Cloud wird zentrales Thema der CeBit 2011

CeBit Vom 1. bis 5. März 2011 wird in Hannover wieder die CeBIT stattfinden. Heute wurde das Motto der größten IT-Messe der Welt verkündet: "Life and Work with the Cloud" soll die Veranstaltung als zentrales Thema durchsetzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
HAMMER! Die News des Tages!
 
@FrexXx: Du bist wohl auf + Jagd, oder? Warum solltest du sonst solch einen sinnlosen Beitrag posten.
 
cloud.. unwort des jahres 2011.. loest damit app aus dem jahr 2010 ab
 
@-adrian-: Ich fand Wirtschaftskrise schlimmer ;)
 
@wunderkind: das war ja dann 2009 :)
 
@wunderkind: welche krise eigentlcih? das kann ich aus meiner firma nich bestätigen. bei mir gabs keine krise... ganz im gegenteil...das hat man den leuten doch auch nur eingehämmert, damit die ihren gürtel enger schnallen...
 
@Rikibu: sorry aber das ist dummes gelaber. Hattest einfach Glück das ganze hat nicht jede Branche betroffen. Ich kenne Maschinenbauer in meinem Umfeld die ihren Job verloren haben in der Zeit....
 
@-adrian-: Das lässt mich immer an diese schlechte Microsoft werbung denken... ab in die cloud (was auch immer das ist, scheint cool zu sein und einfach)...appcloud. argh, gänsehaut.
 
@-adrian-: "CLOUD" Dieses Wort ist so ..... hässlich,abscheulich,Kotzreitzfördernd,.... Allein schon die Bedeutung "Rechnen in der Wolke" lässt mich irgendwie den Joint damit in Verbindung bringen. Die hätten ja auch nen anderen Begriff nehmen können. Z.B.: CShare oder so...
 
cloud ruhig weiter unsere Daten, mal ehrlich, wenn sich die Innovation darauf beschränkt, alt bewährtes einfach auf permanent laufende Rechenzentren umzuschichten, dann ist das für mich nicht innovativ, da ich ja quasi 2 Stromfresser anhabe... und selbige Branche will mri was von Green-IT vorlabern? wie albern is das? gut, muss ich nächstes jahr nicht nach Hannover, auch gut...
 
@Rikibu: Wieso denken hier einige immer nur an Privatpersonen? Es gibt unzählige Mittelgroße Firmen für die Cloud eine super Sache sein kann. Die meisten sind mit IT Administration, Backups etc überfordert. Kaufen dafür teure Dienstleister ein die ihnen eigene Server Backuplösungen etc hinstellen und ein haufen Geld für Konfiguration und Wartung wollen. Für all diese Unternehmen kann Cloud riesen Vorteile bringen finanziell und in anderer Hinsicht.
 
@paris: Backups? Also nehmen wir mal an ich hätte eine Firma von 50 Mitarbeitern. Dann werde ich da irgendeinen "Server" rumstehen haben. Sei es auch nur irgendein PC mit vielen Festplatten zur Dateiablage und vielliecht noch ein angeschlossener Farblaserdrucker, oder so.
Das bekommt man auch ohne einen Admin oder besondere Kenntnisse hin. NUR... a)Die Daten der Festplatten kommen auch nicht von selber in die Cloud. Irgendetwas muss da auch installiert, ausgeführt und gewartet werden. b)Ein einfaches Backupsystem mit z.B. Festplatten ist auch erschwinglich und einfach zu installieren, längerfrisitig, wegen Kosten des Clouddiensten und evtl. der Internetverbindung aber billiger.
Wenn die Firma 100 Mitarbeiter hat und ich dann noch einen Exchangeserver u.ä. installiere, brauche ich eh einen der sich darum kümmert. Also so ganz das Wahre scheint mir ein Clouddienst für Backupzwecke auch nicht zu sein.
 
@Lastwebpage: Es geht darum das du dich bei der Cloud nicht darum kümmern musst. Ok du hast da jetzt nen Server in der Ecke stehen und ne Backuplösung. Sobald der Server mal abraucht schaffen es viele Firmen nichtmehr selber die Daten zurückzuspielen etc! Firmen die dafür ne IT Abteilung unterhalten ok, aber auch da kann man enorm Einsparen mit Cloud Diensten. In der Cloud kümmert sich der Dienstleister mit seiner enormen Infrastruktur um redundante Backups, Datensicherheit, Hardwareausfälle und was noch so alles ansteht. Das kann sich in vielen Branchen lohnen auch wenn es monatlich kostet. Mich nervt nur das hier viele Cloud immer mit "gratis Diensten" verwechseln bei denen der Anbieter natürlich manche Daten für Werb ung nutzt um sich zu finanzieren. Cloud gibt es auch als Business Lösung gegen Geld und da liegen dann die Daten oftmals wesentlich besser abgesichert als sie das auf so manchem schlecht gewarteten Miniserver in irgendwelchen Firmen tun!
 
@paris: aber mal ehrlich, "sich nicht drum kümmern müssen" - mit dem selben argument könnt ich die Firma doch auch zumachen? ich will es ja gar nicht anders, ich will mich ja kümmern, ich will bescheid wissen, ich will eigene entscheidungen im eigenen haus treffen und eben nicht abhängig sein von dritten Dienstleistern die sich hinter Floskeln, Verträgen, AGB usw. verstecken und wenn dann mal was nicht funzt weil deren Wolke voller Wasser ist, dann halte ich die Rübe hin, weil ein Dienst für meine Kunden nicht erreichbar ist. Den Clouddienstleister berührt dieser Imageschden nicht, aber mich als Anbieter an meine Kunden trifft mich das sehr wohl. Da hab ich doch lieber gleich alles unter kontrolle als das ich mich an weitere fragwürdige Dienstleister binde, die ich nicht so einfach loswerde.
 
@paris: Kostenlos nicht, das ist klar, blos wie gesagt, die Daten müssen ja auch erstmal irgendwie auf den Cloud Server kommen. Ganz "Adminfrei" dürfte das also auch nicht sein. Preise? Wenn ich das bei Amazon S3 richtig verstehe, sind das ca. 0,25 US$ je GB, also das wäre bezahlbar, nur WIE? Schau dich bei z.B. der T-Com im Geschäftsbereich um, z.B. 2,048 Mbit/s für monatlich ab 272,00 Euro. o_O
 
ich kanns nicht mehr hören :D
 
Jaja, ich freu mich auf diverse Clouds. Leider werde ich davon nichts nutzen können, denn einen Breitbandanschluss gibts hier nicht. Schon toll wie manche Regionen innerhalb Deutschlands hinterger hinken :((
 
@Felix86: Selbst mit einem "Breitbandanschluss", also z.B. DSL16000, bei bei 128kb/s Upload kommt da auch keine wahre Freude auf. Besser als gar kein DSL zwar schon, aber der Weiheit letzter Schull auch nicht. :|
 
@Lastwebpage: Mir wäre der Upload erstmal egal, wenn ich überhaupt mal 128kb/s Download hätte. Davon ist hier leider nur zu träumen und das wird sich laut Aussage eines EU Beauftragten auch erstmal nicht ändern. Und so abgelegen wohnen wir auch nicht. Hier steht ein ganzes Baugebiet was kein DSL bekommen kann. Danke Deutschland...
 
@Felix86: wäre Umziehen für dich eine Möglichkeit? Nur so kann man es einer Region bzw. ihren Politikern verklickern, dass das ein imenser Standortsnachteil ist!
 
Kann man jemand paranoid nennen der überhaupt sehr skeptisch dem Cloud gegenüber steht ?
 
cloud setzt dem namen zensur eine neue qualität. was ein scheiss. http://www.infokriegernews.de/wordpress/2010/12/05/cloud-computing-informationen-aus-den-wolken/
 
supergeil diejenigen die sich über cloud aufregen sind auch diejenigen die sich über den schleichenden technischen fortschritt z.b. HD-TV in deutschland beschweren. es muss grundsätzlich erstmal alles schlecht geredet werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!