Windows XP: Neue Klage wegen Downgrade-Option

Windows XP Microsoft wird im US-Bundesstaat Kalifornien erneut wegen der "Downgrade-Option" für Windows XP verklagt. Die Klägerin wirft dem Unternehmen unter anderem unfaires Geschäftsgebahren und die Verletzung von Handelsgesetzen vor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also irgendwie klingt das schon schwachsinnig. Wenn ich ein Downgrade vornehmen lasse, läuft doch winXP soweit richtig oder? und kann ich dann mit dem Key unter dem Laptop/am Desktop nicht mehr win7 installieren oder wie? aber dafür habe ich mich beim Kauf doch entschieden, wenn ich so ein Downgrade nehme. Wer dann doch UPgraden will, der muss halt zahlen ist doch in Ordnung O.o
 
@Thomynator: Sie nervt sich wohl daran dass nur die Ultimate und Business Editionen einen Downgrade erlauben...
 
@bluefisch200: lol, so ein schwachsinn, als Privatperson ist mir doch "egal" welche Windows Version läuft, solange es läuft und alles was ich brauche funktioniert.
@zwulf: wer das macht ist selber Schuld, tut mir echt leid, wer so auf WinXP Steht, soll sich von nem alten Lappi oder Rechner den sticker nehmen und winXP installieren^^ xDD (oder auf ebay schauen) gott is das geil :D:D:D
 
@bluefisch200: Naund? Dann soll sie sich bei den Herstellern beschweren dass diese 0815-Starter-Edition vorinstalliert ist oder sich ein vernünftiges Gerät kaufen. Schlussendlich sagt MS schließlich nur, dass nur ein paar Editionen Downgradeberechtigt sind - was auch völlig legetim ist. Sollse sich nen COA schießen und damit installieren....
 
@Stefan_der_held: ich sage ja nicht dass es OK ist sondern was IHR Problem ist.
 
@bluefisch200: was ich auch garnicht ankreiden wollte ;-) lediglich drauf aufbauen. Sorry wenns falsch rüberkam
 
@Thomynator: Die Frau regt sich darüber auf, dass man, wenn sich ein Netbook mit Win7 Starter/Home kauft und auf WinXP downgraden will das nicht kann, weil man dafür eine Win7 Pro/Ultra Variante benötigt. Heißt also du musst dir erst noch ne Pro/Ultra Version zulegen damit du dann auf XP downgraden kannst und auf diese Weise soll MS ihrer Meinung nach unrechtmäßig zu Geld gekommen sein.
 
@Zwulf: Das ist ohnehin nur für Firmenkunden. Die werden kaum Win7 Starter oder Home auf den Betreibs-PC's laufen haben.
 
@mil0: ja und das tolle, man bekommt dann auch eine WinXP PROFESSIONELL! :)

Die Klage ist leider pointless.
 
@Lowman316: juhu wenigstens einer hat es verstanden und gleich ein Minus kassiert. Winfuture ist mein Lieblingsportal, lol .... in der Tat die Klage ist, wie bereits die im vergangenen Jahr "pointless" :)
 
@Zwulf: das lustige an der ganzen sache ist ja dann folgendes: der schlüssel für win7 starter/home und der upgradeschlüssel für win7 pro/ultimate dürfen dann ja nicht mehr verwendet werden, wenn man das downgrade in anspruch nimmt, da der schlüssel "substituiert" wird - ergo muss man quasi erst ein upgrade kaufen um dann unter verfall der beiden win7 schlüssel xp zu benutzen - ich kann den frust der dame durchaus verstehen - gruss yergling
 
@yergling: siehe oben: stimmt nicht. Der Schlüssel verfällt nicht, sondern darf nur nicht zeitgleich mit dem XP-Schlüssel verwendet werden. Deinstallierst Du XP, darfst Du den Windows-7-Key verwenden. Und der Frust der Frau rührt nicht daher, sondern von dem Nichtvorhandensein des Downgrades von 7 Home zu XP home. Es wird nur das Downgrade von 7 Pro/Busi/Ulti angeboten, und das findet sie ungerecht...
 
@Thomynator: Stimmt so nicht ganz. Du bekommst zusätzlich zur Windows-7-Lizenz einen Installationskey für Windows XP Pro, darfst aber nur eins von beiden installieren. Also kannst Du entweder Windows 7 oder XP auf Deinem Rechner laufen lassen. Wer jetzt denkt, man könnte so ein Dualboot-System aufbauen, ist ein Schelm ;-)
 
@OchJoh: ach sooo... gut, Danke für die Aufklärung. Erklärt einiges, aber naja... XP WAR gut und ist einfach überholt für Firmen, die auf ältere/selbst erstellte Software angewisen sind grad so noch ok, aber für Privatanwender einfach nicht mehr zeitgemäß ;-) aber das mit dem Dualboot ist gut zu wissen *grins*
 
@OchJoh: mit einer windows 7 professional, enterprise und ultimate lizenz bekommt man mit den xp modus eine vituelle xp professional lizenz gratis dazu. läuft dann als virtueller rechner auf win7. da ist echt schlecht, wenn man ein eher leistungsschwaches gerät hat und der xp modus nicht flüssig funktioniert ....
 
@karl marx: Das Problem hast Du aber bei jeder virtuellen Maschine, wenn sie auf einem schmalbrüstigen Rechner läuft ;-)
 
Die Amis verklagen irgendwann auch den Teufel aus langweile, ach die sind ja schon drinn und bringen Demokratie, habs verschwitzt!
 
Wer WinXP haben will soll auch WinXP kaufen und nicht erst noch von Win7 HP auf Win7 Pro oder Ultimate upgraden, um dann auf WinXP downgraden zu können.
 
@Lord Jayson: Bei den meisten PC's gibt es aber kein XP mehr, eben nur durch Dorwngrade. Und in dieser beziehung muß ich außnahmsweise der Klägerin Recht geben. Warumkann man nicht die Premium oder starter zu XP wandeln ? diese wären kostenmäßig auf gleicher Ebene. Das wäre ja so als wenn z.B. Ein Autohersteller die Möglichkeit einräumen würde Fahrzeuge zu tauschen, aber nur wenn man eine Oberklasse kauft zur Kleinwagenklasse, nicht innerhalb der gleichen Klasse.
 
@Sssnake: warum hat sie recht? Sie kann sich vor dem Kauf informieren. Und warum MS noch immer downgrades anbietet verstehe ich nicht...wird ja nicht einmal meur supportet...
 
@Edelasos: Das Downgrade ist für viele Firmen weiterhin wichtig, da sie systembedingt oft nicht ohne weiteres von XP auf die aktuelle Betriebssystemversion upgraden können. Insofern ist es nur konsequent, diese Möglichkeit weiter anzubieten, da es die aktuellen Businessversionen pusht und die alte Technologie weiter zur Verfügung stellt. Außerdem gibt es nicht die Möglichkeit, von Consumer-Version zu Consumer-Version downzugraden, sondern nur die von Business zu Business, also 7 Pro/Business zu XP Pro. Die Klage dieser Frau ist dementsprechend hanebüchen, erinnert sie mich wieder mal an die Geschichten mit dem heißen Kaffee bei McDonalds und dem Pudel in der Mikrowelle.
 
@OchJoh: Ja bei Firmen kann das sein aber nicht bei Privatpersonen. Wenn sie unbedingt ein Downgrad will, muss sie halt die teurere Variante kaufen....das war ihr bestimmt vorher bewusst...ich kenne nur firmen die, gerade auf windows 7 umgestiegen sind und das sind z.T sehr grosse Firmen. Ich verstehe es so oder so nicht, dass eine Firma sich Haufenweise neue Computer anschafft, und die dann Downgraded...können sie die alten doch noch behalten eigentlich. den ein Upgrade ist nach dem Downgrade nicht mehr möglich oder?
 
@OchJoh: Und genau da ist der Haken! Warum will man von WinXP upgraden, um denn von Win7 wieder downzugraden? Es gibt doch ne kostenlose Testversion mit der man prüfen kann, ob die Programme und so mit Win7 laufen. Und wozu gibts den Kompatibilitätsmodus nochmal?
 
@Edelasos: Es ist ja kein Update/Upgrade, sondern die Installation von Windows 7 mit der Lizenznummer, die ja auch gekauft worden ist. Somit hat man beim Kauf von Windows 7 mitsamt Windows XP Downgrade zwei Lizenznummern, von der halt nur eine zum Einsatz kommen darf. Soll heißen, dass Du natürlich erst Windows XP installieren, Dich hinterher neu entscheiden und stattdessen Windows 7 auf dem Rechner installieren kannst und darfst. Ansonsten ist es auch richtig, dass die Firmen bei Möglichkeit, Bedarf und Notwendigkeit auf Windows 7 upgraden, aber halt auch viele derzeit nicht, weil systemseitig oder einfach aus Wirtschaftlichkeits- oder Komplexitätsgründen nicht möglich oder unsinnig.
 
@Lord Jayson: Ich habe meines Wissens nirgends von einem Upgrade von XP auf Windows 7 geschrieben. Es gibt nur den Weg über das aktuelle Windows 7 Busi/Ulti, um ein Downgrade auf das alte XP Pro zu bekommen, nichts anderes. Der Kompatibilitätsmodus ist ein ganz anderes Thema. Da es eine Emulation ist, laufen viele alten Programme darunter auch nicht oder nur sehr instabil, was gerade im professionellen Bereich oft dazu führt, alte Systemlandschaften weiter zu pflegen.
 
@Edelasos: Öhm, XP wird noch bis April(?) 2014 unterstützt... ^^
 
@greeny69: ist mir neu...soviel ich weiss, hat Microsoft den Support (bei privatpersonen zumindest) eingestellt....
 
@Edelasos: wichtiger sind da glaube ich eher die Updates als die Möglichkeit bei MS anrufen zu dürfen. Und bei ersterem gibts (noch?) keinerlei Unterschied zwischen privat und Firma ;-)
 
@Edelasos: Windows XP Home Edition, Windows XP Professional, Windows XP Professional x64 Edition > Ablaufdatum für Extended Support: 08.04.2014
http://support.microsoft.com/lifecycle/search/default.aspx?sort=PN&alpha=Windows+XP&Filter=FilterNO
Bis dahin gibt's für mich keinen Grund, zu wechseln. Danach, mal gucken... Entweder Windows 8, oder Umstieg auf Linux. Hab ja noch Zeit, mich zu entscheiden ;)
 
@greeny69: Gut dass du auch lesen kannst... Zitat: Hinweis:
Extended Support ist nicht verfügbar für Produkte aus den Bereichen Consumer, Hardware und Multimedia.
In diese Klasse fällt eigentlich jeder Otto-Normalo rein...
 
@Lord Jayson: zum Glück ist Extended Support aber nicht gleichbedeutend mit keine Updates mehr per Online Update beziehen können&dürfen. Und aufgrund der Zeitspanne die Win XP auf dem Markt ist, kann man sich, wenn nicht grade extrem mit Suchfaulheit geschlagen ist, dieses "Extended" auch kneifen finde ich. Einfach aufgrund der tausende wenn nicht zehntausende Webseiten auf denen vermutlich inzwischen jedes erlebbare XP Problem beschrieben ist..
 
@Edelasos: das xp sp 2 wird nicht mehr unterstützt. da hat der support 2009 geendet. aber xp sp 3 wird noch bis 2014 mit updates supportet. und gegen bezahlung (firmenkunden) natürlich auch länger.
 
@Lord Jayson: "Der Support für Windows XP Service Pack 3 wird voraussichtlich erst im April 2014 eingestellt." > http://www.chip.de/news/Windows-XP-SP2-und-2000-Support-endet-heute_42852196.html --- "Alternativ sei die Installation des Windows XP Service Pack 3 zu empfehlen, das noch bis zum 8. April 2014 mit Sicherheitsupdates versorgt werden soll." > http://winfuture.de/news,56718.html
;)
 
Ich kann Microsoft nur unterstützen, denn als Otto-Normal-Person macht es keinen Sinn mehr auf WinXP downzugraden, ausserdem ist Windows XP für den Privatbereich eh unsupportet. Und Firmen, die auf Windows 7 umsteigen wollen und trotzdem das Downgrade haben wollen sollten lieber erstmal die eigene Software fixen und dann erst upgraden, andersrum siehts schlecht aus!
 
Stinkt gewaltig nach Fisch. Die Frau will nur für sich den Profit man weiss ja wie das weibliche Geschlecht arbeitet.
 
@Menschenhasser: Was hat Profitgier mit dem weiblichen Geschlecht zu tun?
 
@Lofote: Naja ich sehe das bei uns auf der Arbeit.
 
stellt sich mal grundlegend die frage ob irgendwem überhaupt irgendetwas recht ist. wird ein downgrade angeboten gibts mecker, wird xp gar nicht mehr angeboten gibts mecker - seid doch zufrieden mit dem wie es ist. microsoft muss nicht wenn sie nicht möchten, aber besser mit allem was man bekommt unzufrieden sein. nutzt es halt nicht wenn ihr nicht wollt, wenn ihr es doch wollt und das nicht passt, dann schaut euch selbst nach den einzelnkomponenten um die noch xp support und treiber inkludieren. fertig.
 
Diese Klage ist totaler Schwachsinn. Ich hoffe, dass die Frau verlieren wird und auf den Gerichtskosten sitzen bleibt.
 
Mir ist das Gesetz des Bundesstaats California nicht bekannt, habe aber noch nie gehört, dass man ein Bonus-Feature eines teureren Produkts auch in einem preiswerteren zur Verfügung stellen muss, wenn man ein solches billigeres Produkt mit eingeschränktem Funktionsumfang anbietet. Die Downgrade Funktion ist Vertragsbestandteil der teureren Windows-Varianten und wird durch den höheren Preis mitbezahlt. Die Frau wird mit ziemlicher Sicherheit keinen Erfolg mit ihrer Klage haben - selbst im Land der schier unbegrenzten Möglichkeiten. Es wäre um die US-Wirtschaft sicher besser bestellt, wenn die Bürger des Landes ihre Energien produktiver einsetzten.
 
Warum kauft mann eigentlich Windows, wenn man damit nicht zu frieden ist und dann alles und die Welt verklagt? Ein weiteres Rätzel der Menschheit, oder nur die Gier nach Geld?
 
die frau sollte gewinnen. klar wird einem was aufgezwungen was man unter umständen garnicht haben will, nur damit ms geld verdient. schon zum kotzen die praktiken von ms und so einigen anderen. anstatt ein sauberes bs zu bringen, wird lieber mal fix was neues gemacht und alle dürfen dann wieder fix mit testen und auf updates hoffen.
endweder es dürfen alle downgraden oder keiner. ich sehe das auch als zwang!
ich vergaß anzumerken, die ganzen win 7 fans dürfen nun wieder minussen.
 
@snoopi: passt doch... es darf mittlerweile keiner mehr downgraden... und alle sind zufrieden
 
@snoopi: Nein, es wird Dir nichts aufgezwungen. Es ist ein Feature einer höherwertigen Version eines Produktes. Wer diese Downgrade-Sache mit XP benötigt, der muss hatlt diese Version kaufen. Ist wie mit dem Auto, welches mehr Ausstattung bietet.
 
@snoopi: ähhh... Wenn du dir einen Audi A8 kaufen würdest, würdest du Audi verklagen, dass beheizbare Außenspiegel serienmäßig verbaut sind? Nicht anderes ist das hier. Kaufst du dir Win7 Ultimate ist eben mehr dabei....
 
@slave.of.pain: der Punkt, um den es der Frau geht, ist aber wohl eher der, das sie sich nicht zwingenlassen möchte, nen Audi A8 Motor kaufen zu müssen, um ihn dann hintennach NUR zu nem A4 Motor umschrauben (lassen?) zu müssen. Und das wo sie vorab schon weiß und festgelegt hat, was sie NUR benötigt zum glücklich sein. Mal streng genommen würde sich hier auch keiner dazu verdonnern lassen, 2 Stangen Zigaretten kaufen zu müssen, wenn man (nur) das Gesamtgewicht von 25 der eingebauten Teerfilterchen rauskriegen möchte bzw "braucht". Bloß weil Microsoft beschlossen hat, es nicht anders anzubieten bedeutet es ja nicht, das sie es nichtmehr anders könnten. Denn gekonnt haben sie es ja mal... Das man da, mehr oder weniger deftig, das Gefühl entwickeln kann, mindestens entmündigt, eher noch sowas wie vergewaltigt zu werden, kann ich ansatzweise verstehen. Ich benutze zwar inzwischen auch ein legales Win 7 Prof. 64 bit. Liegt aber am ehesten daran, das ich es wider Erwarten geschenkt gekriegt habe, als bei entsprechender Nachfrage (während eines Praktikums im örtlichen PC-Laden) nach XP Prof feststellen musste, das dieses nichtmehr kaufbar ist...
 
@DerTigga: Um das Beispiel Auto nochmal zu belasten: Der Vergleich ist eher derjenige zwischen einem Audi A6 der aktuellen Produktion und der von vor 10 Jahren. Wer aus welchen Gründen auch immer die Ausgabe vom Jahr 2000 fahren will, kauft sich den aktuellen, kriegt aber den von 2000 dazu - er darf aber nur entweder den von 2000 ODER von 2010 fahren (hinkt auch ein bisschen, ist aber näher dran an Win7 zu WinXP).
 
@OchJoh: Da dieses moderne Microsoft Knebelwerk zwangsweise nichts billigeres als ein Win7 Prof enthällt - zusätzlich zum Win XP Prof eben, wird der Preis dafür geschätzt kaum unter 170 Euro liegen. Nur Win XP sollte gefühlt bestenfalls 60 bis 70 kosten. Und es gibt nunmal ziemlich viele Menschen in Deutschland, die von 170 bis 180 Euro nen ganzen Monat auskommen müssen. Dürfte in den USA genauso sein. Ich bin jedenfalls auch nicht der Meinung, das man sich diesen Windowsdoppeldecker einfach mal locker flockig gönnen wollen bzw. können sollte. So stark anbetungswürdige Götter arbeiten bei MS nun auch wieder nicht..*fg Andersrum gesagt: wenn ich Nasenspray kaufen will, darf ich erwarten, das auch ohne 2 Jahrespackung Taschentücher mit Kamilleduft verkauft zu kriegen. Schließlich könnte man allergisch gegen Kamille sein oder werden - auch wenn der Hersteller diese Zugabe spitzenmäßig findet ;-)
 
@DerTigga: Du zäumst das Pferd von hinten auf - es gibt XP nicht mehr zu kaufen, da es schon vor Jahren als eigenständiges Betriebssystem von Vista abgelöst wurde. Microsoft bietet bei seinen aktuellen Business-Versionen eine Downgrade-Möglichkeit auf die Business-Version von XP, also Professional, an, um den professionellen Kunden den Weiterbetrieb ihrer Systeme gewährleisten zu können, wenn diese aus welchen Gründen auch immer nicht auf Windows 7 upgraden können. Wenn jemand unbedingt auf seinem neuen Rechner auf *** komm raus XP betreiben will, kann er/sie ebenso gut eine Lizenz über Ebay kaufen ... oder halt den vorgegebenen Weg nutzen. Für eine Windows-XP-Home-Nutzung diesen Aufwand zu betreiben, halte ich jedoch für nicht sinnig, da die aktuellen Grafikkarten & Co. überhaupt nicht mehr mit entsprechenden Treibern ausgeliefert werden. Und dass Microsoft im Consumerbereich die aktuellen Systeme forciert, im professionellen Bereich jedoch vermeiden will, durch andere Systeme ausgebootet zu werden, ist auch nur verständlich. Egal wie - XP ist am Ende, da keine neuen Patches mehr ausgeliefert werden.
 
@OchJoh: soweit ich das sehe, hatte ich garnichts dazu geschrieben, das ich im privat Bereich eine Reduzierung auf nur XP Home (statt Prof) anstrebe oder für anstrebbar halte bzw. auf Basis davon eine weiterhin machbare Kaufbarkeit von XP Home für gefälligst machbar erwarte. Im Gegenteil hatte ich bei meinem eigenen Beispiel geschrieben, das ich nach der XP Prof Version gefragt hatte im PC Laden. Auch oben im Newstext steht nichts davon, das die Frau die Kaufbarkeit der Home Version erwartet. Von daher jubel mir hier kein Pferd unter, was ich nicht bestellt hab ;-) Ansonsten bezog ich mich auch eher auf die PC-Selbstbauer Fraktion als auf die FertigPC Käufer. Von daher ist das sowieso fällige suchen gehn (und meiner Erfahrung nach nachwievor auch bei ziemlich moderne Hardware fündig werden) in Punkto Win XP Treibern für z.B. Motherboard und Graka kein echtes Problem. Der Punkt um den es mir geht, ist eher die (nachträgliche bzw. endlich mal legale) Versorgung eines PCs mit einem getrennt davon gekauftem Betriebssystem. Das ich Vista dabei als nicht in Frage kommend ablehne ist aber zugegeben mein Problem.
 
@OchJoh: S.o. Bis April 2014 gibt es weiterhin Patches für XP. ^^ Das einzige, was es wohl nicht mehr geben wird, ist ein weiteres Service Pack. Hört doch mal auf, falsche Infos zu verbreiten.
 
@greeny69: mea culpa, falsch ausgedrückt. Richtig wäre gewesen zu schreiben, dass XP nicht weiter entwickelt wird, sondern bis 2014 nur noch Fixes bereitgestellt werden. Ansonsten wäre ich mir nicht bewusst, Mist zu schreiben ;-)
 
@DerTigga: Ich hatte Dir in bezug auf Home auch nix unterstellt, mir ging's nur um die Reihenfolge XP zu Win7 bzw. Win7 zu XP. XP gibt's halt nicht mehr, so dass sich halt nur die Reihenfolge Win7Busi kaufen und downgraden ergibt.
 
@OchJoh: zumindest in mir weigert sich da irgendwie was, da das gefühlt zu harmlose Wort: Reihenfolge stehen zu sehn. Geht nichtmal gegen dich nun..nicht falsch verstehen - denn MS dürfte es genauso sehn sonst hätten sie sowas nicht umgesetzt. Mir gefiele das Wort Zwang oder sogar: legal nicht mehr umgehbarer mehr Geld als nötig ausgeben müssen Zwang etwas besser. Gut .. man könnte über den Kauf von Second oder Third Hand Lizenzen per Ebay und Co nachdenken. Sofern man solchen Bezugsquellen aber nicht traut bzw. trauen kann oder den Weg zu einem gecrackten Win XP Prof nicht(mehr) gehen möchte, ist man ziemlich aufgeschmissen. Denn beim Wunsch eine garantiert jungfräuliche XP Prof Seriennummer privat zu erwerben setzt einem MS die Pistole auf die Brust entweder weit mehr als notwendig zu kaufen oder nix geht mehr. Selbst jetzt, wo ich mich allmählich mit Win 7 anfreunden kann, muss ich sagen, das ich durchaus Verständnis für die Beweggründe dieser klagende Frau aufbringen kann. Und sei es nur der, das MS damit erfolgreich vermieden hat, Verluste zu machen, indem ein bis zum XP-Ausverkauf warten wollen oder müssen sich als der berühmt berüchtigte Holzweg rausgestellt hat. Eben weil MS mittels erneutem Preis anheben "dürfen" wegen vergrößertem Packungsinhalt nochmal richtig zuschlägt..
 
Jeder, der in der IT Branche tätig ist, weiß, dass diese Klage totaler Unfug ist. Da wird einiges zusammengeworfen, was thematisch nicht zusammen gehört. Ich habe in all den Jahren noch nie ein Home/Starter Produkt im professionellen Umfeld eingesetzt, demenstprechend hat sich auch niemals die Fragestellung ergeben, warum bei diesen Varianten keine Downgrade Option vorgesehen ist. Das wäre so, als würde man einen 2010er Golf gegen einen 96er Porsche wechseln wollen. Auch wenn das eine neue ist, hat es doch nicht den selben Wert.
 
@picard47: zumal es auch nur ein Downgrade auf Windows XP Professional gibt. Auf Windows XP Home gibt es kein Downgrade, daher ist es auch logisch, dass ein Downgrade für Windows 7 Professional angeboten wird und nicht für die Starter oder Home Version.
 
Ja sowas aber auch, wer mehr Features will, muss tiefer in die Tasche greifen. Das ist bei jedem Produkt so.
 
und das soll einer mal sagen die deutschen sind alle beklopt..

naja schade ich wunderte mich schon warum mein sl kein amg tuning hat nur weil ich weniger gezahlt habe muss ich mal klagen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles