Word Lens: Übersetzungen via Augmented Reality

Multimedia Das Software-Unternehmen QuestVisual hat mit seiner neuen iPhone-App "Word Lens" die Fähigkeiten einer Übersetzungs-Software mit dem Augmented Reality-Prinzip verknüpft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn es für Android kommt, kauf ich es mir auf jedenfall :)
 
Erstaunlich sowas
 
Naja derzeit nur für ES-EN. Bin mal gespannt ob die das mit Deutsch und unserer Gramatik hinbekommen.
 
@Mudder: Das ist sowieso nur eine Wort für Wort übersetzung.
 
@Mudder: Und auch da nicht perfekt. Schaut man sich das Video an bei 0:50 ist schon der erste Grammatik Fehler zu sehen. Im englischen müsste es heißen "ON this beach". EN wurde hier aber einfach mit IN, also wörtlich, übersetzt. Auf spanisch mag es so richtig sein, im englischen auf jeden Fall nicht! Halt die bekannte Krankheit von Übersetzungsprogrammen!
 
@Scaver: Warst du schonmal öfters im Ausland auf Urlaub? Wenn man sich dort mit Taxifahrern und einheimischen unterhält, die wenig Ahnung von deutscher Grammatik haben, versteht man trotzdem alles. Für einfache Übersetzungen, damit man grob den Inhalt eines Textes versteht, ist die Übersetzungstechnik also vollkommen ausreichen!
 
@Bitfreezer: Ja ich war sehr oft im Ausland. Und klar weiß jeder was gemeint ist. Trotzdem macht es das nicht richtiger!
 
@Scaver: Es reicht aber wenn man die Texte inhaltlich versteht oder willst du zum Beispiel ganze Aufsätze über spanische Verkehrszeichen schreiben?
 
@pvenohr: Ich persönlich brauche so was nicht, da ich in die Länder in die ich reise die Sprachen beherrsche. Abgesehen davon reicht natürlich wenn man es inhaltlich versteht, hab ich auch nie was anderes gesagt. Ich habe nur gesagt, dass es die gleichen Fehler macht wie jede Übersetzungssoftware. Hier im Beispiel ist es nur ein Wort. Sitz schau dir mal Sachen in nem Hotel an wenn Du ganze Sätze damit scannst, da verstehst auch inhaltlich nichts mehr, denn um so länger die Sätze sind um so ungenauer und fehlerhafter wird die Übersetzung.
 
@Scaver: Du persönlich stellst aber keinen repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung dar. Nicht jeder lernt eine Sprache wenn er irgendwo Urlaub nimmt und selbst wenn ich rudimentäre Sprachkenntnisse für das Land in das ich reise habe kann ich auf Hinweistafeln immer mal auf Fachbegriffe stoßen die ich a: nicht mal eben parat habe oder/und b: nicht in meinem Sprachführer drinstehen. Da ist mir dann eine Wort-für-Wort-Übersetzung immer noch lieber als auf einmal ganz ahnungslos dastehen zu müssen. Das man an solchen Übersetzungen noch arbeiten muss ist unumstritten aber die technische Umsetzung ist schonmal lobenswert. Theoretisch wäre es mit so einem System möglich eine Art Universalsprache zu schaffen die dieses System problemlos und grammatikalisch korrekt in alle anderen Sprachen übersetzen kann.
 
@pvenohr: Ich lerne auch nicht extra eine Sprache für meinen Urlaub. Ich mache Urlaub dort, wo ich die Sprache beherrsche ^^ Das System an sich ist auch nicht neu. Foto wo der Text erkannt und übersetzt wird gibt es schon länger. Neu ist hier nur die Funktion, dass es direkt wieder in das Bild eingearbeitet wird. Und wie gesagt, auf nem Schild mag es hilfreich sein, bei Texten z.B. nem Hinweis Text an ner Rezeption oder Anleitungen etc. bringt es Null. Denn man erkennt in den Übersetzungen keinen Sinn mehr, da die Wörter Kreuz und Quer im Satz stehen (zu mal in fast jeder Sprache mehrere Wörter verschiedene Bedeutungen haben und nach Statistik mehr als 50% meist falsch übersetzt werden, da die Programme den Kontext nicht berücksichtigen können). Ich spreche da aus Erfahrung!
Wie gesagt, für Schilder brauchbar, für längere Texte unbrauchbar, aber sicher ein gutes Grundgerüst, wenn man die Übersetzung weiterentwickelt (was direkt meine erste Hoffnung war als ich die News las, aber war wohl wieder nix).
 
@Scaver: Aber allein die Idee eine Übersetzung so darzustellen ist doch schon lobenswert. In 20 Jahren wenn auch die Übersetzungstechniken ausgereift sind haben wir diese Technik in unsere Brillen eingebaut und können komplette Bücher in uns eigentlich unbekannten Sprachen in der eigenen lesen.
 
So eine App ist meines erachtens am sinnvollsten wenn es die für uns Europäer (und Amis) sehr schwer zu entziffernden chinesischen/japanischen/arabischen Schriftzeichen entschlüsseln kann, und diese auch noch übersetzt.
Bei den meisten anderen Sprachen kann man immerhin noch ein beliebiges Übersetzungs-App nehmen...
 
@GreatOni: Bei einer Übersetzungs-App musst du es aber alles von Hand abtippen.
 
@ouzo: Mag sein, aber versuch mal koreanisch abzutippen ;)
Ich sage ja nicht das es nicht sinnvoll ist ^^
 
@GreatOni: Es heißt ja, dass weitere Sprachen noch dazu kommen und ich denke das werden auch bald andere Schriftzeichen möglich sein. Wird halt wesentlich mehr Aufwand und daher wird es denke ich etwas länger dauern.
 
Eine der wichtigsten Eigenschaften ist vermutlich die Offline-Fähigkeit einer Übersetzungs-App. Dieses ist auch eins der größten Probleme von Google Goggles. Die Bildmanipulation finde ich da eher nebensächlich.
 
Also wenn ich Google, Microsoft oder Apple wäre, würde ich die Firma sofort kaufen! Das ist ja genial das Programm
 
ich finds einfach genial, weil es mehr als eine simple übersetztung liefert.
man stelle sich vor: diese technik wird in brillen eingebaut...deine umgebung, dein sprache...
 
@darius_: Würde es mir ruckzuck schlecht werden, wenn das ruckelt ;) Dennoch ne schöne Idee :)
 
@darius_: Quasi sowas wie der Nacktscanner ... hehe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen