Forrester rechnet mit explodierendem Tablet-Markt

Wirtschaft & Firmen Glaubt man den Marktforschern aus dem Hause Forrester, besitzen im Jahr 2015 82 Millionen Amerikaner ein Tablet. Sie sagen voraus, dass die Zahl der verkauften Exemplare von 10,3 Millionen 2010 auf 44 Millionen im Jahr 2015 ansteigen wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wenn wirallen forschern glauben, leben wir im jahr 2012 nicht mehr, also einfach abwarten. diese ganzen prognosen kann doch jeder stellen.
 
@Asterix123: Gibt zwei Varianten. Entweder es explodieren vielleicht so viele Tablet-Akkus, dass die Ozonschicht ganz ihren Geist aufgibt und uns ein Sonnensturm davon weht oder aber die Maya haben das vorausgesehen, dass die Tablets uns die Arbeit abnehmen, dass die Priester simpel gesagt keine Lust mehr hatten den Kalender nochmal 1000 Jahre im voraus zu verfassen.
 
@Asterix123: "allen forschern" welcher Forscher, der sich nicht nur selber so nennt, behauptet denn das?
 
das könnte schon sein. vorher sollten aber erstmal die löhne explodieren...dann klappts auch mit den anderen explosionen!
 
@Real_Bitfox: Naja, was heißt explodieren. Eine vernünftige Politik muss her. Streitthema Mindestlohn. Wenn die Regierung weiter zusieht, zum teil sogar gut heißt, das die Leute für 3-4 Euro arbeiten gehen, wird das nichts.
 
Für mich besteht erstmal privat noch kein Anreiz für die Dinger. Da ich primär Windows als OS fordern würde, weil ich 100%ige Kompatibilität zu meinem Desktop Rechner wünsche - sehe ich trotzdem kein Verwendungszweck für mich in den Teilen. Mehrere hundert Euro dafür auszugeben, um eigentlich nur einen mobilen Browser zu haben, ist mir nichts.
 
@gibbons: Man braucht kein Windows als OS um Kompatiblität zu Windows zu gewährleisten. Und das die Dinger weit mehr sind als nur ein mobiler Browser, sollte klar sein. Alles eine Frage der Software die du aufspielst.
 
@Rodriguez: Mir geht es nicht nur um Windows selbst sondern auch die Programme. Tablets mögen nicht für Office konzipiert sein, vll. möchte ich dennoch mal ein Dokument öffnen um es zu lesen. Ich möchte da nicht auf alternative Programme umsteigen, die das nicht mal "richtig" können.
 
@gibbons: Ja und was hat das mit Windows zu tun? Es geht dir ja auch nicht um die Programme, sondern um die DateiFORMATE. Und die haben ja nichts mit Windows zu tun. Unter OSX z.b. kannst du alle Dateiformate (bis auf die Windows eigenen DLL, exe, usw) ebenfalls öffnen, ohne das du auch nur ein Windows Programm installierst (was ja nicht geht). Und genau so sieht die Situation auch bei Tablets und Apps aus. Wenn man das iPad als Beispiel nimmt, mit welchem Dateiformat kann es denn nicht umgehen? Beim Thema Office öffnet iWork Touch doc, xls und ppt und es gibt noch zig weitere Office Apps, die mit diesen Formaten umgehen können. Gerüchte zufolge arbeitet MS ja auch an einem Office fürs iPad. Dann hättest du 100%ige Kompatiblität, ohne das du Windows dafür bräuchtest. Mal ganz abgesehnd avon, das ein iPad einfacher Fotos, Mails, Kontakte, Kalender, Filme, Musik, usw mit einem Windows PC synct, als ein Windows Tablet. Das ganze was ich gerade erwähnt habe gilt natürlich auch für alle anderen Plattformen in Zukunft.
 
@Rodriguez: Dateiformate hängen nunmal mit Programmen zusammen. Wenn ich ein Dateiformat für ein Programm habe, welches es nur für Windows offiziellt gibt (was ja keine seltenheit ist), möchte ich mich nicht mit einem Alternativprogramm herumschlagen, was die snur halbherzig kann. Wenn ich die letzten 10 Jahre Outlook verwendet habe, werde ich dies jetzt auch nicht ändern.
 
@gibbons: Und welches Dateiformat wäre das, das nur unter Windows läuft? Outlook nutzt ja Mails, Kalender Notizen und Kontakte. Alle 4 laufen z.b. ohne Probleme mit iOS und lassen sich sogar Out-of-the-Box vollständig mit Outlook synchen. Besser als Outlook PC <-> Outlook Tablet/Notebook. Wo wäre da also das Problem? Du hast deine Mails aus Outlook, deine Kontakte, deine Notizen und deine Termine. Und nichts halbherzig, sondern vollständig.
 
@gibbons: Geh mal auf zdnet.com und lies dir die Berichte zu den Marktchancen von Windows auf Tablets durch! Was nützen Dir die derzeitigen Programme für Windows, die auf Tastatur und Maus ausgelegt sind!!!! Erst Windows 8 wird tabelttauglich und ARM-Kompatibel. Somit brauchst Du auch neue Software!! Warum also nicht mal einem anderen Betriebssystem von einem innovativen Hersteller eine Chance geben. Deinen Desktop oder Notebook mit Windows kannst ja gerne parallel behalten!
 
@Beobachter247: Somit brauche ich momentan noch kein Tablet. Solange es kein brauchbares Tablet Windows gibt, werde ich mir auch kein Tablet anschaffen.
 
@gibbons: Der springende Punkt ist: Ein "brauchbares Windows Tablet" scheitert an Windows. Ansonsten, auch wenn dir natürlich niemand ein Tablet aufzwingen will, scheitert es wohl eher an deiner engstirnigen Denkweise. Wenn die Kompatiblität die du dir (zurecht) wünschst bei den heutigen (iPad) und kommenden Tablets zu Windows nicht gegeben wäre, würde sie doch kaum jemand kaufen. Vor allem im Businessbereich (über 50% der 500 erfolgreichsten Unternehmen setzen das iPad bereits ein) ist das doch das A und O. Das wichtigste bei einem Tablet ist aber die Bedienung. Und dafür müssen die Programme neu entwickelt werden (und sei es nur die Oberfläche). Also hast du so oder so "andere" Programme, selbst wenn sie gleich heißen (VLC gibts ja z.b. für Win und für iOS). Also bleibt es doch nur bei den Dateiformaten. Und da passt doch das Beispiel mit Outlook. Obwohl auf dem iPad kein Outlook läuft, kannst du ALLE Daten abgleichen und hast sie nicht abgespeckt sondern vollstänig drauf. Das ist doch das Ziel was du möchtest, oder nicht!?
 
@Rodriguez: Gibbons das alles zu erklären bringt nichts. Wie er selber sagt muss da Windows auf dem Tablet laufen sonst verzichtet er darauf. Er lehnt alles andere ab weil er etwas dazulernen oder ein bisschen umdenken müsste.
 
@Rodriguez: Den Ball bitte nun doch schön flach halten. Programme müssen nicht neu entwickelt werden, Oberflächen müssen lediglich angepasst werden. Auch finde ich das Argument überzogen. Windows auf Touchsysteme sind mir nun selber nicht gerade fremd, ich weiß nicht was daran nicht gehen soll.
 
@gibbons: Wo liegt denn der Vorteil, das bekannte Windows auf einem Tablet statt z.b. auf einem Notebook zu nutzen? Und nennst du jetzt eigentlich noch Dateiformate die ohne Windows nicht "vollständig" nutzbar sind!?
 
@Rodriguez: Das ich exakt die Gleichen Anwendungen verwenden kann, wie auf meinem Desktop.
 
@gibbons: Das kannst du auf einem Notebook mit Windows nicht? Ich meinte den Vorteil von Windows auf einem Tablet statt auf einem Notebook. Protabel sind beide und von der Bedienung her funktiioniert Win auf einem Notebook wesentlich einfacher/besser/schneller als auf einem Tablet. Wozu soll es dann unbedingt ein Tablet sein? Und was verstehst du unter "gleichen Anwendungen"? Muss der name gleich sein? Oder müssen die Funktionen vorhanden sein? Oder muss die Oberfläche exakt gleich sein? VLC oder Skype z.b. gibt es beide für iOS. Das wären also die gleichen Anwendungen, dennoch sind die Oberflächen komplett anders.
 
@Rodriguez: Wir reden doch hier von Tablets und nicht von Notebooks... oder hab ich jetzt was verpasst? Ich beziehe mich die ganze Zeit nur auf Tablets, um nichts anderes geht es mir. Unter gleichen Anwendung meine ich: Wenn ich Foobar2000 auf meinem Desktop nutze, möchte ich auch Foobar2000 auf dem Tablet nutzen. Nicht VLC, Amarok oder Kplayer. Wenn ich Microsoft Office benutzen möchte, möchte ich nicht OpenOffice verwenden (Dies ist bitte nur als Beispiel zu verstehen). Ich suche mir doch meine Programme nicht zum Spaß aus, sondern entschiede mich für diese, weil diese die besten für mich sind. Nur weil sie keine Tablet optimierte Oberfläche haben, sind sie doch nicht unmöglich zu nutzen.
 
@gibbons: Ja, aber die Frage ist doch: Warum willst du überhaupt ein Tablet? Weil es gerade Hip ist? Fakt ist doch nunmal, das Foobar, MS Office und Co. auf einem Tablet nicht so komfortabel einfach und schnell zu bedienen sind wie an deinem Desktop. Es ist also kein Schritt vorwärts, sondern ein Schritt zurück. Alternativ könntest du dir ja auch statt einem Tablet ein Notebook kaufen. Damit bist du auch mobil, aber dennoch unter Windows schneller und komfortabler unterwegs, als auf einem Tablet. Also, warum willst du dann überhaupt ein Tablet, so ein Kauf sollte doch ein Schritt nach vorne und nicht zurück sein?
 
@Rodriguez: Wo habe ich denn gesagt das ich ein Tablet will? Ich habe doch oben ganz deutlich geschrieben, das es kein Anreiz für mich, derzeit, gibt. Ich habe, nach meinem Windows Argument, weiterhin geschrieben, das ich, trotz Windows, kein Interesse derzeit hätte. Warum ist/wäre foobar nicht komfortabel? Du wirst doch wohl noch in der Lage sein können einen Button pressen zu können, wie komfortabel hättest du es denn gerne noch?
 
@gibbons: Anders gesagt: Du willst kein Tablet ohne Windows und ein Notebook mit Windows wird einem Tablet mit Windows immer überlegen sein. Also willst du kein Tablet. So weit so gut. Die Begründung ist nur unpassend, aber lassen wir das. Entweder du guckst dir in den nächsten Jahren mal ein iPad/Playbook/WebOS/Android-Tablet an und siehst das ja doch alles läuft und es sogar spaßiger, einfacher und schneller als am PC gehen kann (wegen dem OS, nicht wegen dem Tablet ansich), oder du bleibst halt dein Leben lang auf Windows und der derzeitigen Bedienung hängen. Ist ja deine Sache. :) _____ Zu Foobar: Große buttons triffst du auch mit dem Finger, klar. Doch die ganzen kleineren Sachen wie Einstellungen o.ä. sind frimellig. Auf jeden Fall wirst du IMMER schneller mit Maus und Tastatur sein. Ein Tablet kann nur dann besser/schneller/einfacher sein, wenn die Oberfläche der Software für den Finger und dessen Bedienung entwickelt wurde. Und das heißt nicht einfach größere Buttons. Guck dir mal das Video an: http://tinyurl.com/2c9k7sh Das ist quasi iTunes fürs iPad. Und es ist eben einfacher/spaßiger/schneller zu bedienen als iTunes selbst. Auf der anderen Seite wäre dieses App mit einer Maus nicht so gut zu bedienen, so wie iTunes für Win/OSX mit dem Finger nicht zu bedienen ist. DAS ist der Punkt, warum man sich ein Tablet kauft, wenn man sich eins kaufen möchte. Für Desktop OS sind eben Desktop Systeme (PC/Notebooks) immer die erste und bessere Wahl.
 
@Rodriguez: Von einem Notebook habe ich hier niemals ein Wort verloren. Ich kenne Tablets und habe auch schon mit den dingern "gearbeitet", das ist nichts, was ich mir erst angucken muss. Kommende System dazu werden einen Blick wert sein, für mich persönlich dennoch nutzlos. Derzeit sind das bestenfalls mobile Browser, was ich nicht brauche, mir viel zu teuer wäre und ich letztendlich mit meinem Smartphone schon habe. Lass uns die Sache langsam irgendwie beenden, weil irgendwie kommen wir eh zu keinem gemeinsamen Nenner ^^
 
@gibbons: Du hast kein Wort verloren, richtig. Nur das was du willst, da bist du mit einem Notebook eben besser dran._____ Bis auf das iPad waren bisherige Tablets ja auch etwas ganz anderes, ohne eben den Vorteil den das iPad mitbringt und die jetzt kommenden Tablets. Hast du schonmal länger Zeit (ausserhalb eines Ladens) mit einem iPad gearbeitet? Dann wüsstest du zumindestens, das so ein Gerät mehr als nur ein mobiler Browser ist. Es ist im prinzip alles, was ein Notebook/PC auch ist. Denn sämtliche Funktionen sind nur eine Frage der Software. Von der es bereits fast alles fürs iPad gibt. Wie gesagt, über 50% der 500 erfolgreichsten Unternehmen ARBEITEN bereits mit dem iPad. Und die nutzen es nicht nur als mobilen Browser ;) Wenn du so etwas nicht brauchst und willst, ist doch alles super. Ich wollte dir ja auch nur sagen, dass das was du forderst am Tablet selbst scheitert und es so nie geben wird.
 
@Rodriguez: Ein Notebook besitze ich ja auch :) Mit einem iPad gearbeitet habe ich in dem Sinne noch gar nicht. Ich habs mal in der Hand gehabt, sich da mal eben durchge... tippt und das wars. Es fehlt dem Dingen an einem USB Anschluss und das alleine ist schon ein Todesurteil für mich. Was soll ich mit einem mobilen Computer, dem es an Möglichkeiten zur Erweiterung fehlt? Damit ist es für mich im besten Falle eine bessere Fernbedienung mit Browserfunktion.
 
@gibbons: Was für eine Erweiterung bietet dir denn ein USB Anschluss? Was kannst du ohne nicht?
 
@Rodriguez: Ich kann Unterwegs keinen Datentransfer vollziehen. Sei es für mich oder jemand anderen. Mal schnell etwas vom mp3 Player des Kumpels rübergezogen, oder USB Stick. Beim bekannten sitzend, er guckt sich was auf meinem Tablet an und möchte das auch haben - ich kann es ihm nicht geben, weil seine USB Platten keine Anwendung am ipad haben. Das ist ein regelmäßiger Fall, mit meinem Notebook. Und ja! wlan gehört bei ziemlich vielen, meiner Bekanntschaften, zum not have.
 
@gibbons: Warum schliesst du dann das Gerät nicht direkt am Notebook/PC an, statt den Umweg über die Festplatte bzw. den Stick zu nehmen? Und was machst du mit einem Tablet bei einem Freund, wenn du dort weder Wlan noch Internetzugang hast?
 
@Rodriguez: Weil das Tablet ein Datenspeicher + Display ist. Die Antwort erübrigt sich von selbst, oder?
 
@gibbons: Und was spricht dann dagegen, das Tablet direkt an einen Computer/Notebook anzuschliessen, statt den Umweg über den Stick oder die Festplatte zu gehen?
 
@Rodriguez: Das ich zusätzlich Kabellage mit mir herumführen muss und, wie ich Apple kenne, bestimmt nicht ohne Zusatzsoftware läuft.
 
@gibbons: Lass gut sein, bei einer Festplatte braucht man zwar genau so ein Kabel, aber scheinbar verweigerst du dich ja eh allem was du nicht kennst und ausserhalb deines Vertrauten Umfelds liegt. Solange du damit glücklich bist :)
 
@Rodriguez: Das Kabel ist aber vor Ort schon da. mit dem ipad muss ich das ständig ein mitführen. Ein Drama wird es, wenn ich mein Kabel vergessen habe und ein größeres Drama ist, wenn mein Bekannter ausschließlich Linux benutzt. Da hilft mir weder das Kabel noch die Software etwas.
 
@gibbons: Das Festplattenkabel ist da, aber das Dock-Connector Kabel nicht? oO Also wenn der Fall, das du bei einem Freund bist, dieser Linux nutzt, kein Dock-Connector Kabel (von irgendeinem alten iPod) hat, du deins vergessen hast, du keinen 3G Zugang hast, dein Freund kein Wlan hat, du ihm aber unbedingt SOFORT eine Datei geben willst die du nicht vorher auf einen Stick kopieren konntest ein No-Go ist, dann ist tatsächlich Hopfen und Malz verloren :) ___ Edit: Ich hab gerade mal überlegt, ich kenne niemanden der einen Computer, aber kein Wlan hat. Zumindest keinen der seinen Computer auch nutzt.
 
@Rodriguez: Selbst ich habe kein wlan, warum auch? So groß ist meine Wohnung nicht, das ich mit irgendwas durch die gegen spazieren muss und meine Computer haben alle einen festen Platz, da wird dann auch das Notebook verkabelt.
 
@gibbons: Das ist eines der Sachen die ich nie verstehen werde. Ein mobiles Gerät mit Kabeln dran. Mich ärgert es ja schon, wenn ich alle paar tage über Nacht ein Netzkabel anschliessen muss. Oder im Notfall sogar während ich es nutze. Aber da gibt es ja noch verschiedene Steckdosen, das Kabel ist ja fest platziert. Wozu dann ein Notebook??? Was ist mit deinem Smartphone, schliesst du das auch an ein Kabel dran? Und, es ist ja nicht so als koste Wlan Geld, es ist ja in fast jedem Modem integriert.
 
@Rodriguez: Warum soll ich etwas funken was eh am selben Platz steht? Natürlich bin ich auch mal unterwegs, da begleitet mich dann auch mein Notebook.
 
@gibbons: Deine Aussage speziell von [re:4] ist schon stark, was in etwa heißt "ohne Microsoft kann ich nicht überleben". Dazu kann man gratulieren.
 
@nowin: Ohne Microsoft, speziell Windows, möchte ich es nicht. Ich habe mich nicht 20 Jahre meines Lebens mit einem System speziell vertraut gemacht, um das dann wegen eines Hypes in den Wind zu schießen.
 
@gibbons: Kann ich verstehen, da ich einmal der selben Meinung war. Nur mit der Einführung von Vista kehrte ich Windows den Rücken und ich bin froh darüber. Seitdem sehe ich Betriebssysteme mit ganz anderen Augen.
 
ich habe es schon einmal gesagt, haltet euch nicht mit den namen auf. die technik macht alles immer kleiner und performanter. die übergänge werden jetzt schon fliessend, tablet mit tastatur, netbook faltbar zum tablet...diese namen nerven nur. es wird kleiner und performanter und touch fähig sein. und es wird sich stark verbreiten :)
 
@Matico: Letztendlich aber auch deutlich teurer. Ist halt die Frage ob ich 900 Euro für ein 11" Netbook ausgeben möchte, nur weil es touchfähig ist. Ist ja nicht so das mir die Touchfähigkeit in den neuen Produkten geschenkt wird, das es mir egal sein kann.
 
@gibbons: Also 900 € werde ich für ein solches Tablet auch nicht ausgeben, aber wenn es mal günstiger wird, werde ich definitiv zuschlagen.
 
@seaman: Netbooks sind bis heute nicht wirklich günstiger geworden. Ich kann mir entweder irgendein Chinarotz irgendwo bestellen, oder zu teuren Markennamen greifen, deren Preise sich von anbegin kaum verändert haben.
 
Wer bitteschön kauft denn explodierende Tablets? Terroristen?
 
"Forrester rechnet mit explodierendem Tablet-Markt" -- na hoffentlich nicht!
 
@annabella: War auch mein erster Gedanke ;). Das mit dem explodierenden Notebook-Akkus hat mir schon gereicht :D
 
ES IST SO GEIL: hätte Apple das das iPad nicht heraus gebracht wäre weit und breit auf dem ganzen Markt etwas ähnliches nicht zu finden. Hätte Apple das iPhone nicht heraus gebracht gäbe es weit und breit nichts auch nur annäherndes wie ein Touchscreen Smartphone..... es ist schon traurig und trotzdem immer wieder amüsant
 
@Runkelhaller: Das ist nicht ganz richtig. Apple sind nur die ersten die es immer ordentlich machen, das betrifft nicht nur Smartphones und Tablets sondern dasselbe kannst du auch auf MacOS, iMac, MacBook, Apple TV, miniMac, Magic Mouse usw ummünzen. Win7 ist zB nichts anderes als in weiten Bereichen ein Kopieversuch von MacOS. Eigentlich ein Armutszeugnis für viele Firmen dass sie nicht von sich aus mal was wirklich Innovatives erschaffen können.
 
@Runkelhaller: IBM und HP haben seit gut einem Jahrzehnt Tablets auf dem Markt. Allerdings sind dies High-End Geräte gewesen, nicht für den Mainstream. Tablets gab es schon, da hatte Apple noch nicht mal ein iPhone.
 
@gibbons: Er hat nichts gegenteiliges behauptet.
 
@Rodriguez: "hätte Apple das das iPad nicht heraus gebracht wäre weit und breit auf dem ganzen Markt etwas ähnliches nicht zu finden." - und wie interpretierst du das?
 
@slashi: Da hat er doch Recht, das sieht man doch ganz klar an dem was die Hersteller jetzt sagen und zeigen. Tablets, sprich Notebooks mit Touchscreen und ohne Tastatur gibt es schon seit 10 jahren. Da hat nie jemand etwas anderes behauptet. Aber ein Tablet mit einem vollständigem Touch-OS (nennen wir es mal "pad)" hat bis jetzt niemand herausgebracht. Das allerdings wollen alle (RIM, HP/Palm, Google als OS Hersteller und die anderen Android Geräte Hersteller) jetzt machen. Genau in dem Punkt ziehen alle nach. Dabei geht es ja eben nicht um das Tablet als "Touch-Monitor", sondern um das komplette Konzept. Kein Hersteller wird bestreiten, das sie Apple in dem Punkt nacheifern und das iPad zur Zeit (mit einem Auge zu noch das Galaxy) das einzige ist und vor allem das erste seiner Art. Gleichzeitig würde aber auch niemand behaupten, Apple hätte das erste Tablet herausgebracht oder gar erfunden. Das sind also zwei verschiedene paar Schuhe.
 
@Rodriguez: Ich finde das er das schon aussagen wollte. Apple hat tablets defensiv nicht gefunden und es defensiv nicht mal ansatzweise der erste Anbieter auf den Markt. Apple hat nur ein Mainstream Konzept aufgezeigt.
 
@gibbons: Siehe einen Beitrag hier drüber. Niemand behauptet das Apple das Tablet erfunden hat, oder das erste herausgebracht hätte. Weder Apple noch Runkelhaller. Wenn du unbedingt einen Namen dafür willst, nenne es "Pad". Da war Apple der erste mit dem iPad. Und das was alle jetzt machen, ist "Pads" herausbringen. Keine klassichen Tablets, die es schon ewig gibt. Und mit "Pad" ist das Konzept gemeint, was zu mindestens 50% aus der Software besteht. Wohingegen ein normales Tablet zu 100% ein Hardwaregerät ist.
 
@Rodriguez: Das ist nun Ansichtssache. Ich interpretiere es schon so, das er es damit aussagen wollte.
 
@gibbons: Du denkst also er wüsste nicht, dass es schon vorher Tablets gab? Warum steht denn die CES jetzt so im Zeichen der Tablets? Immerhin ist das doch eigentlich ein ganz alter Hut. Trotzdem scheint irgendetwas seit dem iPad anders zu sein, was jetzt alle versuchen nachzumachen. Und das es nicht das Tablet als reines Hardwaregerät ist, wissen ja alle. Was anderes hat er ja nicht gesagt.
 
@Rodriguez: Es geht nicht um Wissen sondern das, was er aussagen wollte. Für mich klingt der Kommentar sowieso wie ein Trollversuch. Da wir ihn auch gut gefüttert haben, wird das sicher nicht der letzte gewesen sein.
 
@gibbons: Wieso? Hat er nicht Recht? Es gibt gerade einen riesen Wirbel darum, das alle Tablets mit einem OS rausbringen, was zuvor für Smartphones gedacht war und jetzt angepasst wird/wurde. Warum machen die ganzen Hersteller das? Weil Apple einen großen Erfolg damit hat. Glaubst du, wenn Apple das iPad nicht rausgebracht hätte, gäbe es jetzt die ganzen Ankündigungen und Geräte? Genau das sagt er doch.
 
@Rodriguez: Ob er recht hat, ist nicht nachweisbar. Kannst du beweisen das Samsung, Nokia und co. nicht vll. doch ein Touch Handy/Smartphone oder Tablet raus gebracht hätten? Ich kann es nicht. Er kann Recht haben, oder auch nicht.
 
@gibbons: Es geht auch nicht um Bewesie. Natürlich KANN alles passiert sein. Dennoch ist es Fakt, das sowohl das iPhone als auch das iPad eine Revolution ausgelöst haben und die anderen Hersteller dem nacheifern. Das wird auch keiner dier Hersteller bestreiten. Und nochmal: nichts anderes hat er gesagt ;)
 
@Rodriguez: Doch, um diese geht es. Mir zumindest. Weil Apple erster war heißt es noch lange nicht, das wir es heute nicht hätten, wenn Apple nicht erster wäre. Das ist etwas sehr entschiedenes, was aber nicht nachweisbar ist. Dazu sei gesagt, das es weit vor dem ipad immer mal wieder Tablets als Prototypen gab. Andersherum ist es ja nicht so, das Apple sich auch an vorangegangenen inspirieren lässt.
 
@gibbons: Letzteres bestreitet niemand. Natürlich sind sie inspieriert, sie erwähnen die bisherigen Geräte doch auch bei ihrer Vorstellung. Und weder war Apple der erste beim Touchscreen-Smartphone, noch beim Tablet. Beides gab es schon vorher. Vor allem Tablets. Was sie "neues" geschaffen haben, ist das Konzept, welches in erster Linie aus dem Bedienung bzw. dem "wie" besteht. Und DAS bekommen die anderen nicht alleine hin, sondern warten bis Apple es vormacht. Apple ist in der Regel fast nirgendwo erster. Sie machen es immer nur am besten. Und das wiederum kopieren die anderen. Darum geht es ;)
 
@Rodriguez: Also rein Subjektiv: Intuitiv finde ich die die Apple System nicht. Ob sich daran nun jemand inspizieren lassen hat oder nicht. Meine Freundin hat ein iphone und ich ziehe die Bedienung meines Samsungs bei weitem vor. Und das, was Apple am besten macht, ist mir auch noch nicht in die Hand gekommen. Für mich ist Apple bisher immer nur das teuerste gewesen, was in keinem Verhältnis zur Leistung steht. Wie gesagt, meine Empfindung dazu.
 
@gibbons: Gut, auch wenn ich es anders sehe, sind unsere beiden Vorlieben für diese Thematik ziemlich egal. Fakt ist, und das wirst du wohl kaum bestreiten, das es diese "einfachen" Touch-OS (Android, WebOS, BB 6.0, WinPhone 7) alle erst aufgrund des iPhones gab. Das Apple nicht zufällig "erster" war, sieht man doch schon an den Reaktionen der einzelnen Hersteller zum damaligen iPhone Start. Die ganzen Pläne und Umsetzungen kamen alle erst danach, als sich der Erfolg einstellte und die anderen darauf gekommen sind, worauf es ankommt. Exakt so wie jetzt beim iPad.
 
@Rodriguez: Nett, nach der Antwort oben, kann ich gleich nach unten Scrollen um weiter zu machen. Ich gebe dir in sofern recht, das Apple der Grund sein könnte, das es nun Modelle, von anderen Unternehmen gibt. Ich erinnere mich dass das iphone zu Anfang von vielen Problemen geplagt war. Also ein Glanzstart war das keines falls.
 
@gibbons: Wüsste zwar nicht welche Probleme das gewesen sein sollten, aber es spricht auch keiner von einer Glanztat. Ob es eine war oder nicht, ob du oder ich es besonders toll finden oder nicht, das alles hat eben nichts mit der Ursprungsaussage zu tun, dass die anderen erst alle nach der Vorstellung auf den Trichter gekommen sind.
 
@Runkelhaller: "es ist schon traurig und trotzdem immer wieder amüsant" -- ne, einfach schlichtweg nicht richtig!
z.B. das Simpad - http://de.wikipedia.org/wiki/SIMpad
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum