MegaUpload: Blockiert uns nicht, verklagt uns!

Recht, Politik & EU Die Betreiber des Filehosters MegaUpload haben eine Stellungnahme zu den aktuellen Verhandlungen zwischen Rechteinhabern und dem Finanzdienstleister Mastercard veröffentlicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schmeisst den Dienst als Bezahloption raus und fertig. Wenn niemand mehr irgendwo mit Mastercard zahlen kann, sind sie schnell History.
 
@Akkon31/41: Ich glaube, dass einige Leute einfach gänzlich falsche Vorstellungen von der Realität haben. Selbest wenn *alle* Download-, Leak- und ähnliche Seiten Paypal, Mastercard und wen auch immer entfernen, bricht denen dadurch nicht mal ein relevanter Teil ihrer Umsätze weg. Das was du da vorschlägst würde (vielleicht) funktionieren, wenn beispielsweise Mastercard über solche Dienste einen Großteil der Einnahme generiert, aber nicht unter den gegebenen Voraussetzungen.
 
@LostSoul: Aus meiner Sicht geht es nicht darum ob MasterCard einen Großteil seiner Umsätze damit macht, vielmehr ist es dieses Lakaienhafte mich Anwidernde Verhalten von MasterCard. Anstatt zu ihren Kunden zu stehen und zu sagen „solange nichts Rechtskräftiges entschieden ist werden wir natürlich alle Transaktionen durchführen“ oder so was in der Art geht man lieber mit Lobbyisten einen Pakt mit dem Teufel ein und krauelt sich gegenseitig den Anus, widerlich, einfach widerlich dieses Verhalten.
 
@Steiner2: Mag sein, aber eben auch dieses Verhalten - egal wie du, ich oder sonst wer das findet - ist eben das gute Recht von Mastercard. Wie gesagt: Meinungsfreiheit hat immer zwei Seiten - und die andere muss einem eben nicht gefallen, sie hat aber dann das gleiche Recht, wie man es selbst auch haben will.
 
@LostSoul: Grundsätzlich hast Du recht, doch den meisten geht es vielleicht wie mir: Man weiß von Wikileaks nicht erst seit 2 Monaten, daß dort vertrauliche/geheime Dokumente der Allgemeinheit verfügbar gemacht werden. Selbst als damals das Collateral Murder Video veröffentlicht wurde, welches übrigens vom US-Militär auch nicht für jedermanns Augen gedacht war, gab es seitens MasterCard keinerlei Anstalten die Spendenmöglichkeit über Kreditkarte einzuschränken oder zu unterbinden. Er jetzt, als es für das amerikanische Außenministerium, die Botschaften und alle angeblichen "Freunde" stellenweise recht peinlich wurde, kommt MasterCard mit einer solchen AUSREDE als Begründung zur Beendigung aller Geschäftsbeziehungen mit Wikileaks. Und da es, wie von vielen anderen Usern schon angemerkt, weder eine Anklage noch Gerichtsbeschluss gibt, darf - nein SOLLTE - sich jeder die Frage stellen warum MasterCard TATSÄCHLICH ZU DIESEM ZEITPUNKT SO reagiert hat. Gleiches gilt für PayPal, Amazon, etc., die natürlich nur REIN ZUFÄLLIG amerikanische Unternehmen sind, die Geschäftskontakte zu Wikileaks hatten. Interessanter würde es noch werden, wenn man sich mal die Mühe machen würde zu recherchieren, wie es um die Kontakte der jeweiligen CEOs und Vorstände zu diversen Politikern steht.... und wahrscheinlich wird dann allen klar was für Wikileaks-Befürworter nur allzu offensichtlich ist :)
 
@LostSoul: Ja echt mal, wie kann man bitte einen Hoster benutzen der was nur gegen Cash wirklich Leistung hergibt? ... files.mail.ru ... Schneller als Premium-Rapidshare, Multislots, kostenlos ... PUNKT... Ich glaub das ist alles nur eine Sache des Bekanntheitsgrades, RapidShare und MegaUpload kennt jeder, das ist das Problem, daraus kann man Cash generieren.
 
@Ðeru: Du redest gänzlich am Thema vorbei.
 
@LostSoul: *Schulternzuck* Wenn du dich auf WF umsiehst, erkennt du das sowas keine Seltenheit ist, versteh also das Problem nich sonderlich ;D
 
@LostSoul: Naja, überlegen wir mal, wenn Mastercard so weitermacht, dann wird der geneigte Kunde der vor einer Kreditkartenanbeiterentscheidung steht sich fragen, welchen Anbieter nehme ich denn nun ... Mastercard? MKhh wer weiß ob ich damit in Zukunft auch noch all das bezahlen kann was ich bezahlen möchte, nehm ich lieber Visa oder AE ... so kann man sich schnell selbst als unzuverlässig abstempeln und der Schuss geht ganz schnell nach hinten los und dann brechen denen nicht nur die Einnahmen weg, die sie mit Transaktionen zu Filehostern machen, sondern auch die anderen weil ihnen die Kuden in Gänze wegrennen oder sich gar nicht erst für sie entscheiden. Müsste ich mich heute für eine Karte entscheiden wäre es definitiv nicht MasterCard.
 
@fieserfisch: Ich kauf meine Pyro-/Sprengtechnik meistens mit ner Mastercard. Muss ich jetzt Angst um mein Hobby haben? Weil mit dem Zeugs was ich so auf Lager hab, kann ich locker halb Berlin hundekotfrei sprengen ;) Auf der Abrechnung steht auch manchmal "Bombenzubehör", "Sprengzünder" oder "Plutonium" ... dass da mal kein Keyword-Sniffer angeschlagen hat, ist wohl nen Wunder. Nunja, muss ich irgendwann wechseln :P
 
@Akkon31/41: Wer lesen kann ist klar im Vorteil: Megaupload verdient durch Werbung MEHR Geld als zu zahlende Premium-Mitglieder. ;)
 
@Culoudo: richtig wer lesen "kann" ist klar im Vorteil ... scheint bei dir naja, vielleicht gerade aufgestanden .. :) .... Akkon meint Dienst von Mastercard als Bezahloption entfernen
 
Unglaublich was sich MAstercard zurzeit erlaubt. Das ist ja langsam krankhaft.
 
@blackdevil4589: Warum? Daraus kann sich jeder seine Meinung bilden. Es bleibt nun jedem selbst überlassen, ob er weiterhin oder überhaupt in der Zukunft mit Mastercard (weiter) zusammenarbeiten will. Übrigens: Das ist das gleiche, was Mastercard macht. Wer also schon irgendwelche "Meinungsfreiheiten" (hier in Anführungszeichen, da es hier ja nicht mal mehr um Wikileaks geht, die tatsächlich Pressearbeit vollziehen) schützen will, muss nun mal auch anderen zugestehen, wenn diese ebenfalls eine Meinung haben, egal wie absurd die einem selbst erscheinen mag - in diesem Fall also auch Mastercard. Gleiches gilt übrigens auch für die NPD, die Linken, Ursula von der Leyen oder wen auch immer. Meinungsfreiheit gilt nämlich nicht nur für Meinungen die man teilt.
 
@LostSoul: Wenn es um Wikileaks geht wird ja mit zweierlei Maß gemessen. Wikilaeks = gut und der Rest = böse.
 
@kubatsch007: was soll dieser Schwachsinn wieder?
 
@blackdevil4589: Nun, auch wenn der Beitrag von kubatsch insgesamt sicher etwas an Inhalt vermissen lässt, so hat er im Grunde doch Recht. Im Moment ist quasi jeder der sich irgendwie kritisch ggü. den Aktionen von Wikileaks äußert, aus welchen Gründen auch immer die Geschäfte mit ihnen einstellt (oder, oder, oder...) mit dem Stigma belegt, er würde nichts von Meinungsfreiheit halten, wäre Befürworter geheimer Regierungsverschwörungen, Obrigkeitshörig oder was auch immer. Damit wird aber nur die Bigotterie jener Wikileaks-"Unterstützer" deutlich.
 
@blackdevil4589: Er hat doch recht, positiver Kommentar zu WL = (+), negativer/kritischer Kommentar zu WL = (-) . Da interessiert dann auch keine Meinungsfreiheit mehr, sieht man ja, er hat schon -3 für seine Meinung (er schreibt ja nichtmal wertend), mein Kommentar dürfte auch bald - bekommen. :)
 
@I Luv Money: Manche legen es hier aber auch drauf an, soviele (-) zu bekommen wie es geht. Manche sagen ja sogar, gibt mir ruhig ein (-) dafür. Vielleicht bekommen Wikileaks Pros einige + für ihre Aussagen, dafür bekommen Wikileaks Pros aber auch viele (-) von Amerika und Korruptionsfans! ;)
 
@blackdevil4589: Nur ist hier Ungleichgewicht, die Pro sind in der Überzahl und die Kontra in der Minderheit und müssen sich pauschal Unterstellungen gefallen lassen, dass sie USA freundlich sind, was in sich ja nicht schlechtes ist, oder sogar Korruptionsfans, weil sie WL kritisieren. Das Problem an dem Thema ist einfach, es ist zu emotional und zu wenig rational. Es gibt auf beiden Seiten Extreme, aber wenn du hier sachlich das Thema verfolgst, braucht man gar nicht um Minus zu bitten, für direkte persönliche Angriffe reicht es aus, eine kritische Meinung zu haben und sie hier zu veröffentlichen. Meinungsfreiheit wird hier oftmals zu einer Gratwanderung und zu einem Absurdum, indem man sie nur einer Seite zugesteht.
 
@Der Weise: Das Thema des News Beitrags ist aber Mastercard kontra Megaupload. Von daher gehts mir beim lesen der vom-Thema-Abschweifung von kubatsch007 in Richtung Wikileaks genauso wie blackdevil, das ich mich frage, was das wohl soll bzw. obs dann gleich weitergeht mit z.B. ner Diskusion über die Piratenbucht wegen Gelegenheit ist günstig denn das " ..hat was mit illegalen Downloads zu tun .. "
 
Wer meint das Internet diene nicht der verteillung von Daten der lebt wirklich noch in der Steinzeit. Das Internet ist nicht für den Datenschutz geeignet.
 
Einfach die Bedingungen für free Leecher verbessern, dadurch kommen mehr User auf die Seite und die Werbeeinnahmen steigen - damit evtl. die "Verluste" durch weniger Premium Accs kompensieren.
 
@m @ r C: Wie im Artikel erwähnt sind die heute schon die Haupteinnahmequelle.
 
@pvenohr: Ja, und damit wird zugegeben dass das Internet mit Werbung überladen ist! Seien wir uns mal ehrlich, die meisten Files die per Hoster gezogen werden sind... "schmutzig". Diese Daten sind meistens etwas grösser, und von daher in mehreren Parts aufgeteilt. ... Die meisten Leute würden daher Tools wie zB JDownloader benutzen um alles bequem runterzuladen, man sieht keine Werbung und das Anticaptcha wird vom Tool auch gelöst... Natürlich, ist ja umständlich jedes File einzelnd zu ziehen, hier klicken, da klicken, 40 Sekunden warten, irgendwas eintippen und das alles so oft wie es Parts gibt und dann je nach Hoster auch noch die Free-Downloadsperre abzuwarten ... Wie auch immer, die eigentliche Frage ist, wie wird dann Werbung für den Hoster zur haupteinname Quelle? Da müsste JD vor Werbung ja überlaufen, was es nicht tut ... (Gebt mir ruhig wieder Minus für OffTopic, mir doch wurst o0)
 
Soso, man nimmt also durch Werbung mehr als durch Mitgliedsbeiträge ein. Damit geben sie also offen zu, dass die Premium-Accounts Abzocke sind und sie auch für jeden Fullspeed anbieten könnten, weil sie ja durch die Werbeeinblendung genügend verdienen.
 
@sushilange: Die geben nichts zu. Keine Ahnung was du dir da zusammenreimst.
 
@sushilange: Wenn jeder Fullspeed bekommen würde, würden die Kosten für die Server auch erheblich steigen.
 
@sushilange: Äh, ne. Der Normalspeed wird für alle durch Werbeeinnahmen gedeckt und stellt selbstverständlich wie man es sich trivial überlegen kann den überwiegenden Teil dar, da nur die wenigsten einen Premiumaccount haben.
Für diese wenigen wird jedoch eine Mehrleistung zur Verfügung gestellt, die durch die Premium-Gebühren gedeckt ist. Trotzdem stellen letztere einen geringen Teil der Einnahmen dar, da kaum jemand Premium hat. Da ist überhaupt kein Widerspruch drin.
 
Danke für die Minusse. Ihr habt echt von nichts eine Ahnung. Als ob die Betreiber sooo viel Mehrkosten haben. Glaubt ihr allen ernstes, dass Anbieter wie Megaupload bei den Mengen große Mehrkosten haben, wenn sie für alle Fullspeed anbieten würden? Wenn alle Fullspeed nutzen wollen, dann müssten sie vielleicht aufrüsten - weiß man aber nicht. Aber das brauchen sie ja nicht, weil sie keine Verpflichtungen bei etwas kostenlosem hätten. Sie könnten also einfach keine Drosselung machen jeder könnte so schnell herunterladen, wie der Server gerade hergebt. Und ja, es steht schwarz auf weiß im Artikel, dass sie im Prinzip abzocken, denn die Drosselung ist nicht Standard und beim Premium werden extra Leitungen angeboten, sondern Fullspeed ist ja technisch da, wird aber für die Free-User mit Absicht gedrosselt, damit man durch Premium was verdienen kann. Aber wie im Artikel steht, verdient man damit eigentlich so gut wie nichts. Also ist das Modell überflüssig und man könnte komplett auf Werbeeinnahmen setzen.
 
@sushilange: mit premium kommt aber dazu, das man mehrere downloads gleichzeitig laufen lassen kann, nen dl-manager nutzen kann etc....und wenn du hier von fullspeed und abzocke redest: wetter lieber über RS und wie die anderen alle heissen, bei MU bekomm ich zu 99% volle dl-geschwindigkeit (DSL16k~1,7MB/s) während viele andere auf 100 - 700 KB/s drosseln
 
"Sollen die Bezahl-Dienstleister zur Legislative des nächsten Jahrzehnts werden?" - Mein Anwärter für das Zitat 2010
 
Es müssen endlich Gesetze kommen, die es den Geldtransferdienstleistern untersagen, das Geld von anderen zu blockieren. Es kann doch nicht sein, dass ein Unternehmen wie Paypal wegen angeblicher Rechtsverletzung ein Konto einfriert und man dann keinen sofortigen Zugriff mehr auf das Geld hat. Das Geld gehört weder der Bank noch Paypal, es ist ein Tauschmittel und derjenige dem es zusteht, muss es auch immer bekommen wenn er das will.
 
@rAcHe kLoS: Die meisten dieser bekannten Dienstleister sitzen mit ihren Konten in den USA. Da kann man nichts machen.
 
@ephemunch: Im Prinzip schon, man könnte Dienstleistern verbieten, hier bei uns in Deutschland Zahlungsdienste ohne eine solche Leistungsgarantie anzubieten, und dann müsste Wikileaks bzw. MegaUpload ihren (Rechts-)Standort nach Deutschland verlegen. Will MasterCard dann hier in Deutschland überhaupt noch mit irgendwem Geschäfte machen, müssten sie diese Garantie für alle Kunden akzeptieren, wovon dann automatisch auch Wikileaks etc. abgedeckt wäre.
 
@rAcHe kLoS:
Möglicherweise wird das auch der Markt selbst regulieren. Wer häufiger dadurch auffällt aus fadenscheinigen Gründen Geld einzufrieren wird damit nicht gerade das Vertrauen möglicher Kunden gewinnen, bzw. wird es sogar dazu führen das Bestandskunden den Dienstleister wechseln.
 
@rAcHe kLoS: Jeder "Dienstleister" sei es jetzt MasterCard, PayPal,... eBay, Amazon, oder sonst was, hat irgendeinen Gummiparagraphen in den AGBs, z.b. PayPal:
"l.Ihre Geschäfte in einer Weise zu führen oder PayPal in einer Weise zu nutzen, die zu Beschwerden, Konflikten, Anträgen auf Käuferschutz, Rücklastschriften, Kreditkartenrückbuchungen, Gebühren, Vertragsstrafen, Bußgeldern oder einer sonstigen Haftung von PayPal, einem Nutzer, einem Dritten oder Ihnen führt oder führen könnte;" und weitere. Kurz gesagt, jeder Dienstleister kann einen Kunden von einer Dienstleistung ausschließen. Rein rechtlich sind alle Dienstleister, nicht nur im Finanzsektor, auf der sicheren Seite.
 
@Lastwebpage: Dazu ist gar kein "Gummiparagraph" nötig. Du kannst bei Amazon, Paypal oder sonst wem nicht auf deine Teilnahme bestehen. Jeder hat auch das Recht - ohne Begründung und nur weil ihm die Nase des Gegenübers nicht passt - zu sagen: Nö, mit dir nicht. Oder willst du etwa, dass man dir ebenso Verträge sagen wir mit APPD, der NPD oder der MLPD aufdrücken kann?
 
@Lastwebpage: Das ist richtig, von der Dienstleistung ausschließen, aber nicht das Geld einfrieren, das dem Dienstleister nicht gehört.
Hier ist der Ansatzpunkt, der auch in den USA mit dem richtigen Anwalt hohe Schadenersatzforderungfen durchsetzbar macht.
 
@rAcHe kLoS: Mal abgesehen davon, dass aus jeder Ankündigung(!) Gelder einzubehalten bisher innerhalb kürzester Zeit das Gegenteil wurde und es da wohl auch kein Unternehmen ernsthaft auf eine Klage ankommen ließe, da sie diese mit Pauken und Trompeten verlieren würde, so finde ich die Einstellung schon interessant, dass man den Banken etwas aufgeben sollte - nämlich die Verpflichtung zur Kooperation mit Dritten. Dies ist die Aufhebung der Privatautonomie. Richtig ist, dass jeder mit jedem Verträge eingehen kann, diese auch wieder auflösen kann und niemand zu etwas gezwungen werden kann. Insofern muss es auch Banken, Kreditdienstleistern, dem Pizzamann an der Ecke oder auch dir freistehen, Verträge eingehen zu können oder es zu lassen. Die tatsächliche Einbehaltung von Mitteln steht dann wieder auf einem anderen Blatt, aber siehe dazu Satz 1.
 
@rAcHe kLoS: "Es müssen endlich Gesetze kommen, die es den Geldtransferdienstleistern untersagen, das Geld von anderen zu blockieren." Gibt es längst. Es gilt auch hier, dass niemand vom Handel ausgeschlossen werden darf, wie im Laden wegen Hautfarbe etc. Es gibt nur in den USA keinen Rechtsstaat mehr, siehe Guantanamo. Da findest du mittlerweile mehr Freiheit in Kuba.
 
nuja, diese finanzdienstleister sind amerikaner...und amerikaner sind schlechte menschen (sihe wikileaks artikel!). ich finde amerikaner mitlerweile als brutal, agressiv, unsozial und ihuman...amerkaner sind das was alle el kaida nennen im westen!
 
@MxH: Definiere "Amerikaner"! Wieviele Amerikaner kennst Du? Bei allem Verständnis für Deinen Unmut sollte man nicht pauschalisieren. Das Rechtssystem ist keine Einbahnstrasse. Wenn Megaupload das Gefühl hat, ungerecht behandelt zu werden (was meiner Meinung nach der Fall ist, da MasterCard hier wohl mehr oder weniger Selbstjustiz betreibt), dann kann Megaupload doch auch Klage gegen MasterCard einreichen.
 
@MxH: Sollte ich dich nun vielleicht aufgrund deines Postings als "Monster" titulieren? Oder würdest du es für gut empfinden, wenn jemand über dich als Individuum Unwahrheiten verbreiten, oder dir gar deine Menschlichkeit absprechen würde? Vorallem warum sagst du nicht zumindest US-Amerikaner oder Nordamerikaner...

Die Al Qaida hätte deinen Beitrag auch nicht besser schreiben können, aber wer weiß, vielleicht empfindest du das noch als Kompliment...
 
@MxH: Ich esse meine Amerikaner eigentlich. Reden wir hier Nord- / Südamerika, oder wie? Oder wat? Solche Schmalspuraussagen mit Nullinhalt vielleicht mal wieder einstellen.
 
Das Verhalten von Mastercard und die Bezeichnung Dienstleister werden ganz offensichtlich ad absurdum geführt. Es wird Zeit, das Mastercard endlich mal gediegen eines auf den Deckel bekommt. Der Image-Verlust tut dann sein Übriges. Davon abgesehen! War doch klar, dass das terrorgebeutelte & terrorparanoide Amerika bei Mastercard seine Muskeln spielen läßt und dieser armselige Verein keinen Ar... in der Hose hat, sich dagegen zu stellen.
 
Mal etwas ab vom Thema
Wann kommt die WORLD OF GOOGLE BANK ????

^^
 
@$chilly: Google hat schon seit Jahren einen Bezahldienst. Dieser ist leider extrem gefloppt.
 
Ein hoch aus Visa?
 
@moeppel: Soll das der Wetterbericht für heute sein?
 
@moeppel: Wo liegt Visa?
 
@heidenf: Such dirs aus: http://maps.google.de/maps?q=Visa
 
So langsam sollten mal paar größere Seiten anfangen, MasterCard als Bezahlungsmöglichkeit zu entfernen.... wieso? Weil die das Rechtssystem umgehen und quasi Selbstjustiz praktizieren (wenn mans mal bisschen überspitzt)!
 
@screama: warum sollten "größere" seiten so etwas tun wollen? Rein aus Idealismus? werd mal wach...
 
Genauer gesagt schreibt die gute Frau von Megaupload, dass sie bisher zwar dauernd angefeindet, aber nie verklagt wurden. Bei einer Firma, die sich hinter Briefkastenadressen versteckt, dürfte das auch nicht so einfach sein. Die bisher fehlenden Klagen als Indiz dafür zu nehmen, dass der Dienst völlig legal operiert, ist eine sehr gewagte These - völlig unabhängig davon, was nun wirklich das Geschäftsmodell von Megaupload ist.
 
@der_ingo: Ich denke, dass das Geschäftsmodell schon legal ist von Megaupload, was der Kunde daraus macht, ist eine andere Geschichte. Was sollen sie auch groß machen, Filter einsetzen um Dateinamen herauszufiltern, deren Inhalt Urheberrechtlich geschützt sind? Dateien kann man umbenennen. (Das war mal ein Vorschlag für rapidshare! oO)
Genauso wie auf eine Blacklist gesetzten Hashs bzw. checksums, füge ich eine Datei hinzu, ist das schon wieder hinfällig.Das lässt sich unmöglich kontrollieren.
 
@slave.of.pain: Ich habe absichtlich eben nicht das Geschäftsmodell angesprochen. Nur die Aussage "gibt ja bisher keine Klagen, dann muss alles okay sein" ist Unsinn, darum ging es mir.
 
Also wenn sich MasterCard jetzt mit der Musikindustrie verbündet, dann wechsle ich zu VISA. Ich hab MasterCard sowieso nur wegen "Es gibt Dinge, die kann man nicht kaufen. Für alles andere gibt es MasterCard.". Und das trift dann ja nicht mehr zu.
 
Das Vorgehen von Mastercard ist echt undemokratisch. Es ist doch zu prüfen, ob nicht staatliche Sanktionen gegen solche Finanzdienstleister, wenn nicht gar eine Klage eingereicht werden sollte. Wo kommen wir da hin wenn Banken und andere Finanzdienstleister Richtiger spielen?
 
Der zukünftige Slogan von Mastercard: "Es gibt Dinge, die kann man nicht kaufen. Für ein paar andere Sachen gibt es vielleicht Mastercard."
 
Ich warte nur drauf, das mal wer die Konten seiner Bank gesperrt bekommt, weil er bei rot über die Kreuzung gefahren ist. Was erlauben sich eigentlich diese Firmen? - Sie mischen sich in Bereiche ein, welche sie eigentlich nicht zu Interessieren haben. Das Sperren von Konten usw sollte doch durch Justiz und nicht durch eigenmächtige Sesselpfutzer geschehen, ich frag mich wiederholt - aufgrund welcher Gesetzeslage diese hier Selbstjustiz verüben.
 
http://www.youtube.com/watch?v=NDTlHq36kVM & http://www.youtube.com/watch?v=mJoIqmMYxXA
... die zeit wird kommen, dass sie uns einfach töten können..
 
wenn es so kommt kündige ich die kreditkarte - fertig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles