EU: Immer noch kein Wettbewerb beim Roaming

Recht, Politik & EU Die EU-Kommission holt ab heute Stellungnahmen von Verbrauchern, Unternehmen, Telekommunikationsbetreibern und Behörden zum Roaming-Markt innerhalb der EU ein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wettbewerb gibt es doch in keinem Bereich mehr, egal wo. Man hat nur ein paar Anbieter. Diese machen doch eh was die wollen. Ab und an nimmt die EU-Kommission Stellung dazu. Soll ja nicht heißen, wir tun nix für unsere Bürger^^
 
@hausratte: Vielleicht solltest du noch mal "Wettbewerb" googeln? Ein paar Anbieter zu haben reicht für Wettbewerb völlig aus. Klar machen die, was sie wollen, ist ja ihr Geschäft und damit ihre Entscheidung, aber solange sie sich dabei nicht absprechen, ist alles in Butter - kann ja jeder selber entscheiden, welches der Angebote er annimmt. Ich weiß nicht, was diese "Alles Scheiße, deine Ellie"-Posts immer sollen...
 
@cgd: du widersprichst dir doch selber in dem du sagst:"aber solange sie sich dabei nicht absprechen", was meinst du was die wohl machen, schau dir mal die energiekonzerne z.B. mal an. was meinst du was die und viele andere so machen?
 
Hilfe, wir haben den Markt reguliert und die Höhe der Gebühren begrenzt, jetzt halten sich alle Unternehmen daran und es entsteht kein Wettbewerb, zu Hilfe!
 
@Tyndal: Zumal es ja auch unter normalen Umständen, ohne geregelte Preise keinen Wettbewerb gibt. Oder käme jemand auf die Idee, extra für den Auslandsurlaub einen anderen Mobilprovider auszuwählen, weil der 2 Pfennig billigere Roaminggebühren hat? Hier brauch es imo keinen Wettbewerb geben, weil das Roaming faktisch Durchlaufkosten sind, die zwischen allen Prividern weltweit entstehen. sollen den Roamingkäse einfach einstampfen und gut is... die scheißen da seit Jahren rum und nix kommt bei raus.
 
Warum solls da auch Wettbewerb geben? Mal ehrlich, sollen sich alle Provider weltweit zusammentun und festlegen, dass sie Gespräche kostenlos in Fremdnetzen im Ausland durchleiten und gut is, warum man immer alles so verkomplizieren muss. So würde keinem Provider ein Nachteil entstehen und es würde ne positive Wirkung haben. Wettbewerb gibts auch nicht bei Strom, Wasser,Gas usw. alles nur eine Farce...
 
@Rikibu: Warum? Weil die Einnahmen sonst wegbrechen. Im Moment ist es doch praktisch. Man kassiert Geld fürs Nichtstun. Eine Stunde Gespräche irgendwo weitergeleitet kostet einen Provider ca. 60 Cent(hab ich vor einer Weile mal gelesen). Da kann man sich vorstellen was für eine schöne Gewinnspanne dort abspringt. Genauso ist es mit Sms. Wenig Leistung für viel Geld, fast genauso wie bei der Finanzwelt.
 
@John2k: Na dann bin ich ja zufrieden, dass ich nur 39ct/min zahle, wenn ich im EU-Ausland bin. Mal abgesehen von den einmaligen 75ct pro Gespräch. Nach Deiner Info wäre das nach 10 Minuten ein Minusgeschäft für den provider, der durchleitet. BTW, kleine Frage: Stell Dir vor, Du hast ein Reiseunternehmen mit einem Bus und fährst von Hamburg nach Wien. Ein anderer Reiseunternehmer hat heute keine Lust nach Wien zu fahren. Er quartiert dann einfach seine zahlenden Fahrgäste ohen Dir wqas abzugeben auf Deine freien Plätze im Bus und wünscht gute Reise. Würdest Du das gut finden? Das genau wäre Roaming.
 
@mcbit: Er sagte 60ct/h, nicht Minute ;)
 
Muss auch sagen das lahmt ungemein.Weiss aus eigener Erfahrung wie elendig teuer das werden kann.Halte mich aus beruflichen Gründen viel im Grenzgebiet zur Niederlande auf und schwupp loggt sich mein Handy in ein anderes Netz und dann wird es richtig kostspielig
 
@Hamsun: Und Du bist nicht in der Lage, Deinem Handy zu verbieten, sich automatisch ins andere netz einzuloggen?
 
@mcbit: Das ist nicht das Problem aber man hat dann einen schlechten Empfang
 
@Hamsun: Also nutzt Du freiwillig das Roaming, trotz des Wissens um die Kosten.
 
@mcbit: Muss ich leider. Es ist ja auch nicht schlimm diese Roamigkosten(die auch berechtigt sind) nur die Höhe gibt mir zu bedenken. Etwas mehr Wettbewerb wäre m.E. schon angebracht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen