65% der Internetnutzer zahlen für digitale Inhalte

Internet & Webdienste Laut einer aktuellen Studie des Pew Research Center haben rund 65 Prozent der Internetnutzer bereits Geld für Online-Inhalte ausgegeben. Software und digitale Musik weisen die größte Nachfrage auf, heißt es in der Auswertung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
35% sind Raubkopierer.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: 35 Prozent sind klüger, als die, die unnötig zahlen.
 
@boofh: Wie viel klüger sie sind, hab ich erst vor kurzem bei meinem Kumpel bemerkt...hat ein richtiges Anwaltsschreiben bekommen und muss Strafe zahlen.
 
@Necabo: Ich sagte doch schon: diejenigen, die klüger sind, vermeiden unnötiges zahlen!
 
@boofh: Und sind diese Klügeren auch so verständnisvoll, wenn ihnen Geld, was ihnen zusteht, vorenthalten wird?
 
@boofh: Ob es besonders klug ist, ganz bewusst kriminell zu handeln?
 
@mcbit: Ach, jetzt willst Du auf das Rentenkürzungsthema überleiten? Rente erst ab 67 oder arbeiten bis zum umfallen - Tod vor Rentenbeginn, je nachdem was zuerst eintritt.
 
@boofh: Hä? Ich rede von Ware gegen Geld, außer bei Angeboten, die wirklich vom Urheber aus kostenfrei sind. Was das mit Rente zu tun hat, weißt wahrscheinlich nur Du.
 
@mcbit: Du hast die Frage nach dem Vorenthalten gestellt. Das betrifft alle, die nach dem Jahr 1946 geboren sind: http://goo.gl/ajmh1
 
@boofh: Am Thema vorbei, schonwieder. Absicht? Troll-Bot? Liebes WF-Team, wie wärs mit dem Lösen einer Matheaufgabe vor dem Posten, das erspart uns hier einiges.
 
@boofh: Reiße bitte hier mal nichts aus dem Kontext. Ich denke mcbit redet davon, dass wenn du eine Dienstleistung gegen Geld erbringst und das Geld dann nicht kriegst doch auch meckern würdest. Und @mcbit: Er hat nicht behauptet, dass er meint, dass diese 35% (angebliche) Raubkopierer klüger sind, sondern er hat (denke ich) IchEuchNurÄrgernWill korrigiert, dass es allgemein klügere Menschen gibt, die unnötiges Geldausgeben vermeiden - das müssen nicht zwangsläufig Raubkopierer sein.
 
@ElDaRoN: Ja, mag sein, aber im Anbetracht, dass er mit seinen Postings zu einem ähnlichem Thema das Nutzen von Software ohne Bezahlung offenbar völlig normal findet, fällt es mir schwer zu glauben, dass er es hier anders meinen könnte.
 
@mcbit: Das weiß ich nicht. Aber in diesem Fall würde ich eher dazu raten ihn dann entweder einfach zu ignorieren und an WinFuture zu melden, dass er nur rumtrollt oder einen Verweis zu dem von dir angesprochenen Beitrag zu posten mit einer Bemerkung deinerseits, dass man ihn ignorieren sollte, damit (irgendwann) jeder weiß, dass er Blödsinn schreibt und nur provozieren will.
 
@boofh: Man muss auch nicht notwendigerweise ein Auto bezahlen, gelle?
 
@IchEuchNurÄrgernWill: es sind bestimmt mehr als 35% Raubkopierer, weil es ja nur heißt dass 65% schon einmal für etwas bezahlt haben, das heißt nicht, dass sie das immer tun... außerdem wer sagt schon ehrlich iwelchen Marktforschungsmenschen ob man schon mal illegal was runtergeladen hat oder nicht!
 
Mit Apple ist es besonders angenehm nach dem Jailbreaken :-')
(illegale Downloads) oder aus welchen Grund sollte sich das teil so verbreitet haben=?
 
@Wlimaxxx: Unlock?!
 
@>ChaOs: Wozu? Gibts doch frei zu kaufen.
 
@mcbit: Ja jetzt. Ausserdem ist ein Iphone (zumindest für mich) ohne JB ungebräuchlich und wenn man sich die Community so ansieht nicht nur für mich.. Edit: Rf
 
@>ChaOs: Ich weiß, dass ein JB nicht zwangsläufig nur wegen W.a.r.e.z. genutzt wird. Aber die Unlock-Geschichte ist Geschichte, das wollte ich nur sagen.
 
@mcbit: Sicher Geschichte. Aber der Unlock hat seiner Zeit JB bekannt gemacht.
 
@>ChaOs: stimmt.
 
@Wlimaxxx: Wenn ich an einem Handy (jaja, Smartphone..) erst soweit rumbasteln muss, das ich gegen die AGB verstoße, damit es benutzbar wird, kann ich drauf verzichten.
 
@Dommix: :) Jedem eben das Seine. Wenn ich ein Hdy bekomme, an dem ich nicht rumbasteln kann/muss, dann verzichte ich.
 
Mich nerft diese "Geiz ist geil"-Mentalität. Die Menschen wollen nichts (oder wenig) für einen Dienst/Produkt bezahlen, beschweren sich dann aber über die miese Qualität. Das ist doch Paradox!
 
@BossAC: Das ist ganz einfach: freie Marktwirtschaft. Wenn das teure Microsoft Windows nichts taugt, kann das kostenlos erhältliche gute Linux verwendet werden. Klar, die Firmenbosse kotzen im stehen bei Konkurrenz, mit der sie nicht mithalten können.
 
@boofh: Linux ist müll
 
@uwe12345: Deine Aussage ist simpel ausgedrückt: Bullshit. Ohne jetzt ne Win vs. Lin Diskussion anzuzetteln - Der jeweilige Anwendungsfall und die eigenen Anforderungen an ein OS machen die Musik und nicht das OS selbst! Für jedes OS goibt es Gründe die für oder gegen eine Verwendung sprechen. Wenn man aber nicht mit dem 'fremden' System klar kommt, sollte man (Du) es nicht auf das OS alleine schieben...
 
@BossAC: Diese "Geiz ist geil"-Mentalität findet sich aber auch bei Firmen wieder. Beispiel Musik: Für 13€ kriegst du eine CD mit unkomprimierter (digitaler) Musik, einer (schicken) Hülle und meist noch ein Booklet mit Texten (teilweise auch Anekdoten von den Künstlern), Artworks (Mezmerize/Hyptnotize von SOAD!!) und Fotos. Für etwas weniger (manchmal nicht einmal das) gibts das Album als MP3 (immer verlustbehaftet ggü. der CD, bedingt durch die Technik) ohne irgendetwas dazu, außer evtl. Beschränkungen. Da stimmt dann das Preis/Leistungs-Verhältnis nicht. Gleiches gibts bei eBooks. Das Buch kostet genauso viel wie die digitale Version, obwohl ja das Papier und die Druckkosten gespart werden. Erst jetzt kommt man teilweise ganz langsam zu gerechteren Preisen..
 
Quelle: http://www.pewinternet.org/Reports/2010/Paying-for-Content.aspx Vielleicht könnte man in der Überschrift auch angegeben, dass es nur um Internetnutzer in den USA geht? "The survey data reported here are from telephone interviews with a >nationally representative< sample of 1,003 adults living in the continental United States"
 
@Patata: wow 1000 aus den ganzen USA - es lebe die Hochrechung!!
 
@monte: nein, nicht 1.000 ... nur 1,003 ... lol .... hey, schon gut. war'n witz
 
schön... brauch ich das nich zahlen! xD
 
bestimmt sind das die 65% die sich aus den AOL/t-online- usern rekrutieren.
 
ich zahl nix! Wenn`s was kost, brauch ichs ned. Servus
 
Der Mix machts.
 
wau bei soviel Zahlungswilligen denk ich denn auch nochmal nach.......
 
65% der Verbraucher zahlen für digitale Inhalte von denen sie niemals einen wirklichen Besitz haben werden. Sie zahlen Geld für die Nutzung der digitalen Inhalten. Ich werden zu den 35% gehören, da solche Medien niemals frei sein werden. Ich bin doch kein Opfer der Abzock-Konzerne!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles