Julian Assange wohl in Großbritannien verhaftet

Recht, Politik & EU Julian Assange, der führende Kopf der Whistleblower-Plattform Wikileaks, ist heute Morgen wohl von der britischen Polizei festgenommen worden. Das berichtet der britische Sender 'Sky News'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Unabhängig davon, ob er jetzt eine oder mehrere Frauen vergewaltigt hat, hat er sich mit Wikileaks sein eigenes Grab geschaufelt, es ist nur eine Frage der Zeit, bis ihn irgendwelche Geheimdienste abmurksen lassen...
 
@citrix: somit steht eine Regierung, die ja hinter einem Geheimdienst steht und Ansagen erteilt, aber auch nicht unbedingt besser da... gut, die Vetternwirtschaft wird weiter getrrieben und man ist einen Kontrahenten los, der das eigene perfide Spiel öffentlich macht. Mich stört am meisten, dass die Medien so auf Kuschelkurs sind. die sind sicher mit Fresskörben seitens der USa bombardiert worden, wenn die sich an den Medienplan der CIA halten. Fakt ist, nichts ist so wie es scheint, und das betrifft elementare Grundrechte genauso wie Gerechtigkeit und Moral... die haben die Machthaber nämlich nicht, genausowenig wie Eier, sich öffentlich bei denen zu entschuldigen, die sie mehr oder weniger beleidigt haben.
 
@Rikibu: Ihr seid alle so derart Krank und Blind in eurem sogenannten Aufdeckungswahn das einem nur noch schlecht wird. Euer USA möchtegern Hass ist sowas von dumm und stupide das ihr bereit seid, allem zu glauben was sich ein anderer auch nur gerade ausdenkt, oder meint zu beweisen. Ob dadurch Kriege ausgelöst werden ist schnurz, aber die USA sind ja Kriegshetzer, gelle! Ich glaube die größen Kriegshetzer und Egoisten die über Leichen gehen, schreiben hier ihre Beiträge. Wenn es heisen würde dass Herr Wester-n-welle einen anderen Mann vergewaltigt hätte, würde hier niemand mehr daran zweifeln, bei einem Pupsgesicht wie diesem Australier, der "nur" die Welt verbessern will und alles was ein Staat an Geheimnissen hat, an die Öffentlichkeit bringen möchte und somit alles was Gewalt und Unruhen hervorufen kann in Kauf nimmt, ist und bleibt ein Depp und in euren Augen auch noch ein Unschuldiger.
 
@moremax: erstmal tief durchatmen brauner :D kriege werden auch ohne wikileaks ausgelöst, nur hat man dank wikileaks wengistens mal fakten warum. und ja, die usa sind kriegshetzer oder kannst du mir das gegenteil beweisen? und verdient ham sies alle male, dass ihre schmutzwäsche mal an die öffentlichkeit kommt, aber würd mich herzlich freuen wenn andere länder auch ihr fett wegkriegen würden! augen und ohren zuhalten und einen auf schöne welt machen kanns ja auch nicht sein, oder? wär ja so als ob meine freundin durch die gegend f*cken würd und ich davon nix wissen wollte, wolln ja den frieden bewahren, gell? ;)
 
@chillah: Nein ich möchte meine Freundin bzw. meine Frau nicht 24 Std beobachten lassen um meine Para zu befriedigen. Mag sein dass du das gerne bei deiner machen möchtest. Mal darüber nachgedacht wie sie reagiert wenn du ihr misstraust und nachstellst?

@pessoa Ich finde deine Antwort nicht einmal schlecht, zudem recht ausgiebig. Es ist auch dein Recht selbige zu haben. JEdoch scheinen viele Menschen hier etwas zu vergessen und das ist recht fundamental. Niemand hat ein Recht auf die Geheimnisse eines anderen, auch nicht auf die eines Staates. Wenn durch Transparenz eine Regierung gestürzt werden würde, wäre es mit der Transparenz im selben Moment vorbei, wenn die nächste an die Macht kommt. Jedes Land hat das seine tatsächlichen Leichen im Keller. Die Art und die Einseitigkeit der WiKi Offenbarungen, sind nicht tragbar! Sie verletzen die Privatsphere der Menschen die es betrifft. Nur weil jemand in der Öffentlichkeit steht, hat er dennoch das Recht auf Geheimnisse oder Persönlichkeit. Im "Dienst" ist das ebenso, für die Dinge die WiKi getan hat, hätte man in sämtlichen Teilen der Welt noch vor ein paar Jahren das Exekutivkommando bestellt und es als Spionage abgetan. Wie kann ich z.B. auch noch völlig belanglose und nur schaden auf Personen Ebene verursachende Profileinschätzungen veröffentlichen. Das ist Gang und gebe, das soetwas gemacht wird. Niemand kann in dieser Welt jeden kennen und eine gute Vorbereitung ist das a und o in einem Gespräch mit einem wichtigen Gegenüber. Was soll dieses ganze Geseier und transperieren einbringen außer ein paar hitzige Köpfe in privaten Haushalten, die mit den Infos so ohnehin nix anfangen können. Es wird sich nichts ändern, außer das die betroffenen sich Gegenmaßnahmen einfallen lassen. Niemand kann doch im Ernst glauben, das diese Art der Veröffentlichung auch nur das geringste ändern wird. Wer etwas ändern möchte, sollte endlich mal wählen gehen oder sich wenigstens mit den Folgen unseres Wohlstandes auseinander setzen, da fällt dann auch vieleicht der Groschen, das durchaus vieles sehr beschämend ist, aber notwendig. Ich habe das starke Gefühl das seit der kalte Krieg beendet ist, niemand mehr das Drummherum wahrnimmt. Wir haben keinen Frieden, es kämpfen letztlich alle um das Überleben, da gibt es keinen Platz für solche Spielereien. Was soll den nun ein Afg. Präsident, der von der Mentalität her so lebt das sein Ruf etwas Wert ist, nach diesen dummen Veröffentlichungen noch denken oder sagen. Der hat Angst, das ihn seine eigenen Leute "absetzen". Da fangen wir dann mit unseren Deutschen Soldaten nochmal von vorne dort an, oder wie denken sich das die neunmal klugen hier?! Wenn sich aus dieser Situation heraus Spannungen aufbauen, dann gehen da vieleicht auch gleich wieder ein paar von uns Deutschen drauf. Das soll der mögliche Peis für diese dummen Veröffentlichungen sein? Du scheinst doch jemand zu sein, der im Leben steht und über genug Erfahrung verfügt mit solchen Dingen umzugehen und darüber nachzudenken, wie du jedoch lesen kannst, können das hier die allermeisten jedoch nicht. Die Masse ist jedoch das was unsere Gesellschaft ausmacht, warum soll den riskiert werden, das sich freie Spekulationen zu einer "Wahrheit" bilden und das auch noch aus dem Zusammenhang gerissen und falsch verstanden gelebt wird. Soetwas ist gefährlich und wir sollten aus unserer Geschichte nun doch schon das eine oder andere gelernt haben, oder etwa nicht?! Transparenz für die Staatsmächte aber nicht für den Bürger und umgedeht. Ich finde man sollte sich mal ernsthaft überlegen ob man als Bürger noch mündig ist, seine eigene Transparenz für Verfassungswiedrig zu halten, aber für andere/ Staaten gilt das dann nicht. Das ist nicht ganz unschizo, oder?
 
@moremax: schön zu sehen, dass es doch noch einige Leute gibt, die sich der Mühe unterziehen auch einen etwas längeren Kommentar zu lesen und argumentativ zu antworten. Es besteht ja anscheinend doch noch Hoffnung. Ich kann Deiner Argumentation ja bis zu einem gewissen Punkt folgen ... die Wikileaks Veröffentlichungen bergen de facto ein gewisses Risiko ... ich habe ja selbst schon in meinem Kommentar darauf hingewiesen, dass ich z.B. die gestrige Veröffentlichung doch recht kritisch sehe, da hier das öffentliche Interesse in keiner vernünftigen Relation zu einer potentiellen Gefährdung (auch der öffentlichen) Sicherheit steht. Dennoch bleibe ich bei meinem Standpunkt, wonach eine Plattform wie Wikileaks wichtig ist ... was ich auch gerne begründen möchte (Warnung: könnte wieder etwas länger werden). Derartige Veröffentlichungen sind ja auch prinzipiell nichts Neues ... nur lagen derartige Publikationen bis vor einiger Zeit in der Hand von traditionellen Medien (Zeitungen und -schriften, Radio, TV) - und offen gestanden ist mir dieser Weg der Veröffentlichung auch lieber als eine Veröffentlichung via Plattformen wie Wikileaks ... Nur haben sich die Zeiten und die Medienlandschaft in den letzten Jahren grundlegend verändert - und damit meine ich ausnahmsweise mal nicht (nur) den Einfluss des Internet. Da wäre zum einen die "Querfinanzierung" der Medien durch den Anzeigenmarkt - sicher, dass gab es schon immer aber nicht in einem derartig ausgeprägten Maße wie heute. Zeitungen, Zeitschriften etc. finanzieren sich heute im Schnitt zu gut 70% über den Anzeigenmarkt ... da entstehen Abhängigkeiten, die (vorsichtig formuliert) nicht selten in einer direkten Einflussnahme auf redaktionelle Inhalte enden. Andere Modelle gehen noch weiter: Da werden gleich ganze Verlage oder Medienunternehmen von Interessengruppen aufgekauft oder derartige Lobbys sichern sich zumindest in der schönen Welt des Casino-Kapitalismus (auch Börse genannt) ihre zumindest stimmrelevanten Anteile ... man werfe nur einmal einen Blick nach Italien ... das schöne Medienimperium des Bonsai-Duce. Auch die sogenannten öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten sind vor einer derartigen Einflussnahme nicht sicher ... das Beispiel Nikolaus Brender zeigt ja sogar recht deutlich dass sich selbst die Politik nicht scheut hier offen Einfluss zu nehmen ... da ist Frau Merkel ein Herr Brender ein Dorn im Auge, da ihm "die Demut und der Respekt vor der Macht fehlt" schon schickt sie ihre Schergen Koch und 10 Minuten Ede vor ... das Ergebnis ist bekannt. Worauf ich hinaus will: Mit Ausnahme einiger weniger Bastionen ist der Begriff "Freie Presse" nur noch Makulatur. Lobbyisten und sogar Politiker nehmen direkten Einfluss auf die redaktionellen Inhalte ... ein Fall wie jener der Süddeutschen Zeitung vor einigen Jahren, wo ALDI der SZ drohte sollten sie tatsächlich einen kritischen Bericht zum Thema ALDI veröffentlichen werde man keine Anzeigen mehr schalten - was, soweit ich mich erinnere einen jährlichen Ausfall von über einer Mio Euronen bedeutet hätte - ist da eher noch als harmlos zu bezeichnen. Jetzt möchte ich gerne etwas konkreter auf Deine Bedenken gegen die Wikileaks Veröffentlichungen eingehen ... wie schon erwähnt: ein derartiger "Verrat" von Staatsgeheimnissen ist nichts neues ... ich denke es ist am einfachsten dies an einem Beispiel zu illustrieren ... und weils so schön zum Thema passt, bleiben wir doch gleich mal in den USA und gehen einmal zurück in die Zeit, wo die klassischen Medien noch den Namen freie Presse verdienten ... Es war einmal ein Präsident, nennen wir ihn Nixon. In seiner Amtszeit (1969 - 1974) gab es so einige dezente Fälle von Missbrauch von Regierungsvollmachten ... richtig: Ich spreche vom Watergate Skandal. Das was die beiden Journalisten Woodward und Bernstein damals in der (Achtung: eher konservativen, republikanisch orientierten) Washington Post veröffentlichten basierte de facto auch auf einem "Verrat von Staatsgeheimnissen" und endete schließlich mit dem Rücktritt Nixons. Natürlich barg auch dieser "Verrat" von Staatsgeheimnissen ein Risiko aber das öffentliche Interesse war in diesem Fall wichtiger. Das Problem welches wir heute haben: Diese Publikation in der Washington Post wäre so nicht mehr möglich! Und genau da kommen Plattformen wie Wikileaks ins Spiel ... gut ausgehend von den letzten Veröffentlichungen durch Wikileaks könnte man sagen "Da ist doch ein Unterschied" ... ja ... das eine war eine rein innenpolitische Angelegenheit, die Wikileaks Veröffentlichungen sind eher außenpolitischer Natur und haben daher durch ihre Reichweite eine höhere Brisanz ... aber das Prinzip ist das gleiche. Und genau an diesem Punkt setzt meine Verteidigung von Wikileaks an: Die klassischen Medien können dank Einflussnahme von außen zum großen Teil ihrer Aufgabe als Kontrollorgan nicht mehr in der Form nachkommen wie eigentlich gedacht. Die Öffentlichkeit hat jedoch ein Recht auf umfassende Information um sich ein Bild machen zu können. Werden diese Informationen nur noch mehr oder weniger stark eingeschränkt über die klassischen Kanäle publiziert müssen im Sinne einer funktionierenden Demokratie andere Kanäle geöffnet werden. Das Problem allerdings - und hier gebe ich Dir recht - ist, dass leider viele mit dieser Bereitstellung von "Rohdaten" nichts anfangen können und zu Fehlschlüssen geleitet werden. Deshalb bevorzuge ich auch nach wie vor die klassischen Medien ... aber wenn diese - und das sage ich als jemand der seit 20 Jahren als Fotojournalist den Globus bereist, also als Angehöriger der klassischen Medienlandschaft - ihrer eigentlichen Aufgabe nicht mehr wie gedacht nachkommen können, muss halt auf Alternative Informationsquellen - in diesem Falle Wikileaks - zurückgegriffen werden.
 
@pessoa: Hmm, danke für deine Antwort. Ich sehe das fast ähnlich wie du, jedoch kritischer. Die Medien haben sich wahrlich verändert und einem Jornalist wird es nicht gefallen wenn ich nun schreibe dass nicht jede Veröffentlichung ein Beitrag im Sinne der Aufklärung oder Informationspflicht ist. Damit ist nicht mal WiKi mit gemeint, sondern ich sehe das auch bei anderen Schlagzeilen als unglücklich an. Ein besseres Wort als unglücklich fällt mir zugegebener maßen nicht ein, da ich hierfür keine Lösung hätte. Wenn über einen Amoklauf berichtet wird, als sei es ein spannender Krimmi, so befürchte ich hierbei eine Abstumpfung gegen Horrornachrichten, ebenso auch ein gewisse Nachahmungsbereitschaft. Etwas undramatischer ist da das Beispiel S21. Nach der 3. Schlagzeile hatte ich keinerlei Verständnis mehr für die Aktivisten dort. Was geht mich (Frankfurt Ffm) der Stuttgarter Bahnhof an?! Anders auch die Arbeitsplätze die da eigentlich gefördert werden und das wahnsinnig verplämperte Geld der Demosicherung durch den Staat, für solch eine Sache. Die Frankfurter bräuchtest du nicht einmal fragen ob sie sich einen Unterirdischen HBF wünschen, die würden dafür sogar Spenden :-). Was ich eigentlich sagen wollte ist, das es in diesen Zeiten besonders viele Menschen gibt die die unterschiedlichsten Probleme haben und auch Ängste, durch das Pushen solcher Schlagzeilen ist die Bereitschaft seine Probleme in ein anders um zu topfen recht groß, was die Landesweite Beteiligung mit erklärt. Mal von den üblichen Radaubrüdern völlig abgesehn, da diese eh überall sind, wo es zu "tun" gibt. Die Regierung ist gewählt und tut ihre Arbeit, ganz gleich was das bedeutet, es ist ihr Aufgabenbereich. Wir können doch jetzt nicht jedes mal anfangen, das in diesem Umfang zu diskutieren und hinterher die Ergebnisse die dabei raus kommen, wiederum in Frage zu stellen und schlimmer, wiederum dagegen zu gehen, das hat den Geschmack von "wenns mir nicht passt, mach ich solange weiter, bis es passt wie ich es will"! Das hat nichts mehr mit unserer Staatsform zu tun und auch nichts mit Vernunft. Wenn bei Leaks Daten veröffentlich würden, die wirklich die Weltgemeinschaft etwas angeht, dann fände ich das geschickter und vorallem vielversprechender für eine Veränderung. Warum steht da nichts über Hahitti und dem "Verteilen" der Spenden. Warum liest man nichts über Somalia. Warum berichtet dort niemand über das Jornalisten töten in Russland was einen Stand der "großen Demokratie" dort wiederspiegeln würde etc etc etc. Es ist jedesmal die USA und das auch wenn es völlig neben drann ist. Ich bin nicht deren Anwalt und richtig ist, das mir die USA nahe liegt. Trotz allem stehe ich den USA ebenso kritisch gegenüber und abe nichts gegen Enthüllungen die eine Chance auftuen es wieder so werden zu lassen, wie es einmal war. Aber ich denke das dafür andere Dinge nötig sind, als das was dort bisher veröffentlicht wurde. Es wird hierbei auch vergessen dass Dokumente von Menschen und deren Ansichten und Betrachtungsweise abhängig veröffentlicht wurden und nicht die Meinung oder das Interesse des Volkes wiederspiegelt. Die große Frage also ist um nochmal darauf zurück zu kommen, wer macht das Transparent was etwas transparent gemacht hat. Wer kontrolliert und entscheidet, welche Meldung raus geht und welche besser nicht, damit der Sinn gewahrt bleibt!? Das ist es, wofür ich keine Antwort habe.
 
@moremax (und andere - egal ob pro oder contra WL): Sorry, aber wenn ich mir all die Kommentare zu Wikileaks hier auf WF - und nicht nur hier! - so ansehe ... da stellt sich mir irgendwie die Frage: Handelt es sich hier um ein Diskussionsforum oder um einen gigantischen virtuellen Kindergarten? Wikileaks war einmal angetreten um von Regierungen und Institutionen "verheimlichte" Fakten an denen ein öffentliches Interesse im Sinne eines "Wahrheitsfindungsprozesses" besteht zu veröffentlichen. Hierzu kann ich nur sagen: Guter und richtiger Ansatz, längst überfällig. Nur beobachte ich leider, dass die gesamte Debatte um Wikileaks und Assange eben nichts - aber auch gar nichts - mehr mit einer auf Fakten gestützten Debatte zu tun hat: Das Feld wird auf der einen Seite dominiert von Verschwörungstheoretikern (siehe WosWasI mit seinem "9/11 was an inside job" - Koppschüttel) und "Sektierern der neuen Offenbarungsreligion Wikileaks" die ihrem neuen "Messias" Assange huldigen ... auf der anderen Seite (auch nicht besser) vom "USA Fanclub Deutschland" und Leuten die anscheinend an einem mehr oder weniger weit fortgeschrittenen Realitätsverlust leiden oder aber den Blick durch die rosarote Brille bevorzugen um nur ja nicht in ihrer Heile Welt Idylle gestört zu werden. Ich denke ich habe in einigen Kommentaren zu anderen News rund um das Thema Wikileaks bereits klar zum Ausdruck gebracht, dass ich einer Plattform wie Wikileaks eher positiv gegenüber stehe ... mit Ausnahme der gestrigen Veröffentlichung, welche die (aus Sicht der USA) potentiellen Ziele für Terroranschläge rund um den Globus zum Inhalt hatte, halte ich die bisher von Wikileaks publizierten Dokumente (besonders zu den Kriegen in Afghanistan und im Irak) für im Sinne eines "Wahrheitsfindungsprozesses" wichtige Puzzlesteine im Dschungel der (zum teil auch medial bzw. durch Zensurmassnahmen manipulierten) kursierenden Informationen. Die gestrige Veröffentlichung sehe allerdings eher kritisch, hier stehen öffentliches Interesse und potentielle Gefährdung (gerade weil nicht nur die grossen offensichtlichen Ziele publiziert wurden, sonder auch jede Menge nicht so offensichtliche und bekannte) in keiner Relation. Würde ich mich jetzt auch auf das spekulative von Verschwörungstheorien geprägt Feld dieser Diskussion begeben, könnte ich z.B. auch "behaupten" dass diese News hier auf WF (wo ja eigentlich jede noch so kleine news zum Thema präsentiert wird) absichtlich unterschlagen wurde um nur ja keinen berechtigten Kritikansatz an Wikileaks aufkommen zu lassen und die Jünger der Quasi-Religion Wikileaks nicht in Gefahr zu bringen sich einer eventuellen Blasphemie an "Messias Assange" schuldig zu machen. Eine solche Behauptung wäre natürlich grob fahrlässiger Unfug, wie viele der hier geschriebene Kommentare eben auch. Leute nutzt doch zur Abwechslung euer Hirn einfach mal wieder dafür, wozu es von der Evolution kreiert wurde. Eine kritisch / dialektische Reflexion der Argumente hat noch niemandem geschadet ... im Gegenteil. Und auch hier kann ich Entwarnung geben: Nein, denken verursacht keine Kopfschmerzen ... wer mir nicht glaubt kann ja trotzdem gerne prophylaktisch ein Aspirin einnehmen. Um auf den eigentlichen Punkt zurückzukommen: Natürlich haben diverse Regierungen - vor allem die der USA - ein Interesse daran Wikileaks und Assange zu stoppen ... aber deswegen gleich eine weltweite Verschwörung zu sehen ... ich weiss nicht ... Könnte es z.B. nicht genau so gut sein, dass wir es hier einfach mit einer schwedischen Staatsanwaltschaft zu tun haben, die den prominenten Status Assanges sowie die schwammige schwedische Gesetzeslage ausnutzt um sich zu profilieren? Zugegeben ... auch sehr konstruiert ... aber - genau wie das Verschwörungsgerede - ohne harte Evidenz, ohne Fakten einfach nur eine Hypothese von vielen ... nicht mehr und nicht weniger. Haltet euch doch einfach an das Prinzip von Wikileaks: Fakten! ... und darauf basierend eine sachliche Diskussion. Und noch etwas zum scheinbar ach so beliebten USA Bashing: Ich erwähnte es bereits in einem anderen Kommentar ... nein, dieses Land ist keine Ansammlung von Dumpfbacken. Der prozentuale Anteil der intellektuellen Nullnummern liegt auf dem gleichen Niveau wie hierzulande und im übrigen auch in jedem anderen Land, in jeder anderen Gesellschaft auf dieser Erde. Ja, die amerikanische Regierung ist korrupt und hat auch diverse Leichen im Keller - wie eben jede andere Regierung (unsere ausdrücklich eingeschlossen) auch ... das einzige was die amerikanische Politik von unserer unterscheidet (auch hier wiederhole ich mich) ist der Fakt dass wir, die Deutschen seit 1945 glücklicherweise einfach nicht mehr in der Position sind, dass unser politisches Handeln weltweit derartig dramatische Folgen hat wie das politische Handeln der USA ... Also: bitte einfach den Ball etwas flacher halten und anstelle der spekulativen eine sachliche durch Fakten gestützte Diskussion führen ... damit ist letztendlich allen geholfen ...
 
@citrix: in Schweden gilt Sex ohne Kondom mit einer Frau zu haben als Vergewaltigung... - auch wenns da eine Straftat ist, find ichs lächerlich
 
@Spector Gunship: Ja absolut lächerlich, dass Sex ohne Kondom = Vergewaltigung. Vorallem aber auch das die Frauen auf twitter noch damit geprahlt haben, dass sie mit einem Promi geschlafen haben... unglaublich! SCHLAMPEN!
 
@desire: Vor allem, nach dieser Logik ist ja dann jeder Kind dort ein Zeugnis einer Vergewaltigung...
 
@desire: Weiber halt.
 
@Spector Gunship: ne da hast du was falsch verstanden, nicht sex ohne kondom, dass könnte sie nämlich genauso gewollt haben. aber wenn es mit kondom anfängt und dann versehentlich verrutscht oder abrutscht, dann ist es vergewaltigung, weil die frau das ja nicht wollte.
 
@citrix: Warum (-) ?? Ist doch klar, dass er den Regierungen ein Dorn im Auge ist, und die alles dran setzen um in "auszuschalten"...
 
@citrix: Er soll eine gute "Lebensversicherung" haben...
 
@JanKrohn: Ja oder einen guten Bluff. Ich würde mal sagen 50:50
 
@TobiTobsen: Ich bin echt gespannt ob er "entsorgt" wird oder nicht. Die Datei könnt allen klar beweisn, dass 9/11 ein inside Job war!
 
@citrix: Sollen sie machen, Assange hat eine Lebensversicherung in Form eines schlafenden Packets mit Dokumenten die wohl extrem gefährlich sind für die dementsprechenden Länder...dem wird nicht so schnell was passieren.
 
@citrix: Nicht unbedingt. Erstens steht er in der Öffentlichkeit. Zweitens hat er sich abgesichert (angeblich durch Veröffentlichung weiterer Dokumente, sollte ihm was zustoßen)
 
@citrix: hier mal schön zusammengefasst ... "Was in Schweden als Vergewaltigung gilt" http://bit.ly/fwuoA5
 
@raha: Danke !!
 
@citrix: Es wurden schon so einige Geheimnisträger oder solche, die drohten, an die Öffentlichkeit zu gehen, ganz zufälligerweise in tödlche Autounfälle und dergleichen verwickelt. Dabei wuschen sich die Regierungen ganz sicher nicht die Hände in Unschuld. ;)
 
haben die es doch geschafft, den mann zu fall zu bringen. ja ja unsere lupenreine demokratie. passt einer nicht ins system, wird er halt platt gemacht. bin mal gespannt was jetzt passieren wird. sehr seltsam das alles.
 
@hausratte: naja - konto gesperrt, keine spenden mehr, alle 2-3 tage hoster bzw nic weg... - pervers, welchen druck die Regierungen dieser Welt ausüben können. Und wie schnell/leicht man jemand vor das nichts stellen kann.
 
@Spector Gunship: joa aber unter http://213.251.145.96/ ist wikieaks noch zu erreichen
 
@Arthur4ik: die sind doch auch so erreichbar ;-)
 
@hausratte: Echt skandaloes. In einer Demokratie sollte vergewaltigen ungestraft moeglich sein.
 
@Valfar: Die Frauen haben nach dem Sex auf twitter damit geprahlt. Er hatte lediglich kein Kondom benutzt. Einvernehmlicher Sex ohne Kondom ist in Schweden eine Vergewaltigung. Deswegen hat Schweden ja auch die höhste Vergewaltigungsrate in Europa und die Justiz ist in der Sache international gesehen eine totale Lachnummer.
 
@desire: In jedem Rechtsstaat definieren die Gesetze die Strafttaten. Da aber jedes Land eine etwas andere Mentalitaet hat sind auch die Gesetze anders. Waehrend wir ueber manche Gesetze in anderen Laendern schmunzeln, schmunzelt man in anderen Laendern ueber manche Gesetze von uns. Das ist auch ok so. Es ist wichtig, dass die eigenen Buerger hinter den Gesetzen stehen. Was Auslaender darueber denken sollte egal sein. Die muessen sich dem anpassen.
 
@Valfar: So ein Blödsinn!
 
@Valfar: mir geht wikileaks mittlerweile sowas von am arsch, aber ich muss da mal was richtigstellen 1) ein INTERNATIONALER HAFTBEFEHL liegt nicht mal für Bin Laden vor - und er soll zwei Frauen vergewaltigt haben - wenn es denn wirklich vergewaltigung war, würde ich es ja auch noch annährungsweise einsehen, aber wie schon oft geschrieben, die beiden frauen haben geprahlt mit ihm geschlafen zu haben - es war also einvernehmlicher beischlaf und keine vergewaltigung
 
@Ludacris: Wenn es so war hat Assange ja auch nichts zu befuerchten und es viel Aufregung um nichts.
 
@Valfar: er ist trotzdem in "polizeigewahrsam"...
 
@Ludacris: Und wird es wohl noch eine Weile bleiben. Zumindest will er sich laut Medienberichten gegen eine Auslieferung wehren. Dabei koennte die Sache, wenn es so eindeutig ist wie du schreibst, schnell aus der Welt sein. Dafuer muss er nur erstmal nach Schweden.
 
@Ludacris: da bist du wohl falsch informiert...gegen bin laden liegt ein internationaler haftbefehl vor ( http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/14/087/1408775.pdf ), bereits seit 1998! Ansonsten ist das nicht der einzige haftbefehl. Von dem abgesehen muss den haftbefehl immer ein staat ausstellen der bei interpol ist UND in dessen staatsgebiet das verbrechen passierte, das ist bei bin laden nur bedingt gegeben (auch ist ein interpol haftbefehl bei weitem nicht die "höchste" art der strafverfolgung). Zum thema beischlaf/vergewaltigung, fakt ist die anzeige wurde erstellt und der vorwurf ist im raum egal ob die 2 frauen damit geprahlt haben oder nicht, ob der vorwurf dann haltlos war muss dann der prozess zeigen aber einfach abhauen weckt nicht unbedingt vertrauen
 
@0711: Du meinst sicher Interpol. Heißt ja schließlich auch nicht Poolizei... Hat leider nix mit dem Planschbecken hinterm Haus zu tun.
 
@kugman: schade aber auch :(
 
@0711: was komisch ist: für den 11.09.2001 liegt kein haftbefehl gegen bin laden vor....war er doch der drahtzieher der anschläge...!!!
 
@shaft: man hat auch das militär/geheimdienste und nicht die polizei mit der jagt beauftragt...
 
@0711: wenn jemand international gescuht wird, dann ist auch die polizei damit beauftragt.
 
@shaft: ja....nur hat die usa nicht das fbi damit beauftragt sondern die cia und das militär, demnach gab es seitens der usa auch keine anzeige wegen des 11.09.
 
@Valfar: erst nachdenken! dann schreiben!
 
@hausratte: es ist natürlich ausgeschlossen dass was an den vergewaltigungsvorwürfen dran ist...assange ist ja der gute
 
@hausratte:

der ist noch lange nicht platt, damit das klar ist
 
Jetzt muss ich mal was ernsthaftes fragen. Wikileaks beruht doch eben nicht auf einer hierarchischen Zuständigkeitskette, somit gibt es doch eigentlich keinen Kopf der an oberster Stelle steht? Da sind doch sicher noch mehr Leute beteiligt und an Entscheidungspositionen. Nur haben sich die Massenmedien nun mal auf Assange eingeschossen. Als seinerzeit Schmidt noch für Wikileaks sympathisierte, wurde der auch nie von den Medien als "Urheber" hergenommen, weil er nicht ins Massenfeindbild der Medien passte, da er zu beherrscht und besonnen vorging, als das man ihn für eine mediale Hetzkampagne hätte benutzen können. Nun haben sich alle auf Assange eingeschossen, obwohl das auch wieder nur die halbe Miete sein wird... aber für die dumme Masse wird es zur flächendeckenden Verblödung beitragen, schließlich ruht diese Verarschungsmaschinerie niemals, ganz egal wo man schaut, dt. Politik = Verarsche... überall... und die Medien lassen sich auch noch instrumentalisieren, weil sie nirgendwo anecken wollen... so kann man auch ganz bewusst Grundrechte einschränken, aber man kann plakativ sagen, dass jeder sagen dürfe was er denkt - EBEN NICHT
 
@Rikibu: So ein charismatischer "Kopf" ist aber wichtig, um die Message zu vermitteln und in den Köpfen der Leute zu bleiben.
 
@F98: charismatisch indem er seine eigenen mitarbeiter verprellt? interessant
 
@F98: Prinzipiell ja richtig, was du sagst, wofür ein "Kopf" aber benutzt wird in den Medien, ist doch eher die Symbolik zum Schaffen eines Feindbildes. Wenn ich mir die jüngste Berichterstattung der öffentlich rechtlichen ansehe und ins Gedächtnis zurückrufe, dann wurde da zb. die Faktenlage total verdreht. Frage 1: wer hat angefangen, sich Sachen rauszunehmen, die sich in einer globalisierten Gesellschaft einfach nicht gehören? Wikileaks wars nich - das nur als Anhaltspunkt... die ARD hat aber zb. wikileaks immer schön so dastehen lassen, als wären die es gewesen, die Sachen untern TEppich gekehrt haben usw.... da sieht man mal wie manipulativ die Medien drauf sind. von sachlicher objektiver Berichterstattung keine Spur - man macht faktisch sogar Kriegspropaganda, nur um den USA nen Gefallen zu tun, aber dann stellen sich wieder dt. Politiker hin, die die Meinung vertreten "wir wollen frieden und keinen krieg" schaut man aber zwischen die zeilen, stellt man fest, dass nichts so wirklich zusammen passt... und ich muss jetzt mal kotzen, mich nervt das system so langsam derart penetrant... nur noch dilletanten....
 
@Rikibu: wikileaks wird weitergehen... er war nur einer von vielen. er war der sprecher... aber nun gut, wir werden sehen was passiert
 
@Rikibu: Das ganze dient als Abschreckung für Leute mit ähnlichen vorhaben.
 
@FlowPX2: Ja .. naemlich sich zu fluechten wenn es eine ermittlung durch die polizei gibt..
 
@Rikibu: eben nicht - wikileaks hat eben eine hierachie und aus dem grund hat sich ja inrgend so einer abgepsaltne und macht ein neues WL in DE auf (wenn ichs richtig verstanden hab)
 
@Ludacris: wikileaks ist aber laut eigener aussage nicht hierarchisch organisiert, damit man Informationen nicht vorenthält, das hatte Schmidt seinerzeit mal in einem Interview gesagt. da sind mehr oder weniger alle gleichberechtigt.
 
@Rikibu: Laut den Aussagen von Domscheit-Berg und von Assange selber ist Assange der Kopf von wikileaks. Er trifft die Entscheidungen.
 
gehen wir mal davon aus, er würde frei komme (kein hinreichender tatverdacht) - oder es sollte vor gericht kommen, und er würde frei gesprochen werden. Dann dürfte er sich wieder relativ "frei" bewegen. mal sehen was die zeit bringt.... aber die beiden "Damen" klingen wohl nicht gerade helle Öö
 
Wenn die mal jede Anzeige so verfolgen würden wie diese. Der Tatvorwurf hat mit einer Vergewaltigung wenig zu tun, siehe dazu Bericht auf SpOn: http://tinyurl.com/2wgk6la. Unfassbar das alles.
 
In einen anderen Bericht heisst: "Staatsanwältin Ny verteidigte sich am Wochenende, die Rechtslage sehe eine Befragung in einer Botschaft nicht vor. Sie wolle Assange persönlich sehen, weil sie ihn eventuell festnehmen lassen müsse. Eine Auslieferung an die USA werde es allerdings nicht geben: "Das ist in einem Fall wie diesem nicht möglich." ". Bin mir aber ziemlich Sicher das entsprechende Mitarbeiter aus den USA schon auf dem Weg sind nach London....
 
@Eagles: Notfalls wird was ins Essen gemischt... die Leute schrecken da sicher vor nix zurück und Moral bleibt sowieso draußen vor der Tür und Verstand wird beim Pförtner gegen Patriotismus getauscht...
 
@Rikibu: vielleicht erstickt er an einer Erdnuss...........
 
..jetzt haben wir erstmal ruhe vor dem...ich tippe mal das man ihn dann morgens - als verzweiflungstat- erhängt in seiner zelle findet.....wetten dass..???
ich hätte dem eine drone nach england geschickt...
 
Denke Wikileaks hat für genug Aufsehen gesorgt sodas es zum einen noch Mitstreiter von Assange geben wird und viele einfach hellhörig geworden sind. Da werden einige noch was machen ähnlich wie Wiki
 
Hab auch noch gehört das die von Wikileaks Geheimdokumente von Russland hätten.Geschieht ihm recht das er gefasst wurde...
 
@$Lupo$: Und ich habe gehört, dass man "Ich habe gehört..." so als Quelle mit vorsicht genießen sollte, vor allem, wenn man einem nach "Ich habe gehört..." einem vermeintlich Schuldigen die Pest an den Hals wünscht.
 
@mcbit: Ja da hast du allerdings recht.Deswegen hab ich auch "ich habe gehört.." rein geschrieben. ;-)
 
@$Lupo$: Und ein Urteil daraufhin gefällt.
 
@mcbit: Ja ein Urteil gefällt das einige Geheimdokumente der USA im Netz aufgetaucht sind.Das mit Russland war nur reine Spekulation vom hören halt.
 
@$Lupo$: Das hast Du aber nicht geschrieben, sondern Du hast den Bezug auf "Ich habe gehört ... " + "Geschieht ihm recht das er gefasst wurde...". Abgesehen davon, was genau rechtfertigt Letzteres?
 
@mcbit: Kann man googeln.Gibst einfach Wikileaks Russland ein und man hats schon.Aber im Internet kann man viel reinschreiben.
 
@$Lupo$: Und was genau rechtfertigt nun "...Geschieht ihm recht das er gefasst wurde..."? Im Übrigen kann ich auch ergooglen, dass Gott ein Hase ist. Daraufhin für Möhren beeten, dürfte in etwa Deiner Argumentation gleichen.
 
@mcbit: weil er vor der strafverfolgung bezüglich einer möglichen vergewaltigung davongelaufen ist -> geschieht im recht dass er gefasst wurde.
 
@0711: ...weil er sich einer Schmutzkampagne entzog? Sorry, aber einen internationalen Haftbefehl wegen eines geplatzten Gummis ist doch wohl nen Witz, oder? Da hatte ja Waffenschieber Schreiber ein ruhigeres Leben im "Exil".
 
@mcbit: natürlich ist das (sofern es so ist mit dem geplatzten gummi - kann es in schweden ja trotzdem ein straftatbestand sein) eher als schlechter witz zu sehen aber fakt ist halt der haftbefehl und assange hat sich daraufhin aus dem staub gemacht -> sprich flucht. Auch das könnte (keine ahnung wie in schweden dazu die rechtslage ist) eine straftat darstellen. Insgesamt hat sich assange mit seiner flucht meiner ansicht nach nur nachteile verschafft, sowohl was seine glaubwürdigkeit angeht wie auch sonstige konsequenzen die ihm drohen könnten. *verschwörungstheorien bewusst ausgeblendet*. Von wem meinst du eigentlich kommt die schmutzkampagne? Von einer übereifrigen staatsanwältin?
 
sehr interessant, dass menschen mit vergewaltigungsvorwurf (nicht nachweis!) schon wie top-terroristen gesucht werden. zumal man ihm bezüglich wikileaks keinerlei vorwürfe machen kann. er ist nur ein betreiber der plattform, den content liefern andere (meist auf illegale weise). das ist bei itunes, youtube, wikipedia und boards, in denen illegal filme und musik getauscht werden, ebenfalls so. der kerngedanke von wikileaks wird weiterleben. jedes mal wenn eine "unerwünschte" downloadplattform von den behörden geschlossen wurde (siehe pirate bay), gab es kurz darauf mehrere neue. so wird das auch laufen, wenn man wikileaks schließen sollte.
 
meine Meinung: http://www.youtube.com/watch?v=HVJAUECLdo8&feature=player_embedded
 
@Spector Gunship: Hier ein Kochrezept zur Manipulation, sprich den Hörer an als wäre man ein Team, vermische Fakten mit Meinungen, und am Ende tut man so als gäbe es zwei Fronten, der Böse und der Gute.
 
...dann lohnt sich ja die deutsche datensammelwut endlich-)))
millionen von daten warten darauf im netz zu erscheinen....mal nen brötchen geklaut?? morgen wissen wir es alle!! ganz lustig werden daten von der schufa...wartet nur ihr enthüllungsfreunde wo ihr doch so stolz auf assange und wikileaks seit: wartet mal bis eure schufa...strafakte...oder sonstwas im netz auftaucht...dann lach ich mal kräftig-))
 
@alles toll: Das wird die Welt bestimmt brennend interessieren was ich in meiner Jugend für ein schlimmer Finger war.Ich lach jetzt schon kräftig :)
 
@alles toll: Du hast aber schon kapiert, dass Wikileaks keinerelei Interesse an der Veröffentlichung irgendwelcher uninteressanter Daten von Privatleuten hat? Du scheinst ja so ziemlich GAR NICHTS kapiert zu haben...
 
In den 12Uhr Nachrichten heisst es, Assange hat sich Freiwillig gestellt, soll so vereinbart gewesen sein.
 
@Eagles: psssss, das will keiner hören, Mensch! Die CIA steckt natürlich dahinter dass die Nachrichten es so berichten.
 
Somit kann man aus der Geschichte nicht nur lernen dass in unseren Demokratien Leute die nicht mitlaufen genauso verfolgt werden wie chinesische Dissidenten, sondern vielleicht auch dass unsere Gesellschaft den Wahn um Vergewaltigung etwas rationalisieren sollte. Assange ist nicht der erste der durch fundamentlose Vergewaltigungsvorwürfe, selbst wenn sie sich als Lüge herausstellen, für immer an die Wand gedrückt wird. Das selbe mit Kinderpornos. Aber wie man sieht leben wir immernoch im Mittelalter, trotz selbstreinigenden Toiletten und Dönerrobotern. Hexenjagden, Monarchen, Kreuzzüge, ... alles noch vorhanden, nur nimmt man jetzt die Vokabeln Terroristenjagd, Volksvertreter, Friedenseinsätze, ...
 
@lutschboy: Das ist eben das merkwürdige. Der Mensch denkt oh wunder wie schlau er ist, dabei ist er nicht mal fähig, aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen, Konsequenzen zu ziehen, Schlüsse zu ziehen um die Fehler nicht mehr zu machen. Wobei ich das Gefühl habe, dass genau das nur den kleinen vorbehalten ist, dass sie aus ihren Fehlern lernen, die großen Machtgeier jedoch scheinen sich wie die Axt im Walde zu benehmen, weil für die gewisse Regeln an die sich das Fußvolk zu richten hat. Fakt ist, irgendjemandem geht da ganz schön die Muffe, sonst müsste man daraus nicht so ein Thema machen. Man hätte wikileaks und den Veröffentlichungen ganz einfach Wind aus den Segeln nehmen können, indem man seitens der USA einfach mal Tacheles geredet hätte "jawohl, so isses" - Fertig aus, dann wär das Feuer aus, aber da die mit aller Macht weiter gegen Assange schießen, ist da mit Sicherheit noch mehr brisantes Material zu holen, das tunlichst nicht an die Öffentlichkeit kommen sollte. Und alleine der Gedanke sollte die ganzen popeligen Journalisten, die letzten Samstag bei Wetten Dass, als der Unfall geschah, einfach nur draufgehalten haben (weil is ja Wettbewerb unter den Schmierfinken) einfach mal drüber nachdeenken lassen, worum es hier wirklich geht. Es geht nicht um Auflagen, es geht nicht um Verkäufe (oder doch) nein, es geht um Wahrheit, es geht um lückenlose Aufklärung. Mehr als "guggt mal, da is was faul" kann wikileaks nicht machen, der Rest liegt in Journalistenhand - aber die sind solche Knicklichter... genauso wie unsere Politschar absolut unkritisch daherkommt und das Gesehene nicht in Frage stellt. Es von sich zu schieben mit fadenscheinigen Gründen wie "denen fehlen die Rechte daran"... ist natürlich einfach und so typisch Politiker... Wo sind eigentlich die Rechte an den Steuerdaten auf den gekauften CDs?
aber gut, ich darf nicht mit zweierlei Maß messen, dass ist nur den obersten vorbehalten... Albern wird es erst recht, wenn man sich anschaut, wie man versucht Assange zu Fall zu bringen... mit so ner fickelei... ich lach mich tot... das ist ungefähr so, als würde man Westerwelle mit nem Englischwörterbuch erschlagen wollen...
 
@Rikibu: Du siehst das richtig-die sog. Mächtigen wollen nur zeigen wo der Hammer hängt und blamieren sich m.E. immer mehr.Für das wofür sie gewählt werden hat das normale Fussvolk geradezustehen/zu beachten. Selber wird nach eigenen Regeln gehandelt und hier fehlt jede Verbindung zur Realität.Was auch noch erschwerend dazukommt sind diese Schmierfinken die mal lieber einen vernünftigen Job (Journalismus) machen sollten.
 
Wir alle werden aus Angst der Regierungen vor der Wahrheit, irgendwann komplett überwacht und drangsaliert. Die moderne Diktatur hat zugeschlagen.
 
@Sesamstrassentier:
...ja und das haben dann diese enthüllungsspinner zu verantworten, aber warte mal was passiert wenn dinge wie in meinem obigen tread veröffentlicht werden: selbstmorde-kaputte existenzen..etc etc. die geselleschaft tötet sich selbst wenn man gefahr läuft persönliche sachen im netz zu finden...wenn es da nachahmer gibt mit billigen krankenakten-strafakten oder schufasachen dann wirds bitterernst...
 
@alles toll: hört sich an wie doppelsprech. wirst du dafür bezahlt?
 
@QUAD4:
..denke mal drüber nach und rede nicht nur den anderen nach....willst DU DEINE krankenakten, strafakten...scheidungsakten im netz lesen???? wenn dir das nichts ausmacht dann stell sie doch rein-))) ich denke schon du wärst davon nicht begeistert aber du denkst halt das betrifft ja nur die grosse politik und nicht dich selbst...dann warte mal bis es den ersten spinner gint der sich daten runterläd und im netz veröffentlicht...wenn dann auch DEINE daten dabei sind wirst du sicher schnell die meinung ändern und so jemanden nicht mehr als robin hooh bezeichnen...der kerl ist ein krimineller sonst nix.
 
@alles toll: Warum gibt die USA ihr Kriegsverbrechen nicht öffentlich zu und stellt den Kram selbst ins Netz?Sollte ja nicht so schlimm sein,haben doch nichts zu verbergen....Der Kerl ist ein krimineller?Warum?
 
@alles toll: Das ist mehr als lächerlich, aber zeigt das du eben Egoist zu sein scheinst. Vorallem ist dein Argument sowas von zusammenhangslos in der Sache, aber das weißt du sicher selbst. Mann, mann, Leute gibts auf der Welt...
 
@alles toll: Sagt dir "ELENA" was?
Ja? War schon vor Wikileaks geplant und das ist genau das was du beschreibst. Also denk erstmal nach bevor du sinnfrei Stimmung machst...
 
sich mit den amis anzulegen , egal ob zu recht oder unrecht, ist schon dumm . jetzt aber noch mit den russen anlegen ist purer größenwahn !
dauert nicht mehr lange und mann hört von einem autounfall oder ähnlichem !! ich binn weder dagegen was er gemacht hat , noch dafür !!
sich mit den größen der macht anzulegen , das geht nie gut !!
hoffentlich kommt er heil aus der sache ! james bond ist er nicht !!
 
@mobilkom:
...mittelfristig gesehen wäre es sehr nötig nachhamer abzuschrecken die mit staf-krankenakten oder so den inneren frieden gefährden würden...die hätten den sofort ausschalten sollen!!! für mich ist das robin hood sondern ein amokläufer...mehr angst habe ich aber vor den nachahmern die rücksichtslos dinge veröffentlichen und existenzen damit zerstören.
 
@alles toll: haste recht .er hätte sich mit korrupten banken beschäftigen solln , wäre weniger gefährlich für ihn ! aber mit den regierungen der usa und russland anzulegen war ein großer fehler . mann kann nachahmern nur wünschen das sie davon abstand halten ! diese korrupte welt wird nicht besser wenn alles ans licht kommt ! warten wir mal das "ergebniss" der verhaftung ab ( vergewaltigung wer's glaubt ) , wenn er's überlebt isses gut und er sollte es dabei belassen !! ich denke in spätestens 2 wochen wissen wir das "ergebniss " !!
RIP
 
RIP Julian.
 
nur leeres geschwätz. natürlich dienen alle der kriegsmacht usa. wer nicht pariert wird bombardiert, das ist amerikas motto. als obs ein unterschied macht on england oder schweden ihn ausliefert. ausgeliefert wird er so oder so.
 
@QUAD4:
..das ist der preis für dein frisches brötchen morgens, das benzin das du in dein auto tankst, deine warme wohnung...etc etc. wenn du das alles so schlecht findest dann musst du nicht auf die usa schimpfen...dann musst du anfangen DEINEN lebensstil zu ändern, damit die hohe nachfrage nach resourcen..billigen resourcen, nicht den nächsten krieg anzettelt...selbst dein bundespräsident hat ja gesagt dass die bundeswehr auch zum schutz und erhalt der handelswege dient. also das heisst wenns nicht anders geht wird der handelsweg freigebombt.
 
Irgendwie kommt mir die ganze Flucht etwas komisch vor! Julian Assange wird nachgesagt, dass er eine sehr intelligente Person ist. Da frage ich mich aber folgendes: Warum flieht er in ein Land, wo er ausgeliefert werden kann, insbesondre da er ja Angeboten erhalten von Länder die das nicht haben? Ausgerechnet hat er noch Grossbritannien ausgesucht, das Land in der EU, das die flächendeckendsten ÜBERWACHUNGSMITTEL einsetzt und einer der besten Geheimdienste hat und besonders USA freundlich ist. Seit Tagen ist ja in dem Medien bekannt wo er sich aufhält, warum ist er nicht weiter geflohen? Wenn er keine weitere Fluchtmöglichkeit gesehen hat, warum stellte er sich nicht selbst? Was ja für ihn rechtlich gesehen Vorteile hätte. Für mich hat das Ganze einfach einige Ungereimtheiten, die mich doch sehr nachdenklich stimmen. Ein intelligente Person was Assange sicherlich ist, hätte mit Sicherheit genügend Möglichkeiten gefunden um seine Festnahme viel länger hinauszuzögern, oder sogar zu verhindern. Ich will hier nicht spekulieren und lasse deshalb jegliche Schlussfolgerung sein, aber ich möchte dazu anregen dass ihr einmal sachlich darüber nachdenkt.
 
@Rumulus: Brot uns Spiele fürs Volk?
 
@Rumulus: vielleicht hat er ja versucht, von der insel runter zu kommen und hat es einfach nicht geschafft. sein gesicht war in den letzten tagen sehr präsent, da die medien ihn für die veröffentlichungen auf wikileaks verantwortlich machen. in wirklichkeit sind die "leaker", also diejenigen, die die dokumente illegalerweise kopieren, die eigentlichen straftäter. ihm kann man höchstens vorwerfen, illegales verhalten durch das betreiben einer international erreichnaren plattform zu fördern. zu den vergewaltigungsvorwürfen kann ich nichts sagen, aber ich SCHÄTZE, sie sind nur ein vorwand (wissen tue ich das selbstverständlich nicht).
 
@jim_panse: Lese nochmal meinen Beitrag. Es sind zu viele Auffälligkeiten und Fragen, die einfach nicht ins Bild passen. Warum überhaupt UK, ausgerechnet die UK? Da hätte er gleich in die USA fliehen können. Die UK ist ja wohl die denkbar schlechteste Auswahl in der EU.
 
@Rumulus: ich hab deinen beitrag schon verstanden ;). nehmen wir an, du erfährst, dass du in schweden gesucht wirst, wobei du dich gerade in schweden aufhälst. du willst das land so schnell wie möglich verlassen. vielleicht war es eine kurzschlussreaktion, ich weiß es nicht. vielleicht ging gerade nur dieses eine schiff/flugzeug. oder er hat bei den briten kontakte, die ihm eine weitere flucht hätten ermöglichen können. wäre er nach deutschland geflohen, hätte sich unsere regierung auf keinen fall quer gestellt und ebenfalls nach ihm gefahndet. aber ich gebe dir recht: england war in seinem fall die schlechteste aller entscheidungen ;)
 
@jim_panse: Es war aber so, dass er nicht kurzentschlossen gefohen ist. Wurde ja ausgibig darüber berichtet. Er hatte mehr als genügend Zeit, seine Flucht zu planen. Die Anklage gibt es ja nicht erst seit einer Woche, sondern schon seit Monaten und er wurde ja schon einmal verhaftet und wieder freigelassen. Wie lange ist er nun auf der "Flucht" und wie lange ist es her, als er wieder auf freien Fuss ist? Eine weitere Umgereimtheit, denn eine kurzentschlossene Flucht war es sicherlich nicht. Dafür war viel zu viel Zeit vergangen, seit er wieder frei ist. Aber die Wahrheit werden wir wohl nie erfahren, aber hinterfragen sollte man es schon. Denn langsam aber sicher, kommt mir die Sache sehr paradox vor.
 
erst will er sich freiwillig treffen, dann wurde er angeblich festgenommen?! schwachsinniges propaganda-gesülze! da stinkt doch was gewaltig... ablenkungsmanöver um dem bürger klarzumachen alles läuft wieder in gewohnten bahnen, keine weiteren wahrheiten mehr...

http://www.youtube.com/watch?v=HVJAUECLdo8
 
@asd33222: Scheint scheint schon ein älteres Video zu sein. Denn das ganz am Anfang mit den Reuters Reporter, hat sich ja zwischenzeitlich aufgeklärt und war kein Kriegsverbrechen. Waffen waren ja nachweislich im Spiel. Ich bitte dich, lass das sein, denn wenn du immer wieder den gleichen Link über Tagen hier veröffentlichst, ist das spamming. So überzeugend ist der Youtube Beitrag auch nicht.
 
@Rumulus: trotzdem ist die hauptinformation aktueller denn je...
 
@asd33222: Für dich evtl., aber es ist genauso aktuell, dass spammen hier nicht erlaubt ist. Ich finde es überhaupt nicht aktuell, da es fehlerhaft ist und aus diesem Grund unseriös. Denn es hat auch noch einige weitere Aussagen, die so nicht stimmen, worauf ich nicht weiter eingehen will. Aber woher soll das einer wissen, der sich mit der Thematik nicht auseinandergesetzt hat? Genau darin liegt ja das Problem, eine Information/Message sollte immer ungefiltert, sachlich und der Wahrheit entsprechen, ohne dass man sich noch weitergehend informieren muss und die Wahrheit herauszufiltern.
 
Polizeigewahrsam als Selbstschutz vor den Geheimdiensten?
 
Endlich ist der festgenommen und dann öffnet sich zufällig eine Tür über dem Meer und nur er Fällt raus ups, ein Unfall.

Wer sich mit den Weltmächten anlegt, ist doch schon so gut wie Tod, selbst schuld.

Aber wer soviele Info´s verrät hat Pech gehabt und man kann nur hoffen, dass diese Info´s nicht dazu verwendet werden Anschläge auf einige Ziele durchzuführen und zwar doch, würde ich alle die diese Daten geklaut und öffentlich gemacht haben Anzeigen und hinter Gitter bringen.
 
@Meninwhite: Dazu fällt mir eigentlich nur eins ein: http://www.youtube.com/watch?v=HVJAUECLdo8
 
Viel erfolg...drücke Ihm die Daumen....
 
@cryptus: na da bist du aber auch nich besser, das sind Methoden aus der Inquisition :-) also von wegen Daumen drücken... aber ich ring die Geheimdienste noch auf Ideen, darum bin ich lieber still... :-)
 
http://www.bild.de/BILD/politik/2010/12/07/wikileaks-chef-julian-assange-in-london/festgenommen-neuer-haftbefehl.html
 
@cobe1505: Haha es liest Bild... doh.
 
Der KenFm Video ist auch meine meinung !
 
geht auf wikileaks.ch dort gibts eine riesige mirrorliste! ladet die gelaketen files mit bittorrent runter und verteilt sie! freiheit für julian assagne! information wants to be free!
 
@2010:
"... information wants to be free!"
na dann hoffe ich mal wenn die nächsten veröffentlichungen auch daten von dir persönlich beinhalten du dann immer noch rufst... information wants to be free-)))
einfach hirnlos...soviel zu deinem kommentar!
 
@alles toll: ach "2010" hat gar keine Persönlichkeit und keine Geheimnisse.
 
@alles toll: Nein, dein Kommentar ist "hirnlos" um mal auf dem Niveau zu bleiben. Willst du nicht, das deine gespeicherten Daten irgendwo landen, behalte sie bei dir. Geht das nicht, dann sorge dafür, das sie nach ihrer zweckmäßigen Verwendung wieder gelöscht und nicht auf Dauer gesammelt und verknüpft werden. Wobei ich bezweifel, das von dir Daten existieren, die irgendwen auf diesem Planeten ernsthaft interessieren würden. Wo bei Konzernen wie Google jedesmal aufgeschrien wird (und die haben im Vergleich zum Staat im Regelfall eher lächerlich unwichtige Daten über dich), ist das bei der Politik in Ordnung. Und dann wird auch noch die Schuld an der Adresse gesucht, die diesen Missstand aufdeckt, anstatt an der, wo er entsteht. Wie man sich heutzutage drüber freuen kann, das einem wichtige Informationen vorenthalten werden oder man gar offen belogen wird, weil man sich denkt "was ich nicht weiß, existiert auch nicht", erschließt sich mir wirklich absolut garnicht. Und unabhängig davon: Du lässt hier ganz schön viel unüberlegten Sondermüll ab, um das mal noch höflich auszudrücken und fährst hier einen Ton auf, der unter aller Sau ist.
 
@NewRaven:
...das ist deine "robin hood alles muss enthüllt weren" meinung...du bist halt noch gutgläubig und jung...frag doch mal, vielleicht hast du ja freunde, leute die in der ehemaligen ddr aufgewchsen sind...ob die wohl das allen so toll finden wie du-)) die wissen das es für daten auch immer interessierte gibt!
 
@alles toll: Ich bin in der ehemaligen DDR aufgewachsen und nicht so jung, wie du möglicherweise glaubst. Zumindest kenn ich die ehemalige DDR auch ohne ehemalig. Einen Zusammenhang kann ich aber auch hier nicht herstellen, denn faktisch wurde zu diesem Zeitpunkt noch viel mehr von den Bürgern geheim gehalten. Und mir ist bisher keiner bekannt, der das toll fand... du bist der erste, Glückwunsch...
 
@alles toll: "frag doch mal, vielleicht hast du ja freunde, leute die in der ehemaligen ddr aufgewchsen sind..." ... Was?? Bis du in der DDR aufgewachsen? Aber viel wichtiger, was willst du eigentlich sagen? Bis jetzt lese ich nur zusammengewürfelte Angsttiraden !??!
 
@NewRaven: Naja, so ganz funktioniert Deine Argumentation auch nicht. Ich denke man muss unterscheiden, was für Information (eine Unterscheidung, die alles toll auch nicht trifft). Denn "Deine" Information liegt ja irgendwo zum Zwecke der von Dir gewünschten Verwendung vor (wie es auch z.B. die Diplomaten-Daten daten). Wenn nun irgendjemand sie zum Zwecke der allgemeinen Veröffentlichung entwendet (wie im Falle der Diplomaten-Daten geschehen) wärest Du auch nicht begeistert. Es wird immer so sein, dass der "Inhaber" von Daten über deren Entwendung und Veröffentlichung nicht glücklich sein wird - sei das nun eine Privatperson oder eine Regierung. Nur dass die Regierung erheblich mehr Mittel hat, um darauf zu reagieren (andererseits haben die meisten Regierungen vermutlich erheblich mehr Dreck am Stecken als die meisten Privatpersonen).
 
@FenFire: Wenn ein Volksvertreter - der mich ja vertreten soll - solche Daten anlegt, gehören diesen Daten dann nicht auch irgendwie "mir"? Hat diese Person, die im Rahmen seines Amtes für das Volk handelt dann überhaupt das Recht, mir und meinen Mitbürgern diese Informationen vorzuenthalten? Kann es überhaupt noch "meine gewünschte Verwendung" sein, wenn ich über die Ergebnisse im unklaren gelassen oder gar belogen werde? Eine Regierung ist - zumindest in einer Demokratie - dem Volk verpflichtet. Insofern funktioniert deine Argumentation genauso wenig 100%ig wie meine ;)
 
Schade das sie Assange verhaftet haben, bin aber gespannt mit was uns seine Mitarbeiter überraschen
 
@Artiz:
..ich hoffe seine mitarbeiter sehen langsam wie heiss das eisen wird!! oder denkst du sie wollen an einem konflikt schuld sein...vielleicht iran gegen saudi?? weil der iran erkennt das ihn seine ganzen nachbran ZUSAMMEN mit den israelis zusammenbomben wollen!!
es wird da noch reaktionen geben...
 
@alles toll: Denkst du wirklich, dass sich das durch die Informationen geändert hat? Ich glaube, es ist eher anders herum. Natürlich wird es Reaktionen geben, aber ich hoffe, dass Dank der Veröffentlichungen das Kriegsrisiko eher gesenkt wurde. Denn der Rest der Welt wird jetzt sehr genau da hingucken.
 
Man kann alles so zurechtschneiden dass es so paßt. Ihr seid Echt Helden.
Der Arsch soll im Knast vergammeln oder Sterben.
 
...oder wenn der jetzt noch was das bankensystem betrifft veröffentlichen will...ich bin auch dafür das die sauereien und spelulationen dort aufhören...aber denkt mal nach: was ist wenn da einen richtigen skandal gibt?? da kann wie eine schneeball werden...siehe die letzte krise: eine hypthekenbank geht pleite und reist die ganze weltwirtschaft mit!!
 
Wenn sowas wieder in Russland,Iran,Nordkorea etc passiert wäre ginge beim kapitalistischen Westen wieder eine raunen durch die Medien das jemand der für Freiheit einsteht in einem Schauprozess nieder gemacht wird.
 
@marcol1979: völliger quatsch, der prozess ist weltweit (auch in schweden) höchst umstritten, niedergemacht wird da zur zeit keiner...assange hat allerdings ein äusserst schlechtes bild nach aussen durch seine flucht abgegeben
 
Insurance Passwort "123abc"
 
es gab keinen internationalen haftbefehl sondern "nur" ne red notice - http://www.interpol.int/public/data/wanted/notices/data/2010/86/2010_52486.asp
 
@Ludacris: Ach komm, warum kommst du nun mit den Fakten und der Wahrheit! Du zerstörst damit nur die lächerliche Theorie, dass er Staatsfeind Nr. 1 war. Jetzt sind aber viele Verschwörungstheoretiker schön enttäuscht ..........! Mal sachlich, ist schon von Anfang an klar und wurde auch von seriösen Medien so berichtet. Aber wenn interessiert hier noch die Wahrheit, wenn die absurden Fantasien so viel spannender sind?
 
@Rumulus: :P ich finde ja dass wikileaks von der idee her gut ist, nur kotzt mich der medien tumult an
 
@Ludacris: Page cannot be found.
 
@ouzo: zeilenumbrücke bei winfuture ;) http://bit.ly/hOtKZN
 
Wikileaks wird trotzdem weiter veröffentlichen. Ich freue mich sehr auf den Bankengaudi wenn geheime Dokumente veröffentlich werden, wer mit wem mauschelt, wer wem schmiert, wer tatsächlich diesen Planeten regiert. Das muss einfach alles öffentlich werden weil diese Asseln die gesellschaftliche Entwicklung mit ihrer Gier blockieren.
 
Bleit mal alle schön ruhig, es ist doch noch gar nicht gesagt was daraus wird... vielleicht hat er sich in Absprache mit seinem Anwalt freiwillig gestellt, um die Vorwürfe zu klären. Stattdessen geraten die Verschwörungstheoretiker in Ekstase...
 
@FenFire: Wie vielleicht? Ist doch allgemein bekannt, dass ersuch freiwillig gestellt hat.
 
..ihr solltet eifach mal recherchieren wie der 1. weltkrieg begonnen hat...das kann schnell wieder woeit kommen...gott helfe uns dass es nicht so kommt!!
 
@alles toll: Wieso sollte es nicht so kommen ? Wäre doch eh mal wieder an der Zeit für ein Weltkrieg. Hier in Deutschland und Europa geht es vielen Menschen einfach viel zu gut. Zum Beispiel als der Typ sich bei Wetten, dass die Wirbel verletzte und möglicherweise jetzt für immer gelähmt bleibt und die Justin Bieber Fans schreiben ''was für nen scheiß... ist doch nicht so schlimm. Verarschung''. Auch wenn die so um die 12, 13, 14 Jahre alt sind, aber trotzdem hätte ich kein Mitleid, wenn diese Personen in einem neuen Weltkrieg leiden und irgendwas im Kopf merken. Menschlichkeit verliert man in Friedenszeit. In Kriegszeiten gibt's dafür umso mehr Menschlichkeit und Gräuel.
 
@ephemunch: mann mann mann..haste aufgehört zu rauchen,oder warum biste schon wieder so Aggro ?? Alle paar Tage nen Krieg fordern..gehts noch?
 
@kubatsch006: Ich rauche nicht und aggro bin ich auch nicht.
 
@alles toll: ok, damit ist es amtlich, weil DU Angst vor der Zukunft hast, sollen wir auch Angst haben und uns bei jeder öffentlichen Äußerung gegen die von uns Gewählten fürchten... tztz.. Mir scheint, du verstehst nicht wirklich um was es hier im Grunde geht. Aber zieht dich lieber zurück in dein Schneckenhäuschen, da biste dann geschützter, als hier deine Ängste ziellos heraus zu posaunen...
 
@alles toll: Du hast überhaupt keine Ahnung über die Hintergründe des ersten Weltkriegs und siehst daher die Bedrohung eines neuen...
lächerlich, geh lieber wieder in die schule anstatt hier deine Ergüsse zu verbreiten...
 
lt tagesschau.de hat assange sich der polizei gestellt. ... assange wird dazu verdonnert die stasi akten zu digitalisieren und dann unter wikileaks zu veröffentlichen :D
 
Vergewaltigung? Es könnte höchstens eine Anklage in Schweden geben, weil es dort ein Gesetz verbietet Sex ohne Kondom zu haben. Und selbst das soll nicht der Fall sein. Das Kondom soll lediglich geplatzt sein. Nach Aussage der "Opfer" soll das mit Absicht herbeigeführt worden sein. Und selbst wenn das stimmen sollte, warum wird _ganz plötzlich_ für so etwas ein internationaler Haftbefehl in 188 Ländern erlassen?
 
@ouzo: Weil es ein ganz normales Vorgehen ist, wenn einer flieht wärend eines Verfahrens! Das hat nichts mit Assange zutun, oder seht ihr in den noch ca. 3800 laufenden internationalen Haftbefehlen die auf laufende Verfahren zurückzuführen sind, auch jedes Mal eine Verschwörung? Übrigens es gibt gar keinen internationaler Haftbefehl für Assange, aber das wollt ihr ja nicht hören, auch wenn es die Wahrheit ist. Es gibt nur eine "red notice"!
 
Heute Abend gehts weiter: "Today's actions against our editor-in-chief Julian Assange won't affect our operations: we will release more cables tonight as normal" vor 30 Minuten via web" Quelle: Twitter
 
Habe gerade gelesen, er hat sich gestellt. Also was stimmt nun? Hat er sich gestellt und wurde dann verhaftet?
 
@mcbit: Er ist heute mit seinen beiden anwälten zur Polizei gegangen.
 
@balini: Super Fahndungserfolg - LOL
 
@mcbit: er hat sich für ein gespräch gestellt und dann hat ist er verhaftet worden
 
@Ludacris: WAs auch nicht abzusehen war, oder? LOL
 
KEN FM über WIKILEAKS....
Eine sehr gute Erklärung über Wikileaks und wie wir informiert werden.
Eine Meinung auf den Punkt gebracht wie man es besser garnicht machen kann ! -
Mein Dank geht an http://alles-schallundrauch.blogspot.com/
Einfach Anhören und verteilen. Mit Besten Grüßen LOCSA_XIII
----------------------------------------------------------------
Achtun warung an alle die sowas
nicht shen könne oder verkraften können
solten auf keinen fall dieses 2 links
hierunten anklicken

hier das besagte helikopter viedo
---------------------------------------------
KenFM über Wikileaks (German)
http://www.youtube.com/watch?v=HVJAUECLdo8&feature=related

---------------------------------------------
Frontal21 - Wikileaks
http://www.youtube.com/watch?v=8Bxc6KOyIF8&feature=related

Original WikiLeaks video on collateralmurder.com - April 5, 2010
http://www.youtube.com/watch?v=gFS3K_-aOzI&feature=related

----------------------------------------------
Assange hat sich Freiwillig in einer Polizeidienststelle gestellt,
dieses sei so vereinbart gewesen. Am Nachmittag soll er einen Richter vorgeführt werden

Annette Dittert in London zur Festnahme des Wikileaks-Gründers Assange, EinsExtra 12:00 Uhr
http://tagesschau.vo.llnwd.net/d3/video/2010/1207/TV-20101207-1236-1701.podm.h264.mp4
----------------------------------------------
leute wacht aus euern traum auf
----------------------------------------------
 
Man, man. Leute wie alles toll und Ihre Kriegsängste. Wikileaks hat mit Sicherheit keine Information die die jeweiligen Geheimdienste nicht auch schon längst haben. Warum sollte man sich bekriegen nur weil das Volk jetzt auch weiß was man über den ein oder anderen denkt? Sollte jemand Krieg wollen, braucht es dazu kein Wikileaks. Mal nebenbei. In Schweden darf man per Gesetz keinen Sex ohne Kondom haben? WTF? Also ich befürworte ja geschützten Geschlechtsverkehr, aber das gesetzlich vorzuschreiben geht viel zu weit. Unglaublich was manche Volksdiener meinen alles entscheiden zu dürfen. Wer prüft eigentlich ob die sich dran halten?
 
Es herrscht Krieg! Geführt gegen die Menschheit! Und die einzige Waffe die unser eins hat ist der Mund! Man kann nur versuchen so vielen Menschen wie möglich die Augen zu öffnen und über die aktuellen Zustände zu informieren.
 
@derdiddi: mein leben ist auch so eigentlich ganz prima...wissen ist macht, nichts wissen macht auch nichts
 
Auch wenn ich wahrscheinlich gleich mit x-vielen "-" Zeichen bombardiert werde...
Ich finde es hätte niemals Wikileaks geben dürfen, klar es gibt einige positive Eigenschaften, aber mal ehrlich ich glaube kaum das es alle so gut finden würden wenn es eine Seite gibt wo jetzt ALLE Menschen aufgelistet sind und dazu alle Geheimnisse stehen z.b. Herr XYZ hat Frau ZYX betrogen oder Herr ABC hat das über Herr CBA gesagt das[...]
Manche Geheimnisse sollten einfach ungelöst bleiben!!!
 
@check: Es geht nicht um "alle" Menschen, sondern um die, die durch das Volk legitimiert werden sollen, zu Regieren.
 
@mcbit: Das meine ich ja auch unter positiv, aber nur mal als Beispiel mit einem Politiker wie sie über dem anderen reden.
Dadurch könnte der letzte Weltkrieg schon vorgesorgt sein, ich will gar nicht wissen welche Geheimnisse noch verdeckt sind
 
@check: Warum sollte es Krieg geben, wenn jemand bemerkt, dass Westerwelle ein Trottel ist? Es sollte eher ansporn für Wähler in D sein, genauer hinzuschauen.
 
@check:
Gemeinsam für ein sicheres Deutschland. Die Kampagne „Du bist Deutschland“ war 2005 der Beginn einer positiven Stimmungswelle im ganzen Land. Diese gebündelte Energie hat sich 2009 umgekehrt, denn nun bist du potenzieller Terrorist und wirst überwacht.
http://www.dubistterrorist.de/
 
Liebe Winfuture Gemeinde, ob Julien jetzt zurecht oder nicht verhaftet wurde, eines muss man Ihm lassen: Er hat Eier!! Mit 39 Jahren sein Leben bewusst für eine Sache "aufs Spiel setzen" zeugt von grosser sozialer Ader. Viele andere machen Karriere, gründen eine Familie oder gehen auf grosse Reisen...
 
keine angst, es geht weiter - http://twitter.com/wikileaks
 
Anschauen 1. http://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz dann 2. http://weisse-rose.net
 
"Wie dieser von nicht namentlich genannten Quellen erfahren haben will"... Quelle dann wohl auch verhaften...
 
wenn ich mir diese kommentare anschaue denke ich auch, dass assange weg vom fenster muss. warum? weil die meisten kommentare so dämlich sind, dass die leute die das schreiben eine aufklärung nicht wert sind. denen hilft echt nur jemand der ihnen sagt was sie glauben und tun sollen. für mehr reicht es nicht. jaja klickt mich weg aber es ist halt einfach schade zu lesen warum die regierungen meinen das wir führung dieser art brauchen und in solchen threads auch noch recht bekommt :)
 
Macht Assange zur "Person of the Year" des TIME Magazin: http://goo.gl/xai3i Er führt aktuell das Ranking an.
 
Pläne, den Schlüssel zur "Insurance-Datei" zu veröffentlichen, die als Absicherung für Assange massenhaft verbreitet wurde, gibt es laut internen Quellen momentan nicht.

Update 1:

Berichten des Guardian zufolge soll Assange um 14 Uhr Ortszeit, also 15 Uhr deutscher Zeit, vor Gericht erscheinen. Die Zeitung beruft sich dabei auf Gerichtsmitarbeiter als Quelle.

Update 2:

Ein WikiLeaks-Sprecher teilte auf Twitter mit, dass die Festnahme Assanges die weitere Veröffentlichung der "Cables" nicht beeinflussen wird. "Wir werden heute nach ganz normal weitere Cables veröffentlichen", schrieb der unbekannte Mitarbeiter.

Update 3:

Justice for Assange - Banner der Aktivisten

Justice for Assange - Banner der Aktivisten
WikiLeaks-Unterstützer planen offenbar eine Spontandemonstration vor dem Londoner Gerichtsgebäude.

Update 4:

Nach Angaben des Guardian befindet sich Assange mittlerweile im Gerichtsgebäude. Seine Verhandlung soll, wie bereits vermutet, um 14 Uhr Ortszeit beginnen. Assanges Anwalt Mark Stephens sagte gegenüber Reportern, das Treffen mit der Polizei sei "sehr freundlich" abgelaufen.

Update 5:

Assange wird innerhalb der nächsten Minuten vor dem Richter erscheinen. Da die anwesenden Journalisten die Anordnung bekamen, ihre Mobiltelefone und sonstigen technischen Geräte auszuschalten, wird es zunächst keine Live-Updates geben.

Update 6:

Nach Angaben der Nachrichtenagentur AP wurde Assange vom Richter gefragt, ob er einer Auslieferung an Schweden zustimme. Assange stimmte nicht zu.

Update 7:

WikiLeaks verschickte auf Twitter einen weiteren Spendenaufruf. Diesem nachzukommen, dürfte sich jedoch zunehmend schwierig gestalten, da nach PayPal und MasterCard auch Visa die Kooperation mit WikiLeaks aufgrund angeblich illegaler Aktivitäten eingestellt hat.

Update 8:

Der Guardian berichtet nun einige Details der Verhandlung. So soll Assange - wie bereits in mehreren Quellen zu lesen - in mindestens einem Fall gegen den Willen der Frau auf die Benutzung eines Kondoms beim Sex verzichtet haben. In einem Fall wird ihm vorgeworfen, Sex mit einer schlafenden Partnerin gehabt zu haben. Die Staatsanwaltschaft ist demnach gegen eine Freilassung Assanges auf Kaution. Als Gründe gibt sie an, er habe sich nicht sofort freiwillig gestellt und solle zudem "zu seinem eigenen Schutz" in Gewahrsam bleiben.

Update 9:

Offenbar wurden mehrere britische Prominente im Umfeld der Gerichtsverhandlung gesehen. Es wird vermutet, dass diese als Bürgen für Assange einspringen wollen.

Update 10:

Nach Angaben des Guardian wurde Assange eine Freilassung auf Kaution verweigert. Er soll zunächst bis zum 14. Dezember in Gewahrsam bleiben.
 
Live Stream zum Polizeiquatier : http://www.nrk.no/video/julian_assange_moter_i_retten/682BCCBE9033C894/
 
@VanNameless:

404 - File or directory not found.
The resource you are looking for might have been removed, had its name changed, or is temporarily unavailable.
 
@@tester@: livestream beendet
 
@VanNameless:
gibt es ein aufzeichnug davon
 
Ich glaube nicht das Assange überhaupt eine frau Vergewaltigt hat, das ist nur die rache von Merkel, Westerwelle, Obama und andere subjekte die man lieber nicht mehr wählen sollte. Bei Watergate ist Nixxon zurückgetretten ich empele Merkel und Westerwelle das gleiche, den ernst wird man sie nicht mehr nehmen können.
 
@Cyberandy69: Wieso die Merkel? Ist sie eifersüchtig weil Assange sie nicht mal richtig rangenommen hat? Und was ist mit Westervelle, wollte der auch mal?
 
@DrJaegermeister: Dass die Bedrohung für Julian Assange so krass ist, hätte ich nicht gedacht, Merkel & Westerwelle ranlassen? Schäuble filmt alles? OMFG!
 
von den prominenten fürsprechern habe ich gelesen, aber ob die auch kohle rüberwachsen lassen? einmal sicherlich, aber dauerhaft? eher nicht... wer auch immer die konten von wl sperren lässt, wird dies nicht nur diese woche tun, sondern ab sofort für unbestimmte zeit. daher bringt temporäre unterstützung recht wenig (im bezug auf die kohle).
-
Naja, so wie ich jetzt gelesen hab, wollte die Frau wohl die Kaution bezahlen, egal in welcher hoehe...
 
-
-

Vergewaltigungsvorwürfe gegen Wikileaks Gründer von der CIA initiiert?
-
Mindestens eine der beiden Frauen die den WikiLeaks Gründer Julian Assange der Vergewaltigung beschuldigen, hat in der Vergangenheit mit einer Gruppe zusammengearbeitet die enge Verbindungen zum US Geheimdienst CIA hat. Auch ist Assange in Schweden nicht wegen Vergewaltigung gesucht, sondern vielmehr lautet die Anklage auf “Sex by Surprise”. “Sex
-
weiterlesen unter
-
http://trendspektor.de/871/technik/vergewaltigungsvorwurfe-gegen-wikileaks-grunder-von-der-cia-initiiert/
 
@@tester@: Tja so kann es gehen, irgend eine CIA Schl.ampe zwickt einfach den Gummi kaputt und schon wird der Mann ein Vergewaltigungsopfer.
 
Update 11:

Ein WikiLeaks-Mitarbeiter zeigt sich in einem Tweet enttäuscht von der Entscheidung des Richters. "Im Stich gelassen durch die bizarre Entscheidung, Julian Assange eine Kaution zu verweigern," schreibt der Aktivist. Er betont aber, die Veröffentlichung der "Cablegate"-Dokumente werde trotzdem wie geplant weitergehen.
 
@@tester@: Diese ganze Schwedengummi-Affäre ist doch ohnehin völlig bizarr!
 
Assange bleibt vorerst in Gewahrsam
ARD-Korrespondentin Annette Dittert
in London zur Festnahme Assanges,
tagesschau 17:00
-
Uhr http://tagesschau.vo.llnwd.net/d3/video/2010/1207­/TV-20101207-1706-1401.podm.h264.mp4
 
@@tester@: Dein Link funktioniert nicht :-(
 
@neocomp: re:
http://www.tagesschau.de/ausland/assange144.html
 
@@tester@: Na geht doch :-)
 
Da kann ja Jörg Kachelmann froh sein nicht in Schweden zu wohnen xD Da wäre er schon vor dem Gerichtstermin im Knast gewesen. Außerdem glaub ich dass das alles nur darum geht, den Wikileak-Mann an die USA zu verkaufen und ihn dort wegen allem möglichen einbuchten zu lassen. Wär nicht das erste mal das die Amis die Welt anhalten um ihren Kopf durchzusetzen
 
@D@nte: Kachelmann war in DE über 4 Monate vor der Verhandlung im Gefängnis! http://xlurl.de/1Orhcp --- Wie du darin sehen kannst, wurde Assange viel besser behandelt, als vilee andere, aber genau das wollen einige hier nicht sehen, denn dass würde nicht in ihre Verschwörungstheorien passen!
 
@Rumulus: naja, glaubst du den Amis alles was sie sagen?
 
@D@nte: Nein, aber ich glaube und urteile nach den mir bekannten Fakten. Leider ist es hier so, dass viele lieber Verschwörungstheorien erfinden, die keiner genaueren Prüfung auch nur ansatzweise standhalten können und dabei nicht einmal merken, dass sie damit genau gegen das verstossen was Wikileaks bekämpfen will, Lügen, Falschaussagen und Unterstellungen. Einige sind hier in ihrem Denken und Handeln so beschränkt, dass sie es selbst nicht einmal merken, dass sie mit ihren Unterstellungen genau das machen was sie z.B. den USA vorwerfen. Paradoxe Welt, oder einfach nur ungebildete Leute? Wer weiss das schon im Zeitalter des Internets und der Anonymität? Ist nur zu hoffen, dass es sich im Allgemeinen um eine Minderheit handelt und WF kein Spiegel für die Gesellschaft darstellt.
 
@D@nte: was haben die usa denn mit der festnahme zu tun?
 
IKTV 24. November 2010
hier mal ein intreantes viedeo mit alexander benesch http://www.youtube.com/watch?v=Vefi1AxCoFA
-
wer mer wissen möchte
> http://infokrieg.tv/wordpress/?p=2131
-
- und nein alex ist wikl gegner nur zur info
-
- aber schaut selber nach und macht euch euer eigenes bield -
 
Peter Pilz fordert Asyl für Assange und ruft zur Unterstützung von Wikileaks auf
-
Peter Pilz, der Sicherheitssprecher der Grünen Österreich, fordert erneut dazu auf, Julian Assange in Österreich Asyl zu gewähren. Ebenfalls fordert er eine Stellungnahme von der Bundesregierung, dass das Recht auf Asyl auch gewährt wird, wenn der Verfolgerstaat nicht Iran oder China, sondern USA heiße. Zudem will Peter Pilz eine "Freiheit GmbH" zur Bereitstellung sogenannter "Freiheitsserver" gründen, womit ein Internet mit unbeschränkter Pressefreiheit garantiert werden soll. Hierfür sucht er zur Unterstützung noch weitere Mitglieder und Gesellschafter. www.peterpilz.at
 
...nun isser erstmal weg-gut isses!!
 
@alles toll: troll!
 
hi freunde von wf......wenn ihr euch schon von werbung finanziert-was nicht negativ gemeint ist- warum kommt ihr dann hier mit angedeuteten politischen zeugs????? währ es nicht sinnvoller aufsowas zu verlinken und z.B. mal coole Hard-und Softwaretests zu veröffentlichen??.....
 
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/wikileaks-assange-schweden
 
@sawsaw:
Dokument nicht gefunden

Die von Ihnen eingegebene Internetadresse verweist auf keinen aktuellen Inhalt von ZEIT ONLINE oder ist derzeit nicht verfügbar.
-
ZEIT ONLINE Artikelübersicht Ausland Dezember 2010
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/
 
update:+
Die Frau, die Assange jagt

Keine internationale Verschwörung, sondern eine übereifrige schwedische Staatsanwältin hat zur Verhaftung von Wikileaks-Chef Assange geführt.
-
Vieles ist unklar im Fall Julian Assange. Doch eines ist so gut wie sicher: Der Wikileaks-Chef wird wohl nach Schweden ausgeliefert, auch wenn sein Anwalt dagegen Einspruch erhob. Darauf deuten die intensiven Gespräche zwischen schwedischen und britischen Behörden im Vorfeld von Assanges Verhaftung hin.
-
In Schweden wird derweil heftig darüber debattiert, ob das harte Vorgehen der Staatsanwaltschaft gegen Assange richtig ist. Denn nicht eine internationale Verschwörung von Geheimdiensten, sondern eine übereifrige Staatsanwältin gilt als wesentlicher Grund für die Verhaftung. Inzwischen zweifelt sogar eine Vereinigung junger feministischer Frauen innerhalb der Sozialdemokratischen Partei an der Ernsthaftigkeit der Anschuldigungen und der Professionalität der Staatsanwaltschaft. Das ist insofern bemerkenswert, weil Assanges vermeintliches Vergewaltigungsopfer aus den Reihen dieser Gruppe stammt.

Selbst innerhalb dieser Gruppe geht man nun davon aus, dass sich die Anklage allein darauf stützte, dass Assange gegen den Willen seiner Sexpartnerin kein Kondom benutzt haben soll. Diese Behauptungen sind allerdings nicht offiziell bestätigt. Sie würden allerdings zum Gebaren der schwedischen Justiz im Fall Assange passen:

Es begann im vergangenen August, als die Anzeigen gegen Assange bei der schwedischen Polizei eingingen. Zunächst entschied die Staatsanwaltschaft, keine Anklage zu erheben. Dann gab es einen Personalwechsel. Eine neue Anklägerin, Marianne Ny, nahm sich des Falles an, distanzierte sich vom vorherigen Beschluss und erhob Anklage wegen Vergewaltigung.

Im schwedischen Rechtssystem sind die Grenzen zur Verbrechensrubrizierung "Vergewaltigung" deutlich niedriger angesetzt, als in den meisten anderen EU-Staaten. Marianne Ny gilt darüber hinaus als besonders weitgehende Staatsanwältin. So hatte sie sich einst in einem Fall von Frauenmisshandlung dafür ausgesprochen, dass Männer, die von Frauen beschuldigt werden, aber nicht verurteilt sind, in jedem Fall vorsorglich eingesperrt werden müssten – um der Frau "Raum zum Nachdenken" zu verschaffen. "Erst wenn der Mann gefangen genommen ist und die Frau in aller Ruhe Zeit bekommt, mit etwas Abstand auf ihr Dasein zu blicken, bekommt sie die Chance zu entdecken, wie sie behandelt wurde", sagte sie damals.
-
Auch deshalb ging Assanges britischer Anwalt mittlerweile zu persönlichen Angriffen auf die Staatsanwältin über: Marianne Ny sei wie eine "ungesicherte Schusswaffe auf dem wackligen Deck eines in stürmischer See befindlichen Schiffes", sagte er schwedischen Medien.
-
Kritik an Ny wird auch deshalb laut, weil Assange nach der Anklageerhebung freiwillig drei Wochen in Schweden geblieben war, um sich einem Verhör zu stellen. Dennoch versäumte es Ny, ihn verhören zu lassen. Schließlich rief Assange die Staatsanwältin laut deren eigener Aussage an und fragte sie, ob er wieder ausreisen dürfe. Und Ny antwortete, ebenfalls nach eigener Angabe: Ja, er dürfe. Assange reiste aus, ganz offiziell.

-
Erst im November beschloss das Amtsgericht einen international wirkenden Haftbefehl. Der Grund: ein "ernster Verdacht" auf Vergewaltigung, sexuelle Belästigungen und Nötigung. Assange weigerte sich, erneut nach Schweden zu fahren und ging in Berufung. Doch die zweithöchste juristische Instanz in Schweden, das Hofgericht, ließ den Haftbefehl bestehen.

-
Allerdings schwächte das Gericht die Anklagepunkte, kaum bemerkt von der Weltöffentlichkeit, deutlich ab: Der Vorwurf der sexuellen Belästigung wurde ganz fallengelassen, es gebe keine Beweise. Bestehen blieb die Anklage wegen Vergewaltigung, allerdings auch hier in abgeschwächter Form: Gesucht – und heute festgenommen – wurde Assange wegen des Verdachts auf eine "weniger grobe Vergewaltigung".

-
- richtieg stellung : Anklageerhebung freiwillig drei Wochen in Schweden geblieben war es waren 40 oder 41 tage sogar
 
Rund um www.savewikileaks.net ist im Laufe des Tages eine Aktion zur Unterstützung von wikileaks gestartet. Nachdem Wikileaks in den letzten Tagen vermehrt DDoS Attacken und den Einschränkungen von Dienstanbietern (Amazon, EveryDNS) ausgesetzt war und die Seite nur eingeschränkt aufrufbar war, hat sich savewikileaks.net es sich zur Aufgabe gemacht, die Daten (primär die Botschaftsdepeschen) und die Erreichbarkeit von Wikileaks vor weiteren "Übergriffen" zu schützen. Auf der Seite wird eine Liste von Mirrorn gelistet, auf der die Depeschen und die Startseite von Wikileaks gehostet werden. Ein "Mirror-Tracker" aktualisiert die Liste regelmässig, um festzustellen, auf welchen Mirrorn sich aktuelle Daten befinden, welche möglicherweise veraltet oder auch gar nicht mehr zu erreichen sind. Einen eigenen Mirror kann man über ein Formular anmelden. Momentan sind von 742 gelisteten Mirrors 448 erreichbar, 148 davon auf dem aktuellsten Stand (als "good" gekennzeichnet). savewikileaks.net selbst ist beim Bloganbieter Wordpress gehostet, es bleibt abzuwarten, wie lange die Seite dort noch zu erreichen ist oder ob auch Wordpress der Ansicht ist, man würde gegen Nutzungsbedingungen verstoßen.
-
Liste > Good: 5 Outdated: 1200 Down: 412 Total: 1617
> http://savewikileaks.net/another-wikileaks-address/
 
Cablegate: FDP kein verlässlicher Sicherheitspartner für die USA
WikiLeaks

WikiLeaks (Logo)
In einem von der Whistleblowing-Website WikiLeaks veröffentlichten Telegramm der US-Botschaft in Berlin an unter anderem das Heimatschutz-, Außen- und Justizministerium der USA wird deutlich, welche Befürchtungen die USA vor der Bundestagswahl im September hatten. Sie machten sich viele Gedanken darüber, dass ein Sieg der FDP die gemeinsame Sicherheitspolitik gefährden könnte.

Die Nachricht vom 21. September 2009 - sechs Tage vor dem Wahltermin - beschreibt detailliert die befürchteten negativen Konsequenzen eines FDP-Wahlsieges auf die Kooperation der USA und Deutschlands in der Sicherheitspolitik. Die von US-Botschafter Philip Murphy verfasste Analyse ist überschrieben mit dem Titel "Datenschutz triumphiert über Sicherheit: Implikationen eines FDP-Sieges für die Zusammenarbeit bei der Terrorismusbekämpfung".

Unter Berufung auf aktuelle Meinungsumfragen - die sich später als korrekt herausstellen sollten - prophezeihte Murphy einen Wahlsieg der schwarz-gelben Koalition. Dies, so glaubte Murphy, werde Konsequenzen für die Sicherheitspolitik haben. Die FDP, so der Botschafter, bestehe aus "starken Verteidigern des Bürgerrechts auf Privatsphäre". Diese Position habe "die FDP dazu gebracht, sämtliche in letzter Zeit in Deutschland vorgeschlagenen Antiterror-Gesetze zu blockieren und Besorgnis über Datenaustausch-Initiativen zwischen den USA und Deutschland sowie den USA und der EU zu äußern". Die FDP habe laut Einschätzung Murphys in den Debatten der letzten Zeit "Datenschutz-Maßnahmen höher eingestuft als das Bedürfnis von Regierungen, zu Antiterror-Zwecken Informationen auszutauschen". Die "entschiedenen Ansichten der FDP bezüglich individueller Freiheiten und persönlichen Datenschutzes könnten zu Komplikationen bezüglich der Zusammenarbeit der Ermittlungsbehörden und des Datenaustausches zwischen diesen Behörden führen". Murphy befürchtete, dass die FDP im Falle einer Regierungsbeteilung sämtliche vorgeschlagenen Sicherheitsgesetze und Datenaustausch-Abkommen "genau überprüfen" werde.

Murphy beschrieb, Deutschland habe nach den Terroranschlägen des 11. September 2001 eine Reihe von Gesetzen erlassen, die die Antiterror-Gesetzgebung gestärkt und "die Ermittlungsbefugnisse der Ermittlungsbehörden erweitert" hätten. Die FDP habe diese Gesetze aus der Opposition allerdings regelmäßig kritisiert. Der Botschafter beklagte, die Kritik der FDP habe sich auch auf den mehrere Datenaustausch-Programme wie den Austausch von Fluggast-Daten zwischen den USA und der EU und das "Visa Waiver Program", bei dem persönliche Daten von Reisenden weitergegeben werden, ausgedehnt. Auch Antiterror-Gesetzen wie dem BKA-Gesetz habe sich die FDP stets entgegen gestellt. In der Nachricht werden einige kritische Äußerungen führender FDP-Politiker über das BKA-Gesetz zitiert. Zudem befasste sich Murphy auch näher mit der Kritik der FDP an einem Gesetz, das verschiedene "Vorbereitungshandlungen" terroristischer Straftaten unter Strafe stellt. Die FDP solle gesagt haben, mit diesem Gesetz werde eine Absicht beziehungsweise ein Gedanke, nicht aber eine Tat bestraft. Darüber heißt es, Mitarbeiter des damaligen deutschen Justizministeriums hätten gegenüber US-Agenten angedeutet, diese Kritik sei "gegenstandslose Übertreibung".

Die Kritik der FDP am Datenaustausch mit den USA sah Murphy offenbar teilweise als Ergebnis mangelhafter Informationen an. Die USA müssten mehr tun, um sicherzustellen, dass deutsche Politiker die US-Datenschutzpolitik begreifen, so die Schlussfolgerung des Botschafters.

"Wäre die FDP ein verlässlicher Sicherheits-Partner?", so lautet eine Frage, die Murphy in seiner Nachricht aufwarf. Die Antwort fällt eher negativ aus. Die Zusammenarbeit mit der FDP in Sicherheitsfragen könne angesichts der bisherigen Positionen der Partei "problematisch" sein, so der Botschafter. "Zeitweise sieht es aus, als habe die Fixierung der FDP auf Privatsphäre und Datenschutz den Preis, dass die Partei keine verantwortungsbewussten Ansichten über Sicherheitspolitik entwickelt hat", meinte Murphy. Die Partei sei zehn Jahre lang in der Opposition gewesen und habe daher keine Erfahrung mit, "Sicherheitsfragen des Internet-Zeitalters anzugehen". Zudem scheine die FDP "den internationalen Charakter des heutigen Terrorismus und die zunehmende Nutzung des Internets und verwandter Technologien […] durch die Terroristen nicht völlig zu begreifen". Murphy lobte in diesem Zusammenhang den damaligen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU), der die terroristische Bedrohung und die Internet-Nutzung der Terroristen besser verstehe und viel dafür getan habe, Andere für diese Problematik zu sensibilisieren. Keiner der führenden FDP-Politiker habe "ähnliches Verständnis für die Notwendigkeit, eine sinnvolle Balance zwischen persönlichen Freiheiten und Sicherheitsmaßnahmen zu finden, gezeigt"; vielmehr habe man aus politischen Gründen so getan, als schlössen sich diese beiden Ziele gegenseitig aus.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Ein weiterer Absatz befasst sich mit der möglichen - später realisierten - Ernennung von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger zur Justizministerin. Auch von ihr erwartete Murphy offenbar unkooperatives Verhalten und eine genaue Überprüfung sämtlicher vorgeschlagenen Datenaustausch-Abkommen.

Ein Mitarbeiter der Antiterror-Abteilung des Außenministeriums wird in der Nachricht mit der Meinung zitiert, die FDP sei unter anderem deswegen so entschieden gegen die genannten Maßnahmen gewesen, weil sie in der Opposition gewesen sei und daher aus politischen Gründen gegen die Regierungspolitik gewesen sei. Daher sei es möglich, dass, sobald sich die FDP in der Regierung befinde, "die Verantwortung der Macht sie womöglich überzeugen würde, eine konstruktivere Haltung zu Antiterror- und Sicherheitsthemen anzunehmen". Zudem hoffe man darauf, dass, da die FDP nur der kleine Koalitionspartner sei, die CDU/CSU sicherstellen werde, dass deutsche Gesetze "angemessen" seien und "Ermittlungsbehörden und Sicherheitsbeamte unsere derzeitige enge Zusammenarbeit […] beibehalten".

Es wäre interessant, zu erfahren, wie die USA die deutsche Politik über ein Jahr nach der Wahl sehen. Einige der Prognosen, die die USA so mit Besorgnis zu erfüllen schienen, sind eingetroffen - so setzt sich Sabine Leutheusser-Schnarrenberger beispielsweise vehement und bisher erfolgreich gegen eine Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung ein. Auch beim Datenaustausch mit den USA gibt man sich skeptisch. Keine "konstruktivere" Position in Sachen Sicherheitspolitik also? Bisher scheint es so, und den USA dürfte dies nicht gefallen. Es wird sich zeigen, welche Auswirkungen das zukünftig auf die Beziehungen beider Länder haben wird oder ob die FDP doch noch einlenkt. Es ist jedenfalls interessant, deutsche Innen- und Sicherheitspolitik aus dem Blickwinkel des US-Botschafters analysiert zu sehen. Man darf gespannt sein, welche weiteren "Cables" zu diesem Themenkomplex noch auftauchen.
 
07.12.2010
-
Cablegate: Joe Lieberman erwägt Strafverfolgung der New York Times
-
US-Senator Joe Lieberman fordert weitere Konsequenzen in der "Cablegate"-Affäre. Lieberman will versuchen, die Zeitungen, die der Whistleblowing-Plattform WikiLeaks bei der Analyse der Geheimdokumente halfen - allen voran die New York Times - strafrechtlich zu belangen.

Joe Lieberman ist einer der entschiedensten Gegner der Whistleblowing-Plattform WikiLeaks. Bereits kurze Zeit nach der Veröffentlichung der geheimen Diplomaten-Kommunikation forderte er zusammen mit einigen anderen Senatoren ein "Anti-WikiLeaks-Gesetz" Dieses soll es ermöglichen, künftig nicht nur die Informanten für die Weitergabe geheimer Informationen zu belangen, sondern auch die beteiligten Journalisten. Darüber hinaus soll Lieberman Druck auf den Online-Händler Amazon ausgeübt haben, einen WikiLeaks-Mirror aus der Amazon-Cloud zu entfernen Das allerdings wurde später dementiert.
-
Nun will Lieberman offenbar noch einen Schritt weiter gehen und neben WikiLeaks auch der New York Times an den Kragen. Diese hatte frühzeitig Zugriff auf die Geheimdokumente erhalten und bei deren Analyse geholfen. Gegenüber dem als konservativ bekannten TV-Sender Fox News sagte Lieberman, er werde "alle rechtlichen Mittel" gegen die Zeitung einsetzen. Zwar genießt in der US-Verfassung die Meinungsfreiheit einen extrem hohen Stellenwert. Dies sei jedoch womöglich nicht genug, um Medien, die sich der Berichterstattung über die WikiLeaks-Veröffentlichung widmeten, vor Strafverfolgung zu schützen, sagte Lieberman. Er erklärte, die Frage nach einer möglichen Strafverfolgung der New York Times sei "eine ernsthafte juristische Frage, die beantwortet werden muss". Zwar sei diese Frage, da der erste Verfassungszusatz betroffen sei, "sehr sensibel". Er gehe davon aus, dass WikiLeaks den "Espionage Act" verletzt habe, so der Senator. Bei den beteiligten Medien-Organisationen sei er weniger sicher.
-
"Aber was ist dann mit den Medien, unter anderem der Times, die es [das geheime Material] akzeptiert und weitergegeben haben? Ich weiß, dass sie sagen, dass sie einiges davon gelöscht haben, aber ich bin nicht hier, um darüber ein abschließendes Urteil zu treffen. Meiner Meinung nach haben die New York Times-Mitarbeiter sich zumindest als schlechte Staatsbürger verhalten. Und ob sie ein Verbrechen begangen haben, ich denke, das rechtfertigt eine sehr intensive Untersuchung durch das Justizministerium," sagte Lieberman.
-
Da man bisher in den USA offenbar keine rechtliche Grundlage hat, die WikiLeaks-Mitarbeiter einer Straftat zu beschuldigen, ist es unwahrscheinlich, dass eine Strafverfolgung der New York Times oder anderer Journalisten Aussicht auf Erfolg hätte. Journalisten in aller Welt sehen diese Ankündigung trotzdem mit Besorgnis, stellt sie doch nach ihrer Ansicht einen weiteren zumindest versuchten Angriff auf die Pressefreiheit dar.
 
nachtrag zu gestern
Auslieferung nach Schweden: Julian Assange muss um richterliches Urteil bangen
-
Julian Assange
Nachdem die englische Justiz bislang noch zu keinen Entschluss kam, ob Julian Assange an Skandinavien ausgeliefert wird, muss der Australier weiter um den Ausgang seiner juristischen Verhandlungen bangen. Er und seine Anwälte wollen mit allen Mitteln eine Auslieferung verhindern, da man daraufhin eine Auslieferung in die USA befürchten müsse.
-
Der berühmte Wikileaks-Leiter Julian Assange wurde heute Morgen in England verhaftet. Nachdem er sich freiwillig bei Scotland Yard meldete, hörte ihn ein zuständiger Richter noch am frühen Nachmittag an. In der Verhandlung, ob man den Australier, der in Schweden wegen Sexualdelikten und Nötigung gesucht wird, nach Skandinavien ausliefern soll, kam die Justiz zu keinem Entschluss. Der Antrag auf Freilassung gegen Kaution wurde abgelehnt und auch das Angebot zweier Prominenter, die für den Wikileaks-Leiter bürgen wollten, nahm man nicht wahr. Der Richter erklärte, es gebe Grund zu Annahme, dass Assange zu weiteren Befragungen nicht mehr erscheinen würde. Nun muss Assange in Untersuchungshaft, bis es am 14. Dezember zu einer weiteren richterlichen Anhörung und somit zu einem Urteil in puncto Abschiebung kommen könnte. Viele Experten sind sich sicher, dass Großbritannien dem Gesuch der schwedischen Justiz nachkommt. Unter EU-Partnern ist es üblich, Auslieferungsersuchen nachzukommen.
-
Gegen eine Auslieferung nach Schweden will sich der Australier jedoch mit allen rechtlichen Mitteln wehren. Er und seine Anwälte befürchten, dass man ihn nach der Ankunft in Skandinavien schon bald in die USA abschiebt. Dort habe er jedoch, so seine Anwälte, kaum eine Chance auf einen fairen Prozess. Doch damit es überhaupt zu einer Abschiebung dorthin kommen kann, müsste die US-Regierung Assange wegen eines Verbrechens anklagen. Welches Verbrechen hat der unbeliebte Journalist aber in den USA Land begangen? Landesverrat scheidet aus. Assange ist kein US-Bürger.
-
Während Assange nun in einer englischen Zelle auf die Fortsetzung seiner juristischen Verhandlungen warten muss, melden sich immer mehr Befürworter seiner Person zu Wort. So kritisierte der Chaos Computer Club das Vorgehen der Bank- und Kreditkartenunternehmen, die Wikileaks reihenweise die Spendenkonten kündigten. Dies geschehe „offenbar nach politischem Druck“ erklärte CCC-Sprecher Andy Müller-Maguhn. „Die westlichen Regierungen treten für die Informationsfreiheit immer nur dann ein, wenn es andere Länder betrifft, die weniger demokratische Traditionen haben. Heimlichkeiten und Hinterzimmerdeals betreffen, handeln sie offenbar genauso undemokratisch, wie die Staaten, die sie sonst öffentlich lauthals verurteilen,“ heißt es weiter beim CCC. Auch andere Vereinigungen im Netz zeigten, dass sie mit dem radikalen Vorgehen rund um Assange und Wikileaks wenig zufrieden sind. Die Mitglieder des Kollektiv Anonymous führen unter dem Namen „Operation Payback“ Angriffe auf die Internetpräsenzen vermeintlicher Wikileaks-Gegner durch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles