USA soll Wikileaks-Informanten Manning foltern

Recht, Politik & EU Unterstützer des mutmaßlichen Wikileaks-Informanten und US-Soldaten Bradley Manning werfen dem US-Militär vor, den Inhaftierten mit dauerhafter Isolationshaft zu foltern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für die Rechten der USA sind Wikileaks-Befürworter Terroristen. Dementsprechend werden ihre Anhänger behandelt.
 
@Sesamstrassentier: genau .. warum ist der ueberhaupt in gefangenschaft... finde jegliche art von spionage sollte erlaubt sein und nicht geahndet werden... als ob er nicht gewusst haette was passiert wenn das raus kommt
 
@-adrian-: trotzdem hat er ein faires verfahren verdient. und dazu gehört eben KEINE folter oder auch nur schlecht behandlung. das sind die gründe warum jeder sich selbst der nächste ist und alle machen was sie wollen. das vertrauen in die gerechtigkeit bröckelt.
 
@-adrian-:
ich glaube du gehst immer mit einer rosaroten naiven brille durch die welt^^
 
@hausratte: warum? weil ich keinen grund fuer eine anderes vorgehen sehe nur weil er hinter wikileaks steht?
 
@-adrian-: Die USA haben die genfer Konventionen 1982 unterschroieben. Darin steht unter anderem, dass Isolierhaft verboten ist und als Folter gewertet wird. Das du zu den unbelehrbaren gehörst, beweist du ja mit jeden Post aufs neue. Geh Weihnachten spielen.
 
@PCLinuxOS: und du bist dir sicher dass ein mitglied des us militaers sich auf die genfer konvention beziehen kann?
 
@-adrian-:Ja, dass kann jeder! Und nun troll dich.
 
@-adrian-: Mir platzt gleich der Kragen...also wenn Isolationshaft keine Folter sein soll. Dann will ich Dich mal sehen wie es Dir ergehen wird, wenn ich Dir mal Dein Internet wegnehm. So und jetzt addier hier mal bitte noch Mangel an Kommunikation hinzu. Keine andere Ablenkung als die Kakerlake in der Zelle, ein kleines Fenster das man nicht mal öffnen kann und wenn Du Glück hast, darfst Du Radio hören...für 5 Minuten. Ob der Kerl eine Geheimhaltungserklärung unterschrieben hat oder nicht, spielt keine Rolle. Er hat aufgezeigt wie tötungslustig sich seine Kollegen die niemals annähernd in einem Gefahrenbereich waren, auf Zivilisten mit einer enormen Mordlust geschossen haben und sich darüber belustigten. Was es da noch zu disskutieren gibt ist mir dementsprechend mehr als schleierhaft!
 
@hausratte: Und ihr mit der dunkelschwarzen wikileaks brille.Wieso weshalb warum ach seit es wikileaks sagt weiß ich es erst.Kindergarten hier!
 
@-adrian-: spionage? - er hatte doch zugriff auf die daten, er musste sich also keinen illegalen zugang zu diesen daten verschaffen -,-...
 
@rony-x2: naja.. ich hab hier auch zugriff auf so manche daten im system.. wenn ich diese jetzt nach aussen gebe.. dann brauch ich nichts anderes im leben mehr einplanen
 
@rony-x2: Ja, Spionage. Nicht nur der illegale Zugang, sondern auch die illegale Weitergabe solcher Dokumente gilt als Spionage. Ansonsten hätte ein Doppelagent ja nie Spionage begangen, da er ja von beiden Seiten legalen Zugang zu den Daten hatte. ;)
 
@-adrian-: Du mußt ja einen ziemlichen Haß auf Wikileaks haben, dass Du jetzt sogar versuchst Folter zu rechtfertigen.
 
@moribund: ich hab kein hass auf wikileaks..aber es ist KEINE FOLTER! solltet lernen ueber basswords drueber zu lesen und zu verstehen was damit gemeint ist..
und wenn es eine grauzone ist.. das ist piratebay auch .. und ihr sagt alle .. es ist doch legal!
 
@Sesamstrassentier: Isolationshaft ist nicht unueblich. Es betrifft keineswegs nur Terroristen.
 
@Sesamstrassentier: Soll! Ist ja wie in der bildzeitung: Kind in waschmaschine mitgewaschen.Glaubst du natürlich auch.Ich sag zu der überschrift nur: Hätte hätte herrntoilette!
 
Die USA sind glaube ich die größte Gefahr für die Allgemeinheit dieser Welt.
 
@hausratte: seh ich genauso.was für menschenrechtsverletzungen und kriege die usa anzettelt ist schon tierisch.
 
@hausratte: So kannst du das nicht sagen. Nur wenn du nicht auf ihrer Linie bist ;) Also immer schön brav alles abnicken was die USA treiben, dann bist du auch kein Schurke oder wie das heisst. Nein, im Ernst, dass alles nimmt mittlerweile beängstigende Züge an. Zumal ja jetzt die letzte freie Presse "New York Times" unter Beschuss steht. Diese Zeitung möchte man das Veröffentlichen von Wikileaks-Nachrichten verbieten. Auch der Spiegel und andere westliche Medien stehen unter Beschuss. Das wird noch ganz böse enden befürchte ich.
 
@hausratte: Ein kleiner Bürgerkrieg, verteilt über alle 50 Bundesstatten würde denen mal gut tun!
 
@marcol1979: Es trifft immer die Unschuldigen!! NEIN, diejenigen die solche Sachen zu verantworten haben vor ein Gericht zu stellen, würde mal gut tun!
Oder die ganze Shice öffentlich machen würde gut tun - Herrjee nun sind wir wieder bei Wikileaks.
 
@hausratte: Schlimmer sind die Menschen die das unterstützen und keinen Widerstand anstreben. So fängt nämlich alles an.
 
@hausratte: Kann man so unterschreiben. Die zetteln auch notfalls Kriege mit falschen Beweisen an. Wäre die USA ein Drittländerstaat hätte man längst ein Wirtschaftsboykott und ähnliches verhängt... oder einen Krieg angezettelt ;)
 
@hausratte: Die größte Gefahr sind attention bagging divas wie du, die Halbwissen, Klischees und (populäre) Vorurteile zu einem bunten Brei zusammenmischen, um maximale Zustimmung bei der jeweiligen Zielgruppe zu erheischen. Die Wahrheit sieht so aus, dass du, genau wie all die anderen Besserwisser hier, von IT-Hard- und Software, über Textilien, Musik und Filmen bis zu Internet und GPS die Wohnung voll gestopft hast mit Produkten der Leute, die du hier völlig undifferenziert 'kritisierst'. Nochmal: sprich nicht von "Die USA" oder "den Amis", wenn du die US-Regierung meinst, das ist nämlich ein großer Unterschied.
 
@Metropoli:
Wenn du den Unterschied nicht bemerkst, dann bist du bemitleidenswert, sorry.
 
das die usa foltert ist doch längst bekannt, interessiert aber niemanden.
 
@merovinger: isolationshaft != folter ...
 
@-adrian-: ja steht sogar im text,
 
@-adrian-: "Bei der Isolationshaft werden Gefangenen der Kontakt zu anderen Menschen und sämtliche Möglichkeiten des Zeitvertreibs verwehrt. Dadurch entsteht ein enormer psychischer Druck, der oft ausreicht, um den eigenen Willen eines Häftlings zu brechen." Richtig. Das ist Folter!
 
@Sesamstrassentier: auch noch .. und wenn man ihn jetzt dem luxus in den arsch blasen wuerde waere das erpressung dann?
 
@Sesamstrassentier: Was sind denn fuer dich die Kriterien von Folter?
 
@Valfar: Die kriterien sind klar beschrieben. Sagen die die genfer Konventionen was? Nein? Dann mach dich schlau. Die USA haben diese 1982 unterschrieben und verstoßen nicht zum ersten mal dagegen. Eure persönliche Meinung in allen ehren, aber die USA haben nicht zum ersten mal gefoltert und gegen die genfer Konventionen verstoßen. Was wir darunter verstehe ist doch überhaupt nicht ausschlaggebend. Kluge Menschen haben das nach dem Krieg definiert und es ist zum Kotzen das es Länder gibt die dagegen verstoßen.
 
@Valfar: "[...]jede Handlung als Folter zu werten, bei der Träger staatlicher Gewalt einer Person „vorsätzlich starke körperliche oder geistig-seelische Schmerzen oder Leiden“ zufügen oder androhen, um eine Aussage zu erpressen, um einzuschüchtern oder zu bestrafen." - Quelle:Wikipedia - beschreibt es recht eindeutig !!!!
 
@gunfun: Eigentlich beschreibt es das gar nicht eindeutig. "Starke Geistig-seelische Schmerzen" kann JEDE Form von Inhaftierung hervorrufen. Nur die wenigsten lassen sich gerne einsperren. Also das kann keine Definition von Folter sein. Oder wenn es das ist, kann man fast alles als Folter bezeichnen.
 
@Valfar: Nein kann man nicht. Es ist klar definiert. Google hilft die bei der Suche.
 
@PCLinuxOS: Wieviele Minuten/Stunden Isolationshaft sind denn pro Tag erlaubt?
 
@Valfar: Wieso betreibt man Isolierhaft?
 
@Sesamstrassentier: um einen inhaftierten zu bestrafen.. vllt warum laesst man strafarbeiten schreiben? was fuer dumme fragen .. antworte doch lieber mal auf seine frage anstatt einfach nur die ganze zeit andere meinungen schlecht zu reden
 
@Sesamstrassentier: Das haengt davon ab, was unter Isolationshaft genau verstanden wird. Das ist in diesem Fall ja nicht eindeutig. Eine Isolationshaft wie in Absatz 5 der News beschrieben dient der Bestrafung. Man will eine Person moeglichst hart bestrafen ohne sie direkt (also durch irgendeinen aktiven Akt) zu misshandeln bzw. misshandeln zu lassen.
 
@Valfar: {Was sind denn fuer dich die Kriterien von Folter?}der "gesunde Menschenverstand" der USA?
Wo selbst Bush jun. persönlich zugibt Waterboarding veranlasst zu haben.
 
@-adrian-: lass dich mal probeweise für ungefähr 2 Tage irgendwo einsperren, ohne ein einziges Mal aus der Zelle gelassen zu werden und ohne irgendeine Beschäftigung. Auch keine Bücher, nix zum kritzeln oder sonst was. Dann überleg dir noch mal, ob das nicht doch irgendwie Folter ist... nur weil es ja offiziell nicht als Folter angesehen wird, solltest du nicht auch gleich diese Meinung vertreten.
 
@C!G!: also mal ehrlich .. wenn ich beim us militaer bin .. dann ueberlege ich mir zwei mal ob ich die hand beisse die mich fuettert, oder? dass ihr das alle toll findet was er abgezogen hat kan nich mir vorstellen .. wenn jemand eure kreditkartendaten weiter gibt und euer konto belastet wird seit ihr aber gleich am motzen
 
@-adrian-: Was willst du damit unterstellen? Das er selbst Schuld ist wenn er gefoltert wird? Du bist doch nicht ganz... Reiche doch eine Petition ein, indem vermerkt wird, das ein bisschen Foltern mehr schon sein darf. Unglaublich was du hier vom Stapel läßt. Ich hoffe du hast keine Kinder.
 
@Sesamstrassentier: du begriefst es nicht, oder? ich sage nicht folter ist ok .. nur hab ich verstanden dass wenn etwas NICHT als folter deklariert ist.. es auch keine folter ist.. das hast du wohl nicht verstanden..
 
@C!G!: wir haben in unserem betrieb einen widerstandskämpfer aus burma sitzten - der fliehen musste weil ihn die regierung suchte - der berichtete das ein freund von ihm zwölf jahre im knast sass - mit keinem sprechen durfte - und während der GANZEN zeit nicht ein mal sein spiegelbild gesehen hat - nach zwölf jahren einer solchen behnadlung hat er sich kaum noch selber erkannt ...
 
@-adrian-: In den Genfer Konventionen steht etwas anderes und die haben die USA auch ratifiziert, werden in diesem Fall also wissentlich umgangen.

Ansonsten rate ich dir einfach mal dazu die allgemeine Definition des Begriffes "Folter" zu Gemüte zu führen, insbesondere die Unterscheidung zwischen physischer und psychischer Folter.
 
@pvenohr: btw.. ich rate dir mal zu schauen auf wen ich die genfer konvention bezieht.. wenn du das gemacht hast.. dann pruefne wir ob isolationshaft eine foltermethode ist.. dann koennen wir schauen ob ich falsch liege
 
@-adrian-: Komisch wie du dich ganz plötzlich auf die genfer Konventionen berufst. Hast du eine neue Methode gefunden Folter zu rechtfertigen? Damit läufst du moralisch ganz krass gegen die Wand. Aber Moral spielt in deinem Leben eher eine keine Rolle. Diesen Anschein machst du hier am laufenden Band. Kein Wunder das die Welt so ist wie sie ist.
 
@PCLinuxOS: DU warst der einzige hier der sich auf die konvention berufen hat ... und schon hab ich deine argumentation widerlegt.
mit der folter ist es nicht anderst... wenn es sogar da steht dass es keine folter ist... dann solte man das schon verstehen..
ein wunder dass es regeln konventionen und gesetzte gibt und jemand der sich dran haelt dann trotzdem als schuldig abgestempelt wird
 
@pvenohr: Die Genfer Konventionen kommen hier aber nicht zur Anwendung! Sie behandeln das verhalten zweier (oder mehr) Kriegsparteien untereinander!
 
Warum foltern die den denn? Die können doch alles was sie wissen wollen von wikileaks laden :P
 
@michael_dugan: Es geht nicht darum was veröffentlicht wird sondern darum wo dieses Wissen an die Öffentlichkeit gelangt ist.
 
@michael_dugan: Vermutlich weiß es ihnen Spaß macht. Und natürlich "because we can!".
 
@michael_dugan: Vermutlich wollen sie von ihm, dass er gegen Assange aussagt. Ob es jetzt wahr ist oder nicht, sie möchten gern hören, das er dazu angestiftet wurde und sie deshalb rechtliche Schritte gegen Wikileaks in der Hand haben.
 
Hätte ein chinesischer Soldat chinesische Geheimnisse verraten und dann in einem chinesischen Gefängnis gefoltert worden, würde sich die USA wegen mangelnder Wahrung der Menschenrechte in China beschweren und der chinesische Soldat würde den Friedensnobelpreis erhalten.
 
@ElLun3s: Ja. Aber das ist die Politik nach außen. In Wahrheit bewundern sie solche Ländern und eifern deren Praktiken nach. Übrigens kein dummes gerede, sondern nackte Tatsachen. Der Ex-Präsident der USA hat Folter persönlich angeordnet.http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,727316,00.html
 
@Sesamstrassentier: Unter George W. Bush wurde sogar versucht, Folter (waterboarding) offiziell legalisieren zu lassen. Eine Zeit, in der sich selbst viele US-Militärs für ihr Land geschämt haben, aber diese Ära ist Gott sei Dank vorbei. Bush verbreitet zwar immer noch Lügen, aber als Privatier kann er nicht mehr so viel Schaden anrichten, zumal den kaum noch einer ernst nimmt.
 
@ElLun3s: Ja momentmal, die chinesische Regierung ist ja auch die Ausgeburt des Bösen, während die amerikanische Regierung das Banner der Freiheit und Gerechtigkeit, der Menschenrechte, der Nächstenliebe und der Toleranz vor sich her trägt. Bestimmte Menschen fallen eben nicht unter die Genfer Konvention, da kann man nichts machen. Das sind zum Beispiel feindliche Kombatanten, die werden in der Konvention nicht genannt und sind entsprechend ungeschützt. Und feindlicher Kombatant kann man schnell werden, wenn man in die Hände des US-Militärs fällt. Und auch unsere gute Bundesregierung hat über den Aussenminister verkündet, dass gezielte Tötungen von mutmaßlichen Taliban - ohne Gerichtsverhandlung oder gar einem Beweis - völlig gerechtfertigt sind. SIE sollen nach ihren Taten gerichtet werden, WIR nach unseren Idealen. DIE töten aus niedrigen Instinkten, aus Habgier, aus dem Glauben an einen falschen Gott und weil sie unseren Lebensstil bekämpfen wollen. WIR hingegen töten aus Mitleid für die Unterdrückten, aus Nächstenliebe, weil wir die einzig wahren Werte vertreten und weil wir uns sowieso nur verteidigen. Das war schon immer so. Fröhliche Kriegsweihnacht 2010 euch allen!
 
@User27: Schön gesschrieben. Leider sind die Menschen so.
 
@annabella: Bradley Manning gehört mindestens der Friedensnobelpreis verliehen! Er hat Kriegsverbrechen aufgedeckt, wie es die Pflicht von anständigen Bürgern ist. Wäre aber wohl besser für Bradley Manning gewesen, wenn er sich dabei nicht hätte erwischen lassen, wenn er die Wahrheit aufdeckt. http://goo.gl/RFfLz
 
@ElLun3s: Wenn eine chinesischer Soldat, chinesische Geheimnisse leaken würden, glaub ich kaum dass er gefoltert werden würde sondern einfach eine Kugel bekommen hätte. Alleine wie die Video Spiel Süchtige behandeln.
 
@ElLun3s: So wie Obama für die Schließung von Guantanamo :-(
 
Kapitalistischer Scheiß-Staat. Schade, dass Deutschland denen hinterherläuft und genau so ein ultra-kapitalistischer Staat geworden ist. Hast du Geld, bist du was. Willst du was, gib dafür Geld aus. Hast du kein Geld oder kaum Geld, dann bist du nichts und und man versucht dir noch die letzten Cent Stücke abzuziehen. Und die deutsche Gesellschaft hat sich genau so entwickelt. Neues Handy hier, 5 neue Schuhe (in einer Woche) da.... Passen die Klamotten nicht mehr, werden die in den Müll geschmissen anstatt zur Altkleidersammlung zu schmeißen. Und auch da verdient der Altkleiderhändler eine Menge Geld.
 
@ephemunch: Du muss dich nicht an solch eine Gesellschaft beteiligen, ich mein es fängt schon ein das du eine Rechner benutzt (Kapitalistischer Hardware Maker), auf dieses Hardware läuft ein OS (Kapitalistischer Patente und/oder Software), deine Rechner braucht wieder rum Strom (Kapitalistischer Energie Konzern) und du schreibst im Internet (Kapitalistischer Provider) Also was ich sagen möchte während du dich im waremen, gemütlich vorm Rechner dich über Kapitalistischer Scheiß Staaten wie USA und Deutschland aufregst, geben dir den Luxus deine Meinung zu schreiben.
 
@ephemunch: Du bist zweifellos noch sehr jung. Ein Blick ins Geschichtsbuch oder Wikipedia (Zeit ab 1945) könnte dir nicht schaden. Den Leuten in diesem Schei..-System gehts besser als allen anderen auf diesem Planeten, auch wenn das nicht deiner subjektiven Selbsteinschätzung entspricht. Wenn du ein besseres System hast, dann raus damit, wir sind gespannt auf deine Vorschläge!
 
@Metropoli: Besser ? Nur weil es alles zu kaufen gibt bedeutet es nicht, dass es einem gut geht. Es ist doch schon lange klar, dass in solchen ultra-kapitalistischen Staaten mehr ''Mode''- Krankheiten entstehen als in anderen Systeme. Osteoporose, AD(H)S, Depressionen, Phobien, Bulimie, Verwahrlosung, Sprachstörungen, körperliche Beschwerden (Rücken und Füße) usw. Das alles gibt es eher in unserem System hier, als in anderen. In solchen ultra-kapitalistischen Staaten gibt's mehr psychische Erkrankte als in anderen Staaten. Willst du jetzt jedem Gegner des Kapitalismus sagen er wäre jung ? Das nenne ich mal einen erwachsenen Menschen...
 
@ephemunch: Kein Zweifel, einige Probleme sind auf unsere 'moderne' Lebensweise zurückzuführen. Viele der von dir erwähnten Krankheiten hat es schon immer gegeben, nur werden sie erst seit wenigen Jahrzehnten erforscht, benannt und die Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das ermuntert zu voreiligen Schlussfolgerungen. Alles liegt nun auch nich am bösen Kapitalismus. Wenn Du Dich 8 Stunden pro Tag vor den Fernseher oder den PC setzt und dich kaum noch bewegst, dann sind nicht allein die Geräte schuld ;-). Das einzig wirklich böse an unserer Gesellschaft ist, dass man gnadenlos auf Selbstverantwortung setzt und viele und die Leute sich selbst überlassen werden, kaum jemand kümmert sich mehr um den anderen. In der DDR z.B. spielte Geld eine sehr geringe Rolle, da war man auf gute Freunde, Kollegen und Nachbarn u. auf gegenseitige Hilfe angewiesen. Folglich war der Zusammenhalt der Leute wesentlich enger. Das ist bis heute der deutlichste Unterschied zwischen den etwas älteren Ossis und Wessis. Heute wird das alles durch das Geld ersetzt, mit schlimmen Folgen vor allem für diejenigen, die wenig davon haben. Nur sind eben andere Gesellschaftsmodelle auch nicht zwingend besser, dass wurde uns in den letzten Jahrzehnten schmerzlich bewiesen.
 
So werden SIe Assange nie in die USA bekommen. Weil die Anwälte sagen können das Maning nicht unter freien willen aussagt und somit die gefahr besteht das er zu unrecht eingesperrt wird. manchmal denk ich echt die amis sind auf der seite wikileaks :D
 
Ich geh nie wieder Hamburger oder sowas essen.
 
@annabella: gute idee, bist eh zu dick!
 
@Matico: Ja!!
 
@annabella: Was hast Du denn gegen Hanseaten?
 
@boofh: Tschuldigung. Wusstest du, dass die Berliner zu "Berlinern", Pfannkuchen sagen? Der Rest der Republik sagt Berliner zu diesen leckeren Dingern... Was sagen die Hamburger zu Hamburgern? Fleischpresswurst mit Brötchen?
 
@annabella: Weiß ich auch nicht, aber sind Dir mal die Amerikaner in der Bäckerei aufgefallen? Da gibt es weiße und schwarze. Manchmal gibt auch auch Amerikaner mit halb Schokolade & halb Zucker als Guss darauf.
 
@boofh: Hör auf, es ist Kaffezeit.
 
@annabella: Schau mal, vielleicht hast Du ein paar Cookies von Winfuture geschenkt bekommen. :-)
 
@annabella: der Rest der Republik? Ich kenn die Dinger nur als Krapfen
 
@annabella: Mettbrötchen kommen den "Hamburgern" nach Amiart sehr nah, allerdings haben die sie großindustriell verwurstet und standardisiert, mit Zucker verpanscht.
 
@annabella: Kannibalismus ist ohnehin verboten.
 
"UN-Sonderberichterstatters für Folter" äh was?
 
Er bekommt lediglich den Luxus eines Einzelzimmers.
Dafür müssen Krankenkassenpatienten richtig zahlen.
Er muss nicht mit Kinderschändern und Schlägern abhängen, sondern hat seine Ruhe. Aber die Lobbyisten nennen das natürlich Folter und setzen den Luxus auf eine Stufe mit Streckbank, Stacheldraht im Harnkanal und Nagetiere im Darm.
 
@modelcaster: es gibt nicht nur körperliche Folter. Dein Beitrag ist zum Beispiel ein gutes Beispiel für schriftliche Folter.
 
@User27: Nope du muss es ja nicht lesen, kleine aber feine Unterschiede!
 
@User27: kannst du mich korrigieren, damit es keine schriftliche Folter mehr ist?

@UKSheep: warum dumm? Weil ich Einzelhaft nicht als Folter anerkenne, wie es kaum ein Mensch tun würde, sondern als Luxusbonus? Nerds mögen es schliellich auch gerne alleine zu Hause zu sein und rueh zu haben.
Warum sollte man im Knast mit furzenden Kriminellen zusammen sein wollen?
 
@modelcaster: nur Dumm ;) aber so Leute muss es auch geben :) gelle :D
 
Da es hier ja um einen Wikileaks Helfer geht und nicht um einen Taliban muss der Vorwurf natürlich 100%ig der Wahrheit entsprechen.
 
Ja ja, das können die Amis am besten...
 
@flipidus: Die deutschen waren damals auch nicht besser.
 
@eragon1992: Die Betonung liegt auf "damals" - hehehe!
 
@Necabo: Das gilt auch noch heute. Siehe Post unter mir.
 
Deutschland und andere EU Staaten setzen solche Methoden auch ein von Isoaltionshaft, mehr als sich hier einige bewusst sind, sogar über Jahre hinweg: http://www.news.de/gesellschaft/855066295/verstoesst-isolationshaft-gegen-menschenrechte/1/ und http://www.unrast-verlag.de/unrast,6,1,111.html und http://europenews.dk/de/node/28829 und http://www.welt.de/die-welt/politik/article5250674/Tuerkei-beendet-Isolationshaft-von-Kurdenfuehrer-Oecalan.html und http://www.euregio-aktuell.eu/archives/13222-Aachen-Verstoesst-Isolationshaft-gegen-Menschenrechte.html--------- Wie ihr dabei sehen könnt, macht DE dabei keine Asunahme und ist nicht nur eine Methode von und in den USA. Wenn es hier nicht um Wikileaks gehen würde, würde dies hier keiner Interessieren. Denn bekannt ist es schon lange, was zeigt das auf?
 
@Rumulus: Niemand hat das je bezweifelt. Damals bei der RAF war das "normal" Doch was willst du uns damit sagen? Doch nur, dass wenn es andere auch machen, es ja total normal ist. Das ist unmenschlich, egal wer diese Praktiken der Quälerei anwendet. So schwer ist das doch gar nicht zu verstehen, also wieso suchst du immer noch nach einer Begründung zur "Normalität"? Es ist NICHT normal, es ist krank, es ist menschenunwürdig. Auch wenn dir das vielleicht immer noch nicht bewußt ist.
 
@PCLinuxOS: Ich will nicht sagen, dass ich Isolationshaft unterstütze, nein ich bin der Meinung, dass es nicht sein soll. Aber ich will damit aufzeigen, dass es nicht so ist wie hier unzählige darstellen und auslegen, nur in den USA vorkommt. Jetzt auf einmal wird es verurteilt als es um Wikileaks geht, obwohl die Untersuchung noch gar nicht abgeschlossen ist und es noch kein Bericht gibt. So etwas ist doch heuchlerisch und Sachverdrehung. Was hier einige auch nicht berücksichtigen ist, dass es evtl. zu seinem eigen Schutz geschieht, denn ich könnte mir gut vorstellen, dass er in einer Gemeinschaftszelle nicht sicher ist. Nur mal so zum Nachdenken, stellt euch vor ihm stösst irgendetwas zu, dann kommen alle und unterstellen den USA, warum haben sie ihn nicht isoliert von den anderen Gefangenen? Ja man muss auch einmal hinterfragen und abwarten was die Untersuchung erbringt! Denn geliebt wird ein Landesverräter in einem Militärknast sicher nicht. Besonders da die Amis als sehr patriotisch gelten. Ihr seid dann sicher die Ersten die den Amis Vorwürfe machen würdet.
 
@Rumulus: Ja, du kannst diene Zeit damit verschwenden und ganz tief im Dreck rumwühlen. Das machts aber nicht besser.
 
@Rumulus: P.s. Immer auf Recht pochen, aber im Zweifel gegen Recht verstoßen, wenn es dir in den Kram passt. Zitat: "Denn geliebt wird ein Landesverräter in einem Militärknast sicher nicht. Besonders da die Amis als sehr patriotisch gelten." ... Da sieht man es mal wieder. Wir müssen jetzt alle kuschen, weil die Amerikaner so unglaublich patriotisch sind. Schlimme Einstellung.
 
@PCLinuxOS: Darin liegt genau dein Problem, was dir die Leute hier immer wieder vor Augen führen wollen. Du bist sehr schnell dabei dir eine Meinung zu bilden, aber du denkst es nicht in allen Fassetten und bis am Schluss durch. Dafür hast du aber immer und für alles eine Ausrede und Unterstellungen. Besonders wenn dir dir die Argumente ausgehen. Eine Isolationshaft kann durchaus sinnvoll sein und muss nicht zwangsläufig unmenschlich sein. Denn wenn für den Häftling eine Gefahr, oder durch den Häftling eine Gefahr für die anderen Insassen besteht. Ist die Isolationshaft die einzige realistische Möglichkeit um schlimmeres zu vermeiden.
 
@Der Weise: Ich bin vor allem nicht so leichtgläubig und weiss genau was einer meint wenn er was schreibt. Nennt sich gesunder Menschenverstand."Eine Isolationshaft kann durchaus sinnvoll sein und muss nicht zwangsläufig unmenschlich sein. Denn wenn für den Häftling eine Gefahr, oder durch den Häftling eine Gefahr für die anderen Insassen besteht." , Das ist dann aber keine Isolierhaft. Was das genau bedeutet, Google hilft. Es gibt einen Unterschied! Bitte vorher informieren und DANN Posten. Es macht echt keine Spaß eure Vorstellungen wie etwas zu sein hat, zu widerlegen.
 
@PCLinuxOS: Ist doch immer das Gleiche mit dir, selbst Rechtverstösse unterstützen wie die DDOS-Attacken und anderen dann ohne einen Beweis sein eigenes Fehlverhalten unterstellen. Zeige mir wo ich ein rechtverstoss unterstütz habe? Aber an Verschwörungstheorien, Aussagen aus dem Kontext reissen und Unterstellungen mangelt es bei dir nie. Ich habe es dir schon mal versucht klar zu machen, die Leute hier können lesen, also ist es sinnlos eine Aussage aus dem Kontext zu reissen, damit machst du nur dich selbst unglaubwürdig.
 
@Rumulus: Pf, jetzt lenkt er wieder vom Thema ab. Du kannst es nicht etragen wenn du falsch liegst.
 
@PCLinuxOS: "Ich bin vor allem nicht so leichtgläubig und weiss genau was einer meint wenn er was schreibt." ...und wenn du jetzt noch lernst, einen ganzen text zu erfassen und zu verstehen, kann man sich sicherlich ganz gut mit dir unterhalten! irgendwie scheint bei dir, beim lesen anderer kommentare , nach bestimmten wörtern oder halbsätzen, die rote lampe an zu springen und du regst dich innerlich grundlos auf! wahrscheinlich ein vorurteilsbereichertes weltbild!schwarz oder weiß, alles andere gibts bei dir nicht! (meine meinung!)^^
 
@Tacheles: So wie ich das sehe habe ich die Texte wundervoll erfaßt. :) Nichts für ungut. Man will hier Isolierhaft mit einer Haft gleichsetzen, wo derjenige vor anderen Häftlingen geschützt werden muss. Das ist aber dann keine Isolierhaft im Sinne von Folter, sondern eine Art Schutzhaft. Er darf trotzdem Bücher lesen, Fernseh schauen, Besuch empfangen, etc. Wenn man jemanden Isoliert und sämtliches Material aus seiner Zelle entfernt um ihn willig zu machen, dann ist das folter. Darauf wollte ich aufmerksam machen. So schwer ist das doch nicht.
 
@PCLinuxOS: Danke für deinen Vorwurf, solltest dich wohl selber informieren bevor du anderen etwas unterstellst. Was ist wenn ein Häftling für sich selbst eine Gefahr darstellt, oder es mit der Logistik nicht machbar ist Einzelhaft zu verordnen? Welche Massnahme wir da wohl dann umgesetzt? Ja mein lieber, da wurde dir einmal mehr deine eigene Unzulänglichkeit vor Augen geführt. Wie war das noch mit deinem Vorwurf bezüglich der Bewertung? http://de.wikipedia.org/wiki/Isolationshaft
 
@PCLinuxOS: Du machst hier immer wieder Unterstellungen, aber wenn es darum geht bist du um keine Ausrede verlegen, siehe nur re:5 und re:9! Sag jetzt noch dass es nicht wahr ist! Wir warten auf den Beweis deiner Unterstellung, dass Rumulus jemals einen Rechtverstoss unterstütz hat.
 
@Der Weise: Soso. "Wir warten auf den Beweis..." Soll wohl suggerieren, "Er ist nicht allein"... Ich bin hier nicht vor Gericht und wer ein bisschen zwischen den Zeilen lesen kann, weis bescheid. P.S. Wenn ich nicht informiert wäre, würde ich hier auch nichts schreiben.
 
@PCLinuxOS: da fängt es doch schon an!!^^"Man will hier Isolierhaft mit einer Haft gleichsetzen..." wo??? wer??? habe ich nirgendwo in rumulus text gelesen! wo nimmst du das alles her???^^
Er hat geschrieben:"Was hier einige auch nicht berücksichtigen ist, dass es evtl. zu seinem eigen Schutz geschieht," du weiß doch was evtl. bedeutet? und wenn man sein ganzen text "erfasst"(!) ist das weder pro folter noch folterverharmlosung!
 
@Rumulus: "Wenn es hier nicht um Wikileaks gehen würde, würde dies hier keiner Interessieren." Das ist eine Untersellung.
 
@Rumulus: Folter ist immer ein Thema und es ist eine Schande das sowas überhaupt in einem Rechtsstaat funktioniert. Meiner Meinung nach gehören solche Praktiken ins Mittelalter zu den Christen. Die haben diese Methoden perfektioniert. Deine Pauschalverurteilungen und Unterstellungen man würde bei anderen Themen nicht so streng wie bei Wikileaks sein ist weit hergeholt und erfunden. Hier geht es schliesslich um Wikileaks. Bleib du doch einfach mal beim Thema!
 
@Sesamstrassentier: ist doch alles noch beim thema!! hier sind wieder einige dabei, die jetzt wieder mal sätze raus hauen, wie...typisch usa das können die am besten...wieder mal bashen ohne sinn und verstand!! eigentlich müsste es nämlich garnicht um wikileaks gehen, sondern um "folter" bzw isolationshaft... und die gibt es nunmal überall!!! und DARUM geht es doch! wenn ich zb zwei kinder habe die beide andauernd mist bauen kann ich nicht immer nur das eine kind(usa) dafür bestrafen und beschimpfen!! aber genau das wird hier andauernd so gemacht!
 
@Tacheles: Du bist doch auch prima im Mißverstehen, sonst würdest du so Sachen wie "hier sind wieder einige dabei, die jetzt wieder mal sätze raus hauen, wie...typisch usa das können die am besten." unterschstrichen mit einem Hauch von Amerikafeindlich. Als wäre ich amerikafeindlich. Und das du Folter und Isolierhaft trennst, verrät doch erst Recht das du gar nicht verstehst um was es geht. Danke auch.
 
@PCLinuxOS: und schon wieder!!!!^^ woooo habe ich dich als amerikafeindlich betitelt?? ich habe: hier sind wieder einige dabei... geschrieben!! es reicht wenn du alle kommentare grob "überfliegst" sollte dir eigentlich sofort auffallen! wieso fühlst du dich gleich wieder persönlich "angegriffen"??? rote lampe??? ^^ ich MUSS mir jetzt einen kaffee machen!!
 
Wie im Kindergarten. Aber alle! Ab ins Bett!
 
Wenn er wie die Isolationshaft beschrieben wird, keine Kontakt nach draussen haben kann, wie kann es dann sein dass Sympathisanten ein Klage einreichen können und Aussagen wie die Bedingungen sind? Auf reines Hören und Sagen würde dies gehen, sondern es müssen konkrete Aussagen vorliegen!
 
@Rumulus: Stell dir vor, es ist auch noch gar kein Urteil gefällt. Es wird auch keins fallen, da die Amerikaner sich eh nichts sagen lassen. Die denken nämlich die haben das Recht auf alles, nur weil sie Atomwaffen haben und jeden mit ihrer militärischem Macht erschrecken könnten. Aber das ist auch nicht von Dauer. Das haben damals auch schon andere Völker versucht und sind jämmerlich untergegangen.
 
@PCLinuxOS: merkst du denn garnicht, wie deine sätze vor lauter vorurteilen triefen?? ich kann mir schon vorstellen das das alles für dich einen sinn ergibt, wenn ich ein striktes "linkes" weltbild habe und alles andere verteufel... ... und lügen tuste, dat bissde!! welche völker hatten atomwaffen und sind elendig zugrunde gegangen!?!? die mayas??? ...hab dich damit nur mit deiner eigen logik "geschlagen"! ich reisse deine sätze einfach aus dem zusammenhang und behaupte später du würdest nur "mist" erzählen...
 
@Tacheles: Du wiederholst dich. Nennt sich auch Trollen.
 
@PCLinuxOS: ^^du bist echt mein persönlicher held und vorbild!!! fast so groß wie der lange aus tetris!!
 
deutsche sind meister der folter... ich würde sogar sagen das deutsche das erfunden haben. /ironie off/ das soll heissen das es logischerweise auch bei deutschen polizeibehörden benutzt wird. aber ich bin auch dafür die menschen die sowas tun, lebenslang in eine zelle und schlüssel wegwerfen, da ihre intigrität nicht gewährt ist. menschen die sowas tun sind sadistisch und haben spass am quälen!
 
@MxH: aha...heisst dann im umkehrschluss... du bist also schon für folter/isolationshaft, für leute bei denen du meinst das sie es verdient haben!?
 
@Tacheles: Willst du ihn jetzt auch in deine Endlosdiskussion einreihen? Ist dir das nicht irgendwann mal zu anstrengend?
 
@PCLinuxOS: anstrengend?naja, wenn du hier immer wieder die beleidigte leberwurst darbietest sobald du nicht mehr weißt was du schreiben sollst...das entschädigt schon für vieles!^^
 
@MxH: Gefoltert wurde und wird überall auf der Welt. Genau wie essen, trinken etc hat auch quälen und töten keiner erfunden, es ist in uns allen. Die Lebensumstände fördern es zu tage oder unterdrücken es, darin liegt der Unterschied. Die Kommentare einiger Doppelmoralisten muss man mal verfolgen, ist wirklich interessant. Beim Kinderschänder wird genau das gefordert, was hier und heute (mal wieder) scharf verurteilt wird. Traurig.
 
Und Morgen ist Weihnachten, oder?
 
@Sighol: Kommt drauf an wo du feierst ;)
 
Manning wusste, worauf er sich einlässt. Er wird mindestens belehrt worden sein, mit hoher Wahrscheinlichkeit auch eine Geheimhaltungserklärung unterschrieben haben, in der unter anderem drin steht dass auf ihm der Daumen drauf ist wenn er's an Unbefugte weitergibt. Zzumindest bei der Bundeswehr ist so etwas für jeden Pipifax Standard... deshalb ziemlich wenig Mitleid von mir.
 
jo... hoffe dein arbeitsvertrag wird gekündigt... jemand der so etwas tut, dem gehört zB das bundesverdienstkreutz oder so... da er üner staatliche verbrechen aufgeklärt hat!
 
@MxH: Die Gesetze bezüglich Hochverrat sind hinlänglich bekannt. Metropoli hat Recht, wenn Manning so scharf drauf ist ein Held zu sein, muss er jetzt auch durch die absehbaren Konsequenzen durch. Dass er damit dann auch noch vor anderen rumprollt, vermindert mein Mitleid nur noch.
 
@Chiron84: Wer ein Held sein will muß leiden können. Was manche nicht alles in kauf nehmen um berühmt zu werden...tsss
 
Neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen (das man sowas auch noch wissenschaftlich untersuchen muss, ist eh ein Armutszeugnis dieser Menschheit) bringt Foltern gar nichts. Es gibt NICHT EINEN Beweis dafür, dass die gefolterten in Guantanamo irgendeinen Nutzen für die Amerikaner hatte. Im Gegenteil! Folter schürt noch MEHR HASS, noch MEHR WIDERSTAND, noch MEHR TERROR. Foltere sind minderbemittlelte Sadisten die auf Befehl ohne zu Denken alles tun. Nahezu alle Experten raten zu normalen Verhörmethoden, da das Androhen von Folter keinen einzigen Terroranschlag verhindern würden oder verhindert hätte. Ich finde es eine Schande das man auf diesen Planeten überhaupt darüber nachdenkt ob es Sinn macht jemand anderen Schmerz zuzufügen. Ich kann manchmal gar nicht so viel FRESSEN wie ich KOTZEN möchte. Ich hoffe ihr nehmt mir diesen Gefühlsausbruch nicht übel.
 
@annabella: Wenn ich einen Seitenschneider an deinen Finger, od. Zehen ansetze, dann singt jeder, alles was man hören möchte!
 
@Sighol: Betonung liegt dabei auf "alles was man hören möchte!"
 
@Sighol: Das ist das Problem, das macht es so schwer die Wahrheit herauszufinden.
 
@annabella: (D)eine Meinung wird nicht glaubwürdiger, wenn du sie als wissenschaftliche Erkenntnisse verkaufst. Kühl dich lieber vorher ab bevor du etwas schreibst, das fördert die Objektivität ;-)
 
da hat der Bradley ja Glück das Folterknecht Bush weg ist sonst währe auch noch 60x täglich "Waterboarding" angesagt......
 
Die Amis nehmen sich immer alles raus. Selbst der Präsident ordnete doch richtige Folter an, die Uno kann ohne Zustimmung der Amis sowieso nix machen. Die Kräfte blockieren sich doch eh immer selbst entgegen jeglicher normaler menschlicher Vernunft. Anstatt immer auf Wikileaks oder dem Typ rumzuhacken sollten die sich mal lieber fragen, wieso Millionen Staatsangestellte nicht nur Zugriff auf diese Daten hatten sondern diese auch an Dritte weitergeben konnten. Eigene Dummheit, mehr nicht. Selbst Schuld. Sorry. Aber die USA werden sich noch umgucken, wenn sie in mittelfristig einfach an Bedeutung verlieren. Bin mal gespannt, wie das dann an deren Ego knabbert, immerhin sind die USA nicht nur der Mittelpunkt der Welt sondern des ganzen Universums oO
 
@kinley: Die Amis sind nicht die einzigen die die UNO blockieren, das tun zB auch die Russen und Chinesen gerne. Und denen hat Mannings wunderschöne Geschenke gemacht, über die sich die lupenreinen Demokraten dort sehr gefreut haben. Das macht das Verhalten der USA nicht besser, aber haltet euch immer auch vor Augen wie viel schlimmer es sein könnte.
 
naja....USA waren noch nie kleinlich wenn es ihre Interessen stört.. http://www.20min.ch/videotv/?cid=46&vid=99561
 
die USA sind allein dafür zu verachten und jegliche form der zusammenarbeit mit den usa sollte unterbunden werden, ausserdem solten die USA aus der UN entlassen werden, da sie klar gegen demokratische grundsätze, völkerrecht und rechtsstaatlichkeit hinwegsetzen. die USA sind die wahre achse des bösen!
 
@MxH: die UN platzt doch eh schon fast voller staaten die sich gegen demokratische grundsätze, völkerrecht und rechtsstaatlichkeit hinwegsetzen!du solltest dich besser informieren!!
 
Schon komisch, der Mann sitzt schon über 6 Monate im Gefängnis, er hat kein Geld für einen Verteidiger und musste sich ein Pflichtverteidiger nehmen. Er bekam von Wikilekas keinerlei Unterstützung und auch von den Befürwortern nicht. Dies Obwohl hier und auch in anderen Foren schon mehrfach ausgerechnet diejenigen, die Wikileaks kritisch gegenüber stehen auf diesen Missstand und extrem fragwürdigem Verhalten von Wikileaks und deren Befürworter aufmerksam gemacht haben. Jetzt auf einmal, wo er ein Hauptbelastungszeuge werden könnte, erinnern sich an ihn wieder. Sie missbrauchen ihn einmal mehr für das Anti-USA Gebashe und konstruieren neue Verschwörungstheorien. Was sind das auch für Leute, die einen Mitstreiter einfach so vergessen und seinem Schicksal überlassen und erst wieder aktiv werden, wenn er für ihre Sache eine Gefahr darstellt? Wenn er für Assange keine Gefahr wäre, hätte er und sie ihn am liebsten vergessen. Was sie ja bereits nachweislich getan haben. Denn wenn sich die Leute mehr um ihn gekümmert hätten, hätten sie auch bemerkt, dass Leute wie er die wahren Helden sind und nicht Assange, der nur die Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Er hätte sicherlich auch einen anständigen Verteidiger uvm:! Denn diese Leute machen die wirkliche Arbeit von Wikileaks und ohne diese wäre Wikileaks nichts. Aber der Ruhm und die Spenden, die Anerkennung gehen an Assange! Assange kann sich teure Anwälte leisten und wird bejubelt, Kaution wird gestellt, sitzt trotz einem Verfahren in einen herrschaftlichen Anwesen. Was sind das nur für Leute die das zulassen? Ja jetzt erinnert man sich an ihn, nach über 6 Monate Haft, jetzt wo er Transparenz, die Wahrheit über Assange und seine wahren Beweggründen bringen könnte. Wenn er wirklich ein Zeuge der Anklage wird, wird sich das Blatt schnell ändern, aus einem Mitstreiter wird ein Verräter und die Leute die ihn über Monate in der Vergessenheit gelassen haben , die Heuchler, die jetzt so tun als wären sie über sein Schicksal empört und nichts unternommen haben, genau dies Leute werden ihm und den USA Verschwörungstheorien unterstellen. Er hat für uns und Wikileaks mehr getan als vielen lieb ist. Denn nicht nur seine Akten, nein sein Schicksal hat uns sehr deutlich vor Augen geführt was für Heuchler viele sind und wie einseitig sie eine Sache nachrennen, aber sich keine Gedanken über die machen, die wirklich das ausmachen wofür Wikileaks steht. Ihr alle hier, die sich nie für ihn über die Monate eingesetzt haben, aber euch immer schön für Assagen eingesetzt habt, solltet euch in Grund und Boden schämen. Ihr seid nicht besser als das was ihr den USA unterstellt, nein ihr seid noch viel schlimmer, denn selbst wenn man euch die Wahrheit unter die Nase reibt, denkt ihr immer noch dass ihr recht habt. Den USA kann man wenigstens mit Gesetzen und Beweisen das Leben schwer machen, aber einem Fanatiker ist nichts heilig und er ist um keine Ausrede verlegen. Sieht man hier ja täglich. Schöne Weihnachten und denkt daran, wenn ihr mit eurem Freunden, Bekannten und Verwanden die Feiertagen geniesst wie es Bradley Manning geht, den ihr über Monaten einfach in der Vergessenheit gelassen habt und euch nur an ihn erinnert, weil es eine News gegeben hat .
 
@Ruderix2007: ganz so einfach ist nun auch nicht....man erinnert sich das alle Konten von Wikileaks gesperrt wurden und ihren Lieblingshäftling werden die USA garantiert kein Konto zulassen!!!!
 
@LaBeliby: stimmt, natürlich ist es nicht einfach zu erklären warum man manning ein halbes jahr nicht beachtet hat!
die kontensperrung gibts natürlich auch schon n halbes jahr!
 
@Tacheles: die Veröffentlichung sicher auch schon?....wer sagt überhaupt außer Freund USA das dieser Mensch damit was zu tun hat??????
 
@LaBeliby: lol...nicht dein ernst, oder???
fangen wir jetzt damit an?? ....gut! und wer sagt, außer freund leidenschaftlicher wikileasunterstützer das die usa etwas damit zu tun haben, das assange "angeklagt" wird?...?...?
 
@LaBeliby: Doch genau so einfach ist, denn es ist die ungeschminkte Wahrheit. Mir ist klar, dass es nicht jemdem gefällt, muss es auch nicht. Ich hoffe nur, dass es einige zum Nachdenken bringt und Ihre Einstellung und Aussagen dadruch in Zukunft etwas sachlicher werden. Die USA haben Fehler und sie werden auch in Zukunft vieles falsch machen, aber jeder einzelner von uns genau so! Die USA haben vieles aber auch richtig gemacht und haben uns auch sehr viel gegeben, das sollte wir auch berücksichtigen bevor wir urteilen. Das gilt im allem Bereichen in unserem Leben, wenn wir urteilen.
 
@Ruderix2007: Du willst uns deine "wenn, vielleicht" Fantastereien als Wahreit verkaufen? Ist das nicht ein bisschen größenwahnsinnig? Sind deine Hirngespinnste nicht etwas voreingenommen? Ist nicht längst klar, dass du von Anfang an gegen Wikileaks warst und du dir deshalb die Mühe gemacht hast um das mit sowas zu untermauern? Ich bitte dich, damit kannst du vielleicht meine Großmutter überzeugen. Ein Scherz jagt den anderen. Ich könnte dir hier und sofort genau so eine Geschichte hinklatschen die aber genau auf das Gegenteil von dem was du geschrieben hast, hinausläuft. Schöne Märchenstunde noch.
 
@PCLinuxOS: kaum zu glauben...aber du hast absolut garnichts verstanden, von dem was rumulus geschrieben hat!...nichts!!! ach was soll`s...du glaubst ja auch das die mayas atomwaffen hatten...
...
Nachtrag: von dem was der Ruderix(!!) geschrieben hat! so ist`s richtig!
 
@Tacheles: Ne, weils totaler Nonsens ist. Die Zeit hätte er sinnvoller verbringen können.
 
@Ruderix2007: Das fragwürdige Verhalten der US-Regierung scheint dir am Arsch vorbei zu gehen. Du schießt dich hier dermaßen auf Wikileaks ein um zu verschleiern, dass sämtliche Aggressionen aus den USA kommen. Du bist nicht wirklich belesen, du willst hier nur gegen Wkileaks bashen und Amerikas Vorgehen als Normal darstellen... es sind aber nicht alle so wie du, die alles einfach so hinnehmen und auf die Rechtmäßigkeit der Gesetze hoffen. Wir wissen nur zu genau was Gerechtigkeit wirklich bedeutet wenn eine große Lobby dahinter steht. Anstatt deine Energie für sowas zu verschwenden, solltest du lieber mal deine Weichbrötchenäuglein öffnen und Transparenz von den dir gewählten Politikern einfordern. Nein, der Herr hält sich mit son Weibergewäsch auf. Wikileaksanhänger sind doof, haben keine Ahnung, hinterfragen nicht. Du bist der einzige der hier auf seine Ansichten pocht und seine Meinung nicht hinterfragt. Du bist der Schlag Menschen der Angst vor Veränderungen hat, der nicht wahrhaben will, dass sich die Gesellschaft verändert, mehr Rechte einfordert, mehr Transparenz, du merkst nicht das dieser Schub alle Gesellschaftsschichten durchstreift, selbst die Presse ist selbstkritisch und gelobt Besserung. Wahrscheinlich hast du es ja auch nicht nötig, sitzt den ganzen Tag vor der Glotze und am PC, musst nicht kämpfen und merkst nicht mehr wie das Leben da draußen tatsächlich funktioniert. Du hälst dich lieber damit auf die einzelnen Mitlglieder Wikileaks zu zerreissen um die ganze Organisation zu diskreditieren. Das macht dir wahrscheinlich noch Spaß. Oh nein, du willst uns ja nur die Augen öffen, wir sind ja die dummen die nichts sehen. Wir sehen nur zu gut und wir wissen das nichts perfekt ist, auch Wikileaks nicht. Wenn etwas noch unperfekter ist, dann sind es Regierungen die überall einreiten wenn es ihnen passt, die Kinder, Frauen, Familien auslöschen, die sich einen Scheiss um fremde Kulturen kümmern und ihre Hass in Form von Folter ausdrücken. Ja, wenn ich wählen darf und ich darf, dann wähle ich Wikileaks, eine nicht perfekte Organisation die aber genau diese Mißstände versuchen aufzudecken, damit solche Blindschleichen wie Du und ich sehen was tatsächlich mit unserer Wählerstimme passiert, wie die Welt tatsächlich kommuniziert und in welches Land deine Steuern gebombt werden. Wenn irgendwer kein Interesse an solche Öffnung hat, dann ist er in meinen Augen ein Lobbyist dieser Menschen oder einfach nur dumm. Meine Meinung. Guten Abend.
 
@Sesamstrassentier: Wow.
 
@Sesamstrassentier: ...deine meinung!... Teilt hier nicht jeder. meine meinung. gute nacht.
 
@Sesamstrassentier: Wenn du dich für so gut informiert und belesen hältst, dann sage uns allen doch seit wann Bradley Manning wieder ein Thema in der grossen Presse ist? Ist es nicht erst, seit bekannt wurde, dass er evtl. ein Zeuge der USA sein wird? Ist es nicht merkwürdig, dass all die Monate zuvor sich niemand um ihn gekümmert hat, aber auf einmal nach dem dies bekannt wurde, kommen Sympathisanten und Klagen gegen seine Haftbedienungen? Wäre dies nicht schon viel früher möglich gewesen? Jetzt auf einmal kümmert man sich um ihn, weil man Angst hat, was er sonst sagen könnte. Es würde mich genau so wenig wundern, wenn er auf einmal einen guten Anwalt bekommt. Ein Schelm wenn das nicht stutzig macht! Ja Unterstellungen und Verschwörungen konstruieren dass könnt ihr, wie jetzt auch! Lese mal was ich in re: 5 geschrieben habe, ach so, ich sehe die Fehler der USA nicht? Ich habe meinen Beitrag absichtlich allgemein gehalten niemanden direkt angesprochen, weisst du warum? Denn nur die, die sich angesprochen fühlen reagieren darauf. Was heisst das? Es sind genau die Heuchler und Verschwörungstheoretiker, die allen immer etwas unterstellen müssen und sich für etwas Besseres halten! Aber wenn man ihnen ihre eignen Lügen und Fehlverhalten vor Augen führt sind sie um keine Ausrede verlegen. Wenn du die Welt verändern willst, dann mach es mit legalen Mitteln, denn die gibt es, nur ist es halt so, dass dieser Weg etwas von dir abverlangt, aber das wollt ihr ja nicht. Was hast du schon erreicht und gemacht um eine solche Aussage zu machen? Denke einmal nach, wem du es hier zuverdanken hast, dass du heute deine Meinung schreiben kannst!
 
@Ruderix2007: Wieso sollte man dich noch ernst nehmen. Liest du den Quatsch auch den du schreibst? Nein? Dann sieh mal zu das du das änderst.
 
@Sesamstrassentier: Klingt jedenfalls ehrlicher als das Gewäsch der Leute die für jeden Pups einen Quellennachweis fordern. Hut ab.
 
@Sesamstrassentier: Wenn unsere Gesellschaft wäre wie sie du beschreibst, dann kannst du dir sicher sein, dass am folgenden Morgen, Herren in dunklen Mänteln vor deiner Türe stehen und du auf Nimmerwiedersehen verschwunden wärst. Leute wie du machen für ihre eigenes Versagen und Ungewissheit immer die anderen dafür verantwortlich, sehe aber ihr Möglichkeiten und Fehler nicht ein. 90% von dem was du schreibst sind persönliche Angriffe und Unterstellungen und ein klares Zeichen, dass es dir an wirklichen Argumenten fehlt. Deine eigenes Verhalten, die Unwissenheit, das Ignorieren von Fakten, die Angst das es nicht so ist wie du denkst und dem fehlenden Hinterfragen produzierst du auf die, die nicht deine Meinung haben. Wenn du nur halb so weltoffen und sachlich wärst wie du dich selbst am liebsten darstellst, dann würdest du mehr auf die Sache eingehen und mit Fakten argumentieren. Unsere Welt ist nicht perfekt, aber Leute wie du werden sicherlich niemals dazu beitragen dass es besser wird, denn dazu fehlt euch einfach der nötigen Schneid einmal im Leben etwas durchzustehen und fair für eine Sache einzustehen. Es ist einfach mit dem Finger auf die zu zeigen die etwas riskieren. Wer nichts macht, kann auch nichts falsch machen. Aber genau die Leute die bereit sind etwas zu machen und wenn es auch Fehler sind, sind auch die Leute die wirklich Veränderungen bringen. Nur kritisieren, jammern und Unterstellungen machen, dass kann jeder, aber selbst etwas aus den bestehenden Möglichkeiten machen, das sind dann die wirklichen Ausnahmen. Ob Wikileaks wirklich das ist was es vorgibt, weiss ich nicht, aber genau diese fehlende Transparenz sollte ein jeden dazu Anlass geben sehr vorsichtig zu sein. Wenn jemand zum jetzigen Zeitpunkt von sich selbst sagt, es wäre ihm eine Welt mit Wikileaks lieber als unsere jetzige Welt, dann ist das ein deutliches Zeichen von unreifen und fehlenden menschlichen Kenntnis. Ich will es dir nicht gleich tun und hier einfach etwas unterstellen, sondern es klar begründen. Was du hier anstrebst ist ein Form des Sozialismus, alles muss offen für jeden zugänglich sein und jeder ist gleich. Nur wird dies niemals funktionieren, denn ein Land alleine kann diesen Weg nicht gehen, ansonsten wird es sehr schnell übervorteilt und mit Sicherheit, kann man nicht die ganze Welt dazu bringen, auch Wikileaks nicht. Was auch ausschlaggebend ist und darum hat der Sozialismus nicht überlebt, ist die menschliche Natur. Es gibt und wird immer Leute geben, die mehr wollen und dass ist auch der Antrieb des Fortschrittes. Was du willst ist utopisch, widerspricht der menschlichen und geschichtlichen Erfahrung. Ein weiteres Problem an deiner Theorie ist auch die Doppelmoral, es kann nicht angehen, dass man von den einen verlangt ihre Geheimnisse offen zulegen und das was man unterstütz, darf sie haben. Dem Gegenüber macht man Vorwürfe, wenn sie sich nicht redlich verhalten und seine eigenen Untaten werden widerspruchslos toleriert und gerechtfertigt. Nun frage ich dich ganz einfach, wer ist mehr verblendet, du mit deine Ansichten und Doppelmoral, oder einer der kritisch hinterfragt? Wie du selbst erkennen solltest, ist dein Beitrag bei genaueren Betrachtung voller Widersprüchen und unrealistisch. Aber wenn ich dich richtig einschätze und davon gehen ich aus, dann fehlt es dir nicht nur an Einsicht sondern auch an der Fähigkeit dafür. Ich rechne schon mit persönlichen Angriffen von dir. Ich bin nicht gegen Wikileaks, ich unterstütze es sogar bis zu einen gewissen Grad, aber ich habe zu all dem genügend Abstand, dass ich es nicht persönlich betrachte und bereit bin, auch die negativen Seiten zusehen. Das Negative an Wikileaks, sehe ich weniger in Wikileaks an sich, sondern an dem Denken und Menschen die es hervorbringt, solche wie du. Das ist etwas was mir ehrlich extrem grosse Angst macht und ich hoffe, dass Leute wie du nie zu entscheiden haben wohin es mit uns in Zukunft gehen soll.
 
@Helena: "Wenn unsere Gesellschaft wäre wie sie du beschreibst, dann kannst du dir sicher sein, dass am folgenden Morgen, Herren in dunklen Mänteln vor deiner Türe stehen und du auf Nimmerwiedersehen verschwunden wärst" Ach. Wieso wäre das so? Da ist aber einer auf d em Holzweg. Guckst du zu viel James Bond?" Leute wie du machen für ihre eigenes Versagen und Ungewissheit immer die anderen dafür verantwortlich, sehe aber ihr Möglichkeiten und Fehler nicht ein." Das sind Allgemeinheitsfloskeln. Du kennst mich nicht. : "90% von dem was du schreibst sind persönliche Angriffe und Unterstellungen und ein klares Zeichen, dass es dir an wirklichen Argumenten fehlt." Da sieht man mal das du gar nichts gelesen hast. Wieder nur ein öder Versuch mich zu diskreditieren. "Deine eigenes Verhalten, die Unwissenheit, das Ignorieren von Fakten, die Angst das es nicht so ist wie du denkst und dem fehlenden Hinterfragen produzierst du auf die, die nicht deine Meinung haben. " Fakten gibt es viele, die meisten werden von unseren Wikileaks-Hassern ignoriert. Ich kenne die Fakten. "Wenn du nur halb so weltoffen und sachlich wärst wie du dich selbst am liebsten darstellst, dann würdest du mehr auf die Sache eingehen und mit Fakten argumentieren. " Hab ich mehr als einmal. Für die geistige Auffassungsgabe einiger kann ich nichts."Unsere Welt ist nicht perfekt, aber Leute wie du werden sicherlich niemals dazu beitragen dass es besser wird, denn dazu fehlt euch einfach der nötigen Schneid einmal im Leben etwas durchzustehen und fair für eine Sache einzustehen." Ach, jetzt redest du nicht mehr mich persönlich an, sondern redest von "euch".... interessant. Wirst dir aber schnell untreu. Angst? "Was auch ausschlaggebend ist und darum hat der Sozialismus nicht überlebt, ist die menschliche Natur. " Interessant, jetzt versuchst du auf infantile Art und Weise einen Vergleich zwischen den Wikileaks-Befürwortern und den Sozialismus herzustellen. Du bist auf dem Holzweg. "Ein weiteres Problem an deiner Theorie ist auch die Doppelmoral, es kann nicht angehen, dass man von den einen verlangt ihre Geheimnisse offen zulegen und das was man unterstütz, darf sie haben. " Ja, Offenheit sollte überall herreschen. Supi, wir sind einer Meinung. Also hast du gar nichts dagegen wenn politische Geheimnisse nicht mehr geheim sind. Ups, war ich jetzt zu schnell? Sorry, hab ich mir von dir abgeschaut. " Nun frage ich dich ganz einfach, wer ist mehr verblendet, du mit deine Ansichten und Doppelmoral, oder einer der kritisch hinterfragt?" Ach, Du willst jetzt wieder untermauern das ihr alles hinterfragt und die Wikileaks-Befürworter dumme Menschen sind die nichts hinterfragen. Bla. "Ich rechne schon mit persönlichen Angriffen von dir. " Ich geh garantiert nicht auf dein Niveau. Schlaf schön. "Das Negative an Wikileaks, sehe ich weniger in Wikileaks an sich, sondern an dem Denken und Menschen die es hervorbringt, solche wie du. " Mir kommen die Tränen."Das ist etwas was mir ehrlich extrem grosse Angst macht und ich hoffe, dass Leute wie du nie zu entscheiden haben wohin es mit uns in Zukunft gehen soll." Nein, dir gefällt die Welt so wie sie ist, das haben jetzt alle verstanden.
 
Und als USA Freund sollte man mal abwarten bis der Lieberman Präsident wird da bekommt das Wort Völkermord eine ganz neue Bedeutung.....und seid getrost ohne mindestens 100 Millionen im Kopfkissen zählt ihr nicht zu den Freunden.....s.Freimaurer......
 
@LaBeliby: und wenn du dein unwissen mit persönlichen fantasien schmückst werden deine aussagen nicht automatisch richtig!glaub mir das!
 
@Tacheles:ist aber Fakt und selbst Obama gehört dazu.. http://de.wikipedia.org/wiki/Freimaurerei...dummerweise ist die Absicht der Freimaurer ja auch garnicht so verwerflich...aber religiöse Wahnsinnige wollen was anderes für die Welt.....
 
@Tacheles: http://www.welt.de/politik/article5583105/Joe-Lieberman-ist-der-meistgehasste-Politiker.html
 
@PCLinuxOS: die sollteste nicht posten...löschen alles nach ein paar Minuten.....Springerblödpresse halt.....
 
@PCLinuxOS & LaBeliby: ja!!habs gelesen! ...und das hat jetzt nochmal was mit großem völkermord zu tun falls lieberman prasident werden sollte??
 
@Tacheles: warum frage ich eigentlich überhaupt noch?? ihr gebt mir doch keine antwort warum der lieberman jetzt bald irgendetwas mit einem völkermord zu tun hat!! nicht mal richtig fantasieren könnt ihr!
 
machst sich auch mal einer gedanken ob das wirklich journalismus ist was der herr assange und wikileaks betreiben? hier gehts immer nur um die betroffenen personen oder informanten was mit denen passiert. und ehrlich, wer geheime dokumente verkauft, verschenkt oder was auch immer muss mit sowas rechnen. klingt krass ist so. das ist ein riesenpulverfass was da lagert und die lunte wird immer kürzer. meiner meinung nach ist assange der gleiche typ wie viele politiker und politikbrater - ein geltungssüchtiger psychopath... nichts dagegen wenn folter im iran etc. und solche dinge aufgedeckt werden. aber interne regiergsdokumente mit z.b. vermerken von und über andere politiker und staaten haben nichts in der öffentlichkeit zu suchen.
 
@milchkuh74: da haste recht...aber was bitte haben diese korrupten Politiker in der Öffentlichkeit zu suchen?.......ohne dieses Gesocks könnte man von einer friedlichen Welt träumen....den mal frohes Fest.....
 
@LaBeliby: Eine friedliche Welt ist eine Illusion, die wird es niemals geben. Zu unterschiedlich sind die Menschen und ihre Interessen, zu groß die Gier nach Geld, Macht u. Anerkennung,
zu groß die Verblendung, zu groß die Unvernunft.
 
@milchkuh74: Recht interessanter Artikel zu Wikilieaks: http://www.heise.de/tr/artikel/Nur-eine-Art-Aufwaermen-1158406.html
 
@Metropoli: Danke für den Link, es ist genau das was ich hier immer schreiben und zu verstehen geben will. Da es von jemand bestätigt wird, der das Gleiche macht wie Wikileaks, ein Insider ist und auch bekannt dafür ist, sehe ich mich in meinem Verdacht bestätigt.
 
@Ruderix2007: Das du auf diesen Zug aufspringst ohne auch nur einen Satz zu hinterfragen war jetzt klar, oder? Mitläufer. Du nimmst diesen Schwung gleich mit und haust noch was oben drauf. Raffiniert, aber zutiefst unehrlich.
 
@annabella: Bei aller Sympathie für Wikileaks: Das sind auch nur Menschen. Ob Assange ein edler Gerechtigkeitsfanatiker oder ob Wikileaks auch nur ein Geschäftsmodell ist, das muß sich erst noch zeigen. Fakt ist, die Jungs bezahlen nicht nur die Kosten für ihre IT-Infrastruktur von den Spendengeldern, sondern leben auch selbst nicht schlecht davon. Bitte objektiv bleiben.
 
@Metropoli: Schau mal das an, die Kritik kommt immer mehr aus den eigenen Reihen. Lange kann das nicht mehr gut gehen, wenn Wikileaks seine Strategie nicht ändert:http://tinyurl.com/2v2scbh und hier sagt selbst ein ehemaliger Mitarbeiter aus, dass es nur noch um Geld und Populismus geht:http://tinyurl.com/38hpy4h
 
@Rumulus: "Schau mal das an, die Kritik kommt immer mehr aus den eigenen Reihen. " Das ist doch eher Wunschdenken und Stimmungsmache. "und hier sagt selbst ein ehemaliger Mitarbeiter aus, dass es nur noch um Geld und Populismus geht:" Wie du schon sagtest. Ex-Mitarbeiter. Er könnte genauso gut frustriert sein, aber diese Ansicht passt ja so gar nicht in deine Welt.
 
@milchkuh74: "eltungssüchtiger psychopath... nichts dagegen wenn folter im iran etc. und solche dinge aufgedeckt werden. aber interne regiergsdokumente mit z.b. vermerken von und über andere politiker und staaten haben nichts in der öffentlichkeit zu suchen." Ach, wieso denn nicht? Das ist doch sicher nur Deine Meinung. Bist du Psychologe? Ich mein, nur weil du jemanden psychotische Tendenzen attestierst. Das ist genauso krank, oder?
 
@annabella: wenn ihm das wohl der welt und die sicherheit so am herzen liegen würde, dann würde er es nicht in dieser form ausüben. das ist meine meinung... und warum ich so denke... ganz einfach, ich bin inzwischen 37 jahre alt, habe drei kinder und liege oft im bett und mache mir sorgen um die zukunft dieser. mit 20 bin ich durchs leben gestolpert und habe mir keine gedanken um alles und die welt gemacht. schrupf mal die welt auf ein büro zusammen, 5 abteilungen, alle arbeiten soweit gut zusammen und jeder geht abends zufrieden nach hause. doch in abteilung b gibt es "anweisungen" die auf probleme in abteilung c und d hinweisen die intern gut zu wissen sind damit alles reibungslos funktioniert. genauso geht es mit den anderen abteilungen. und nu nimm praktikant a, der alle meinungen aus den schreibtischen wühlt und diese ans schwarze brett hängt. dann wars das mit der guten zusammenarbeit und der alltag in diesem büro ist hin und futsch und abends gehen alle genervt und frustriert nach hause... probiere das was wikileaks macht doch mal bei freunden und bekannten aus, plauder doch mal was der eine über den anderen denkt, kleinigkeiten vielleicht, mal gepannt wie das ausgeht...
 
@milchkuh74: es interessiert hier so manchen nicht, ob zb die veröffentlichung der klatsch und tratsch us depeschen, nun sinvoll war oder nicht!die hauptsache ist doch erstmal das es der usa schadet. darum geht es hier doch! um rache! "geschieht den "bösen amis" ganz recht! die menschenrechte, gerechtigkeit und meinungsfreiheit ALLER menschen, mag wahrscheinlich ebenfalls auf deren prioritätsliste stehen, aber weiter unten! ganz oben steht der "Amerikahass"! und für alle die sich angesprochen fühlen und deren rotes lämpchen jetzt fast wieder durchbrennt: das ist keine behauptung oder unterstellung, die tatsache stellt ihr hier jeden tag immer wieder unter beweis!
 
@Tacheles: "es interessiert hier so manchen nicht, ob zb die veröffentlichung der klatsch und tratsch us depeschen, nun sinvoll war oder nicht!die hauptsache ist doch erstmal das es der usa schadet." Du verwechselst da was. Nicht die Veröffentlichungen schaden, sondern die Art und Weise wie die USA über Verbündete und andere Staaten denken und handeln. "darum geht es hier doch! um rache! " Das würde prima zu deinen Theorien passen. Ist aber eher was für den Stammtisch. "ganz oben steht der "Amerikahass"!" Ja, in deiner Fantasie. Sachlichkeit ist nicht gerade deine Stärke, oder? "das ist keine behauptung oder unterstellung, die tatsache stellt ihr hier jeden tag immer wieder unter beweis!" Natürlich ist es schade das wir nicht alle Deiner Meinung sind. So ist das Leben, gewöhne dich dran.
 
@milchkuh74:"wenn ihm das wohl der welt und die sicherheit so am herzen liegen würde, dann würde er es nicht in dieser form ausüben. das ist meine meinung." Ja, Deine Meinung. Ist das nicht toll, ich möchte nicht mal einen Quellenhinweis von dir. Ruderix und Tacheles auch nicht, du bist ja mit ihren Meinungen Konform. Würde ich das schreibe, müsste ich natürlich umgehen einen Quellennachweis anfügen. Eure Diskussion ist langweilt mich.
 
@annabella: Wofür ein Quellhinweis? Er hat ja seine Meinung geschreiben und nichts behauptet, ich glaube du verstehst den Unterschied nicht! Lese mal oben genauer um was es eigentlich ging bei Ruderix und Co.! Es kann doch nicht angehen, dass man etwas unterstellt bekommt und man es dann nicht unter Beweis stellt. Das geht auch nicht in echten Leben, da würdest du schnell unglaubwürdig werden. Du vergleichst hier zwei ganz verschieden Situationen, was sehr unsachlich ist.
 
@annabella: der quellennachweis wäre meine adresse, aber die schreib ich hier nicht rein :-) du bist einfach einer anderen meinung... aber deine reaktion ist ja auch leicht "pampig" oder? "eure diskussion langweilt mich"... du reagierst doch angenervt oder?
 
@milchkuh74: der Vergleich ist nicht sehr treffend. Unter Kollegen mag das vielleicht wirklich erstmal ein Problem darstellen, allerdings ist die Lösung für deine Geschichte nicht 'alles in der Schublade zu lassen', sondern es auf den Tisch zu bringen und zu regeln. Die Probleme in Abteilung b und c sollten gelöst werden, offen und ehrlich. Dann gibt es nämlich keinen Grund mehr für geheime Dokumente in den Schubladen, die ein Praktikant finden kann. Das ist eigentlich das richtige Miteinander - auch zwischen Kollegen. Der Unterschied zu unserer aktuellen Realität ist aber, dass es sich nicht um Kollegen handelt, sondern um 'gewählte Vorgesetzte', die die Kaffeekasse veruntreuen und Ränkespiele auf Kosten der Mitarbeiter veranstalten. Da werden Kollegen entlassen, weil der Chef von Abteilung a bessere Zahlen haben will als der Chef aus Abteilung b. Da werden Absatzzahlen gefälscht, da wird vorgegeben, mit der Abteilung c zusammenzuarbeiten, während in Wirklichkeit gegen die Abteilung gearbeitet wird... Wikileaks sorgt dafür, dass die Fakten publik werden und die Mitarbeiter bei der nächsten Wahl ihrer Vorgesetzten entsprechend reagieren können. Du möchtest gerne, dass die Vorgesetzten 'wegen des internen Friedens' weitermachen können wie bisher. Nach dem Motto 'was ich nicht weiß macht mich nicht heiß'. So sind verdeckte Misswirtschaft, Betrug, Korruption, Amtsmissbrauch usw. nicht auszurotten. Jeder 'Vorgesetzte' hat sich gefälligst integer und vorbildlich zu verhalten, erst recht wenn er gewählt wurde. Schließlich handelt er im Auftrag und im Namen seiner 'Wähler'.
 
@User27: Was ihr dabei ständig vergesst, ist das Politik von Menschen und für Menschen gemacht wird, mit all den menschlichen Fehler und Verhalten und Empfindungen. Es ist keine gefühlslose Angelegenheit, siehe dazu nur die Sitzungen im TV. Oder wie ihr euch hier verhaltet. Sein Vergleich ist sogar sehr realistisch. Auch die Reaktionen sind menschlich, denn eine Sache empfindet keine Emotionen und genau darum geht es doch auch bei Geheimnissen. Kennt hier jemand ein Tier, das Geheimnisse hat? Ich nicht, also was heisst das? Es ist ein zutiefst menschliche Angelegenheit. Ihr macht es euch sehr einfach, wenn ihr erwartet, dass die Politik kein menschliches Verhalten und Fehler haben darf. Ich mag mir gar nicht ausdenken, was das für eine Politik sein soll. Eines ist aber klar es wird sicher eine unmenschliche und gefühlslose sein. Es ist unrealistisch zu erwarten, dass es in der Politik und Wirtschaft keine Geheimnisse geben soll. Geheimnisse müssen nicht von Grund auf schlecht sein, denn es kann durchaus Vorteile haben, kann sogar schlimmeres verhindern. Eine Welt ohne Geheimnisse, so funktioniert unsere Welt einfach nicht und das liegt nun mal in der Natur des Menschen. Noch nie in der Geschichte von Europa hatte der einzelnen Bürger so viel Rechte und Möglichkeiten wie wir jetzt haben. In den tausenden von Jahren, was man sehr einfach in der Geschichtsschreibung nachlesen kann, haben wir sehr viel erreicht. Noch nie hatte ein Generation so viele Möglichkeiten ihre Meinung zusagen, noch nie hatte sie so viele Rechte dazu. Noch vor einigen Jahrzehnten, wären viele hier noch umgebracht worden für ihre Aussagen. Wir sind sicherlich nicht perfekt, aber man sollte zumindest sachlich genug sein, es auch einmal von der Seite zusehen und nicht nur immer darüber jammern was schlecht ist. Ein Wunschgedanke mag es auch noch so gut sein, kann niemals funktionieren, wenn man das grundlegende menschliche Verhalten dabei nicht berücksichtigt.
 
@Der Weise: "Was ihr dabei ständig vergesst, ist das Politik von Menschen und für Menschen gemacht wird, mit all den menschlichen Fehler und Verhalten und Empfindungen." Richtig! Zum Mensch-sein gehört auch, dass man seine Fehler erkennt und nicht die Veröffentlichungen maßregelt, sondern das man an sich arbeitet, vielleicht gemeinsam, mit den Bürgern. P.s. Geheimnisse sind eine Sache, Verleugnen, Lügen, eine andere. Anstand ist den Damen und Herren aus der Politik ein Fremdwort. Auch in der Wirtschaft sind Moral und Anstand nicht mehr gegeben. Im übrigen hat uns nicht die Politik die Meinungsfreiheit und Demokratie geschenkt, es waren immer die Völker die dafür gekämpft haben. So sieht es auch mit den rechten der Arbeitnehmer aus, die musste sich das Volk auch erkämpfen, ansonsten würden wir immer noch eine 80 Tage-Woche haben. Die Politik sind die Werkzeuge des Volkes und nicht umgekehrt, auch wenn manche Politiker gerne hätten das wir still und brav zuhause sitzen und alles schlucken was uns vorgesetzt wird. Da haben sich aber einige verrechnet, WIR sind die Wähler.
 
@Sesamstrassentier: Wir sind die Wähler! Stimmt und auch richtig! Nur steht diese Einsicht im Widerspruch zu dem was du in [22 re:10] geschrieben hast! Kannst du auch einmal bei einer Sache bleiben? Und bitte mach doch nicht immer solche Unterstlleungen und pauschale Aussagen, denn selbst du solltest erkennen, dass dies nicht stimmen kann und extrem unsachlich ist. Da wird mir richtig konfus bei den ständigen Widersprüchen von dir.
 
@Der Weise: Langweilig. Dir fällt nichts mehr, drum holst du alte Kammellen wieder hoch um Stimmung zu machen. Thema ist eh durch.
 
@Sesamstrassentier:"Richtig! Zum Mensch-sein gehört auch, dass man seine Fehler erkennt..." das sind meiner meinung nach alles hohle phrasen... wenn gerade du das schreibst! lol.. so kann man es natürlich auch machen...was interessiert mich mein geschwätz von gestern...und thema beendet...!? denkwürdige diskussionsstrategie...aber man gewöhnt sich hier an alles...fohe weihnachten!
 
@Sesamstrassentier: Dein Verhalten spricht für sich! Es ist einfach nur noch peinlich und sinnlos. Ist ja nicht das erste Mal, dass dir deine eigenen Widersprüchen und Fehlverhalten mit Beweisen vor Augen geführt wird. Wie man hier ab [7] gut sehen kann, lernst du nichts daraus:http://winfuture.de/news,60286.html --- Ganz erhlich, wenn du hier in Zukunft noch ernst genommen werden willst, dann wird es höchste Zeit, dass du dein Verhalten ernsthaft übedenkst.
 
@Der Weise: ich will den Politikern gerne ihre 'Fehler' zugestehen. Ich würde es sogar begrüßen, wenn wir mehr Politiker hätten, die nachträglich ihre Entscheidungen nochmal überdenken und ihre Fehler eingestehen und korrigieren. In der Politik wird gerne mit gegnerischen Aussagen von vor Jahren argumentiert, eine Entwicklung der politischen Haltung gegenüber einem Problem wird als Opportunismus, als Unbeständigkeit und Unverlässlichkeit verurteilt. Deshalb versucht jeder seinen Mist von gestern schön zu reden und eventuelles Fehlverhalten zu vertuschen. Ich will also keine übermenschlichen, fehlerlosen Politiker, sondern menschlich vorbildliche, die sich anständig verhalten und weder lügen noch betrügen, niemanden hintergehen, ihr Amt nicht zum eigenen Vorteil nutzen - eben ehrliche und verantwortungsbewusste Volksvertreter.
Es gibt keinen Grund, einer Gruppe von neutralen Personen NICHT die Geheimdiplomatie unserer politischen Führungselite zu offenbaren, grundsätzlich und jederzeit. Wir haben leider kein solches neutrales, unabhängiges Gremium. Es gibt einen Ausschuss, der aber wieder von Politikern aus den Parteien besetzt wird; da kann man gleich den Bock zum Gärtner machen. Also, wie wäre es mit einem solchen Gremium, das regelmäßig neu besetzt wird? -- Du lobst die schier unendlichen Möglichkeiten der Bevölkerung ihre Meinung frei zu äussern und möchtest das annerkannt wissen. Schön, es gibt Länder, in denen wirst du für ein falsches Wort eingebuchtet, das ist hier deutlich beser. Allerdings ist es kein Grund, sich zurück zu lehnen und die Arme zu verschränken. Es ist Unsinn, sich an denen zu orientieren, die es schlechter machen und entsprechend in Lethargie oder Selbstgefallen zu verharren. Es gibt deutlich zu wenig Möglichkeiten die Meinung des Volkes auch in Taten umzusetzen. Politiker die dem Souverän auf's Maul schauen werden als Populisten beschimpft. Geht es in einer Demokratie denn nicht eigentlich genau um Populismus? Volkes Wille? Wenn das Volk herrschen soll, dann reicht es eben nicht nur die Meinung sagen zu können, dann muss diese Meinung auch berücksichtigt werden. Und da fehlt es bei uns noch weit. Wir sollten zumindest bei schicksalhaften Fragen für das Volk grundsätzlich befragt werden. Kriegseinsatz in Afghanistan, Lissabon-Vertrag, Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke - es gibt deutliche Mehrheiten gegen die politischen Entscheidungen. Wir müssten auch nicht grundsätzlich alle befragt werden, es reicht schon eine statistisch signifikannte Menge an ausgelosten Wählern/Entscheidern. Mischen wir ein wenig Stochokratie unter die Demokratie und sehen wir mal wie es sich entwickelt. Und wenn es nicht so gut läuft, dann möchte ich die Poliiker hören, wie sie das kundtun und es ändern und etwas anderes vorschlagen und abstimmen und ausprobieren und erneut überprüfen - und so für eine positive Entwicklung sorgen. Hast du auch etwas vorzuschlagen oder reihst du dich zu deinen Jammerern ein? ;) -- Ach so, zur Frage mit den tierischen Geheimnissen: meine Katze behält so ziemlich alles für sich, was ihr durch den Kopf geht. Der Vergleich ist schon recht originell, oder?
 
@Der Weise: Du stehst kurz vorm Größenwahn, oder? DU diktierst hier bestimmt niemanden wer wen ernst nimmt und wen nicht. Wie wäre es mal mit einem kräftigen Weihnachtspunsch?
 
@User27: Rein vom Intellekt ist diese Unterhaltung jetzt schon sehr einseitig. Gleich bekommst du was zu hören, warts nur ab ;)
 
@Sesamstrassentier: dir könnte man auch bei fast jedem deiner kommentare einen spiegel vorhalten... und du würdest trotzdem noch weiter "spucken"! nimms nicht persönlich! aber mit deinem verhalten schadest du dir nur selbst!
 
Hier bei WF könnte sich die Diskussionskultur auch mal etwas weiterentwickeln. Es gibt zu viele Teilnehmer die nicht vernünftig argumentieren können und ständig persönlich werden. Da wird gerne zum Nachdenken aufgefordert und zum Erkennen der Realität, aber es wird selber nicht nachgedacht und erkannt, dass jeder aufgrund seiner persönlichen Wahrnehmung eine andere Realität hat. Es wäre schon viel gewonnen, wenn man für den Anfang die Sätze mit 'Du' und den entsprechenden Personal- und Possessivpronomen weglassen würde. Nur so als Vorschlag. Wer sich angesprochen fühlt ist auch gemeint. Wer sich nicht angesprochen fühlt sollte seine Kommentare nochmal überprüfen. :)) Ja - hab ich auch schon gemacht. ;))
 
@Tacheles: Persönlich wirst eigentlich nur du. Schade das man mit dir so gar nicht diskutieren kann. Aber was solls, Schwamm drüber.
 
@User27: Denke auch einmal über den Tellerrand, Deutschland ist nicht die Welt! Wir wäre es mit dem Schweizer System? Ups, ja da ist es ja genauso wie von dir beschrieben! Aber genau dieses einseitige und ich bezogene Denken, macht euch blind für eure Möglichkeiten. Bei vielem stimme ich dir zu, aber ich möchte dir auch auf den Weg geben, man sollte auch nicht nur das Schlechte sehen, genauso wie man sich nicht nur am Schlechten orientieren sollte. Wir haben aber in der EU die Möglichkeiten Änderungen herbeizuführen, aber sicher nicht mit Anarchie und Volksverhetzung. Was hier abgeht bei einige und damit meine ich jetzt nicht dich, dass ist purer Rassismus. Da wird ein Volk pauschal verurteilt und Unterstellungen gemacht. Ist das, das was ihr wollt und für richtig empfindet? Hier wird ständig gejammert und man widerspricht sich schon beinahe in jedem zweiten Beitrag, das sind sicher nicht die Leute die man braucht um Veränderungen herbeizuführen, denn solche wissen ja selbst nicht was sie wollen, geschweige denn um was es überhaupt geht. Um deine Ziele zu erreichen, musst du zuerst einmal genau diese Leute aufklären, eine Gemeinschaft schaffen und dann hast du realistische Chancen dein Vorhaben durchzusetzen. Wichtig dabei ist vor allem das man zuhört, denn nur so kann man auch erwarten das man dir zuhört. Denn ich frage mich, was dein Beitrag damit zu tun hat, was ich geschrieben habe. Denn ein Grund für fehlende Möglichkeiten eine Veränderung herbeizuführen kann ich nicht erkennen, oder was haben Geheimise mit Lügen zu tun? Ich hoffe nicht, dass du ein Geheimnis mit einer Lüge gleichsetzt. Denn das wäre sehr falsch. Ich sehe von dir auch kein Argument, dass Geheimnisse nicht ein menschliches Verhalten darstellt und kein Teil unseres täglichen Lebens ist. Wie schon geschrieben, können Geheimnisse auch schlimmeres verhindern, oder unnötige Komplikationen vermeiden. Auch hat man in jedem Land der EU die Möglichkeiten Veränderungen herbeizuführen, nur kann es eben an der Demokratie scheitern, wenn man feststellen muss, dass die Mehrheit nicht gleicher Meinung ist. Ich wünsch dir was, zumindest hast du hier mehr an den Tag gelegt und sinnvolles geschrieben als manch anderer, auch wenn ich es vermissen muss, dass du auf das Thema in sich eingegangen bist.
 
@Der Weise: Du willst anderen mit dem Brecheisen der Arroganz deine Meinung aufschwatzen. Traurig.
 
@Der Weise: das schweizer System ist in meinen Augen durchaus ein Schritt in die richtige Richtung. -- Wir sind uns vollkommen einig, dass die unqualifizierten Aussagen der Trolle hier auf dem Board nicht die Grundlage für vernüftige Entwicklungen oder gar Verbesserungen sind - geschweige denn die Basis für das 'was wir wollen'. Einige Beiträge sind wirklich grottig schlecht, aber man darf auch nicht alles wörtlich nehmen. Verallgemeinerungen sind bequem und schnell bei der Hand. Da wird aus 'Die Verantwortlichen in der amerikanischen Regierung' halt schnell mal 'Die Amis' und aus den Spinnern in Israel und im Iran eben auch nur 'Israel' und 'Die Iraner'. -- Zuhören ist schon richtig und wichtig, vor allem aber das wohlwollende Verstehen, was der Andere eigentlich sagen will. Präzision im Ausdruck ist ein rares Gut, logische Argumentation und korrekte Syntax nicht weit verbreitet, das Eingehen auf Argumente des Diskussionspartners scheint die Meisten zu überfordern. Naja, jeder schreibt halt so wie er kann, da sollte man flexibel sein und nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Und 50 Prozent der Beiträge hier auf dem Board sind sowieso unterdurchschnittlich, das liegt in der Natur der Sache. Was natürlich auch bedeutet, das unglaubliche 50 Prozent über dem Schnitt liegen. Was für ein Niveau!
EDIT: ah, du hast dein Posting editiert. Du bist doch von notwendigen Geheimnissen - die ich als nicht notwendig erachte und von einem neutralen Gremium beurteilt wissen will - zu den vielen Rechten zur freien Meinungsäußerung gesprungen. Ich bin in meiner Antwort genau darauf eingegangen. Die Rechte zur freien Meinung reichen nicht aus, wenn diese Meinung im politischen Prozess nicht berücksichtigt wird. Wir werden nur alle vier Jahre gefragt, kurz vorher lügt man uns das Blaue vom Himmel und verspricht uns alles Mögliche um es nach der Wahl wieder für vier Jahre zu vergessen. Die Themen zwischen den Wahlen werden einfach vom gewählten Vormund entschieden und nicht vom Volk. Und Lügen und Geheimnisse liegen dann nah beieinander, wenn man aus Lügen Geheimnisse macht oder uns über angeblich notwendige Geheimnisse anlügt. Die Regierung und die gewählten Vertreter haben transparent und ehrlich zu agieren. Staatsgeheimnisse müssen nicht an die breite Öffentlichkeit gebracht werden, aber es muss eine unabhängige Kontrolle stattfinden, die auch entsprechend Alarm schlagen kann, wenn etwas unmoralisch wird. Die Öffentlichkeit kann also eingeschränkt werden, aber das Geheimnis darf nicht ungeprüft bleiben. Und die diplomatischen Intrigen und die höhnischen gegenseitigen Einschätzungen haben nichts in der ehrlichen und offenen und anständigen Arbeit der Politik verloren. Es sind schließlich unsere Politiker die Kriege erklären und für das Töten von Menschen verantwortlich sind. In unserem Namen! Und da kann es nicht sein, dass die sich insgeheim gegenseitig bespitzeln und aufhetzen und anstacheln und beleidigen und und und... Auch die Tätigkeit der Wirtschaftslobby muss öffentlich gemacht werden, da darf es ebenfalls keine Geheimnisse geben. Sonst töten wir womöglich aus Geschäftstüchtigkeit und Profitstreben.
 
@User27: Ich glaube du verstehst mich nicht! Das meiste was du schreibst stimme ich sogar uneingeschränkt zu. Aber in zwei Dingen gehen unsere Meinungen auseinander, oder es besteh ein Missverständnis. Das Erste wäre bezüglich der Möglichkeiten sich gegen Missstände zur Wehr zu setzen. Wir alle in jedem EU Land haben dafür legale und auch wirkungsvolle Möglichkeiten. Je nach Land sind diese sehen die Möglichkeiten etwas anders aus und es würde hier sicherlich den Rahmen sprengen auf jedes einzeln einzugehen. Aber es ist unbestritten, dass es die Möglichkeiten gibt. Ein gutes Bespiel dafür sind ja die Demos Unterschriftensammlungen die in jedem Land in der EU schon manches bewirkt haben, oder dass man sich selbst politisch engagiert und von innen Veränderungen herbeiführt. Es gibt noch unzählige weitere Möglichkeiten. Das Zweite ist, die Notwendigkeit von Geheimnissen. Ich stimme dir zu, dass Politiker gegenüber dem Volk ehrlich sein müssen und auch ihre Versprechen einlösen müssen. Dennoch muss ein Staat ein Anrecht haben, gewisse Dinge unter Verschluss zu halten zu können. Ich gebe dir ein Beispiel an Hand der Wirtschaft, ein Unternehmen kann nicht offen darüber Berichten was sie gerade entwickeln, ansonsten besteht ja die Gefahr, dass die Konkurrenz es kopiert. Genauso verhält es sich auch mit einigen Entwicklungen bei einem Staat. Nehmen wir an der Staat will ein Wirtschaftsabkommen mit einem anderen Staat abschliessen und die Öffentlichkeit erfährt Details schon im Vorfeld. Dies würde andere Länder wiederum dazu bringen können ebenfalls mit dem Land ein Abkommen anzustreben, was dann mit Sicherheit zu schlechteren Rahmenbedingungen führt. Oder wenn ein Land über einen militärischen Einsatz im Vorfeld schon im Detail informiert, dann kann man in gleich sein lassen, denn der Feind hört auch mit. Es gibt sicherlich noch viel bessere Beispiele als meine jetzt, sie sollten ja nur zur Verständlichkeit beitragen. Geheimnisse waren und sind in unserer Welt nun mal ein Notwenigkeit. Dabei spreche ich überhaupt nicht von Kriegsverbrechen oder anderen Schandtaten, denn solche müssen öffentlich werden und die Schuldigen müssen auch die Verantwortung tragen müssen. Dennoch muss man bei jedem Geheimnis dass offengelt wird, immer zuerst den Nutzen mit dem Schaden abgleichen. Wenn der Preis für eine Offenlegung für ein Geheimnis zu hoch ist dann sollte man es besser geheim halten. Um auch hier ein Beispiel zu nennen, wenn eine Offenlegung zu einem Krieg führen kann, dann ist es den Preis zu hoch. Ich wünsche mir auch ein Welt, wo wir keine solche Entscheidungen treffen müssten, aber es ist eine Utopie zudenken, dass wir das so auf die Schnelle, oder durch Wikileaks ändern könnten. Denn genau hier kommt mein Aussage von oben hinzu, es entspricht nicht der menschlichen Natur. Wir alles sind in der Lage, solange wir gesund sind, von Richtig und Falsch zu unterscheiden, aber im Leben handeln wir nicht immer danach, obwohl wir wissen dass es falsch ist. Siehe dazu nur einmal hier in WF das Verhalten einiger User, sie wissen genau, dass ihr Verhalten falsch ist, ändern es aber absichtlich nicht. Was hier in ein kleine rahmen und sicherlich ohne Einfluss abgeht, passiert auch zwischen Länder nur nicht so offensichtlich und plump wie hier. Schau dir dazu einmal Nord- und Südkorea an. Genau deswegen wird es immer Geheimnisse geben und sie sind leider auch notwendig. ------Auch wenn ich nicht bei allem deiner Meinung bin und du wahrscheinlich auch nicht meiner, finde ich deine Art zu argumentieren sehr erfrischend. Daran sollten sich hier einige einmal ein Beispiel nehmen. Denn wie man an dir sehen kann, kann man auch diskutieren ohne gleich bleidigend zu werden und es persönlich auszulegen. Noch was, ja ich habe editiert, aber über eine Stunde vor deinem Beitrag. Schaue unterhalb meines Beitrages siehst du die Zeit. Ich wünsche dir ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neuen Jahr. Ich hoffe nur, dass WF 2011 etwas mehr darauf achten wird, wenn Leute hier persönlich werden und nur provozieren, denn solche sollte man wenigstens abmahnen.
 
@Der Weise: Ich glaube "er" hatte nur Mitleid :D
 
@Der Weise: mir geht es nicht darum Staatsgeheimnisse an die breite Öffentlichkeit zu zerren und das friedliche Miteinander von Nationen zu gefährden. Wie ich mehrmals geschrieben habe, möchte ich ein neutrales, unabhängiges Gremium haben, das die ethische und moralische Wertigkeit des Staatsgeheimnisses überpfüft. Das kann eine verhältnismäßig kleine Gruppe von Nicht-Politikern sein, die die Absichten und Handlungen unserer Politiker überprüfen und erst bei Fehlverhalten richtig publik machen. Dieses Gremium sollte regelmäßig neu besetzt werden und kann natürlich nur aus integren und moralisch gefestigten Menschen bestehen. Wir haben schon einen Ethikrat, der hat nur eine andere Funktion, aber das ist eine Institution, die geht schon mal in die richtige Richtung. Die Presse wird dieser Aufgabe schon lange nicht mehr gerecht, vermutlich wurde sie es noch nie. Früher war es nur nicht so auffällig, weil die Medien die uneingeschränkte Informations- und Interpretationshoheit hatten. Dank dem Internet ist das nun anders und man kann sich wesentlich unabhängiger informieren. Dabei stellt man eben immer häufiger fest, dass unsere Medien nicht frei und unabhängig arbeiten. -- Es sollte meiner Meinung nach keine Situation geben, in der es notwendig ist - und moralisch auch noch vertretbar - über internationale Geheimniskrämerei andere Nationen politisch zu übervorteilen oder gar kriegerisch zu bedrohen. Wir müssen endlich von der Ansicht abkommen, Krieg sei ein legales Mittel zur Bewältigung von Konflikten oder internationalen Zwistigkeiten. Die Argumentation 'das war schließlich schon immer so', 'das ist die menschliche Natur', 'da kann man nichts machen' ist unsinnig. Sonst würden wir heute noch beim Kac ken vom Baum fallen. Wenn wir schon mit den Verhältnissen 'im Kleinen' argumentieren wollen - wie empfindet man es denn persönlich, wenn man von einem Anderen über den Tisch gezogen wird, weil er lange Zeit seine wahren Absichten verheimlicht hat? Nicht so toll, oder? Das ist auf internationaler Ebene nicht anders und gerade das gefährdet oft das friedliche Miteinander. Wir sprechen hier nicht von Betriebsgeheimnissen, von wirtschaftlicher Entwicklungsarbeit die man geheim halten möchte. Das sollte nicht mit den 'politischen Geheimnissen' verquickt werden. Es geht um dieses unehrliche, intrigante, nur auf den eigenen Vorteil bedachte Miteinander auf politischer - inter/nationaler - Ebene. Wie entstehen denn Kriege? Da wird gelogen und betrogen, da werden Geheimverträge geschlossen und gebrochen, da wird die Öffentlichkeit manipuliert, da wird Friedensliebe beteuert und dann wird plötzlich 'seit 5.45 Uhr zurückgeschossen'. Da werden erfundene mobile Waffenträger in Powerpoint Präsentationen an die Wand geworfen um eine Bedrohung zu suggerieren und einen 'präventiven Verteidigungskrieg' zu starten. Gegen ganz normale Leute - wie du und annabella (;)) - die weder mit dem politischen, noch mit dem Kriegshandwerk irgendwas am Hut haben. Diese menschenverachtende Geheimdiplomatie gehört aufgedeckt, bevor Blut fließt. Jeder denkt spätestens dann so, wenn er selber auf der angegriffenen Seite steht. -- Unsere Möglichkeiten auf die aktuelle Politik Einfluss zu nehmen sind nicht so grandios und wirkungsvoll, wie oben beschrieben. Eine Petition mit 135.000 Mitzeichnern gegen die Vorratsdatenspeicherung wird einfach ignoriert, die aktuellen - eindeutigen! - Mehrheiten in der Bevölkerung gegen verschiedene Entscheidungen werden übergangen und mit dem Ausgang der letzten Wahl gerechtfertigt. Dabei müsste inzwischen jedem klar geworden sein, dass es nicht um das Wohl der Bevölkerung geht, sondern um das Wohl der Wirtschaftsinteressen und der (einfluss-)reichen Leute. Geld für die Banken ist immer vorhanden. Das ist Geld für diejenigen, die so viel Knete haben, dass sie es verwetten können, aber wenn sie auf das falsche Pferd gesetzt haben einfach die Gemeinschaft anzapfen, um trotzdem Gewinn zu machen. Da werden 'die faulen Griechen' vorgeschoben, um zu verdecken, dass es die reichsten Deutschen sind, die in Wahrheit die Kohle abgreifen, weil sie die hohen Zinsen der griechischen Kredite einstreichen - egal, ob die von Griechenland oder eben vom deutschen Steuerzahler aufgebracht werden. Es gärt schon im Volk, 'Wutbürger' ist nicht umsonst das Wort des Jahres. Allerdings werden schon fleißig Tatsachen geschaffen und Vorbereitungen getroffen, um die 'Rechte der Bürger' einzuschränken und ihre Unbill im Zaum zu halten. Wir werden sehen wie sich das entwickelt... -- EDIT: Ach ja, zum EDIT oben: ich hatte meinen Beitrag schon geschrieben, aber erst später gepostet, ohne zu prüfen, ob du inzwischen etwas editiert hast. Mein Fehler! Und auch dir nur die besten Wünsche zum Fest und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr. ;)
 
@User27: Ich unterstützte deine Ansichten, keine Rede. Ein Punkt bin ich mir aber sicher dass ich Recht habe und du nicht minder immer wieder ignorierst. Wir Menschen können zwischen Richtig und Falsch unterscheiden, aber wir Handeln nicht immer danach. Ich habe dir zahlreiche Beispiele dafür gegeben und selbst hier in WF kannst du dieses Verhalten verfolgen. Darum wird es immer Auseinandersetzungen und Geheimnisse geben. Es ist eine Utopie zudenken dass wir uns ändern, aber es ist nicht falsch sich dagegen zu Wehr zu setzen. Seit Menschengedenken haben wir immer Kriege geführt, ich gebe dir Recht, das ist falsch, aber manchmal leider auch notwendig um schlimmeres zu vermeiden. Ich bin ein Kind aus den 70iger Jahren und habe die 80iger bewusst erlebt. Damals hatte niemand mehr daran geglaubt, dass es in der EU nochmals zu einem Krieg kommen könnte. Bis wir anfangs der 90iger einmal mehr eines Besseren belehrt wurden durch den Jugoslawien Krieg. Auch dort war der Einsatz der UN und vor allem der USA gerechtfertigt, ohne die wir es ja niemals geschafft hätten, denn Krieg im kriegerischen Mitteln zu beenden. Über Jahre haben wir es ja mit diplomatischen Mitteln versucht, ohne Erfolg. Die EU hat ja versucht das Problem allein zu lösen, ohne Erfolg. Erst t als wir die USA herbeigezogen/gebeten haben, konnten wir den Krieg unter ihrer Führung beenden. Pauschal nur immer das Schlechte in einer Sache zu sehen ist falsch. Wenn die Welt und dein Land so ist wie du es beschreibst und siehst, dann wird es nie mehr Veränderungen geben, aber die Geschichte wird dich eines Bessren belehren. Es gibt immer Möglichkeiten, nur ist es nicht immer einfach, aber die wenigsten die jammern sind auch die, die wirklich bereit sind sich auch einmal persönlich zu engagieren. Es ist nicht alles schlecht und wir haben heute mehr Freiheiten als jemals zuvor. Das alles hier kann ich sogar unter Beweis stellen, die Geschichte gibt mir Recht.
 
@Der Weise: Du hast so recht. Die Menschen sind schlecht, sie tun schlechtes, dass haben sie schon immer getan, tausende von Jahren. Umso mehr ist es wichtig wenn es sowas wie Wikileaks gibt. Oder andere Organisationen die Unabhängig ihrer Nationalität, ihres Glaubens, etc, ihre Arbeit tun.- Es ist wiederum naiv zu glauben das sie es trotz dieser "guten" Eigenschaften ohne Vorurteile schaffen. Wir alle sind ja irgendwie sozialisiert durch unsere Kultur unsere Gesellschaft oder andere Faktoren. Wir sind alles nur Menschen. Aber wenn ich wählen darf, zwischen den Menschen die schlechtes aus niedrigen Beweggründen wie Mordlust, Geldgier, Machtgier und Leuten die genau diese Mißstände versuchen transparent zu machen, dann muss ich nicht lange wählen, dann habe ich mich entschieden. Das alles muss jeder für sich selbst und mit einer Portion Kritik entscheiden. Viele tun dies und sind nicht, wie so oft von dir behaupte, blöde Menschen die nicht sehen wollen , dass Wikileaks nicht nur gutes in Sinn hat, sondern auch da idealistische Gründe eine Rolle spielen. Und dennoch erscheint es vielen immer noch die bessere alternative als die offiziellen Nachrichten von Staat und Kirche. Du weist längst was ich sagen will. Versuch nicht immer jeden und alle zu bekehren, hol einfach mal tief Luft und zerreis nicht jeden Post in der Luft. Das sind sinnlose Diskussionen.Es gibt nicht das richtige, nicht nur schwarz oder weiss. Aber wir sind Menschen mit einem Entscheidungswillen. Man kann auch so lange diskutieren bis nichts mehr übrig ist. Dann ändert sich nämlich gar nichts.
 
@PCLinuxOS: Du willst es einfach nicht verstehen!! Wie ich dir schon einmal geschrieben habe, ich bin NICHT gegen Wikileaks bzw. gegen den Grundgedanke dahinter. Ich bin dagegen, dass Wikileaks Partei ergreift und sich Meinungsbildend äussert. Ich bin dagegen das Wikileaks Unterlagen einseitig auslegt und nicht hinterfragt. Ich bin dagegen, dass Wikileaks sich aktiv in politische Entscheidungen einmischen will. Ich bin dagegen das Wikileaks zu wenig transparent ist. Ich bin dagegen das einzelne Personen Wikileaks missbrauchen für ihre privaten Zwecke und persönlichen Krieg/Meinung gegen ein Land. Ich bin dagegen das Wikileaks die Dokumente gegen Geld an die Presse verkauft. Ich bin dagegen, dass Wikileaks einseitig und voreingenommen entscheidet wer die Dokumente bekommt. Ich bin dagegen das Wikileaks nicht allen die Dokumente zur Verfügung stellt und diese absichtlich zurückhält. Ich bin dagegen das Wikileaks entscheidet welche Dokumente wann veröffentlicht werden. Ich bin dafür dass Wikileaks Verbrechen aufzeigt. Ich bin dafür das Wikileaks uns Laien aufzeigt wann wir belogen wurden. Ich bin dafür das Wikileaks unentgeltlich allen die Dokumenten gleichzeig gibt. Ich vertrete nur die Meinung, dass man differenzieren muss was veröffentlicht wird. Man muss zuerst sachlich und vor allem unvoreingenommen abwägen, welchen Nutzen, oder Schaden eine Veröffentlichung mit sich bringt. Wikileaks sollte einfach kommentarlos, so war es auch am Anfang angedacht, Dokumente veröffentlicht und dass WIR unsere Meinung darüber selbst machen. Davon ist Wikileaks inzwischen sehr weit abgekommen. Wenn wir nicht aufpassen und anfangen zu kritisieren, entwickelt sich Wikileaks evtl. genau zu dem was es eigentlich bekämpfen will. Zu einem parteiischem Instrument der Grossmächte, oder einzeln Personen, damit einseitig denunziert werden kann. Vielleicht sogar zu einem Mittel für Erpressungen wird. So viel Wissen und Macht in der Hand von unbekannten Personen, ohne jegliche Kontrolle, oder Kontrollmöglichkeit, die offensichtlich sehr paretisch sind. Ist eine extrem gefährliche Angelegenheit für den Frieden.
 
@Der Weise: Ich stimme dir in fast allen Punkten zu. Aber das bedeutet ja nicht das sich das alles noch ändern könnte. Kritik wird auch bei Wikileaks nicht einfach so abprallen. Sie fangen doch gerade erst an. Lassen wir uns einfach mal überraschen. Vieles interessiert mich auch nicht, beispielsweise die Botschaftsgeschichten. War hat nur mal interessant zu erfahren wie die wirklich voneinander denken. Allerdings finde ich das teilweise schon würdelos wie manch ein Politiker wie Westerwelle oder Merkel blos gestellt werden. Dass muss nicht sein, weil es da gar nicht um Politik sondern um persönliche Einstellungen geht. Das braucht die Welt nicht und es macht die Welt nicht besser.
 
@milchkuh74: "hier gehts immer nur um die betroffenen personen oder informanten was mit denen passiert. und ehrlich, wer geheime dokumente verkauft, verschenkt oder was auch immer muss mit sowas rechnen. " Das ist Stammtischgerede. Jeder hat das Recht auf einen anständigen Prozess. Der Westen schimpft auf China, also muss er sich gefälligst vorbildlich verhalten um überhaupt noch glaubhaft bei der Bevölkerung durch zu kommen.
 
Wenn ich jemand zwinge, diesen Thread zu lesen, ist das schon Folter!?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles