Wikileaks-Chef meldet sich aus dem Gefängnis

Wirtschaft & Firmen Nach einer Woche Gefängnis hat sich Wikileaks-Gründer Julian Assange zum ersten Mal zu Wort gemeldet. Über seine Mutter ließ er eine Botschaft verbreiten und kritisiert darin vor allem die Finanzfirmen Visa, Mastercard und PayPal. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es lebe Wikileaks ^^
 
@hausratte: Ich versteh es nicht, wenn Leute die gegen Wikileaks sind und Julian als Beispiel nehmen dann sind es zwei Themen haben GARNIX mit einander zutun, aber oha macht Julian Privat ein Erfolg dann ist er ganz groß plötzlich Wikileaks-Chef und es lebe Wikileaks.
 
Kann man hier http://www.tagesschau.de/ausland/assange162.html alles bisschen genauer Lesen
 
@wolle_berlin: Danke, interessantes Interview.
 
"An seinen Überzeugen und Idealen ändern die Schwierigkeiten nichts" - what? Bitte korrigieren. --- Edit: ist korrigiert, danke ;)
 
@lawlomatic: mhhh klingt doch richtig wsa ist daran falsch. Heißt doch nur dass die ganzen schwierigkeiten wie gefängniss etc. seine überzeugungen und seine ideale nicht beeinflussen und er sich nicht unterkriegen lässt
 
@Suchiman: es muss überzeuGUNgen heißen.
 
@xerex.exe: achso kk sry xD das ist dieses schnelllesen...
 
@xerex.exe: Das ist richtig. Er hat Überzeugen die ihn Notfalls durch ihre Aussagen aus dem Knast hauen ^^
 
Mhhh... die mutter sollte vorsichtig sein sonst kommt sie auch noch dran wie Assange. Reicht wenn einer hinter gittern sitzt. Aber mhh eig. wird sie in dem Bereich ja noch von dem Grundrecht geschützt der Freien Meinungsäußerung. Sie hat ja noch nichts geheimes oder so veröffentlicht.
 
@Suchiman: Assange und Wikileaks haben auch nur nach dem Recht der freien Publikation gehandelt, trotzdem wird versucht sie fertig zu machen, so what?
 
@Suchiman: Die freie Meinungsäußerung existiert (zumindest) in den USA nur noch auf dem Papier. In der Realität sieht es anders aus, da streben die Republikaner eine Art Diktatur an. Das was im Moment in den USA passiert, erinnert mich sehr stark an die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts hier in Deutschland bzw. im Deutschen Reich. Die Amis wollen nicht begreifen, dass ihre Weltmacht langsam anfängt zu zerbröckeln und wollen es mit allen Mitteln verhindern.
 
@seaman: Joa nur leider ist die menschheit inzwischen zu verblödet um es zu erkennen bzw. ihr recht zu ergreifen was dagegen zu tuen bis es zu spät ist und es nur noch mit nem verlustreichen oder gar scheiternten revolutionsversuch verhindert werden kann
 
@seaman: Also was das mit die Republikaner zutun hat versteh ich nicht, denn Reps= Vorteile für kleine und Mittelständige Firmen, Dems= Große Lobbys und Große Firmen, also wenn einer eine Diktatur einfüht dann die Dems, aber das ist ein großer WENN. @Suchiman Was soll man großartig da ändern können USA gehört jetzt China dank Obama
 
@SpeedFleX: Nein, du verwechselst da was. Die Republikaner (Bush war einer) stehen für große Lobby, große Firmen und die Reichen. Die Demokraten stehen für den "kleinen Mann" und für mehr Demokratie (Obama ist ein Demokrat). Außerdem verstehe ich deinen letzten Satz nicht. Was meinst du mit "Was soll man großartig da ändern können USA gehört jetzt China dank Obama"?
 
@seaman: Aber beide Parteien werden von große Firmen beeinflusst durch spenden, die Dems z. B. VISA, JPmorganChase, Deutsche Bank, MasterCard, Microsoft, Apple, Google und aussergewöhnlich viele Media Outlets TimeWarner, NBC, MTV, die Reps z. B. Dell, Pepsi, Cola, SC Johnson, BurgerKing, MCdonalds.
Was aber komisch ist ist während die Medien immer als Marionette der Regierung dargestellt werden, gleichzeitig Reps als die Teufelregierung höchst Persöhnlich werden die Dems am meisten von den durch "Geldspenden" beeinflusst, Zufall? Auch die Finanzfirmen tendieren Dems sowie die IT Firmen.
 
"Er erklärte sich bereit, eine elektronische Fußfessel zu tragen und sich an einer Adresse aufzuhalten, die der Polizei bekannt ist." abhauen kann er trotzdem. Die Dinger sind alles, aber nicht unzerstörbar :)
 
@TamCore: joa aber sobald die kaputt sind weiß die polizei das ja und dann kann man vom letzten aufenthaltsort gut eingrenzen wohin er sein könnte
 
@TamCore: Glaube im Gefängniss is er sicherer vor Feinden wie draussen mit Fussfessel. Wer weiss denn schon ob die Amis da nicht auch drauf zugreifen können...;-)
 
@Team-Leader0206: Naja dann hat er sich ohne Grund plötzlich erhängt. Draussen stirbt er in einem Verkehrsunfall oder fällt eine Treppe runter und bricht sich das Genick. Inszenieren kann man überall was.
 
@Team-Leader0206: Wer weiß denn ob er draußen Plötzlich von jugendlichen die 20 cent wollten zu tode geprügelt wird und durch nen unglücklichen ausfall einer glücklicherweisen auf das ziel gerichteten kamera auch keine beweise vorliegen.
 
@Suchiman: Diese Jugendlichen sind dann bestimmt noch frustrierte Studenten, wäre auch gut für England, dann hätten die noch was gegen die Studentenbewegung die derzeit dort stattfindet in der Hand... Achja, Regierungen sind schon was tolles, wie sie uns an der Nase rumführen können...
 
FREE JULIAN !!!!!!!!!!!!
 
Hallo Julian, du machst das gut!Gruß von xerex.exe ;)
 
@xerex.exe: er liest auch bestimmt WF...vielleicht meldet er sich ja auch bei dir. Und was WF weiß weiß er ja auch schon längst;)
 
http://www.reuters.com/article/idUSL3E6NE0H420101214
reuters Meldung
 
Wenn Assagne wirklich mit Fussfesseln auf Kaution freigelassen wird, ist er wohl der aller Erste in der Rechtsgeschichte der EU, dem das bewilligt wird! Obwohl er sich schon mal einer Verhör/Verhaftung durch Flucht entzogen hat. Bisher wurde dies unter gleichen, oder ähnlichen Umständen noch nie bewilligt.
 
@Rumulus: das besondere daran ist, dass das "Verbrechen" von Schweden in England keines ist ;) das heist soviel, wie der ist in England eigentlich unschuldig
 
@MaTr!x: Das ist dabei anscheinend rechtlich nicht relevant, ob die Anschuldigungen in UK zu einer Verurteilen führen können, oder nicht! Siehe dazu den Link von Wolle_Berlin: http://www.tagesschau.de/ausland/assange162.html ----- Es geht lediglich darum, ob bei Assagne Fluchtgefahr besteht, was er ja schon gemacht hat. Genau dieser Faktor ist dabei ausschlaggebend und bei jedem anderen, würde das genau dazu führen, dass es eben nicht bewilligt wird und noch nie bewilligt wurde. Wenn man die persönliche Sympathie für Assagen dabei aussen vor lässt und es nach den Fakten urteilt, wäre dies mehr als merkwürdig, wenn man ein Mensch, der sich schon einmal der Verhaftung/Verhör entzogen hat , es bewilligen würde.
 
@Rumulus: Damit ist er dann der erste. NDR berichtet grad, dass er auf Kaution freikommt. :)
 
@sky-yoshi: Und damit ist auch beweisen, dass alle die hier behaupten haben alle westlichen Staaten/Staaten sind durch die USA korrumpiert und voreingenommen Dummschwätzer sind!
 
@Rumulus: Naja zum Kommentar oben eine Frage. Wo hat er sich genau der Verhaftung bzw dem verhöhr entzogen ? Scotland Yard wusste doch vor der Verhaftung wo er ist. Sie durften ihn nur nicht festnehmen.
 
@sky-yoshi: Also ich weiss ja nicht ob die Frage von dir wirklich ernst gemeint ist, oder du von nichts eine Ahnung hast, oder dich hier einfach absichtlich dumm stellst? Aber ich gebe dir die Antwort an Hand einer Gegenfrage: Warum gibt es wohl ein Auslieferungsverfahren?
 
@Rumulus: Es gibt kein Auslieferungsverfahren. Ein Auslieferungsverfahren kann nur eingeleitet werden wenn eine Anklage vorliegt. Er ist in Schweden aber nicht angeklagt. Mal drüber nachdenken und nicht immer so einen Stuss und Halbwahrheiten verbreiten. Hat also nix mit dumm zu tun sondern ist eine ernstgemeinte Frage gewesen warum gerade du meinst er wäre auf der Flucht. Dass die Briten ihn zuerst nicht verhaftet haben lag an einem Formfehler des Haftbefehls. Sie wussten zu jeder Zeit wo er ist. Und so wie ich das sehe hat er sich gestellt und wurde dann in Gewahrsam genommen. Aber hauptsache erstmal jemanden als dumm betiteln.
 
@sky-yoshi: So viel zum Thema Stuss: http://www.tagesschau.de/ausland/assange162.html Zitat: "Heute findet vor Gericht die erste Anhörung im Auslieferungsverfahren um den WikiLeaks-Gründer Julian Assange statt!" Erkläre mir dann warum er festgenommen worden ist und die Presse von einem Auslieferungsverfahren spricht und die Richter in der UK heute darüber eine Verhandlung führen? Lese den Link nochmal genau druch und wiederhole dann deine Aussage nochmal! Edit: Warum hat es dann einen Haftbefehl gegeben, auch ohne Anklage? Dann wäre dieser doch illegal? Warum wurde dann dieser nicht als solcher in Frage gestellt und darüber auch so berichtet? Auslieferungsverfahren kann es auch geben, wenn einer sich der Jutitz etnziehen will um keine Fragen zu beantworten. Eine Anklgae ist dabei nicht zwingend nötig!
 
@Rumulus: Was quatsch ist, denn es ist kein Auslieferungsverfahren. Die Bezeichnung ist einfach inkorrekt. Ausgeliefert werden kann nur, wer angeklagt ist. Assange ist nicht angeklagt sondern soll "ausgeliefert" werden um befragt werden zu können. Erst danach entscheidet sich überhaupt, ob Schweden Anklage erheben KANN. Es existiert keine Anklage und somit kein Auslieferungsverfahren im eigentlichen Sinne. Edit: Es war kein Interpol Haftbefehl sondern eine Red Notice, wenn ich das richtig verstanden habe. Bedeutet, es gibt KEINE Anklage und KEINEN Haftbefehl. Das ist das, was die Medien daraus konstruieren, aber es ist nicht ganz richtig. Im Endeffekt meinen sie wahrscheinlich das richtige, aber es wird falsch beschrieben. Dass was Schweden will ist nämlich Blödsinn, denn befragt werden könnte er auch von den britischen Behörden.
 
@sky-yoshi:
USA: Angebliche Geheimverhandlungen über Assange-Anklage : Julian Assange
-
Angeblich traf sich in den letzten Tagen eine Jury im US-Bundesstaat Virginia, um über eine mögliche Anklage für WikiLeaks-Sprecher Julian Assange zu diskutieren. Das behauptete Mark Stephens, einer von Assanges Anwälten, am gestrigen Sonntag gegenüber dem TV-Sender “Al Jazeera”.
-
Unter den Unterstützern von Assange und WikiLeaks wird schon seit einer Weile diskutiert, ob Assange in den USA womöglich wegen angeblicher Verstöße gegen den Espionage Act angeklagt werden könnte. Jennifer Robinson, ein weiteres Mitglied von Assanges Anwaltsteam, hatte bereits in der vergangenen Woche entsprechende Befürchtungen geäußert US-Justizminister Eric Holder hatte erklärt, er habe Ermittlungen gegen WikiLeaks autorisiert, hatte aber keine Einzelheiten bekannt gegeben.
-
Stephens sagte gegenüber Al Jazeera, er habe von den schwedischen Behörden erfahren, dass eine im Geheimen einberufene Jury über Assange zu Gericht sitze. Dies wird angeblich von schwedischer Seite momentan überprüft. Assange sitzt momentan wegen angeblicher Sexualverbrechen in Großbritannien in Untersuchungshaft. In den nächsten Wochen soll über eine eventuelle Auslieferung nach Schweden entschieden werden. Angeblich steht bereits am morgigen Dienstag der nächste Gerichtstermin des gebürtigen Australiers an. Stephens erklärte, er gehe davon aus, dass Schweden im Falle einer Auslieferung – und einer Anklage Assanges in den USA – sein eigenes Interesse an Assange hinter dem der USA zurückstellen und ihn an die US-Behörden ausliefern werde. Er unterstellte, die USA seien an einer Festnahme Assange interessiert, damit sie “ihn letztendlich in die Finger bekommen können.”
-
“Er [Assange] hat nach internationalem Recht, nach schwedischem Recht, das Recht, die Anklagen oder die Ermittlungen, die vor sich gehen, zu kennen, ebenso wie die Anschuldigungen gegen ihn und die Natur der Beweise, die diese angeblich untermauern,” sagte Stevens. Diese Informationen habe Assange jedoch nicht erhalten, weswegen er nicht überzeugend zu den Vorwürfen hätte Stellung nehmen können. Stephens rechnet damit, dass sich das Verfahren gegen seinen Mandanten länger hinziehen wird, da auch internationales Recht und die Menschenrechte eine Rolle spielen könnten.
-
Text-Quellen: CNN >>
http://edition.cnn.com/2010/CRIME/12/13/wikileaks.investigation/index.html
 
@sky-yoshi: Du verstehst folgenden Zusammenhang nicht. Für einen Auslieferungsantrag braucht es keine Anklage. In Schwenden handelt es sich um eine laufende Untersuchung wo erst festgestellt wird, ob die Indizien ausreichend sind für eine Anklage. Während einer Untersuchung muss jeder der Staatsanwaltschaft zur Verfügung stehen, eine Zuwiderhandlung/Verweigerung dessen, ist eine Straftat in sich und kann sogar zu einer Gefängnisstrafe führen. Darum auch die Red Notice, was in sich bedeutet, dass die Person beim Auffinden festgehalten werden muss. Weil er noch nicht Angeklagt war/ist, auch nur die Red Notice und kein Haftbefehl. Das heisst wenn er in einem anderen Land aufgefunden wird, müssen die dortigen Behörden den Verdächtigen festhalten bis die Vertreter des Landes der Anklage ihn in Gewahrsam nehmen können. Weigert sich aber die festgehaltene Person freiwillig in das Land zurückzukehren wo die Untersuchung stattfindet soll, muss das Land, das die Strafuntersuchung führt ein Auslieferungsverfahren/-Antrag einleiten. Erst jetzt kommt die Gerichtsbarkeit des Landes wo er gefasst worden ist in Spiel. Dieses Land hat aber nicht darüber zu entscheiden ob er schuldig, oder unschuldig ist. Sondern lediglich, ob für die Untersuchung der Straftat eine Auslieferung nach ihrem Gesetzen ausreichend ist. Bis zur Klärung dessen, kann der Richter, wie in dem Fall, entscheiden, ob die Person weiterhin auf freiem Fuss bleiben kann, natürlich mit Auflagen und nur wenn keine Fluchtgefahr besteht. Im Klartext, England entscheidet nur darüber ob Assange an Schwende ausgeliefert wird, oder nicht. Wenn England die Auslieferung verweigert, heisst das noch lange nicht, dass er unschuldig ist, oder England ihn für unschuldig hält. Denn darüber dürfen sie gar nicht entscheiden. Es heisst nur, dass England der Meinung ist, dass eine Auslieferung nach ihren Gesetzen nicht gegeben ist. Das wiederum wird zur Folge haben, dass Assange in England vernommen wird und erst dann kann Schwende entscheiden ob sie in wegen den Vergewaltigungsvorwürfen anklagen. Sollte es soweit kommen, muss Assange nach Schweden gehen. Sollte er sich weiterhin weigern, wird die ganze Sache vorn vorne losgehen und Schweden wird erneut einen Auslieferungsantrag stellen. Was aber für Assagne bedeutend schwieriger sein wird dem zu entgehen. Heute wurde nur vom Gericht darüber entschieden, ob Assange bis zur Entscheidungsfindung bezüglich dem Auslieferungsantrag von Schweden auf freiem Fuss bleiben kann, aber nicht ob er ausgeliefert wird, oder nicht. Darum auch die Auflagen einer Kaution und der Fussfesseln.
 
@Ruderix2007: Was anderes habe ich doch gar nicht gesagt, oder ?
 
Wieso erinnern mich die Aussagen bloß ganz bös' an die von anderen Organisationen aus dem nahen Osten...? "Instrumente der Amerikanischen Regierung." Also bitte..
 
@germericanish: Mal nachdenken, ach darum ........! Es ist halt eine Gratwanderung, zwischen der Wahrheit und Einbildung zu unterscheiden, wenn man in allem eine Verschwörung sieht!
 
@Rumulus: Jo magst schon recht haben. Mir ist auch nur die Betonung aufgefallen, um den Inhalt geht es mir nicht so direkt. Ist halt die Frage ob es clever ist das so zu formulieren, wirkt eher wie ein beleidigtes Kind auf mich. Das hat er doch irgendwie nicht nötig. Das ist es was ich damit meine, an die Minuser. :-)
 
@germericanish: Die Bewertung, bei dem Thema, sagt nichts über die Qualität eines Beitrages! Viele hier können mit einer anderen Meinung nicht umgehen und sind in ihre Sache sehr voreingenommen! Der Blickwinkel und die Objektivität ist extrem eingeschräntk und jede Kritik, wird halt sehr persönlich aufgenommen. Darüber muss man stehen.
 
Er lässt sich nicht unterkriegen, weiter so
 
Julien Assange ist nicht der "Wikileaks-Chef", sondern lediglich ein Sprecher - bei Wikileaks gibt es keine Hierarchie.
 
@hope4win7: Blödsinn! Er alleine bestimmt was und wann etwas veröffentlicht wird. Informiere dich doch einmal, warum in den letzten Monaten so viele bei Wikileaks ausgestiegen sind. Ihm wird sogar unterstellt er sehe sich als ein uneingeschränkter Patriarch. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,719543,00.html
 
@Rumulus: Unterstellen kann man viel. Beweisen sollte man es können. Oder hast du etwa Einblick hinter die Kulissen von WL?
 
@trixxler:Beweise? Liest du nur was dir passt und machst einfach Unterstellungen, ohne dich mit einer Aussage und dem Thema auseinanderzusetzen? Was denkst du warum ich den Link noch dazugeben habe, nur aus Spass am Kopieren?
 
@Rumulus: Die URL ist leider nicht aufrufbar. Wie trixxler schon sagt, hast du Beweise für deine Thesen? Offiziell heißt es jedenfalls, dass Assange sich weder als Gründer, noch als Chef sieht. Alles andere müsstest du erstmal beweisen. Er ist nur eins der wenigen bekannten Gesichter und deshalb so berühmt.
 
@hope4win7: http://xlurl.de/JV1jbD _____Obwohl ich hier ja schon einen Link veröffentlicht habe und ihn jetzt extra nochmals gekürzt habe, und euch den Beweis zu Verfügung stelle, sehe ich keinen Grund euch etwas zu beweisen zu müssen. Denn was ich hier anspreche benötigt keinen Beweis, da es überall in den Medien und auch hier in WF schon mehrfach ein Thema war. Es ist doch nicht meiner Schuld, wenn ihr euch nicht informiert. Oder könnt ihr nicht einmal selbst danach suchen, was sicherlich extrem einfach ist, bei den zahlreichen Berichten im Netz? Ach noch, was für euch die neuste Meldung sein wird: Daniel Domscheit-Berg wird darüber in naher Zukunft ein Buch veröffentlichen. Noch was, es gibt sogar Video Beweise, dass Assange sich als uneingeschränkter Chef sieht. CIA hat den Wikileaks Server geknackt und Meetings/Aufzeichnungen ins Netz gestellt. Steht alles im Netz: http://tinyurl.com/354rwxk--- Wenn nur die Behauptung und unglaublichen Verschwöhrungstheorien endlich mal von einigen WF User unter Beweis gestellt werden. Aber da seht ihr ja sehr tolerant darüber weg, wenn es euer Vorstellung entspricht!
 
@Rumulus: Sorry, aber in deinen Quellen ist nicht davon die Rede, dass er sich als Chef sieht. In beiden Artikeln wird nur der Unmut von den Mitarbeitern Wikileaks gegenüber Assange geschildert. Wie gesagt: Julien Assange sieht sich selbst nicht als Chef (Quelle: http://goo.gl/Mii2h), sondern gilt nur als treibende Kraft hinter Wikileaks. Und solange dies so ist, sollte er doch wohl in den Medien auch nicht als "Wikileaks-Chef" dargestellt werden, denn von dieser Bezeichnung hat er sich mehrfach distanziert. Seine innere Einstellung oder ob er größenwahnsinnig ist, hat damit nichts zu tun.
 
@hope4win7: Wie in meinem Bericht und auch in zahlreichen anderen zu lesen ist, war es zu Auseinandersetzung gekommen, weil er darüber bestimmt hat was und wann etwas veröffentlicht wird. Wenn er sich nicht als Chef sehen würde, würde er sich das auch nicht anmassen: Der zweite Link solltest du evtl. etwas weiter verfolgen. Da ist halt etwas eigen Initiative gefragt und sage mir dann, dass so sich einer aufführt, der sich nicht für den Chef hält!(?) Ein Zitat aus dem ersten Link: Schmitt sagte dem SPIEGEL: "Ich habe mehrfach versucht, das anzustoßen, aber Julian Assange hat auf jede Kritik mit dem Vorwurf reagiert, ich würde ihm den Gehorsam verweigern und dem Projekt gegenüber illoyal sein." Darüber sei es zum Zerwürfnis mit Assange gekommen, auch andere Mitarbeiter seien unzufrieden: "Da gibt es eine Menge Unmut, und einige werden wie ich aussteigen.------- Wem kann man denn den Gehorsam verweigern? In einer gleichberechtigen Umgebung ist so etwas schlichtweg unmöglich. Da ist man anderer Meinung, aber niemand zum Gehorsam verpflichtet. So eine Aussage kann nur entstehen, wenn Assagne sich als Chef betrachtet! Es ist sehr wohl davon die Rede, aber man muss es auch sehen wollen! Es gibt noch unzählige weiter Berichte darüber die es noch deutlicher zum Ausdruck bringen. Auch wenn das schon mehr als deutlich war!----Dass Anssagen dies bestreitet ist auch nachvollziehbar, da er nicht will, dass die Struktur von WL bekannt wird. Nur weil Assagne etwas anderes sagt muss es auch nicht zwangsläufig die Wahrheit sein. Es gibt genügend Beweise, dass ein jeder klar sein sollte wer die Fäden zieht! Denn wenn das mehrer Insider sagen, was wird wohl die Wahrheit sein? In deinem Bericht wird es so dargestellt, dass Assagne und Domscheit-Berg die gleiche Funktion inne haben sollen und der Eindruck vermittelt wird gelichberechtigt zu sein: Steht doch klar im Widerspruch mit der Aussage." Gehorsam verweigern!"
 
@Rumulus: meine Güte, überprüfe mal deine zweite "Quelle", also den zweiten Link...wieso heißt der Blog wohl Machthumor, hat keinerlei Quellenangaben und ordnet den Artikel in "Satire Deutsch" ein!!! Lies dir einfach mal den letzten Absatz durch und auch du solltest merken das es Satire ist. Achja und zu deinem erstem Link...gut und schön was der Mann da sagt, aber ob es stimmt ist etwas ganz anderes. Wie viele Foren, Clans usw. verlieren wegen Nichtigkeiten Mitglieder und wie viele von diese Mitglieder erzählen die Geschehnisse komplett anders?
 
@Fonce: Man hört nun auf euch so dumm zustellen, ich habe die Videos auch gefunden! Also kanalisiert eure Energie einmal darauf einer Sache nachzugehen und weniger für eure lächerlichen Verschwörungstheorien und Unterstellungen! Thema ist für mich beendet!
 
@Rumulus: Dann zeig doch mal den Link von dem Video...
 
@Fonce: Schalte dein Hirn ein, was erwartest du von mir? Zuerst kommt ihr mit Unterstellungen, ohne es zu beweisen und erwartet aber im Gegenzug, dass man euch alles schön auf dem Tablet serviert? Hier gebe ich dir was du suchst und die Antwort auf alle Fragen: http://tinyurl.com/ckjmkz-----Schöner Abend noch..................
 
@Fonce: Ich habe keine Ahnung wo dein Problem liegt, aber im Link von Rumulus hat der Autor sogar angeben wo die Videos sind und wo man suchen muss! Die Qulle wurde deutlich genannt. Ich habe es nach einigem Suchen auch gefunden. Im ersten Absatz steht es ja:Es gab Innerhalb der Organisation anscheinend heftige Widerstände gegen Assange, wie der US-Geheimdienst CIA nun auf seiner Homepage veröffentlicht. Vorteil ist halt, dass man der englischen Sprache mächtig ist, beim Suchen.
 
@hope4win7: In diversen Interviews mit ihm oder ehemaligen Mitarbeitern ist davon die Rede. Auch in seinem aktuellen Statement aus dem Gefaengnis redet er von "meiner Arbeit" und "meinen Leuten".
 
@Valfar: "Er sieht sich selbst als Chef von Wikileaks" Er ist halt genauso Größenwahnsinnig wie die ganze Organisation.
 
@hope4win7: Er sieht sich selbst als Chef von Wikileaks
 
http://www.avaaz.org/de/wikileaks_petition/?copy
 
Er ist audf Kaution frei.
 
Laut Spiegel.de ist Assange auf Kaution frei gekommen.
 
@Valfar: Auch N24 berichtet. Umgerechnet 240.000 Euro Kaution. Von einer Fußfessel wird nicht gesprochen.
 
Pass auf wenn du aus dem Gefängnistor rausgehst. Draußen warten schon CIA-Beamte in einer schwarzen Limousine mit getönten Scheiben. *lol*
 
@DennisMoore: Beim ersten Mal probieren sie es doch noch mit einen Geldkoffer. PS. Gerade aus dem Lager der FDP-Anhänger, hätte ich aber mehr Dankbarkeit gegenüber Assange erwartet. :-)
 
@noComment: Wo liest du denn da was von FDP-Anhängern?
 
@DennisMoore: Nimm es mir nicht übel. Das war persönlich an Dich gerichtet.
 
@noComment: Ich weiß ^^. Ich bin aber weder Parteimitglied und ich wähle sie auch nicht. Ich finde nur dass die Aussagen vor und nach der Wahl weit vernünftiger waren als von den anderen Parteien. Im Moment sagen sie irgendwie gar nichts mehr und die Begeisterung ist verflogen.
 
@DennisMoore: Hinterher ist man meistens klüger - heute sogar ich.
 
Hmm .. so langsam kommt er mir vor wie ein kleines Kind, dass zwanghaft Aufmerksamkeit sucht. Ich fand bisher ganz gut was er auf die Beine gestellt hat, aber ich fang an meine Meinung zu ändern! Die Züge die er momentan annimmt sind albern, sonst nichts! Man kann sich nicht gegen alle stellen und mal davon ausgehend dass die bald alle zurückschlagen, wird er definitiv der sein, der den Kürzeren zieht!
 
@kalt_gekocht: Sei doch einfach mal dankbar, dass es ab und zu solche Menschen gibt die uns wachrütteln. Was hast du denn großes geleistet? Selbst die Presse fängt an umzudenken, waren sie doch in den letzten Jahren die Helfer der Politik und deren Entscheidungen. Kritik kam doch nur noch selten und wenn, dann leise. Nur nicht anecken. Jetzt können die Journalisten wieder zeigen wozu sie wirklich da sind. Sie sollten auf keinen Fall die Helfer der Politik sein und es ist verdammt noch mal nicht ihre Aufgabe diplomatisch zu sein, sondern Fakten auf den Tisch und unters Volk, so wie sie es gelernt haben. Es ist eine neue Ära des Journalismus angebrochen und das ist großartig und läßt hoffen.
 
@PCLinuxOS: Ich habe meine Ausbildung abgeschlossen! Ich habe eine Weiterbildung gemacht und ich habe einen festen Job und regelmäßiges Einkommen! Für meine Verhältnisse - und vor allem in diesem Land - ist das groß genug =P ! Nicht das wir uns falsch verstehen; ich bin genauso gespannt wie alle anderen auch, ich finde nur das Verhalten lächerlich =)! Wie ein großes weinerliches Kind =)! Er ist der Gute und Visa, Mastercard, PayPal, Amazon, usw. sind alle die Bösen =)! Aber Arbeit bekomm ich von Visa, Mastercard, PayPal, Amazon und co. ... nicht von Assange =)! Ich denke du verstehst worauf ich annspiele =)... VlG
 
@kalt_gekocht: also bist du doch im Grunde damit käuflich, oder nicht? ;) Assange's Ideologie zahlt nicht, die Firmen schon... (ist alles gewollt überspitzt geschrieben)
 
@AlexKeller: Das ergibt aber überhaupt keinen Sinn! Was bringen mir all diese Enthüllungen? Er offenbart uns Dinge, die wir ohnehin schon wussten. Was genau hat sich seitdem am Weltbild geändert? Du kannst deine Weltanschauung nicht mit dem allgemeinen Auffassen vergleichen! Ich bin einfach nur der Meinung dass die ganze Story langsam zu weit geht und Assange nichts anderes mehr macht als zwanghaft die Aufmerksamkeit auf sich und WL zu ziehen! Einen Vorteil hat aber KEINER davon!
 
Julian Assange wegen Kautionsverhandlung vor Gericht (12. Update)
Julian Assange

Julian Assange
WikiLeaks-Sprecher Julian Assange befindet sich in den frühen Nachmittagsstunden des heutigen Dienstag erneut vor einem britischen Gericht, um über eine Freilassung auf Kaution zu verhandeln. Um eine eventuelle Auslieferung nach Schweden aufgrund der Assange dort zur Last gelegten Sexualverbrechen soll es heute noch nicht gehen.

Vor dem Gerichtsgebäude haben sich rund 30 Unterstützer versammelt, die für eine Freilassung Assanges demonstrierten und ihre Solidarität mit ihm und seinem Projekt bekundeten. Die britische Regierung hat derweil Angst vor einer anderen Form der Solidaritätsbekundung: sie befürchtet, eine erneute Ablehnung der Kaution könnte heftige DDoS-Attacken durch das Kollektiv Anonymous zur Folge haben. Derzeit wird versucht, die Regierungs-Server gegen derartige Attacken abzusichern.

Bei der Gerichtsverhandlung anwesend sind neben Assange auch seine Anwälte Mark Stephens und Jennifer Robinson, mehrere prominente Unterstützer sowie seine Mutter, Christine Assange. Seine Anwälte sprachen auf dem Weg ins Gerichtsgebäude nicht mit der Presse. Zuvor hatten sie allerdings angedeutet, sie würden anbieten, ihren Mandanten mit einer elektronischen Fußfessel zu versehen und ihn garantieren zu lassen, sich einen permanenten Wohnsitz in Großbritannien zuzulegen. So soll der Richter überzeugt werden, dass keine Fluchtgefahr besteht. Dies würde die Chancen auf eine Freilassung auf Kaution erheblich erhöhen.

Kurzfristig wurde entschieden, den anwesenden Reportern eine Berichterstattung per Twitter aus dem Gerichtssaal zu erlauben.

Update 1:

Alexi Mostrous, einer der anwesenden Reporter, bestätigte in einem Tweet, dass es heute primär um eine Freilassung auf Kaution - nicht um die eigentliche Auslieferung - gehen wird. Die Staatsanwaltschaft erläutert im Moment, was ihrer Ansicht nach gegen eine Freilassung spricht.

Update 2:

Mostrous zitiert die Staatsanwaltschaft mit den Worten: "Das Gericht hat bereits festgestellt, dass bei Mr. Assange Fluchtgefahr besteht, und wir erklären, dass sich daran nichts geändert hat."

Update 3:

Assanges Anwälte bieten nach Mostrous' Angaben neben der elektronischen Fußfessel auch eine nächtliche Ausgangssperre, eingeschränktes Reisen sowie weitere Bedingungen an, um eine Kaution zu erreichen. Daneben sollen sich der britische Journalist und Ex-Soldat Vaughan Smith als Bürge anbieten. Nach Einschätzung von ABC-News-Journalist Jim Sciutto scheint der Richter nicht abgeneigt, Assange und seinen Anwälten recht zu geben.

Update 4:

Nach Angaben von Journalistin und Netz-Aktivistin Heather Brooke boten sich mittlerweile auch weitere Personen als Bürgen für Assange an.

Update 5:

Momentan sind offenbar die Haftbedingungen, die Assange in der Untersuchungshaft antraf, Thema der Gerichtsverhandlung. So soll er nur äußerst eingeschränkten Zugriff zu Zeitungen und Zeitschriften gehabt haben. In den letzten Tagen wurde bereits berichtet, dass Assange auch keinen Internet-Anschluss bekam.

Update 6:

Assange wurde Kaution gewährt. Unter bestimmten Auflagen - diese sind noch nicht näher bekannt - ist er vorerst auf freiem Fuß. Die nächste Gerichtsverhandlung wird voraussichtlich am 11. Januar stattfinden.

Update 7:

Offenbar musste eine Kaution von 200.000 britischen Pfund - rund 235.000 Euro - hinterlegt werden. Zudem muss Assange seinen Pass abgeben und eine elektronische Fußfessel tragen. Es wurde außerdem eine Ausgangssperre zu bestimmten Tageszeiten verhängt. Assange muss sich täglich bei der britischen Polizei melden.

Update 8:

Die schwedischen Ankläger haben zwei Stunden, um gegen die Entscheidung Berufung einzulegen. Assanges Anwälte gehen offenbar nicht davon aus, dass er heute noch auf freien Fuß kommt.

Update 9:

Nach Angaben von Jim Sciutto wird es keine Berufung geben. Assange wird also heute oder morgen wie beschlossen auf freien Fuß kommen. Er wird auf dem Anwesen von Vaughan Smith leben.

Update 10:

Sam Jones, ein weiterer der anwesenden Journalisten, twittert, dass es doch eine Berufung der Schweden geben wird. Dies steht im Widerspruch zu den Angaben, die die schwedischen Autoritäten zuvor gegenüber Assanges Anwälten gemacht hatten. Assange wird somit zunächst in Unetrsuchungshaft bleiben.

Update 11:

Nach Angaben des Guardian (unter Berufung auf die BBC) wird die Berufungsverhandlung vor dem "High Court" stattfinden.

Update 12:

Assange-Anwalt Mark Stephens bestätigte mittlerweile offiziell, dass es zu einer Berufung der schwedischen Autoritäten kommen wird. Diese würden "keine Kosten scheuen, um Assange im Gefängnis zu halten", so Stephens.
 
@@tester@: Ich bitte dich nun sehr freundlich, hör auf dich hier ständig mit den Lorbeeren andere zu schmücken! Ständig betreibst du hier Copy&Paste und willst damit vermitteln, dass es von dir kommt. Deine Beiträge sind schlichtweg von anderen, denn du bringst ja kaum ein Satz richtig hin, wenn du ihn selbst schreibst. Wir wissen, dass Gulli.com deine Quelle ist, also brauchst du hier nicht immer ganze Artikel rein zu kopieren. Es reicht wenn du den Link hier veröffentlichst. Wenn du wenigstens noch den wahren Urheber angeben würdest, wäre es halb so schlimm, aber ein Link ist mehr als ausreichend.
 
hier mal ein intresantes viedio
von noviso Kriegsversprechen
-
http://www.youtube.com/watch?v=Cb0b3WhSPOk
http://www.youtube.com/watch?v=KjvB7IeQH2c&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=AGgEuRJI-yU&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=l7n-Bg9kPbM&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=65kLGgTsoKI&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=Xan35_XOojw&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=YYu0s7yyWXQ&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=U6p1Q0x-rH0&feature=related
 
www.dassdas.com -> bitte korrigieren
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles