Google entwickelt "virtuelles Spiegelbild" der Welt

Internet & Webdienste Marissa Mayer, Vice President für ortsbezogene Dienste bei Google, sprach gestern auf der Konferenz LeWeb '10 über ihre aktuellen Projekte. "Contextual Discovery", also die "kontextabhängige Entdeckung", scheint ein vielversprechender Schwerpunkt zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und was wenn ich nicht möchte das ihr wisst wo ich mich aufhalte etc....
wird ja immer schlimmer!!
 
@rush: die Dienste einfach nicht nutzen?
 
@Cleanhead: Da hast du zwar recht, aber das ist oft leichter gesagt als getan. Gerade bei Google kann man sehr oft Funktionen nicht deaktiveren.
 
@Johnny Cache: 1) ich sagte NICHT nutzen, dazu muss man nichts deaktivieren können. 2) welche Funktionen kannst Du nicht deaktivieren? Mir fällt spontan keine ein. 3) Die Funktion, die in den News beschrieben wird, sollte man ja auch nicht deaktivieren müssen/können, denn man will sie ja explizit dazu nutzen, Hilfe bzw. Vorschläge zu bekommen, was ein gewisses Mitwirken voraussetzt. 4) Alternativen zu Google gibt es ja einige, nur finden die meisten eben diese nicht gut genug, aber das ist ja ein anderes Problem.
 
@Cleanhead: Was mit spontan als nicht deaktivierbar einfällt wäre das neue Preview der Suchergebnisse, oder aber auch die neue Imagesuche, welche genau so schlecht zu bedienen ist wie die von Bing. Daß es Alternativen zu Google gibt ist schon richtig, sie aber Alternativen zu nennen ist bei den meisten schon arg übertrieben.
 
@Johnny Cache: www.google.de -> oben rechts Einstellungen / Sucheinstellungen -> ganz unten links Google Instant -> Google Instant nicht verwenden. Was die schlechte Imagesuche betrifft, so kann man hier nicht von deaktivieren sprechen, ich muss aber ehrlich sagen, dass ich da gar nichts neues/schlechteres zu vorher entdecken kann?
 
@Cleanhead: Meinte nicht Google Instant, was man zum Glück deaktivieren kann, sondern die elenden Previews die immer wieder auf der rechten Seite aufpoppen wenn man mit dem Cursor über einem Suchergebnis verweilt. Aber irgendwie finde ich auch noch einen Weg diesen Mist loszuwerden, es ist nur schade daß es Google einem alles andere als leicht macht.
 
@Johnny Cache: du kannst aber per noscript alles was google heißt komplett blockieren und dann haste deine ruhe
 
@DataLohr: NoScript blockt die Geolocation vom FX aber nicht weg. Ein Missclick und du gibst der aktuellen Webseite deinen Standort preis, wenn sie danach fragt. Um was anderes gehts hier nicht, also mach keine Werbung für ein Plugin, das nur Paranoiden hilft ;)
 
@Cleanhead: ui sach sowas nicht.... aber es kommt die Zeit da wird jeder dienst so etwas implementiert haben. und dann?schliesst du dich zuhause ein und verhungerst???
Oder wolltest du dann bei Öff Öff einziehen?? in diesem Sinne.....
 
@rush: Man könnte dann einfach auf den Dienst verzichten..
 
@rush: Nur weil deine Vorlieben als Suchmaske dienen, heißt das nicht, dass diese auch gespeichert werden. Zu dem musst du in Deutschland zur Speicherung personbezogener Daten eine Einwilligung akzeptieren und meiner Meinung nach kann man auf jedem Smartphone den sogenannten Ortungsdienst deaktivieren. Das fängt ja schon an wie bei Streetview... nachher wird eh wieder alles verpixelt! :D
 
irgendwann kann man nicht mehr ohne virtuelle dienste aufn lokus gehen!
 
@jim_panse: Wäre doch nett wenn in den Profilen auch noch Konsistenz und Dehydratation der letzten Sitzung stehen würde.
 
@gibbons: manche Leuten posten das heute schon freiwillig in ihren Social-Network-Accounts...
 
@jim_panse: Da wird Dir dann die passende Auswahl an Raumspray und Klopapier präsentiert.
 
@jim_panse: Willkommen in der Matrix :)
 
"Wir versuchen ein virtuelles Spiegelbild der Welt zu erschaffen"... mit allem was es real gibt? Somit auch mit dem $ und dem €? Ach es ist ja schon virtuell...
 
Gibt's doch schon lange, nennt sich u.a. Google AdWords
 
@lutschboy: nur geht dieses system noch ein bisschen weiter, oder ploppen bei dir info fenster auf wenn du in ein restaurant gehst? dann würd ich nämlich mal die drogen sein lassen :p aber spaß bei seite, hier gehts nich um kontext in form von dargestelltem text, das wär ja zu einfach, sondern um kontext in form von: wo befindest du dich, wen kennst du der da auch mal war und was hat er da getan, was hast du an vergleichbarem ort getan, usw. also wenn du den dienst weiter ausbaust kannst du am ende sagen was du in der zukunft machen wirst und das kann adwords nicht.
 
Bisher nannte man das "Location based Services" und zwar solche der Push-Art (ohne explizite Anforderung), aber Google muss natürlich eine neue Bezeichnung dafür schaffen, als ob sie das erfunden hätten.
 
@gueste: ich denke "Location based Services" passt in dem fall auch nicht unbedingt, es geht ja nicht nur um den standort sonder um den gesamten kontext, daher passt wohl der begriff "Contextual Discovery" eher
 
@DataLohr: Okay, zum LBS kommt noch das persönliche Profil dazu, da hast du schon Recht.
 
@gueste: einem Dienst einen Namen zu geben, wenn man ihn auf den Markt bringen will, ist jetzt nicht wirklich außergewöhnlich sondern die Regel.
 
echt cooooool da brauche ich gar nicht mehr selbst denken, macht alles google für mich -.-
 
Kein kompetenter Benutzer wird Platz für Browserleisten und Co. opfern.
 
@waldwicht: Doch, wenn man dort die gesamte Werbung und unnütze Informationsflut darstellt und man sie dann ausblenden kann ;-)
 
Nützliche Informationen, wenn ich das schon höre. Nix als sinnlose Werbung. Habe ich eine Waschmaschine gekauft dann bekomme ich jahrelang Waschmaschinen angeboten, weil ich ja auch so viele davon brauche.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte