Telefonwerbung: Verbraucherzentrale mahnt zu Eile

Wirtschaft & Firmen Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat eine schärfere gesetzliche Gangart gegen unerlaubte Telefonwerbung gefordert. Die derzeitigen Regelungen seien zu halbherzig, hieß es in einer Stellungnahme. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lasst die Firmen doch werben. Die müssen auch was verdienen!
 
@pr0v: Belästigung ist eine Straftat.
 
@gibbons: Du musst ja nicht rangehen. O.o
 
@pr0v: Jeder der mich anruft, der meine Nummer nicht durch mich oder durch meine ausdrückliche Erlaubnis bekommen hat, ist jemand, der mich belästigt. Meine Nummer ist eine Privatnummer, somit sehe ich es als Straftat an, wenn sie jemand ungefragt benutzt. Erst recht aus wirtschaftlichem Interesse. Ich lasse auch grundsätzlich jede dieser Nummer von meinem Anbieter sperren, die es bei mir versucht hat.
 
@pr0v: Ja, nee, ist klar... Kenne viele Leute, die noch analoge Anschlüsse haben und deren Nummer nicht übermittelt wird. Woher soll ich also im Vorfeld wissen, wer am anderen Ende ist? Und jetzt sag nicht, man kann dafür eine Regelung erfinden. Ich finde es einfach unverschämt, dass irgendwelche Leute einfach unaufgefordert irgendwo anrufen und Verträge aufdrücken wollen und bin dafür, dass der Gesetzgeber da richtig hart durchgreift, um solche Sachen zu unterbinden....
 
@FFX: analoge Anschlüsse können seit 1998 viele ISDN Merkmale, unter anderen auch die Rufnummernübermittlung
 
@pr0v: weil ich ja auch immer weiß wer sich hinter einer unterdrückten nummer verbirgt..
 
@LuckY1710: Dann hast du immernoch die Möglichkeit aufzulegen und wie gibbons die Nummer sperren zu lassen. Fakt ist, dass auch die Firmen wirtschaften müssen und da ist die Werbung per Telefon doch unvermeidbar.
 
@pr0v: Fakt ist, dass das was diese Firmen treiben als Kaltakquise bezeichnet wird und diese ist gegenüber Privatpersonen in Deutschland per Gesetz verboten.
 
@pr0v: natürlich ist es vermeidbar. wenn ich kunde bin ist es grade noch so ok.. aber wenn das irgendwer ist, wo ich genau weiß das ich dort niemals meine daten hinterlegt hab, dann werd ich sauer und scheiß die zusammen.
 
@pr0v: Eine Firma darf natürlich wirtschaften und Werbung betreiben. Jedoch nicht, wenn ich meine Nummer selbst nicht öffentlich gemacht habe. Selbst dann nicht, wenn sie jemand anderes aus Jux und Dallerei an solche firmen gibt. Einmal "nein" und du darfst von denen nie wieder angerufen werden. Jedoch habe ich in der Vergangenheit andauernd Anrufe von solchen Firmen bekommen, auch immer wieder von den gleichen Firmen, obwohl ich mich mehrmals dazu geäußert habe, dass ich von denen nicht mehr belästigt werden möchte. Letzten Endes habe ich eine Rechtschutzversicherung abgeschlossen, damit ich solche Anbieter direkt vom Anwalt anschreiben lassen kann (ohne Versicherung war das einfach zu teuer :-( ). Seit etwa 2 Monaten habe ich endlich Ruhe vor den meisten ^^
 
@pr0v: mal eine andere frage an dich: du bist hier seit 3 tagen angemeldet und alles was von dir bisher kam war bullshit! willst du einfach nur in den kommentaren trollen oder kommt von dir auch irgendwann mal was sinnvolles?
 
@bamesjasti: Lies doch den Nicknamen mal richtig: pr0v -> prov -> provozieren... Noch Fragen?
 
@joe1joe1joe1: ja schon, aber es ist doch einfach nur lächerlich was er hier macht! ist aber wohl eh nur ein zweitaccount...
 
@pr0v: Ich bin echt nicht schlecht erstaunt drüber, das du das fertig kriegst solche "Menschen" als Firmen zu bezeichnen. Das Wort insich: Firma .. ist in diesem Fall eindeutig viel zu edel bzw. höherwertig und daher vor der Zweckentfremdung durch solche Leuten zu "beschützen".
 
Hierbei ist die Polöitik natürlich mal wieder nicht schnell. Die Damen und Herren haben ja wichtigeres zu tun^^
 
@hausratte: Lieber ein bischen langsammer. Schau dir doch mal euer Gesetz für Winterreifen an da kann man sogar mit Sommerreifen fahren.
 
@hausratte: Sicher sind die da mal wieder langsam, es werden ja auch Steuern dafür Kassiert...
 
Eine nachträgliche schriftliche Bestätigung... weia... damit wird ja dann die Formfreiheit von Verträgen abgeschafft und es dürfte keine mündliche Verträge mehr geben. Die bisherigen Regelungen wurden doch auch gleich am ersten Tag alle ausgehebelt... Telefonnummer darf nicht mehr unterdrückt werden, ok, jetzt sehe ich eine Mobiltelefonnummer, wenn mir mein Provider einen neuen Tarif vorstellen möchte... aber diese Nummer zurückrufen geht nicht. Auflage erfüllt, Nummer wird angezeigt, Kunde hat davon NÜSCHT!
 
ein WITZ!!! kürzlich ein bericht im tv...merkel versprach man werde tel-werbung zuverlässiger bekämpfen. anstatt der forderung nachzukommen und einfach eine klausel ins gesetz aufzunehmen dass tel-verträge immer schriftl. bestätigt werden müssen hat man sich AUF DRUCK DER WERBELOBBY auf ein bussgeld beschränkt. letztes jahr gingen 57.000 beschwerden bei der bundesnetzagentur ein, ganze 9 bussgelder wurden verhängt, alle legten widerspruch ein... WIR WERDEN VON UNSERER REGIERUNG VERARSCHT!
 
@asd33222: Werden wir nicht. Auch Firmen die verdienen sind Bürger dieses Landes. Ob es uns passt oder nicht. Die Regierung hat die Aufgabe neutral zu Wirtschaft und Bürger zu sein. Leider gelingt das sehr selten, man darf es aber auch nicht zu einem Klischee sich entwickeln lassen. Ein Grundsatzverbot zu Werbeanrufen kann durchaus ein Konflikt mit anderen bestehenden Gesetzen darstellen. Man muss sich mit der Materie ganz genau beschäftigen bevor man davon spricht, das jemand wen verarscht.
 
@gibbons: wenn merkel aller welt erzählt dass man das problem jetz in den griff bekommen hat, sie aber ganz genau weiß dass diese bußgelder REIN GARNICHTS bringen, dann WERDEN WIR VERARSCHT!!! check das ma junge
 
@gibbons: Natürlich wird der normale Bürger nicht verarscht. Nein, natürlich nicht.
 
@ephemunch: Wenn man so aus dem Grundsatz spricht, ist das falsch. Wie ich erwähnte, funktioniert die Ausgeglichenheit leider nicht. Ausgeglichenheit bedeutet aber nicht, das die Regierung nur das tut, was der kleine Bürger für Wünsche und Sorgen hat. Da sind auch andere Elemente unserer Gesellschaft, die sie gerecht werden muss. Das da Konflikte entstehen, versteht sich von selbst.
 
@gibbons: Wenn man genauer nachschaut ist der Firmensitz oft im Ausland.
 
@gibbons: Auch der Mafiosi von Nebenan ist ein Bürger dieses Landes. Ob es uns passt oder nicht. Die Regierung hat die Aufgabe neutral zu Mafia und Bürger zu sein... merkst du was? Warum bitteschön hat die Regierung die Aufgabe neutral zu sein? Hast du schonmal einen Konzern wählen sehen? - Vermutlich nicht. Und wenn du die Geier und Bonzen von da oben meinst, ja die sind auch Bürger, aber wenn sie eine Straftat begehen (Belästigung, Betrug, usw.) dann hat da keine Regierung neutral zu sein. Der arme Räuber will auch nur sein Geld verdienen mit seinem Banküberfall, genauso wie der Mafiosi auch seine sprichwörtliche Familie ernähren muss, ich hoffe jedoch nicht das wir in Zukunft neutral dem gegenüberstehen.
 
@master_jazz: Nein, ich merke da nichts. Da die Mafia ein illegales "Unternehmen" ist, Telefonwerbung war und ist es bisher nicht. Hier geht es um die Frage wie weit das noch erträglich ist. Ob ich schonmal einen Konzern wählen sehen habe? In einem Konzern arbeiten Menschen, diese gehen bestimmt auch Wählen. Die Regierung hat auch zu Geiern und Bonzen neutral zu sein. Das bedeutet, das sie keine bessere oder schlechtere Behandlung verdient haben, als ein kleinerer Bürger. Wie ich erwähnte, das funktioniert eben nicht. Aber Geld regiert die Welt. Jeder ist bestechlich, nur eben zu einem anderen Preis. Um die Regierung bestechen zu wollen, musste schon bestimmt Milliardär sein.
 
@master_jazz: Da hast Du vollkommen recht :-)
 
@gibbons:
sonst geht es dir aber ganz gut oder ?
 
@hausratte: Puls und Blutdruck okay, Stuhlgang und Urin normal, kein Fieber... Scheint alles prima zu sein, danke der Nachfrage.
 
@gibbons:
dann bin ich ja beruhigt^^ hatte mir schon sorgen gemacht ;-)
 
@asd33222: Also... ich habe eine Autopanne und rufe einen Abschleppdienst an. Bevor der los fährt, möchte er natürlich von mir eine SCHRIFTLICHE Bestätigung haben, denn wie du es forderst ist kein telefonischer Vertrag (Ich ordere telefonisch eine Leistung) mehr gültig. Ich werde dann auch nicht mehr telefonisch bei einem Katalog bestellen können, die brauchen dann auch vor der Bearbeitung einen schriftlichen Vertrag. Im BGB ist eindeutig geregelt, dass Verträge auch mündlich abgeschlossen werden können (Ausnahmen wie Grundstückskauf sind explizit aufgeführt). Und bei Fernabsatzgeschäften hast du sogar eine Widerspruchsfrist, die ab Zugang der Belehrung beginnt...
 
@Tyndal: Ich habe hier gar nichts gefordert. Bitte zitiere mich, wo ich was gefordert habe.
 
@gibbons: Huhu, vor meinem Beitrag steht doch: @asd33222 - ich habe dich mit keinem Wort erwähnt :-)
 
@Tyndal: Ach herje... da bin ich wohl zu tief eingestiegen... ich habe nix gesagt *pfeif und weg*
 
@Tyndal: WTF?! es geht hier NUR um die werbeanrufe, bei denen zeitungsabos o.ä. mist abgeschlossen wird!
 
@asd33222: Ach... du schreibst: "eine klausel ins gesetz aufzunehmen dass tel-verträge immer schriftl. bestätigt werden müssen" - du orderst einen Abschleppdienst -> Vertrag! Du bestellst im Katalog -> Vertrag! Du bestellst eine Pizza -> Vertrag! Bitte alles schriftlich bestätigen, so wie du es in deinem ersten Posting forderst.
 
@Tyndal: beim abschleppen und bei der Pizza bekommst du aber nahezu sofortige und vor allem vor Ort überprüfbare Lieferung. Etwas was du persönlich in Augenschein nehmen kannst (inklusive der Person die liefert). Und was du im Extremfall wegen Nichtgefallen bzw. Bedenken dagegen auch ablehnen kannst. Da spielt die angeblich gewünschte und daher gefälligst per Abmahnanwalt bzw. Inkassobüro durchdrückbare Abbuchung des 2 Jahres Betrags für die Mitgliedschaft im südspanischen Hubschrauber-Modellbauverein in `ner anderen Liga...meinste nicht auch ? Nur um letzteres gehts auch. Und auch wenn du im Prinzip Recht damit hast, was und das das mit der Pizza und dem abschleppen theoretisch alles SCHON unter das Wort Vertrag fällt...weißte das aber, wie ich behaupten möchte, ganz genau...was hier NICHT gemeint ist ;-) Im Grunde genommen reden wir hier nämlich über den (hoffentlich fiktiven) Fall, das dir das abstellen des Stroms angedroht wird, weil du neulich am Telefon und natürlich sowas von krass konkret eindeutig dem Anbieterwechsel zu SchwarzGelbStrom zugestimmt hast - bisher aber frecherweise keinen Dauerauftrag eingerichtet bzw. noch frecher: nichtmal dem (das abzocken vereinfachendem) Lastschrifteinzug zugestimmt hast. Und wer braucht da schon was schriftliches, wo du doch sowas von deutlich ja dazu gesagt hast ?? ;-) Genau gegen solche Schmutzwasserfische muss was mehr getan werden. Und wenns das Betäuben und Angeln mittels Starkstrom sein muss, um diese AllesundJedenfresser an die Oberfläche zu bringen, dann hab zumindest ich eher weniger was dagegen. Und auch wenn ich ansich sehr viel gegen Nazis habe..so gefällt mir in obigem Zusammenhang ein Wort aus deren Sprachschatz dennoch für solche "Firmen" : Volksschädlinge
 
@DerTigga: Seit Jahren ist bekannt, dass "Kaffeefahrten" keine Schnäppchenreisen sind, sondern knallharte Verkaufstouren. TROTZDEM beantworten viele diese Werbeflyer und nehmen daran teil. Also welchen Schutz bietet eine schriftliche Bestätigung? Dein spanischer Modellbauverein wirbt dann eben damit, dass monatlich unter allen Mitgliedern ein 2wöchiger kostenloser Aufenthalt in der Vereins-Finka ausgelost wird. 2 Wochen kostenlos in Spanien übernachten und jeden Monat die Chance darauf, ausgelost zu werden? Cool... da melde ich mich doch gleich an und überlese gewissenhaft das Kleingedruckt mit der 3Jahresmitgliedschaft, kündbar 10 Jahre vor Ablauf. Wem ist damit geholfen? Den 0,07% der deutschen Bürger (57.000 aus [o4]), die sich im letzten Jahr bei der Bundesnetzagentur beschwert haben, weil sie auf einen Telefonanruf reingefallen sind? Dafür sollen die restlichen 99,93% der Bevölkerung entmündigt werden, indem sie zukünftig jeden Scheiß auch schriftlich bestätigen müssen?
 
@Tyndal: Du verwechselst da was. Es geht nicht drum div. Bürger und Bürgerinnen für evt dümmer als sie sind zu erklären, sondern solchen Betrügern das Handwerk zu erschweren. Und sei es nur weil so eine Hin und Rücksende Geschichte eben 1. ein zusätzlicher (finanzieller und organisatorischer) Aufwand für solche Betrüger ist 2. es eben endlich und evt. sogar überhaupt erst was schriftliches gibt deswegen und 3. dabei auch eine gültige bzw. funktionierende Rücksendeadresse der Firma angegeben sein muss 4. es sich jeder dieser Betrüger 2 mal überlegen wird ob er behauptet: jawollja..da wurde ein Vertrag geschlossen, wenn er aufgefordert werden kann, gefälligst eine Originalunterschrift vorzulegen \ vorlegen zu können. Sollte die nämlich nicht vorhanden oder gefakt sein, wirds deftig für denjenigen. Ich will nun nicht drüber diskutieren, ob die poplige Angabe eines Postfachs oder eine erstaunlicherweise in Süd-Spanien gelegene Anschrift jemanden davon abhalten würde, eine schriftliche Vertragsbestätigung dennoch abzuschicken. Die Gier des Menschen und seine Ausreden die haben und ausleben zu dürfen sind nunmal eine bekannte Schwäche. Der Punkt ist aber, das die Rückverfolgbarkeit und letzten Endes ein Ausräuchern können von Betrügernestern allein dadurch steigt. Von daher finde ich, das diejenigen, die sich durch eine veränderte bzw. strengere Regelung sowas wie ans Bein gepieselt fühlen a la : das ist unnötig weil so schlau auf sowas nicht reinzufallen hat "man" gefälligst zu sein, denn "ich" bins schon lange !! - etwas übertreiben. Davon mal ganz abgesehn, ist es zumindest mir neu, das generell alles und jedes was juristisch gesehn auch nur ansatzweise unter das Wort "Vertrag" fallen könnte, mit in diese Zusatzbestätigungsgeschichte hereingenommen wird bzw. werden soll. Solltest du da anderslautende offizielle Quellen haben, bitte ich um Verlinkung. Und um nochmal bei meinem südspanischen Konstrukt zu bleiben - vergiss evt eins nicht: diese neue Regelung, das im Ausland begangene Taten deutscher Staatsangehöriger bzw. deren Strafen nun auch hier weiterverfolgt bzw. dahinterstehende Beträge konsequent eingezogen werden funktioniert auch andersrum...
 
vor allem müssen sie auch eine rückrufmöglichkeit gesetzlich verankern. oft wird über ip telefonie eine festnetznummer beim angerufenen vorgegaukelt. daher ist die zwingende rufnummernanzeige nicht effektiv bei der bekämpfung schwarzer schafe. es wird bei einem anruf eine festnetznummer angezeigt- der kunde, der eventuell zurückrufen möchte landet bei einer bandansage...seriöse unternehmen gehen auch bei einem rückruf ans telefon.
 
Es nützt nichts, immer nur auf die Politik zu schimpfen, die Grundidee ist richtig und sollte umgesetzt werden.
 
Wenn ich Werbeanrufe bekomme,oder andere belästigende Anrufe,und die Telefonnummer nicht unterdrückt ist,besteht bei mir die möglichkeit,diese Telefonnummer in meinem Router zu sperren.
Ich habe eine Fritz!Box Fon WLAN 6360,und kann den Router so konfigurieren,das sowohl Telefonnummern als auch unbekannte Telefonnummer,also die,die Telefonnummer unterdrücken,in eine Blacklist eintrage,dann habe ich ruhe.
Ach nja,das kann ich bei meinem Handy auch.
 
Hmm Robinson-Liste und nicht bei jedem Gewinnspiel mti Telefonnummer mitmachen und schon hat man seine ruhe. ahjo .. telefonbuch eintrag löschen bzw. nicht machen lassen ... es kann so einfach sein ;)
 
60 anonyme Anrufe am Tag und das 3 Wochen lang... das war schon nimmer normal.

Solche Leute gehören eingesperrt, Firma hin oder her.
 
Als ob die Politik am Schutz der Bürger interessiert wäre ... die Regelungen, die solche Telefonabzocke erst möglich machen, sind doch selber gerade erst in Kraft getreten
 
Jeder der für diese Telefonwerbung ist, möge doch bitte seine Nummer hier posten. Ich ruf euch dann als mal an.
Ich habe nichts dagegen wenn mich ein Unternehmen anruft bei dem ich Kunde bin, immerhin dürfte ich denen meine Nummer selbst mitgeteilt haben. Aber ich habe was dagegen das mich Unternehmen anrufen die meine Nummer entweder zufällig wählen, oder irgendwo eingekauft haben. Dazu muss ich sagen dass ich eine "Geheimnummer" habe, also keine Telefonbucheinträge und nur sehr ausgewählte Leute meine Festnetznummer bekommen und ich in den letzten 10 Jahren max. 5 Werbeanrufe hatte. Für Firmen etc. gibts meine Handynummer und wem das nicht langt hat halt Pech.
 
wenn ich "unzulässige Abbuchungen" lese, dann sage ich selber Schuld. Wer so dämlich ist und den Wichsern auch noch seine BV gibt ist ein Trottel!
 
Eine einfache Regelung würde hier ausreichen. Und zwar wenn der Kunde anruft, ist ein Vertrag auch telefonisch Rechtskräftig weil er vorher die möglichkeit hatte sich über die genaue Vertragsbestandteile ausführlich und eigenständig zu informieren. Wenn der Kunde jedoch angerufen wird, besteht die Pflich den Vertrag schriftlich zu bestätigen, da er sich am Telefon nur auf die Aussagen von seinem Gespächsparter verlassen kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles