Wikileaks: Bank of America trifft Vorkehrungen

Wirtschaft & Firmen Bei der Bank of America bereitet man sich seit Wochen auf die nächste von Wikileaks angekündigte Veröffentlichung vor. Das berichtete die US-Tageszeitung 'New York Times' unter Berufung auf einen Insider. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@Slurp: ich erinnere ich noch an die News von Neuling laut derer die Bank lauter peinliche urls für sich registriert hat^^
um auf deine Frage zu antworten: ja!
 
@elbosso: richtig lustig wird es doch erst, wenn die Dokumente am Ende gar nicht von der BoA stammen. Dann haben die sich mal schön selbst ein Ei auf die Schienen genagelt. ^^
 
@Slurp: LOL, angst ist gar kein Ausdruck, deren Arsch ist voll auf Grundeis. (Verzeihe er mir die Gossensprache).
Hätten die nicht so ein "Ökosystem der Korruption" aufgebaut, müssten sie jetzt keine Angst haben.
Korrumpiert wird überall, aber da scheint es ja echt krass zu sein... :-D
 
@Uunattended: In der Tat. Deren Zittern spricht Bände. Wenn eine Bank ehrliche Geschäfte macht (gibt es sowas überhaupt) hat sie auch bestimmt nicht so viel Angst wie die BoA.
 
@Slurp: Jeder hat angst wenn seine Daten geleaked werden nur lacken alle und zeigen ihre Finger wenn es nicht die eigenen Daten direkt sind, indirekt wird es vielleicht alle treffen.
 
@SpeedFleX: "Jeder hat angst wenn seine Daten geleaked werden " Nö? :D
 
@Slurp: wenn man so Angst vor einem Leak hat kann man ja gleich zugeben, dass das Management Scheiße gebaut hat, Dass sie welche gebaut haben ist durch die hauptsächlich von US-Banken ausgelöste Wirtschaftskrise ja kaum zu übersehen...
 
@Slurp: Der Manager verbringt sicher viele schlaflose tage, wünscht sich den tot von Assange und hat angst in den knast zu wandern oder zumindest in zukunft nun ja... auf den boden zu schlafen ^^
 
@Slurp: Eigentlich ist die Reaktion der Bank doch nur logisch. Angst muss da keine im Spiel sein, aber vorsicht. Nicht jeder in einer Firma weiß über Korruptione in der Selben bescheid. Es gab ne Meldung, dass interne Infos von einer Bank rausgekommen sind und zuminedest in einer Bank sagen sie sich "Lasst uns lieber mal nachsehen, ob bei uns was schiefgelaufen ist." Bedenklich wäre es, wenn eine Bank nicht darauf reagiert. Denn dann reagiert sie auf eine Bedrohung bzw. Datenleck nicht. Und das ist verwerflich.
 
Solange wie wir drauf warten, kann es kaum was großes sein. Kann mir vorstellen das die nur solange machen damit die aktien in den keller gehen. vielleicht hat assange sich mit aktien von der BoA eingedeckt :S hmm
 
@wolle_berlin: Wo steht was im Netz, daß er was über BoA was bringt? Kann auch ne andere Halsabschneider Bank sein.
 
@schauinsland: er sorgt dafür das die aktiken alle in den keller gehen- das konnte man in einer news vor einem monat lesen- also das ist fakt !! und wenn die aktien ganz unten sind -wie jetzt- kauft er sich ordentlich welche. damit die aktien wieder hoch gehen veröffentlich er die sachen über die BoA nicht. Wenn er sachen von einer anderen Bank hat, dann kann er alles raus hauen ... ist doch ganz einfach oder nicht ?
 
@wolle_berlin: http://www.marketwatch.com/investing/stock/BAC hät sich aber dafür recht gut :)
 
@cpfaffinger: hast recht. hatte nicht selbst nach geschaut als ich es gelesen hatte. also im november ist der kurs 1 € runter gegangen .. das ist ja nix
 
Die wissen, daß Sie korrupt sind. Haben sich aber bisher nicht daran gestört, da Sie genug Leute bestechen. Aber scheinbar gibt es jemanden, der nicht so leicht zu kaufen ist.
 
Wesentlich sinnvoller wäre es, wenn sich die interne Untersuchung um die Korruption kümmern würde und in den eigenen Reihen diesbezüglich mal ordentlich aufräumen würde, anstelle sich in erster Linie auf den zu beschränken, der Informationen darüber ausgeplaudert hat. Übel an der Wurzel packen und so....
 
@mh0001: Das wird aber schwierig zu machen sein, denn der Fisch stinkt vom Kopfe her... vermutlich!
 
"Ein Team aus 15 bis 20 hoochrangigen Vertretern der Bank soll dem Bericht zufolge seit Wochen eine großangelegte interne Untersuchung durchführen.
" Das hat die Stasi auch, kurz bevor das Gebäude gestürmt wurde, gemacht um alle relevanten Daten zu vernichten.
 
@marcol1979: Geleakte Daten löschen?
 
@SpeedFleX: Naja, warum nicht? Alle Beweise einfach vernichten und danach mit den Finger auf den Informanten bzw. WikiLeaks zeigen und behaupten "alles erfunden und gelogen". Gibt bestimmt genug Leute die sich dann damit Zufrieden geben.
 
Jetzt wurde sogar geleaked, dass sie sich auf einen Leak vorbereiten... dumm gelaufen ;) Wer Angst kriegt und so handelt, ist grundsätzlich schon mal verdächtig.
 
Vorkehrungen sind das wohl kaum. Die suchen wohl eher das Leck um den jenigen dann schonmal in Vorraus zu diskreditieren, damit sie später einfacher behaupten können: "Alles gelogen!", oder "Herr/Frau XXX hat alles frei erfunden, um uns zu schaden." Und was sie sich von der Bewertung der Anwälte erhoffen, verstehe einer.
 
oh da bekommen einige schiss, richtig so!
 
Na hoffentlich endlich mal wirklich brisante Daten, bisher ist der Spruch das es nach den Leaks "eine neue Weltordnung" geben wird irgendwie ausgeblieben oder habe ich da etwas verpasst?
 
Würden sie von Anfang an korrekt arbeiten, müssten sie ihre Rechtsabteilungen nicht aufstocken. Jetzt kommt hoffentlich das hoch was alle wussten, aber nie beweisen konnten. Schmutzige Geschäfte vermischt mit Korruption. Null Mitleid.
 
Arsch -> Glatteis
 
@Tomdibom: meinst du vielleicht "grundeis"? ^^
 
Erst solch ein niveauloses Vorgehen, und dann auch noch mögliche rechtliche Schritte gegen WikiLeaks prüfen - kann nur hoffen, dass WikiLeaks lange solche Schandtaten aufdecken kann - denn es geht uns ja alle etwas an. Die sollen damit nicht durchkommen ...
 
Mein lieber Herr Gesangsverein, was müssen die Banker für ein schlechtes Gewissen haben, so viel Verbrechen begangen zu haben, dass die jetzt so eine Panik schieben. :-) Eigentlich könnten sich die Banker dann doch gleich vor Gericht selbst anzeigen, wo die mit ihren Panikreaktionen ohnehin doch schon alles vorauseilend zugeben, dann könnten die möglicherweise noch mildernde Umstände erhoffen, wenn die sich selbst freiwillig stellen.
 
Mich würde mal interessieren, was Wikileaks mit den Spenden macht? Wie viel sie haben, eine genaue Abrechnung wofür sie es ausgeben und ob sie für Informationen zahlen? Für alle die auch bereit sind einen anderen Standpunkt zu akzeptieren, können sich einmal den Link anschauen: http://goo.gl/SaWHx ---Für solche die eine eingefahrene Meinung haben, ist es überhaupt nichts. Lasst es besser sein, denn es wird euch nur aufregen. PS: Schaut euch doch bitte auf der linken Seite einmal "Fragen rund um Wikileaks" an.
 
Bei solchen Vorkehrungen ist klar, dass die Dreck am Stecken haben, die wollen aber nicht den Dreck, sondern nur das Leaken des Drecks loswerden...
 
@XP SP4: FALSCH! In einem Konzern kann ne Menge schief gehen ohne das die obersten etwas davon mitbekommen. Schwarze Schafe gibt es in JEDEM Unternehmen! Die Bank will nur entsprechend reagieren können, sofern sie die betroffene ist...
 
Bisher fand ich Wikileaks nicht so toll, aber mit dieser Aktion zwingen sie die Banken bei sich aufzuräumen, eine gute Aktion.
 
@KK89: du glaubst doch wohl nich dass da irgendwer irgendwas "aufräumt"... "vertuschen" triffts wohl eher
 
@asd3332222: stimmt. oder es wird ein Unschuldiger ausgewählt dem alles in die Schuhe geschoben wird.
 
"Ein Team aus 15 bis 20 hochrangigen Vertretern der Bank soll dem Bericht zufolge seit Wochen eine großangelegte interne Untersuchung durchführen.

Dabei wird jeder Fall, in dem ein Computer verloren ging, noch einmal geprüft. Aber auch verschiedene andere Wege, auf denen das interne Kommunikationssystem kompromittiert werden könnte, werden untersucht."

Ähh.. warum wollen die nicht mal produktiv sein und selbst was gegen die Korruption unternehmen? Idioten.
 
na die haben aber gewaltig dreck am stecken... bastarde
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter