Aufregung um Wikileaks-App trifft wohl die Falschen

Wirtschaft & Firmen Die Löschung einer Wikileaks-App aus Apples AppStore für das iPhone sorgt aktuell für Unmut bei zahlreichen Internet-Nutzern. Allerdings ist Apple hier kaum ein Vorwurf zu machen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat eigentlich jeder eine neue Ausrede oder bilde ich mir das nur ein?
 
@Benutzername2: naja da muss man Apple leider recht geben. Hier findet keine saubere Trennung zwischen Umsatz und Spenden statt, sodass theoretisch ein Spendenbetrug begangen werden kann, da der Nachweis fehlt. Aus Steuerrecht nachvollziehbar - jedoch nicht moralisch.
 
@TurboV6: Moral ist unerheblich in so einem Fall. Das Gesetz schreibt es klar vor und Apple kann sich auf den Kopf stellen, sie müssen sich daran halt und somit auch die Anbieter der Apps. Sollen sie es richtig machen, dann passt es.
 
@Scaver: Google?
 
@Scaver: Auch ich wiederhole: Google?
 
@TurboV6: sollen die entwickler einfach sagen, dass sie es offiziell nicht spenden und es hinterm rücken doch machen. wäre bestimmt irgentwie machbar
 
@Asterix123: das Problem ist der Nachweis. Du hast hier eine Konto-Gutschrift für Umsatz und Spende und das geht steuerrechtlich nicht.
 
@Benutzername2: Ist doch genau wie mit Schweden, jeder bumst ohne kondom, aber es ist verboten, nur wird niemand dafuer eingesperrt und wenn der staat dann mal jemanden weg sperren will aus anderen gründen, dann gilt das gesetz schnell mal. hat man ja an der interpol aktion gesehen
 
@wolle_berlin: Es ist in Schweden nicht strafbar ohne Kondom Sex zu haben ...
 
@Benutzername2: Korrigiert. Danke, hab vorhin noch ne Diskussion bzgl. Google gehabt ^^
@wolle_berlin: Falsch. In Schweden wird jeder bei Bekanntwerden dieser "Straftat" angeklagt (wie in Deutschland bei einer normalen Vergewaltigung auch). Das bekommen wir im Ausland nur nicht mit!
@cronoxiii: Doch ist es. Sex ohne Kondom oder Sex mit Kondom und es verrutscht oder reist = Vergewaltigung in Schweden! Totaler Schwachsinn, aber so ist die Rechtslage dort (wird oft von der EU kritisiert).
 
@Scaver: aber es ist nunmal eine rechtslage .. wie so oft.. nur weil es dir nicht passt kannst du es nicht verfluchen .. micht kotzt die stvo auch an ..und jetzt? kann ich jetzt fahren wie ich will oder wie?
 
@Scaver: wo hast denn das her??? gibts in schweden denn nur noch klone und künstliche "befruchtete" kinder? edit: oder gibts auch kondome mit loch?
 
@JesusFreak: Es geht wohl darum, dass "gegen den Willen der Frau" "wissent- und wollentlich seitens des Mannes" ohne Kondom (bzw mit defektem Kondom) geschnackselt wird.
 
@Scaver: Wie zeugt man denn Kinder ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten?
 
@Scaver: tut mir leid dich korrigieren zu müssen, aber das stimmt so nicht. Ich komme zufällig aus diesem Land.
Wenn die Frau auf ein Kondom besteht, so ist das Kondom pflicht. Einvernehmlicher Sex ohne Kondom ist nicht strafbar.

Das Problem in Schweden ist aber, dass die Frau einfach sagen kann der Mann hätte das gewollt und die Gerichte nehmen dies an.
Du hast zuviel Wikileaks-Gerüchte gelesen, da genau dieser Vorfall Assange zum Verhängnis werden kann.
 
@JesusFreak: Wo kein Ankläger, da ist auch kein Richter. Sprich, wenn man schwanger werden will, wird man es nach dem Verkehr nicht zur Anzeige bringen. Die Gesetzeslage wegen dem Kondom, ist entstanden um Frauen besser im Fall einer Vergewaltigung zu helfen. Da es schwer nachzuweisen ist, ob harter sex oder aber eine Vergewaltigung vorliegt. Wird bei dieser ein Kondom verwendet ist es natürlich wieder so schwer wie hier bei uns. Das es dort allerdings auch übertrieben eingesetzt wird, zeigt das es wohl nicht die beste Lösung ist.
 
@gibbons: heiraten
 
@TurboV6: danke
 
@TurboV6: Und wo hab ich was anderes Geschrieben? Ohne Kondom = Vergewaltigung de Fakto, da Du nie beweisen kannst, dass es einvernehmlich war. Die Frau muss nur enttäuscht sein oder sonst nen Grund haben die anzuschwärzen und behauptet Du hast "ihn" ohne rein gesteckt obwohl sie mit Kondom verlangt hat. Schon bist Du gearscht und kannst nichts dagegen tun. D.h. der einzige Weg ist, dass man verheiratet ist und nen Kind zeugen will, denn da ist die Gefahr dass dir deine Partnerin so kommt am geringsten, aber auch nicht ausgeschlossen!
 
@Scaver: Eine Vergewaltigung ist eine nicht gewollte sexuelle Handlung, was ein ganz anderes Kaliber ist....
 
@wolle_berlin: unbefleckte Empfängnis oder wie?
 
"In den Richtlinien Apples für den AppStore heißt es jedoch, dass Anwendungen, über die Spenden für gemeinnützige Organisationen gesammelt werden sollen, gratis sein müssen." Und was soll man den Spenden? Rezessionen? Dankeschreiben?
 
@Edelasos: App Gratis mit Spendenfunktion!
 
@Scaver: Aha toll....dann Spenden vermutlich 2% aller User....aber ja es wäre eine Möglichkeit...
 
@Edelasos: Ich kenne die Richtlinien jetzt nicht vollständig und schon gar ned auswendig. Ggf. ist es auch so, dass es als Spende markiert sein und dann 100% als Spende abgeführt werden muss. Hier werden ja nur ca. 50% als Spende abgeführt und mit dem Rest die Kosten gedeckt. Das ist auch in Deutschland so steuerrechtlich nicht ganz erlaubt. Entweder damit verdienen oder als Spende. Kombinieren geht hier nicht.
@lutschboy: Richtig. Rechtlich muss eine als Spende deklarierte Einnahme auch als solche genutzt werden. Ansonsten wäre dies eine Straftat die der Verkäufer und Apple als Unterstützer begehen würden. Und Steuerrecht ist sehr hart und sieht immer hohe Strafen vor.
 
@Scaver: Hätten sie anders machen sollen, ganz normal das App als kostenpflichtiges App verkaufen, und als Unternehmen dann das Versprechen abgeben, für jedes gekaufte App 1 Dollar an Wikileaks zu spenden.
 
@WeeZer: dann muss man aber nen gewerbe angemeldet haben, oder nicht? oder machst du das dann einfach hinterm ruecken des fiskus?
 
@-adrian-: das müssen sie sowieso
 
@WeeZer: Aber auch da kann man nicht sicher gehen, dass es auch gespendet wird. Da reicht auch der kleinste Zweifel und es wirkt sich derbe Ruf schädigend aus.
Abgesehen wenn man etwas Spendet, kann man dafür eine Spendenquittung verlangen. Wäre hier nicht möglich.
Und noch vieles mehr. Steuerrecht ist das komplizierteste Recht überhaupt.
 
@Edelasos: Ich denke dass Spenden kontrolliert sein müssen. Wenn ich die App kaufe, dann hab ich nicht gespendet, sondern eine App gekauft. Wenn ich aber eine App kostenlos runterlade, und dann zb einen Spenden-Button rufe, dann ist dass eine Spende. Ich denke wenn Apple nicht kontrollieren kann ob das mit der App gemachte Geld tatsächlich gespendet wird, sind die - wie schon im Artikel steht - wirklich gezwungen die App zu sperren, denn sie selber partizipieren ja an den Einnahmen und sind steuertechnisch somit 'mit drin'.
 
Haben sie wohl nochmal Glück gehabt...Aber warum sie keine Nachricht gegeben haben das dies doch bitte zu ändern ist, das man zum beispiel die 2$ spenden kann wenn man sich die Anwendung schon geholt hat oder so bleibt noch offen! Naja man kann die eigenen Richtlinien halt so auslegen wie man möchte.
 
@Tracker92: Du kannst davon ausgehen, dass der der es rein gestellt hat darüber informiert wurde. Logisch gibt es da keine globale News zu.
 
@Scaver: Ich meine eine Vorabnachricht das er das doch bitte innerhalb von soundso vielen tagen ändern möge.
 
@Tracker92: Ist nicht möglich. Jeder Verkauf unter den Bedingungen stellt einen Steuerbetrug da. Das reist den Anbieter, Apple selber und jeden Käufer rein.
 
@Scaver: ok verstanden hab ichs jetzt aber mal ne andere Frage: Was hat Google damit uz tun ich denke Apple?
 
@Tracker92: Sry habs auch hier korrigiert. War noch so sehr in ne andere Diskussion über Google drin, dass es hier mit rein gerutscht ist ^^
 
@Scaver: Mk kann ja mal passieren.
 
Zusätzlich zu diesem Verstoß, soll die App nur die Twitter Nachrichten und die Website von Wikileaks darstellen. Mit "Zugriff auf Dokumente" ist nur der normale Websiteninhalt gemeint. MMn wollte der Entwickler schnell Geld machen und hat Wikileaks als Aufhänger genutzt. Edit: Ich weiß nicht genau wie das mit den Spenden bei Apps läuft, aber habe SMS im Verdacht. Diese App wird wohl über den Dateidownload bezahlt.
 
@KleinerMann: Genau, der Typ hat Geld mit Informationen verdient die es auf den Webseiten sowieso gibt. Er hat also gegen 2 Auflagen verstossen. Ich frag mich wieso immer wieder solche Apps bei der Prüfung durchrutschen...
 
Interessante Auffassung... Bislang war es afaik jedenfalls so, dass Apps, mit denen auf direktem Spenden überwiesen werden können, kostenlos sein mussten (also sprich so ein App mit "eingebautem Überweisungsformular"). Was der Typ mit seinem verdienten Geld macht, ist doch sein Problem und nicht das von Apple.
 
Juhu, endlich wieder was aus den Fingern gesaugt. Zensur-Apple hat wieder zugeschlagen. Darf jetzt Por*nos gucken, oder gibts dann ein persönlicher Warn-App mit Steves Schimpfefinger?
 
@PCLinuxOS: da sieht mans.. keine ahnung aber hauptsache was gesagt
 
@-adrian-: Wieso, was stimmt denn nicht? Ist doch ganz offensichtlich. Würde mit niemals ein Apple-Handy-Computer kaufen, die sind soooo closed und eingeschränkt das einen schlecht wird. Zangsjacke für Zwangsprofilneurotiker.
 
@PCLinuxOS: Geil wie machst du das? Ich will auch Profiler lernen! Warst du auf der Akademie für Open-Source Internet Profiling?
 
OH MEIN GOTT ich kann nich glauben dass die sowas sagen ^^ das iss ja wohl ma richtig weit hergeholt! die haben nur angst als weiterer buh-mann dazustehen...
 
@asd33222: herzlichen glueckwunsch.. auch du bist so weltfremd und hauptsache jede news gegen wikileaks ist ein angriff auf die freiheit... macht doch mal die augen auf !
 
@-adrian-: warum NEWS gegen wikileaks?! KONZERN gegen wikileaks... les ma richtig bevor du antwortest
 
@asd33222: kapier mal wie die welt funktioniert bevor du toene spuckst... ich weiss nicht in welchem land du lebst.. hier gibtt es gesetzte.. an die muss man sich halten .. wer das nicht tut .. muss mit den konsequenzen rechnen .. vllt laeuft das da wo du herkommst ja anderst
 
@-adrian-: ich weiss die die welt funktioniert...erst liest man, dann versteht man(bzw vesucht es), dann antwortet man - du weisst scheinbar nicht wie das läuft. "töne spucken" tu ich auch nicht, entweder singe ich verschiedene töne, oder ich spucke - das macht dann aber nur einen ton.
 
@asd33222: was auch immer du jetzt noch weiter schreibst wird deine kernaussage nicht intelligenter wirken lassen.. so feierabend
 
@-adrian-: du hast jetz feierabend? weiss dein chef was du während der arbeit so treibst?
 
@asd33222: wenn ich meine arbeit mache .. und warte bis ein vorgehen beendet ist.. kann ich wohl mal dumme kommentare beantworten, oder? btw.. vllt bin ich ja mein eigener chef.. dann kann ich wohl auch tun und lassen was ich will
 
@-adrian-: vielleicht bin ich ja der pabst... bla blubb. http://alturl.com/mx3km wer steht jetz doof da? wer hat jetz recht...?! wer iss jetz der klugschicer ^^
 
@asd33222: nur mal so .. was hast du mir mit dem artikel jetzt bewiesen?"“because it violated our developer guidelines.” "
wenn ich dir das jetzt uebersetze.. steht das gleiche da wie in der news du du gerade als "oh mein gott ..buh mann... " betitelt hast..
 
@-adrian-: der englischen sprache bist du nicht besonders mächtig oder? == "Apps must comply with all local laws and may not put an individual or group in harm’s way" == die app hat angeblich gegen gesetze verstoßen eine person oder gruppe geschädigt! eine deutsche erklärung xtra 4 u sonst nochma hier (update 2) http://alturl.com/w69if
 
@asd33222: ja .. gegen ein gesetzt verstossen.. naemlich etwas als spende zu deklarieren und mit einnahmen zu versteuern .. junge junge .. bist du des steuerrechts maechtig?
 
@-adrian-: nochmal: == "Apps must comply with all local laws and may not put an individual or group in harm’s way" == die app hat angeblich gegen gesetze verstoßen eine person oder gruppe geschädigt => wo steht da was von spenden oder steuerrecht?! xD kannst auch gern nochma bei computerbase den artikel dazu lesen
 
@asd33222: ach es hat ja kein sinn dir das zu erklaeren ... du liesst ja eigentlich eh ueberall raus dass alles gegen wikileaks von der politik beeinflusst wurde und alle boese sind .. nur assange und seine pseudomoral nicht
 
@-adrian-: du bist zu doll, es hat keinen sinn ^^ geb doch mal bei der google-news "apple wikileaks app" ein und les dir die ca. 16 mio. treffer durch... in jeder aktuellen news steht dass es doch politisch motiviert war, apple gibts doch selbst zu dass sie sicherheitsbedenken haben... naja du kannst ja trotzdem ganz fest dran glauben dass es an den steuern lag ^^
 
Was das denn für eine Logik? Man könnte ja auch sagen, das Geld ist für einen selber und kommt aufs private Konto. Und dann einfach von seinem so zusammengekommenen Privatvermögen die Anzahl verkaufter Apps in Dollar spenden. Denn niemand kann einem verbieten, dass man von seinem privaten Vermögen etwas spendet, egal in welcher Höhe.
 
nuja apple halt... gut das ich apfellos bin... ich mag diese firma nicht, da ihre produkte nur gemacht sind um deren benutzer abzuzocken.
 
So sehr ich es auch lieber Apple zu bashen und natürlich keine Gelegenheit auslasse muss ich gestehen, dass Apple hier wirklich kein Vorwurf zu machen ist, hier hat nämlich der Entwickler klar gegen die Richtlinien verstoßen und somit ist dies keine Zensur von Apple...
 
Schöne Ausrede, nutzt nur nichts denn die DDoS Attacke kommt so oder so :)
 
@DrJaegermeister: Sowas freut die "Oberen", denn es ist Munition gegen WikiLeaks. Wer jetzt meint, wegen Wikileaks den Rächer spielen zu müssen, erreicht genau das Gegenteil.
 
@Runaway-Fan: Aktionen müssen nicht immer unbedingt ein Ziel haben, "Anarchy for teh Lulz" ist Grund genug und Wikileaks nur ein Anlass dazu :)
 
Laut Zeitungsartikeln und diversen Kommentaren von App Kunden, wurde zu einem klaren "Nicht kaufen" aufgerufen, WEIL DIE APP NICHT HÄLT WAS ES VERSPRICHT. Im übrigen wurde die App wegen mehreren Reklamationen aus dem Verkehr gezogen. Zu mir: Ich bin klar pro Wikileaks, ich bin aber klar contra Gerüchte und Halbwahrheiten.
 
@AlexKeller: Wer gegen Wikileaks ist, oder sich die Freiehit nimmt eine eigene Meinung dazu zu haben, gehört zu der Achse des Bösen! Wir sind hier bei WF, was hast du erwartet?
 
@Rumulus: Gute Frage...vielleicht ein bisschen mehr Objektivität, wenn möglich... klar, da mich die News interessierte, prüfte ich noch den Wahrheitsgehalt, ging darum schnell in den iTunes App Store nachschauen und sah auch die Kommentare der Käufer. Mir ist dennoch bewusst, es hat nicht jeder einfach schnell die Zeit um eine News zu prüfen, sollte eigentlich gar nicht von Nöten sein. Ich finde es einfach schade wenn die Autoren "webfrische News" (Allgemein/über alles) nicht nachkontrollieren... und User dann darauf hinweisen müssen (was ja des öfteren schon vor kam).
 
@AlexKeller: Da hast du sicherlich Recht, aber es ist bei vielen hier nicht nur eine Frage der Zeit, sondern sie wollen es gar nicht hinterfragen. Ich will WF jetzt nicht helfen, aber was hier zu lesen ist in den News, wurde auch zum Teil bei dem Thema bei den Verantwortlichen so ausgesagt! Sie geben es dann halt so weiter, ob man es glauben will, ist jedem selbst überlassen. Dabei kann man jetzt eine Entwicklung beobachten, wie ein Mythos entsteht. Für einige ist Hinterfragen schon eine Schandtat und Kritik zu üben, oder eine andere Meinung zu haben nicht erlaubt. Das Ganze Wikileaks Gehabe entwickelt sich in eine Richtung, die für die Wahrheit sehr gefährlich ist und nicht zuletzt dazu führen kann, dass Wikileaks unglaubwürdig wird. Wenn man einer Sache, Dinge, oder Situationen zuschreibt, die gar nicht auf dessen zurückzuführen sind, die Befürworter Rechte und Gesetze ignorieren, sie diese nach ihrem Gutdünken auslegen und anfangen einen Sache fanatisch zu unterstützen, den Unterschied von Recht und Ordnung nicht mehr sehen wollen, schadet dies der Sache ungemein. Nur wird es wie immer so sein, wenn sich die Folgen für das Fehlverhalten bemerkbar machen, sie diejenigen die es zu verantworten haben, nicht bereit sein werden ihre Fehler einzusehen, sondern suchen wie immer die Schuld bei den anderen und bei denjenigen die dem Einhalt geben müssen.
 
denke schon das kommerzielle die Spenden fordern nichts im Web zu suchen haben....Profit und Spende schliessen sich naturgemäß aus!!!!!
 
@LaBeliby: Klar wollte einer hier nur einen Trend ausnutzen. Man kann den Teufel auch schön verpacken, es gibt immer Dumme die sich blenden lassen.
 
Die App wurde NICHT wegen der Spenden gesperrt:

http://www.businessinsider.com/apple-says-wikileaks-app-put-an-individual-or-target-group-in-harms-way-it-pulled-it-2010-12
 
Jeder Mensch und jede Institution, dabei ist es egal ob eine Firma, oder Organisation sollte und hat das Recht selbst zu entscheiden was sie unterstützen wollen und dies ohne dafür Rechenschaft ablegen zu müssen und ohne dass sie mit Repressalien rechnen müssen. Es kann doch nicht angehen, dass eine Gemeinschaft anderen vorschreibt was sie zu denken und was sie zu tun haben. Hinter allem was nicht Wikileaks unterstützt wird gleich eine Verschwörung vermutet. Es kann doch auch einfach sein, dass eine Person, oder Firma Wikileaks nicht geheuer ist, ohne dass diese sich in der Vergangenheit etwas zuschulden kommen lassen hat, wofür Wikileaks steht. Selbst wenn jemand seine Regierung unterstützen will, aus welchen Gründen auch immer, ist dies doch sein gutes Recht. Viele merken gar nicht, dass sie mit ihrem Verhalten/Kommentare unsere Rechte mit den Füssen treten und genau das machen was sie denjenigen unterstellen die sie bekämpfen wollen, die Mächtigen dieser Welt. Ich bin pro Wikileaks, aber wenn dies bedeuten soll, dass man nur noch eine Meinung haben darf, dass alle nur noch eine Sache unterstützen sollen, oder müssen, dann bin ich lieber für eine Welt ohne Wikileaks, denn in dieser habe ich das Recht eine andere Meinung zu haben und selbst zu entscheiden was ich unterstützen will.
 
well, ich bin ich bin zwar involviert, aber ich sage hier bei WF sehr vieles sehr provokant. was aber nicht meint, das jeder meiner meinung sein muss...oder pro wikileaks sein muss, nur sehe ich genauso, das einige sagen pressefreiheit darf nicht sein... wikileaks stellt journalistisch aber vieles sehr gut dar... und vorallem es deckt machenschaften "von denen da oben" auf, die wir anders nie erfahren würden.
 
@MxH: Dagegen ist auch nichts einzuwenden, solange du deine Meinung sachlich, ohne Übertreibungen und Lügen vertrittst. Was aber überhaupt nicht angehen kann ist, wenn eine Firma, oder Person Wikileaks nicht unterstützen will, dann mit gesetzwidrigen Aktionen abgestraft wird. Damit hat man der Sache Wikileaks enorm geschadet, ich kenne viele, die sich bisher neutral zur Sache geäussert haben, die jetzt gegenüber Wikileaks extrem skeptisch geworden sind. Auf die Widersprüche von Julian Assange will ich hier gar nicht weiter eingehen, aber wenn er ernsthaft denkt, dass die Leute ihm einfach alles glauben, dann irrt er sich gewaltig. Denn wie man ja deutlich erkennen kann, fangen die Leute an zu zweifeln an seinen Übertreibungen. Wikilekas stellt journalistisch überhaupt nicht dar, denn sie geben die Unterlagen an die Presse weiter und diese veröffentlichen und schreiben die Artikel dazu. Was von Wikileaks kommt, sind nur die Ankündigungen von Julian Assange, aber die Pressearbeit zur Verständlichkeit der Unterlagen für die Bevölkerung machen immer noch andere. Du würdest auch nicht sagen, dass der Gemüselieferant die Suppe kocht, sondern der Koch, oder?
 
Wenn die App wirklich gut is, dann sollte sich nen integrierter Spendenbutton auch lohnen.
 
UPDATE ZU DEM ARTIKEL: http://alturl.com/mx3km - wer iss jetz der doofe? hatte ich wohl doch recht dass apple sich nur dumm rausgeredet hat! hier auf deutsch (update 2): http://alturl.com/w69if
 
Weshalb formuliert der Anbieter nicht das Angebot um: Verkaufspreis 1,99 Dollar mit dem Hinweis, daß der _Anbieter_ 50% der Umsatzerlöse an Wikileaks transferieren wird. (nicht der Kunde spendet, sondern der Anbieter gibt das Gels und genießt den steuerlichen Vorteil)
 
@AWolf: es geht garnicht um irgendwelche apple-regelungen - es ist der selbe grund wie bei paypal, mastercard usw. siehe kommentar über dir!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles