USA: Händler von Spiele-Fälschungen verurteilt

Recht, Politik & EU In den USA wurde ein Mann wegen gewerbsmäßiger Urheberrechtsverletzung an Computerspielen zu einer Haftstrafe von 30 Monaten verurteilt. Das teilte die US-Bundespolizei FBI mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was für eine Geschwindigkeit die Jsutiz an den Tag gelegt hat! Erstaunlich!! /IRONIE OFF
 
richtig so. (minushagel ? *in deckung geh*)
 
@couch: Wieso Minushagel,... er hats doch provoziert. Hallo, bei eBay und Amazon verkauft. Schön blöd.
 
"jeweils ein Originalspiel verkauft und dieses zuhause vervielfältigt." <--- sollte es nicht gekauft heißen?^^ Ich kaufen ja erst ein Originalspiel und vervielfältige es und verkaufe es schlussendlich. Aber hey, der Typ ist doch seltendämlich. Gecrackte Spiele benutzen ist das eine, aber diese gewinnbringend verkaufen zu wollen, dann noch auf online-auktionen, ist ja wohl ganz arm. Ich habe kein Verständnis für den Typen. Im Knast noch mal ordentlich nachtreten für so viel Blödheit. Mit seinem Intellekt kann man ja gleich E-Mule wieder nuzten^^Oje. Gute Rutsch allerseits.
 
@ReggaeKev: beleidige den Esel nicht
 
@gluksi: Hehe alle klar ;) Kommt nicht wieder vor^^
 
Hätte er das Spiel in einer Tauschbörse (unfreiwillig) geuploaded hätte er die gleiche Strafe in Jahren bekommen ;) (Obwohl er dabei nichtmal Geld verdient hätte)
 
Dummheit muss nunmal bestraft werden. Er hätte die Spielekopien auch gleich beim FBI verkaufen können: "Hallo FBI ich bin blond, habe 5 gefakte Namen und ne Menge Spielspaß zu verkaufen"
 
So ein Drekksakk, ehrliche Käufer bescheissen geht gar nicht! Steckt den in den Kerker. Oh und merkt euch besser Ebay, Amazon & PayPal zu meiden, die waren die Helfershelfer für den Verbrecher.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen