USA: Betrüger nutzte Lücke in Spielautomaten aus

Wirtschaft & Firmen In den USA hat das Verfahren gegen einen Mann begonnen, der sich durch seine Kenntnisse über eine Lücke in der Software von Spielautomaten massiv bereichert haben soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
geile sache ^^ doof nur wenn man es übertreibt und sich erwischen lässt...
 
@asd3332222:
Tja. irgendwann sollte man dann halt echt mal schluss machen =D
Und wie heißt es so schön. Wissen ist Macht ^^
 
@J3rzy: Man muss die Macht nur richtig Einsetzen...
 
@J3rzy: wissen ist macht - weiß nichts - macht nichts
 
@asd3332222: tjoa weniger ist oft mal mehr ne^^
 
Hat die Richtigen getroffen...
 
@asd3332222: da haste recht war woll so eine art von betrugs spielsucht^^
 
@asd3332222: Naja verstehen kann ich es ja, weil das System funktioniert ja nur mit diesen Automaten. Somit muss man die Zeit nutzen solange das Casino die Automaten noch hat :-)
 
Ziemlich doof solche funktionen "leicht" zugänglich zu machen, ging früher bei den Zigarettenautomaten auch.
 
@Bergilein: ist das ein geständniss? auch kippen im wert von 1,4 Millionen Dollar "gekauft"? ^^
 
@shadow-1991:
Geld rein und klappe ziehen und geld raus button gleichzeitig, ging bei vielen. ;-)
 
@mahoney2k2: Ging bei unseren nicht, da gabs keine Geldrückgabe. 5DM rein und alle Fächer gleichzeitig aufziehen ging aber und mit nem bissel gewurschtel konnte man aus einem Fach auch noch die nächste Packung rausholen. Stand "Union" drauf, ist wohl hier in der Gegend der Automatenvertreiber. Die elektronischen Dinger von denen haben auch Bugs. Wenn die Packung 4€ kostet einfach mindestens das Doppelte in kleinen Münzen reinwerfen. Geldrückgabe drücken, dann läuft da der Wert vom Reinwurf rückwärts, weil die Münzen einzeln wieder zurückgegeben werden, bei 4€ Kippentaste gedrückt halten, Geld flutscht weiter raus und bei 10cent oder wieviel man investieren möchte loslassen, dann kommt die Kippenschachtel raus. UND ICH BIN NICHTRAUCHER!
 
@mahoney2k2: ich rede gar nicht mal von den alten mechanischen, selbst bei den neueren hat man "damals" einfach ein bisschen im Netz rumgesucht und hat gleich die Tricks gefunden wie man in den Service-Mode kommt. Bei einem hier in der Nähe geht das immer noch, nur verstellen kann man nichts mehr ^^
 
@mahoney2k2: also bei uns gabs lange zeit n automat da musste ich nur gegen das teil treten schon viel geld raus damit hab ich dann die zigaretten bezahlt und nochmal reingetreten bis kein geld mehr kam ^^
 
tja hätte er mal aufgehört. aber so ist der mensch, die mio. die der hatte reichten ihm nicht. er wollte mehr und wurde erwischt^^
 
Wo ist der Betrug/das Verbrechen? Irgendjemand hat das so eingebaut/implementiert... er hat nichts manipuliert oder verändert. Jeder hätte zufällig die Einstellungen so haben und die Knöpfe in dieser Reihenfolge drücken können. Schon klar, dass er einfach von diesem Trick wusste, aber betrogen hat er keines der Casinos. Meiner Rechtsauffassung nach sollte man ihm höchstens was anhaben können, wenn er diese Automaten in einem früheren Job gebaut, programmiert oder gewartet hat und ihm diese Manipulation nachgewiesen werden kann. Ich fürchte für den Mann leider, dass "die" das ganz anders sehen.
 
@monte: in den Casinoregeln wird sicherlich auch sowas stehen wie: Fehler haben gemeldet zu werden. So wie beim Karten Zählen, da manipulierst du auch keine Geräte aber es ist nicht erlaubt
 
@shadow-1991: als dank darf er die kohle behalten die er "unfair"erspielt hat^^
 
@shadow-1991:
Aber wie willst du das als Spieler erkennen?
Wahrscheinlich ist es nicht mal den Angestellten und den leuten hinter den Kameras aufgefallen, da es nicht signalisiert wurde.
Versuch mal in einem Casino in den Staaten zu besch++ssen.
Da sitzen ehemalige Falschspieler und sehr gut ausgebildete Leute hinter den Kameras, wen da etwas auffält biste sofort drann.
Bei uns gab es mal einen Pokerautomaten nur mit Punkten kein Geldgewinn, wenn man noch 20 Punkte ( auf dem Spielzähler nicht Gewinnzähler ) hatte, einfach Einsatz spielen, Karten so halten das kein Gewinn kommt und verdoppelt, dann hat er oben links eine Zahl angezeigt, das war der Gewinn der nächsten Runde..
Danach Punkte rüber und 10fach danach dann auf 20 verdoppelt, voila. :-)
Glaube wir haben 2 wochen mit einem € gespielt. ;-)
Abends stecker raus und nächsten Tag hin, stecker rein und knopf zum Punkte transferieren dabei festhalten, wenn man das nicht machte hat er für jede Stunde die er aus war 500 Punkte abgezogen.
 
@shadow-1991: Kartenzählen ist aber auch nicht strafbar. Da wird man rausgeschmissen und kriegt Hausverbot, hier wurde aber gleich ein Verfahren eröffnet. Wer die Auszahlungsrate bei diesen Automaten kennt, weiß, dass die wahren Betrüger die Casinos sind.
 
@Mino: ich weiß deswegen hab ich ja auch geschrieben das karten zählen ist nicht erlaubt ;-)
naja wer wess vielleicht steckte er ja doch irgendwie mit in der entwicklung drinn und hat deswegen die strafe
 
@shadow-1991: Kartenzählen ist NICHT illegal - nur ist es 1) nicht erwünscht und wird mit nem rausschmiss belohnt und ner anzeige auf betrung und 2) nicht mehr möglich
 
@monte: Its not a bug, it´s a feature!
 
Zweiarmiger Bandit plündert Einarmigen Bandit.
 
@noComment: der war gut +^^
 
Oceans Thirteen ;) 1 Münze bis 3 Zählen - 1 Münze bis 6 Zählen - 3 Münzen bis 5 Zählen - 2 Münzen 1/2 mal Zählen
 
Wieso ist es strafbar paar knöpfe zu drücken und einen fehler im system auszunutzen?
Wenn irgendwer strafbar ist dann doch der hersteller/programmierer
oder wenn ein mitarbeiter den "glitch" geleakt hat.
 
@Henno: Weil es nunmal strafbar ist die Lücke auszunutzen (gewerblich)... Hätte er es nur mal probiert wäre glaub nix passiert, aber er hat da gewerblich gehandelt.
 
@bluewater: gewerblich????? Hat er denn irgendetwas gewinnbringend verkauft? Hat er die "Infos" übwer den Fehler weiterverkauft???das wäre dann gewerblich. Er hat aber nur Professionell aber privat gehandelt.
 
@Henno: den letzten satz hab ich nich geschnallt... geht das auch in deutscher sprache?
 
@asd3332222: er aht es "professionell" gemacht also "ordentlich geld verdient" (ich dneke, dass das gemeint war)
 
Auch wenn es falsch ist, ich finde sowas cool. Jeder träumt doch davon, mal ein Casino auszuräumen. Ist um einiges besser als Leute zu überfallen
 
@Hennel: Finde ich auch, genauso wie, dass raubkopieren besser ist als Läden auszurauben oder wirklich was KLAUEN (+) :-)
 
Die Bank gewinnt leider immer...
 
@taharkas: Ja... Kenne einige die Spielschulden hatten. Kenne aber niemanden der "reich" geworden ist...
 
@Nils16: Ich kenn gleich zwei die reich geworden sind: Die Betreiber und der Staat. Ist genau wie beim Lotto.
 
@Metropoli: Natürlich gewinnt immer das Casino und der Staat. Aber manchmal schütten die auch mal einen Gewinn aus und wenn man Glück hat bzw. viel hoffen halt dieses Glück zu haben. Ich habe einmal persönlich gesehen, wie einer in einem Casino in Laughlin 1,4 Millionen Dollar gewonnen hat (3$ Einsatz), einer der mal Glück gehabt hat. Aber leider hat der die 1,4 M$ nicht sofort bekommen sondern nur in Raten und das 30 Jahre lang. Mit der richtigen Anlagestrategie muss das Casino so bestimmt wesentlich weniger Gewinn "auszahlen".
 
@drhook: Natürlich zahlen die auch Gewinne aus, ohne Lockmittel würde denen ja keiner mehr sein sauer Verdientes in den Rachen werfen. Wer sich die Einnnahmen und die Ausspielungen anschaut (beim Lotto geht das besonders leicht), der hat keinen Zweifel mehr wer bei diesem Geschäftsmodell der große Gewinner ist.
 
@taharkas: Also ich hab mal was gewonnen, zwar kein Geld aber bisschen Unterhaltung, daher spiele ich wenn dann nur mit 5€ oder mit Rückgeld oder so...
 
Aber alleine für die Cleverness sollte er auf Bewährung rauskommen. Der könnte doch jetzt für ein Casino arbeiten.
 
Im Casino braucht man viel Glück und er hat zuviel von seinen Glück herrausgefordert.
 
Maradona hätte gesagt "Die Hand Gottes"...wie kann das strafbar sein??....
 
hä versteh ich nicht. Wo hat er denn die Lücke "gewerblich" ausgenutzt? er hat sich lediglich selber bereichert, aber nix irgendwie weiterverkauft oder so.
 
@legalxpuser: Er hat aber sein illegales Wissen nicht den dafür vorgesehenen Stellen mitgeteilt, sondern es zigfach, vorsätzlich und mehr oder weniger regelmäßig zwecks "Geld verdienen" ausgenutzt. Man kann also, alleine in Anbetracht des genannten Geldbetrags 1,4 Mille, von einem so gut wie berufsmäßigen Ausüben\dem ganzen nachgehen sprechen. Wird schon einiges an Kasino-besuchen erfordert haben, bis das zusammengekommen ist. Das nennt sich nunmal (auch laut deutschem Strafrecht) gewerblich. Das, was er da getan hat, hat zwar zugegeben gefühlt irgendwie was Robin Hood mäßiges - wird das Gericht aber sicherlich ziemlich deutlich andersherum sehen *fg Die Strafzumessung beeinflussend dürfte nur noch sein, das es ihm nachzuweisen ist, das der Schaden wirklich so hoch ist und wenn das gelingt, wieviel von den 1,4 Millionen Dollar wirklich er abgegriffen hat und wieviel sein Kumpan. Da man aber glaube ich davon ausgehen kann, das heutzutage jedes Casino Kameraüberwacht ist..
 
Klasse. Wusste garnicht, dass man bei den Dingern auch cheaten kann ^^
 
@Skriker: such malbei Youtube unter hacken..

http://www.youtube.com/watch?v=qtRPa-xso_M
den Lidelhack find ich GOIL
 
@Sigmata: http://www.youtube.com/watch?v=W6YPtjipAso&feature=related oder dasda
 
Nun ja, er hat wenigstens nicht die Falschen geschröpft.
 
Ich hasse Novo Line !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles