Goethe-Briefe an Charlotte von Stein sind online

Internet & Webdienste Die Klassik Stiftung Weimar hat zahlreiche Briefe von Johann Wolfgang von Goethe an seine enge Freundin Charlotte von Stein nun komplett online zugänglich gemacht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Seitdem ich eine Analyse zum Gedicht "Mit einem gemalten Band" schreiben musste, dreht sich bei mir beim Wort Goethe der Magen um.
 
@Batja: Und ich bin mir sicher ... Hätte Goethe gewusst, was "Pädagogen" mit seinen Werken heutzutage jungen Menschen antun, hätte er alles verbrannt und er hätte auf dem Aschehaufen eine Nachricht hinterlassen mit den Worten: "Lasset sie SELBST denken".
 
@wuddih: Bei dem, was die Lehrer da immer reininterpretiert haben wollten, ist mir dieser Gedanke auch immer wieder durch den Kopf gegangen. In dieser Hinsicht tut mir auch Franz Kafka wirklich leid.
 
@karstenschilder: Vorallem weil Kafka seine Werke nie veröffentlichen wollte, da sie nicht gut genug waren ;). ER ist nach seinem Tod hat ein Freund sie veröffentlicht.
 
@Batja: naja, am guten Goethe selbst liegts sicherlich nicht selbst. Er hat nur das Bühnebild für die Vergewaltigung junger Geister durch geistlose Pädagogen bereitet ;)
 
@Akkusativobjekt: Schön wäre noch, wenn der Brief im Klartext daneben stehen würde. Die Handschrift kann ich nämlich kaum lesen.
 
Der Webdesigner hat sich da aber an den modernsten Webstandards vergriffen.
 
@gibbons: Frame zwischen <head> und <body> oO
 
@gibbons: "hust..hust" Der Seitenauftritt kam mir so vor, wie eine der ersten Übungen, die ich im Fach HTML erlernte ;)
 
Amerkung: Mit eine App würde dies um viel besser zur Geltung kommen ;)
 
Datenschutz spielt in Deutschland wohl keine Rolle mehr *Scherz*
 
@kadda67: ach, der Goethe kann bestimmt irgendwo auf eine Seite zugreifen, wo er die Verpixelung beantragen kann ;)
 
und wer soll dieses gekrakel noch entziffern? Leute... ich kann zwar Stenographie.... und schon einiges gesehen... aber da? entziffer ich wenn überhaupt nur 20%.... Hättense ja wenigstens mal in Klartext schreiben können... aber ja... Ablichtungen der Briefe sind einfacher online zu stellen
 
@Stefan_der_held: Da ist alles im Klartext. Mach dich mal links mit der Navigation vertraut.
 
Wunderschön.
 
checks nich 0o muss man dafür studieren ^^
 
Geht es hier um Scans? Oder ist alles transkribiert? Sieht mir nach letzterem aus...
 
@seasack: ja, total uninteressant. da les ich vorher das lexikon von a-z durch. handschriftliche dokumente aus dieser zeit wären wirklich sehr interessant, besonders da wir heute in den schulen eine ganz andere handschrift lernen.
 
@seasack: also für mich sieht das wie eingescannt aus
 
wie muss man sich fühlen, wenn die eigenen Liebesbriefe veröffentlicht werden....
 
Batja: Keine Sorge, das liegt am Magen, nicht an Goethe ;)
 
Goethe geleakt ... Verhaftet die üblichen Verdächtigen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.