NeoKylin soll Windows in China Konkurrenz machen

Linux Zwei chinesische Betriebssystementwickler haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam eine Windows-Alternative zu entwickeln, die künftig im Verteidigungssektor, bei Behörden und der Wirtschaft verwendet werden soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Build in Backdoor für China inklusive.
 
@Essbaumer: Die wollen doch das Backdoor für Amerika loswerden.
 
Zum scheitern verurteilt, da auch die ganze Anwendungssoftware alternativ entwickelt werden muss.
 
@gibbons: Software selber entwickeln, oder auf die Software "made in USA" vertrauen. Rate mal was die Chinesen machen werden. ;)
 
@Wollknäuel Sockenbar: Man wird die Software "Made in USA" weiter im großem Stil illegal verwenden.
 
@akk: es gibt auch sowas wie Wine...was das ganze vereinfachen dürfte ;)
 
@gibbons: lol vermutlich. Aber da bereits viele Behörden seit längeren schon auf verschiedene Linux Distris (z.b. RedFlag) migriert sind, sollte das mittlerweile in diesen Breichen keine Rolle mehr spielen (die Software "made in USA") ;) - Oder die Chinesen kaufen einfach die US Softwarehersteller auf, auch ne Möglichkeit sich abzusichern. ^^
 
@Wollknäuel Sockenbar: Und die meisten Behörden haben das bisher wieder rückgängig gemacht.
 
Welche chineschisen Behörden wären das? ;) Keine einzige. Ganz im Gegenteil - China will volle Kontrolle, propritäre US (und Euro) Software, wird dort über kurz oder lang regelrecht entsorgt werden - ob du das jetzt möchtest oder nicht. Auf den Südamerikansichen Staaten wird ebenfalls schon seit Jahren auf div. (meist OSS) Software migriert. Frankreich stellt erfolgreich ein Ministerium nach dem anderen auf OSS Software um. (Im Verteidigungsministerium wird sogar statt Outlook, Thunderbird plus eigene dafür entwickelte Erweiterungen eingesetzt - Outlook vermisst dort keiner. Selbst in München wird das dortige Projekt als Erfolg gewertet - hier in Deutschland bzw. Österreich, liegt das 'Problem nur darin, das häufig völlig ohne Planung migriert wird und sich dann wundert das es schief läuft...
 
@gibbons: nein, nur neu kompiliert
 
@Der_da: Sag das den Entwickler der Software. Wenn halt nur Windows Support wird, dann ist das eben so. Da wird ein weiteres Linux Derivat nichts dran ändern
 
@gibbons: Aehm, da es sich höwa um ein Linux-Derivat handeln wird, muss wohl ziemlich wahrscheinlich eben nicht die ganze Anwendungssoftware neu entwickelt werden !!!
 
ist für uns nicht verdammt vieles was für einen Chinesen zum Alltag gehört "alternativ" ?
 
Kylin basiert auf FreeBSD, nicht auf Linux: http://2006.eurobsdcon.org/talks-wu.php
 
In China und überhaupt im asiatischen Raum ist Linux bei Privatanwendern so beliebt wie Brechdurchfall.
Hier dominieren Windows XP und zuhnehmend Windows 7 vollständig.
Und das sind nicht alles illegale Kopien!

Was in China allerdings nahezu unmöglich ist, ist legal ein Betriebssystem ohne Rechner zu kaufen. Ich habe in Shanghai mehrfach versucht für meine chinesische Frau ein legales chinesisches Windows XP zu bekommen. Die Verkäufer schauten einem nur völlig verständnislos an (was nicht nur an meinen rudimentären chinesischen Sprachkenntnissen lag) und verkauften dann doch einfach eine illegale XP Version für umgerechnet 50 Cent..
 
@chronos42: Es müsste doch möglich sein, im Fachhandel oder in grösseren Elektronikketten an eine Packung ranzukommen? Alternativ gibt's ja noch Amazon und YesAsia (und sicher noch andere). 你见,买XP可能。
Edit: Kann hier mal jemand die Kommentare Unicode-Kompatibel machen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen