Operation Payback: 16-Jähriger bleibt inhaftiert

Recht, Politik & EU Der im Zusammenhang mit DDoS-Angriffen gegen Webseiten von Finanzdienstleistern verhaftete 16-jährige Niederländer wird bis auf Weiteres in Untersuchungshaft bleiben, teilte ein Richter in Rotterdam mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hätt er jemanden erschossen, wäre er schon wieder frei.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Genau... das macht man um die Jugend wieder weg vom Computer an die frische Luft bekommt. Rauben, morden und vergewaltigen kann man eben nur draußen, deswegen bekommt man da auch Rabatt.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Stimmt, nun aber übernimmt er die Verantwortung für finanzielle Ausfälle von Visa, Mastercard und Paypal.
Zivilrechtlich wird es noch viel schlimmer, der kann sich die Kugel geben.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Komm mal wieder runter! Immer diese schlechten Vergleiche.
 
@Idle: Er hat doch recht. Irgendwelche Mörder werden hier freigelassen weil wir keinen Platz mehr haben und kaum veröffentlicht mal wer was, das sich gegen unsere Politik richtet kann man internationale Haftbefehle in Tagen durchbringen und Korrigieren, was sonst Monate dauert und für die Sympathisanten haben wir auch genug Platz in der U-Haft..
 
das ist eben die "Demokratie" und die "Meinungsfreiheit" der "freien" westlichen Welt...
 
@Stratus-fan: wo hast du das gehoert? kannst du das nachweisen oder sind das so luegen storys wie .. der neue perso kostet ja 80 euro und raubkopierer werden am schlimmsten bestraft
 
Also ob es die Polizei oder Staatsanwaltschaft interessiert, ob ihre Webseite nicht erreichbar ist. Das bestätigt aber deren Vorwürfe und Vermutungen und gibt ihnen nur mehr "Munition"!
 
Ich habe kein Mitleid mit Scriptkiddies, wenn die mal einen drauf bekommen. Ein paar Tage Knast kann bei Jugendlichen viel Eindruck hinterlassen. Hoffentlich wird er daraus lernen.
 
@Valfar: Was denn? Dass in unserem Rechtssystem Konzerne das sagen haben und jede Art der Auflehnung hart bestraft wird?
 
@Zebrahead: Wer macht die Gesetze? Und wenn du nicht zufrieden bist damit, dann kannst du überall in der EU etwas dagegen unternehmen! Aber es ist ja immer so, immer jammern, aber selbst etwas verändern und Einsatz zeigen will man doch nicht. Dafür hat man immer Zeit alles aus dem Zusammenhang zureissen............. ich nenne so etwas fehlgeleitete Energie, oder einfach nur Dummesgeschwätz!
 
@Rumulus: Wer die Gesetze macht? Das sind die Leute die später im Aufsichtsrat von irgendwelchen Firmen sitzen die sie während ihrer politischen Laufbahn bezahlt haben.
 
@Johnny Cache: Und was ist mit dem Rest was ich geschrieben habe? Oder direkte Frage, was hast du schon dagegen unternommen?
 
@Rumulus: Nein, ich habe nicht vor Politiker zu erschießen. Und nein, ich glaube auch nicht daß irgendein anderes Vorgehen einen signifikanten Effekt hätte.
 
@Rumulus: Der letzte, der was dagegen unternommen hat, der Sitz mit Vergewaltigungs-Vorwürfen im Knast und wartet auf seine Hinrichtung. Deine Augenfarbe ist bestimmt blau, nicht wahr?
 
@Johnny Cache: Alles nur Ausreden, aber gut dass dir nie die Gründe ausgehen, die Schuld der anderen zusehen. Für deine eigene Unfähigkeit und Selbstherrlichkeit hast du schon den perferkten Grund gefunden.
 
@Johnny Cache: Zum Teil stammen Gesetzesentwürfe von privaten Unternehmen.
 
@Rumulus: Die Gesetze machst nicht Du und die mache auch nicht ich, die machen die schlauen Köpfe im Bundestag! Und da kannst Du auswandern wo hin Du willst und da kann ich auswandern wohin ich will, Du wirst in keinem anderen Land gefragt was Du für richtig hälst und auch ich werde nicht gefragt. Dein Beitrag ist Dummesgeschwätz, denn außer auf anderen Meinungen rum zu hacken tust Du auch nichts oder denkst Du das Du was ändern könntest?
 
@Baderus: Ich bin Schweizer und wenn du dich ein wenig mit der Schweiz befassen würdest, wäre dir bekannt, dass hier das Volk gerade in diesem Jahr also 2010 einige Gesetzeserlasse gegen den Willen der Regierung durchgesetzt hat. Ich mache als Bürger der CH keine Gesetze, aber mit Petitionen kann ich die Regierung dazu zwingen, die Gesetze nach dem Willen des Volkes anzupassen und das ist auch z.B. in DE möglich. Aber es ist doch immer einfach über die so bösen Politiker zu lästern, aber selbst habt ihr noch nie etwas gemacht um eine Änderung herbeizuführen. Geschweige denn, wenn ihr zu entscheiden hättet, würdet ihr es auch nicht besser machen. Wohl eher das Gegenteil, weil vielen einfach die Weitsicht für die Konsequenzen einer Aktion fehlt.
 
@Rumulus: Ja, in der Schweiz ist sowas relativ einfach - in Deutschland leider (fast) unmöglich. Siehe zum Beispiel gerade 'Stuttgart 21'. ;)
Und unsere Politiker versuchen auch nicht unbedingt das zu ändern - dann würden sie ja schließlich an Macht einbüßen.
 
@Rumulus: In der Schweiz haben im Juli 2009 einige Politiker beschlossen, dass Sie die Vorratsdatenspeicherung wollen. Du kennst doch dieses Thema bestimmt von Winfuture, wo hier seit Jahren darüber diskutiert wird und es massenhaft Proteste gibt. Weißt Du was? Das gibts in der Schweiz bereits. Seit August 2009. Du weißt nichts davon? Nun, das liegt möglicherweise daran, dass das im Geheimen gemacht wurde. Toll, die Schweizer Demokratie (übrigens nur eine halbdirekte, keine direkte). http://www.woz.ch/artikel/2009/nr29/schweiz/18143.html __ Einen Bundestrojaner hätten die Schweizer Politiker auch gerne, schliesslich muss der imense landesinterne Terrorismus!!1 ja bekämpft werden: http://www.woz.ch/artikel/rss/19369.html . Auch noch interessant (Fortsetzung vom ersten Link): http://www.woz.ch/artikel/rss/19592.html __ Oh, fast vergessen: Weißt Du, wieso alle Links zu der WOZ gehen? Weil es die einzige Zeitung in der Schweiz ist, die diesen riesigen Skandal(!) geschrieben hat. Da sieht man auch sehr gut, wie frei die Schweizer Presse ist. Die WOZ ist übrigens eine der wenigen unabhängigen Zeitungen, der Rest gehört ja Ringier oder Tamedia. Wie sagt noch ein gutes Sprichwort? "Ich kann gar nicht soviel essen wie ich kotzen möchte".
 
@Zebrahead: Die Schweiz ist eine direkte Demokratie, lernt einjeder schon von Kind auf! http://demokratie.geschichte-schweiz.ch/typen-systeme.html und http://de.wikipedia.org/wiki/Direkte_Demokratie und ja es gibt bei uns eine Vorratsspeicherung, aber nur für 6 Monate und dann werden die Daten gelöscht. Alles alter Kaffee und schon seit 2002 in Kraft. Wir können aber gegen Gesetze und Entschlüsse mit einem Volksbegehren (Unterschriftensammlung) vorgehen, was eben in einer Direkten Demokratie möglich ist. Du hast dir sehr viel Mühe gemacht, die Schweiz in einem schlechten Licht dastehen zulassen, aber die Vorteile und Hintergründe hast du nicht minder ausseracht gelassen. Wie z.B. mit der Überwachung, ist noch immer in der Diskussion und kann nur durchgeführt werden, sollte es wirklich kommen, mit einem Gerichtsbeschluss und NUR bei Leuten die ein Straftat begangen haben! Aber ja wir könnten hier noch lange diskutieren und es noch weiter ins lächerliche ziehen. Was bei uns die Politiker wollen und was das Volk will, sind immer zwei Paar Schuhe ansonsten wären wir schon längst Mitglied der EU. In der Schweiz hat das Volk das letzte Wort, siehe nur die Abstimmungen 2010, obwohl die Regierung stets das Gegenteil wollte, hat das Volk anders entschieden und die Regierung muss es dem Volksentscheid gemäss umsetzen. Bundestrojaner hat in der Schweiz gar keine Chance und wenn du dich richtig informieren würdest, wäre dir auch klar dass es wie in jeder Regierung, immer einige geben wird, die das Extrem wollen/fordern, aber die Mehrheit ist bei uns dagegen und das Volk würde es gar nicht zulassen! Denn da würde es sicherlich eine Volksabstimmung geben und wenn das Parlament es selbst entscheidet, gibt es eine Petition und Unterschriftensammlung und schon muss es laut unserer Verfassung vors Volk kommen! Bei uns in der Schweiz sagt man: Es wird nicht so heiss gegessen, wie es gekocht wird! Zum Schluss nur mal ein positives Beispiel der Schweiz. Die Schweiz ist in Europa das einzige Land, das die Leute die Filesharing betreiben, oder illegal Downloads von Liedern, nicht strafrechtlich verfolgt, oder Daten von den User freigibt. Solange man selbst nichts verbreitet. Auch Kopien sind bei uns erlaubt, selbst dann, wenn die AGB der Hersteller anders lautet. Wenn du keine Ahnung von der Schweiz hast, dann diskutier nicht mit mir darüber! Lerne zuerst was eine direkt Demokratie ist und was die Schweiz ist, dann kannst du wieder kommen.
 
@Rumulus: schön das es bei euch so ist *applaus* aber in anderen staaten, auch in deutschland sind es etwas anders aus!
 
@Freedom: Auch ihr habt Möglichkeiten, aber man muss auch etwas dafür tun. Nicht so wie bei uns, aber die Möglichkeiten bestehen. Habe unten 05 re:14 wo du mir gerade ein Minus gegeben hast, einige Möglichkeiten aufgezählt. Da du mich bewertet hast, hoffe ich, dass du es auch gelsen hast. Denn pauschale Bewertungen sind doch sehr unseriös.,-)
 
@Rumulus: http://de.wikipedia.org/wiki/Halbdirekte_Demokratie _ "und ja es gibt bei uns eine Vorratsspeicherung, aber nur für 6 Monate". Nur für 6 Monate. In Deutschland geht es auch nur um 6 Monate. Was soll diese Schönrederei? Welche Ereignisse in der Schweiz der vergangenen Jahre rechtfertigen den Beschluss zur Speicherung solcher Daten und die Forderung einer "Echtzeitüberwachung"? Da gibt es nichts schönzureden, dass in der Schweiz klammheimlich ohne Volksabstimmung ein solcher Eingriff in die Privatsphäre beschlossen wurde ist höchst skandalös und kaum einer in der Schweiz weiß überhaupt etwas davon. "mit einem Gerichtsbeschluss und NUR bei Leuten die ein Straftat begangen haben!" Falsch! Bei Leuten, denen eine Straftat VORGEWORFEN wird! Großer Unterschied! Und hier reichen selbst kleinere Straftaten wie Betrug. Deswegen verwundert es auch nicht, dass 2008 bereits 6681 (!) solcher Überwachungsmassnahmen durchgeführt wurden, 1991 davon waren aktive Livemitschnitte(!). Tendenz natürlich stark steigend. "Bundestrojaner hat in der Schweiz gar keine Chance" Sagt wer? Aufgrund welcher Fakten? In der Schweiz ist bereits eine Liveüberwachung des Internetverkehrs möglich ohne dass das Volk das weiß, wieso sollte also ein Bundestrojaner unmöglich sein? Bei uns gibt es auch ein Sprichwort: "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß". __ Übrigens, weil Du deine Schweiz als angegriffen siehst: Das Schweizer Politiksystem ist meiner Meinung nach eines der besten auf der Welt und würde es weltweit angewandt werden, dann würde einiges besser laufen. Aber: Auch dieses System hat Schwächen. Die Korruption findet immer seinen Weg und darauf muss man hinweisen. Mir leuchtet jedenfalls nicht ein, wieso die Schweiz - die immer mit ihrer Neutralität wirbt - jeden Bürger mit Maßnahmen wie der Vorratsdatenspeicherung unter Generalverdacht stellt.
 
@Zebrahead: Ich würde an deiner Stelle weniger über die Schweiz herfallen, vorallem deswegen weil Deutschland nicht gerade ein gutes Bild im restlichen Europa abgibt. Was alles über Deutschland in den Zeitungen und im TV geschrieben und gezeigt wird, lässt einen den Kopf schütteln.
 
@Ryou-sama: Und was genau habe ich mit Deutschland zu tun?
 
@Zebrahead: Die Schweiz hat eine dirkete Demokratie, oder willst du auch Unterstellen, dass selbst die Schweizer Regierung nicht weiss, was sie ist und wie sie funktioniert? Hier die Seite vom der Schweizer Regierung selbst: http://www.swisspolitics.org/politische-struktur/direkte-demokratie-der-schweiz/ ---2008 wären solche Mitschnitte des I-Netverkehrs noch gar nicht möglich gewesen in der Schweiz. Du vergleichst hier wohl einmal mehr Äpfel mit Birnen.http://www.heise.de/newsticker/meldung/Schweizer-Nationalrat-lehnt-praeventive-ueberwachung-ab-190609.html
 
@Der Weise: Halbdirekte Demokratie gehört als Untergruppe zur Direkten Demokratie, da ähnlich, deswegen ist oft von DD die Rede. Halbdirekt deswegen, weil das Volk ebenfalls Politiker wählt, welche erweiterte Befugnisse haben. So wird der Bundesrat bspw. nicht vom Volk sondern vom National- und Ständerat (bzw. der Bundeskammer) gewählt, welche die Legislative bilden. Quellen dazu gibts im Internet genug: http://www.google.ch/search?q=die+schweiz+ist+eine+halbdirekte+demokratie _ Zur Sache mit dem Livemitschnitt bitte meine Quellen oben (3x WOZ) zuerst lesen. Ich kann nichts dafür, wenn Du in der Apfeldiskussion auf einmal mit Birnen wirfst.
 
@Zebrahead: Wie kommt man auf so ein Quatsch? Er lernt hoffentlich daraus, dass Straftaten nicht nur fuer Andere negative Folgen haben sondern auch fuer ihn selbst. Das ist die Erkenntnis, die im Idealfall jeder Straftaeter moeglichst schnell hat.
 
Das Ausschalten der Webauftritte gehört nicht zu payback. Ist ja dämlich genug die Polizei mit seiner ip Adresse zu behageln...
 
Mit solchen Aktionen (DDoS-Attacken) schadet man nur dem was man eigentlich vertritt und verhindern will. Es ist ja nur einen extrem kurzfristigen Protest von einigen Stunden, die kaum Einfluss haben, aber dafür immensen Folgekosten mit sich bringen, wenn man erwischt wird. Man zahlt nicht nur den Anwalt, Gerichtskosten sondern muss auch mit einer Zivilklagen bzw. Schadenersatz rechnen. Aber am schlimmsten ist doch, dass man genau die Argumenten und auch die Unterstützung liefert für noch restriktivere Internet-Gesetze. Was uns noch näher an die komplette Überwachung bringt. Der Nutzen solcher Aktionen, ist nichts im Vergleich zum Schaden den sie anrichten (können). Viele schreien jetzt: "Hurra, super gemacht!" Und bezeugen damit ihre Unterstützung dafür. Dass sind aber auch die Ersten, die dann jammern, wenn Dank ihrer Unterstützung und denjenigen die sich dadurch Bestätigung suchen, unsere Freiheiten eingeschränkt werden. Ich weiss jetzt schon, dass ich hier wohl kaum dafür die Unterstützung, bzw. Einsicht der User bekomme, aber die Zukunft wird es zeigen.
 
@Rumulus: Bist halt typisch deutsch, klappe halten und immer schön den Kopf nicken wenn man dir etwas sagt... die Zeit sollte uns zeigen, das für so etwas (Mitläufer) kein Platz mehr ist...
 
@skrApy: Ich bin Schweizer, indem Land wo es noch eine direkte Demokratie gibt und ein Vielvölkerstaat ist. Aber danke für deine Unterstellung, ist ja hier normal, wenn man nicht dafür ist ist man dagegen und ein Teil der Verschwörung und Mitlgied der CIA.
 
@Rumulus: naja zum thema schweiz und politik sag ich jetzt mal nichts wenn ich ans jahr 2010 denke (und auch ich bin schweizer). erstens wird auch hier häufig nur genickt und die Entscheidungen (sowohl diejenigen die von der Bevölkerung gesteuert werden können als auch die welche direkt von der Politik kommen) sind häufig mehr als lächerlich. Auch der Schwerpunkt der Themen. Aber ist ein anderes Thema.
 
@Makaveli: Ich bin mit den Volksentscheidungen im Jahr 2010 voll und ganz zufrieden, aber das ist ja immer eine Frage des Standpunktes und der freien Meinung!
 
@Rumulus: Wenn ich Blick lesen und SVP wählen würde, dann wäre ich mit den Volksentscheiden 2010 auch zufrieden. Und dann würde ich auch solche Kommentare wie Du hier auf Winf... oh.
 
@Zebrahead: Ich lese keinen Blick und bin auch kein SVP Befürworter, aber ein echter Schweizer der Volksentscheide akzeptieren kann und nicht anderen Unterstellungen machen muss, nur weil sie anderer Meinung sind. Eben das was ein Schweizer, der Grundgedanke und dessen Rechte einer echten Demokratie auch ausmachen. Man nennt es auch liberaler Umgang mit den Mitmenschen.
 
@Rumulus: "... und nicht anderen Unterstellungen machen muss, nur weil sie anderer Meinung sind" Soso. Weiter oben hast Du mir noch unterstellt, ein Dummschwätzer zu sein? Übrigens: Stuttgart 21 hat nichts gebracht, nach zwei Monaten "Schlichtungsgesprächen" geht der Bau nun weiter obwohl die Mehrheit der Bevölkerung gegen den Bau ist. Demokratie at its best.
 
@Zebrahead: Eine Meinung mit sachlichen Argumenten zu vertreten ist kein dummes Geschwätz aber unsachliche Behauptungen aufstellen, oder Inhalte ohne den gesamten Kontext zu berücksichtigen und sich darüber auslassen, das ist dummes Geschwätz. Wie war das noch bei Stuttgart 21? Gab es eine Abstimmung? Oder woher hast du denn der Beweis, dass die Mehrheit dagegen war? Hat man sich einigen können, oder Kompromisse gefunden, oder einfach nur sachlich informiert und Überzeugungsarbeit geleistet. Ist es in DE nicht möglich ein Partei zu gründen, oder sich politisch hoch zuarbeiten um seine Interessen zu vertreten und Veränderungen herbeizuführen? Ja, immer schön gegen die Obrigkeiten lästern, aber selbst nichts machen, ist doch so viel einfacher die Fehler andere machen lassen und selbst reibt man sich die Hände in Unschuld durch sein Nichtstun. Immer den Weg des geringsten Widerstands gehen, gegen Gesetze verstossen und dabei nie vergessen seine eigenen Vergehen und Fehler durch das Verhalten des Gegners zurechtfertigen. Recht und Ordnung soll dabei zugrunde gehen. Aber dabei immer schön die Fehler der anderen an die grosse Glocke hängen und um noch mehr von seinen eigene Fehler abzulenken , Sachverdrehungen und Verschwörungstheorien erfinden und den Gegner immer noch mit Unterstellungen und Verleumdungen denunzieren. Hauptsache ich habe immer Recht und die anderen Unrecht, die Wahrheit ist immer das Erste was dabei verloren geht.
 
@Rumulus: Also ich kreide Fehler in der Politik an. Und du konterst, ich sollte mal meine eigenen Fehler erst beseitigen. Dabei vergisst Du aber etwas ganz wichtiges: Politiker sind Volksvertreter. Sie werden vom Volk ernennt und bezahlt, um deren Interessen zu vertreten. Der Arbeitgeber der Politiker ist das Volk, der Politiker ist entsprechend dem Volk Rechenschaft schuldig. Meine Fehler, so wie ich denn welche machen, sind somit in keinster Weise Teil dieser Diskussion. Oder würdest Du deinem Chef, der dich soeben auf einen Fehler hingewiesen hat, raten, besser mal selber in seiner Stube zu wischen, bevor er es wagt dich zu kritisieren? Wie auch immer, Du hast es bereits oben erwähnt: Stammtischrederei. Die wichtigste Regel, um nicht wie Stammtisch-Proleten zu reden, ist Wissen. Und das scheinst Du leider nicht zu haben, so ist eine Diskussion nicht möglich. Wir können nicht anhand eines Beispieles diskutieren wie z.B. Stuttgart 21, wenn Du keine Ahnung davon hast. Oder dich vor einer Antwort nicht informieren möchtest, weil es dir zu bequem ist. So wirken Fragen wie "Gab es eine Abstimmung? Oder woher hast du denn der Beweis, dass die Mehrheit dagegen war?" als würde ein Primarschüler einen Hochschuldozenten danach fragen, ob er Beweise hätte, ob 4+4 8 gäbe.
 
@Zebrahead : .Beenden wir die Diskussion, ich habe erwartet, dass du mir die Antwortet schuldig bleibst und mit Ausreden kommst. Für mich ist es klar und auch in meiner Umgebung, wer etwas behauptet, oder Unterstellungen macht, sollte auch den Anstand haben es unter Beweis zu stellen. Denn so etwas nennt man nicht ohne Grund ansonsten üble Nachrede. Wo es aber nichts zu beweisen gibt, sind Beweise auch schwerlich zu erbringen. ich wünsche dir einen schöne Nacht! http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-12/stuttgart21-merheit-befuerworter und http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=7239878/1u44i04/index.html und -http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/widerstand-broeckelt-mehrheit-in-baden-wuerttemberg-fuer-stuttgart-21;2704528 und http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2724305_0_9223_-umfrage-zu-stuttgart-21-befuerworter-in-der-mehrheit.html-- Bitte achte beim Suche auf das Datum.
 
@Rumulus: Das Problem deiner Artikel ist allerdings, dass die Umfragen zum einen nicht repräsentativ sind und zum anderen stammen sie vom SWR und der Süddeutschen Zeitung und diese gelten im S21-Konflikt als nicht unparteiisch, was auch einen Hintergrund hat. Die SWMH (Südwest Media Holding, der die Süddeutsche Zeitung angehört) ist bei der Bank LBBW stark verschuldet. Und in dieser Bank im Vorstand sind die größten und bekanntesten S21-Befürworter, allen voran Stefan Mappus. Sprich: Berichtet ihr nicht positiv, könnt ihr den Laden schließen. Siehe dazu: http://www.spiegelfechter.com/wordpress/4247/stuttgart-21-der-bahnhof-den-niemand-will-und-niemand-braucht _ http://www.tagesspiegel.de/medien/dafuer-dagegen-dazwischen-geht-nicht/1974558.html _ http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/10/ohne-stuttgarter-zeitung-kein-stuttgart.html
 
@Zebrahead: Was erzählst du hier für ein Blödsinn? Die Umfrage war repräsentativ, aber gleichzeitig kommst du mit Gegenbeweisen die schon Monate alt sind. Z.B. aus dem Oktober. November und vor den Schlichtungsgesprächen. Es ist genauso wie Rumulus etwas weiter oben geschrieben hat, was Leuten wie dir nicht passt, wird einfach ignoriert und als eine Verschwörungstheorie dargestellt. Mit Lügen, Sachverdrehungen und einer unglaublichen Ignoranz versucht ihr eure Meinungen und die der anderen so hinzubiegen wie es euch gerade passt. Immer schön alle Fakten ignorieren und mit Unterstellungen und Verleumdungen untergraben, aber das Offensichtlich und Die Wahrheit darf dabei ja nicht bestehen bleiben. Ach und bitte hört doch bitte mit dem grössten DE Verschwörungsblog Schallundrauch auf, die haben dort schon so oft Mist erzählt, dass keiner mit Verstand auch nur diese ansatzweise mehr ernst mit. Wenn du schon von Voreingenommenheit sprichst, dann sind diese Blogger wohl ein Paradebeispiel dafür! Verschwörungstheoretiker der ersten Stunden sind das. Schau doch einmal mit Fadenscheinigen Unterstellungen und unbewiesene Vermutungen versuchen diese Blogger stets alle die nicht so denken wie sie als unglaubwürdig und ein Teil einer Verschwörung hinzustellen. Aber bei genauerer Betrachtung halten die Argumente nicht stand und erweisen sich immer als Lüge. Das haben sie z.B. Anna Ardin gemacht. Ihr unterstellten sie, dass sie mit der CIA zusammenarbeitet. Wie sich jetzt aber an Hand der Fakten herausgestellt hat, hat diese ihre Anklage schon seit Wochen zurückgezogen und somit eine Verurteilung extrem erschwert. Komisch ist nur, dass genau diese Fakten verschwiegen wurden, aber von der Staatsanwaltschaft bestätigt sind. Bis heute kann man aber im Blogg nichts darüber lesen. Warum wohl? Weil klar wird, dass sie gelogen haben und die Unterstellung mit der CAI somit unmöglich war sein kann, weil die Etnwicklung genau das Gegenteil beweist. Ich kann Leute wie dich wirklich nicht verstehen, anderen Voreingenommenheit unterstellen und das Offensichtlich seht ihr nicht. Euch geht es doch gar nicht um die Fakten, oder Wahrheit, ihr wollt alles nur so hinbiegen, dass es eurer Vorstellung entspricht. Dafür fehlt es euch aber an Einsicht Rückgrat zu euren Fehler zustehen. Aber immer schön weiter Lügen und die Wahrheit verdrehen, dafür fehlt euch der Willen nie. http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=7239878/1u44i04/index.html------- Nur ist sicherlich auch der SWR ein Teil der Verschwörung für dich.
 
@Der Weise: Und was genau bringt nun dein ellenlanger Text? Den kann die Gegenseite 1:1 an deine Seite zurückgeben: Ihr wollt die Wahrheit nicht hören auch wenn Sie klar ist; Ihr unterstellt allen Voreingenommenheit; Ihr tut Argumente als "Verschwörungstheorie" ab; Die Politiker lügen, verdrehen Tatsachen und zeigen eine unglaubliche Ignoranz, etc. pp. - Halt dich an Fakten wie etwa dass die Umfrage repräsentativ ist, dass kommt an, ich hab das vorhin wirklich überlesen. Die Unterstellungen führen jedoch zu nichts. _ Wieso darf man nicht äußern, dass man ggü. der Süddeutschen Zeitung vorsichtig sein sollte, da diese offensichtlich von der Gunst von Leuten abhängig sind, die von Stuttgart 21 profitieren? Wieso muss man so etwas gleich als "Verschwörungstheorie" abtun? Die Süddeutsche Zeitung, die von Anfang an Pro-S21 berichtet hat, hat selbst zugegeben, dass S21 ohne ihre Für-Sprache niemals zustande gekommen wäre. __ Mit dem Thema Anna Ardin schweifst Du nun klar vom Thema ab, da könnte man jetzt leicht mit Dutzenden Beispielen kontern, wo die "Verschwörungstheoretiker" im Anschluss recht behielten. Wobei dieser Fall hier ohnehin noch unklar ist - Wirklich Klarheit über die Hintergründe und die Einflussnahme der USA in die Verhaftung von Assange werden wir wohl nie erhalten, somit bleibt alles graue Theorie. Außer, Wikileaks erhält Zugriff auf die internen Dokumente der USA.
 
@Zebrahead: Was willst du denn schon als Gegenbeweis erbringen? Wie in Stuttgart 21, unsachliche Unterstellungen und von Seiten die eindeutig voreingenommen und verlogen sind? Wenn sie eine Agentin gewesen wäre, hätte sie niemals die Anklage zurückgezogen. Besondern wenn man bedenkt, dass die USA mit ihr die Chancen um einiges verbessert hätten, Assagen ins Gefängnis zubringen. Was bei ihr geschehen ist, ist doch klar, man hat die Frau mit Verleumdungskampagne und Unterstellungen mürbe gemacht. Ja ich kenne auch einen Polizisten und habe deswegen nichts mit der Polizei zu tun. Die Firma in der ich arbeite, arbeitet zum Teil sehr eng mit der Regierung zusammen, es kann sehr wohl sein, dass der eine, oder andere mit dem ich regelmässig dadurch zutun habe evtl. sogar ein Agent ist. Nur weiss ich davon nichts und habe damit auch nichts zu tun. Wäre ich aber in die Wikileaks Sache involviert, würde man mir mit Sicherheit auch unterstellen, dass ich ein Agent bin. Da werden die wildesten Konstrukte geschnürt, aber gleichzeitig wirft ihr der Regierungen Vertuschung und Lügen vor. Aber wenn es um eure Interessen geht, seid ihr kein Deut besser. Nur zur Info, ich bin für Wikileaks und halte die Anschuldigungen auch für merkwürdig. Bin aber strikt gegen Doppelmoral und Leuten die anderen Vorwürfen machen und selbst schlimmer sind. Ich bin menschlich genug um es mir vorstellen kann, was die Frau durchmacht, wenn es doch war ist. Stelle dir dabei einmal vor, es wäre jemand der dir lieb ist und die Leute würden gegen sie so hetzen und Lügen verbreiten.
 
@skrApy: Diese Haltung die du an den Tag legst ist leider auch typisch. "Wer nicht meiner Meinung ist ist doof". Zum Glueck denkt nicht jeder so, denn sonst waere unseere Gesellschaft ein ganzes Stueck aermer.
 
@Rumulus: wir sollen uns also alles vorbehaltlos aufoktrohieren lassen. deutschland ist eine parlamentarische diktatur, da der bürger keineswegs in die gesetzgebung eingreifen kann (nichtmal durch wahlen!), da die parteien in deutschland nit transparent arbeiten kommt hinzu das man dem deutschen bundestag sogar bestechlichkeit unterstellen muss (wegen zB nebenerwerb der parlamentarier, sogenannte lobby arbeit). man muss klar sehen das im moment ein wandel in den demokratien stattfindet, der sich negativ auf bürgerrechte und rechtstaatlichkeit auswirkt. und zB BKA und LKA unverhältnismässigen schutz bei kriminellem handeln gibt.
 
@MxH: Sry. du sprichst hier zu viele Details an, mit denen ich mich DE intern zu wenig auskenne. Darum ist hier meine Diskussionsfähigkeit stark eingeschränkt. Aber ihr könnt auch Demonstrieren und die Massen mobilisieren um Veränderungen herbeizuführen, was z.B. gerade bei Stuttgart 21 geschieht. Es gibt immer Möglichkeiten, aber man muss auch bereit sein eine Einsatz dafür zu leisten, aber ständig nur immer lästern und nur die Fehler der anderen sehen und selbst nichts machen, ist schlimmer als etwas machen und dabei zu versagen! Stammtischpolitik verändert nichts und schon gar nicht wenn man es selbst gar nicht besser kann, oder machen würde. Edit: Bitte hört mit diesem Thema auf, denn es gleitet zu stark von dem ab um was es in der News geht und was ich in 05 ausgesagt habe. Ich danke euch......
 
Seit wann sind "Anfragen" verboten? Die machen aus allem ein Politikum. Aber die Weltpolizei hats ja befohlen.
 
@PCLinuxOS: lese mal hier den punkt rechtliche Situation. http://de.wikipedia.org/wiki/Denial_of_Service. kann sicher auch auf andere Länder übernommen werden.
 
@Makaveli: Mensch, dann komm ich ja billiger weg, wenn ich jemanden die Fre*** poliere, oder sonst was gemeines mache. ;)
 
@PCLinuxOS: Die so genannte "Justiz" lässt hinterhältige Mörder, wie die Killer von "Collateral Murder" einfach weiter frei herumlaufen. *kotz* Aber an an einem minderjährigen Kind trauen die sich dafür zu vergreifen, diese Kinderschänder! *nochmehrkotz*
 
nuja...wir leben in einem kapitalistischen system, die reichen werden numal begünstigt. der bürger ist das letzte arschl... für die gesetzgeber.
 
hmm, holland..wird auch immer mehr ein land der rechten! die polizei ist keinen deut besser als jeden den sie als kriminell oder terrorist bezeichnen. in der eu und usa ist vermehrt festzustellen, das sich die demokratie hin wandelt zu einer diktatur. das sich staatliche behörden un polizei vermehrt gegen den bürger richtet und sogar gegen rechtsstaatliche prenzipen arbeitet. man muss leider in der wikileakssache sagen: jeder staat der in dieser sache die usa bemühungen um bekämpfung von wikileaks unterstützt, ist kein freiheitliches, demokratisches und rechtstaatliches land.
 
@MxH:

...auf sowas ähnliches wie du schreibst hatte ich auch mal in anderer sachen-ziemlich lange her-geschrieben. da sind die leute noch wie hyänen auf mich gefallen und haben mich als spinner abgetan-))
so schnell gehts...selbst die ganz blö...merke langsam was sich tut!!
du bist einer der wenigen die wohl erkennen in welche diktatur..ähh demokratie das alles mündet!!
 
wegen sowas in Haft?? krass... andere laufen frei rum und haben viel schlimmere Dinge getan... oh man... XD
 
ja aber dieses Spiel beherrscht die Staatsgewalt nicht erst seit Heute....der Junge kennt die Gesetze und seine Rechte und hat deshalb die Aussage verweigert....nun wollen sie ihn weichkochen und mit Drohungen und Folterversprechen zur Aussage und Verrat seiner Kontakte überreden.....wenn der auch nur ein Funken begriffen hat wird er nur sagen "ich verlange einen Anwalt meines Vertrauens" und sag sonst garnichts......ist tatsächlich schon so das die EU-Regierungen Mord oder Kinderschändung als weniger harmlos einstufen als Meinungsäußerung oder lächerliche Pingabfragen an Banken.......das ist unfassbar......
 
@LaBeliby:edit: natürlich nicht weniger harmlos sondern weniger gefährlich......Bearbeiten geht bei mir leider nicht.....sorry
 
es ist ein trugschluss der holländer mit sowas, soziale konflickte bekämfen zu wollen... ich lebe selbst in holland, muss aber sagen, das die politik alles tut (wie auch in deutschland/EU region) um immer mehr freie meinungsäusserung, demokratische prenzipien und bürgerrechte und sogar menschenrechte mit füßen zu treten um ein paar supperreiche zu unterstüzen. diese unterstüzung des kapitals, wird zurückschlagen...da eben die ohne millionen auf dem konto in der minderheit sind! die politik würde gut daran tun das kapital mehr in verantwortung zu nziehen, zB ein manager führt bewust ein unternehmen in die pleite: haftstrafe (am besten körperliche zwangsarbeit) und enteignung seines ganzen eigentums.
 
Heutzutage wird doch jeder Massenprotest als illegal erklärt , ein gutes hatte Operation Payback aber trotzdem gehabt , es ging sehr stark durch die Medien und man konnte dort auch erfahren das der Protest der WL Unterstützer wegen mit dem unverhältnismässigen Handeln der Banken in Zusammenhang steht , unterschätzt das mal nicht ! Ohne den Protest hätte Hinz und Kunz im TV nur kaum erfahren wie politisch die Banken gesteuert sind.
 
ich behaupte mal: keine bank würde mehr existieren ohne unsere steuergelder und/oder bürgschaften. die dadurch resultierende erpressbarkeit, machen sich die usa zu nutze.
 
Der 16jährige soll angeben das er eine schlechte Kindheit hat/hatte und von seinem sozialen Umfeld ausgegrenzt wurde. Deshalb hat er die ganze Zeit vor dem PC verbracht und so ist es halt passiert.
Bei schweren Verbrechen scheint sowas ja auch als mal zu funktionieren, vielleicht auch hier.
Eine Strafe ist ja angebracht, soll er gemeinnützige Sozialstunden machen, Haftstrafe wäre das lächerlichste überhaupt und nur ein weiterer Beweis das in Justizkreisen Geld über Menschenleben steht.
 
nee, auch staatsanwälte sind bestechbar, bzw richter (sihe pirate bay/schweden). was anderes sehe ich in der begründung der inhaftierung nicht...die usa haben dafür irgend wem bezahlt!
 
@TheCrow77: Naja, das mit der schlechten Kindheit zieht schon lange nicht mehr. Ganz selten vielleicht noch.
 
Anscheinend findet der kalte Krieg des neuen Jahrtausends im Netz statt.
 
Kranke Welt...
 
es geht um machtsicherung der usa...die europäer kuschen wenn der broße bruder was befehlen tut...erbärmliche regierungen in europa... eigendlich müste man die usa total ausblenden und den handel und diplomatie und politische arbeit beenden. um sie für ihr massenhaftes fehlverhalten zu bestrafen.
 
Schade finanzdienstleister...Hätte sich mal Personaldienstleister aussuchen sollen, dann hät er Applaus geernert.
 
Ich finde es gut so.. soll er mal im Knast lernen, was er falsch gemacht hat und dann von den Firmen auf Schadenersatz verklagt werden.
 
@Meninwhite: dachte im Knast lernt man von Fachleuten wie man kriminell wird und nicht erwischt wird???? Aber du warst nach deinen Kommentar zu urteilen dann in einen anderen?...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles