US-Behörde wechselt zu Googles Online-Office

Wirtschaft & Firmen Mit der General Services Administration (GSA) hat die erste US-amerikanische Bundesbehörde ihre Software für Büroarbeiten in die Cloud verlagert. Google konnte sich mit seinem Online-Office in einer Ausschreibung gegen die Mitbewerber durchsetzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
eine Behörde wechselt zur Cloud... ja... Man, müssen sich die US-Bürger jetzt sicher und gut aufgehoben bei dieser Behörde fühlen. Das Wikileaks von morgen heißt Google. Bekommt Google nicht vom Staat was es will, veröffentlichen wir einfach mal ein Paar Daten. Jippi!
 
@gibbons: Warum labern so viele von Wikileaks, wenn es um Google´s Cloud-Angebote geht. Ist doch totaler Schmarrn!
 
na dann alles gute und viel glück. ^^
 
MS muss sich in zukunft echt warm anziehen, google greift frontal an
 
@oesi: Und das ist auch gut so! Habe die Nachricht von dem BigWin mit Freude aufgenommen ^^
 
Ich hab auch schon halb gewechselt. Ich kam einfach nicht mehr mit den unterschiedlichen MS Office Versionen klar. Und warum sollte man es nicht nutzen? Google docs ist super.
 
@maggda: Ich nutze es häufig selbst, aber ich kann mir nicht vorstellen, meine Alltagsaufgaben damit zu erledigen. Viel zu lahm. Und ich möchte gerne weiterarbeiten können, wenn die Internetverbindung gerade nicht verfügbar ist.
 
@maggda: Die Frage ist jetzt was ist das größere Zeugnis nicht vorhandener Intelligenz: zwischen ein paar Officepaketen nicht unterscheiden zu können oder seine kompletten Daten in die Cloud zu verlagern...
 
@Conos: Richtig!
 
@Conos: hmmm, vielleicht dein Post ;-) Die Menschlein die jetzt gegen die Cloud scheinargumentieren haben bei den ersten Handys auch laut aufgeschrien .... ist halt alles Teufelszeug ;-)
 
@maggda: Ich nutze auch Google Docs. Ist noch lange nicht perfekt, ein paar gewohnte Funktionen fehlen noch, aber als Privatuser schon jetzt vollkommen ausreichend!
 
rofllollmao. wie kann man nur von einer LOKALEN anwendung auf ne online anwendung umsteigen? wenn sie einen schritt zu openoffice wagen würden würde ich sagen ok, da wollen sie zmd lizenzkosten einspaaren aber stellen wir uns mal vor, denen fällt das internet aus - warum auch immer - dann kann nirgends mehr auf dokumente zugegriffen werden...
 
@Ludacris: Wieso bestehen immer noch so viele Unternehmen und Behörden auf eine kostspielige und viel unsicherere Offline-Desktop-Anwendung??? Thema Sicherheit: Bedenke, dass 3/4 aller Hacks und digitalen Einbrüche durch Hilfe von INNEN erst möglich werden. Der Faktor Mitarbeiter, gelangweilt, mit krimineller Energie oder einfach nur unzufrieden ist die größte Sicherheitsgefahr. Achja und Facebook!
 
@Ludacris: So abwegig ist das gar nicht. Mit Google Docs spart man nicht nur Lizenzkosten sondern auch Rechenpower. Die Clients können schwachbrüstig und damit billig konstruiert werden, da die Google Server einen Großteil der anfallenden Lasten übernehmen.
 
@ElLun3s: schon klar, aber was macht man wie ich eben sagte, wenn das internet weg ist?
 
@Ludacris: tja, dann wird wohl in dieser behörde nicht gearbeitet. soll ja in deutschen behörden mit lokalem office auch schon gelegentlich vorgekommen sein ;)
 
@Ludacris: Es wird schon dafür gesorgt das eben Internet nicht ausfällt, mit eine hochverfügbaren Standleitung die dann auch noch redundant aufgebaut wird ist die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls ziemlich gering.
 
@ElLun3s: Eben, Thin-Client ist das Zauberwort.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check