Unterwäsche bei Street View: Japanerin klagt

Recht, Politik & EU Eine Frau aus Japan verklagt den Suchmaschinenbetreiber Google, da dieser ein Foto ihrer Unterwäsche bei Street View veröffentlicht hat. Sie fordert Schadenersatz in Höhe von 600.000 Yen, umgerechnet ca. 5.430 Euro. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Ich war von Angst überwältigt, als ich erfuhr, dass ich möglicherweise das Opfer eines Sexualverbrechens geworden bin"
Und in so einem Land verkauft man Gebrauchte Unterwäsche in Automaten... *kopfschüttel* http://www.photomann.com/japan/machines/bizarrex.jpg
 
@Phreak:
ja, japaner halt. ich war auch erstaunt, als ich vor ein paar jahren in tokio unterwäsche am automaten sah. man sagte mir, das diese sogar gebraucht wären. japaner stehen wohl drauf^^ komische sitten haben japaner halt ;-)
 
@hausratte:
Könntest du mir mal verraten wo du die gesehen hast ?

Ich glaube es nämlich erst, wenn ich es mit meinen eigenen Augen sehe... Vorher ist es für mich nur eine Urban Legend.

Habe schon genauer in Shinjuku und Roppongi geguckt, in einem der Stadtteile soll es die angeblich geben.

In Shibuya denke ich eher weniger, das die hier rum stehen :) (wenn überhaupt)

Also wäre echt cool wenn du mir das sagen könntest, bin nur noch 4 Tage hier, danach erst wieder im Januar.

Der Automat auf dem Bild verkauft übrigens keine gebrauchten Slips... Der dürfte wohl eher in einem Love Hotel stehen.

mfg

GoZ
 
@Phreak: Es ist DAS Land der Gegensätze. Die Automaten gibt es, aber es wird nicht darüber geredet. :D
 
@Phreak: Job verloren, Zwangsneurose, Paraneu... Klingt in diesem Zusammenhang, und mit dem Land der aufgehenden Schlüpperautomaten, absolut plausibel ^^ Aber Ausnahmen gibt es ja bekanntlich immer und überall ^^
 
Eigentlich könnten wir die Frau dann auch wegen Sexueller Nötigung anzeigen? Zumindenst nach Ihrer Logik... edit: An alle Minusklicker: [/IRONIE]
 
@Phreak: Auch wenn ich nicht auf Minus klicke: Ironie ist was anderes. ;)
 
@Phreak: evt. nötigst du mal deine Kaffeetasse ihren Inhalt deinem Magen zu verabreichen ? Das die Frau seelisch erkrankt war und ist und das der beschriebene Wohnungswechsel und Arbeitsplatzverlust damit auch in Zusammenhang steht, ist doch wohl eindeutig zu sehen. Oder MUSS diese Frau nach DEINER Logik ticken ..sonst kannst\musst du sie voll-Automat-isch nicht "verstehen" ?
 
@DerTigga: Die Frau hängt ihre Unterwäsche an einer Stelle auf, die von der Straße her einsehbar ist und hat Angst, dass es jemand sieht? Das ist wirklich krank, die arme Frau. Hoffentlich fährt auf dieser Straße kein Bus, die vielen Fahrgäste wären bestimmt schockiert darüber, dass jemand Unterwäsche wäscht und zum Trocknen aufhängt.
 
@taiskorgon: und das was diese Leute gesehen haben, können die (nachträglich) auch aus ihrem Kopf abfotografieren ? Nicht falsch auffassen bitte. Ich will das nicht schönreden hier mit der Frau. Denn genau einschätzen, wieso sie warum wie tickt kann man aufgrund der magerquarkigen Infomenge sicher nicht. Aber Fakt ist nunmal, das sie nen größeres Problem damit zu haben scheint, unvermuteterweise solche für sie intimen Dinge öffentlich zu sehen (und für zig (potentielle) Sexualstraftäter zugänglich gemacht ?). Allerdings nur sofern man dem hier beschriebenen trauen kann und das nicht auf dem Weg von Japan bis hierher 5 mal durch die stille Post ging..
 
Ignoranz, Intoleranz und Arroganz sind meines Erachtens weitaus kränker bzw. gefährlicher als solche Neurosen.
 
@Phreak: aus dem gleichen Grund debattiert man bei uns über ein Burkaverbot. Man hat sinnlos Angst vor etwas nicht rationalem und zwingt deshalb andere Leute etwas zu unterlassen. Einfach lächerlich sowas.
 
@elbosso:

FALSCH, Ein Burkaverbot diskutiert man weil eine Burka ein Mittel zur Unterdrückung und Objektifizierung, sprich Degradierung zu Eigentum, einer Frau ist. Zudem ist es Symbol für die Frauenverachtung im Islam. Die Burka ist ein Schlag ins Gesicht für jeden dem Gleichberechtigung und gegenseitiger Respekt etwas bedeutet. Vielleicht informierst du dich mal bisschen über den Islam. Es geht bei der Burka nicht um ein Modefragen, wie du zu glauben scheinst.
 
@cuotos: Du solltest dich vielleicht ein bisschen über den Islam informieren, bevor du so einen Quark von dir gibts.
 
@phaat:
Ich darf dir versichern, dass ich mich sehr ausführlich mit vielen Religionen beschäftige, und der Koran bzw die Schari’a sind noch blutrünstiger, rassisitischer und misogynistischer als das alte Testament -und das will schon was heißen.
Ein Buch das einen anleitet wie man die Frau zu schlagen hat (die einem natürlich gehört) oder aufruft Ungläubige (wie mich) zu töten um nur wenige Beispiele zu nennen als Grundlage für die Moral von 1 Milliarde Menschen -da wird mir schlecht.
Wenn du schon als Quatsch bezeichnest was ich schreibe, dann darf ich dich um deine Argumente bitten. Aber vielleicht können wir uns ja einigen und die Burka auch für männliche Moslems einführen. Nehmen wir denen dann auch noch alle Rechte weg, die sie Frauen absprechen, dann haben wir von diesem Verein schon nicht mehr ganz so viel zu befürchten weil ja niemand mehr was darf.
 
@cuotos: 1. Die Scharia wird im Koran nur ein einziges mal erwähnt und zwar als (direkt übersetzt) als Weg zur Quelle. In stein gemeißest ist nur der Koran, die Scharia also das islamische Recht, war jederzeit flexibel. --
2. Hm, also blutrünstig. Wenn du vergleichst wie Menschen unter Herschaft des Christentums und des Islams behandelt wurden; frag jeden Geschichtsprofessor, waren die Moslem Herscher weitaus toleranter und weitaus weniger oppressiv. Ein Beispiel hierzu, unter dem Islam ist Spanien eine tolerante Hochburg gewesen, wo Juden, Christen und Moslems mehr oder weniger friedlich miteinander gelebt haben. Was ist passiert nach der Reconquista? Moslems die schon seit Jahrhunderten in Spanien gelebt haben, wurden gezwungen zu konvertieren oder zu fliehen. Die Juden traf es sehr viel schwerer, Flucht oder Tod -> Sehr viele diesen sephardischen Juden sind geflohen, Wohin fragst du? In ein anderes von Moslems beherschtes Gebiet: dem Osmanischen Reich ---
3. Ja rassistisch; unter dem Islam wurden ganze Bevolkerungsgruppen exterminiert, ups t'schuldigung das waren meistens Christen, siehe Ureinwohner von Amerika, Australien, Neuseeland, Afrika; ich könnte die Liste ewig weiterführen. Oder Briten die ganze Arbeit geleistet haben in Indien und China, zb. in den Opiumkriegen etc. Manche Historiker reden von einer halben Milliarde allein in Indien und China als direkte oder indirekte Folgen. Von den Juden und Sinti - Roma brauch ich erst gar nicht anfangen. ----
4. Frauenfeindlich also; der Islam war einer der ersten Weltreligionen, die Frauen überhaupt erst Grundrechte gegeben hat. Ob es das Recht auf Eigentum, Arbeit, Bildung, Erbrecht, Recht auf Scheidung, Unterhalt etc. Es gibt eine Stelle im Koran das sagt das Frauen und Männer aus ein und der selben Seele erschaffem wurdem, sehr viele Islam Gelehrte leiten daraus das Recht auf Gleichberichtigung ab. Natürlich gibt es orthodoxe Gelehrte die dem widersprechen. Wo steht bitte im Koran das Frauen Eigentum der Männer sind? ----
5. Aufruf zum Töten von Ungläubigen, Jaja die alte Leier wieder. Das auf was sich viele beziehen, ist die Geschichte von den Anfängen des Islams als es ums Überleben der jungen Religionsgemeinschaft ging -> damals herschte Krieg; damit waren nicht Ungläubige gemeint, sondern die andere Kriegspartei. Ähnlich der Ausbreitung des Christentums. Achso und übrigends Christen, Juden und Sabier (und Budhisten, bin mir aber nicht sicher) werden als Buchreligionen nicht als Ungläubig angesehen. -----
6. Männer haben wie Frauen im Islam eine grobe Kleiderordnung. Das meiste was heutzutage üblich ist, hat so gut wie garnichts mit dem Islam zu tun. Übrigends steht im Islam nirgendswo was von Burka, Kopftuch oder sontstwas. Ich empfehle dir mal die Original Stelle zu lesen und die Exegese der Gelehrten. Moslemische Feministen (JA! die gibt es wirklich) und sehr sehr viele Gelehrte interpretieren es so, dass eben eine Frau nicht ihre Haare oder ihr Gesicht bedecken soll.

Und wie so viele reduzierst/dehumanisierts du Moslems auf ihre Religion allein, als ob es ihr einziges herausstechendes Merkmal ist.
 
@elbosso: wieso- das macht doch die CSU seit 50 jahren so--das nennt man " erfolgreiche politik".
 
@Phreak: Anhand deines Kommentares kann man erkennen, wie gedankenlos und unsensibel du an die Dinge herangehst. Dir fehlt es eindeutig an geistiger Reife. Die Folgen für die Frau, die aufgrund der Veröffentlichung der Bilder eingetreten sind, überspielst du mit blankem Zynismus. Für mich ist es unbegreiflich, dass du für so einen Beitrag auch noch Pluspunkte bekommst.
 
@eolomea: Dann sollte Sie Ihre Unterwäsche im Haus aufhängen... Wenn Google Streetview die Unterwäsche sehen konnte, dann können es die Anwohner/Nachbarn sicher auch... Die braucht wie es scheint eine kleine Aufbesserung Ihres Haushaltgeldes... Im übrigem kann ich mir kaum vorstellen dass du über die geistige Reife eines anderen urteilen kanns...
 
@Phreak: Die geistige Reife eines Menschen erkennt man an seinem Verhalten. Dazu zählt auch das, was geäußert wird.
 
@Phreak: Genauso wenig wie du dich verpflichtet fühlst deine Kommentare nur im Hausflur aufzuhängen statt öffentlich bzw. dich sicherlich weigern würdest einzusehn gefälligst "NUR" das hausflurmäßige tun zu sollen, sieht sie das mit ihrer Wäsche sicher genauso. Und ob es evt im Vorfeld schonmal eine Vergewaltigung dieser Frau gab, was dazu führte, das sie inzwischen panisch drauf bedacht ist, ja nicht irgendwie und sei es nur ausversehn einen ähnlich gepolten "Mann" "anzulocken" weiß auch niemand hier. Von daher wäre ein öffentlich zugängliches zur Schau stellen ihrer Unterwäsche evt genau das, was man Salz in der Wunde nennt. Aber wie eolomea schon so richtig schrieb: dazu müßte man(n) sich ja mal bissi zurückstecken und mit Weichheit umgehn können wollen, um sowas in Erwägung zu ziehen.. Da ist es leichter die Frage zu stellen wieso nur sich diese Frau so anstellt (und sich nicht mal nen Beispiel an der Härte div. Beitragsschreiber und Minusgeber hier nimmt)
 
@Phreak: Das geile an solchen Geschichten ist ja immer, die Leute haben Angst beobachtet zu werden und sehen ihre Privatsphäre verletzt ... durch derlei Klagen bekommen sie aber noch ein viel höhere Aufmerksamkeit und ihre Privatsphäre wird mehr geschädigt als es das auslösende Ereignis jemals gekonnt hätte. Auch wenn in diesem Fall angeblich noch mehr Punkte eine Rolle spielen ... erinnert an den Fall Tron-Wikipedia ...
 
naja dafür hätte ich mehr als diese lächerlichen 5000 € xD gefordert.
 
@sapphire_fan: wieviel so? 600000 yen?
 
@-adrian-: ja dafür dass sie sich verfolgt fühlt und sogar den Job verloren hat, ist 5000 € ein Witz.
 
@sapphire_fan: dafuer dass du in deutschland wohnst und hier dein geld verdienst haste aber sehr viel ahnung von der marktsituation in japan. dabei ist der markt ja auch legendaer
 
@-adrian-: Japan ist umgerechnet teurer als Deutschland. Grade die Mieten in den Städten sind sehr hoch. Und wenn du wegen sowas dein Job verloren hättest, dann würdest du doch auch mehr als 1-2 Monatsgehälter verlangen, oder? (von Anwaltskosten ganz zu schweigen)
 
@Mudder: vllt gehts hier ja einfach ums prinzip und nicht darum geld zu machen
 
@-adrian-:
nein, ist schon klar. hier geht es ums prinzip. sehr naive denkweise ^^
 
@hausratte: naja.. erst mal das schlechte in allem suchen .. usa, microsoft und japanischer frauen
 
@Mudder: nö - z.b. der bigmac index ist in japan niedriger als in deutschland (als ich da gelebt habe, lag dieser bei 5,19€/BM Menu)- ebenso wie hotelkosten und lebensmittel --- lediglich die mieten sind in ballungsgebieten sehr teuer - aber das ist bei uns nicht anders...unterm strich ist japan günstiger als deutschland....und wenn ich wegen sowas den job verloren hätte, hätte ich schon vorher gekündigt, denn dann kann das restliche arbeitsklima ebenfalls nicht sonderlich prickelnd sein.....
 
Ich hätte 1 Million € von Big Brother eingeklagt :D
 
Die Tante will nebenbei mal eben einen schnellen Yen machen
 
Die Wäsche hängt draußen. In Deutschland ist es doch so: mit Hilfsmittel kann man diese anschauen (Leiter usw.) ist es nicht erlaubt. Ohne Hilfsmittel ist es erlaubt. Wie ist es in diesem Fall?
 
@zivilist: Der künstliche Aufbau (auf dem die Kamera sitzt) auf den Autos ist durchaus ein Hilfsmittel. __ Wie du sagtest; würde da einer vorm Haus mit einer Leiter stehen und Fotos über den, ich sag mal 2m hohen Busch machen, dann wäre bei jedem das Geschrei groß. Fährt aber so ein Google-Auto mit Aufbau vorbei ist es ja etwas Anderes, oder?
 
@mr.return: ist es. In Japan sind die Kameramasten niedriger als in Deutschland ;-) Edit: Im Ernst! Google musste die verändern.
 
Kann man das Bild irgendwo sehen?
 
@lordfritte: Wies willlst danach klagen das du hässliche wäsche nicht verkraftet hast und deine frau nicht mehr anpacken magst?
 
Ziemlich prüde naja... xD
.
Aber was mich mehr schockiert, sind die Hakenkreuze, die auf den google maps der Japaner verteilt sind! Was hat das denn für eine Bewandnis?!

look this >>>> http://maps.google.com/maps?f=q&hl=en&geocode=&ie=UTF8&ll=34.65005,135.512345&spn=0.013592,0.027466&z=16
 
@JingLing:
Das (spiegelverkehrte) Hakenkreuz ist das Symbol (auf Karten z.B.) für einen buddhistischen Tempel.
http://de.wikipedia.org/wiki/Hakenkreuz#Japan
 
@JingLing: Ich hab mir den Link nicht angeguckt, aber das Hakenkreuz ist eigentlich auch eine Swastika (http://de.wikipedia.org/wiki/Swastika) und ist ein Symbol im Buddhismus. Die Nazis haben sich ja sich ja alles mögliche religiöse oder okkulte gekrallt und zu ihren eigenen gemacht (Wolfenstein ist in der Hinsicht zwar ziemlich überzogen, aber Interesse hatten die Nazis an sowas schon).
 
@Hopfen & Satanlike danke für die Erklärung. Dachte schon ich spinne, als ich das gesehen habe ^^

Fräulein untwäsche hab ich leider doch noch nicht gefunden ...schade xD
 
Ich kenne die Bilder nicht und wo die gemacht worden sind, aber wenn Google jedes Haus wo ein Balkon mit einem Wäscheständer/Wäscheleine zu sehen ist verpixelt, kann man sich Aufnahmen von allen Innenstädten, egal in welchem Land, auch gleich sparen.
 
@Lastwebpage: richtig. Als könnte man 1:1 die Unterwäsche ihr zuordnen.
 
Ich werde auch Google verklagen, wenn mein Fußabdruck im Schnee zu sehen ist, wenn endlich Google die Satellitenbilder hier aktualisiert.
 
Wäre es eine Schwedin, könnten die USA google jetzt als Terroristische Vereinigung darstellen...
 
@fudda: Was hat dieser Frau gemeinsam mit Julian Assangen? Beide haben Paranoia, kämpfen gegen eine böse Macht, und wechseln den Wohnsitz öfters wie ihre Unterwäsche.
 
kann mir mal einer erklären wieso man denkst man wäre das Opfer eines sexualverbrechens geworden, nur weil es Bilder der eigenen Unterwäche bei Google gibt? Versteh den Zusammenhang nicht! Und wieso verliert man dadurch seinen Job? Was war das für Unterwäche? ;)
 
@Desperados: Vielleicht war es die unterwäsche von Ihrem Chef die sie nach nem heftigeren Schäferstündchen zum trockenn aufhing :-)
 
ich würde ja gerne mal das bild sehen, um welches es geht.
 
@Nomex:
Dito...
 
Lief die Frau nur in Unterwäsche durch die Gegend oder wie kommt ihre Unterwäsche in Streetview?
 
@LastNightfall: Feines Detail, das Winfuture natürlich unterschlagen hat, um die Diskussion s.a.u.kontrovers anzuheizen: es handelt sich bloß um irgend welche Wäsche die zum trocken aufgehängt war und zwar so, dass alle es sehen konnten. Folgte man der bizarren Forderung dieser Frau, müsste man sie auch wegen sexueller Belästigung anzeigen. :-)
 
Wenn ich den folgenden Satz richitig verstanden habe, Zitat aus der News:"In der Klage heißt es, dass die Zwangsneurose der Frau durch die Angst, die das Foto in ihr auslöst, verschlimmert wird." Dann hatte die Frau schon ein psychisches Problem im Vorfeld. Was wiederum heissen kann, dass sie evtl. deswegen den Job verloren hat und jetzt versucht bei Google abzukassieren. Wie seht ihr das? Oder ist es nur ein Schreibfehler, oder verstehe ich da was falsch? Edit: Wenn die Unterwäsche ja so aufgehängt war, dass sie einjeder von der Strasse aus sehen konnte, dann konnte doch jeder sie sehen, der dort lang ging. Warum störte dies die Frau den nicht? Denn das hat sie ja selbst gemacht und ihr Chef, oder Mitarbeiter konnten die Unterwäsche dann doch auch ohne Google sehen?
 
@Der Weise: Nun ja, ein Zwang ist eine psychische Erkrankung und folgt zwar einer gewissen inneren Logik, diese muss jedoch nicht notwendigerweise vollständig konsistent sein. Vielleicht spielt hier ja der Aspekt der "Beobachtung aus der Ferne durch Hochtechnologie" auch eine Rolle. Allerdings erscheint mir das eher wie ein medizinisches bzw. psychologisches Problem denn eines von Google. Sonst könnte ich bei einer krankhaften Furcht vor der Farbe orange ja auch Schadensersatz von den Stadtwerken fordern, die mit ihren orangefarbenen Servicefahrzeugen unterwegs sind und somit bei mir Ängste auslösen.
 
Die hat doch bestimmt die Wäsche an einer Leine aufgehäng die von einem Haus zum anderen geht, über einer belebten Strasse auf der mehrere tausen Menschen rumlaufen, wie dort üblich und will nun nur ein bischen Geld machen.
 
Zum Artikelschreiber: nirgends geht draus hervor (außer man wählt duie Quelle an, die zum Glück mal angegeben wurde ;) ), dass die Unterwäsche draußen hängt (oder halt alternativ, die Frau in Unterwäsche fotografiert wurde oder wie auch immer). Das sollte schon rein ;)...
 
Verstehe den Zusammenhang zwischen Unterwäsche auf Wäscheleine und Sexualverbrechen nicht so ganz.. Achso und warum hat sie ihren Job verloren, ist es in Japan verboten in der Öffentlichkeit Wäsche hängen zu haben? Oder hab ich das alles falsch verstanden und die Frau wurde fotografiert, als sie sich gerade lasziv in ihrer neuen Unterwäsche auf dem Bett geräkelt hat ^^
 
@GlockMane: Vermutlich war es so: Die Frau fand die Unterwäsche im Büro ihres Chefs und hat diese mitgehen lassen. Die Unterwäsche gehörte eigentlich der Opferin eines Sexualverbrechens. Als die Polizei die Unterwäsche via Google gefunden hat verlor die Frau ihren Job wegen des Diebstahls, zudem dachte sie, als neue Besitzerin der Unterwäsche wäre sie ja jetzt das Opfer des Sexualverbrechens. Die Wohnung hat sie dann verloren, weil sie als Whistleblowerin Beweismaterial im Internet veröffentlicht hat, vermutlich wurde die Wohnung von Amazon gehostet. Oder so ...
 
Woww ich ich bin vom Hocker gehaun...
 
Für mich ergibt sich aus dieser Story nur eines: Die Olsch hat ne Macke vom allergemeinsten.
 
sollten verschmutzungen oder anhaftungen erkennbar gewesen sein ist die Panik schon erklärbar....ansonsten riecht nach Versuch "uff doof" kassieren....
 
@LaBeliby: oder juristisch langweilig Frage: Juristisches

Einem jeden Recht gescheh',
so steht's im ABGB.
So hat der Schuldige in Schadensfällen
den alten Zustand wieder herzustellen;
Denn dieser würde noch besteh'n,
wenn das Gescheh'ne nicht gescheh'n.

Ein Radfahrer, der es eilig hat,
fährt gestern durch die Stadt.
Er achtet nicht des Weg's genau
und fährt so unglücklich gegen eine Frau,
die in Umständen sich befindet,
die Hoffnung auf ein Kind begründet.
Der jähe Anprall und der Schreck
nahm der Frau die Hoffnung weg.

Hat, so stellt sich jetzt die Frage,
der Radfahrer im Falle einer Klage
als Schuldiger in Schadensfällen
den alten Zustand wieder herzustellen?
 
die Ziege hätte ihre Wäsche tumblern können, dann hätte sie jetzt keinen Schaden. Getumblerte Wäsche ist sowieso weicher und sanfter als CO2 erstickte:-)
 
aha,die frau steckte in ihrer unterwäsche und hat sich an den nippeln auf der wäscheleine die von haus zu haus geht aufgehängt und wurde von google streetview geknipst!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles