Apple an der Börse jetzt 300 Milliarden Dollar wert

Wirtschaft & Firmen Am Montag, dem ersten Handelstag im neuen Jahr, konnten die Aktien von Apple um zwei Prozentpunkte zulegen. Erstmals in der Geschichte des Unternehmens wird der Börsenwert auf über 300 Milliarden US-Dollar beziffert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Börse! Die Luftblase schlechthin.
 
@hausratte: hehe, ihr findet aber auch immer ein "argument" um den apple erfolg irgendwie zu relativieren oder schlecht zu reden
 
@reaper2k: Wieso ?!? Er sprach von der Börse nicht von Apple. Sonst würde da bestimmt stehen Apple! Die Luftblase schlechthin. Es sei denn er bezogs aus die Applebörse vom Jobs.
 
@reaper2k: den Erfolg will Apple niemand streitig machen, aber den Börsenwert als Indikator zu verwenden ist eine schlechte Idee
 
@zwutz: Der Börsenwert ist ein guter Indikator dafür was einem Unternehmen für die Zukunft zugetraut wird. Leider kann dieses wetten auf die Zukunft auch gewaltig in die Hose gehen. Bei Apple ist das so eine Sache ... das Unternehmen ist in einigen Bereichen Weltmarktführer und die Erwartung, dass der Wert auf über 400 Mrd. steigen wird ist nur eine Aussage darüber, dass dem Unternehmen noch deutlich mehr zugetraut wird.
Sprich: Die Leuten kaufen Firmenanteile, weil sie der Meinung sind, dass diese Anteile Ihnen ihr Investment versilbern.
Dass der tatsächliche Wert der Unternehmung mit allen materiellen und immateriellen Gütern anders ausschauen kann, ist wohl jedem klar.
 
@reaper2k:
Ich rede hier von der Börse. nicht von Apple. Und die Börse ist nun mal eine große Luftblase mehr auch nicht.
 
@reaper2k: Ja, den nicht funktionierenden Wecker zum Beispiel
 
@Nigg: stimmt, da bin ich auch von Apple enttäuscht :-(
 
@reaper2k: ja aber die Börse ist eine Blase egal zu welcher Zeit und an welchem Ort....du und ich werden den nächsten Börsencrash noch miterleben :)
 
@hausratte: Mein Herr, Apple hat einen Wert und wirft Gewinne ab...im Gegensatz zu Twitter und Co. bzw. der .com Blase 2.0
 
@bluefisch200: Mein Herr, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Es ist mir klar das Apple einen gewissen Wert hat, wenn auch bestimmt nicht diese 300Mrd. Aber ich sprach ja auch von der Börse und nicht von Apple.
 
@hausratte: Bei einem Umsatz (Geschäftsjahr 2010) von 65 Milliarden, 14 Milliarden Gewinn und Bargeldreserven von 51 Milliarden sind 300 Milliarden wohl im Vergleich zu anderen Firmen realistisch.
 
@rapton: Bei einem Gewinn von 14 MRD ist die Firma nicht mehr als das 10fache wert. Es gibt nicht nur chancen, sondern auch risiken. apple ist zeitgeist und deshalb kann das ganz schnell vorbei sein. war schonmal so und wird wieder so.
 
@mreb:
Was für ein Schwachsinn! Kauft man Apple zum Börsenwert hat man die Investitionskosten nach ca. 3 Jahren schon 1/3 wieder drin (Vorhandene flüßige Mittel + drei Jahre Gewinn). Nicht zu vergessen, dass die vermutlich auch einiges an Anlagevermögen und Umlaufvermögen neben den Bargeldreserven besitzen!
 
@rapton: und was machst du nach den 3 jahren? wer sagt, dass der gewinn so hoch bleibt? das ist eine realistische annahme. der rest ist phantasie. außerden ist das unternehmen mit 140 mrd nicht schlecht bewertet. momentan ist der preis zu hoch.
 
@mreb: Und plötzlich sind alle Finanzexperten, die ganze genau wissen wie viel Apple wirklich wert ist ...
 
@mreb: 140 Millionen? Ne ist klar. Du weißt schon was zu einem Unternehmenswert dazugehört? Wie z.B. auch Beteiligungen, Patente, etc. Allein der Markenwert Name "Apple" wird auf 15 Millionen geschätzt. Ich sag ja nicht, dass Apple genau 300 Wert ist. Aber der "echte" Wert wird wohl eher knapp unter 300 als knapp über 140 liegen. Ach und Börsianer rechnen meist auch immaterielle Werte mit ein, was z.B. in keiner Bilanz zu finden ist.
 
@hausratte: +1 gerade bei Apple. In den nächsten Jahren haben die Kunden Nase voll von den unfertigen Produkten. (iPhone, iPad mit Bugs, Fehlern, Störungen) und Support ist auch für den Popo und schon platzt die Blase. Aber Microsoft welche seit über 20 Jahren immer nur Gewinne gemacht hatten und diese immer gesteigert haben werden da unterschätzt. Hype um iPhone geht eben weiter als man glaubt.
 
@Arhey: Unfertige Produkte? Welche unfertigen Produkte? und welche großartigen Störungen und Fehler gibt es denn bei iPhone und iPad? Meinst du jetzt etwa den Wecker? Lol. Man Leute, iPhone und iPad verkaufen sich wie verrückt, es ist absolut nicht danach aus als ob irgend jemand die Nase voll davon hätte. Und zum Thema Support: Ich habe es hier schon mehrmals gefragt: Wenn der Apple-Support doch angeblich so schlecht ist, warum landet dann Apple SEIT JAHREN immer und immer wieder auf den allervordersten Plätzen bei Kundenzufriedenheit und Kundensupport-Statistiken und Umfragen?
 
@exocortex: Antenne, Wecker, Überhitzung bei iPad, W-LAN Probleme beim iPad, W-LAN Probleme bei iPhone und iPod (geht im standby nicht aus) Support ist da die Krönung. Kopfhörer umtausch = Kreditkarte notwendig , Pfand notwendig -> Ersatz erhalten -> UPS anrufen und Termin vereinbaren. Alles in allem für so simple Sache mindestens 1 Woche Zeit verbraucht. Geht man beispielsweise zu Gravis kriegt man am Folgetag Ersatz und braucht insgesamt 15 Minuten. Support anrufen? Geht nicht. Ich hab in den letzten 2 Monaten 2. Mal Probleme mit iTunes Account. (erste Mal unrechtmäßige Abbuchung und jetzt Konto gesperrt) Antwortzeit beträgt 2 Wochen!!! Sowas habe ich bei keinem Unternehmen erlebt. Und beim ersten Mal brauchte ich 3 Wochen bis ich mein Geld bekam, dabei musste ich jeden Tag aufs Neue den Support kontaktieren, bis die irgendwann nachgaben. Und am Ende hieß es "machen wir nur aus Kulanz, wird nicht nochmal passieren"
 
@Arhey: Ja wenn man jeden winzigen Fehler den es mal gab aufzählt kriegt man natürlich ne schön lange Liste und kann so den Eindruck erwecken als gäbe es mit den jeweiligen Produkten ständig Probleme. Das von den zig Millionen verkauften iPads nur ein paar wenige wegen zu hoher Temperatur frühzeitig ausgingen erwähnst du natürlich nicht. Dass die WLAN-Probleme bei iPhone und iPad nur einen winzig kleinen Bruchteil aller Kunden betraf und innerhalb einer Woche behoben war, erwähnst du auch nicht. Und so weiter. Und aus persönlichen Erfahrungen mit dem Support gleich auf die ganze Firma zu schließen ist auch etwas gewagt. Nur mal so als Hinweis, Apple ist seit SIEBEN JAHREN auf den vordersten Plätzen bei der Kundenzufriedenheit und dem Kundensupport.
 
Ganz schön viel Geld, für einen Obsthändler :D:D
 
Im Gegensatz zu anderen Unternehmen, kann ich den Wert jeden Tag in die Hand nehmen. Ich denke nicht, dass Apple aktientechnisch eine Luftblase ist. Apple ist bei zu vielen Produkten Marktführer... Auch wenn es Gewisse nicht wahrhaben wollen, oder es nicht wissen ;) UPDATE: Siehe unten.
 
@AlexKeller: Mir geht es jetzt nicht um Pro/Kontra Apple, aber wenn man es mit dem Jahresbericht vergleicht und dem aktuellen Kurs-Niveau, übersteigt der Wert des Papiers die Profite von Apple. Viele warnen schon seit Monaten davor, noch Apple Aktien zu kaufen. Aber da die Börse rein spekulativ ist, ist es kein Indiz, wie gut es einer Firma wirklich geht. Apple steht sehr gut da, aber ist deutlich überbewertet.
 
@Ruderix2007: Okay, du hast mich überzeugt! Ja der Wert ist überbewertet...
 
@ AlexKeller es ist bei zu vielen Produkten Marktfuhrer? Bei was denn zum Beispiel?

Im Moment noch bei tablets, was sich aber bald ändern wird. Und bei mobilen mp3 playern sind sie wohl auch Marktführer. Aber das wars auch schon, weder bei Smartphones, laptops oder servern sind sie Marktführer und werden sie auch in den nächsten zehn Jahren nicht werden.

Ich glaube nicht, dass der Aktienkurs noch sehr viel weiter steigen wird, irgendwann wird sich die Illusion der Realität angleichen und dann sinkt er wieder, denn der Aktienkurs gibt ja, wie oben richtig beschrieben, nur das an was andere Personen von dem Unternehmen in der Zukunft erwarten.

@Rapton, woher stammen deine Zahlen? 51 milliarden als BARgeldreserven kommt mir sehr merkwürdig vor.
 
@Sledgehamma: Hmmm... die Definition kann auch schwierig werden, weil eigene Plattform: Software Bereich: Final Cut Studio (Film)= Semi/Pro, Logik Studio (Audio)= Semi/Pro, iLife (Multimedia-Paket) = Consumer/Semi, iTunes (Multimedia DB) = Consumer/Semi. Hardware Bereich: iMac (All in One PC) = Consumer/Semi, Mac mini (small Tower) = Consumer/Semi, iPod Reihe (Multimedia Gerät) = Consumer.
 
@AlexKeller:
Ah ok stimmt an Software habe ich natürlich nicht gedacht, besonders itunes. Aber bei imac und mac mini würd ich nicht sagen, dass die dort eine große bedeutung haben
 
Was für ne Welt? Wenn Apple pleite geht dann ist das so, deswegen wird es keine Finanzkrise geben, denn ein Unternehmen ist für eine Volkswirtschaft nicht so wichtig, dass es geretten werden müsste.
Nur die Aktionäre, Mitarbeiter und Gläubiger haben dann die A-Karte gezogen.

Huups das war eigentlich @ medienfux
 
@Sledgehamma:
Ergebnis: http://images.apple.com/chde/pr/library/2010/10/18results.html
Bargeldreserven: Bei Google einfach "bargeldreserven apple 2010" oder "bargeld apple 2010"
Bitte nicht mit den genannten Bargeldreserven pro Quartal verwechseln! Ende 2009 waren es schon ca. 35 Milliarden
 
die medien tun ihr übriges dazu. eine künstliche welt wird geschaffen dem das selbe schicksal droht wie schon den banken.
 
Hi wie siehte es aus soll man von denen aktien kaufen und später wieder verkaufen mfg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich