Rupert Murdoch trennt sich wieder von Jamba

Wirtschaft & Firmen Rupert Murdochs Medienkonzern News Corp. trennt sich wieder vom Klingelton-Anbieter Jamba. Die Tochter Fox Mobile, zu der auch die deutsche Marke gehört, wird komplett verkauft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat wohl genug verdient an diesem Rotz wie Jamba. ^^

News ist aber unvollständig ;-)
 
Der Markt für mobiles Enternainment ist ganz bestimmt nicht mehr am Anfang der Entwicklung, zumindest nicht der für Klingeltöne. Wer ist heute auch noch so doof 3 Euro und mehr für einen Klingelton zu zahlen?
 
@pvenohr: Die die es damals auch schon waren...
 
Mit Einführung der Verbindung eines PCs mit dem Handy über USB müsste es doch immer weiter bergab gehen mit Jamba.

Davor mussten die Leute mehr oder weniger auf solche Angebote zurückgreifen, wenn man unbedingt sein Lieblingslied als Klingelton haben wollte.
 
@Slimshadyvader: Haha, gehts denn mit der Intelligenz der Leute entsprechend bergauf?? Man sieht doch die ganzen 01379-"Quizfragen", wo bestimmt 10 (??) mal soviele Leute anrufen, wie der "Preis" wert ist.
 
@gonzohuerth: Nicht schlecht geschätzt!
2006 machte 9Live rund 20577000€ Umsatz. Also ca. 41993877 Anrufe bei 0,5€. Also 115051 am Tag. Also ca.57525€ Umsatz am Tag. Bei sagen wir ausgeschütteten 5752€/Tag (mehr wird das nicht sein) entspricht das recht genau dem 10fachen Anrufaufkaummen für einen Preis X
Umsatzquelle: wikipedia
 
@Addicted2mame: Nicht schlecht für einen TV-Sender, den angeblich keiner guckt ;)
 
@gonzohuerth: <ironie>Wie jetzt? Da rufen so viele Leute an? Wenn ich mir das angucke, dann ruft da 30 Minuten lang keiner an, und die Tröte, die da rumhampelt, jammert immer das die Frage doch so schwer gar nicht ist......</ironie>
 
die zeiten von jamba sind ehe vorbei
appz nehmen dären die kunden weg
 
@spammk: und jetzt auf deutsch?
 
@S.a.R.S.: Noch nichts von "Kiezdeutsch" gehört bzw. gelesen?
 
@oldbrandy: nein, ich bin wiener und schreib hier auch nicht mit meinem dialekt
 
@S.a.R.S.: Schade
 
Jamba... der Untergang der Musiksender! Zudem hasse ich mittlerweile kleine Kücken!
 
Gibt noch immer genügend Idioten, die dort ihr Geld lassen..
 
@Eirz: Ehrlich? Ich wüsste keinen Grund ein florierendes Geschäft abstoßen zu wollen.
 
@Eirz: Überspitzt! Du bist ja der WaveLab Gott. Dein Klingelton soll ja nicht das 2 Minuten-Intro, sondern der Refrain sein. Kein Problem: Eirz rippt die CD, editiert und cutted in Wavelab, exportiert nach MP3, überträgt per Bluetooth zum Handy. Weil er der Checker ist, geht das alles in 10 Min. Hanswurst ist leider nicht der Checker, wavelab hat er nie gehört und Bluetooth ist das, was sein Laptop nie hatte. Wenn er sich dann denkt, für 99cent bekomme ich´s fertig auf´s handy geschickt....dann ist er ein Idiot?
 
Dabei hat Jamba so gut zu Murdoch gepasst: ein widerliches Unternehmen bei einem widerlichen Menschen.
 
@moribund: wenn er sich nicht damit identifizieren könnte, nicht das Gefühl gehabt hätte, das es zu ihm passt, hätte er es sicher nicht aufgekauft damals *fg* Ich geb aber zu, das ich hoffe, das er ziemlichen Verlust damit gemacht hat. Soviel, das das Geld nicht reicht was ähnliches aufzukaufen bzw. wenn es dafür doch reicht, es hoffentlich nichtmehr dafür reicht, etwas neu aufgekauftes entsprechend umzustrukturieren und "uns" anschließend, als was viieell besseres als das bisherige Jamba, aufs Auge bzw. Ohr zu drücken. Wird aber vermutlich bei der schwachen Hoffnung bleiben, denn soweit ich weiß, wären sowas eher Peanuts bei seinem Geldbeutel...
 
Solchen Leuten müsste man 24 Std ihre dämlichen Klingeltöne vorspielen.
 
@Sesamstrassentier: 12 Std davon aber rückwärts abgespielt *fg
 
@DerTigga: Ich glaube rückwärts hört sich das ganze besser an...
 
ich wäre dafür dass sich JEDER von jamba trennt!
 
Tut der Menschheit einen gefallen und schmeißt Jamba in den Mülleimer!
 
Das so etwas überhaupt einen Wert hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.