Google holt sich Verstärkung für Gigabit-Netzwerk

Breitband Google arbeitet derzeit an einer eigenen Infrastruktur für das Internet. Um die Gigabit-Anbindungen in diversen amerikanischen Gemeinden zu realisieren, hat sich das Unternehmen mit Milo Medin Verstärkung geholt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Find ich gut das die Stanford University angebunden wurde, da stehen die Folding@home Server.
 
Nette Sache. Ich kriege Angst, dass eines Tages Google auch noch Internet Provider ist, oder gar Internet komplett kontrolliert. @News: Es wäre nett, wenn man kurz in einem Absatz beschreiben würde wer Milo Medin überhaupt ist und was er geleistet hat. (der hatte in den 80ern TCP/IP zum Erfolg verholfen)
 
Das ist das gleiche wie in der medizin

Fühlt man sich heute schon vom gesundheitswesen kontrolliert dann wartet mal die nächsten 50 jahre ab
 
@micronix: ebendrum ^^ Heute kontrolliert das Gesundheitswesen zwar schon einige Bereiche, aber noch lange nicht so viel, wie möglich wäre und 50 Jahre wird es nicht mehr dauern, bis die Gesundheitskarte den kompletten gesundheitlichen Lebenslauf, mit Diagnostik, Therapie, Compliance etc. dokumentieren und kontrollieren wird ^^
 
Argh. Palestine, TX hat sich auch dafür beworben, die Drecksäcke. Aber Elkhart, TX nicht. Da wohnt meine Mutter und ich bald auch (testweise für ein Jahr). Palestine ist die Nachbarstadt... Argh.
 
@sinni800: Die NSA hört in den USA eh alles ab, ob nun noch Google dazu kommt macht kein unterschied. Also als Ami würde ich mich freun
 
@wolle_berlin: Einen Moment, worauf willst du eigentlich hinaus?
 
@sinni800: aso. du willst das internet gerne haben, ich hatte es erst so gelesen als wenn du dich ärgerst das google in euer dorf kommt. aber abgehört werden ihr trotzdem alle, patriot act juhu
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen