Leibniz-RZ erhält 3-Petaflops-Supercomputer

Supercomputer Das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (BAdW) erhält einen neuen Supercomputer. Dieser soll von IBM geliefert werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Unser Prof hat sich gerade eben in der Vorlesung schon über den Namen lustig gemacht. Jetzt müssen wir die Baustelle noch 2 weitere ertragen. *sigh* Na bin mal gespannt ob er dann wirklich der schnellste Supercomputer ist wenn er denn fertig ist - und wie lange er diese Position verteidigen kann.
 
@Falcon: [...]einer der weltweit leistungsstärksten und energieeffizientesten Supercomputer auf Basis einer x86-Architektur sein, hieß es. 3 Petaflops soll die Maschine erreichen, hieß es. [...]

da sind so viele einschraenkungen drin.. wo soll der denn der "schnellste supercomputer" sein?
 
@-adrian-: deinen SuperPi Score knackt der locker ;)
 
@wunderkind: kommt drauf an wo ich ihn laufen lass :)
 
Bei jeder Meldung über neue "Supercomputer" muss ich zwangsläufig an den Anhalter denken und "42" poppt in meine Gedanken. 42 und Leibniz? Mist... der echte Leibnizer Keks hat 52 Zähne... hätten die den Supercomputer früher bekommen, wäre das nicht passiert!
 
LoL... es ist 2010... und es wird von einem Supercomputer aus dem Jahre 2012 gesprochen?

[quote]Der neue Rechner mit dem Namen "SuperMUC" wird zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme Mitte 2012 voraussichtlich einer der weltweit leistungsstärksten und energieeffizientesten Supercomputer auf Basis einer x86-Architektur sein, hieß es. 3 Petaflops soll die Maschine erreichen, hieß es.
[/quote]

Die Froschung steht bis Mitte 2012 still? Deswegen wird nur "SuperMuc" das Licht der Welt erblicken...

Wer verfasst eig. so News... und wer ist so dumm sie zu glauben ???

MfG

UKSheep
 
Ziitat: "x86-Architektur" fail, weil CISC nicht RISC, darum zuviel Ballast ;)
 
Hat der Computer auch 52 Zähne?
 
@CologneBoy1989: kam mir auch in den Sinn :-D
 
Wow,
Ob ich als Steuerzahler auch mal an dem Ding rumspielen darf? Schlussendlich ist es ja für die "Industrie und sogar für die Uni":)

Kann sich die Wirtschaft keinen eigenen Computer leisten oder sind die Herren Doktoren nicht bereit für ihre Neben..ähm Haupttätigkeit Geld auszugeben. Fast alle Doktoren oder Professoren können ja nicht von ihrem Steuergeld bezahltem Gehalt leben deswegen hat ja fast jeder eine eigene Firma und lässt schön die Doktoranten billig für sie forschen. Naja tolles Uni system....:)

Peinlich, Peinlich aus meiner Sicht
 
leibniz SuperMuc, nur echt mit 52 Kernen ;)
 
Die Maschine kann dann mit einer Genauigkeit von bis zu 50 Stellen nach dem Komma errechnen ob ein Keks nun wirklich 52 Zähne hat. Nachdem nun ein Rechenmodell erstellt wurde wird nun jeder Kesks in der Fabrik mit dem Model verglichen um ein mindestmaß an Qualität zu liefern. ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen