China hat inzwischen 450 Millionen Internet-Nutzer

Wirtschaft & Firmen Die Zahl der Internet-Nutzer in China hat die Marke von 450 Millionen erreicht. Damit sind inzwischen bereits rund ein Drittel aller Chinesen online. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aha... Wurde ja nicht eben schon gesagt das sie so viele User haben...
 
@Tracker92: Doch aber das ist so ein 2 in 1 Sondernews-Angebot vor Neujahr.
 
@Tracker92: Doch, in den News "China schaltet tausende Porno-Websites ab" aber so kann man aus einer News gleich zwei machen :-)
 
@Jack21: Naja hier werden 450 Mio Internetuser noch näher eräutert, wobei in dem vorherigen Artikel die Anzahl nur kurz erwähnt wird.
 
Es ist ja nichtmehr im eigentlichen Sinne Internet was die Chinesen dort treiben (Zensur, Zugriffsbeschränkung ausserhalb China im WWW).
 
Oh man , das steht doch schon 2 News weiter unten wo die website´s abgeschalten werden sollen. Die News werden ja immer besser hier ^^
 
450 Millionen Nutzer minus die 58 Personen, die wegen Verbreitung von pornografischen Inhalten festgenommenen wurden und nun für 5 Jahren keinen zugriff aufs Web haben werden. /Ironie
 
Mal gucken wann die news kommt, das 66,1% der chinesen nicht on sind..
 
Das sind bestimmt alles Goldfarmer für WoW. ^^
 
Soviel wieder zum Thema: es gehen bald die IPv4 Adressen aus.
 
@zivilist: Nicht wegen den Chinesen, die setzen bereits verstärkt auf IPv6.
 
@zivilist: China hat inzwischen viele Subnetze, eine IPv4 Adresse mittels Router ans Internet, 2 Millionen Chinesen über diesen Router. Intern gibts dann schon teilweise IPv6.
 
@qa729: Quelle?
 
Und wann wird dann statt englisch chinesisch in der Schule unterrichtet? :-D
 
@Dr. Alcome: Solange die USA Europa sagt wo es langgeht niemals. Warum haben wir, als zum ersten Mal eine Fremdsprache gelehrt worden ist überhaupt zu Englisch gegriffen? Spanisch und Mandarin sind weitaus verbreiteter. Spanisch ist zudem für Europäer nicht ausserordentlich kompliziert zu lernen.
 
@qa729: Mandarinen ess ich um Weihnachten rum ;o)
 
@qa729: Latein war 1500 Jahre lang die Universalsprache schlechthin, selbst dann noch, als es niemand mehr als Muttersprache verwendet hat. Es war quasi wegen seiner festen Verankerung in Kultur, Politik, Diplomatie usw. ein Selbstläufer, und so ist es mit Englisch auch. Diese Sprache ist viel zu stark verbreitet, als dass Chinesisch, Indisch oder Spanisch in den nächsten paar hundert Jahren daran etwas ändern könnten. Chinesisch wir immer eine zweitrangige Sprache bleiben, da China nur ein einziges Land ist und die Sprache somit auf einen einzigen Punkt auf der Landkarte konzentriert bleibt. Da ist es einerlei ob es 12 Millionen Chinesen gibt, oder 1,2 Milliarden. Mal davon abgesehen: Die Chinesen lernen fleißig Englisch, damit sie weltweit mithalten können. Sie haben es also selbst längst kapiert, wie der Hase läuft.
 
Wer hat denn diese Statistik erstellt? Die chinesische Regierung? Ja wie glaubwürdig so etwas wohl ist, wenn ein großmachtssüchtiger Klüngel von Polit-Kerkermeistern mit Profilierungsneurose, hier die Finger im Spiel hat? Ob die da alle Leute miteingerechnet haben, bei denen in unmittelbarer Umgebung ein Internetcafé zu finden ist? Und auch all jene, die ein Handy besitzen und damit Zugang zum Internet, zumindest theoretisch, haben? Internetzugang ist nicht gleich Internetzugang. Es gibt qualitative Unterschiede. Vor allem in einer Drecksdiktatur wie China, wo ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung, vor allem die Mehrheit am Land, einen Lebensstandard hat, wie hierzulande die Leute vor über 100 Jahren. Peking und Shanghai sind nicht China. Für viele offenbar immer noch schwer zu begreifen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen