Apples iOS bleibt in den USA vor Googles Android

Handys & Smartphones Apples mobiles Betriebssystem bleibt laut aktuellen Statistiken der Marktforscher aus dem Hause Nielsen, die auf Daten vom November 2010 basieren, das am weitesten verbreitete Smartphone-Betriebssystem in den USA. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nachvollziehbar. Wenn man in den USA unterwegs ist, wird man merken, dass die meisten dort mit Apple-Produkten rumrennen.

Wenn ich jetz zynisch wäre, würde ich sagen, dass das an der hervorragenden Usability von Apple-Produkten liegt, frei nach dem hierdurch möglichen Motto: "Hirn aus - Apple an".

Apple-Gerätaschaften sind drüben noch viel wichtigere Lifestyle-Produkte als sie es hier sind: "WAAASS?? Du hast kein iPhone?!?". In Europa versuchen m. M. nach die Leute mehr nach Nutzen zu entscheiden als nach Trend. Jeder Geschäftsmann muss gemäß dem Lifestyle auch ein Blackberry haben, weil dort im Geschäftswesen ein iPhone noch verrufen ist, wobei ich zugeben muss, dass ich auch geschäftlich ein Blackberry hab ;). Somit gibt es hier einfach mehr Android-Systeme, weil das iPhone/iPad einfach nicht für jeden ideal ist und andere Produkte eben besser passen.
 
@LordK: Stimmt schon. Aber Amis haben da eine andere Mentalität, weswegen ich USA - Europa Vergleiche verachte. Wenn in deren News etwas als supertoll promoted wird, und es mindestens ein Promi nutzt, laufen se wie Lemminge hinter den Produkten her, hauptsache sie haben was von ihrem "Star"....
 
@xneaerax: Hey der grosse Teil der Amis sind immer noch Europäer.
 
@LordK: Im Großen und ganzen gebe ich dir recht, jedoch trifft "Hirn aus - Apple an" m. M. n. nicht ganz zu. Es ist ja nicht so das ein Android-User schlauer ist, wenn er durch 3 - 4 Menüpunkte mehr muss um eine bestimmte Einstellung zu erreichen als ein iOS-User. Im Umkehrschluss könnte man auch sagen, dass beispielsweise das Entpacken von Dateien auf einem Mac lästiger und mit mehr Umwegen stattfindet als bei Windows.. Gilt da nun "Hirn aus - Microsoft an"? Jedes OS hat seine Vor- und Nachteile. Bei dem einen is das mies gelöst, bei einem anderen was anderes - Aber eine generelle Aussage lässt sich m. M. n. nicht treffen.
 
@sLiveX: Das mit dem Hirn aus war auch nicht so ernst gemeint ;). Meine Kernaussage war eher die, dass durch die Restriktionen, die Apple hat, es weniger möglich ist, etwas falsch zu machen bzw. die Usability kann genauer angepasst werden, als bei Geräten die "offener" sind die primär von Android betrieben werden.
 
@LordK: Nein, du vielleicht nicht aber viele andere treffen leider genau die selbe Aussage, jedoch meinen sie es so. Haben aber keinen wirklichen Plan von dem, wovon sie überzeugt sind. Schade! :D
 
@LordK: Es stimmt schon. In den Staaten sind Apple Produkte absolut Teil des Lebens geworden. Man sieht die Produkte deutlich öfter, als z.B. in Europa. Aber einem 'Hirn aus - Apple an' kann ich auch nicht zustimmen. Die Produkte mögen zwar nicht alle features bieten, die möglich wären ... die aber geboten werden, funktionieren aber eigentlich immer reibungslos (liegt natürlich auch an der Hardwarebündelung - und bevor hier jemand seltsame Anmerkungen macht: Jede Software hat auch ihre Fehler).
Das - zusammen mit dem erfolgreichen Lifestyle Hype, den Apple entfacht hat - sind wohl die Erklärung für den Erfolg. Allerdings werden sich imo die Anteile verschieben werden, wenn mehr Produkte auf Android und WP7-Basis kommen. aber vermutlich nicht zu kosten von iOS oder RIM, sondern wohl zu Kosten von feature phones.
 
@LordK: Warst du schon mal in der Schweiz? Wir haben eine der hoechsten Apple Marktanteile bei iPhone so wie auch beim Mac...und dass die Leute hier duemmer sind als im Rest von Europa glaube ich nicht ,-)
 
@bluefisch200: Ich lebe auch in der Schweiz und hier hat wirklich fast jeder 2te ein iPhone. Als man früher einer der ersten war, wollte man sein iPhone überall zeigen und auf den Tisch legen weil... man ist ja cool. Doch in den letzten Jahren ist das iPhone hier immer mehr zu einem schaut-her-ich-bin-ein-snop Phone geworden. Am Anfang wird man von dem schönen Interface und der flüssigen Bedienung geblendet, doch nach einer Weile gebrauch verpuffen diese Vorteile und die Nachteile überwiegen meiner Meinung ganz klar. Meine Freundin hat ein Android Handy und es gibt sehr viele praktische tools welche Systemübergreifend funktionieren und nicht erst wenn man die App startet...
 
@pcbona: In der Schweiz ist jeder zweite ein Snop? oO ____ Was für Dienste will man denn nutzen, ohne das man etwas startet?
 
@pcbona: Kenne ich, bin selbst Android Nutzer (HTC Magic, Hero, Legend, HD2, Samsung Galaxy S) :)
 
@bluefisch200: Verbindungsjunkey?!? Oder warum nutzt du 5 Geräte. Für jeden Werktag ein anderes? Oder hast du sie John-Wayne-mässisch alle 5 am Gürtel hängen?
 
@onlineoffline: Die liegen halt Zuhause herum...aktuell ist das HD2 mit Android 2.3 im Einsatz___
@Rodriguez: Wir Schweizer Snobs? Klar sind wir das :D Wie dem auch sei finde ich solche Features echt cool...ich kann aus dem Adressbuch Leuten gleich eine Nachricht mit WhatsApp schreiben...alles integriert sich ineinander...das ist nur ein kleines Beispiel: http://tinyurl.com/2usysuo
 
@bluefisch200: Solche Features sind cool. Aber das sind doch normale Schnittstellen, die es bei iOS ebenfalls gibt (wenn auch nicht die genannte) !? Also ich will jetzt keinen 1:1 Vergleich anstellen, sondern wollte nur wissen was damit gemeint ist. Die Schnittstellen also :)
 
@Rodriguez: Hmm muss heute mal mein 3GS aus der Kommode holen...wusste nicht dass iOS das auch so tief integrieren kann...
 
@bluefisch200: alles klar, somit relativiert sich deine Auflistung. Ich dachte schon, du würdest mit 5 Geräten durch die Gegend rennen. Das wäre dann nämlich ein Fall für die Couch und die Designerjacken mit den langen Ärmeln. ;o)
 
@bluefisch200: Nur als schnelles Beispiel: Du kannst ja aus Apps heraus (sofern sie es unterstützen) Mails verschicken ohne Mail zu öffnen. Oder Webinhalte anzeigen ohne Safari zu öffnen. Oder auf die iPod Musik zugreifen ohne das App zu öffnen. Über Schnittstellen halt.
 
@Rodriguez: Ah so...das meinte ich nicht...na ja ist wohl eher schwer zu beschreiben. Ich suche mal nach einen Beispiel wo es besser ersichtlich ist...wo 2 Apps von Drittentwickler zusammen arbeiten...aber ich weis nicht was er genau gemeint hat...moeglicherweise was Anderes...
 
@LordK: Spricht es nicht eher von dummheit wenn man ein umständlicheres System nutzt?
 
@JacksBauer: Der war gut! :-) (+)
 
@JacksBauer: So gesehen hast Recht :-). Wie ich geschrieben habe: Man muss abwiegen was man braucht. Mir persönlich sind die Einschränkungen zu extrem. Für einen unerfahrenen Benutzer sind die Apple-Geräte perfekt. Das mit der hervorragenden Usability war keinesfalls ironisch gemeint.
 
@LordK: Damit ist man ja wieder beim Ausgangspunkt. Warum sollte es für erfahrene Nutzer nicht so gut sein? Ein KFZ-Meister holt sich doch auch eher ein "normales" Auto mit Plastikverkleidung im Mottorraum statt eines wo er alle 3 Tage dran basteln muss. Nur weil er es könnte, heißt das doch nicht das er clever ist wenn er es auch macht statt einfach zu fahren ;)
 
@LordK: Die einschränkungen beim iPhone sind bei fast keinem Gerät einfacher auszuhebeln wie beim iPhone. Selbst unbedarfte user können die zwei Knöpfe drücken. ;) und MacOs ist sogar freier und offener als Windows durch die Unix Shell.
 
@JacksBauer: Gegenfrage, Spricht es nicht eher von Dummheit wenn man ein System nutzt welches einen an allen nur möglichen Punkten einschränkt? Freiheit ist das höste gut, diese lasse ich mir nur ungern zum Preis von einen Button wehniger Drücken nehmen ;)
 
@Necrovoid: Und wenn man nie an einen Punkt gelangt, an dem man eingeschränkt wird? Ist das dann auch Dummheit? Für mich ist Freiheit auch das wichtigste Kriterium. Nur definiere ich diese wohl anders als z.b. du. Denn für mich heißt Freiheit bei einem Smartphone Wahlfreiheit und die ist aufgrund des Angebots im AppStore nirgends größer als unter iOS. Gleiches gilt für Zubehör. Das Angebot unter Android z.b. wäre MIR zu eingeschränkt. Auch das ich keine Updates mehr bekomme, obwohl mein Gerät es könnte wäre mir zu viel Einschränkung. Einschränkungen gibt es überall, das ist nicht vermeidbar. Die Frage ist eben, ob die Einschränkungen einem Vorteil geschuldet sind oder keine Vorteile mit sich bringen. Im Falle von iOS sehe ich bei 99,99% aller "Einschränkungen" einen positiven Hintergrund. Bei Android fängt es ja schon bei den Updates an. Wo ist für mich als User die Notwendigkeit für einen Vorteil, damit ich die Einschränkung die Updates nicht am ersten Tag zu erhalten leben kann?
 
@Rodriguez: Wenn du nicht an die Grenzen stoßt, dann benötigst du ein Smartphone schlicht nicht und wärst mit einem „Normalen“ Featurephone doch deutlich besser beraten. Freiheit ist wichtig, das stimmt, aber wenn Freiheit für dich bedeutet, dass ich aus 30 Unterschiedlichen Furz apps wählen kann, weil die Auswahl Größer ist dann haben wir glaube ich unterschiedliche Ansichten von Freiheit. Zumal ausnahmslos alle wichtigen Apps auch auf Android zu finden sind und dort Stellenweise sogar besser umgesetzt worden sind. Die Update Politik ist auch so eine Sache, was nützt mir die aller neusten Softwares am aller ersten Tage, wenn mein Gerät dadurch Faktisch unbrauchbar wird, oder ich die Hälfte der Software Features nicht nutzen kann? O. mein Wecker dann (wieder) mal nicht Klingelt? ;) Dann warte ich lieber ein paar Tage und genieße unter Umständen sogar die Freiheit eine Software zu wählen die besser auf meinem Telefon Rennt als die vom Hersteller ausgelieferte. Die ich dabei sogar noch nach Belieben anpassen kann. Dafür verzichte ich auch gerne auf 1000 Unterschiedliche Dockingstationen o. Hard/Softcases nur um mit meinem Gerät dann doch auch mal Empfang zu haben ;)
 
@Rodriguez: Ich bin gerade an einem Punkt wo ich eingeschraenkt bin...iPhone 4 16GB zum Vertrag bekommen (Gestern)...nur ist das Ding mit einem Netlock versehen (stand netter Weise nur klein in einer FAQ)...
 
@Necrovoid: ....aber warum denn von Dummheit sprechen, wenn man anderer meint, dass das iPhone vielleicht schicker ist und einem die Wahl zwischen 300.000 Apps reichen? ..... und Du meinst ernsthaft, dass ein positiver Aspekt ist, das die Updates lahm kommen oder ausbleiben?!? Also ich für meinen Teil Update auch nicht sofort bei neuer FW.... ist ja kein Zwang! (NB ist beim Android ja wohl auch nicht alles frei und unmittelbarer Zugriff möglich, oder ;) Kann man auch noch was jailbreaken...)
 
@bluefisch200: ....branding, SIM, net und sonstige locks sind aber nicht unbedingt Apples Erfindung.... gab es schon vorher, wird es auch später und auch von anderen geben. Kannst Dir ja ein "freies" kaufen. *g*
 
@Necrovoid: Ach echt? Nenn doch mal ein paar Grenzen an die ich stößen könnte wenn ich als User "Ahnung" hätte? Und wer bestimmt welche Apps "wichtig" sind, du?
 
@bluefisch200: Hat aber ja nichts mit dem iPhone zu tun. Sondern entweder mit deinem Mobilfunkpartner oder dir ;) Es gibt das iPhone ohne Netlock direkt bei Apple und es gibt Mobilfunkanbieter die es ohne Netlock anbieten.
 
@Rodriguez: Ja ist mir klar...ist nur gerade Situationsbedingt etwas das mich aktuell nervt ...am Verhalten der Schweizer Anbieter -.- und hat so gut zum Thema gepasst :D
 
@tomsan: Du sprichst mir aus der Seele ;)
 
Mich würden die Zahlen auf dem europäischen Markt interessieren. Warum wird immer nur über Statistiken aus den USA berichtet? Damit können die wenigsten etwas anfangen.
 
@ElLun3s: Europa: http://tinyurl.com/2fs32p4 und Deutschland: http://tinyurl.com/2bcr33l
 
Wieso ist Win Phone nicht dabei ?
 
@wolle_berlin: Win Was?
 
@wolle_berlin: Nischenprodukt.
 
@wolle_berlin: Is das ne neue App?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte