Telekom: Stromverbrauch automatisch übermitteln

Wirtschaft & Firmen Die Stadtwerke Duisburg testen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom neue Technologien für das Auslesen und Übertragen von Verbrauchsdaten ihrer Stromkunden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wann schaltet ein versierter Hacker dann den Strom komplett ab? ;-)
 
@GordonFlash: dann wenn jemand das finanzamt ausrauben will
 
@GordonFlash: sowas macht doch kein Hacker, die sind doch die Guten und die Konzerne sind die Bösen ;)
 
@elbosso: HACK THE PLANET! http://tinyurl.com/csmmzd
 
Das ist die Zukunft. Und ich finde das gut. Variable Stromkosten sind super. Deine Waschmaschine läuft automatisch erst zum vergünstigten Nachttarif. Dein Rechner, der zu Hause eingeschaltet ist und eine Arbeit verrichtet, twittert die auf dein Phone die verbrauchte Strommenge und du schaltest ihn per Remote aus. etc etc die Möglichkeiten sind unbegrenzt.
 
@exorzist:

Von den Energieriesen wird es immer nur zu teueren Strom geben.
Schau dir das an. Das Kartell: http://bit.ly/dNrXaD
 
@asamoha: glaub kaum dass die eu bzw die regierungen wirklich was da gegeb machen. is nur um uns zu beruhigen.
 
@asamoha: Danke für das video. Schade das es VIEL zu wenig leute sehen. Aber man sieht wieder, wie KÄUFLICH die ganze politik ist. Tut mir leid wenn ich es jetzt mal so offen sag, aber unter staatlicher hand würde es besser laufen. Man hat damals den "Gewinn" verkauft und somit im grunde den bürger doppelt geschadet (gewinne an energieunternehmen sowie verluste bei "energie gewinnen")..
 
@exorzist: Die Mitbewohner im Mehrparteienhaus werden sich freuen, wenn die Waschmaschine nachts schleudert.
 
@karstenschilder: Dürfte trotzdem ein Verstoß gegen die Hausordnung sein, was bei Widerholung die Kündigung bedeuten kann.
 
@mcbit: Was ich damit zum Ausdruck bringen wollte.
 
@mcbit: falsch. Es gibt kein Gesetz, dass die Uhrzeit des Duschens und Waschens beschränkt. Da hat die Hausordnung gar nichts zu melden. Gute Nachbarn macht man sich damit aber natürlich nicht.
Die ganzen Behauptungen mit Nachtruhe ab 22 Uhr... sowas gibt es in Deutschland nicht mehr.
 
@TurboV6: Falsch. Es muss nicht für jeden Pups ein Gesetz gegen. Die Hausordnung ist Bestandteil des Mietvertrages und ist bindend. Wieso muss eigentlich jeder Scheis.s.s gesetzlich geregelt sein? Sind Deutsche nicht in der Lage, ohne Gesetze ein normales Leben zu führen?
 
@mcbit: das ist absoluter Quatsch. Deine Hausordnung ist keine Bindung - auch nicht im Vertrag. Dann wäre der Vertrag nichtig. Dazu gibt Unmengen an Urteilen, in denen jedes mal die Hausverwaltung den kürzeren gezogenen hat.
Was würden denn die ganzen Schichtler machen.. so ein Quatsch.
 
@TurboV6: Zeig mal so ein Urteil.
 
@mcbit: OLG Köln, 17.11.2000 - 16 Wx 165/00
"Grundsätzlich darf ein Mieter Trockner, Waschmaschine und andere elektrischen Geräte nutzen, wann er will.
Allerdings darf von diesen Geräten keine unzumutbare Lärmentwicklung ausgehen. Das Oberlandesgericht hat zudem am 17.11.2000 (Az. 16 Wx 165/00) entschieden,
dass auch sonntägliches Waschen mit einem bis in die Nachbarwohnungen hörbaren leisem Brummen der Waschmaschine erlaubt ist. "
 
@TurboV6: Ähm, und wo widerspricht das dem, dass die Hausordnung zum Mietvertrag bindend ist? Es steht doch eindeutig im Urteil, "...darf ... keine unzumutbare Lärmentwicklung ausgehen". Das genau steht in der Hausordnung drin. Das Urteil bestätigt die Hausordnung. Davon abgesehen, http://www.mieter-themen.de/article24.html , steht genau drin, auch mit Urteilen, was die Hausordnung im Allgemeinen so vorsieht. Du kannst alles machen, auch nach 22:00 Uhr und Sonntags, wenn sich der Lärmpegel im kleinen Rahmen hält.
Das Urteil kann übrigens nicht verhindern, dass eine Wohnungsbaugesellschaft, bei der ständig Beschwerden über Lärmbelästigung eingehen, diesen Mieter abmahnt oder gar kündigt, wenn die Beschwerden berechtigt sind und gegen die Hausordnung verstoßen. Das war meine Aussage, und dieses Urteil bestätigt diese.
 
@karstenschilder: Ich seh da einen Markt für leise Waschmaschinen. Ich habe bereits eine sehr moderne, die man kaum hört.
 
@exorzist: Weiterhin wird eine Automation nach Preis nicht funktionieren. Da wird das Netz zwangsläufig unter den Spitzen zu Grunde gehen. Wenn dann Automation nach Verfügbarkeit. Quasi wie Nummern beim Arbeitsamt ziehen.
 
@exorzist: Du kannst noch viel mehr sparen wenn du eine unter Putz verlegte Überbrückung des Zählers legst. Achte nur darauf dass du diese Überbrückung mit einem gut versteckten Schalter versiehst. Denn einen Stromverbrauch von Null hat kein normaler Haushalt der nicht Sonnenpanele auf das Dach gepflastert hat. Wenn du dir nicht zutraust eine Überbrückung zu legen kannst du es auch mit Neodym Magneten versuchen. Richtig Plaziert geben sie dir eine gewaltige "Stromersparnis". Kauf dir die grossen. Denn kleine bringen es nicht. Dann kannst du getrost wann immer du willst deinen Rechner betreiben oder die Waschmaschine laufen lassen ohne dass es dich mehr kostet als du es willst.
 
aber wie GordonFlash schon richtig bemerkt hat, gilt das für ALLE!!! Hacker und CO mit eingeschlossen.
 
@deitmaster: Dafür muss er aber erst mal in mein Heimnetz eindringen. Und so leicht ist das nun auch wieder nicht, ausserdem was hat der Mensch davon, bei Lieschen Müller den Strom abzuschalten, da er sich in dem Moment selbst aussperrt da ohne Strom der Router auch nicht mehr läuft.
 
lol..licht an .. licht aus... ich denke er meint das man das telefonmodul, häcken wird und das ist schon allein durch die tel leitung mit strom versorgt ;)
 
@MxH: Nix Telfonmodul, läuft mit Power-Lan am Router über DSL.
 
Alter Hut. Habe von Yello-Strom dieses System schon seit April 2010. Kann damit von überall meinen momentanen Stromverbrauch auslesen und bezahle meine Stromkosten auch nur noch wie eine Telefonrechnung, ergo niewieder Nachzahlung.
 
Aldi, Lidl und Co. bekommen dann Zugang zum Kühl- und Vorratsschrank,
damit wenn ein Artikel bald verbraucht ist, gleich nachgeliefert wird.
"the 6th Day" läßt grüßen ;-)
Wenn das Telekom Monopol nicht gefallen wäre, würden wir Heute
für nationale Festnetztelefonate 30 Ct/Min. bezahlen. Ein neues
Feld in dem sie Exklusivrechte hätten, würde der TK sicher gefallen.

@GordonFlash, wenn von der Telekom wieder CDs mit
Kundendaten auftauchen, wird es für nicht versierte einfacher ;-)
 
@archer: Was vielleicht gar nicht so verkehrt wäre. Die ständige Erreichbarkeit nervt total und ständig diese telefonierenden Leute in der Öffentlichkeit oder in der Bahn. Es ist kaum noch auszuhalten wenn 10 Leute in 12 verschiedenen Sprachen miteinander in einem Abteil kommunizieren. (Ja auch der Handyminutenpreis wäre in dem Fall nicht gesunken.)
 
Korrigiert mich falls ich das missverstanden habe... Die Netze sind doch getrennt (Strom und Daten). Die Kopplung erfolgt doch, nehme ich an, am oder vor dem Zähler. ?!?
Hab gerade eben selber nachgelesen... ich kannte das nicht 8)
 
elekrotechnisch funktioniert das wie ein elekronischer zähler (deren fehlerquote sehr hoch ist zZt, was genauigkeit angeht). ich nehme an, das die telekom den zählerstand im speicher abliest und an die weiter leitet. also prktisch telefoniert der zähler nach hause.
 
"Die Telekom geht mit der dafür notwendigen Kommunikationsinfrastruktur in Vorleistung und erschließt auch Neubaugebiete, hieß es."

Die dann schön teuer weitervermietet werden! Wahrscheinlich noch mit 5 Jahren Monopolsrecht!
 
stadtwerke..telekom...ausppionieren? hört sich an als wenn man profile auf stadtebene haben möchte. wer solchen systen traut, ist verlassen! die städte und gemeinen und länder und bund sammeln genügend daten heute schon (manche sogar gesetzwiedrig!) dieses muss unterbunden werden, das solch ein system entsteht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links