UK: Polizei sieht Überwachungskameras als Erfolg

Datenschutz Die Londoner Metropolitan Police verzeichnet nach eigenen Angaben zunehmend Erfolge durch die massive Videoüberwachung des öffentlichen Raums, berichtet die 'BBC'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn mein Job an den Kameras hängen würde würd ich sicher auch sowas behaupten.
 
Mit Finanzierungskosten von meheren Millionen Pfund wurde was errreicht? ein Hunderstel an Sachbeschädigungen mitverfolgt?
Die Videoüberwachung ist das größte Finazielle Loch der Geschichte mit Ausnahme von Tokio Hotel...
 
@Tracker92: Aber da gibt es schon ziemlich viel Migrantengewalt. Es tödliche Messerstecher sind ja ein Unterschied zu Autokratzern.
 
"2.512 Tatverdächtige konnten demnach in diesem Jahr über die Auswertung von Kamerabildern identifiziert werden" d.h nicht, dass diese auch gefasst wurden. btw, zu viel Überwachung vom Staat ist mir zu gefährlich.
 
3x soviele (vom steuerzahler bezahlte) kameras halfen 1,25x soviele tatverdächtige zu erkennen - ein echter erfolg! wenn man dann noch bedenkt dass von den 2512 tatverdächtigen nicht mal 50 an schweren delikten beteiligt waren rentiert sich das ganze ja erst recht xD insgesamt kann man sagen: mehr kameras = bessere sicherung der arbeitsplätze von cops ^^ man kann sich auch dinge schönreden, man muss nur ganz fest dran glauben...
 
@asd33222: Cops? Wohnst du in Amerika? Falls nein dann bitte Polizei Beamte
 
@BartVCD: Wenn dann schon Polizist bzw. Polizeibeamter! (beides umgangssprachlich). Erst über die Wortwahl mosern und dann noch nicht mal vernünftig schreiben können, ja sowas habe ich gerne -_-
 
@BartVCD: Bobbies.
 
Der größte Überwachungsstaat in der freien Welt. http://www.zeit.de/2007/03/Big-Brother
 
@PCLinuxOS: Freie Welt, immer diese komischen 2 Worte miteinander in Verbindung gebracht, schon lustig. Das trifft nur solange zu wie man niemandem mit Geld auf die Füße tritt, dann ist die freie Welt nämlich fix zuende.
 
Na die Ermordeten und Vergewaltigten werden sich sicherlich sehr gefreut haben, dass da überall Kameras waren und Spanner in ihrem Elend gemütlich zugucken konnten, ohne ihren Hintern aus dem bequemen Sessel zu heben. Wenn aber stattdessen anständige Polizisten zum helfen in der Nähe gewesen wären, dann wären die Ermordeten wohl gar nicht erst tot und die Vergewaltigten Jungfrau geblieben.
 
Ja klar! Deutschland wird auch irgendwann behaupten, das der neue Personalausweis so erfolgreich wie unbedingt nötig war oder die Vorratsdatenspeicherung der Jahrhunderterfolg. Die überwachungsgeilen Inselaffen, wer hätte da was anderes erwartet, ganz ehrlich.
 
@Hellbend: ganz ehrlich? eigentlich habe ich die zahlen der "verbrechen" vor den ganzen installationen der kamaras erwartet damit man sie mit den heutigen vergleichen kann um dann wahrscheinlich festzustellen das die anzahl der gewaldelikte insgesamt zurück gegangen ist!
 
Nichts unternehmen und etwas zu unternehmen um den Schutz vor verbrechen zu gewährleisten... Da gibt es keine goldene Mitte. Ich bin kein Londoner, ich kann das nicht beurteilen. Kamera Überwachung an öffentlichen Stellen gibt es aber auch in DE, gestört fühle ich mich dadurch nun nicht unbedingt.
 
Die Millionen die die Kameras und deren Auswertung kostet, hätte man besser in mehr Polizisten mit besserer Ausrüstung investieren sollen. Ich bin mir sicher, das der Nutzen um ein Vielfaches höher gewesen wäre.
 
@kxxx: was zu beweisen wäre
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen