Lenovo: Kombination aus Notebook und Tablet

Tablet-PC Lenovo hat heute im Vorfeld der CES 2011 ein Tablet namens LePad vorgestellt. Dazu gesellt sich eine Hybrid-Lösung, die aus dem LePad ein Notebook macht, wobei das Tablet als Display eingesetzt wird. Als Betriebssystem kommt Android zum Einsatz. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant! Hier mal ein Video dazu, wie das ganze in der "Praxis" funktioniert: http://www.youtube.com/watch?v=-5DYuVN6nuY
 
@seaman: danke für das video. als pad scheint es langsam zu sein, zumindest reagiert es offenbar ziemlich zähflüssig. sieht zumindest so aus.
 
@seaman: Hab mir eben auch das Video angeschaut. Fazit: Grausam. ABSATZ Ruckelig und dann die Fläche des TouchScreens wellig ohne Ende. Was ist das Plastik? Und zu guter Letzt dann auch noch der abgeschossene Bock als ich beim "Eindocken" des Screens ich Windows entdecken musste.
 
@tk69: Ich würde mir auch als aller erstes eine geeignete Linux-Distri da raufhauen, aber ich hätte schon bedenken, wegen der Zusammenarbeit des Tabs und der Station, wenn auf der Station dann kein Windows läuft. Es wird ja mal interessant sein, ob man zwischen beiden z.B. Dateien hin- und herschicken kann. Und das könnte ohne geeignete Treiber, welche mal wieder leider nur für Win7 verfügbar sind, sehr schwer werden.
 
@tk69: Die Fläche ist nicht wellig sondern einfach nur durch diverse Demonstrationen verschmiert, sowas sollte man eigentlich sehen. Ansonsten eine sehr nette Idee und in meinen Augen auch innovative Idee. Und das man den Speicher beider Geräte untereinander nutzen kann sollte eigentlich so gut wie sicher sein, sonst macht das ganze ja gar keinen Sinn.
 
@pvenohr: Na dann schau dir mal das Video genau an. An einer Stelle kann mans besonders gut erkennen. Das Geschmiere ist mir natürlich auch aufgefallen.
 
@tk69: Jetzt hab ichs auch gesehen aber man sieht es wirklich nur wenn er es zur Seite dreht. Ansonsten macht die Oberfläche einen recht planen Eindruck.
 
"Apps aus dem Android Market wird es nicht geben - darum will sich Lenovo selbst kümmern"??? so wie sich 1und1 um ein update auf android 2.2kümmert? oder all die anderen? ansonsten interessante studie. wobei: wenn ich das display in das gehäuse einsetze hat es keinerlei funktion? da schlepp ich ja quasi zwei rechner mit - einer mit und einer ohne funktion? und zwei batterien - eine mit und eine ohne funktion?? mmh...
 
:-o "Das obere Bild sieht ja wie...." Werden jetzt wieder viele denken.
ABSATZ Grausam das untere Konzept. Wozu so ein schönes Pad mit so einem angehängten Ziegel verunstalten? *kopfschütel*
 
@tk69: Wieso? Bist du etwa eifersüchtig, weil Apple so etwas (bisher noch) nicht hat?
 
@seaman: http://clamcase.com/
 
@Rodriguez: Hmm, sieht interessant aus, aber die Frage ist doch: Was will ich damit? Was kann ich damit machen? Gibt es für iOS z.B. auch Office-Software, damit ich die Tastatur bzw. die Station auch "sinnvoll" nutzen kann?
 
@seaman: Natürlich: http://tinyurl.com/2vs78fn Siehe vor allem ab 3:08 bzgl. Tastatur.
 
@seaman: Wie du siehst ist es nichts neues (auch wenn es nicht darum geht). Und sinnvoll kann man sehr wohl mit einem iPad arbeiten. Schau im Netz nach (habe selbst dazu keine Lust mehr). Und was dieses Case betrifft. So etwas würde Apple niemals selbst produzieren.
 
@Rodriguez: Schön, dass du dir noch die Mühe machst. Aber die Unkenntnis und die Zahl der User mit selbiger nimmt einfach nicht ab. Deshalb habe ich es mir abgewöhnt, jedes mal das neu rauszusuchen oder mir gar für alle Eventualitäten eine LinkListe anzulegen. :-)
 
@Rodriguez: Danke für das Video. Das wusste ich bisher nicht, dass man das iPad außer zum surfen und zum spielen auch noch anderweitig einsetzen kann.
 
@seaman: http://www.apple.com/de/ipad/business/
 
@Rodriguez: Ja, das kannte ich schon. ;-) Mein letzter Beitrag war auch nicht wirklich ernst gemeint, hätte es vielleicht auch kenntlich machen sollen. ;-) Mir ist durchaus klar, dass es auch diverse Business-Apps gibt. Aber dein Video weiter oben hat mich wirklich begeistert. Ich wusste bisher bloß nicht, dass man ans iPad auch Tastaturen anschließen kann.
 
No Chance ohne Market.
 
@mcbit: Warum? Ich würde mich für so etwas schon interessieren. Es ist zwar ganz schön teuer, aber ich gehe davon aus, dass der Preis schnell sinken wird, wenn mehr Hersteller solche Hybrids auf den Markt schmeißen. 1400 € sind mir definitiv zu viel, aber bei einem Gesamtpreis von unter 1000 € würde ich schon gründlich darüber nachdenken, mir so ein Hybrid zu holen.
 
@seaman: Was nützt Dir ein Androide, wenn Du keinen Zugriff auf den offiziellen Market hast. Ob der Lenevo-eigene Market mithalten kann, wage ich zu bezweifeln.
 
ASUS hat es finde ich mit dem ASUS eee Transform besser gelöst. Finde Win7 und vermutlich Atom haben auf einem Tablet PC nix verloren. Da gehört Hardware und Software eines Smartphones oder ähnlichem die auf Touchbedienung abgestimmt sind und Akkulaufzeit länger halten.
 
@Arhey: "mit einem stromsparenden Intel-Prozessor aus der Core-i-Baureihe"

So schlecht macht sich der Atom mit Windows gar nicht, schreibe von einem HTPC/Nettop mit Atom 330 (Dual Core, 2x1,6 GhZ). Der ist gar nicht so schlecht.

Das einzige Problem WÄRE der Touchscreen, auf dem Tablet läuft Android und auf dem Netbook Windows 7 Home Premium. Hast du dir überhaupt mehr von der News als die Bilder angesehen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!