Apple startet seinen Mac App Store am 6. Januar

Wirtschaft & Firmen Der Computer-Hersteller Apple hat heute bekannt gegeben, dass sein "Mac App Store" am 6. Januar 2011 starten wird. Er wird zum Launch in 90 Ländern verfügbar sein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich find's praktisch, solange es durch das wegfallen von Handbuch, Medium und Verpackung auch ein wenig günstiger wird...
 
@imamac: Wahrscheinlich nicht. Mal sehen obs ein Erfolg wird...
 
@maatn: Und durch die preiswerten Apps im Appstore hat Apple doch eh schon niedrige Preise eingeführt. Z.B. hat Sony mit der neuen PSP oder SE mit dem Android PSP Smartphone das Problem, dass sich Kunden an deutlich niedrigere Preise gewöhnt haben!
 
@imamac: Laut Bericht wird es auch kostenlose Apps geben. Wieviel günstiger willst Du es denn noch haben ^^
 
@imamac:
Ich finds gut, dass man die Einzelkomponenten von iLife einzeln kaufen kann. iPhoto brauch ich z.B. oft, iDVD und iWeb allerdings nie.
 
Kann man diesen App-Store mit dem Software-Center in Ubuntu vergleichen?
 
@XP SP4: Den von Ubuntu kann man bei nicht-gefallen aj durch ein entsprechndes Paket einfach deinstallieren. Ich weiss nicht ob dies bei dem von Apple auch gehen wird bzw. denke ich, dass diese fester im System verankert sein wird, wie der beim iPhone.
 
@Hintergrundwissen: Erstmal musst du ihn dir ja eh selber laden, erst ab Lion wird er im System verankert sein. Und dann öffnest du ihn einfach nicht wenn du ihn nicht brauchst ;)
 
@XP SP4: Ähnlich. Es ist halt in erster Linie ein Store in den nur "ausgewählte" Software kommt, die sich an hohe Richtlinien wie bspw. die Style Guides hällt. Der Fokus liegt auf einfache und schnelle Bedienung. Also leicht finden, leicht installieren, zentral Updaten und mit einem Klick wieder entfernen. Inklusive Bezahlsystem.
 
@Rodriguez: Einfach eintippen: "iAPP-get install"?
 
@XP SP4: meinst du einen technischen Vergleich oder ein Vergleich bei Bedienung und Nutzen?
 
Ganz ehrlich: solange das optional bleibt, ist es genial. Sowas bitte auch von Microsoft. Die eigentliche Infrastruktur dafür ist eh schon vorhanden (WSUS/Windows Update, MSI Pakete, etc.). Los, Microsoft!
 
@der_ingo: Ja, da hast du was wichtiges angesprochen: Es muss optional bleiben. Während ich es auf dem iPhone noch akzeptiere, dass ich keine Software außerhalb vom AppStore installieren kann (und es teilweise sogar schätze!), ist das für den Mac (oder Computer generell) ein absolutes, 100%iges No-Go! Ich muss zugeben, dass ich ein wenig Angst habe, dass Apple sowas für die Zukunft plant. Erst scharf drauf machen, dann schnappt die Falle zu, oder so.
 
@der_ingo: Microsoft hat schon vor ca. 1 Jahr angekündigt, dass Windows 8 einen App Market enthalten wird ;)
 
@der_ingo: WSUS und MSI setzen wir auch ein, ist wirklich genial!
 
Und da sagt man immer, Linux sei benutzerunfreundlich. Einfacher installiert und updatet man unter keinem System seine Software.
 
@BajK511: Schonmal nen Mac benutzt? Auch ohne AppStore finde ich den Umgang von OSX mit Anwendungen äußerst einfach.
 
@malfunction: Hm, dieses Reindraggen und fertig ist auch ne Tolle Sache, das stimmt. Sollte mit KIO-Slaves sicher irgendwie machbar sein *g*
 
@BajK511: Ubuntu installieren und freuen. Da ist sowas seit ewigkeiten Bestandteil des Systems und funktioniert super. von wegen innovationen.
Ausserdem installieren die Programme aufm mac noch genug mist im hintergrund über den du keine Kontrolle hast (oder besser ZU HABEN HAST). Einfacher? Ja vielleicht aber ne Diktatur ist auch "einfacher"...
 
@-=[J]=-: Ach ja, welchen Mist installieren denn Programme auf dem Mac da noch so im Hintergrund mit? Hast du Beispiele?
 
@exocortex: Es scheint ja so als ob das Installieren und Deinstallieren von Programmen sehr einfach wäre. Bei der Installation gebe ich recht, ist wirklich super und so wie es sein sollte. Aber das deinstallieren von programmen? wenn du das Paket in den Papierkorb ziehst sind immer noch alle einstellungen und versteckte Daten auf deinem Rechner. Du brauchst ein programm (welches du dir runterladen musst) um Programme zu deinstallieren. Apple als das einzig wahre und beste darzustellen ist echt ein witz. Leider hinterfragen das nicht viele.
 
@-=[J]=-: Da sind keine "versteckten Dateien" und es wird auch nichts "im Hintergrund installiert". Was übrig bleibt sind die Programmeinstellungen in ~/Library, und das ist ja gewollt. Die sind höchstens ein paar KB groß und wenn die einen stören kann man sie ja löschen.
 
Sehr hochwertig, so lange man weiterhin die Kontrolle über sein System behält und auch anderweitig Software beziehen kann. Ansonsten: SAHNEEEE!
 
coole Sache - das Teil macht sinn- kann man drauf warten bis Gott und die Welt das Teil auch wieder kopiert.
 
@balini: Apple kopiert das bereits von Linux.
 
@noneofthem: Ganz schön viel minus für so kurze Zeit :-)
 
@balini: Spricht nicht unbedingt für die Objektivität der Leute, die ein Minus vergeben. Immerhin ist ja bekannt, dass so ein Paketmanagement (und viel mehr ist es ja auch nicht) bei Linux seit Ewigkeiten Gang ung Gebe ist. Apple macht das nun auch, nachdem sie ein ähnliches Prinzip auf mobilen Geräten getestet haben und Microsoft wird in 2 oder 3 Jahren ja vielleicht auch noch dazukommen. Die sind ja bekannterweise nicht immer so schnell, wenn es um neue Dinge geht (Internet, Mobile OS etc.).
 
@noneofthem: Windows hat einen App Store ab Sommer!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich