Android-Team: Nutzer sollten jailbreaken dürfen

Android In Googles Entwickler-Team für das Smartphone-Betriebssystem Android ist man nicht glücklich über die Abschottungs-Strategie seitens der Mobilfunk-Unternehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
JB finde ich gut obwohl ich es noch nie gemacht habe. Es bietet jedem Nutzer mehr Möglichkeiten und mehr Flexibilität. Also, why not? :-)
 
@urbanskater: Jailbreaken bedeutet, dass du komplett auf das Handy zugreifen kanns (Administratorrechte). Dadurch könntest du dir mit einem Vertrag der teuer ist, billig ein Handy kaufen und mit den Adminrechten das Branding entfernen.
 
@Smite: [...]Vertrag der teuer ist, billig ein Handy kaufen[...] ?!? Vielleicht steh ich aber auch aufm Schlauch ... Aber was spricht dagegen, wenn der Benutzer das Branding entfernen möchte? Klar, der Anbieter hat sich die Mühe gemacht das OS zu vergewaltigen, aber deswegen muss dem Nutzer das ja noch nicht gefallen. Ich finds jedenfalls ok wenn das jemand nicht haben möchte.
 
@cronoxiii: genau, denn manche brandings von Firmen verhunzen das Handy wirklich, es gibt ja schwache Brandings wie o2 oder die starken wie Vodafone und T-mobile und dagegen muss man vorgehen, mein damaliges Motorola Handy von VF war total mistig, erst nach dem debranding konnte man es gut und schnell nutzen und ich habe auch nicht mehr auf den VF Portal Button geklickt :-)
 
@cronoxiii: Du erkennst nicht zufällig einen Hauch von Ironie in dem Post von Smite ? Mach Dir nichts draus, wie man an den Bewertungen sieht, bist du nicht der einzige, der das nicht gebacken bekommt. ;)
 
Ich dachte bei Android gibt es standardmäßig eine Funktion das Handy zu "rooten"? Oder ist das bei gebrandeten Geräten anders?
 
@I Luv Money: Nur die 2 Nexus können das...
 
@bluefisch200: Ach so, danke für die Info. Dachte immer das wäre eine System Funktion, also bei allen Android Geräten vorhanden.
 
@I Luv Money: kannst du auch mit jedem anderen android phone machen... brauchst halt nur ne app dafür.

was ich aber viel wichtiger finden würd als mein phone zu rooten, wäre eine offene updatepolitik der androidversionen. das ist nämlich in meinen augen der viel größere flaschenhals
 
@def: Ich wusste das man jedes Android Gerät rooten kann, dachte nur immer dies wäre bei allen mit Boardmitteln möglich. Mit den Updates ist ja wieder ne ganz andere Baustelle ;) .
 
@def: Das ist korrekt, allerdings ging es hier darum, welche Geräte dafür "ausgelegt" sind, für solche root Geschichten. Klar geht das auch bei nicht Nexus Smartphones, aber hierbei werden Lücken im System ausgenutzt um an root-Rechte zu kommen...
 
@def: Was stört dich an der Updatepolitik von google?
 
@ryzion: nicht der von google, sondern die der hersteller. jeder kocht sein eigenes süppchen und verhindert den fortschritt, den google eigentlich anbietet. man hinkt teilweise mit einigen geräten jahre in den updates zurück und hat so keinen zugriff auf aktuelle apps. das ist schon tierisch am nerven... hab ja nu endlich von SE auf 2.1 erhalten... bis vor kurzem musste ich noch mit 1.6 rumgurken.
 
@I Luv Money: Nee, aber das rooten ist trotzdem einfach und dauert mit der ganzen Vorbereitung (Handy ausschalten, Programm starten usw.) vielleicht gefühlte 2 Minuten
 
@bluefisch200: Auch bei Nexus 1 und S kann man nicht einfach Root-Access "einschalten"... Nur der Bootloader kann einfach freigeschaltet werden um dann eigene ROMs einfacher zu flashen!
 
@I Luv Money: Also rooten kann man ein Android Gerät soweit ich weiß immer. Da gibt es aber auch zwei verschiedene Arten. Ich z.B. habe ein Google Nexus One (Hersteller HTC). Als das Gerät noch relativ neu auf dem Markt war, konnte man nur Rooten, indem man den Bootloader entsperrt hat. Bei jedem Einschalten des Geräts war dann das Bild eines geöffneten Schlosses sichtbar, sodass dieser Unlock gleich für jeden ersichtlich war. Eine negative Folge davon ist, dass die Garantie eigentlich erlischt. In einem Supportfall musste man dann einen gewissen Geldbetrag zahlen, sodass das Gerät wieder gesperrt und repariert wurde. Manche Nutzer berichteten aber auch, dass einige Hersteller kulant reagiert haben und das Gerät ohne Geld zu fordern repariert haben.
Eine andere und wesentlich Methode Root-Rechte zu erlangen entsperrt nicht den Bootloader, wodurch man jederzeit wieder in den ursprünglich Zustand zurückkehren kann.
 
@casemodder14: Der Wegfall der Garantie bezieht sich meines Wissens nur auf den Programmteil. Sollte ein Problem in der Technik selbst vorhanden sein, so ist dies vom Programmteil unabhängig. Ist auch irgendwo logisch, auf einem Rechner darf ich auch jedes beliebige Betriebssystem raufspielen, aber ein technischer Defekt ist unabhängig davon. Die Geschichte mit dem Garantie-/Gewährleistungsverfall erzählen die Firmen einfach gerne, um weniger Arbeit zu haben.
 
"So laufen alle Anwendungen in Sandboxes, wodurch verhindert wird dass sie sich gegenseitig stören können... " - Dass ich nicht lache. Die XBMC Remote App kommt sich bei mir immer mit der SMS Funktion meines Handys in die Quere was dafür sorgt dass der XBMC Remote Prozess abstürzt obwohl er nicht mal gestartet war. lol
 
@kubatsch007: Ehm, du beschreibst genau das, was im Zitat gemeint ist: Die App stürzt eher ab als das ein Systemprozess abstürzt. Das ist einzig und allein in der XBMC App ein Fehler...
 
@gl4di4t0r: Er hätte es wohl lieber, das wie bei einem alten Windows gleich alles komplett abschmiert :)
 
@gl4di4t0r: "wodurch verhindert wird dass sie sich gegenseitig stören" Die eine App stört die andere. In einer richtigen Sandbox wäre das überhaupt nicht möglich.
 
@kubatsch007: Du musst bedenken, die SMS Funktion ist keine App, sondern gehört zum System selbst und wenn dann ein eigenständiges Programm (wie in deinem Fall die XBMC Remote App) einen Fehler verursacht, dann wird dieses Programm beendet, so wie es auch bei jedem PC der Fall ist.
 
Sollen die mal Motorola klar machen!!
 
Welches Gesetz verbietet es?
 
@Menschenhasser: Die Hersteller-Politik...
 
@Alomo: Das ist weder Gesetz noch AGB oder BGB konform.
 
Ich glaube den meisten die jailbreaken geht es nur darum bestimmte Funktionen zur Verfügung zu haben oder eben die neueste Version des jeweiligen OS zu haben. Gerade bei Android ist es ja so dass da Welten zwischen 1.6/2.1/2.2 liegen. Da ärgert man sich wenn eine App nicht funktioniert.
 
@wieselding: ganz genau so ist es.
 
@wieselding: Das rooten bringt ja auch eigentlich nicht so arg viele Vorteile außer Clockworkmod Recovery (RomManager) & Werbefreiheit. Viel mehr können die meisten eh nicht anfangen (wie z.B. Terminal Emulator).
Apps aus "unbekannten Quellen" (wie von SD Karte) kann man zumindestens bei HTC's einfach nach dem setzen von einem Haken ja machen, da braucht man keine root-Rechte
 
@wieselding: App2SD+ mit Partitionen und jedem "App" plus Nandroid Backup Möglichkeit sind wohl die besten Funktionen welche man durchs rooten erhält. Werbefreiheit ist natürlich auch schön, aber das ist mir persönlich nicht annähernd so wichtig wie die beiden Erstgenannten.
 
Ohne Root ist das Samsung i9000 schlicht nicht benutzbar. Grund sind die Anpassungen die Samsung an Android gemacht hat und die Smartphone trotz viel Speicher und dickem Prozessor zur schnecke machen. Die sogenannten Lag-Fixes tauschen das Dateisystem aus, verschieben den Cache (dahin wo er eigentlich soll) und nehmen diverse andere Eingriffe vor, die ohne Root halt nicht gehen. Ohne Root hätte ich das i9000 an den Hersteller als defekt zurück geschickt und Geldrückgabe verlangt. PCO
 
Wär doch schön, wenn mein Handy auch MEIN Handy wär - ohne wenn und jail.
 
wieso dann nicht dirrekt offen lassen ? oder jb für jeden kunden verfügbar zu machen wenn die es für so richtig halten ?
 
Warum bauen die Androidentwickler nicht in den Kernel ein Backdoor ein, damit jeder tun kann, was er will. Wie Genghis99 feststellte: Wär doch schön, wenn mein Handy auch MEIN Handy wär.
 
Wo bleibt dann die App zum Jailbreaken?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.