Google will über verdächtige Webseiten informieren

Internet & Webdienste Google möchte die hauseigene Suchmaschine um eine neue Warnfunktion erweitern. Diesbezüglich geht es um Webseiten, die möglicherweise übernommen wurden und für die Besucher eine Gefahr darstellten könnten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich warte immernoch auf Google Blacklist... wo ich domains hinzufügen kann die gänzlich in den Sucherbenissen ignoriert werden.
 
@gibbons: Für den Fall dass du einen Browser mit Greasemonkey verwendest: http://userscripts.org/scripts/show/33156
 
ich denke mal die wenigsten werden die google help website lesen sondern einfach die seite wegklicken und die url erneut oben eintippen(ohne google) um dort hinzukommen wo sie hin wollen
(zumindest die die wissen was sie auf der seite erwartet)
 
@violenCe: ich denke die Meisten werden den Hinweis lesen und niemand macht sich die mühe eine URL abzutippen nur um eine Hinweisseite von Google zu überspringen.
 
Naja, sowas in der Art wird doch schon betrieben. sobald irgendwas für Google aussieht wie Schadcode wird das eingeblendet, an weitere Partner geschickt sodass man mit FF nicht mehr auf ne Seite kommt. Ist zwar oft gut aber naja.
 
Da wird in Zukunft wohl so manche Warez Seite gefiltert. Schadsoftware hin oder her, aber nur gegen Schadsoftware zielt das nicht ab. Gegen Geld "unerwünschte Software (Warez)" filtern, ist auch ein Geschäftsmodell. Von mir aus.
 
@Luzifer: Ich verstehe das so, dass die Webseiten trotzdem "anklickbar" bleiben. Wo genau ist denn nun das Problem? Unwissende werden geschützt, und jemand der gezielt nach Warez sucht, kennt wohl das Risiko - bzw. ist bereit es einzugehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen