Rainbow Shell: Dropbox ab sofort in Version 1.0

Internet & Webdienste Das Team rund um den Datensychronisierungs- dienst namens Dropbox hat unter dem Codename Rainbow Shell die Version 1.0 vorgestellt. Unter dem Strich konnten die Entwickler mit dieser Ausführung zahlreiche Fehler aus der Welt schaffen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wofür ist das gut?
 
@fisker31: Um der US-Regierung praktischen Zugang auf deine persönlichen Daten zu gewährleisten!
 
@Karmageddon: Wer paranoid ist kann seine Daten aber auch einfach mit Truecrypt verschlüsseln.
 
@fisker31: Es lassen sich Daten auf verschiedenen PCs kinderleicht im Hintergrund synchronisieren. Und nach der anderen Ansicht dürfte man ja gar nicht im Internet rumgeistern, weil man überall spuren hinterlässt, zB auch hier.
 
@fisker31: Um z.B. Dokumente Online verfügbar zu haben, welche man von überall abrufen kann. Das diese Dokumente natürlich verschlüsselt sein sollten, versteht sich von selbst.
 
@fisker31: Ich benutz die gratis 2 gb für meine Unisachen. In deer Uni programmiert oder bearbeitet man oft etwas auf dem Laptop. Wenn ich fertig bin kann ich den laptop einfach ausmachen und daheim mit dem desktop PC sofort weiterarbeiten ohne mir lästig was auf den usb stick ziehen zu müssen oder manuel per netzwerk rüber zu kopieren.
Und wenn ich unterwegs bin und mal kurz meinen stundenplan oder irgend ein pdf öffnen wil dann kann ich das vom Handy genauso machen.
 
@Ripdeluxe: und nicht vergessen: https://www.dropbox.com/free
Da gibts kostenlos mehr von Dropbox und wer die Tour macht kriegt auch noch etwas dazu... Und: Für jeden deiner Freunde, die Dropbox Mitglieder werden, schenken wir dir 500 MB und deinem/r Freund/in 250MB Bonus-Speicherplatz (bis zu einem Grenzwert von 16 GB)! https://www.dropbox.com/referrals/NTEzNjIwMzk?src=global0
 
dropbox ist wirklich eine geniale sache, damit schaffe ich es die daten auf meinen Privaten PC, Netbook, PC auf der Arbeit und meinem Android Handy syncron zu halten. Es passiert fast alles automatisch und ich möchte es nicht mehr missen!... Gleich mal aktuualisieren =)
 
@Natenjo: oh er aktualisiert sich ja komplett von selber ohne dasman was mitgriegt :)
 
@Natenjo: Windows Live Mesh?
 
@Ludacris: So viel ich weiss, sind die Daten bei Live Mesh ausschliesslich online gespeichert, richtig? Der Vorteil von Dropbox liegt eben darin, dass die Daten offline verfügbar bleiben. Im Grunde genommen werden einfach alle Dateien aus dem Ordner Dropbox mit dem Internet synchronisiert.
 
Diese Software ist bei mir aus dem täglichen Gebrauch nicht mehr wegzudenken, da ich meine Daten auf mehreren PCs zu synchronisieren habe. Und für den Fall des worst case (Erdbeben, Hochwasser etc.) liegen meine Daten zudem sicher auf dem Dropbox Online-Server, auf den ich von jedem Computer der Welt zugreifen kann.
 
@WinW:Wo steht dein Dropbox Online-Server ? Wie sicherst du die evtl. sensiblen Daten ab ? Entschuldige meine Fragerei aber suche was ähnliches
 
@Hamsun: Alle Daten, die in einer Dropbox liegen, sind in der Amazon S3 Storage-Cloud gespeichert. Amazon ist der Storage-Dienstleister von Dropbox.
 
@WinW: Und "wie" speicherst du deine Daten dort ab? Verschlüsselt, oder unverschlüsselt (was meiner Meinung nach sehr fahrlässig wäre)?
 
@seaman: Alle hochgeladenen Dateien werden in Blocks gespeichert. Diese Blocks haben Hashes und sind AES256-verschlüsselt.
 
@WinW: Ich glaub ich steh gerade auf dem Schlauch, wie "entstehen" diese Blocks, wie erzeugst du die, mit welcher Software?
 
@LoisLane: Möglicherweise hat WinW da etwas durcheinander gebracht. Diese Blöcke erstellst du nicht selbst, sondern sind Teil von Amazon EBS: http://aws.amazon.com/de/ebs/ Diese Blöcke werden allerdings nicht verschlüsselt gespeichert. Eine Verschlüsselung der Daten erfolgt lediglich mit den Tools, die die Daten zu Amazon übertragen; in dem Fall also Dropbox selbst: https://www.dropbox.com/help/27
 
@WinW: Danke dir, werde mir das mal genauer anschauen
 
@WinW: ab und zu lernt man hier dich noch was, danke für die info :)
 
@WinW:
Jetzt mal im Ernst: Glaubt wirklich jemand daran dass diese Daten bei einem amerikanischen Hoster sicher sind? Ich mach jede Wette, dass die jederzeit alles entschlüsseln können. Von daher ist so ein System ein absolutes NoGo.
 
@Frobisch: Das Einzige was sicher ist, ist der Tod. Wenn du nicht willst dass die Daten gelesen werden können, dann verwende eben einen TrueCrypt-Container. Wenn du sie gegen Datenverlust durch Löschen sichern willst, dann erstelle manuelle Backups die du mehrfach lokal an verschiedenen Orten deponierst und zusätzlich bei bei verschiedenen Anbietern im Netz ablegst. Aber man kann es natürlich auch übertreiben. Jeder sollte für sich selbst entscheiden was für ihn am sinnvollsten ist. Ein No-go ist so ein System absolut nicht - ganz im Gegenteil - und ganz im Gegensatz zu dem unfachlichen Genörgel.
 
@WinW: Windows Live Mesh? macht genau das selbe und ist vom preis / leistungs verhältnis sicher besser
 
@Ludacris: Klingt auch nicht schlecht, aber momentan bin ich mit Dropbox bedient. ;)
 
@WinW: klar, vorallem umstellen ist doof und der mensch ist ein gewohnheitstier ;) ich hab mich an Mesh gewöhnt wie es in der beta phase war und jetzt aufm studium kommen mir alle mit dropbox daher... :P
 
@Ludacris: Wie sieht es denn mit der Verschlüsselung von Live Mesh aus? Und wieviel Speicherplatz gibt's gratis? Dann könnte man mit Dropbox vergleichen.
 
@Ludacris: Live Mesh ist nur begrenzt vergleichbar, da es bei Weitem nicht so flexibel ist. Dropbox unterstützt zusätzlich noch Linux und Mobilgeräte.
 
@Ferrum: tut mesh auch
 
Syncronisiert das Ding nur den eigenen Ordner oder beliebige Ordner?
 
@Kirill: Bei der Installation wird ein Dropbox-Ordner angelegt, und alle Dateien, die dort drin liegen, werden synchronisiert. Natürlich möchten viele User auch solche Ordner synchronisieren, die außerhalb des Dropbox-Ordners liegen, um die eigene Ordnerstruktur beibehalten zu können. Das ist leider noch nicht möglich. Aber vielleicht kommt das ja mit einer späteren Version, wir sind immerhin noch bei Version 1.0.
 
@WinW: Einfach einen Symbolischen Link zu dem zu Synchonisierenden Ordner erstellen und diesen dann in die Dropbox legen. Dann wird der Ordner mitsynchonisiert.
 
@aerouser: Ist schon klar, aber eine direkte Synchronisation der anderen Ordner wäre halt die elegantere Lösung. Aber, wie gesagt, vielleicht kommt das ja noch irgendwann.
 
@WinW: Dann ist Dropbox doch keine Alteriative für mich. Mit Live Sync kann ich beliebige Ordner synchronisieren.
 
Es gibt auch noch einen anderen tollen Verwendungszweck für dieses Programm. Meine Kommilitonen und ich haben einen gemeinsamen Ordner, in dem wir jegliche Studienunterlagen teilen. Man muss einfach nur die Datei, z.B. ein Übungsblatt in den Ordner kopieren und schon haben alle darauf Zugriff. Natürlich schicken wir uns darüber auch mal Musik, oder e-books.
 
@ROFI: Ja, das sollte man unterbinden, dass dieser Service für Raubkopien genutzt wird. Alle Daten sollten gescant und indiziert werden, damit ein Abgleich möglich. Zudem sollten manuelle Stichproben durchgeführt werden, ob Texte private Liebesbriefe sind, oder geklaut.
 
@modelcaster: Du meinst Stasi reloaded 2.0 ?
 
@modelcaster: Ich würde ja gern laut lachen, aber mich verfolgt der Gedanke, dass du diesen Quatsch ernst meinen könntest. Ich denke, Nordkorea wäre ein Platz für dich.
 
@ROFI: bei uns ists genau so, nur ist mir eben dropbox unsympathisch... (und bei uns wird keine musik geshared)
 
Als Alternative zu Dropbox wäre noch Wuala zu nennen, Vorteile , bessere Verschlüsselungsfunktionen (Wualaclient verschlüsselt alle Daten mit Hilfe eines privaten Schlüssels vor dem Hochladen),Sync und extra Backupfunktion, zurverfügungstellen eines Netzlaufwerks und damit die Möglichkeit jegliche Mediadatei sofort zu streamen, komplettes runterladen vor dem abspielen also nicht nötig, bessere Gruppenfunktion.
Nachteile gegenüber Dropbox sind, das es keinen Client für Mobile Geräte gibt (soll aber kommen), kein richtiges Webinterface.
 
@mark264: So, ich habe Wuala mal getestet, unter Mac OS X Leopard und Windows 7. An manchen Stellen merkt man dem Programm den Beta-Status an: Beim Aufrufen von Einstellungen/Profil kackt Wuala regelmäßig ab, das Löschen von Dateien im Papierkorb funktioniert nicht usw. Sicher ein interessantes Konzept mit Servern in der Schweiz, aber vorerst bleibe ich bei Dropbox. Das ist zuverlässiger und synct schneller.
 
@WinW: Hmm, also die beiden von dir geschilderten Probleme tauchen bei mir nicht auf, weder unter Win XP 32 Bit und auch nicht unter Win 7 64 Bit.
Das mit dem Syncen stimmt allerdings Dropbox macht das ondemand während Wuala jede Minute den Satus prüft und ggf. synct, stört mich persönlich aber nicht sehr.
 
Wohl eine der besten Cloud-Services, die es gibt... Gerade für die Bereitstellung von Daten an denen mehrere Leute gemeinsam arbeiten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte