Piratenpartei Bayern spiegelt BayernLB-Leak

Wirtschaft & Firmen Der bayerische Landesverband der Piratenpartei bietet seit gestern einen Mirror für ein vom Landtag in Auftrag gegebenes Gutachten zur bayerischen Landesbank BayernLB an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@DasFragezeichen: Das ist doppelplusgrüngut, aber trotzdem werden wahrscheinlich wieder bewaffnete Terroranschläge dagegen vorbereitet, wie etwa Überfall Hausdurchsuchungen. Wäre ja nicht das erste mal, dass die Piratenpartei in Bayern bedroht würde, damals hatte die Piratenpartei die schmutzigen Geschäfte mit Trojaner Herstellern aufgedeckt: https://piratenpartei-bayern.de/node/105
 
Solange andere am Pranger stehn sind unsere Politiker leise und machen einen auf superdemokratisch, wenn jedoch aufgezeigt wird, wieviel Dreck sie selbst am Stecken haben, dann werden wieder die vermeintlichen Tugenden der 30er Jahre ausgepakt...
 
@elbosso: Vermutlich gilt das umgekehrt (also im Hinblick auf die "Enthüllungsjounaille") ebenso.
 
@rallef: Stimmt, die "Moralisten" der 30er haben auch einen auf demokratisch gemacht und warens nicht^^
 
@elbosso: Da sagst Du was Wahres.
 
@elbosso: Ist doch klar, die Mauscheleien mit Vitamin B und Co. sind doch an der Tagesordnung. Rezzo Schlauch - ehemaliger Grüner - geht zB jedem Interview zum Thema "Atomausstieg" aus dem Weg, seit er die Partei verlassen und im Aufsichtsrat eines großen Energieriesen platzgenommen hat. Alles kleine Skandale, an denen man erkennt, die egoistisch der Mensch Politiker erst ist, war er einmal an der Macht.
 
@sirtom: Schau dir doch mal die Leute an, die in die Politik gehn: viele sind entweder zu Anderem unfähig oder machtgierig und diejenigen, die anfangs mit guten Zielen kamen, gehn am Ende mit ihrer eigenen Skandalliste.
 
@elbosso: Ja, das ist ja nix neues. Es gibt nur wenige, die einigermassen (!) unbeschadet da durchgekommen sind... Schmidt und Fischer fallen mir da ein. Ansonsten interessierte es ja auch keine Sau zB in Hessen, ob der Koch - obwohl beim Thema schwarze Kassen als Lügner entlarvt - von seinem Wahlvolk nochmal gewählt wird... Tja, wenn keiner wählen geht ist es nicht richtig, wenn man wählt, vermutlich irgendwen der 5 etablierten Parteien. (die graue Masse halt)
 
@sirtom: Das Dilemma fängt ja schon bei der Wahl an, wen kann man denn wählen? Die Pappnasen, die sich zur Wahl stellen, alle Vernünftigen verdienen ihre Brötchen anderswo und haben kein Interesse an dem Job.
 
@elbosso: Passend zur Meldung von gestern von Huber/Beckstein & BayernLB. Ein Berlusconi hätte das nicht besser hinbekommen.
 
Bissle OT, aber wie währe es, wenn man für Politiker Zeitarbeit einführt wie sonst überall auch? Alle 3 Monate werden die verlängert und das Gehalt um 50% gesenkt. Wenn die mal paar Jährchen alles Gut gemacht haben, werden diese vllt übernommen :) - Hätte auch den Vorteil, wenn einer Mist baut, ist er Morgen auf der Straße und bekommt Harz4 OHNE irgendwelche Zusatzleistungen wie Abfindung oder was weiß ich.
 
Schade nur, dass sich die Piratenpartei sonst lieber intern um "freie Kindergartenplätze" usw. kümmert, als sich über solche Themen wie Wikileaks, welche ich, scheinbar als einer der wenigen, eher den Kernthemen der Piratenpartei zurordne, ins Gespräch zu bringen.
 
@Lastwebpage: Sie kümmert sich am meisten um ihre Kernthemen wo du was anderes erfahren haben sollst ist mir schleierhaft. Das sie sich zusätzlich noch für andere Themen arangieren ist klar sie sind ja schließlich die bürgernächste Partei der BRD.
 
Ein Glück für die BayernLB- Vorstände & Co, dass sich die RAF aufgelöst hat.
 
@superkopierer: Wer so wie Stoiber, Huber und auch Beckstein, als wandelnde Witzfigur durchs Leben gehen muß, der ist hart genug bestraft.
 
zeigt doch nur wieder was für dumme Schafe ehrliche Steuerzahler sind und das beste:sie wählen immer ihren Metzger selbst......
 
Die unfaire Behandflung von Wikileaks durch goße US-Unternehmen,
das Preisgesetz in Ungran, ein Berluskoni in Italien, dem fast die ganze Presse dort gehört, das alles sind Besipiele, wie auch Regierungen westlicher Demokratien versuchen die Pressfreiheit einzuschränken um ihre Macht zu sichern. Auch hinter dem Wunsch das Internet kontrollieren und zensieren zu können, vermute ich das selbe Motiv.
 
Damit die Piraten Geld für solche Aktionen haben, müssen sie Stimmen bekommen, damit sie über die Parteienfinanzierung Geld bekommen.
Damit sie Stimmen bekommen, müssen sie erst mal auf die Stimmzettel kommen: piraten.in/UU
Kommentar abgeben Netiquette beachten!