Gesetzgeber wird Street View nicht einschränken

Recht, Politik & EU Der Staat wird in Online-Angebote wie Google Street View nicht eingreifen. Das geht aus dem von Bundesinnenminister Thomas de Maizère (CDU) vorgelegten Entwurf für ein neues Datenschutzgesetz hervor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
selten genug, dass ich ihm überhaupt zustimme, aber diesesmal hat er sogar meine volle Zustimmung. Vor allem das Zitat im letzten Absatz sollten sich einige seiner Kollegen zu Herzen nehmen
 
Also mir gefällt die Idee von Street View... sollte auch in Österreich (wieder?) betrieben werden...
 
@cynoba: die fahren eh wieder, das verbot wurde aufgehoben
 
@quattroholic: Ah, danke für die Info! Sehe gerade, gibt schon eine News dazu :)
 
"Ein besonders schwerer Eingriff in das Persönlichkeitsrecht des Betroffenen liege insbesondere dann vor, wenn personenbezogene Daten veröffentlicht werden, die geschäftsmäßig gezielt zusammengetragen und gegebenenfalls in Verbindung mit weiteren Informationen ausgewertet wurden." Hey spitze. Das bedeutet ja dann im Gegenzug, dass die Veröffentlichung von kompletten Namen, Adressen, Geburststagen, sexuellen Vorlieben und PIN-Nummern einer einzelnen Person just 4 Fun nicht ungesetzlich ist :x (jaja... ich weiß, ihr seid zu doof es zu erkennen. Deshalb: IRONIE!)
 
@Slurp: Das Plus haste dir nur wegen der ironie verdient :P
 
@Slurp: nur das "just4fun" störts...da muss ich an gesundheit denken was dann wieder zu guten körpern führt und schöne körper werden zur schau getragen und die soll ja jeder sehen und....oh sack reis
 
Endlich mal ein Politiker, der keine Scheiße verkündet. Das Internet ist keine Spielwiese für irgendwelche sinnlosen Gesetze.
 
trotzdem ist das Mietshaus in dem ich wohne verpixelt.
 
@Barney: foto machen, drüberlegen :D
 
@Barney: Stell ein Panoramia Foto rein, oder wie das heißt. Machen viele.
 
"Wir wollen besonders schwere Eingriffe in das Persönlichkeitsrecht verhindern - unabhängig davon, um welche Dienste es sich handelt"
Na dann hört gefälligst auf die Vorratsdatenspeicherung wieder einführen zu wollen...
 
de Maizère hat allgemein eine recht "gesunde" Einstellung. ich fand auch seine Arbeit zu den Ganzkörperscannern an Flughäfen nicht schlecht. Er ist bereit Kompromisse zu machen und scheint auch mal zu zuhören. Ich möchte ihn nun nicht vergöttern, aber er macht vieles besser als sein(e) Vorgänger.
 
@gibbons: Leider ist er damit in seiner Partei fast alleine. Die CDU/CSU ist für 99% der schwachsinnigen, technikfeindlichen Gesetze verantwortlich oder hat zumindest jedes Mal applaudiert.
 
@web189: Ist halt dumm wenn man Politik und Religion verbinden möchte. Dies sollte gesetzlich verboten werden.
 
@gibbons: Da stimme ich dir zu. Das gesamte Konzept der Politik ist zur Zeit einfach ein Witz. Wer schaut am sympatischsten und wer redet am Besten - um etwas Anderes geht es gar nicht. Die meisten Bürger wählen nach Gefühl. Dazu kommt, dass selbst kompetente Politker nur einen engen Aktionsradius besitzen. Die wahrhaft Mächtigen sitzen in der Wirtschaft - und das lässt sich auch nicht ändern. Große Unternehmen zahlen die meisten Steuern und sichern das Einkommen eines großen Bevölkerungsteils. Somit sind ihre Interessen die ersten, die von der Politik bedacht werden. Wir sind eben alle abhängig. Die Marktwirtschaft funktioniert genauso wenig wie die Alternativen.
 
„die geschäftsmäßig gezielt zusammengetragen und gegebenenfalls in Verbindung mit weiteren Informationen ausgewertet wurden." kein geo-rating mehr yuhu...gar kein rating an sich, hurrah. jetzt kann ich zur post rennen und zu dem bezirksamt und denen sagen dass sie meine daten ums verrecken nicht an jemand anderen geben dürfen.....ganz besonders die bezirksämter nicht an sone vereine wie die gez-banditen und briefkastenmafia
Kommentar abgeben Netiquette beachten!