Operation Payback: 16-Jähriger wurde verhaftet

Recht, Politik & EU Ein mutmaßlicher Unterstützer der "Operation Payback" wurde von der niederländischen Polizei in Den Haag festgenommen. Der 16-Jährige soll sich an Angriffen auf mehrere Webseiten beteiligt haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die sollten mal die USA fragen... bestimmt hat der Junge auch einige Frauen in Schweden vergewaltigt!
 
@eisbär: Schon gehen die Verschwörungstheorien von vorne los...., hier völlig deplatziert weil die Fakten klar sind.
 
@Rumulus: Ist sicher nicht wörtlich/todernst gemeint, sondern spielt lediglich auf die unverhältnismäßigen Aktionen/Verfolgungen an, die in dieser Sache gegen Leute aufgefahren werden, die ihre Meinung zum Ausdruck bringen. Eine folgenlose Ermahnung hätte gereicht, ich denke nicht, dass sie nach Demos einzelne Teilnehmer einer Sitzblockade belangen, weil der örtlichen Spedition eine Provision für schnelle Lieferung durch die Lappen gegangen ist.
 
@tinko: Meinungen kann man auch mit legalen Mittel zum Ausdruck bringen und wer Gesetze bricht, muss sich nicht über die Folgen wundern, oder jammern.
 
@Rumulus: Kann man. Bei demokratisch gewählten Regierungen mag das Sinn machen, die müssen sich um die nächste Wahl sorgen. Aber einem Konzern wie Mastercard würden Protestbriefe wohl kaum ernsthafte Beachtung finden. Wenn Leute, die sich in Stuttgart an einen Baum gefesselt hätten, jetzt verklagt worden wären, weil sie den Ausriss verzögert hätten, dann würde das auch auf wenig Gegenliebe bei den Meisten stoßen. (edit: Protestbriefe statt Protestliebe...)
 
@tinko: In einer solchen Welt will ich aber nicht leben, wo Leute sich das Recht einfach nehmen und gegen Gesetzen auf
Gutdünken verstossen. Finde ich nicht in Ordnung. Wer so denkt, muss sich nicht wundern wenn das Chaos ausbricht und es ist eine grosse Doppelmoral, wenn man Regierungen vorwirft gegen Gesetze zu verstossen, aber selbst es auch macht, wenn es einem gerade in den Kram passt. So ein Verhalten ist ein Teufelskreis und schadet Wikileaks nur.
 
@tinko: Ui, wie einfallsreich ein Apfel-Birnen Vergleich.
 
@kubatsch007: Wo ist das Apfel-Birne? Eine Protestaktion, mit moderatem finanziellen Schaden, für die man etwas Ärger kriegen könnte, aber nicht unverhältnismäßig kriegen sollte, das waren die Aspekte, die der Vergleich aufzeigen sollte. @Rumulus: Ich finde das etwas übertrieben. Das ist ja keine Lynchjustiz, es wurde kein Mastercard-Büro angezündet. Es geht darum, ein Zeichen zu setzen. Dabei werden überschaubare Schäden in Kauf genommen, aber, wenn man einen Castor-Transport um x Stunden verzögert und dabei ein Riesenpolizeiaufgebot herausfordert ist das nicht grundlegend anders. Wo findet Protest statt, ohne das mal ein Gesetz gebrochen wird? Und was heißt hier Auga um Auge, Zahn um Zahn? Die US-Regierung ist von ihren Bürgern gewählt und auf die Verfassung eingeschworen. Die Mitglieder können mit ihren persönlichen Ressourcen Hassmails schreiben und DDoS-Attacken gegen Wikileaks starten, aber als Regierung sind sie nur Repräsentanten des Volkes.
 
@kubatsch007: Ui, wie schlecht informiert, einen Apfel-Birnen-Vergleich als was schlechtes anzusehen, obwohl beides Kernobstgewächse aus der Familie der Rosengewächse sind.
 
@tinko: der Vergleich mit Sitzblockaden selbst ist nicht schlecht.
 
@eisbär: Quak, alle Einlochen! Glaubst du wirklich der 16 Jährige und seine Kriminellen Jugendlichen Kumpel haben wirklich aus voller Überzeugung der Sache gehandelt? Die wissen doch gar nicht in vollem Umfang worum es überhaupt geht. Dumme Wandalen in diesem Alter gehen auf die Straße und werfen Molotow Cocktails auf Polizisten für eine Sache die ihnen egal ist und etwas schlauere radikale Jugendliche finden es halt cool hier hinter den Massen her zu laufen um die bösen Bonzen zu stürzen. Das Ziel ist in beiden Fällen das selbe: zerstören, egal worum es eigentlich geht. Bestes Beispiel ist Frankreich, wo die Jugend in letzter Zeit bei jeder kleinen Politischen Entscheidung vermummt die Straße stürmt um alles kaputt zu schlagen und in brand zu setzen. Und wenn man sie fragt, wissen die meisten gar nicht was eigentlich gerade los ist.
 
War ja von Anfang an klar, dass man einige erwischen wird. Jeder kleiner Möchtegern hat ein DDoS Attacke gestartet, aber eben fehlt es oft an dem nötigen Wissen, es auch richtig zu machen. Selbst Schuld..... habe wirklich kein Mitleid.
 
@Rumulus: Was kann man da denn "richtig" machen?
 
@Rumulus: Was heißt hier richtig? Mit der LOIC kann man sich nicht hinter einem Proxy verstecken, sonst würde man schlicht den Proxy DDoSen. Internetcafé kommt auf Dauer auch etwas teuer. Und öffentliche kostenlose Zugänge dafür zu nutzen, wäre unsozial, dass ist eine eigene Entscheidung auf eigene Rechnung bei der Aktion mitzumachen.
 
@tinko: Du sprichst von unsozial, wenn einer eine DDoS Attacke über einige Verschleierungsmethoden macht, aber urteilst nicht gleichzeitig darüber, dass DDoS Attacken illegal sind? Wie dumm ist es denn, eine DDoS Attacke zu starten und Spuren zu hinterlassen, so dass man sehr einfach erwischt werden kann? Was ist den Sozial an einer DDoS Attacke? Bitte Leute, solche Diskussionen sind ja noch dümmer, als das was die Typen in der News gemacht haben. Ich bin schon lange genug hier, dass es einige gibt, die sicherlich Wissen, dass ich mich damit nicht nur sehr gut auskenne sondern auch weiss wovon ich spreche. Thema ist für mich beendet.
 
@Rumulus: Schön das für dich das Thema zu Ende ist, leider hast du uns immer noch nicht mitgeteilt, wie man DDoS-Attacken fährt, ohne dabei entweder fremde Hardware zu benutzen (deine örtliche Bibliothek und ihre Besucher können doch nichts dafür? Dafür soll man ihre Leitung für eine DDoS-Attacke blockieren?) oder über die eigene auffindbar wird.
 
@tinko: Ich versuche es dir so klarzumachen: Wer sich unmoralisch verhält und das ist es, wenn man gegen ein Gesetz verstösst, ist es lächerlich wenn man Methoden die einem vor der Entdeckung schützen können, als unsozial zu bezeichnen. Ich gehe nicht davon aus, dass sie sich erwischen lassen wollten, sondern einfach nicht wussten wie sie sich schützen können. Deine Erklärung findet ihr nur Anklang, weil hier die Leute nicht die Sache in sich beurteilen, sondern ihre Sympathie für die Jungs, aber inhaltlich bin ich davon überzeugt, dass es wenn es hier nicht um WL gehen würde, mind. 99% die Jungs als dumm hinstellen würden. Gab es hier in WF zu gleichen Themen auch schon, nur war WL nicht beteiligt und du würdest es auch so sehen. Genau das ist der Grund warum ich jegliche Diskussion als sinnlos betrachte, egal wie logisch meine Aussage auch sein mögen, ihr werdet immer widersprechen. Sehe nur dich an, das Eine ist in Ordnung aber das Andere ist unsozial, obwohl beides in sich illegal ist und es dumm ist sich nicht zu schützen. Paradox nenne ich das....... Ich wünsche dir einen schönen Abend.
 
@Rumulus: Danke für den schönen Abend, ich wünsche ihn gleichfalls. Die Diskussion ist nicht sinnlos, denn du argumentierst nachhvollziehbar und ich versuche es auch. Ich verstehe auch deine Punkte, nur stimme ich ihnen eben nicht zu und in diesem letzten Beitrag wird auch nochmal deutlich, wo wir hier auseinandergehen: Rechtsbruch ist nicht zwingend unmoralisch. Mord ist unmoralisch, Raub ist unmoralisch und viele andere Sachen auch, aber manche Sachen müssen in ihren Kontext gesetzt werden. Stell dir vor ein privater Dienstleister, verweigert es einem in Diskussion geratenen Aktivisten Post zuzustellen. Es könnte gut sein, dass er das Recht dazu hat. Wenn danach viele Bürger leere Briefumschläge aus Protest bei dem Dienstleister in den Kasten werfen, dann könnte das durchaus Rechtsbruch sein (in den Bedingungen für die Nutzung der Kästen wird stehen, dass jede Nutzung mit der Absicht den Betrieb zu behindern untersagt ist). Unmoralisch ist es meiner Meinung nach nicht zwangsläufig. Unmoralisch wäre es von mir, bei der Aktion mitzumachen, aber einen falschen Absender draufzuschreiben. Das ist eine politische Aktion, ich äußere meine Meinung und ich stehe dazu. Trotzdem wäre es meiner Meinung nach unverhältnissmäßig mich im Eilverfahren gerichtlich vorzuladen.
 
@tinko: Gesetze stellen Richtlinien dar um ein friedliches Zusammenleben zu sichern. Wenn man anfängt das Recht für seine Vorteile/Vorstellungen zu biegen und zu brechen, geht es nicht lange und der Konflikt artet aus. Dies stellt keine Lösung dar, auch wenn die Gründe auch noch so gut gemeint waren. Wohin das führen kann hat die Geschichte schon oft gezeigt und darum gibt es dafür (für mich) keine Rechtfertigung. Wir haben noch genügend andere Möglichkeiten um unserer Meinung öffentlich zu machen, die legal sind. Mir ist schon klar, warum du es als unsozial bezeichnet hast, du wolltest dadurch jegliche Argumentation schon im Keime ersticken, aber wenn man sich schützen will, kann man nur über Dritte gehen und das war dir auch bewusst! ,-) Mal schauen wenn die Gegenseite auch damit anfängt und es öffentlich wird, wie du dann reagierst. Ich weiss, haben sie schon und was wurde hier darüber geschrieben? Hier der Link und du wirst verstehen was ich meine und wenn nicht, kann ich dir beim besten Willen auch nicht weiter helfen. Lese einmal die Kommentare dazu, genau das Gegenteil von dem hier (Paradox): http://winfuture.de/news,59884.html
 
@Rumulus: Warum sollte er die DDoS Attacken denn verschleiern?
Das wäre ja dann kein öffentlicher Protest mehr!
 
@Skelotec: Deine Frage ist für mich keine Antwort wert.
 
@Rumulus: die Gesetze dienen unserer Obrigkeit doch nur als Schutz und werden doch von dieser auch nach belieben Ausgelegt und umgangen. Und der Sturm auf die Bastille war sicher auch mit dem damaligen Recht nicht vereinbar und ist heute DAS Symbol der Demokratisierung Europas.
 
@BrUiSeR: Vergleiche hier nicht Äpfel mit Birnen. Aber um mal auf dein Vergleich einzugehen, was geschah nach dem Sturm der Bastille? Hunderttausende wurden verfolgt und umgebracht. Jeder der auch nur Ansatzweise Kritik geübt hat wurde geköpft, es gab für eine lange Zeit keine Meinungsfreiheit mehr, Christenverfolgung und noch viel mehr schändliches war damals geschehen. Die Französische Revolution wollte zwar die Demokratie einführen, endete jedoch in Chaos, Anarchie und in der Militärdiktatur von Napoleon.
---Solche Vergleiche sind doch einfach an den Haaren herbeigezogen und wenn man die Hintergründe nicht kennt, sollte man davon so, oder so absehen.
 
Nun, einerseits könnte man sagen - sie haben gesehen mit welchen schmutzigen tricks die gegener arbeiten, und haben das spiel verstanden. Andererseits finde ich, dass die leute von 4Chan etwas zuweit gingen... Andererseits ist es auch nicht gerade ruffördernd für wikileaks
 
@rony-x2: einerseits geb ich dir recht.. es ist nicht foerdernd.. in der erwachsenen wird das nur alle bestaerken wenn man wikileaks schlecht reden will.. andererseits ist auge um auge, zahn um zahn also mit abstand das schlechteste was man machen kann... leute anzuschwaerzen und sich auf die gleiche ebene zu stellen.. da hat sich doch keiner vorher gedanken gemacht
 
@-adrian-: Ich muss ehrlich sagen, ich bin mir noch unschlüssig wie ich das finden soll was die machen. Immer wenn ich in den letzten Tagen Nachrichten über die und deren Aktionen gelesen habe, musste ich doch etwas schmunzeln (Schadenfreude). Aber wie du schon sagtest.... sich auf dieselbe Ebene zu bringen... so etwas macht man nicht, wenn man seinen Gegnern überlegen sein will. Was mir nur etwas zu denken gibt. PayPal zahlt ja nun das Geld aus. Hätten sie das auch ohne die Angriffe getan?
 
Haben die Gerichte dort nichts zu tun? Dienen sie so ihrem steuerfinanziertem Zweck der Durchsetzung unserer rechtlichen Werte am sinnvollsten? Das Land hat ja einen ziemlichen Luxus, wenn dass das größte Unrecht ist, dass sie gefunden haben. Mich würde mal interessieren wieviele durchschnittliche Einkommenssteuermonatssätze es kostet einem minderjährigen Netzaktivisten seine Zeit zu rauben.
 
@tinko: DDoS Attacken sind illegal und ein Staat muss jedem Gesetzesbruch nachgehen. Es gibt kein "wichtiger" bei Straftaten. ALLE müssen aufgeklärt und geahndet werden!
 
@Scaver: Es müssen eben nicht alle aufgeklärt und geahndet werden! Zumindest in Deutschland nicht. Wenn eine Schuld als gering bewertet wird (könnte man durchaus meinen in diesem Fall) und kein öffentliches Interesse besteht (was man noch eher meinen könnte), dann ist das vorgesehen. Werden Demonstrationsteilnehmer einzeln und systematisch verklagt, wenn sie bei ihrer Demo die Straße verschmutzt haben? Gegen S21 haben ein paar Schüler (bestimmt waren über 14jährige dabei) mit Besetzung von Einsatzfahrzeugen, die Polizei behindert. Es wurde von keinem Strafverfahren berichtet.
 
@tinko: naja.. irgendeiner muss aber ein zeichen setzen .. jetzt haben sie halt nen 16 jaehrigen rausgesucht dem nicht viel apssieren kann.. hat der rest glueck gehabt.. oder ist .. mMn. ungefaehr im gleichen alter..
aber das einfach zu dulden wuerde ja allen menschen zeigen dass es ok ist was da passiert .. es ist aber gesetzeswidrig.. das blicken aber die wenigstens leute
 
@-adrian-: Na, Fakt ist doch, dass den Unternehmen ein Schaden entsteht (finanzieller Art) und das auch Dritte davon in Mitleidenschaft gezogen werden, die Zahlungen senden, empfangen oder sonst wie die betreffenden Unternehmen erreichen wollen oder müssen.
=========================================
@all: Im Übrigen, und das finde ich erschreckend, besonders, wenn ich Punkt o1 mit Folgekomentaren lese, dass es hier Leute gibt, die mit den Aktionisten sympathisieren und wahrscheinlich in die selbe Furche treten würden. Dabei sollte es doch klar sein, dass DoS- oder DDoS-Attacken nicht der richtige Weg sind, um seine Meinung durchzusetzen. Was das Thema Assange und Wikileaks angeht, so muss ich feststellen, dass dort zwar richtigerweise einige Dinge gepostet worden sind, die die Allgemeinheit ruhig erfahren sollte, aber dabei auch oftmals deutlich über das Ziel hinausgeschossen wurde, sodass potenziellen Angreifern eines Landes im Prinzip Tür und Tor geöffnet wurden. Dieses ist meines Erachtens nicht okay und es wundert mich daher nicht, dass man Assange dingfest machen will. Allerdings ist es für mich auch nicht okay, dass man das Ganze unter den Deckmantel einer Vergewaltigung nach schwedischem Recht stellt, nur weil dort der Tatbestand bei ungeschütztem Sex schon erfüllt ist. Da hätte ich in dem Fall auch von den Gesetzeshütern erwartet, dass sie mit den wirklichen Gründen herausrücken. Wie auch immer: Eine DoS- oder DDoS-Attacke ist nicht der richtige Weg, um seiner Meinung kundzutun. (und jetzt kann es ruhig Minus hageln... ich bin darauf vorbereitet)
 
@FFX: Ich kenne ja dein Weltbild nicht...aber ich frag mich grade ernsthaft wie du deine meinung Kundtust wenn dir was nich passt...meinste irgendeine Firma würde es sonderlich jucken wenn du mit dem schildchen davor rumrennst und "free assange" brüllst.?

Was waere denn deiner Meinung nach der richtige Weg dem entgegen zu wirken OHNE auch nur eines Gesetztesbruches oder sonstiges Strafbares handeln :)
..eben es gibt keine andere Art jemanden Hart zu treffen,und diese Firmen triffst du am miesten wenn du Ihrem Geldbeutel schmerzen zufügst...früher wurde eine Burg gestürmt und in Brand gesetzt (Menschen verletzt und getötet)wenn die Bürger am ende waren und nich noch mehr Steuern zahlen konnten...

Dann doch lieber ein DDos Attacke als ein paar 100 Leute die in die Firmenzentrale stürmen und das ding in Schutt und Asche legen ;)
 
@Slavefighter: Was gibt es in dem Falle denn kundzutun? Aus meiner Sicht nichts. Wenn es jedoch für mich etwas kundzutun gäbe, dann würde ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Gesetze missachten. ;)
 
@FFX: du hast meinen Kommentar etwas falsch interpretiert. Ich wollte lediglich auf die meiner Meinung nach überzogene Reaktion mancher Behörden gegen einzelne anspielen. Ich finde man kann nicht einen einzelnen für eine Gemeinschaftstat belangen.
 
@eisbär: Kann man schon, denn jeder einzelne trifft für sich die Entscheidung, ob er sich an der Tat beteiligt. Hätte er nicht mitgemacht, hätten ihn die Behörden auch nicht auf dem Kicker gehabt. ;)
 
Is doch gut, wenn die einen 16 jährigen "nehmen", der hat doch rein rechtlich wenig bis gar nix zu befürchten - er bekommt doch sicher noch nen Job :-) viel besser wäre es für die wikileaks Gegner einen voll straffähigen zu verklagen, usw. was passiert dem Kind denn hier? rein gar nix. die Bemühungen kann man getrost sparen und die Ressourcen auf physische körperliche Verbrechen fokussieren...
 
@Rikibu: Das wäre mal interessant zu wissen, welche Strafe er bekommt. Vielleicht eine förmliche Mahnung oder eine Pflichtlektion über den verantwortungsvollen Umgang mit Computern (lol).
 
@tinko: Natürlich droht ihm eine Geld bzw. Haft-/Bewährungsstrafe! So oder so, er ist danach vorbestraft, was ihn ggf. die Zukunft verbauen kann (kann, nicht muss!).
 
@Scaver: Haftstrafen für Jugendliche in Deutschland meines Wissens nach nur für schwere Schuld. Dauerarreste (also 1-4 Wochen) auch nur bei schweren Delikten. Die Tilgungszeiten aus den Registern sind auch nur für schwere Strafen wirklich hoch. Wie gesagt natürlich alles für DE, kA in wie weit andere Länder vergleichbar sind.
 
@Scaver: Wieso wird eigentlich das Minderjährige Kind mit hoher krimineller Energie vom dieser "Openbaar Ministerie" Organisaton bedroht? Ein einzelnes Kind kann doch gar kein DDoS machen, dazu gehören viele Kinder. Will diese "Openbaar Ministerie" Organisation mit ihrer hohen krimineller Energie die Schuld der ganzen Welt auf das arme Kind schieben? Denkt doch bloß mal an die Kinder! Die LOIC ist ein beliebtes Kinderspiel auf der ganzen Welt: http://goo.gl/Wym33 Nicht nur für kleine Holländer.
 
morgen schon? das geht ein bisschen arg schnell... ein weiterer strategischer schachzug um unterstützer von wikileaks einzuschüchtern?
 
Bitte schaut euch einmal das Video ganz an, es geht nur wenige Minuten und seht wie Assange auf sachliche Fragen reagiert und ihr werdet es verstehen, warum einige ich auch kritisch sehen. Dass er voreingenommen ist und selbst voreilige Schlussfolgerungen trifft, die er nicht beweisen kann und einen privaten Krieg gegen die USA führt, hat er hiermit selbst unter Beweis gestellt. http://www.youtube.com/watch?v=yEyZJBstyqM
 
@Rumulus: Es geht nicht darum, ob Assange Charakterschwächen hat. Er veröffentlicht das Rohmaterial, damit ist dem mündigen Menschen eine Deutung überlassen, er gibt es sogar, an verschiedene Zeitungen im Voraus, so dass eine journalistische Auswertung stattfinden kann. Im Übrigens geht es in dem Artikel darum, dass ein 16jähriger vor ein Gericht gezerrt wird, weil er als einer von Tausend mit seinem Heimrechner versucht hat die Server eines Unternehmens, das seiner Meinung (und der vieler anderer) gegen freie Rede handelt, zu belasten. Die Diskussion über Assanges Charakter passt da nicht wirklich.
 
@tinko: Kritik über Assange wird nie passent sein für einge und die Wahrheit wollen einge so, oder so nicht sehen!
 
@Rumulus: Kritik an Assange ist grundsätzlich immer passend, wenn man sie begründet und das tust du auch. Aber nicht hier. Hier geht es um den Fall eines jungen Niederländers. Und ich sag auch nicht, dass ich Assanges Charakter super finde (und ich kann es auch nicht beurteilen! Von jedem Mensch lassen sich Videos drehen, auf denen sie unangemessen reagieren, wir sind nicht immer gleich drauf.), aber darum ginge es erst um die dritte Ecke hier (und die zweite wäre Wikileaks), deshalb ist es OT. Und selbst wenn Assange ein Narzisst sein sollte, dann ändert das doch nichts daran, was man von Wikileaks hält, selbst wenn er die einzige Person ist, die man momentan stark in Verbindung mit Wikileaks zeigt.
 
@Rumulus: ..und du kennst die Wahrheit natürlich!-))
 
@Skelotec: Nein ich kenne sie nicht, aber ich hinterfrage und bin nicht bereit der Masse hinterher zu laufen nur weil es gerade IN ist. Ich sehe auch die Folgen und versuche es zu verstehen und je mehr ich mich damit beschäftige desto kritischer werde ich. Aber schon klar, wer nicht dafür ist, ist gegen uns! Als Bush das gesagt hat, hast du es sicherlich veruteilt und nun regaiert du und die anderen aufeinmal gleich. Für Wikileaks, oder man ist ein Teil der Verschwörung.
 
@Rumulus: Die "Masse" läuft aber nicht hinter Wikileaks her, sonder kaut artig das wieder, was die gesteuerten offiziellen Medien vorkauen. Würde die "Masse" endlich mal aufwachen, würden Hauptstädte brennen. Die paar Wikileaks-Anhänger sind (bisher) nur eine Minderheit - Wenn auch eine, die anfängt AKTIV Nachzudenken.
 
@Rumulus: ich kenne das Video und finde Assange auch nicht gerade einen der sympathischsten Zeitgenossen, aber trotzdem finde ich es doch extrem überzogen wie jetzt, wo Wikileaks in der Öffentlichkeit steht, von Regierungen darauf reagiert wird.. aber zu dem ZDF-Ausschnitt... hier wäre das gesamte Video... http://www.youtube.com/watch?v=25EWUUBjPMo&feature=re%C2%ADlated .. das zu mitten im Gefecht
 
@eisbär: Stimmt eben nicht, dass ist die gekürzte Version von WL. Schau mal hier rein. http://mypetjawa.mu.nu/archives/201966.php und http://mypetjawa.mu.nu/archives/201889.php http://goo.gl/t7R44. Aber mir ging es gar nicht um das Video, sondern darum, dass er in dem Link von vorher klaren Fragen auf seine Vorwürfe ausweicht. Wer bei Assange hinterfragt, wird ignoriert, oder kaltschnäuzig zurückgewiesen. Genau das Verhalten prangert er an, macht es aber selbst.
 
@Rumulus: Thx for Video, meiner Meinung nach schon ein seltsamer Kerl. Er wirkt für mich nicht sehr "Tranzparent", fast schon aggressiv gegen über professionelle Journalisten die ihre Arbeit machen möchten. Er wirkt als er "NEXT" und uninteressant sagt schon fast als wäre er noch ein kleines Kind.
 
@Rumulus: Assange ist nicht Wikileaks...
 
@bluefisch200: aber er Repräsentiert es, er ist Wikileaks Gesicht, Public Relations, Ansprechpartner. Wenn man nicht tranzparent ist muss man dann mit sowas rechnen.
 
@bluefisch200: Und ich heisse nicht Rumulus in wahren Leben und trotzdem, besteht ein Zusammenhang zu dem Pseudonym. Bitte Leute, denkt doch bitte etwas nach, bevor ihr mich anschreibt. Das ist ja schon sehr peinlich, wie einige hier argumentieren. Und um meine Zeit zu schade.....
 
@Rumulus: Entschuldige, aber das hat absolut keinen Zusammenhang...was willst du genau sagen? Wie sich Assange verhält ist kein Rückschluss darauf wie WikiLeaks als Organisation agiert...
 
@Rumulus: Lol, sein Punkt ist doch berechtigt. Assange ist ein Mitgründe von Wikileaks und einer von wenigen, der sich öffentlich zeigt, aber das heißt nicht, dass Wikileaks sein verlängerter Arm wäre (was ich nicht beurteilen kann, vielleicht ist es so, aber eigentlich sagen alle Beschreibungen der Organisation von WL etwas anderes). Man kann doch nicht sagen, Assange ist unfair Journalistin gegenüber und deshalb handelt seine Organisation zwangsläufig falsch und muss bekämpft werden. Zwischen einem Menschen und seinem Pseudonym besteht ein völlig anderer Zusammenhang als zwischen einem Mitgründer und seiner Foundation. Was unter Rumulus steht, sind deine Worte, aber was Wikileaks tut, ist nicht allein Assanges handeln.
 
@Rumulus: Zeit will verschwendet sein!
 
Wird man auch verhaftet, wenn man nur hier schreibt, dass man die Aktionen der "Operation Payback" gut findet ??? .....sollte ich mich hier nicht mehr melden, sitze ich mit sicherheit schon in Quantanamo ein.
 
@lubi7: ziemlich komischer witz. ich glaube nach 14 tagen in dem lager würden di solche witze schnell vergehen...
 
Sollten die Verantwortlichen (z.B. bei Paypal, Mastercard etc) nicht einfach froh sein, dass die Leute nur die Webseite DDoS'en und nicht die Firmenzentralen belagern bzw. stürmen? Das was da gerade passiert ist die niederste/humanste Form des Widerstandes, den Sie erwarten können.
 
@monte: Trotz allem ist es ohne jede Diskussion eine Straftat auf die Haftstrafen stehen (von Schadensersatzansprüchen mal ganz zu schweigen). Einen ILLEGALEN Weg des Widerstandes zu wählen ist NIEMALS in Ordnung. Aber zu deinem Beispiel: Bei der Belagerung/Stürmung hätten entsprechende Polizei Einsatzkräfte das sofort beenden können. Illegal ist illegal! Wenn man Widerstand leistet, dann im Einklang mit den Gesetzen!
 
@Scaver: Was Widerstand im Einklang mit den Gesetzen bringt, sieht man ja bei jedem Castortransport. Kaputtgeschlagene Nasen und geschwollene Augen.
 
naja,vor wenigen Stunden hatte WF ja auch große Probleme mit der Erreichbarkeit....wer positive Berichte über Pressefreiheit verbreitet sollte sich da ja auch nicht zusehr wundern....aber egal sollen die Völkermörder und Verarscher uns doch alle in Guantanoma foltern.....schlage dann Australien als neues Gefängnis vor.....wegen der Größe.....
 
@LaBeliby: Ich hoffe Du bist Insasse Nummer 1 bei dem Müll den Du da redest!
 
Ab wann wird ein Webseitenbenutzer eigentlich zu einem DOos Angreifer? Immerhin ist doch jeder potentielle Besucher einer Webseite ein DOos Angreifer, wenn er versucht die Webseite aufzurufen, es aber nicht geht und der Server somit immer mehr Anfragen bekommt? wo zieht man da die Grenze? Klar gibt es dafür auch Tools die das automatisiert machen, die Anfragen zu Hauf an nen Server schicken, aber das könnten genausogut auch 1000000 manuell Seitenaufrufe sein - das Ergebnis wäre faktisch das gleiche...
 
@Rikibu: 1000000 manuelle Seitenaufrufe... will ich sehen wie Du das machst. Abgesehen davon versucht das niemand so oft wenn eine Seite nicht erreichbar ist. Eine glaubwürdige Zahl liegt irgendwo um die 10-20 pro Stunde (+/-). Aber 1 Millionen und das ggf. in einem kurzen Zeitraum ist, egal ob mit Tool oder manuell. Denn ob Tool oder manuell macht keinen Unterschied. So viele Aufrufe produziert niemand der sich die Seite nur anschauen/den Service dort nutzen will!
 
@Scaver: deine Interpretation meiner Logik würde bedeuten, dass du der einzige potentielle Besucher der Seite bist. Wenn aber zig Leute simultan versuchen zuzugreifen, kommen die 100000 schnell zustande... nur sind die jetzt Angreifer, Seitenbesucher oder was? Nachforschen wer wie oft wann zugegriffen hat, geht ja nich mehr dann, die server sind ja abgekackt.
 
hmmm erfunden zur abschreckung? wer weiß das schon...
 
@MaloFFM: Und wieder ein Verschwörungstheoretiker der hinter jeder News gleich sowas vermutet. Wieso hätten sie dann nur einen 16jährigen in Holland erfunden? Wieso nicht eine Gruppe um die 25-35 die im Großeinsatz verhaftet wurde? Würde als Abschreckung viel mehr bringen!
 
@Scaver: weil es genau das darstellt, was die aktion ausmacht: ein einzelner, um die 20, der alleine was anstellt und sich nicht auskennt mit allem und alleine am pranger steht. das ist keine verschwörungstheorie sondern psychologie in der kommunikation. und wenn du schon mit verschwörungstheorien kommst, dann schau die besser mal an was rund um wikilieaks von öffentlichen seiten her kommt. DAS ist mal verschwörungstheorie.
 
klingt nach einem script kiddie
 
@jim_panse: Schön, wie jeder meint, sich ein Urteil über einen Menschen bilden zu können, von dem er 3 Zeilen gelesen hat. Er muss nichtmal ein Skript-Kiddie sein, er könnte hier davon gelesen haben, in den Kommentaren einen Link zur Loic und gesagt haben: das finde ich gut, da mache ich mit. Er könnte auch ein ausgebuffter Hacker sein, der sich trotzdem sagt, ich nehme das Risiko in Kauf, ich stehe da hinter. Wir jedenfalls können das kaum beurteilen, denn der Artikel verrät wenig (nichts) über seinen Charakter und seine technischen Fähigkeiten.
 
@tinko: tut mir leid. wer sich an einer ddos-attacke beteiligt und nach nicht mal 48h erwischen lässt, ist in meinen augen kein "super-hacker", so wie du es hier darstellst. sein einsatz in allen ehren, aber jemand, der für diese sache kämpft, sollte etwas mehr hirn haben und es den ermittlern so schwierig wie möglich machen. ich habe außerdem nicht gesagt: "er ist ein script-kiddie" sondern "klingt nach...". ich dachte, das wäre eindeutig.
 
nee nee,so einfach ist das nicht...geht nur mit geballten Angriffen.....Mr. Lieberman der neue US-Agressor der den Obahma zum Schoßhund machte...ist der eigentlich jüdischer Abstammung????weis das jemand???nicht wichtig aber währe interessant...
 
@LaBeliby: Wenn es nicht wichtig ist, warum stellst du dann solche Fragen?
 
@LaBeliby: Hier die Fakten: Joe Liebermann ist Jude, mag es kosher und achtet den Sabbat.
 
@boofh: dacht ich mir - seitdem dieser gläubige Emigrant an der Macht ist ist die USA bereit und hat es schon verabschiedet ein paar Dutzend sog.Tarnkappenbomber nach Israel zu geben...die bis dato modernsten Vernichtungswerkzeuge auf der Welt...also steht ein neuer Völkermord bevor....deshalb meine Bedenken........
 
@LaBeliby: Hier die Fakten: Joe Liebermann ist kein Emigrant! Joe Liebermann ist ein US-Amerikaner, geboren in Stamford, im Bundestaat Connecticut. Man kann Joe Liebermann aufgrund seiner Handlungen in der Politik sicherlich für ein A.r.s.c.h.l.o.c.h halten, aber gegen Judenhass, Islamhass, Christenhass, Buddhistenhass, Hinduhass, Atheistenhass oder sonstigen Religionsorentierten Hass protestiere ich energisch!
 
@boofh:also was das nun wieder? von mir aus kann jemand auch an den Weihnachtsmann glauben und es gibt nicht den geringsten Grund ihn zu hassen!!!!!!!!! Aber wie man in dem von bestimmten religiösen Gruppen gelenkten Staat des Iran erkennen kann ist dies verdammt übel für andersdenkende oder anderen Religionen angehörigen....und vor allen für den Weltfrieden!!!! Aber ich habe was dagegen wenn Anhänger anderer Religionen polit.Ämter einnehmen um einen Religionskrieg durch Eskalation zu provozieren....Oder wozu sind die Tarnkappenbomber???? Sicher für Naturaufnahmen.....währ dann deine Meinung......
 
@LaBeliby: für alle Minusmenschen hier noch was zum Totklicken... http://www.shortnews.de/id/844895/Israel-ruestet-auf-Einkauf-von-20-Tarnkappenbomber-geplant
 
@LaBeliby: und das wird einige wohl auch die Pobacken vor Lachen halten lassen aber ich krieg den Ekel bei sowas und frage mich wie man sowas unterstützen oder gut finden kann????... http://www.focus.de/politik/ausland/irakkrieg-77-000-tote-innerhalb-von-fast-fuenf-jahren_aid_562780.html
 
Jede Wette das dies eine erfunde Geschichte ist. Das ging doch alles ein bissel zu schnell.
 
@trixxler: Wieso? Es nicht je nach Situation nicht schwer herauszufinden. Wenn immer wieder die gleiche IP auftaucht, braucht es nur noch einen Gerichtsbeschluss und der ISP muss den Namen herausrücken, der Rest ist dann nur noch reine Untersuchung und Befragung. Ich nehme an, dass es noch Indizien auf dem seinem Rechne gab, die dann zum Geständnis geführt haben. In sich ist es kein grosser Aufwand, wenn er sich nicht schützte.
 
@Rumulus: Mag nicht schwer sein, aber in 3 Tagen? Bei uns kam mal eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzug (Filesharung, ich kann nur mein Wort geben, aber es war nicht mein Rechner ;-),, ich kauf die wenige Musik, die ich höre ) ins Haus geflattert. Das ging um eine Monate alte Geschichte. Und da war der Weg im Prinzip der gleiche. IP gelogt, Gerichtsbeschluss, ISP, Name. Wenn das wahr ist, dann arbeiten die Behörden dort verdammt schnell, in 3 Tagen kommt in Deutschland noch nichtmal ein Brief von einem Poststapel zum richtigen Beamten.
 
@tinko: Eine Abmahnung ist Zivilrecht, wo ein Unternehmen gegen eine Privatperson vorgeht. Hier geht es um Strafrecht, das heißt der Staat ermittelt gegen eine Privatperson. IP Log auswerten (dauert wenige Stunden). IPs nach Ländern und Provider zuordnen (wenige Minuten) -> Weiterleiten und Antrag beim zuständigen Gericht stellen (wenige Stunden). Beschluss durch Richter (zwischen wenigen Minuten und mehren Tagen möglich. Hier wohl eher ersteres). -> Erteilung der Auskunftspflicht an den Provider (wenige Minuten) -> Erteilung der Auskunft/Daten (wenige Minuten bis mehrere Tage, auch hier wohl eher schnell). Daten vorhanden (Name, Adresse etc.) -> Vollzugsbehörden nehmen Verhaftung vor. Alles im allem sehr plausibel und geschieht öfter in der Geschwindigkeit, wenn jemand bei Straftaten nicht die nötige Vorsicht walten lässt. Auch wenn sonst Behörden langsam arbeiten, aber Überfall ne Bank und lass deinen Ausweis da liegen. Es dauert auch nur maximal wenige Stunden bis die vor der Tür stehen!
 
@Rumulus: Die Attacken starteten gestern mit tausenden Leuten und die haben sich gerade den einen kleinen Holländer rausgepickt? Für mich hört sich das nicht wirklich glaubwürdig an aber wir werden sehen.
 
Gibt es nicht noch ein paar 9 Jährige, die man verhaften könnte? @Scaver: Der Unterschied ist mir natürlich bekannt. Mir ging es nur darum, dies als Farce kenntlich zu machen.
 
@Remotiv: Der Unterschied zwischen 9 und 16jährigen ist dir bekannt ja? Nur Thema Strafmündigkeit. Ab spätestens 14 bekommst halt Probleme wen Du ein Gesetz brichst und ab 16 sogar noch mehr!
 
@Scaver: ich glaube der unterschied beträgt so ganz grob 7 jahre...^^
 
Richtig so. Da können sie gleich anteilig den Schadenersatz einfordern.
 
@RiesenWicht: Richtig. Es ist eine Straftat (Strafrecht) und es ist ein Schaden entstanden (Zivilrecht), den all beteiligten zu tragen haben. Auch wenn es einigen hier nicht passt und sie Minus verteilen, so ändert das nichts an der rechtlichen Situation. Und ihr glaubt doch echt nicht, dass MasterCard, Visa und PayPal auf Schadensersatzklagen verzichten werden!?
 
Klar, das Leben eines 16-jährigen kaputt machen soll besser sein als ein DoS-Angriff? Schadensersatz my ass.
 
@Necabo: Es war seine eigene Entscheidung. Es ist doch nicht die Schuld des Gesetzes, wenn er meint dagegen verstoßen zu müssen.
 
@Necabo: Wer eine Straftat begeht sollte sich nicht wundern wenn er dafür zur Rechenschafft gezogen wird. Damit tun sich allerdings hier einige schwer das überhaupt zu begreifen... zum Glück haben die jenigen aber auch im RL nicht wirklich was zu melden, das wäre ja noch schlimmer.
 
Von Unterstützern kann man da meiner Meinung nach nicht Reden.
 
Paypal und Co in der Masse zu boykottieren ist deutlich sinnvoller wie Webseiten kurzzeitig lahmzulegen, zumindest wird es für die Konzerne deutlich teurer. Dass sich Kinder trotzdem daran versuchen ist verständlich, was Geldgeschäfte betrifft fallen die fast komplett weg, bleibt nur die Angreiferei ;)
 
Ja, Kinder sind schuld!
 
Dann werden die anderen Beiden hoffentlich auch bald festgenommen. Liebe unter 18-jährige, lasst euch von diesem Artikel nicht beeinflussen. Auch ihr dürft für eure Freiheit kämpfen. ;D
 
@sideChain: Was hat das mit dem kampf um Freiheit zu tun? Was verstehst du denn überhaupt darunter? Tun und lassen zu können was du willst? Vielleicht auch noch ohne Rücksicht auf andere?
 
So, dann zeigt ihm mal was er von seinem Bullshit zu erwarten hat.
Schadensersatz an Mastercard.
 
Hah! Hab ich ja gleich gesagt. Schon in der Urnews. Ein Vollpfosten der noch gar nicht richtig weiß was er tut.
 
Ja genau, macht mal aus unseren Kindern Verbrecher, die werden dann bestimmt zu treuen Staatsdienern.
 
Ist eine eindeutige Referenz-Festnahme!
 
Oh, wird sicherlich interessant zu sehen wie die Staatsanwaltschaft beweisen will das seine requests den Server/Service zum ausfallen gebracht hat. Das lässt sich auch so gut nachstellen. Holland hat glaub ich ausschließlich statische IP für den Großteil der Bevölkerung, was das aufspühren relativ einfach macht im Vergleich zu anderen Ländern. Sollte der Junge gestehen ist das natürlich seine eigene Schuld.
 
Juhu Sie haben den ersten Hacker und sie werden hoffentlich noch einige Mehr finden und verhaften.
Dann sollen alle, die angegriffen worden sind, denen mal schön eine Rechnung schreiben und wenn sie das nicht zahlen können ab in den Knast und natürlich ihre Eltern zur Rechenschaft ziehen. Wer einen Schaden verursacht, soll auch komplett dafür gerade stehen und nicht einfach so davon kommen als wäre nichts. Ich möchte dann mal die ganzen Hacker sehen, wie Sie dann noch zusammenhalten, wenn einer nach dem anderen eine Anzeige und Schadenersatzforderungen in Millionenhöhe bekommt.
 
@Meninwhite: schadenfreude ist unter den geistig armen wohl mal wieder hoch im kurs, was?
 
Richtig so! Cyber-Terrorismus wird sicherlich nicht dadurch besser, dass er angeblich höheren Zielen dient oder sich der richtigen Sache verschrieben hat. Davon waren die Islamisten des 11. September auch überzeugt. Und nun minust mich!
 
Dieses ganze Thema hat 2 Seiten. Auf der einen Seite finde ich solche Aktionen gut, da hier wirklich eine Wirkung erzielt wird und einer Einstellung zum Thema Ausdruck verliehen wird. Auf der anderen Seite ist es natürlich ärgerlich für Unbeteiligte, wenn der Zugang zu den besagten Seiten durch die "Späße" der Verursacher unterbunden wird. Ich unterlag zum Glück während des betreffenden Zeitraums nicht dem Zwang, auf die betroffenen Seiten zugreifen zu müssen, hätte mich aber im Fall der Fälle maßlos drüber aufgeregt. Im Endeffekt kann das jeder sehen, wie er will. Ich für meinen Teil sehe das ganze als gelungene Protestaktion mit Nachhaltigkeit, die beim einzelnen Paypal & Co.-Nutzer keinen Schaden (z.B. Datenklau) angerichtet hat und somit zeigt, dass auch im Internet ein große Wirkung durch relativ einfache Aktionen erzielt werden kann.
 
Bin ich nicht quasi auch daran beteiligt wenn ich auf visa.de surfe?
 
Die DoS-Attacken waren ein strafrechtlicher Akt der finanziellen Schaden verursacht hat. Das ist illegal und jeder der meint das es aus moralischen Gründen Ok war möge bitte mal seine Adresse posten. Dann bin ich nämlich dafür das aus moralischen Gründen die Scheiben eingeschlagen und der Fernseher geklaut wird - ist dann ja genauso in Ordnung. Der Cyberkrieg hat längst begonnen und zwar nicht nur zwischen Botnetz-Hackern und Administratoren von Bezahlsystemen sondern auch hier. Das +/- gevote hat nichts mehr mit der Qualität der Aussage zu tun sondern über die Einstellung zu Assange. Glaubt ihr ernsthaft das es folgenlos bleibt wenn Regierungs- und Industrieseiten lahm gelegt werden? Jetzt triffts ein minderjährigen Niederländer der in seiner Selbstüberschätzung wohl vergessen hat ein Proxy-Netz aufzubauen. Aber nächstes Jahr triffts uns alle, weil die Regierungen (und nur die machen die Gesetze) sagen, dass die Internetüberwachung dank solcher Krimineller Notwendig ist. Und was passiert wenn Regierung und Presse sagt: Oh Internet ist Böse, haben wir bei Streetview und dem "Ihr könnt in mein Wohnzimmer schauen"-Paranoia gesehen. Außerdem werden grade USA (und sicher auch China) aus diesen Situationen lernen, ihre inoffiziellen Überwachungen und vor allem die Infrastruktur ausbauen. Ja in Zwei Jahren gibts neben dem Roten Knopf für die Atomraketen wahrscheinlich auch nen Blauen Knopf um Knotenpunkte und Rechenzentren auszuschalten.
 
@Mudder: "Die DoS-Attacken waren ein strafrechtlicher Akt der finanziellen Schaden verursacht hat." Korrekt. Geld über alles in der Welt. Nieder mit eigenem Denken!
 
@selenbor: Ich warte auf deine Adresse. Ich denke nämlich das dein Computer nur ein finanzielles Statussymbol ist.
 
@Mudder: 127.0.0.1
 
@boofh: Und IPv6?
 
@Mudder: ::1
 
ist ja schon richtig das strafrechtlich dagegen vorgegangen wird ... aber hier wird wieder nur eniseitig dagegen gehandelt ... die angriffe auf wikileaks werden augenscheinlich geduldet ... dies wird dann als grund genommen wikileaks aus dns diensten oder sontigem zu entfernen, aber dagegen vorgehen tun die betroffenen firmen (denen ja dadurch angeblich schaden entstanden ist und sie ja deshalb wikilekas entfernen) nicht ...
mich bedrückt eher das einseitige vorgehen und es ist wohl mehr als offensichtlich geworden, dass man hier durch druck dritter (politik und wirtschaft) versucht die pressefreiheit mit füßen zu treten und jemanden mundtot zu machen, den man nicht verklagen kann, weil es einfach nicht illegal ist ...
den bürger kümmerts nicht ... dem sind seine rechte egal .. solange bis er selbst betroffen ist ... dann wird er seinen mund mal aufmachen, aber dann ist es wohl schon zu spät, denn das recht wird ihm dann fehlen ...

währenddessen laufen spenden an den kukluxklan immernoch über mastercard und visa ... und wer weiß was goot noch für unternehmen die wesentlich illegaler handeln ...
 
Man muss bereit sein Opfer zu bringe wenn man bei sowas mitmacht... und wenn du nen 16 Jährigen anklagst werden sich ALLE anderen 16 jährigen überlegen ob sie bei sowas mitmachen...

das nennt man aufspalten der Masse den die Masse eine Chance aber gegen kleine gruppen kann man besser vorgehen... -.-
nachdem die Abschrekung mit den Vorwürfen des "verhütungslosen Geschlechtsverkehr" nicht wirklich gewirkt hat... probiern sie es halt jetzt auf dem weg...

und irgendwer(rumus oder so) meinte man darf "Gewalt" nicht mit "Gewalt" beantworten ansich eine richtige aussage aber derjenige sollte mal überlegen ob er wenn er eine faust ins gesicht bekommt probiert dem anderen zu erklären das es falsch war was er getahn hat oder einfach zurück haut BZW was effektiver wäre?!

und jetzt schlägt hat das Volk zurück da sie (Regierung, große firmen etc.) oft genug was auf die Fresse bekommen haben (von Regierung, große firmen etc.)... Weil reden (wahlen etc.) hilft da scheinbar nichts mehr...
 
@RandyAndy: Und die Regierungen handeln dann auch so und dann der geht der Nächste noch einwenig weiter und, und, und, am Schluss hält sich keiner mehr an das Recht und das Chaos ist perfekt. Jammert dann aber auch nicht, wenn die USA (wieder) illegale Mittel einsetzt.......
 
Jetzt sind die 16 Jährigen dran...und die ganzen pädophilen, vergewaltiger, mörder usw laufen lustig frei rum....
 
Es ist erschreckend und erstaunlich gleichermassen was man hier an Meinungen aus Aussagen zu lesen bekommt. Die Mehrheit ist für Wikileaks und deren Philosophie, das heisst Meinungsfreiheit und das Recht auf Informationen. Gleichzeitigt aber verweigern die Befürworter der Tat der Attacken anderen die Rechte. Mit den Minus und man darf es ruhig so nennen, mit zum Teil sehr kindlichen naiven Argumenten versucht man gegenteiligen Ansichten mundtot zu machen. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns! Kennen wir doch schon von Bush. Man verurteilt das Vorgehen und die Handlungen der Staaten, insbesondere der USA, aber wie man in den letzten Wochen sehen konnte und auch hier, ist es auf einmal in Ordnung die gleichen Mittel anzuwenden, oder noch weiter zugehen, wenn es der eigener Sache dienlich ist. Über die Folgen macht sich hier kaum einer Gedanken und man ist sich auch nicht bewusst, dass man sich damit selbst schadet. Wie es z.B. FXX hier beschreibt, kann es dazu führen, dass man den Regierungen genau die Argumente und Beweise liefert um noch restriktivere Internet-Gesetze zu schaffen. Wenn wir bereit sind für eine Sache Gesetze zu ignorieren, dann ist es nur noch ein kleiner Schritt zur Anarchie. Aber die Folgen davon, sehen hier die wenigsten. Ich hoffe, dass es nicht zur Normalität wird und dass was man hier an Ansichten zu lesen bekommt, nur die Ansichten von unreifen jugendlichen sind, die den Ernst nicht verstehen. Ich bin nicht gegen Wikileaks, aber ich bin gegen das was hier in diesem Forum geschieht, denn das ist genau das Gegenteil von dem was Wikileaks erreichen will und vertritt. Es kann nicht angehen, dass man Leuten den Mund verbietet nur weil einem deren Ansichten nicht passen, ansonsten dürfen auch die Regierungen Wikileaks verbieten, weil ihnen das Vorgehen nicht passt und genau das sollte nicht geschehen. Wenn man nicht kritisch sein darf und wenn andere Meinungen nicht gesagt werden dürfen, dann wird die Zukunft viel schlimmer, als das was wir heute verurteilen.
 
Hack the planet, nich wahr? :D
 
Ich stimme zu das die Aktion strafrechtlich verfolgt werden muss.
Wir würden im Chaos ausbrechen wenn jeder unsgestraft machen kann was er will.
Wenn man das mit dem finanziellen Schaden begründet, dann möchte ich aber auch jeden einzelnen Banker und Börsenmakler vor Gericht sehen, der -bewusst- das Geld fremder Leute verzockt und Kunden falsch beraten hat.
Was die Gesetztesmentalität betrifft. Wenn Regierungen geklaute Daten kaufen um irgendwas aufzudecken, wie können sie erwarten das es "ihr" Volk besser macht? Regierung und Wirtschaft gehen konsequent mit schlechtem Beispiel voran. Der Unterschied ist das in den Kreisen ganz selten mal einer geopfert wird und der Rest bleibt verschont. Alle Menschen sind gleich, doch manche sind gleicher.
 
Man muss bereit sein Opfer zu bringe wenn man bei sowas mitmacht... und wenn du nen 16 Jährigen anklagst werden sich ALLE anderen 16 jährigen überlegen ob sie bei sowas mitmachen...

das nennt man aufspalten der Masse den die Masse eine Chance aber gegen kleine gruppen kann man besser vorgehen... -.-
nachdem die Abschrekung mit den Vorwürfen des "verhütungslosen Geschlechtsverkehr" nicht wirklich gewirkt hat... probiern sie es halt jetzt auf dem weg...

und irgendwer(rumus oder so) meinte man darf "Gewalt" nicht mit "Gewalt" beantworten ansich eine richtige aussage aber derjenige sollte mal überlegen ob er wenn er eine faust ins gesicht bekommt probiert dem anderen zu erklären das es falsch war was er getahn hat oder einfach zurück haut BZW was effektiver wäre?!

und jetzt schlägt hat das Volk zurück da sie (Regierung, große firmen etc.) oft genug was auf die Fresse bekommen haben (von Regierung, große firmen etc.)... Weil reden (wahlen etc.) hilft da scheinbar nichts mehr...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles