Asus stellt 4 Tablets mit Android und Windows vor

Tablet-PC Asus hat heute im Vorfeld der US-amerikanischen Elektronikmesse CES vier neue Tablets vorgestellt, die alle Bereiche des noch jungen Marktes abdecken sollen. Dabei setzt man sowohl auf Googles Android als auch Microsofts Windows 7. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessante Produkte von Asus. Sehen wirklich gut aus und scheinen auch von der Qualität zu stimmen. Persönlich würde ich mir aber nie Asus kaufen, schon wegen dem miesen Service den die haben. Versucht mal in Ratingen anzurufen und einen kompetenten Ansprechpartner zu erreichen.^^
 
@hausratte: 100%ig Zustimm (schön eingedeutscht, gell? ;)), der Support und die Qualität bei Asus entspricht nicht dem Preis. Obwohl Asus innovative Produkte anbietet ist das ein nicht zu vernachlässigender Pferdefuß. Eigentlich sehr schade. Ich habe auch vor Jahren meine Asus Notebooks (in Folge) gezwungenermaßen, weil alle 9 Monate kaputt (durch Dauernutzung:), gegen einen IBM A31p ausgetauscht. Der ist jetzt fast 8 Jahre alt und ist bei mir seit 5 Jahren zwischen 5-12 Stunden täglich im Einsatz (nein nicht nur auf dem Schreibtisch sondern auch mobil). Und mein org. IBM Thinkpad hat noch keinen einzigen Defekt (weder Motherboard, Graka, Display noch Laufwerke) gehabt. Jetzt könnte man den die Kaufpreise als Grund anführen, aber ein W2 war damals vom Preis auch kein Pappenstiel. Und ja, damals mußte man einen Desktopreplace nehmen um annehmbare Leistungen auf dem Laptop zu haben. Greetz aus dem verschneiten Baden, heute ohne Sonne :) PS: Schade das es mittlerweile keinen Notebookhersteller mit diesen Langläufereigenschaften mehr gibt. So langsam müßte ein neuer, Leistungsfähiger Lappy her, das fehlende USB2 (nachgerüstet mit PCMCIA) ist schon recht nervig.
 
@Gorxx: so unterschiedlich kann's gehen. Mein S101 läuft täglich und ohne Probleme und ob der Support dann gut oder schlecht ist, ist in dem Falle total egal.
Dafür hatte ich mit jedem Dell Produkt Ärger, und der schönste und schnellste Support ist am Ende Mist wenn man statt Geräten immer nur am Tauschen ist, sprich bei mir würde es immer wieder eine Asus werden und niemals wieder was von Dell.
Und da es bei den Millionen Kunden immer so oder so oder anders läuft gibt's halt alle Hersteller immer noch. Man muss nicht unbedingt Glück haben, es reicht wenn man kein Pech hat.
 
@hausratte: ;-) Dann kann ich Dir ja nur unsere empfehlen, abgesehen, dass wir die schon seit 3 Monaten verkaufen wenn ich die Daten vergleiche, sind wir gar nicht so schlecht ... www.f-soft.at: unser PAD: Intel® Atom™ N455, Windows® 7 Home Premium 32-Bit, 10" Multi-Touch Display, 16:9, WSVGA (1024x600), 2GB DDR3 RAM, GMA 3150 integrierte Grafik, 30 GB SSD S-ATA, WLAN, IEEE 802.11b/g/Draft-N, Webcam 1.3 Megapixel, UMTS vorbereitet, 2x USB 2.0, 1x Mini VGA, internes Mikrofon, 1x Audio out, 1x Cardreader (MicroSD), 0.85 kg, Maße 275 x 170 x 14.5mm, Gewicht 0.85kg.
 
Bis auf den 7-Zöller sehen die alle interessant aus. Vor allem das Eee Slate mit Core i5 und 4 GB DDR3-RAM scheint ja eine echte Kanone zu werden, sogar mit Windows 7. Interessant - wenn auch nicht unbedingt erschwinglich. Aber das richtet sich auch wohl an eine andere Zielgruppe als z.B. das iPad - besonders beim Eee Slate scheint ja Business im Vordergrund zu stehen, und da könnte ich mir wirklich vorstellen, dass es nicht wenige Firmen gibt, die schon früh einige Testgeräte ordern...
 
@eN-t: Es ist sicherich von der Hardware her interessant einen i5 in einem solchen Gerät zu haben. Das einzige was wirklich zweifelhaft ist ist eindeutig die Software! Mir fällt beim iPad immer wieder auf, man kann damit eben nicht vernünftig mit Desktop-Software arbeiten kann. Zur Not geht es ja per Citrix oder VNC auf einen Desktop zu kommen und mal eine Kleinigkeit machen. Aber die Anwendungen lassen sich eben nicht so ordentlich per Touch bedienen, daß man damit wirklich lange etwas machen möchte! Natürlich ist die Kombi mit Maus und Tastatur dafür gut. Aber es muss auch wirkliche Killerapps für Touchbedienung geben, sonst braucht man kein Tablet sondern nur ein Notebook!
 
@Givarus: Desktop-Software so wie sie jetzt auf Win/Mac/Linux-Rechnern läuft ist ja auch nicht dafür ausgelegt. Aber vielleicht geht's ja wieder zur Kombi: Touch & Pen?
 
"...ein sehr portables Endgerät..." und 12 Zoll schließen sich fast aus und ist schon fast eine Notebook-Größe. Es ist somit zu groß. Da sind die anderen doch wesentlich portabler, oder? ABSATZ Die Geräte sehen alles recht interessant aus, aber ein Tablet mit Tastatur ist für mich kein Tablet. Dann kann ich auch ein Netbook kaufen. ABSATZ Insgesamt gesehen finde ich, dass sich die 10-Zollgröße als Tablet-Größe etabliert hat und einen guten Kompromiss aus Arbeitsgröße und Mobilität darstellt.
 
@tk69: Uahhh...iPad hat keine Tastatur = Tablets haben keine Tastatur...iPad ist 10 Zoll gross = Tablets sind 10 Zoll gross...noch ne Runde mehr sinnloses Gerede?
 
@bluefisch200: Ein Problem damit? sind halt meine Erfahrungen. Dann sag mir deine Vorstellungen und ok ist's.
 
@tk69: Ich würde nicht sagen dass 12 Zoll zu gross sind. Bei nem 12 Zoll Laptop spricht man ja auch nicht von "nicht mehr protabel genug". Man ich renne seit Jahren mit nem 17 Zoll Pavilion von HP rum. Einen aus der ZD8000er Serie. Der wiegt locker das 4fache von dem 12 Zöller da und ist für mich auch kein Problem im Alltag. Und den hab ich echt überall dabei mit Netzteil. Also ich hab lange auf ein Pad gewartet das mit Win7, anständiger Leistung und nem guten Display in ungefähr dieser Grösse kommt. Von mir aus könnte es auch 15 oder 17 Zoll haben.
 
@Traumklang: Oha, sind deine Arme schon länger? ;-) Scherz beiseite. Wenn dir das nichts ausmacht in der Größe... auch das ist ok. Gehe ja nur von mir aus. Mir war zB ein 13-Zöller Notebook für "mal schnelle Dinge machen" schon zu groß und zu lange beim Start. Letztendlich ist doch entscheidend, was will ich mit dem Gerät machen und welche Geräte habe ich noch zur Verfügung. So ein 17er wie bei dir könnte auch ein Desktop-Ersatz darstellen. Ich sehe die Pads als reine Ergänzung, sagen wir als Satellite-Rechner für den Großen.
 
@tk69: Zum lesen sind 12 Zoll noch besser als 10 Zoll. Und 12 Zoll kann man immer noch bequem transportieren und auch in einem Rucksack verstauen. Wo ist das Problem.

Klar passt ein Tablet mit 7 Zoll fast in die Jackentasche. Aber Ebooks lesen macht darauf keinen Spaß. Da gehts bei 10 Zoll los
 
Cool. Tablets mit Tastatur..... Also einfach gesagt ein etwas anderes Netbook.....

Aber das Eee Pad MeMo würde mir auch noch gefallen. :-)
 
@acstrobe: Tablets gibt es schon viel länger und sind keine Erfindung von Apple. Tablets hatten eigentlich immer eine Tastatur.
 
@phil1085:

ich weiss dass tablets keine apple erfindung sind. apple hat sie aber salonfähig gemacht, das kann hier niemand abstreiten.

früher gab es mal diese notebooks mit den drehbaren displays. gibts auch heute noch. die sind aber zu klobig und zu schwer. ich hatte mal eine weile so ein ding.

zugegeben, die tablets von asus sehen recht schick aus. aber für mich ist der inbegriff tablet etwas ohne tastatur nur mit touch. ;-)

aber das sieht ja sowieso jeder wieder anderst.
 
@acstrobe: Naja kannst es auch ohne Tastatur nutzen. Ist aber netter Zusatz in manchen Situationen. Außerdem kein Netbook, da Android und andere Hardware benutzt wird.
 
Meiner Meinung nach sollte das Tablet bis in 5 Jahren so dick wie drei A4 Blätter sein. integrierte Anschlüsse und Tastatur wären passé.
 
@AlexKeller: so dick wie 3 A4-Blätter - das wäre irgendwo im Submillimeter-Bereich. Da wird dann sicher ein Briefbeschwerer zum Lieferumfang gehören - falls im Büro mal jemand versehentlich das Fenster aufmacht.
 
Die Tastatur vom Slate (der Slate selbst käme für mich nicht in Frage) sieht gut aus, ich hoffe das Teil kann mit Sandardtreibern betrieben werden und es wird es einzeln geben. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!