Wikileaks: Twitter soll Aktivistendaten herausgeben

Recht, Politik & EU Das US-Justizministerium will den Mikroblogging-Dienst Twitter zwingen, die Daten von Nutzern herauszugeben, die mit der Whistleblower-Plattform Wikileaks in Verbindung stehen sollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was fuer Daten erhofft sich das Justzministerium denn? Die Namen haben sie doch schon.
 
@Valfar: Naja die Namen hat man ziemlich oft, aber die Beweise, um diese Namen zu belasten nicht.
 
@DaHaiz: Nur belasten mit was? Ich sehe da nirgendwo einen Straftatbestand, nur weil man mit Wikileaks "in Verbindung steht". Das ist wirklich 100% Thriller-Kino was da abgeht, nach meiner Rechtsauffassung existiert gegen diese Personen gar nichts Haltbares, um auch nur verlangen zu dürfen, dass überhaupt irgendwelche Daten von denen rausgegeben werden.
 
@mh0001: das weiß ich auch nicht, aber offensichtlich erhoffen sie sich irgendwas belastendes zu finden. versuchen sie ja krankhaft über alle wege. wenn man in seinen gesetzen kramt um irgendwas noch so hirnrissiges zu finden um sie festzunageln oder sogar erwägt extra deswegen ein neues gesetz zu erlassen, was dann sowieso nicht rückwirkend gelten dürfte, muss man so eine aktion nicht mehr wirklich nach sinn hinterfragen..
 
@Valfar: es kann sein, dass sie so versuchen eine anklage gegen julian zusammen zu basteln ... notfals besten manche tweets die user so, dass sie festgenommen werden - und solange verhört werden bis sie alles sagen.... mich beängstigt aber auch die tatsache, dass die user nix davon erfahren sollten.... welche inet seiten haben die noch angewiesen die daten geheim weiterzuleiten? auf welcher liste könnte man stehen?
 
@rony-x2: Ich schätue mal Amazon, Paypal und Mastercard haben die Daten ohne sich zu wehren weitergegeben. Wohl auch noch andere. Twitter versucht wenigstens dagegen vorzugehen, was ich positiv finde. Allerdings frage ich mich auch welche Daten die sich erwarte. Namen kennen sie schon und Tweets sind ohnehin öffentlich einsehbar.
 
@rony-x2: Na ja, bei einer Hausdurchsuchung zB ruft auch keiner vorher an.
 
nuja, der patriots act schreibt das vor...das daten auf us servern ohne jegliche rechtliche grundlage beschlagnamt werden dürfen, bzw auszuhändigen sind. ein einfaches din a4 formular regeld das... kann man sogar irgendwo runterladen :)
 
@Valfar: Naja Twitter hat ja soweit ich weiß kaum Informationen, außer e-Mail und Namen. Ich vermute mal es geht eher um IP's von denen Tweets versendet wurden. Damit könnte man ggf. die Leute aufspüren oder sonst was.
 
schöne neue welt ...
 
@gunfun: das nennt sich dann Demokratie 2.0 in Verbindung mit Meinungsfreiheit 0.815 :)
 
@Pico696: Du darfst das griechische Wort "demos (=Volk)" hier wohl nicht merh verwenden...., bleibt wohl nur kratie(=Gewalt)"
 
@gunfun: beweist nur das die cia zugriff auf alle social networks hat, auch wenn leute die in der blase leben hier schon mal anderes behauptet haben (verschwörungs theorien*hust*)^^
 
@neuernickzumflamen:
ales ein alter hut: und das auch nicht seit gestern erst
tor,ssl,feuerwals,antievirren prg,ip-internernet-tele,intermet anbiter usw haben alle eingebaute hinter-türen eingebaut
überall ist die cia direckt oder indireckt
mit an bord.
--
haste dich noch niemals gefragt
warum du dich für fast jedes scheiß prg usw
anmelden und usw sollst !!!???
--
und das ist nur der anfang
das ganze geht jetzt schon viel weiter wie mach einer glaubt
--
das internet ist nicht sicher = auch dein pc nicht
egal was dir ein programm proxsy,feuereall,antivirus usw
auch dir verspechen will
glaub es nicht
selbst dein betriebs systen win usw
haben immer noch versteckte hintertürren
--
 
@@tester@: Deine Antwort sieht aus als stamme sie von einem 9-jährigen der unter Verfolgungswahn leidet. Erstens sind Satzzeichen keine Rudeltiere und zweitens gibts auch für Browser Rechtschreibprüfungen. Und komm mir nicht mit Legasthenie, wer dagegen nichts tut (Sei es im Sinne von Seminaren und Kursen oder mindestens dadurch das man besagte Rechtschreibprüfung verwendet) hat dafür auch kein Mitleid verdient. Natürlich sind wir im Internet nicht vor Geheimdiensten ect. sicher, es wurde ja auch ursprünglich vom US-Militär geschaffen. Die wissen dadurch dementsprechend am besten wie man dessen Benutzer somit ausspähen kann.
 
@neuernickzumflamen: klar! cia hat zugriff auf alles...unlogisch!!!dann wird demnächst wahrscheinlich auch ein us-gericht den cia verklagen damit der cia endlich die daten rausrückt...hast du die news eigentlich gelesen???
 
darum benutze ich solche netzwerke nicht, da immer amerikanisch...und amerikanern ist grundsätzlich zu mißtrauen, da sie keinerlei soziale verantwortung oder sozialverhalten haben, amerikaner werden von klein auf auf das egomanentum vorbereitet (hier nennt man das glaube kapitalismusß pur).
 
@MxH: So ein Blödsinn! An Vorurteilen leidest Du gar nicht, wie?
 
Jetzt machen sie sich nicht nur noch unbeliebter sondern auch noch lächerlich.
 
@Kasperkopp: wer ist sie? die USA oder twitter?
 
@Ludacris: In diesem konkreten Fall? Beide.
 
du kaufst mir jetz sofort einen lolli, sonst werf ich mich vor allen leuten auf den boden und heul gaaaanz doll! xD sooooo lächerlich...
 
in der sache ist das verhalten der usa richtig eingeschätzt!
 
"Strafrechtliche Ermittlung"? Die haben bisher doch nicht einmal eine Anklage zuwege gebracht, weil sie noch immer keinen Gesetzesverstoß von WikiLeaks konstruieren konnten. Die Rechtsgrundlage für den "richterlichen" Beschluss möchte ich sehen! Die Richterin wird wohl demnächst befördert werden.
 
@moribund: Ja, die Ermittlung geht regelmäßig einer Anklage voraus. Es kann nämlich sein, dass es gar nicht erst zur Anklageerhebung kommt, wenn sich während des Ermittlungsverfahrens nicht genügend Beweise, Indizien etc. finden. Der Vorgang ist also, was den Ablauf betrifft, durchaus korrekt. Übrigens ist auch der Einwurf bzgl. der Richterin unsinnig: Im Gegensatz zu Deutschland geht in den USA nämlich das Beweisverwertungsverbot wesentlich weiter als in Deutschland und es gibt es tatsächliches "fruits of the poisoned tree". Insofern ist eine rechtwidrige Anordnung hier sogar eher kontraproduktiv, soweit du sie implizierst, da die daraus resultierenden Ergebnisse eben nicht verwertbar wären.
 
@LostSoul: Du scheinst Dich in dem Bereich wesentlich besser als ich auszukennen. Trotzdem erscheint es mir seltsam, dass dieser Status einer "strafrechtlichen Ermittlung" ausreichend sein soll, Twitter dazu zu zwingen private Nutzerdaten rausgeben zu müssen. Noch dazu mit der Auflage, die Betroffenen, der Nutzerdatenabgestaubt werden sollen, darüber nicht zu unterrichten (klingt ja sehr nach StaSi).
 
@moribund: Wie heißt es so schön: "Andere Länder, andere Sitten" - und somit auch andere Gesetze, da sie eben nur einen Teil der Gesellschaft wiederspiegeln. Im Rahmen der Folgen von 9/11 gab es ja so einiges an Gesetzunggebung und Erlassen in den USA, die eine relative einfache Datenherausgabe ermöglichen. Man kann dazu stehen wie man will, aber so ist (dort) nun mal die Rechtslage.
 
@LostSoul: Ich schätze Du meinst den "Patriot Act", welcher meiner Meinung nach eine Schande für eine Demokratie ist. (Unter die Rubrik "Andere Länder, andere Sitten" gällt wohl auch Guantanamo, wo immer noch 100e Personen ohne eine faires Verfahren festgehalten werden.)
 
@moribund: Ich habe keine Meinung über das System geäußert, sondern nur die Sachlage geschildert. Übrigens meine ich nicht nur den Patriot Act. Im Rahmen dessen was da alles folgte, gab es eine ganze Reihe weiterer Maßnahmen, der PA ist nur der bekannteste. Aber um das Beispiel mit Guantanamo aufzunehmen: Ja, es ist ein Abbild der Gesellschaft und deren Vertretern. Davon kann man, als in dem System lebende oder es von außen beobachtende Person halten was man will, man kann es für gut oder falsch halten, aber es "ist nunmal so". Natürlich kann man sich eine Meinung bilden, die Frage ist nur, ob man faktisch wirklich in der Lage dazu ist, wenn man das gesamte sozio-kulturelle Umfeld an sich gar nicht kennt. Es ist "natürlich" leicht, sich in Deutschland zurück zu lehnen und etwas - von mir aus die Strafgesetzgebung in Südafrika - zu kritisieren, weil man sie für "krank" hält, nur verlangt ein solches Urteil eben auch genaues Wissen, wie es eigentlich zu "solchen" Gesetzen kommen kann. Das verlangt auch Verständnis und Respekt, wenngleich man selbst eine andere Meinung haben mag. Was aber - in jedem Fall - ebenso falsch ist, wie so mancher Angriff auf die demokratischen, moralischen und humanen Grundwerte: die Haltung, dass man glaubt, dass die eigene Sicht der Dinge die "einzig wahre" ist. Lustigerweise wird ja z.B. hier wieder conra-USA argumentiert, die Todesstrafe und Guantanamo als Negativbeispiel heraus gekramt, aber wenn es um KiPo in Deutschland geht, können die Ei*r nicht schnell genug abgehackt, der Täter nicht schnell genug zur Strecke gebracht sein. So viel zum eigenen Horizont.
 
@LostSoul: Dass Du nicht Deine Meinung geäußert sondern ein sachliche Analyse der Fakten gepostet hast ist mir klar (habe Deine Postings auch mit (+) bewertet :-)). Ich finde auch Dein letztes Posting sehr gut und möchte selbst nicht in eine Reihe mit den USA-Bashern gestellt werden, die ihre Postings am liebsten mit "alle Amerikaner sind..." beginnen. Mein Eindruck ist, hier in Europa sind wir nicht viel besser dran als in den USA. Wir lästern zwar, aber unsere Politik macht über kurz oder lang das selbe wie die Amis. Und genau diese Politik findet auch bei uns eine Mehrheit (wie Du richtig gesagt hast, braucht man den Maßnahmen beispielsweise nur das Ettikett "KiPo- & Terrorbekämpfung" verpassen). Im Gegenzug gibt es sehr viele Amerikaner, die mit der Politik ihrer Regierung unzufrieden sind. Beängstigend finde ich, wie schnell in den letzten Jahren als gesichert geltende westliche demokratische Werte schleichend abmontiert werden. Das ist nicht nur meine "Sicht der Dinge" - das ist etwas das tatsächlich geschieht.
 
@moribund: Eben :) Es liegt nicht mal eine vor Gericht Bestand habende Anschuldigung gegen Assange und die Mitarbeiter von Wikileaks selber vor und noch weniger eine rechtliche Grundlage, jetzt schon die Anhänger von Wikileaks verknacken zu wollen. Das erfüllt voll die primitivsten USA-Klischees was die da treiben. Kratzt irgendjemand von außerhalb am Image der USA, wird aus jedem ach so objektiven Beamten dort ein kleiner Möchtegern-Patriot, und alle ziehen sie an einem Strang, auch wenn sie dabei alle rechtsstaatlichen Grundlagen über Bord schmeißen. So genügt ein nicht mal offizieller Wink, und fast alle amerikanischen Zahlungsdienstleister stellen die Beziehungen zu Wikileaks ein. Ein massiver Zusammenbruch von Gewaltenteilung und Rechtssystem, wie man es eigtl. fast nur aus totalitären Systemen kennt. Es kann nicht sein, dass Legislative und Judikative nur der Exekutive zuarbeiten, damit diese alle ihre Wünsche durchsetzen kann.
 
@mh0001: (+)! Du nimmst mir die Worte aus dem Mund.
 
leider ist das kein patriutismus..bzw nicht als solcher zu sehen, sie sind einfach koruppte kriminelle beamte der usa.
 
Der Mann mit der McDonalds Tüte über dem Kopf will wichtige private Daten haben. Er wedelt mit ein offiziellen US-Schreiben des Staates Virginien und macht Stress. Ich würde diesem MIB gar nicht erst hereinlassen und ihm sagen, dass er im nächsten Müllcontainer gerne suchen darf, bis ihn das Pommesfett in den Haaren klebt. Twitter bleib stark und lass dich nicht als politischen Gründen einschüchtern.
 
@jayzee: Wie was hat Mcdonalds und Pommesfett damit zutun?
 
@SpeedFleX: Gehirn einschalten und dann erst posten. Derjenige möchte nicht erkannt werden/Anomyn bleiben, damit keiner das Spiel der Mächtigen durchschauen kann. Pommesfett hat dann der unter der Tüte, es gilt als Spur die man später verfolgen kann.
 
@jayzee: Aber der Geheim Agent mim Mcdonalds Tüte muss du auch garnet hereinlassen, er steht 1000x in Deutschland rum an viele Ecken sogar mit Mcdrive
 
mc doof ist ein us konzern... das hat das damit zutun.. usa=böse... und so sehe ich das mitlerweile auch!
 
Rechtsstaat? Wayne!!!
 
Na ja, man sollte man wissen was wirklich dahinter steckt. Man möchte einschüchtern und jeden kriminalisieren der zu Wikileaks eine positive Meinung hat. Ausserdem möchte man durch Druck Twitter dazu nötigen Wikileaksposts erst gar nicht zuzulassen. Andere Anbieter wie diverse Banken und Internetverkaufsstände hat man ja schon auf der "richtigen" Seite. Man muss aber auch wissen, das solche Aktionen ausschliesslich von rechts gerichteten Politikern angeführt werden. Ich denke, der denkende Teil der Amerikaner sieht in Wikileaks keine Gefahr.
 
@annabella: Warum sollten solche Gefahren nur "ausschließlich" von Rechts kommen?
 
@SpeedFleX: weil nur die linke politische weltsicht die einzig wahre, gute und vernünftige lösung für alles...ist!punkt. hast du das denn nach jahrzehntelanger "linker" meinungsmache denn immer noch nicht begriffen?
 
@Tacheles: Dieses ganze Theater in den USA ist reine Profilierungssucht gestresster Profilneuroitker mit schlechter Kindheit und schlechter Schulbildung.
 
@PCLinuxOS: ich brauche nur einige biografien von politikern der "grünen" und der "linken" durch blättern und sehe das schlechte kindheit und schulbildung noch ganz andere dinge als profilneurosen begünstigen...alles hier in good old germany... aber das hat ja auch nix mit diesem thema zu tun...
 
@Tacheles: Richtig.
 
nuja, die us politiker sind NUR reiche leute die ein paar millionen eh schon haben! ergo jemand der mal wirklich arm war gibt es in den usa in der politik NICHT. man will also reiche leute schützen, seine eigenen verbrechen verstecken! mehr steckt hinter diesen trixereien nicht!
 
@MxH: Aber ich dachte Germany Number 1 President Obama wollte sich für die Armen einsetzen weil er ja selber Arm war?
 
Jeder, der sich da einloggt und seine Daten abgibt, hat selber Schuld.
Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Meine Daten bekommen die nicht, weil ich ich mich bei der Sche... nicht beteilige.
Die Gutmenschen mögen mich jetzt steinigen, aber das werde ich überleben (im Gegensatz zu den Teilnehmern).
 
jo, wer us/eu server benutzt ist dumm..da is staatliches ausspionieren inbegriffen :P
 
@hennmey: so haben die Spießbürger und die Biedermeier auch gedacht... und die Bevölkerung in den 1930er Jahren. Dann kam der böse Mann und hat Lager gebaut... und dann fielen die Bomben und keiner wußte warum. Überleben wirst du es vielleicht, aber bestrafen kann man dich auch.
 
die usa HABEN dieses lager auf kuba... also geschichte wiedholt sich dort wie hier ;)
 
Meiner Meinung nach gehören diese Amokläufer aus den USA in die Zwangsjacke. Sie missbrauchen ihre Ämter und missbrauchen die amerikanische Justiz als Werkzeug für ihre perfidem Pläne. Eine Schande wenn man sowas liest.
 
Hier der absolute Brüller: http://www.smh.com.au/world/julian-assange-hires-pr-team-20110108-19j77.html Dem Typen gebührt ein Tritt in den Hintern. Oder glaubt dieser Heini ernsthaft, die Leute spenden für Wikileaks, damit er das Geld dann für PR-Bullshit beim Fenster raus wirft? Was für ein A....loch. Ich warte auf einen vernünftigen Wikileaks-Fork, damit der Spuck um Assange endlich ein Ende hat und sich ernsthafte Zeitgenossen der Thematik "Enthüllung" annehmen können.
 
@Heimwerkerkönig: Ja, so einfach kann man hetzen, man muss nur Links posten die man selbst nicht versteht. Das Geld kommt ihm und SEINER Organisation (Wikileaks) zugute. Er schreibt ein Buch um seine Anwälte zu bezahlen und nimmt nicht das Geld seiner Organisation.
 
@Heimwerkerkönig: und ich warte darauf das wikileaks mal die daten veröffentlicht, aus denen hervorgeht wieviele millionen sie schon gescheffelt haben...nur durch den verkauf ihrer "geheimnisse" vorab an die presse!...von den spenden ganz zu schweigen...
 
@Tacheles: Da du solche Behauptungen aufstellst, könnte man meinen man hätte die "Geheimnisse" schon veröffentlicht. Aber Hauptsache du kannst wilde Spekulationen und Verschwörungstheorien verbreiten. Ich denke es wird keinen von euch erwünschten Spenden- oder Veruntreuungsskandal geben.
 
@PCLinuxOS: behauptung, spekulation, verschwörungstheorie...nenn es wie du willst! ich persönlich frag mich halt nur: a... wieso haben wohl nur "ausgewählte" medien vorab die daten von wikileaks bekommen und das nicht nur in deutschland sondern weltweit? b...warum haben sich wohl schon einige wikileaksmitarbeiter selbst von wikileaks distanziert? c...wer ist für mich glaubwürdiger, ein julian assange oder ein John Young...
und somit bilde ich mir meine eigene meinung zu diesem thema und mache nur das gleiche was du auch bei diesem thema tust! wie gesagt, behauptung, spekulation... ...
 
@Tacheles: Du stellst absichtlich negativ-Fragen um Meinungsmache und Hetze zu betreiben. Das kann jeder mit jeden in jeder Situation. Es ist und bleibt Nonsens und spekulativer Unsinn. Nimm zur Kenntnis das wir deine Meinung öffentlich kritisieren dürfen.
 
@Pia-Nist: ich stelle die negativ-fragen weil ich sie anhand der informationen eben stellen kann!!! ist nicht meine schuld wenn es solche informationen gibt, und man sollte zur kenntnis nehmen das auch ich eine meinung kritisieren darf, ich werde aber eben nicht persönlich um zu beleidigen! wie gesagt, niemand von uns kennt die ganze wahrheit, und solange wäre auch eure "meinung" nonsens und spekulativer unsinn!(um deine worte zu benutzen) ich könnte dir ja auch vorwerfen das du auch nur das positive siehst, das negative blendest du aus oder willst du nicht sehen...
 
denke ich auch, auf so einen skandal wartet man vergebens. denn wikileaks mitarbeiter sind selber keine leute die am hungertuch nargen wie Tacheles?
 
@MxH: ich arbeite viel zu hart um am hungertuch zu na(r)gen und du musst meine meinung nicht teilen und ja, du kannst ruhig persönlich werden...
 
di usa mißbrauchen ihre macht! DIE USA SIND DIE ACHSE DES BÖSEN! die us regirung, ihre reprensentanten und gerichte sind gegen demokratie und rechtsstaatlichkeit, die USA SIND ein totalitäres regime! das überhaupt mit ihnen irgendwer geschäfte macht und sich politisch mit ihnen abgibt, zeigt die girr der politiker weltweit, sich selber zu bereichern! china tut das einzige richtige, ihenen die mineralien die sie benötigen zu entziehen! wie gesagt in dieser sache sind die usa kein rechtsstaat, sondern wollen nur ihre macht mißbrauchen um andere zu erniedrigen. miltärisch mögen die usa NOCH stark sein, wirtschaftlich und politisch tun solche aktionen, sie aber weiter herrabsetzen im ansehen und führen zum machtverlust insgesammt. da man den usa nicht mehr trauen kann. die meisten kriege der neuzeit sind verursacht von den USA... die wirtschaftskriesen sind verurschat von den USA. die usa müsten erstmal IHRE hausaufgaben INTERN machen um danderen ein vorbild sein zu wollen!
 
@MxH: Was muss man eigentlich geraucht haben, um dermaßen undifferenziert und oberflächlich zu einer Meinung zu kommen? Du wirfst anderen Verblendung vor und suhlst dich währenddessen in deiner eigenen stereotypen Weltsicht. Die Ironie ist ja quasi zum Schreien.
 
@LostSoul: jo und gott heist LostSoul? es ist nunmal so. das die usa ebend nicht für freiheit, gerechtigkeit und demokratie einstehen! sie tun alles nur um ihre kapitalgirr zu befriedigen! auch das morden der us soldaten im iran ist ein gutes zeugnes der intressen! erdoel!
 
@MxH: Mit deinem fantastischen Gehetze hier untergräbst du nur deine eigen Glaubwürdigkeit. Mag einer von Wikileaks halten was er will, aber du schiesst bei allem den Vogel ab, ich möchte nur wissen, wann die USA den Iran angegriffen und dort die US Soldaten gemordet haben?
 
Wenn sich alle Europäer noch bei Twitter als Symphatisanten von Wikileaks ausgeben, dann müssen die USA einen Krieg gegen EU führen. Und wenn die Tea-Party Affen die nächste Wahl gewinnen wird es auch so kommen :D ....... man man, mit den USA geht es ja schneller den Bach runter, als ich es mir je vorstellen könnte, dumm nur dass mit China noch ein größerer Affe mit einer Keule auf uns wartet.
 
http://twitter.com/wikileaks/status/23939621570215936
okay, USA drehen nun vollkommen durch
 
Es ist herrlich wenn man von den eigenen Problemen mit sowas wie Wikileaks, ablenken kann. Eine alt bekannte Masche in den USA. Ablenken, Übeltäter suchen, an den Patriotismus appellieren und notfalls die ganze Welt bedrohen. Das wird auf Dauer nicht funktionieren wenn man sich die soziale, wirtschaftliche und finanzielle Situation in den USA mal so anschaut.
 
Ich wüßte jetzt spontan nicht was Wikileaks-Aktivisten gegen die Weitergabe ihrer Daten haben könnten. Genau das fordern sie doch immer: Alle Informationen öffentlich machen. Wer das für geheime Regierungsdokumente fordert, der kann es bei geheimen privaten Daten auch nicht ablehnen. Vielleicht stört sie ja nur daran, dass Twitter und Co Daten weitergeben und sie nicht über Wikileaks selbst veröffentlicht werden *rofl. Das wärs mal: Wikileaks veröffentlicht eigene Mitgliederliste ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Twitters Aktienkurs in Euro

Twitters Aktienkurs -6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Beliebte Twitter Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles