Openleaks: Wikileaks-Ableger startet am Montag

Wirtschaft & Firmen Am Montag soll mit Openleaks eine neue Whistleblowing-Plattform starten. Hinter dieser stehen mehrere ehemalige Mitarbeiter von Wikileaks, berichtete das schwedische Magazin 'DN.se'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Diese Wikileaks-News nerven langsam richtig. Kanns echt nicht mehr sehen/hören.
 
@typh: Es ist nun einmal ein aktuelles Thema...
 
@typh: Spätestens bei "Wikileaks" im Titel hätte man diesen Link umgehen können.
 
@typh: dann übersping halt die Einträge über dieses Thema und reg dich nicht so künstlich auf mein Gott die News wird ja nicht wie ein Popup eingeblendet sondern du bist allein dafür verantwortlich was du siehst =P
 
@typh: Ist doch bei jedem Thema mit der Zeit so, vor ein paar Monaten wars Facebook. Trotzallem ist es momentan ein wichtiges Thema dessen weitere Entwicklung jetzt nicht totgeschwiegen werden sollte weil die Leute genug davon haben
 
@typh: wer oder was hat dich denn dazu gezwungen den Beitrag hier aufzuklicken ? Stand da jemand neben dir und hat dir ne Waffe an den Körper gehalten oder so ? Schon echt fies das man immerzu was dazulernen bzw. lesen kann und muss ..
 
"Openleaks wird selbst auch keine Dokumente veröffentlichen. Die Plattform versteht sich eher als Bindeglied zwischen Informanten und der Presse oder anderen Organisationen" ... Also ist Openleaks im Prinzip überflüssig. Bisher können sich Informanten ja auch schon direkt an die Presse wenden. Wozu also noch ne Station dazwischen?
 
@DennisMoore: Theoretisch nur ein "Rapidshare" für "geheime" Dokumente...
 
@DennisMoore: Dachte das gleiche. Mir wird auch nicht ganz klar, was genau die Aufgabe von OpenLeaks sein wird.
 
@Hennel: Sie stellen sich wohl wie eine Art Marktschreier auf den Markt und bieten ihre Dokumente so der Presse an. "Hiiiierher meine Damen und Herren. Ganz frisch reingekommen. Geheiminfos aus der US-Botschaft in Deutschland. 1 Aktenkoffer nur 10 Euro. Und weil ich heute so gut drauf bin pack ich nicht ein, nicht zwei, nein drei zusätzliche Mappen mit Sitzungsprotokollen der großen Energieunternehmen drauf" :D
 
@DennisMoore: Deine Ironie dahinter verstehen wohl nicht alle... ,)
 
@DennisMoore: Großartig. :D YMMD. AN alle Leser hier die der englischen Sprache mächtig sind kann ich nur guardian.co.uk empfehlen. ich finde die geben sich bisher am meisten Mühe mit den Dokumenten und haben auch zur weiteren Verwertung ein paar gute Ideen. Also ruhig mal reinlesen.
 
@DennisMoore: Da dachte ich mir, es läuft wie bisher, es kommen nur geschnittene Infos an die Öffentlichkeit, was bei Wikileaks ja nicht der Fall war.
 
@DennisMoore: lol danke für den lacher! du hast meinen tag gerettet! die presse! die presse ist doch stets der regierung hörig, darum muss es ja communitys wie wikileaks geben, damit dem belügen der menschen ein ende gesetzt wird. die gehirnwäsche durch die klassischen medien und durch das system verliert so endgültig an glaubwürdigkeit. und das ist auch gut so!
 
@2010:
-
Ich erinnere mich wie Cass Sunstein, der jetzt im Weißen Haus für Verwaltungsrecht zuständig ist, vor zwei Jahren offen sagte, sie würden die alternativen Medien infiltrieren, die Gruppen die sich gegen die Theorie der menschgemachten Erderwärmung richten, wir werden die 9/11-Wahrheitsbewegung infiltrieren, wir werden Chaos schüren und Desinformation verbreiten. Um diese Leute zu diskreditieren. Dann werden wir zunehmend Medien und freie Meinungsäußerung mit Gesetzen einschränken. Die sagen uns was sie machen werden. Wir wissen dass er Verbindungen zu George Soros hat.
 
@DennisMoore: Wie stellst dus dir vor mit "direkt an die Presse"? Wenn kann man sich nur an einzele Verläge wenden (und oft wird dann jeder einzele zur Kasse gegriffen). Außerdem möchten die sich wohl weniger die Finger schmutzig machen.
 
@DennisMoore: Ich sag´mal so - (man muß ja mit der Zeit mitgehen) Digitale Schnitzeljagd.
 
@DennisMoore: mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
 
@DennisMoore: Weil die Jornalisten dann wissen wer die Dokumente an sie weitergeleitet hat, oder ein einzelner Informant es an viele Leute schicken müsste, um sicher zu gehen das es einer veröffentlicht. So stellt man es rein und bleibt selber Anonym und stellt es für alle Leute zur verfügung. Wer sich ranwagt kann zugreifen.
 
1. Projekt für die Gruppe: Eine gescheite Anwaltskanzlei engagieren, weil in jedem Land sind die Gesetze anders.
 
Aha, damit möchte man also den gleichgestellten und abhänigen medien news anbieten, die dann wieder daraus machen können was sie wollen.

Wie mit dem 16 jährigen aus holland der ein wikileaks anhänger sein soll oder die news das ansange festgenommen wurde obwohl er freiwillig zur polizei gegangen ist.
 
@W!npast: ???? Kannst du auch beweisen was du unterschwelling unterstellst? Auch wenn Assagen freiwillig zur Polzei ging, kann ihn diese immer noch festgenommen haben. Weisst du überhaupt was eine Festnahme ist? Ist er in Haft oder nicht? Dass mit dem 16 jährigen, scheint ja wirklich wahr zu sein und wenn nicht, wird es sicherlich auskommen, oder hast du zumindest mehr als nur Verdächtigungen die deine Unterstellung stützen? Immer diese Verschwörungstheorien...., aber nichteinmal zuerst nachdenken. Erkläre mir, wie jemand in Haft sitzen kann, ohne eine Festnahme?
 
@Ruderix2007: Ich meine damit das auf zeit.de geschrieben wird das die behörden "brutal" zurückschlagen und wow haben sie eine kleinen 16 jährigen geschnappt als ob er die operation payback geleitet hätte. Bei ansange klingt es so als ob die cops den typen mit nen spezialkommando aus einem bunker geholt hätten.
 
@W!npast: Was lernst du daraus? Urteile nie nach einzelne Berichten, sondern sehe immer das Ganze! Ich habe nirgens gelesen, dass dem 16 jährigen unterstellt wurde, dass er es alleine war! Ich habe einige Berichte darüber gelesen und im Kontext war es immer gleich, einer der beteiligten wurde verhaftet. Übertreibt nicht immer und für eure eigenen Schlussfolgerungen und Fantasien seit nur ihr selbst verantwortlich. Es gibt seriöse Medien und andere und wenn einzelne es falsch darstellen, heisst das nicht das es alle machen. Nicht immer so pauschal sein und nur das sehen, was einem gerade passt.
 
@Ruderix2007: Komm mal wieder runter. Kein Sportclub in deiner Nähe?
 
@trixxler: was denn??? "klingt es so als ob die cops den typen mit nen spezialkommando aus einem bunker geholt hätten." wtf??? wie kommt man denn auf sowas??wo hat er das denn gehört?? in welchen Medien???
Mal ehrlich, auf sowas kommt man doch nur wenn man das messer zwischen den Zähnen hat!
Ihr merkt garnicht mehr, das ihr es seid die mal wieder runter kommen sollten!...
 
Internetregeln die korrupte Regierungen nicht raffen: Mach eins kaputt und 20 neue folgen. Openleaks ist hoffentlich nur der Anfang.
 
Openleaks ist doch nicht mehr als ein Projekt von mittläufern die jetzt auf den Zug aufspringen wollen aber nicht die Eier haben für ihre "idieale" einzustehen!

Wird im endefeckt nix anderes als ne nachrichten Agentur, gefiltert werden die Informationen trotzem von den Redakteuren als alles beim alten!
 
@n0b0dy: Es sind keine Mitläufer, sondern solche aus der ersten Stunden. Wie auch in der News zu lesen ist, sie waren schon bei WL tätig. Nur hatten sie Probleme damit, dass Assagen alleine bestimmt hat und genau das wollen sie nun mit der Plattform ändern.
 
Hört sich deutlich besser an, als bei Wikileaks. Besonders der Teil, dass sie nicht alles Blind der Meute zum Fraß vorwerfen, sondern direkt die Presse mit Information versorgt, die (hoffentlich) weiß mit solchem Materialien richtig umzugehen.
 
@eppic:
dies solten sie dir aber auch sagen:
-
Ein paar Anrufe und die Sache wäre wohl erledigt gewesen. Ob wir irgendwann in einem “geleakten” Kabel lesen, warum Hillary Clintons Büro den Hörer nicht abnehmen und wählen konnte? Stattdessen entschloss sich die ach so besorgte US-Regierung vor einigen Monaten bereits, mit den geheimdienst-nahen Zeitungen New York Times (CIA, DIA etc.), dem London Guardian (der “linke Arm des MI6″) und dem SPIEGEL (BND) sowie Wikileaks zu verhandeln, wie man die Daten zu exorbitanten Titelstories machen
 
wenn es der demokratie und der besseren transparenz der regierung, behörden, unternehmen usw. zuträglich ist - warum nicht...
 
Solche Witzbolde! Mit Transparenz prahlen aber den Arsch zusammenkneifen und ganz brav nix gefährliches veröffentlichen. Das Projekt dient wohl in erster Linie dazu Herr Domscheidt-Berg Publicity zu verschaffen dass sein Buch auch gut Kasse macht.
 
@lutschboy: dem stimm ich zu.
Seine "Auftritte" durch die deutschen TV Sender ist einfach nur lächerlich.
 
Openleaks klingt einfach nach nem Kasperteahter wo jemand anderst die Fäden zieht und unter dem Vorwand der ja ach so tugenthaften Transparenz Wikileaks noch schlechter aussehen zu lassen um es den 0815nern als seriösere Plattform einzutrichtern und die Wikileak Sympatisanten zu bekehren. In dem Bereich wo sich Wikileaks angagiert muss man einfach im Verborgenen und Untransparent arbeiten sonst fördet man auch nichts zu Tage wovor eine Regierung Angst haben müsste.
 
Hm, einerseits sicherlich keine schlechte Idee ein "Instrument der Demokratie" auch demokratisch zu gestalten (alle entscheiden darüber), aber andererseits, wenn es wirklich eng wird, wie es mir bei Wikileaks scheint und die Server ständig unter Beschuss stehen, wie will man dann denn noch demokratische Entscheidungen umsetzen? Dann ist es sicherlich doch besser einen kleinen, intelligenten Kreis an Entscheidungsträgern zu haben, die versuchen alles geschickt aufrecht zu erhalten und weiter zu betreiben. Wenn es dann um Schnelligkeit geht, dann kann man nicht jedermanns Meinung abwarten (sonst war's das mit Schnell).
 
diese platform ist ein blendewerk
die frage ist noch wer steckt dahinter
und wieso
-
wieso weil es keine sicherheit gbit
-
ich könte es ja noch verstehen
wenn er wege aufzeigen würde
wie mach dies,das oder so
könnte man das ja noch glauben
-
aber nein: so wie ich das verstanden hab soll ich ein feil senden
nach x server oder so verschiken
am besten von meinem pc von zu hause aus
damit mein anbiter und wer wies noch
beweismittel sameln kann usw
hm netter versuch kalapt blos leider nicht bei mir
-
oky wie würde ich sowas machen = heises an x senden
1 beispiel:
ohne die angst zu haben erwischt zu werden
1 lass durch person x ein hendy+simkarte auf einen flohmarkt in einer fremden stadt kaufen

2 lasse von einer person y eine minuten aufladkarte internatzional kaufen
3 verschike meine heisen daten an x
rieniege danch das hendy mit plasick handschuen von finger abdrücken mit einer lösung die das plasick geheuse anraut (damit keine forensiche
partikel am hendy verbleiben)
4 deponiere danach das hendy eingeschaltet wegen ortung
an einer stelle woh immer viele leute sind.gut versteckt
und beobachte was passiert
-
so hette ich die gewer
das alles da ankommt wohin es soll
ist das hendy dann irgendwann wech
wehrend der akulaufzeit
weis ich das da was faul ist
-
für sowas brauche ich kein d.d.b
-
 
Hmm..das klingt nach Twitter :-)
Gibt es das nicht schon ?
 
Da sie sich auf Pressefreiheit berufen... halten sie sich eigentlich auch ans (demokratische) Presserecht, mit Impressum, Verantwortlichen usw? (*wegduck*)
 
"Die Macher versprechen vor allem mehr Transparenz. "Unser langfristiges Ziel ist der Aufbau einer starken, transparenten Plattform zur Unterstützung von Whistleblowern", erklärte ein Beteiligter, der anonym bleiben wollte". Also was nun? Transparent oder anonym?
 
gibt es auch einen deustcsprachigen ablegr von wikileaks oder so??? nicht jeder kann perfekt englisch-leider-))
 
@alles toll: bist sicher das du nen deutschen möchtest? ;)
 
Unwort 2010: Transparenz <== LOIC
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte