Microsoft warnt vor aktueller Office-Malware

Viren & Trojaner Der Software-Konzern Microsoft hat vor Malware gewarnt, die sich aktuell über eine Sicherheitslücke in seiner Office-Software verbreitet. Der Schadcode gelangt per E-Mail auf das System. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann ich verstehen, Automatische WU sind ja auch so kompliziert zu konfigurieren geworden in letzter Zeit. Und erst die Daten die an MS gesendet werden. Was geht MS das an, welche Windows Version ich besitzte und welche Updates bereits installiert sind? Da geb ich lieber meine Passwörter und vertraulichen Daten den Trojanern, die wissen wenigstens wie man sie gewinnbringend weiterverkauft. </sarkasmus>
 
@unknowen: Wobei Windows-Update trotzdem noch sehr lange dauert, hier könnte MS noch nachlegen...
 
@XP SP4: Was dauert daran sehr lange? Meinst du die Suche? Bei den automatischen ist das eh im Prinzip egal, irgendwann am späten Dienstag kommt die Meldung das ich neu starten muss, und bei der Manuellen Suche ist es ja nicht so, das unsere PC-Systeme nicht Multitaskingfähig wären.
 
@unknowen: Also bei mir dauert WU fast so lang wie die Aktualisierung über die Paketverwaltung, und dort werden im Gegensatz zu WU auch noch sämtliche Programme mitaktualisiert... Also wie gesagt, ich finde MS könnte WU noch schneller machen, ich halte es momentan für zu langsam.
 
@XP SP4: OK, dann andere Frage: Für was zu langsam? Dafür, das du deinen PC um 1 Minuten früher wieder ausschalten kannst? Das du der Prozessleiste nicht so lange beim wachsen zusehen musst? Wie gesagt, du kannst nebenbei noch ganz normal weiterarbeiten. ZUsätzlich wird noch ein Systemwiederherstellungspunkt beim Installieren angelegt (gehe mal von W7 aus), und kein Programm wird wirklich davon blockiert. /z.Vergleich: bei mir dauert die Suche ca. 10-20 Sekunden.
 
@unknowen: Puh, im ersten Teil dachte ich du meinst das ernst.
 
@unknowen: [sarcasm] vergessen! :D
 
Kann mal einer so eine Sicherheitslücke (also eine die eigentlich schon seit Monaten gepatcht ist ausnutzen um einfach das System z.b. nach 60 Tagen komplett zu löschen? Mit einer schönen Warnmeldung: "Weil Du trottel es nicht fertig gebracht hast, einen einfach patch in 4 Monaten zu installieren, nutze ich diese von Dir ungepatchte Sicherheitslücke aus und lösche Dein Windows! 321 meins....!"
 
Ob das was bringt...? Wer keine automatischen Updates aktiviert hat, wird wohl kaum diese Sicherheitswarnung lesen...
 
@JanKrohn: Wer aber über 4 Monate nicht einmal manuell nach Updates sucht, wird sich selbst von einer Warnung nicht beeindrucken lassen. Dass sind dann genau diejenigen, die laut schreien wie unsicher und dumm Windows doch ist, wenn etwas nicht mehr geht.
 
@Rumulus: Und solche Leute sollte Microsoft auf generellen Fälschungsverdacht setzen, denn soweit ich weiss bekommt man keine Updates für ein gecracktes Windows...
 
@Lord Jayson: Manueller Download und Installation übers MS-Download-Center sollte eigentlich trotzdem gehen. Kann das jemand mit gecracktem Windows bestätigen...? ;-)
 
@JanKrohn: Also soweit ich weiß kann man nur sicherheitsrelevante Updates Downloaden, für alle anderen braucht man eine erfolgreiche Echtheitsüberprüfung... Aber da sind die Updatepacks von Winfuture eh praktischer... ;)
 
@JanKrohn: Ich habe zwar kein gecracktes Windows, aber es sollte eigentlich hinreichend bekannt sein das Sicherheitsupdates jederzeit jederzeit von hand runtergeladen und installiert werden können. Sowohl für Windows wie auch für MS-Office.
 
MS hat bei Office die Genuine Advantage eigestellt. Also man bekommt keinerlei Probelme mehr. http://winfuture.de/news,60325.html
 
Ich mag keine automatischen Updates, weil ich meinen Rechner "selbstbestimmt" nutzen will. Aber natürlich hole ich mir die patches für bekannte Sicherheitslücken.
Interessant ist an der Meldung nur, dass M$ erneut darauf hinweist.
 
@tiki.toshiba: Solange du die Updates zeitnah manuell installierst, spricht auch nicht viel dagegen. Nur bringt es dir wirklich was? Wann hast du zum letzten mal einen KB Artikel bis zum Ende durchgelesen und warst dann der Überzeugung: "Dieses Update könnte Komplikationen mit anderer Software verursachen, also teste ich lieber nochmal in einer virtuellen Maschine". Auf was ich hinaus will: Solange man nicht selbst beurteilenen kann ob ein Patch schaden könnte, oder man keinen Testrechner für sowas bereitstehen hat, kann man sie auch gleich automatische installieren lassen (schnellerer Schutz), und bei Bedarf ggf. mit der Systemwiederherstellung zurücksetzten.
 
@unknowen: Oder einfach die KB wieder deinstallieren, geht viel schneller als Systemwiederherstellung und funktioniert meistens einwandfrei. Dank der übersichtlichen Darstellung unter Windows Updates stellt es auch kein Problem dar eine KB zu finden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen