Assange: Autobiographie soll im April erscheinen

Wirtschaft & Firmen Der Gründer der Whistleblowing-Plattform Wikileaks, Julian Assange, hat einen Vertrag mit einem schottischen Verlag über die Veröffentlichung seiner Autobiographie offiziell abgeschlossen. Das Werk soll im April erscheinen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Rund 235.000 Euro"... Dürfte ein Witz sein, verglichen mit den Bucheinnahmen.
 
@Lastwebpage: Wieviel hat... ähhh... ach nein, ist ja noch gar nicht draußen, wird er denn einnehmen?
 
@Lastwebpage: Das Verfahren ist auch noch lange nicht abgeschlossen. Und da die Wau-Holland-Stiftung solche Verfahren nicht bezahlt, muss er das Geld halt selber irgendwie auftreiben.
 
Was will er von seinen Leben erzählen? sorry aber petzen das kann er, an für sich bringt er nur eine Unruhe und ändert nichts am System!
 
@wlimaxxxx: soso, wenn das volk belogen wird und jemand die wahrheit ans licht bringt, ist das petzten... ajaa.
 
@Conos: genaugenommen, ja :P musst nur Volk durch Lehrerin ersetzen ;P
 
@wlimaxxxx: Genau das ist es ja, was er bringen will: Unruhe. Und doch, das bringt was - Nur halt leider sehr langsam.
 
@wlimaxxxx: wenn alle so denken wie du, dann gute Nacht...
 
@wlimaxxxx: Unruhe ist eben genau das was wir brauchen oder gefällt es dir das auf der anderen Seite vom großen Teich die größte Wirtschaftsmacht der Welt kurz vor dem Kollaps steht nur weil gewisse Leute einfach nicht genug kriegen können? Ich gehe mal davon aus das man die Schuldengrenze in den USA zwar anheben wird aber damit wird der große Knall nur verschoben. Und wenn es dann knallt dann war die letzte Weltwirtschaftskrise im Vergleich dazu nur ein laues Lüftchen.
 
Wird nicht gekauft! Lade mir die geleakte Version direkt bei Wikileaks runter...
 
@klein-m: Du verwechselst Torrent-Seiten mit Wikileaks :-P
 
Passend dazu ein Blogeintrag von Gestern bei Fefe: http://blog.fefe.de/?ts=b3d642db
 
Wieso steht eigentlich überall, dass er der "Gründer" wäre. Ist er nicht. Nüchtern betrachtet ist er einfach nur EIN bekannter Sprecher der Plattform.
 
@Conos: Er sieht sich selber als Chef von Wikileaks und nicht nur als Sprecher.
 
Ob's das Buch wohl bei Amazon geben wird?
 
@moribund: Warum nicht?

Ihr solltet anfangen die Hostingsparte von der OnlineShop Sparte zu trennen...
 
Ich werd´ sie mir kaufen ;)
 
@Malawe: wen?
 
Ich werde es mir auch kaufen. Muss man eigentlich seinen digitalen Perso beim Kauf vorlegen? ^^ EDIT: Bei moribund müsst ihr noch ein +1 dazu rechnen, ich bin von der Maus abgerutscht und hab versehentlich das Minus getroffen. Sorry!
 
Spaetestens mit dem Buch wird er Millionaer werden (vielleicht ist er es auch jetzt schon). Die Medien weltweit werden das Buch hypen und die Verkaeufe ankurbeln.
 
@Valfar: Er bekommt ein Fixbetrag, egal wie oft das Buch abgesetzt wird! Ich hoffe das Buch gibt es dann zeitnah auf deutsch. Irgendwie ist sein Leben durchaus spannend, liest man sich die paar Infermationen im Internet durch. Er hat schon früh mit dem Hacken angefangen und war damit auch recht erfolgreich.
 
wikileaks verändert NICHTS!
 
@singapore: Warum schreist du dann? Hast du Angst?
 
@singapore: nichts? Ich glaub du solltest mal deine rosarote Brille abnehmen. Iraq/Afghanistan War Diary und Cablegate... allein die 3 Dinger haben einiges verändert. Unsere Weltmacht Nr. 1 hat die Hosen gestrichen voll, frag mal die Amis was die davon halten. Und wenns Cablegate fertig draußen ist, werden einige Stühle schon bis auf die Sitzfläche angesägt sein.
 
@wuddih: was genau haben denn die irak/afghanistan war diary verändert?? mir fällt da nichts ein, deshalb frage ich!
 
@Tacheles: Der ehemals gute Ruf der USA schwindet immer mehr und immer mehr Leute betrachten die USA nun kritischer. Und da die USA die Spitze des korrumpierten Eisberges der heutigen "Demokratien" darstellt, ist das eben ein wichtiger Schritt. In einer Demokratie hat das Volk das sagen. Blöd nur, wenn die wirklichen Machtinhaber (Wirtschafskonzerne, Politiker, ..) die Sicht auf die Fakten trüben und es dem Volk somit verunmöglichen, seinem Recht nach Bestimmung nachzukommen. Und hier setzt Wikileaks an: Es bringt Transparenz und zeigt die Welt, wie sie wirklich ist.
 
@Zebrahead: ich hatte zwar wuddih gefragt aber ich nehme an das es auch bei ihm auch nur darauf hinaus läuft das der gute ruf der usa darunter leidet...das ist ja bekanntlich hier schonmal ne tolle sache! was solls... aber können wir uns wenigstens darauf einigen das die spitze des korrumpierten eisberges der heutigen demokratien nicht die usa, sondern der EU moloch ist...?
 
@Tacheles: Wie Assange selbst gesagt hat, er hat nichts gegen die USA, nur das DIE eben massiv mehr Material zum leaken haben und genau dies wird "bereitwilliger" gemacht. Ich hab zwar was gegen die USA, aber deswegen schmälert das nicht die globalen Veränderungen durch WikiLeaks, denn schließlich hat die USA überall ihre Finger mit im Spiel, dafür kann ich aber nichts. Die Depeschen sind ein globales Desaster dessen Ausmaß wir noch garnicht kennen, weil es Journalisten überlassen wurde das zu leaken. EU hin oder her, eine "beratende" richtungsgebende Instanz neben der eigenen Landesregierung zu haben, ist das beste was die letzten Jahrzehnte passiert ist, auf dem Planeten.
 
@wuddih: vielen dank für ihre einschätzungen :)
 
Eh sorry, aber was soll da drin stehn? "Ich hatte ein Allerweltsleben bis das mit Wikileaks rauskam, dann war ich kurz in Schweden und sitz grad in England fest. Yeah."

Oh Gott, bitte kauft diesen Meilenstein der Menschheitsgeschichte für 24,95 im Hardcover. So ein Dreck, wer das liest ist doof. Nix gegen Wikileaks, aber das hier ist Geldmacherei mit An(s)sa(n)ge.
 
@borizb: Les mal etwas über diesen Mann im Internet. Er hat schon vor Wikileaks ein aufregendes Leben gehabt!
 
@borizb: Kennst du die Typen die all ihre Kohle zusammenkratzen, den Rucksack vollstopfen und Tschüss sagen? Nicht? Naja, jetzt kennst du zumindest einen mit Namen. Google mal nach "Matt", der hat das auch gemacht und schon kennste zwei. Zufall? Nein, wer die Welt gesehen hat, hat ein ganz anderes Weltbild, wenn man das dann noch ausdrücken kann, ist das für viele faszinierend, sei es Bewunderung oder Neid.
 
War doch klar, dass eine Autobiographie kommt. Assange will sich verewigen und Geld machen. Ich bezweifle sehr, dass ihm das Wohl der Menschen am Herzen liegt.
 
Was eigentlich wirklich erschreckend ist, ist die Tatsache, wie blind einem Menschen Vertrauen entgegen gebracht wird - ohne irgendeine sachliche Basis hierfür. Assange mag - darüber lässt sich streiten - mit Wikileaks sinnvolle Arbeit geleistet haben und Informationen zugänglich gemacht haben, die vielleicht sogar einiges (zum Guten?) bewegen. So weit, so gut. Der dadurch erworbene Status eines Rebellen, ist nur mittlerweile Heiland gleich geworden und Assange unantastbar geworden. Alles was ihn in ein schlechtes Licht rücken könnte, ist nicht falsch, weil es einer sachlichen Basis fehlt, sondern weil es gegen "ihn" geht. Dabei sollte man sich mal ernsthaft die Frage stellen: Warum sollte Assange, ein Mann wie viele andere auch, nicht auch Straftaten begehen (können)? Dabei ist es egal, ob es sich um die vorgebrachten Vergewaltigungsvorwürfe dreht oder andere Taten. Natürlich mag der Verdacht naheliegen, dass gewisse Interessen hinter den Vorwürfen stehen, aber es ist genau so gut möglich, dass "er" einfach nur - um mal bei dem konkreten Vorwurf zu bleiben - seinen besten Freund nicht unter Kontrolle halten konnte. Es gibt jährlich tausende Fälle, wo das ähnlich ist - egal ob innerhalb einer Ehe, durch eine berauschte Disco-Nacht oder auf der Priesterschule. Warum Assange gegen jedwede Verfehlung gefeit sein soll - wer kann es begründen?
 
@LostSoul: Wär nur interessant zu wissen wie du darauf kommst er hätte den Status einen unantastbaren Heiligen?! Gegen eine drohende Auslieferung gingen gradmal eine handvoll Australier auf die Straße und ein paar Promis unterstützten ihn für die Kaution.. wow!? Du sagst er sei "gegen jedwede Verfehlung gefeit" während er Fußfesseln trägt, vor Gerichten steht, auf seine Auslieferung wartet..., wo bitte siehst du da eine heilige Sonderposition oder Immunität? Bring doch mal konkrete Beispiele wo Assange "blindes Vertrauen" entgegen gebracht wird, und auch von wem, denn dass lässt du -völlig- aussen vor in deinem (nimm's mir nicht krumm) äußerst schwammigen Kommentar.
 
@lutschboy: Lies dir die Kommentare (hier und andererorts) zu den entsprechenden Newsbeiträgen durch. Assange möglicherweise schuldig? Auf gar keinen Fall! Hinter allem stecken "die". Nicht zu vergessen, dass der Prozess ja nur ein Scheinprozess ist und wahrscheinlich eine konspirative Vereinigung der Bilderberger, der Freimaurer und Elvis dahinter stecken.
 
@LostSoul: Du nimmst WinFuture-Kommentare als Maßstab für die weltweite Meinung über Assange? In CSU-Wähler-Communities sehen die Kommentare sicher anders aus. Und ich hab einen anderen Eindruck: Die meisten Kommentare hier zeigen Sympathien für Assange vor dem Hintergrund des äußerst skurrilen und absonderlichen Vorgehens Schwedens gegen Assange, und dem nicht weniger seltsamen Hintergrund der beiden Damen die nichtmal geklagt haben, und auch der Sache dass das Verfahren bereits eingestellt wurde usw. Eine Verschwörungstheorie ist das weniger, denn selbst Juristen und Reporter bemängeln viele Dinge an diesem Geschehen. Du verwechselst gesunde Skepsis mit Heldenkult - einige wenige Kommentare mögen ja wirklich übertrieben sein, aber im großen und ganzen seh ich das nicht so und ich frage mich, was das jetzt für schlimme dramatische Folgen hätte wenn ein paar WinFuture-Nutzer übermäßge Symphatien für Assange hegen? Aber ok so eine Diskussion ist wohl irgendwie sinnlos... jeder bringt halt die Meinungen in den Vordergrund die ihm am besten gefallen - entweder um sich drüber aufzuregen oder um seine eigene Ansicht zu stärken. Objektiv ist das aber halt nicht.
 
@lutschboy: Viele nutzen jede Gelegenheit um ihren Neid und Hass Ausdruck zu verleihen. Leute wie Ruderix2007 lassen keine Gelegenheit aus um gegen User zu mobben die ihre persönliche Meinung nicht teilen. Aber damit schaden sie sich nur selbst.
 
@lutschboy: Du antizipierst etwas, was ich in meinem Beitrag nicht geschrieben habe.
 
@LostSoul: So lange eine Schuld nicht bewiesen wurde, ist man unschuldig. Dies gilt auch für Assange. Alles andere kann ich nicht nachvollziehen, wohl aber die nachweisliche Tatsache, das die USA eine beispiellose Hetzjagt begeht und sich Gründe für einen Internationalen Haftbefehl aus den Fingern saugt.
 
@PCLinuxOS: Mein Beitrag dreht sich nicht darum, ob in dubio pro reo in Frage gestellt wird, sondern darum, dass schon die Möglichkeit einer Tat abgestritten wird. Das ist eine ganz andere Thematik.
 
@LostSoul: Lese mal das hier, mit der Meinung stehst du nicht alleine da: http://wikileaks-hinterfragt.blogspot.com/ ---- Das Leute wie PCLinuxOS es nicht sehen wollen, liegt daran, dass genau er, sich so verhält hier. Sollte er aber das eingestehen, wäre dies ja ein Widerspruch, also muss er gegen solche Bemerkungen vorgehen, bzw. dementieren.
 
Das muss man sich mal vorstellen. 235.000 Euro hat ihm der ganze Spaß schon gekostet. Wer will ihm verübeln, dass er sich das Geld auf ehrlichem Weg verdient. Er ist doch mit den 235.000 Euro mehr als genug bestraft. Ein "normaler" Mensch wäre ruiniert und würde nie wieder auf die Beine kommen und das alles, weil ein paar Frauen irgendwas behaupten was man nie und nimmer beweisen kann. Man muss sich also gegen etwas wehren, was jemand behauptet, dass ist doch beschämend. Sein Ruf ist ruiniert und hier versucht man doch tatsächlich noch drauf rum zu treten, auf jemanden der menschlich fertig gemacht wird, von den USA gehaßt und von selbsternannten Assange-Kennern bei jeder Gelegenheit schlecht gemacht wird. Es gibt kein Urteil, aber einige scheinen das schon gefällt zu haben. Wie verdorben die Menschen sind.
 
@Pia-Nist: "Er ist doch mit den 235.000 Euro mehr als genug bestraft. Ein "normaler" Mensch wäre ruiniert und würde nie wieder auf die Beine kommen..." schon richtig, aber ein "normaler" mensch würde auch nicht auf die idee kommen, sich bei unschuld, vor der justiz zu verstecken um später dann 235000eur(!!) anwaltskosten berappen zu müssen! sonst wären alle schwedischen männer längst pleite und...ausgestorben!^^
 
@Tacheles: Die Gründe, wieso sich Assange "versteckt" hielt, hast du unterschlagen. Ich würde sagen es ist nur zu menschlich, aber von dieser Warte kannst du das nicht sehen, für dich ist Assange ja kein Mensch, sondern in erster Linie Wikileaks, also die Organisation die du ablehnst.
 
@Sesamstrassentier: ich habe sie nicht unterschlagen...ich sags gerne nochmal, ich glaube nunmal eher einem John Young als einem assange!der ist mir nunmal glaubwürdiger! oder anders gesagt, ich glaube nicht das assange todesangst vor der cia hat! ich kann sehr wohl verstehen warum er das behauptet, weil es ihm bei seiner show ziemlich gut hilft! sorry, aber das ist meine meinung!
 
@Tacheles: Das ist deine private Meinung. Nun gestehe den anderen auch ihre Meinung zu. Genau wie du, müssen sie keine Beweise, Links oder sonst etwas abliefern, denn, es ist NUR EINE MEINUNG. Du bist die Show.
 
@Sesamstrassentier: falsch!! ich diskutiere hier nur! nicht mehr, nicht weniger! wenn alle einer meinung wären, bräuchte man ja nicht diskutieren! gell? außerdem lehne ich wikileaks an sich gar nicht nicht ab! habe ich nie behauptet! wieso unterstellst du mir jetzt so etwas?
 
@alle: sagt mal wie alt seid ihr eig. das ihr alle posts mit eurem rumgehate zuspammen müsst...fakten sind hier nur ganz wenige in den diskussionen zu finden...erscheint mir eher wie ein kindergarten indem jeder mal seine meinung abgeben möchte und darauf hofft ein "bonbon" abzustauben in form in einer positiven bewertung...lächerlich alle miteinander!
 
@Pia-Nist: Für die USA ist das die gewollte Beschäftigungstherapie. So lange er solche Probleme hat, hat er weniger Zeit für Veröffentlichungen. Nach der Twitter-Affäre seitens der USA, die ja am liebsten alle Daten von Usern haben möchte die sich zu Wikileaks geäußert haben, ist klar, das Assange in Zukunft noch viel mehr benötigt. Die Kriminalisierung der Organisation und seiner Person läuft auf Hochtouren. Allein wie sich die USA verhält, rechtfertigt jede Spende an Assange.
 
Das klingt für mich nach Kommerz und er macht sich so doch nur wieder zu einem bemitleidenswerten Protagonisten eines Schmierenstücks. So etwas ähnliches hab ich schon erwartet. Nennt mich eines Träumer, aber ich bin absoluter Robin Hood Fanboy. Dinge machen und auch benennen, die der Gesellschaft nicht nur den Spiegel vorhalten und die Gesellschaft vom Spiegelbild eins in die Fresse bekommt. Irgendwie verstehe ich sein Ansinnen mit dem Buch allerdings trotzdem......denn die Waffe der Zivilisation ist nicht etwa, wie bei Robin Hood das Schwert, sondern das Straf- und/oder Zivilrecht. Mir erschließt sich einfach nicht, warum jemand Unrechtes getan haben soll, der Unrechtes öffentlich macht.
 
Wahrscheinlich werden sich auch seine Gegner aus Neugier auf die frisch gedruckten Exemplare wie die Geier stürzen und ihm damit finanziell unter die Arme greifen.
 
Ich freue mich auf das Buch. :)
 
@annabella: schreibst du eins?
 
Ich werde ein Buch auf den Namen meines Nachbarn bestellen. Endlich nie wieder selbstherrliche DIA-Vorführungen über den Gartenzaun ertragen. No Fly List ftw. :>
 
Ich wette, er fängt damit erst einen Tag vor erscheinen an.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles