Facebook-Chef spendet Großteil seines Vermögens

Personen aus der Wirtschaft Facebook-Gründer und Milliardär Mark Zuckerberg hat sich bereiterklärt, einen Großteil seines Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden. Damit schließt er sich einer Gruppe von reichen Unternehmern an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gefällt mir!
 
@Spaceboost: Mir auch, andere Groß Firmen sollten das auch mal machen.
 
@christi1992: Zuckerberg spendet, nicht Facebook...
 
@christi1992: Ich weiß nicht ob dus wusstest, aber viele große deutsche Firmen spenden jährlich zigtausend Euro. Die Sache ist nur die, dass wenn man mal sagt "Wir haben x Euro gespendet!" heißt es gleich "Die wollen ja nur ihr Image aufpolieren / sich anbiedern / for compliments fishen!"
 
@BananaDom: Kleinvieh macht zwar auch Mist, aber zigtausend Euro sind bei einem Großunternehmen ein Witz.
 
@BananaDom: Spart Steuern, ist gute Werbung. Vielleicht steckt bei manchen auch der gute Gedanke dahinter, aber der finanzielle Aspekt lässt sich nicht wegdiskutieren.
 
@bgmnt: Niemand will die Absetzbarkeit von Spenden wegdiskutieren. Wo sind wir denn, dass man sich jetzt schon für die Nutzung einer vollkommen legalen und legitimen steuerrechtlichen Praxis rechtfertigen muss?
 
@Spaceboost: wenn er dafür lieber die Einnahmen zurückschrauben würde und den Nutzern einen "verständlichen" Datenschutz bieten würde, wäre der Welt mehr geholfen
 
Die Gründe hierfür sind erstmal egal, wichtig ist, dass überhaupt Geld gespendet wird. Dennoch habe ich eine gewisse Abneigung gegenüber Zuckerberg. Dabei kann ich noch nichtmal erklären warum! Neid? Vielleicht weil ich Facebook nicht zu benutzen weiß? Egal, Hauptsache das Geld kommt den Richtigen zu gute!
 
@hhgs:Der Grund ist mMn. nicht egal. Es ist doch klar warum Zuckerberg sich den "Giving Pledge" angeschlossen hat, er hat das nämlich nur getan um sein angekratztes Image wieder verbessern. Um einen guten Zweck geht es ihm wohl kaum. Außerdem einfach nur Geld zu spenden ist noch lange keine Lösung, es müsste viel mehr getan werden. Allerdings ist Geld spenden ja der leichtere Weg.
 
@-flo-: Ich bin ja nun auch kein Zuckerberg-Fan, aber zu behaupten das man so ne Menge Kohle spendet für sein Image finde ich albern. Da gibts bestimmt kostengünstigere Lösungen. Mich würde allerdings mal interessiere, was mit dieser Giving Pledge Gemeinschaft so erschaffen wurde.
 
@hhgs: Fließt denn überhaupt Geld? Ich finde es schon seltsam, dass Gates und Buffet schon seit längerem "den größten Teil ihres Vermögens" spenden, aber in der Forbes-Liste noch immer mit ~50 Milliarden Dollar Vermögen geführt werden. Wenn ICH Geld an das rote Kreuz spende, bleibt es komischerweise weder auf meinem Konto noch in meinem Vermögen. Also haben sie nun gespendet (und sind nur noch normal reich) oder sind sie weiterhin Herr über ihr Kapital (und schweinereich)?
 
@hhgs: eigentlich sollte es moralisch völlig normal sein, dass man alles über einem gewissen Betrag, sagen wir 500 Millionen (damit kann sich immer noch jeder sein teures Speilzeug leisten), freiwillig spendet oder sozial investiert
 
Tuh gutes und rede darüber... blablabla! Sorry aber manche bleiben auch trotz dieser fetten Spendensummern ein Leben lang evil in meinen Augen! Warren Buffet wiederrum mag ich allerdings. "suckerbörg" eher nicht so...
 
@Nelson2k3: die frage ist doch .. .was wuerdest du tun?
 
@-adrian-: Bezogen auf das Spenden? Naja zunächst mal muss man über Leichen gehen können, um soviel anzuhäufen. Somit werde ich nie sehr viel Geld besitzen und brauche auch keine Lösung, um es dann "entsorgen" zu können ^^
 
Die USA ist das reichste Land, aber dennoch gibt es dort Menschen die kein Geld für essen haben und unterkunft haben. da kommen solche projekte sehr gut. in deutschland sorgt der staat füre arme und in den USA milliardäre :)
 
@wolle_berlin: in deutschland machen die reichen auch etwas fuer die armen .. nur ist es in deutschalnd so verpoent ueber geld zu sprechen.. dass es halt niemand erzaehlt
 
@-adrian-: in deutschland müssten nicht die reichen etwas machen sondern die unternehmen. wenn ich sehe wieviel brot bei bäckern und lebensmittelhändlern weg geschmissen wird oder wieviele andere nahrungsmittel. geld macht den menschen nicht satt sondern das essen. soviel brot und gemüse wie die zoo anlagen bekommen kann doch kein tier verdrücken. klar brauchen die auch immer geld, aber ich denke nicht dass nen elefant auf dauer mit dinkelkornbrot über die runden kommt. abgelaufenes zeug ist meist noch tagelang danach gut.
 
@wolle_berlin: In den USA ist dafür die Kluft zwischen Arm und Reich größer. Außerdem wird auch da was für arme Menschen getan, aber nicht so intensiv wie hier in Deutschland oder Europa.
 
@wolle_berlin: Du kannst ja mal gerne Ackermann, Esser und Konsorten nach Spenden fragen...
 
@wolle_berlin: Die USA ist auch der Land wo Weltweit am meisten spendet (Geld Gesamt). ich weiss noch als ich früher in der Kirche in Amiland Essen ausgeteilt hab, for free. Dann gibs noch Foodstamps für die Armen, und wenn das nciht reicht geht man halt arbeiten. Arbeitslose haben noch Welfare, auch Krankenversichert werden Ältere und Kranke Mensche via Medicare und Medicaid, also was ich sagen will ist ja nciht das der Staat nix macht.
 
@SpeedFleX: Viele in Compton oder Detroid bekommen keine Jobs, so leicht ist das nicht. Der Staat macht was, aber nicht viel. Sozialhilfe bekommt man nur ein halbes Jahr (circa). Und es gibt viele die nicht mal Geld für den Zahnarzt haben, die können sich eine Zange kaufen udn das teil selbst ziehen
 
Was man spendet, kann man doch steuerlich absetzen.. ist das in USA auch so?
 
@wrack: Millionen kann er dabei auch nicht absetzen und ich denke Zuckerberg als Unternehmer wird da schon andere Sachen abgesetzt haben und die Spende an Giving Pledge fällt da nicht mehr ins Gewicht :)
 
@wrack: In den USA wird es sicher ähnlich sein. Aber sein Vermögen wurde ja bereits bei der Anhäufung versteuert. Seine Zinserträge und Dividenden daraus muss er jährlich versteuern. In Deutschland gibt es jedoch klare Grenzen, bis wohin Spenden abzugsfähig sind (Prozentsatz vom Umsatz / Lohnsumme). Also ja, wenn er 2 Milliarden Dollar spendet, wird er im ersten Jahr sicherlich ein paar Millionen Dollar Steuern sparen... die 2 Milliarden sind trotzdem weg, also finanziell betrachtet kein guter Deal.
 
Die Frage ist nur, wo verbleibt den das ganze gute Geld. Wenn die Sache doch so gut ist, warum wird nicht ständig darüber berichtet. Ich meine, wenn der Typ ein Großteil seines Vermögens spendet, müsste doch zumindest in Haiti ab morgen die neue Zukunft beginnen. Auch vor 50 Jahren gab es unendlich zu tun. Schauen wir doch nach Afrika. Was hat sich dort geändert? Richtig, nichts. Ich habe mir grad Diesen Laden angeschaut. Also, dafür das es angeblich so viel gutes tut, hält es sich ziemlich bedeckt. Eine Stiftung nach der anderen wird aus dem Boden gestampft. Diese haben scheinbar nur ein Ziel. Sich die "hellsten" herauszupicken, und für eigene Bedürfnisse zu züchten. Die Länder aber, bleiben genau so zerstört und ausgesagt zurück. Eins muss uns allen klar sein, um den Schwellenländern eine Entwicklung zu ermögliche, müssen wir uns im Verzicht üben. Weniger 24H Shoping, weniger Auto, weniger Plasma und LCD, weniger Aldi&Co, weniger Sara, H&M, Esprit. Sind wir alle dazu bereit. Nun springt jetzt aber nicht alle auf ein mal auf.
 
Was genau heißt "Vermögen von 7 Milliardden Dolar"? Daß er das Geld wirklich auf dem Konto liegen hat? Oder daß dieser Wert sich aus dem aktuellen Aktienkurs ergibt? Wenn letzteres der Fall ist, ist die Angabe natürlich grob irreführend. Aktien können innerhalb kürzester Zeit extremen Wertschwankungen unterliegen, im Prinzip sind das in der heutigen Zeit zu mindestens 50% Spiel-Jetons, sonst nix. Es gibt ja bekanntlich viele Leute, die um 2000 herum auch alle Milliardäre waren, und 2002 dann wieder ins normale Einkommensgefüge eingegliedert wurden.....
 
@vistakista: Denke mal es geht hier um sein Vermögen inkl. der Facebook Anteile. Nungut, sicher hast du Recht, bzgl. wertschankwungen, aber bei einem solchen Vermögen wird die Aktie sicher nicht morgen schon für die hälfte gehandelt. Außerdem könnt er seine Anteile ja heute verkaufen und hätte seine 7 Mrd. Barvermögen. Mrd. bleiben Mrd. kann kommen was will ;)
 
Und das schöne für ihn ist, auch danach ist er noch absurd reich :) Womit ich das nicht schmälern will, von so viel Geld muss man sich erstmal trennen. Ich gebe zu dass ich nicht weiss ob ich das könnte. Ich würd's aber gern mal ausprobieren :>
 
ich würde auch gerne soviel spenden, aber ich habe leider nix :-) \ o /
 
@hausratte: Kleinvieh macht auch Mist! Und man muss nicht unbedingt GELD spenden, um Gutes zu tun.
 
@BananaDom: Ja... dann gib mal einem Obdachlosen am Berliner Hauptbahnhof ein Sandwich von Subways und schau, wie er seiner Freude darüber Ausdruck verleiht ;-)
 
Ich finde es traurig, dass ihm von Manchen selbst bei einer guten Tat noch Böses unterstellt wird. Anstatt sich zu freuen, dass Milliarden Dollar wohltätigen Zwecken zugute kommen, werden krampfhaft fiktive Hintergedanken gesucht, weil eine Spende von einem "bösen Menschen" oder besser gesagt von jemandem, auf den man einfach neidisch ist, weil er mehr Erfolg hat als man selbst, nicht in das enge Weltbild hinein passt. Ich wage die These, dass diejenigen, die sich hier fürchterlich über Mark Zuckerberg und seine Spende aufregen, selbst noch nie einen größeren Betrag gespendet haben.
 
@BananaDom: Nein... Ich vermute mal eher das hat auch damit was zu tun wer in Deutchland über große Summen Privatvermögen verfügt. Ich rede jetzt nicht von (Personen-)Unternehmen wie Aldi, Henkel, oder andere "alteingesessene" Unternehmen, sondern Personen die ihr Geld irgendwie von "Anderen" bekommen. Vorstandsvorzitzende, Politker, ..., weil das hat dann nicht mehr unbedingt nur was mit persönlichem Können oder Erfolg zu tun. Viele Leute werden Rückschlüsse von deutsche auf amerikanische "Spitzenverdiener" ziehen.
 
@BananaDom: Vielleicht würde dieses Gerede aufhören, wenn man irgendwo transparent nachvollziehen könnte, wohin die Gelder eigentlich fließen? Nur mal ein saublödes Beispiel: Gates und Zuckerberg spenden viel Geld -> toll. Mit dem Geld werden Bildungsprojekte in Afrika gefördert, damit die Familien dort Computer bekommen -> akzeptabel. Auf den Computern wird Windows installiert (Gates verdient indirekt) und die Leute melden sich bei Facebook an (Zuckerberg verdient indirekt). Das wäre in der Summe dann... zumindest fragwürdig, oder? Bei der Bill und Melinda Gates Stiftung liest man wenigstens hin und wieder, in welche Forschungsprojekte einige Millionen gesteckt wurden. Aber bevor ich ein Loblied anstimme würde ich schon gerne wissen wollen, was mit dem restlichen Geld passiert und wieviel davon (indirekt) in die Taschen der Spender zurück fließt. Oder?
 
@Tyndal: Ich wüsste auch gerne, wofür genau die Spenden eingesetzt werden. Ich denke aber, dass "Giving Pledge" es von sich aus offen legen werden. Es ist ja schließlich in deren eigenem Interesse. Und selbst wenn nicht, kann ich mich immer noch selbst informieren. Und ganz ehrlich - ich finde es extrem weit hergeholt, einen Bogen von amerikanischen Spenden über Bildungsprojekte in Afrika bis hin zu Hard- und Softwarezwängen auf den Computern zu spannen. Das ist genau das krampfhafte "Böse-Absicht-Suchen" was ich in [o10] meinte.
 
Wenn ich ehrlich bin zieh ich den Hut vor ihm , ich glaube das ich eher alles behalten würde und mir sämtlichen Luxus gönnen würde. :D Aber selbst wenn er viel spendet kann er sich ja immer noch alles kaufen ^^
Ich selbst habe auch noch nie was gespendet ausser zu der Hochwasserkatastrophe in den letzten paar Jahren, aber alles andere ist mir Wurst weil man selber genug Probleme hier hat und man ja kein Millionär/Milliardär ist.
 
@dd2ren: Klar kannst dui nix spenden. Du musst ja die Kohle in deinen pc stecken, damit der immer schönste Grafik liefern kann...(kleiner spass)
 
Andere Frage: Wenn alle Superreichen auf dieselbe idee kämen, wäre doch bei der Verteilung des Reichtums eine Inflation auf lange Sicht die Folge? Ganz simpel VWL-Gedacht.
 
@Demiurg: Inflation ohne Erhöhung der Geldmenge oder Veränderung des Leitzinses? Du meinst, weil der Konsum der vormals Armen durch die Spenden ansteigt? Ich denke, die Spenden fließen nicht direkt in die Taschen der Armen sondern eher in Projekte. Und dort läuft ein ganz normaler Gütertausch ab. Also meiner (zugegebenermaßen nur theoretischen) VWL-Meinung nach kein "Inflationsgrund".
 
"einen Großteil seines Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden" da ist doch Wikileaks genau das richtige!!
 
@Axl88: "wohltätig" ist was anderes ... oder hilft wikileaks bedürftigen!?
 
@McNoise: Ja, es hilft Informationsbedürftigen... oder so...
 
Vielleicht kommen die Spenden ja nach Irland...
 
Wie viel spendet er denn nun? Das krass ist, dass er fast 6Mrd Dollar spenden kann und immer noch Milliardär bleibt und der Gewinn sich bald wieder anhäufen wird, wenn er weiter keine Fehler (in Sachen Geldanlagen/verdienen usw) macht lol
 
@Ninjai71: Naja, je mehr Kohle man abgibt, desto weniger hat man übrig das man in den Sand setzen kann ;)
 
Ich frag mir nur, woher in Gottes Namen hat der soviel Geld?!? Facebook hat noch nie und wird auch nie Gewinne abwerfen. (Es gibt keine verlässliche Zahlen, nur die Bogscheiße von denen. Erst wenn der Laden an die Börse geht, was er ja muß - Vertrag mit Risikokapitalgeldgeber - wird es harte Zahlen geben und die werden dunkelrot sein, so wie das Konto der blöden Anleger) Das Risikokapital an Facebook kann eigentlich nur direkt auf sein Konto gewandert sein. Zum Glück geht mir Stasibook am A.... vorbei.
 
@karacho: Hast aber viel Ahnung...
 
@karacho: dann wirst du - so schlimm es sich auch anhört - bald den Faden im WWW verlieren.
Wer nicht mit der Zeit geht...
 
Ich hätte da ein wohltätiges Projekt... mich. Nächstes mal bitte berücksichtigen.
 
"Zuckerberg dürfte wohl der jüngste Milliardär sein, der sich der "Giving Pledge" angeschlossen hat"...ja was denn sonst? er ist ja schlieslich der jüngste milliardär überhaupt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles