Amazon schmeißt Wikileaks von seinen Servern

Internet & Webdienste Die Website der Whistleblower-Website Wikileaks wurde von den Servern von Amazon geschmissen, nachdem sie erst vor wenigen Tagen dorthin umgezogen war. US-Senator Joe Lieberman freute sich über die Entscheidung des Hosters. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde dieses Vorgehen verwerflich. Wikileaks ist eines der wichtigsten Projekte im ganzen Netz.
 
@macabros: weil? Wir leben doch in einer Zeit wo eh niemand die Eier hat den Mund aufzumachen. Selbst wenn die Informationen einem direkt ins Gesicht geworfen werden. Natürlich ist es gut, das mal jemand ein wenig Schwung in den lahmen Haufen bringt, aber ich glaube das sich auf lange Sicht nichts an der Situation ändern wird.
 
@Pesten: Wer so denkt hat schon verloren. Also du meinst, da es eh nichts bringt kann man es gleich lassen? Na gute Nacht, mit solchen Gedanken können also die Regierungen machen was sie wollen. Ich finde es gut das es noch Leute gibt die versuchen was zu ändern. Auch durch kleine Schritte wird werden Situationen nach und nach verbessert. Wenn keiner Aktionen startet denken doch alle, sie machen alles richtig.
 
@koenighonk: Nene ich habe nicht gesagt, das ich seine Aktionen nicht schätze - im Gegenteil. Aber wir sind nicht die Leute (wir normalos) die mit solchen Unterlagen etwas bewirken können. Das sind unsere hochgeschätzten Politiker *hust* und von denen habe ich gesprochen.
 
@Pesten: Wieso kannst Du nichts unternehmen? Bist Du nicht wahlberechtigt?
 
@koenighonk: Vor 30 jahren sind wir noch ohne ende auf der strasse gewesen auf demos.Heutzutage kommen da nur noch ein paar personen oder bei sachen die fast schon lächerlich sind da kommen dann leute plötzlich aus ihren löchern.Du willst einem doch nicht erzählen das man die ganze "grütze" die bei wikileaks veröffentlicht wird nicht eh schon wusste oder?!Aber wie ich schon agte so kann man sich über andere aufregen man hat ja mal wieder was gelesen was man schon verdrängt hatte um sich nicht zu ärgern.Große empörung jaja als wüsste man nicht was die banken und die regierungen so treiben.Naja wenn ihr es braucht um euch besser zu fühlen soll es wohl so sein.Aber ändern tuen die nichts damit.Die menschen sollten mal wieder den "arsch in der hose" haben und was machen.
 
@Carp: die frage ist nur warum sollte gerade der aktuelle leak grund für demos sein? Persönlichkeitseinschätzungen von politikern? Ja doch dagegen demonstrier ich und die info für mich ist natürlich weltbewegend. Mindestens ein verhinderter krieg, der durch die jetzige veröffentlichung vielleicht doch noch kommt? Ja, diese info mit den möglichen folgen lohnt sich für alle welt enorm...daumen hoch für wikileaks
 
@Carp: Vorher waren es "vermutungen" - natürlich haben wir brüger davon gesprochen, und ansich kannte jeder die warheit - jetzt jedoch steht es schwarz auf weiß da. Es hat eine art erziherischen effekt. Wie schon der Chef von der Süddeutschen sagte..... Wenn sie ihre freu immer anlügen, dann machen sie weiter. Wenn sie jedoch jemanden die warheit sagen, und dieser dann im nachhinein die warheit zu ihrer freu trägt, dann ist das schlimm. Und so werde man in zukunft eher die warheit sagen..... Und das ergibt sinn - muss politik denn wirklich nurnoch das austaktieren von anderen personen sein? Warum muss jeder angst vor dem anderen haben? Warum spricht man nicht einfach miteinader - so wie man es im freundeskreis oder betrieben tut? Natürlich ist es sehr viel klatsch... aber dieses mal hatte es einfach einen erzieherischen effekt.
 
@Carp: das Problem ist es muss jmd anfangen das die anderen mitmachen was wikileaks ja probiert ABER wie du schon richtig gesagt hast hat einfach die breite masse nicht "den arsch in der hose" um aufzustehn und den mund aufzumachen... überleg mal in deutschland würden knapp 40millionen menschen auf die straße gehn DIE könnten was bewirken nur find erstmal 40millionen die sagen "ok ich bin dabei!"

(die Zahl bezieht sich auf die knapp 50% der deutschen Gesamtbevölkerung)
 
@0711: Und du denkst, dass Wikileaks tatsächlich an so einem "Krieg" schuld wäre, und nicht die Politiker und Diplomaten die sich ausspioniert und beleidigt haben? Und wie kommst du überhaupt auf die Idee, dass es einen Krieg geben wird? Und wie würdest du es finden, wenn Deutschland ähnliche Daten über dich und deine Familie speichern würde und du es nicht wüsstest?
 
@mil0: ab gewissen positionen (insbesondere regierungsämter) gibt es von der konkurenz überall und jederzeit persönlichkeitsanalysen...in der wirtschaft und politik wird sowas genutzt um ziele zu verfolgen...bei "stars" wird es genutzt damit der innere voyer der zuschauer durchstarten kann. Personen des öffentlichen lebens (das sind politiker) müssen mit sowas rechnen und es in weiten teilen sogar öffentlich zulassen (rechtlich). Von dem abgesehen war dieses kriegsthema nicht im zusammenhang mit irgendwelchen persönlichkeitseinschätzungen sondern mehr oder minder dem konkreten drängen der saudis (gegenüber den usa) auf einen krieg gegen den iran. Die usa hat sich dagegen gestellt aber wie der iran jetzt mit seinem doch eher aufbrausenden herrscher reagiert ist fraglich und könnte hoch brisant für die region um den iran/saudi arabien werden...und ja sofern der iran jetzt austickt schiebe ich eine gewisse teilschuld in jedem fall richtung wikileaks
 
@Pesten: "Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!"
 
@rony-x2: Äusserst abgedroschen aber immer noch richtig...
 
@Pesten: Das ist richtig - sowas wie Wikileaks hätte es schon vor zwanzig oder dreißig Jahren geben müssen. Dann wäre vielleicht so einiges besser - wobei ich mit "besser" hier volksnäher bzw. demokratischer meine.
 
@Pesten: ihr die Masse da draußen seid "dumm" verblendet!
das fängt beim Geldsystem an.. bei Märchen von einer Inflation von 1 % durch die Bundesregierung ( dabei ist der Warenkorb die falsche Ausgangslage ) das geht weiter über die Nachrichten. das wort selber spiegelt es schon wieder NACH-RICHTEN ! und ihr steht auf medien "UNTER_HALTUNG!" unter.. !!!
wikileaks wird daran auch nichts ändern da die masse blind und dumm ist ! sry ist leider so

http://www.youtube.com/watch?v=pAFoRkyloS8

fangt damit an - schaut euch Zeitgeist noch an.. die bilderberger sachen und co..
 
@macabros: seh das vorgehen auch verwerflich und vorallem stärkt das nicht unbedingt das Vertrauen der Firmen in die Cloud von Amazon.. das sind so die typischen Gründe wieso ich gegen Cloud und Co bin. Wenn es Inhalt gibt welcher rechtlich nicht einmal ein Problem darstellt, aber halt dem Staat nicht passt wird es sofort gelöscht... leider das falsche vorgehen. Ohne jegliche Verurteilung die Seite zu entfernen find ich Falsch!
 
@Krosan: Die Daten sind aber "rechtlich ein Problem". Als vertraulich bzw. geheim eingestufte Dokumente zu veröffentlichen ist strafbar.
Die Daten decken keine illegalen Taten der USA auf, womit eine unrechtmäßige Veröffentlichung nicht gerechtfertig ist.
Bei den anderen Leaks seitens WikiLeaks bin ich anderer Meinung, da dadurch illegales Aufgezeigt wurde. Es ist eine Frage der Verhältnismäßigkeit.
 
@Krosan: Amazon hat es geschafft innerhalb weniger Tage, alle Sympathien bei mir zu verspielen. Zuerst die Cyber Monday Verar.... in Deutschland, und jetzt die Wikileaks Zensur. Sollte Jeff Bezos diesen neuen Kurs nicht sehr bald korrigieren, wird kein Cent meiner Weihnachtseinkäufe bei Amazon landen. Es existieren zum Glück noch andere Anbieter.
 
@macabros: Ein Projekt, welches sich im Prinzip seine eigenen Gesetze macht, Geheimhaltungshinweise von souveränen Regierungen ignoriert, private Daten von deutschen Staatsbürgern öffentlich zugänglich macht usw. soll eines der wichtigsten Projekte sein??? Nee, es ist höchstens wichtig um zu demonstrieren wie es NICHT geht.
 
@DennisMoore: You Fail to Think!
 
@DennisMoore: Hallo Dennis. Leider kann ich deine Meinung nicht teilen.
 
@DennisMoore: Das erste mal dass ich dir zustimmen muß. Auch wenn ich es nicht gern tu, da du ne alte Petze bist und andere bei den Mods anschmierst aber hier hast du Recht. In den Berichten, stehen eigentlich die selben Beurteilungen über Politiker, wie man sie auch in den deutschen Medien findet. Wikkileaks veröffentlicht da nix ethische(s)- oder verwerfliches. Eigentlich nur ne billige und/oder gefährliche (siehe Pakistan) Schmierenkomödie eines Selbstdarstellers. Ich versteh nicht warum hier alle für Privatsphäre und gegen Schnüffelschäuble sind, wenn sie andererseits Assange und seine kriminellen Stasi2.0 Methoden befürworten.
 
@Wildsau: Wer petzt hier? Ich? Nö.
 
@macabros: es ist eines der sinnlosesten mit der größten datenverschwendung... 99.5% aller dokumente dort sind doch nur irgend ein scheiß schmafu - ich meine wen interessiert es ob die amis jetzt den einen deutschen politiker da nicht mögnen weil er eventuell schwul ist?
 
@macabros: Ich bin darüber stark enttäuscht !!! Amazon war für mich bisher einkaufsmäßig klasse! Das Amazon nun im Nachhinein kneift, ist ist für mich schlichtweg widerlich ! Ich kann noch nicht sagen, wie ich darauf reagieren werde, weil es so guten Service (nach meiner persönlichen Erfahrung!) einkaufsmäßig im Internet nicht so oft gibt! Aber ich werde mir irgendwas einfallen lassen, um meine Enttäuschung über so feiges Handeln von Amazon diesen zu vermitteln !
 
@macabros:
Ja aber auch heute gilt wer die Wahrheit sagt, die niemand Höhren will. wird auch heute Gesteinigt geteert und gefedert und auf dem scheithaufen verbrannt.
Nur geschieht dies einfach Digital..
Und Amazon will sich da nicht ein mischen und schmeißt sie einfach raus..
 
@macabros: Sry, aber das nun mit amazon zu tun haben soll, wird mir persönlich nicht klar. Amazon distanziert sich von Veröffentlichungen der Wikileaks. ist Ihr gutes Recht. Man sollte einfach mal drüber nachdenken, was so manche Wikileaks Beiträge anrichten können und den Imageschaden an den SubHoster einbeziehen. Ich find die Entscheidung genau richtig...für Amazon.
 
@macabros: och da werden sicherlich ein paar milliönchen geflossen sein.... Käuflich ist so ziemlich jeder...
 
heftige Geschichte, Respekt vor Wikileaks dass die, trotz all dem Chaos, immer noch dabei sind und Dokumente veröffentlichen.
 
@pope: Der Erfolg gibt ihnen recht. Niemals zuvor hat sich jemand so mit der US-Regierung angelegt. Getroffene Hunde bellen... und jetzt beißt die US-Regierung zu und übt Druck auf Amazon aus. Aber die Welt weiß ja längst bescheid und diese Hexenjagt macht Wikiliaks nur noch stärker. Das ist wie in China, je mehr Unrecht passiert, desto mehr Gegner bekommt diese Diktatur.
 
@Sesamstrassentier: und was bewirken diese ach so "mehr gegner" in/um/mit china bzw deren haltung?
 
@0711: Weniger Zustimmung, mehr Widerstand. Je mehr desto besser. Mit bisschen nachdenken wärst sogar du drauf gekommen ;)
 
@Sesamstrassentier: ich formulier es mal für dich etwas kontroverser. Hat es in china etwas geändert? Bricht der chinesische export ein? Gibt es irgendwas, was die chinesische regierung unter druck gesetzt hätte?
 
@0711: Die Chinesen exportieren enorm. Sie exportieren enorm viel Schrott. Das ist ein System der totalen Ausbeutung zugunsten der Wirtschaftskraft. Das hält kein System auf Dauer aus. Du solltest das alles ein bisschen nüchterner betrachten. Im übrigen arbeiten ganze Landstriche gegen das System. Tibet und andere unterdrückte Völker sind nur ein Beispiel. Für uns scheint alles gleich zu sein, aber im inneren des Landes gibt es immer mehr Widerstand gegen Unterdrückung, Ausbeutung und der totalen Umweltverschmutzung.
 
@0711: GOOGLE :)
 
@RandyAndy: interessiert china inwieweit? Ist ihnen doch gerade recht, wird die kontrolle noch restriktiver und einfacher.
 
@0711: naja wenn sies nicht interessiert hätte... hätten sie dann die Seite zensiert?! bzw sich mit denen angelegt? ich hab das thema nicht so intensiv verfolgt darum werd ich an der stelle jetzt schweigen... aber ich denke wenn du einen gewissen einfluss hast bzw. etwas zu bieten dann kannst du dich bestimmt auch leicht mit der Regierung anlegen...
 
@RandyAndy: ja aber google hat in china längst nicht den stand wie in usneren breiten...auch hat google ja zensiert und nicht der chinaproxy. Insgesamt ist es aber für die chinesische regierung ein plus geschäft wenn sich google zurückzieht. Sie können noch einfacher filtern, die eh schon staatlich kontrollierte suchmaschine mit dem größten marktanteil in china bekommt noch mehr zulauf ;)
 
@Sesamstrassentier: china? wiederstand? rede nicht über etwas von dem du keine ahnung hast ...
 
Die Wahrheit kann keiner vertragen.
 
@meteorman: Und was ist die Wahrheit?
 
@pandabaer: Lies Dir 250.000 Dokumente durch und dann weisst Du es ;-)
 
@heidenf: Tolle Wahrheit, und die Erkenntniss das Diplomaten lügen. Na was für bahnbrechendes Material. Im übrigen finde ich dass die EInschätzungen unserer Politiker in den USA durchaus erstaunlich präziese ist.
 
Es wird sich wohl einer Hoster finden, der in die Geschichte eingehen will :)
 
@Slo0p: Ich denke die großen Hoster werden es sich sehr wohl überlegen ob sie die Plattform hosten werden. Ich finde es schade das man so mit der Wahrheit umgeht. Aber auch hier gilt leider Geld (und damit private Interessen) geht vor.
 
@skyjagger: Hast schon recht, es muss jedoch kein großer Hoster sein. Nun ist die Chance, sich als kleiner Hoster einen Namen zu machen und groß raus zu kommen... ;)
Natürlich wird es jedoch kein Amerikanischer Hoster werden, leider...
 
@Slo0p: Für solch ein umstrittenes Projekt, müßte es schon ein "potenter" Provider sein, ala Amazon / MS / Google. Denn ein kleinerer wird einfach via DDoS tot gelegt. Ok das waren zwar dann die bösen Chinesen, aber dagegen haben wir ja auch nix .... :)
 
Amazon wird Wikileaks wegen der Datenflut runtergeschmissen haben. Oder die USA steckt dahinter. Im Drohen waren die schon immer Nr.1.
Aber Hauptsache, sie finden schnell einen neuen Hoster.
So ein Projekt darf nicht untergehen.
 
@Golum1289: Falsch. Amazon bekam massiven Druck von der US-Regierung.
 
@Sesamstrassentier: Die USA haben bestimmt damit gedroht, alle Seiten von Amazon in den USA zu blocken.
 
@Sesamstrassentier: aber ganz bestimmt. Auf was stützt du deine aussage?
 
@0711: Auf Fakten.
 
@Golum1289: Datenflut? Bei 1 Gigabit/Sekunde was wohl dem Volumen des DDOS-Angriffs auf Wikileaks entsprach zuckt die Amazoncloud nichtmal mit der Wimper.
 
Ja, da muss man sich doch fragen von wem diese „Entscheidung“ ausgegangen ist. Wahrscheinlich haben sie Post vom „Heimatschutz“ bekommen…
 
@HubiBubi: oder die Konten von Amazon wurden eingefroren.
 
@HubiBubi: oder in den agbs von amazon steht, dass seiten die unter ddos attack stehen, nicht gehostet werden.. weil wer will das schon freiwilllig in seinem rechenzentrum?
 
@-adrian-: Ja, jetzt macht es auch einen Sinn. Bei Amazon war kein Mensch darüber Informiert worden, dass sich Wikileaks nun auf ihren Servern tummelt. Es hat dann ein paar Tage gedauert bis sie es bemerkt haben und dann haben sie natürlich sofort diese schreckliche Seite verbannt. Manchmal ist alles so einfach zu erklären, aber ich komme so selten selber darauf. Ich danke dir.
 
@HubiBubi: was hat das genau mit dem ddos attacken zu tun .. wenn du dich nicht an die geschaeftsbedingungen haeltst .. gibts kein geschaeft.. so einfach ist das
 
@-adrian-: Es geht hier um Wikileaks. Einer Seite, die nicht nur in den letzten Tagen, weltweit in den Schlagzeilen ist. Nicht zu verwechseln mit der Internetpräsents von „Lieschen Müllers feuriger Kochrezepte-Sammlung“, die wegen des feurigen Angebotes auch von Amazon verbannt wurde. Es ist doch nicht abwegig zu denken, dass gerade nach der letzten großen Veröffentlichung über Afghanistan, gewisse Kreise ein Interesse daran haben, Wikileaks den „Saft“ abzudrehen. Zudem begrüßt dies ein Herr Joe Lieberman, der Vorsitzender des Ausschusses des US Heimatschutzministerium ist. Also AGBs hin oder her, wie reden von Wikileaks (inklusive der weltweiten Aufmerksamkeit) und nicht von einer „normalen“ Internetpräsens.
 
@HubiBubi: ihr verschwoerungstheoretiker.. amerika war auch nie auf dem mond .. es gibt area51 und 9/11 war auf jedenfall von amerika inszeniert...
du kennst doch den grund gar nicht wieso amazon die seite vom netz genommen hat.. und in dem moment wo es geprueft wird ob es legal ist was bei wikileaks veranstaltet wird.. und es ddos attacken auf die amazon server gibt ..
ist es nur mehr als ok ..
als ob amerika nicht genau weiss wie torrents und decrypt funktionieren wuerden .. internetpraesenz hin oder her
 
Amazon hat Wikileaks nicht freiwillig von den Servern geschmissen wie es hier dargestellt wird. Sie wurden von der US Homeland Security dazu gedrängt. Aber danke für den BILD-Artikel, winfuture.
 
@ouzo: quelle?
 
@0711: http://tinyurl.com/38h7xlr //Edit: Link verkürzt
 
@ouzo: 404-Page not found
 
@Golum1289: http://www.guardian.co.uk/media/2010/dec/01/wikileaks-website-cables-servers-amazon habe sie genau wie er 1zu1 kopiert. Geh auf guadian.co.uk, dann auf Media und dann findeste Links im Frame diesen Link.
 
@Golum1289: IE: Das - bei wikil-eaks aus dem kopierten Link löschen, bei Firefox %20% löschen.
 
@Golum1289: Hab mal eine tinyurl draus gemacht. (http://tinyurl.com/38h7xlr)
 
@Golum1289: http://kurzurl.net/l950c hm vielleicht so, ich seh kein fehler im link von ouzo...auf der guradian.co.uk homepage rechts
 
@Golum1289: Findet man auch schnell auf der Guardian-Hauptseite, aber der hier sollte auch gehen: http://bit.ly/hjvEmD
 
@ouzo: Amazon wird das mit Sicherheit nicht freiwillig gemacht haben, allerdings gibt es dafür keine Bestätigung. Eine Stellungnahme von Amazon ist unwahrscheinlich. Dass der Senator von Amazon informiert wurde, spricht schon für sich. Zu behaupten, die US-Regierung steckt dahinter, liegt zwar nahe, ist aber reine Spekulation und wird deshalb in der Meldung nicht thematisiert.
 
@xylen: Ich weiß auch gar nicht was daran so schlimm wäre wenn die US-Regierung ein US-Unternehmen dazu auffordert geheime Daten der US-Regierung von ihren Servern zu löschen.
 
@DennisMoore: denk doch mal etwas weiter .. die us regierung versucht die ursache zu vertuschen .. das problem ist doch ein ganz anderes denn wie konnten soviele menschen auf so geheime daten zugreifen und dann auch noch kopieren?? .. das problem ist imho eher wieso war das denn möglich. das nun die daten im netz sind können sie nicht mehr verhindern (ähnlich ist es doch mit warez seiten .. wird eine geschlossen entstehen 5 neue). im übrigen soll die us regierung ruhig weiter druck ausüben etc dann bleibt das theme umso mehr in der presse.. dadurch werden sich immer mehr leute hierfür interessieren. kunden von amazon dürften hier aber nachdenklich werden denn wenn ein konzern auf anfrage / nicht offiziell bestätigten druck, sachen vom netz nimmt könnte dies auch eine art zensur darstellen. und ja .. die daten waren evtl. illegal besorgt worden .. aber jeder biegt sich das recht wie er es braucht denn unsere ach so schöne bundesregierung kauft ja auch daten cd von steuersündern deren daten ebenfalls illegal besorgt wurden.. nun hat ja das bundesverfassungsgericht bestätigt das dies ok ist .. wie man sieht ist das alles dehnbar
 
@Balu2004: Bis zu dem Punkt dass die US-Regiserung nicht wünscht, dass US-Unternehmen bei der Verbreitung oder Vorhaltung von als Geheim eingestuften Dokumenten helfen zu denken reicht mir eigentlich schon. Der Rest interessiert mich gar nicht so. Is mir relativ Wumpe was Botschafter für Berichte über Politiker schreiben.
 
@DennisMoore: wohlgemerkt es ist nicht alles als geheim eingestuft!
 
@Balu2004: Nö. Ich glaub es sind nur 6% der Unterlagen. Dann hätte man auf deren Veröffentlichung auch eigentlich verzichten können.
 
@xylen: Und dennoch stellt ihr es so dar, als ob Amazon es freiwillig gemacht hätte und der Senator das nur begrüssen würde.
 
Außerdem ist die USA nun endgültig in meiner Sympathieliste auf dem letzten Platz angekommen...
 
@Slo0p: Denkst du anderswo ist es anders? Ich will nicht wissen was Guido Westerwelle über den US Botschafter heimlich denkt (und zwar vor der Enthüllung!).
 
@Slo0p: Mir geht es genauso. Wahnsinn wenn man bedenkt das die USA vor nicht mal 20 Jahren sehr beliebt war hier in D. Aber mit Paranoia, Landbesetzung, Einschüchterung, Kriegstreiberei, Überwachung, Foltern, usw. haben sie sich diese Suppe selbst eingebrockt. Aber ganz ehrlich, wenn ich so lese was unsere Politker alles vorhaben, Zensur, Sperrung, Überwachung, uvm. so weit hinter den USA sind wir nicht...und alles im Namen der Terrorismusbekämpfung. Wenn sich endlich mal jemand Gedanken machen würde warum die USA weltweit so gehasst werden, und einiges davon abstellen würden, dann hätte die ganze Welt was davon, nämlich mehr Frieden. Amen.
 
Es wird Zeit. Zeit diesen ganzen Politikern das Leben zur Hölle zu machen. Zensur darf nicht weiter geduldet werden.
 
@Golum1289: vertrauliche gespräche/dosiers haben es so ansich normal nicht öffentlich gemacht zu werden....das hat eigentlich wenig mit zensur zu tun
 
@0711: Diese gespräche ware nicht vertraulich. Es hatten ca. 250000 US-Beamte/Angestellte zugriff. Streng vertraulich oder nur vertraulich sieht für mich anders aus....
 
@rony-x2: es gibt auch firmen wo hunderttausende zugriff auf dokumente haben, dass hat aber nichts mit deren vertraulichkeit zu tun...die anzahl der zugreifenden personen ist hierfür kein indikator
 
@0711: Eine firma ist ein für sich geschlossenes system. Es gibt angestellte und Chefs - in der regel arbeiten leute für einen anderen. In der regel ist das der, der die angestellten bezahlt. Jeder angestellte ist in einem gewissen sinne seinem chef rechenschaft schuldig, wie und warum er etwas getan hat. Nun, dann spinnen wir mal weiter. Wir bezhalen die Politiker - damit sind wir die chefs, sie sind uns gegenüber rechenschaft schuldig. Sie sollten uns offen legen wie etwas ist. In den USA ist es auch so. Desweiteren sind 250k schon ein kleiner grund zu sagen - nein, diese dokumente können nicht wirklich geheim/vertraulich gewesen sein. Denn wenn sie es wären, gäbe es richlinien, die nur einem kleinem personenkreis diese dokumente zur einsicht öffnet. Denn was hat der Typ am straßenverkehrsamt damit zu tun, dass er auf diplomatische dokumente zugriff hat. Desweiteren hat nur ein kleiner prozentsatz den status "vertraulich". Die Soldatentagebürcher z.b. waren streng vertraulich, und es gab dort strenge richtlinien, wer was zu gesicht bekam - sie waren also nicht für jeden angstellten öffentlich zugänglich.
 
@0711: Solange keine Maßnahmen unternommen werden um den Zugriff zu beschränken, ist es aus meiner Sicht auch nicht vertraulich.
 
@rony-x2: auch auf diese dokumente hatte nicht jeder hinz und kunz der für die us regierung tätig ist (stichwort "Typ am straßenverkehrsamt") zugriff...
 
@ouzo: diese maßnahmen gab und gibt es...
 
@0711: Nicht? - aber es waren wohl auch nicht nur diplomaten, und senatoren - denn soviele gibt es in den usa nicht -,-
 
@0711: Aha... Du scheinst ja ein ganz schlauer zu sein. Leider sprechen die Fakten komplett gegen deine Theorien.
 
@rony-x2: die genannte zahl an personen halte ich für hoch spekulativ...die dokumente kommen aus dem "SIPRNet" und dieses netz kennt klassifizierungen (auf das netz selbst - SIPRNET/NIPRNET haben btw nach "gerüchten" ~2,5 millionen leute zugriff - auf manche "top secret" dokumente immernoch 800000). Dass es hier wohl unzureichende schutzmaßnahmen gegen internen missbrauch gab und gibt ist wohl sehr warscheinlich (auch dass zugriffsrechte wohl zu großzügig verteilt wurden)...gerade eben aber weil es nur über das siprnet zugreifbar war kann man es als vertraulich ansehen
 
@PCLinuxOS: welche theorien?
 
@0711: Vertraulich also... Das ist aber echt nur deine Theorie ;)
 
@PCLinuxOS: nein das siprnet ist natürlich kein netz für den austausch vertraulicher dokumente, niemals...wie komm ich nur auf so eine abwegige these. http://en.wikipedia.org/wiki/SIPRNET
 
@0711: Nun kannst du bestimmt auch damit anfangen die Unterschiede zwischen Theorie, Praxis und Wirklichkeit zu ergründen. Mit dem Internet scheinst du dich ja auszukennen ;)
 
@rony-x2: Ich glaube nicht das 250000 Menschen Zugriff auf die Dokumente rund um die Bitte Arabiens gegen den Iran hatten!
 
@markox: und ich [glaube] es nicht.... so und nun ^^ ?
 
@rony-x2: Nun hat einer von uns recht. Wer wissen wir nicht.
 
Der Teufel ist ein Mann, in einem Haus, dass weiß ist, denn das Böse regiert und glaubt mir, wir sind alle Opfer. Demokratie wird mit Blut rein gewaschen , denn Amerika will aus uns gute Menschen machen.
Wikileaks forever!
 
@Golum1289: alter jetzt wird hier sogar etwas von 'ner azad scheibe zitiert :P
 
@Matico: Es trifft aber den Punkt! http://www.myvideo.de/watch/5008400/Warheit_Hoelle_auf_Erden
 
@Golum1289: rofl
 
Ein Grund für mich vielleicht demnächst nicht mehr bei Amazon zu kaufen.
 
@hausratte: meinst du Amazon juckt das?
 
@typh: also wenn dem Beispiel viele folgen, dann juckt die das bestimmt!
 
@typh: Wenn mehrere so denken, sicherlich.
 
@typh: an mir allein bestimmt nicht. aber ich für mein ego bin beruhigt. wenn aber einige dem Beispiel folgen, dann bestimmt. ^^
 
@hausratte: dann bestell du mal woanders. Dann werden meine Bestellungen wenigstens schneller bearbeitet. ;-)
 
@hausratte: Na solche Leute mag ich ja besonders gerne *Ironie*. Du bist nicht zufällig Sozialpädagoge oder willst es werden?
 
Das Schöne an den Veröffentlichungen ist meiner Meinung nach, dass die Politiker jetzt nicht mehr über die Bürger reden und was da zu verändern ist, sondern sich um ihre eigenen Strukturen mal Gedanken machen müssen. Ich finde die Veröffentlichung zur Zeit sehr amüsant. Zumal der gemeine Bürger ja nicht machten braucht, als sich das Winden der einzelnen Politiker anzusehen. Ich bin übrigens auch gegen Cloud, da man dabei den eigenen Besitz in andere Hände gibt und andere entscheiden dann was damit gemacht wird.
 
Da hat Amazon ja wohl ne klare Ansage bekommen. Wie billig. Zumindest weiß man jetzt, wie man Amazon einzuschätzen hat.
 
http://www.welt.de/politik/ausland/article11338259/Amazon-sperrt-seine-Server-fuer-Wikileaks-Dokumente.html, dort ins ganz klar zu lesen, dass man Amazon boykottieren wollte.
Sowas kann nicht angehen. Dieser Politdruck ist es unfassbar.
Rapidshare hat genug Kapizitäten, Wikileaks zu hosten, wenn die dort anfragen würden.
Und die sitzen in der Schweiz.
 
THE TRUTH IS OUT THERE
 
Nach dem Cyber-Monday kommt nun der Shitty-Thursday... :D Da Donnerts am Donnerbalken.
 
@Necabo: Aber echt! Jetzt ist amazon echt unten durch bei mir...
 
ich bin im momet einwenich werwiert
1 wikikiks wurde ageschalet
----------------------------
Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) sieht keine Möglichkeit, juristisch gegen die Whistleblower-Plattform Wikileaks vorzugehen
-
2
kann ich gut nachvolziehen weil der blatt ja mit dran wehre das ja 5 monate und 50 personen mit an der auswertug beteidigt waren
-
auszug:
nur die Sachen, die von investigativen Journalisten gegengeprüft wurden und veröffentlicht wurden in diesen Medien, von Wikileaks dann auch auf ihre eigene Seite gesetzt wird. Also das wäre eine völlig neue Qualität dessen, was man bisher von Wikileaks zu erwarten hatte. - qwelle : http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1332442/
-
nun meine fragen
müste des blat nicht auch von netz genommen werden
weil er ja dann auch das sogenate illegale matriljal
hatt und verwendet.
frage: wenn es illigales matrijal auswertet 5 monate und 50 personen.
daran beteidiegt sind
-
stellt sich mir die frage wenn es so ist
warum wurde das blatt nicht durchsuch
und das matrijal beschlagnahmt wurde
und die 50 personen verhaftet wurden ???????
-
weil ja beide gleiches machen
der eine so der andre so
-
im endefeck kann der eine nicht ohne den andren
-
wikil : ist der böse ??
das blatt : der gute ??
-
ich raff das erlich gesagt nicht
ich bitte um instendieg nachhielfe
wie sieht das eingendlich rechtlich aus
heler stehler usw
-
an den admin lasse bitte diesen post drin
ich möchte user stimmen hiezu erfahren
danke mbr
 
@@tester@: WTF am I reading?
 
@@tester@: Sag das doch gleich.
 
Ich frage mich, wer gerade die Homepage hostet.
Ein paar GB hätte ich auch noch frei, auch wenn ich weiß, dass die Transferrate jenseits von gut und böse sind und eine gewaltige Infrastruktur dafür von Nöten ist. Ist nur als Beispiel dafür gedacht: Das Internet kann keine Regierung besiegen. Das ist ja das Schöne. Die Wahrheit wird einen Weg finden... !
 
Ein schlaues Ablenkungsmanöver dieses Wikileaks!
 
@Sighol: Ablenkungsmanöver? Inwiefern?
 
@Windows-User: Allersglauber! Es gibt schwerwiegender Probleme, da kommt das wie gerufen!
 
@Sighol: Verschwörungstheoretiker sind meist beschränkt, dass ist meine Erfahrung. Lass' ich einfach mal so im Raum stehen ...
 
@Sighol: Immer schön langsam, Freundchen. Ich habe dich doch nur gefragt, was du mit deinem Kommentar überhaupt meintest, schließlich war - und ist - mir nicht klar, wovon abgelenkt werden soll. Aber nett von dir, dir aus 2 Worten meinerseits gleich ein Bild meiner Person zu erspinnen und mich damit zu konfrontieren.
 
bleibt abzuwarten ob das jetzt gute oder schlechte werbung für amazon ist... icht finde es nicht gut. egal wie ich zu wikileaks stehe
 
Auf der t-online Seite ham'se grad berichtet, das die Tommys Assange kurz hops genommen hatten und dann wieder frei gelassen haben, weil was mit dem H-Befehl nicht stimmte. Jetzt wissen die anderen schon mal wo er sich aufhält. Bin mal gespannt, wie es weitergeht.
 
@koeter65: In China gibts ein gutes Sprichwort: "Wenn Du die Wahrheit sagst, brauchst Du ein schnelles Pferd". Genau dieses sollte sich Julian jetzt zulegen und sich aus dem Staub machen.
 
Ehrlich gesagt kann ich Amazon gut verstehen. Wikileaks hat sich eine Menge mächtige Feinde gemacht und es besteht ein gewisses Risiko, mit dem Verein zusammenzuarbeiten. Es beginnt mit ddos-Attacken, gegen die sich niemand richtig wehren kann und hört auf mit rechtlichen Schlammschlachten. Als wirtschaftlich arbeitendes Unternehmen ist Amazon nun mal abhängig von den Bedingungen, die der Staat vorschreibt. Ich persönlich würde mein Unternehmen (und meine Mitarbeiter) nicht einer solchen Gefahr aussetzen wollen.
 
@web189: Ich kann sie auch verstehen. Aber die Welt ist groß und Wikileaks wird ganz sicher woanders ein "Zuhause" finden.
 
@web189: Aber die Amazon-Leute sollten doch auch wissen, dass Wikileaks die Dokumente sofort auf andere Server verteilt. Das eigentliche Ziel die Dokumente unzugänglich zu machen, wird durch den Rauswurf bei Amazon nicht erreicht. Amazon ist jetzt wohl das Problem Wikileaks los, aber vielleicht bricht jetzt auch ein Shitstorm über die herein, was das Weihnachtsgeschäft beeinträchtigen könnte. Ausserdem werden sich auch einige überlegen, ob sie die Amazon-Cloud nutzen, wenn Inhalte auf Druck der US-Regierung entfernt werden könnten. Wäre interessant gewesen, wenn Wikileaks alles in der MS-Cloud gespeichert hätte, ob auch Microsoft Wikileaks rausgeworfen hätten.
 
Kann ich ja kaum glauben, daß Amazon das freiwillig gemacht hat. Da steckt bestimmt mehr dahinter. Das ist jetzt die große Chance als unbekannter Joster sich einen Namen zu machen und wenigstens einmal in den Schlagzeilen stehen. Wenn Assange möchte, kann ich ihn auf meiner NAS unterbringen :-)
 
Ich finds irgendwie witzig das die FDP erst so tut als wäre das harmloser Stoff und nun wird doch ganz hysterisch nach dem "Verräter" in der FDP gesucht. Das ist ausgleichende Gerechtigkeit, nachdem sie damals die SPD unter Helmut Schmidt verraten haben und wir dank dieser 16 Jahre Stillstand in der Bundesrepublik unter Kohl hatten. "hä hä".
 
Unglaublich wie hier die Massen blauäugig für Wikileaks sind. Über die Folgen macht sich gar Keiner Gedanken. Mal zwei Gedankengänge zur Anregung: 1. Was ist wenn Wikileaks verhindert, dass das iranische Atomprogramm weiter sabotiert/angegriffen, die iranische Regierung irgendwann von Anführern alá Osama Bin Laden gestürzt wird, die wahnsinnig genug sind eine Atom Bombe ein zu setzten, evtl. gegen die westliche Welt oder Arabien? 2. Wenn Wikileaks nächstes Jahr die Dokumente über die US Großbank veröffentlicht und es dieser Bank dann so geht wie z.B. Enron (3. größte Firmenpleite in der US Geschichte durch enthüllte Bilanzfältschung) und im schlimmsten Fall pleite geht, für wen hat das alles Folgen: für die Gesamte Weltwirtschaft wäre das nicht gut (also letztlich auch nicht für eure Haushalte), Privatanleger die ihr Geld bei der Bank haben, Privatanleger die in die Bank investiert sind, Privatanleger die auch nur einen Fondsparplan haben wenn der Fond zu einem großen Teil in die Bank investiert oder mit ihr Geschäfte macht, Leute die ihr Geld bei einer Bank haben die mit in die Tiefe gerissen wird,.... das kann ganze Renten vernichten und unschuldige Bürger in die Pleite treiben!
 
@markox: Hast du dir die Glaskugel von Nostradamus geliehen?
 
@Necabo: Der hatte keine Glaskugel... nur eine Schüssel voller Wasser, in die er stundenlang reinglotzte.
 
@markox: Oder aber einige Menschen gehen mal in sich und geben zu, daß sie Mist gebaut haben und stehen gerade für das was sie getan haben. Und in Zukunft sollte man daran denken, daß Mist bauen auch mal öffentlich werden kann.
 
@markox: Die Wirtschaft beruht auf Ausbeutung, Unterdrückung und Machgehabe. Da wird es mal Zeit das sich das ändert und nicht nur 5 Prozent vom Reichtum dieses Planeten profitieren, sondern eine gerechte Verteilung entsteht. Ich weiß nicht wieso wir diesem System so hinterher trauern. Aber es könnte auch daran liegen, dass wir uns auf dem Elend der anderen ausruhen und es ist ja so schön wenn andere leiden und es uns dadurch sooo gut geht. Der Kapitalismus setzt unegeheure kriminelle Energie frei. Ganze Landstriche sind unbewohnbar, der Urwald wird gerodet, damit MC-Doof und andere Fressketten billige Hamburger produzieren können oder die oberen 10 tausend schönes seltenes Holz für ihre Luxusgüter bekommen. Finanziert von sauberen Großbanken. Milliarden fliessen jährlich auf annonyme Nummernkonten, Millionäre, Besserverdienende nutzen ihre Macht und ihren Einfluss um noch mehr Geld ins Ausland zu schaffen um den keine Steuern zahlen zu müssen. Nicht nur das sie reich sind, nein, den meisten ist das nicht genug, sie sind so gierig, dass sie so wenig wie möglich abgeben und den Hals nicht voll kriegen. Dieses System wird doch nur noch von dummen Arbeitnehmer finanziert. Wir bezahlen für deren Reichtum und führen brav jeden Monat unsere Steuern ab um den gierigen kriminellen Heuschrecken noch mehr in den Hals zu schieben. Eine Frechheit ist es, dass du Wikileaks die Schuld für das Versagen der Politik geben möchtest. Das die Iraner so viel Macht haben liegt eher an der Untätigkeit des Westens. Niemand will sich mit Russland oder China anlegen, die verteilen fleissig ihren Strahlenmüll um ihre eigene Macht zu stärken. Die Welt ist schlecht, finde dich damit ab. Du bist das allerletzte in diesem Kreislauf. Du bist einer der kleine die für diesen Dreck im Notfall bezahlen musst. Du bist jemand der irgendwann keine Rente mehr bekommt, der irgendwann keine Krankenversicherung mehr hat, weil deine Steuern für den Erhalt dieses Systems herhalten müssen. Wikileaks ist ein Segen für uns alle und mir ist es ehrlich gesagt scheiß egal wie die USA damit umgehen. Die Welt kann gar nicht schlechter werden, sie kann nur besser werden.
 
@PCLinuxOS: Ich stimme dir zum Teil zu. Dennoch sollte dir bewusst sein, dass du zu den großen Verlierern gehörst, wenn der Reichtum dieser Welt gerecht verteilt wird. Damit meine ich nicht eine gerechte Verteilung innerhalb Deutschlands, sondern weltweit gesehen. Der Normalverbraucher profitiert doch ebenso von Ausbeutung und Elend wie alle Anderen.
 
@markox: 1) Wikileaks wird nicht verhindern können das Israel warscheinlich demnächst den Iranischen Reaktor und die Forschungsstätten bombadiert. 2) Wenn die Bank Mist gebaut hat dann ist sie selbst Schuld und nicht Wikileaks, Banken verdienen kein Mitleid. Deine Begründungen sind bullsit, genauso gut könnte man Journalisten verteufeln weil sie über den Collaps des Immobillienmarkt in den USA berichteten und danach die Wirtschaftskrise kam.
 
@markox: Erst mal grundsätzlich zu meiner Aussage, ich habe lediglich über "Gedankengänge" gesprochen, nicht über Dinge von denen ich Ausgehe das es am wahrscheinlichsten ist das sie passieren. Also nichts mit Glaskugel des Nostradamamus und zu begründende Fakten.
@PCLinuxOS: "Die Wirtschaft beruht auf Ausbeutung, Unterdrückung und Machgehabe." da muss ich dir leider vollkommen Recht geben. "Da wird es mal Zeit das sich das ändert [...]" und da wirt es schon problematisch denn denn mit diesem zweiten Satz wieder sprichst du deiner ersten Aussage indirekt. Denn das Problem mit der Wirtschaft ist nicht nur dass sie auf, um es mit den Worten meines Vorredners zu sagen, auf Ausbeutung, Unterdrückung und Machtgehabe beruht, sondern dass sie ohne diese Grundlage nicht existieren könnte. Wenn man jegliches unethisches Geschäftsgebaren der letzten 10 Jahre auf der Ganzen Welt aufdecken und veröffentlichen würde, würde die Wirtschaft zusammenbrechen und uns zurück in die Steinzeit katapultieren. Mal abgesehen davon, dass die Datenmenge so groß wäre, dass sie kein Cloudservice dieser Welt hosten könnte. Die meisten Leute die hier ohne jegliche Zweifel für Wikileaks himmeln leben anscheinend in einer bunten Blümchen Welt in der es ewigen Weltfrieden geben könnte. Vergessen wird der Menschliche Faktor, der die Wirtschaft und die Welt so macht wie sie ist, schlecht. Und daran dass der Mensch so ist wie er ist wird sich auch nie etwas ändern. In der Theorie kann man sich eine perfekte, gerechte, friedliche Welt schaffen in der alle Menschen gleich berechtigt werden , in der Theorie kann das nicht funktionieren. Und wenn man heute den 1000 reichsten Menschen ihr Geld weg nimmt und den 1000 ärmsten Mensch gibt, dann wird sich das Spiel der Macht wiederholen, denn es sind auch nur Menschen.
 
Auf einer anderen Newsseite steht "Senator Joe Lieberman, Vorsitzender des Ausschusses für Heimatschutz und Regierungsangelegenheiten, gab gegenüber Medienvertretern an, Amazon habe die Dokumente nach einer Beschwerde seinerseits entfernt." Also hat Amazon es wirklich nicht freiwillig gemacht.
 
Wikileaks sehe ich als ein zweischneidiges Schwert und daher finde ich den Schritt von Amazon richtig. Auf der einen Seite ist es gut das Wikileaks bestimmte Dinge ans Tageslicht bringt und dadurch einige Leute an den Pranger stellt. Aber je nachdem wie Hochbrisant die Daten sind kann so eine Veröffentlichung auch schnell zu Krieg führen. Die Daten brauchen nur in falsche Hände gelangen und schon hat man womöglich einen Kriegsauslöser. Und wenn man das mal ein wenig weiterspinnt könnte es sogar möglich sein mit soetwas einen Weltkrieg auszulösen.
Wie gesagt ich bin nicht gegen Wikileaks aber man sollte soetwas mit Vorsicht geniessen.
 
@radar74: Wenn dadurch wirklich Krieg entsteht, dann sieht man mal wie blöd die Menschheit ist und das sie sich nicht selbst ins Gesicht sehen kann.
 
@Necabo: Tja nur leider gibt es genug blöde Menschen und die leidtragenden sind eh die normalen Leute.

@Windows-User: Tja kommt davon wenn man mit den Gedanken nebenbei noch bei der Arbeit sein muß. :-) Habe es gleich geändert.
 
@radar74: "PranKer", "hochPrisant"; Du magst die harten Laute, nicht?
 
@radar74: Sollte es zum Krieg kommen, so hat nicht wikileaks durch Veröffentlichung von Fakten und Wahrheit dazu beigetragen, sondern all jene Machthaber die in den jeweiligen Veröffentlichungsfall verstrickt waren. Große Fresse haben, irgendwas brisantes kundtun, aber dann keine Verantwortung für die eigenen Taten auf sich nehmen und die Schuld im Schadensfall auf die Wahrheitssucher (wikileaks) schieben. Genau, das ist der moderne Chef, Machthaber,geldgeile Pöbel, und unterm Strich zahlt das Fußvolk die Zeche für deren Inkompetenz und Dummheit, nur weil sie sich intern einem Machtkampf stellen um sich zu profillieren (also die Machthaber und Entscheidungsträger) Wenn Krieg ausbricht, dann würde ich als Kriegsführer erstmal denen auf den Sack hauen, die mich mit MIssachtung und Intoleranz strafen. Und grad die USA sollte da ganz vorsichtig sein, die sind nämlich die allerschlimmsten.
 
@Rikibu: Eine gewisse Mitschuld hätte Wikileaks aber trotzdem, weil sie hätten das ganze ja erst an die Öffentlichkeit getragen.
Ich würde ehrlich gesagt nicht immer der USA die Schuld geben, schließlich gehören zu solchen Konflikten immer zwei Seiten.
 
@radar74: würden sich die, die Aussagen treffen, die andere zum Anlass nehmen könnten, irgend nen Unmut zu stiften, etwas zusammenreißen würden, dann müsste man sowas nicht veröffentlichen. Hier dem Äußerer auch noch Schutz anzubieten, obwohl der eigentlich für seine Taten geradestehen muss, genau wie wir für alles was wir tun, geradestehen müssen... aber offenbar sind manche gleicher als gleich...
 
was verdienen die leute von WL von den veröffentlichungen? Ich meine irgendwie muss das Ganz finanziert werden oder?
 
@sapphire_fan: Spenden?
 
@Necabo: ok wäre ne möglichkeit.
 
@sapphire_fan: Zitat aus Wikipedia Artikel "Julian Assange": 'Nach Eigenaussage hat er „im Internet Geld verdient“ und konnte somit unbezahlt für WikiLeaks arbeiten.'
 
ich freue mich jetzt schon auf die Veröffentlichungen von den großbanken xD. Die haben nix besseres verdient.
 
Somit bekleidet amazon als Dienstleister auch eine sehr gefährliche Position. Amazon scheint nicht für Fakten und Wahrheit offen zu sein, solange sie selber kein Kapital daraus schlagen können (Spekulation). Wurde denn geltendes Recht verletzt mit den Inhalten von wikileaks? Ich meine Geheimniskrämerei seitens Machthabern ist ja kein gesetzlich verbrieftes Recht...Leider geht aus der News ja nicht hervor, warum amazon einen Hostingvertrag gekündigt hat. ich finds aber jedenfalls verwerflich, damit zumindest indirekt Lügen,Intrigen,Mauschelei und Doppelmoral und 2 Wahrheiten zu unterstützen. Das wirft nach dem criminal monday kein gutes Licht auf amazon.
 
Ich verstehe nicht, dass die Verantwortlichen von Wikileaks überhaut ihre Seite auf den Server eines US-Konzerns gestellt haben. Es gibt ja noch etliche andere Anbieter von leistungsstarken Serverfarmen. Es war doch klar wie Kloßbrühe, dass Amazon aufgrund von politischem Druck irgendwann mal die Reißleine ziehen würde, um die eigenen finanziellen Interessen zu wahren. Zu Liebermann - eine der übelsten Figuren in der US-Politik und die Inkarnation all dessen, was man unter dem Oberbegriff "Lobbyist" subsumieren kann. Er ist Vorsitzender des Senatsausschusses für "Heimatschutz" und benutzt diesen Posten in erster Linie um die tendenziell imperialistische US-Politik im nahen Osten, durch hysterische Schauergeschichten zu legitimieren. Wie manche Leute meinen, weniger zum Wohle der USA, sondern eher zum vermeintlichen Wohle Israels. Dass der Herr ORTHODOXER Jude ist (=religiöser Spinner), ist in dem Zusammenhang kein Zufall. Denn von den Demokraten, seiner einstigen politischen Heimat, hat er sich in erster Linie deshalb abgewandt, weil ihm die nicht mehr israelfreundlich genug erschienen. Auch die jüdischen Vereinigungen die den Demokraten nahe stehen, waren ihm zu wenig aggressiv. Deshalb hat er sich an Bush und die Republikaner herangeschleimt, die seit ca 10 Jahren massiv einen auf Israel-Fan machen, ganz im Gegensatz zu früher, wo noch die ärgsten Antisemiten dort hausten. Man kann deshalb sagen, Joe Liebermann ist DAS israelisches U-Boot in der US-Politik. Ein religiös-ideologisch motivierter Wendehals, der einen, ganz seinem Nachnamen folgend, auf "lieb" macht, aber es faustdick hinter den Ohren hat. PS: Im deutschen Wikipedia-Artikel steht natürlich kein Wort zu seinen Israel-Umtrieben, man weiß schließlich was sich gehört. Ganz anders der englische Artikel.
 
@Der_Heimwerkerkönig: sehr gut beobachtet. So etwas muß auch einmal gesagt werden - besonders in Deutschland.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Eigentlich erschreckend, dass die Wahrheit und informelle Vollständigkeit unter political uncorrectness fällt und somit nicht kundgetan wird.
 
es gibt auf der welt genug USA-Hater, wie z.B der china, irak usw. die werden das zeug schon noch hosten ;)
 
@Nippelnuckler: so siehts aus!
 
mr lieberman is gay
 
Schon erstaunlich wie viele hier Wikileaks als moderen Robin Hood sehen. Aber früher oder später wird die ganze Geschichte mit Wikileaks nach hinten losgehen...
 
@kubatsch007: Was ist falsch an einem Robin Hood Vergleich? Bzw. warum siehst du das was Robin Hood "gemacht hat" als gut und das von Wikileaks als böse an? Man könnte auch einfach Wikileaks in einem Film verherrlichen.
 
@ouzo: Robin Hood ist heute nur noch eine Sage, was für ein mordender Tyrann er wirklich war und wie viel er sich in seine eigene Tasche gesteckt hat wissen wir nicht. ouzo hat hier nicht behauptet, das Wikileaks böse ist oder gar böse Absichten verfolgt. Die Absichten werden schon gute sein, aber die unbeabsichtigten Folgen können unter Umständen verheerend sein. Man könnte auch sagen: sie wollen das Richtige mit den falschen Mitteln erreichen.
 
@markox: Ob es die falschen Mittel sind wird sich noch herausstellen.
 
@kubatsch007: Betrachte es mal von der anderen Seite. Wie misstrauisch ist das Volk auf der ganzen Welt geworden, wenn man unterm Strich sogar Veröffentlichungen befürwortet, die etwas Licht ins dunkle Lügengebilde der Machthaber und Entscheidungsträger bringen, auch wenn man weiß, dass man evtl. potentiell etwas gefährdeter ist, weil sich ein benachteiligter Protagonist durch die Veröffentlichung an dem Verursacher (also Diplomaten usw.) rächen will für seine Ignoranz gegenüber anderen? Ist es nicht eher eien gewisse Verzweiflung und ein Sinn für Gerechtigkeit, klare Verhältnisse und Transparenz von Entscheidungen usw.? ich denke schon. Prinzipiell sollen die Machthaber sich so verhalten wie sie wollen, das können wir eh nicht wirklich beeinflussen da das Vetternwirtschaft ist. ABER: wenn sich so ein Diplomatenarsch dazu hinreißen lässt, Merkel als unkreative Person zu titulieren (was sie in meinen Augen auch ist) dann hat nicht wikileaks dafür den Kopf hinzuhalten, sondern derjenige der irgend eine Äußerung über einen dritten getätigt hat. Hier wird aber so getan, als wären alle Entscheidungsträger frei von Schuld, frei von Verantwortung für all das was sie tun (oder nicht tun), sagen (oder nicht sagen dürfen)... da ist es vollkommen normal, dass man nicht die Lüge unterstützt, sondern eben die Aufklärung... aber die Aufklärer wurden ja schon damals beiseite geschafft, damit das System weiter funktioniert und es kommt irgendwie der gedanke auf, als hätten wir aus der Geschichte nix gelernt...es ist auch ein Stück Verzweiflung und ein Ruf nach Transparenz und Volksnähe.
 
http://www.amazon.de/tag/forum/forum/ref=cm_cd_glance_emf_tft_tp?_encoding=UTF8&cdForum=Fx2ECUZ4D0KR2AY&cdThread=Tx1L3NO64ISFX5F&displayType=tagsDetail

Macht eurem Unmut Luft.
 
Ich finde die Entscheidung seitens Amazon sehr gut.
Wikileaks handelt unverantwortlich.
Das hat nichts mehr mit seriösem Journalismus zu tun.
Wikileaks veröffentlicht Informationen, welche völlig aus dem Zusammenhang gerissen werden.
Ich verstehe nicht, wieso die USA dies überhaupt zulassen, aber das ist ja zum Glück nicht mein Problem.
 
@WinLinMax: Ich finde die Entscheidung nicht gut UND ich glaube nicht ernsthaft daran, dass es Amazon's Entscheidung war die Seite zu entfernen.

Wichtiger jedoch: Wikileaks.org ist bereits wieder online!!
 
@touga: Man sollte allerdings zwei Dinge bei Wikileaks bedenken. Erstens machen sich die Informanten (zumindest insoweit es um Informationen aus Deutschland geht) strafbar. Des weiteren entsteht bei den Menschen die Berichte von Wikileaks lesen ein völlig falscher Eindruck, weil Wikileaks den Lesern nicht einen umfassenden Einblick ermöglicht, sondern lediglich den Wunsch lebt sich zu profilieren. Es wird mit keinem Wort erwähnt in welcher Situation die Soldaten und Angehörigen der Geheimdienste sich in Ländern wie dem Irak befinden.
Ich hoffe dass Wikileaks entweder selbst zu der Überzeugung kommt, dass ihr Verhalten nicht vernünftig ist, oder dass die Sache anderweitig "erledigt" wird.
Das soll nicht heißen, dass ich der Meinung bin, dass die Regierungen einen völlig freien, nicht kontrollierten, Handlungsspielraum haben sollten. Aber die Veröffentlichung dieser Informationen sollte, wenn überhaupt, auf keinen Fall unkommentiert und aus dem Zusammenhang gerissen erfolgen. Meiner Meinung nach ist das Verhalten von Wikileaks, sowie seinen Informationen wesentlich "schlimmer" als die Dinge die in ihren veröffentlichten Informationen stehen.
 
@WinLinMax: haltne wir also fest, Informationen die faktisch richtig sind, darf man als Informant nicht preisgeben. Falschinformationen die gelogen,unvollständig sind, die eine falsche Realität vorgaukeln, um das Volk milde zu stimmen, sind vollkommen gesetzeskonform und werden nicht unter Strafe gestellt? wo sind wir eigentlich gelandet? richtig, ein großer Misthaufen, regiert von Dilletanten, volksfernen Idioten und Egomanen...
 
@touga: ...und wird es auch immer bleiben!
 
Ich gebe dir vollkommen Recht was das angeht. Es wird schon seinen Grund haben, warum wikileaks nicht alle Artikel postet sondern selektiv vorgeht. Bei "brisanten" Informationen sollten sie in der Tat überlegt vorgehen. Bei anderen Dingen wie "Teflon Merkel" ist mir die Veröffentlichung Recht. Was die meisten auch gerne übersehen dabei ist, dass es sich um die subjektive Meinung EINES Diplomaten handelt, der andere bewertet. Wer glaubt, dies sei eine allgemein repräsentative Meinung, und andere Regierungen würden das nicht genauso tun, dem ist nicht zu helfen. :-)
 
@touga: Das war eine Antwort auf Beitrag 40, der "Bug" mit dem Antworten hier im Forum besteht leider nach wie vor, sorry dafür.

(An die Betreiber: Ist man nicht eingeloggt wenn man auf den "Reply Button" klickt, wird man aufgefordert Username und Passwort einzugeben. Tut man dies kann man in der Box seinen Kommentar posten, dieser wird dann aber nicht als Antwort sondern als neuer Kommentar angelegt..Ein Parameter an der Stelle wäre evt. nicht verkehrt der eine Info enthält, woher der Nutzer kam der sich anmeldet.))
 
@touga: Verfasse die falsch gelaufenen Kommentare doch einfach an der richtigen Stelle neu und schreib hier "gelöscht" rein. Ein Moderator sieht das dann schon. :)
 
@Urne: mhh vll. sollte man so ne funktion zum löschen seiner kommentare ergänzen (sodass der kommentar entweder verschwindet oder Dieser Kommentar wurde gelöscht erscheint) oder zumindest löschen beantragen funktion.
 
@Suchiman: Da wird noch ein bisschen was kommen, glaub ich. Vielleicht ist sowas dann auch dabei. Zu 100% kann ich das aber auch nicht versprechen.
 
Direkt meinen Amazon Account löschen lassen, habe dort sehr sehr viel eingekauft aber sowas unterstütze ich nicht.
 
@ViRTUALiNSANiTY: Juhuu, und wieder eine Chance mehr am nächsten Cybermonday was ab zu kriegen *freu*
 
@markox: find ich einfach nur konsequent...
 
Das is ein typisch opportunistisches Tun seitens Amazon. Kein Arsch, keine Eier. Schade eigentlich. Ich stehe Wiki in einer Angelegenheit kritisch gegenüber, nämlich bei der Behandlung der ihnen zugespielten Informationen. Ich weiß nicht, inwiefern die zumeist elektronischen Daten vor der Veröffentlichung "bearbeitet" werden.

Und ich halte Julian Assange für einen demokratischen Anarchisten. Heutzutage werden wir mit mehr Lügen und offensichtlich gewissenloser Tagespolitik überschwemmt, als mit den paar Wahrheiten, die durch die Veröffentlichung von Wiki zu Tage getreten sind. Die Veröffentlichung der Bilder aus dem Irak haben mich persönlich nicht überrascht. Es ist Krieg. Die im Spiegel veröffentlichen Daten über Merkel alias Teflon Merkel, Westerwelle, der als inkompetent und aggressiv beschrieben wird und schließlich Seehofer, dem ein begrenzter Horizont bescheinigt wird, sind nun wirklich keine Sensation, sondern eher eine diplomatische Petitesse. Viel interessanter sind doch die Einschätzungen der türkischen Regierung, oder der Iranischen, oder der Pakistanischen etc. Das ist interessante Weltpolitik. Noch interessanter allerdings sind doch die angekündigten Veröffentlichungen über die Welt der Banken, die wahren Verursacher der letzten Krise, vor allen Dingen der Krisen einiger europäischer Länder wie Griechenland, Irland. Spanien und Portugal und weiß der Teufel welcher Länder noch. Überall in Europa gehen Studenten und andere Gruppen auf die Straße und propagieren " es reicht"

Es hat den Anschein, dass das alles unterschiedliche Themenbereiche sind, aber genau das Gegenteil ist der Fall. Die regierenden Kasten in Europa erkennen langsam aber sicher, das ein Haufen von privilegierten Mafiosos in der Lage ist Europa als Einheit zu destabilisieren. Ich meine die Banker. Oder das arschkrierische Gehabe unserer Regierung bei der Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken. Ich bin Anhänger der These vom Primat der Politik,d.h. der Staat macht die Politik, nicht etwa die Wirtschaft.

Ich meine, das Westerwelle ein Idiot ist, der am liebsten den Staat abschaffen und das Primat der Ökonomie einführen würde, war mir auch schon vor Wiki klar.

Von mir aus kann noch wesentlich mehr sog. geheimes Material veröffentlich werden. Und das geht auch ohne Amazon, um so den Bogen zum ursprünglichen Thema zu bekommen.
 
@keiflin1: Amazon ist nicht die Moralische Mutter Theresa. Amazon muss im Interesse seiner Aktionäre bezüglich Gewinnmaximierung und Co. handeln. Und es ist nun mal auch ein amerikanisches Unternehmen und Wikileaks ist nun mal eine Art Angriff auf Amerika (ich bin mir Sicher, vergleichbar entblößende Dokumente würde man über jedes Land dieser Welt finden). Und wenn sie sich so den Ärger vom Hals halten, wird das wohl dem Unternehmen besser tun, als ein paar verblendete deutsche Kunden zu verlieren die einer Sache blind hinter her laufen, wie die Massen zu letzt in den 1940er Jahren. Eine der wichtigsten menschlichen Eigenschaften ist der unabhängige Verstand. Gebraucht ihn! Und lasst euch nicht von anderen (wikileaks) diktieren was gut und was schlecht, wer gut und wer böse ist!
 
@markox:

Also die Massen liefen bereits 1933 und früher hinterher, sofern du das 3. Reich meinst. Ein untauglicher Vergleich. Du agitierst gegen Wikileaks? Angriff auf Amerika? Wegen irgendwelcher Dokumente? Na jedenfalls kann ich nicht erkennen, wohin deine Argumentation führen soll. Sorry.
 
@markox: *BÄM* Da ist sie wieder, die gute alte "Nazikeule"!
 
Habe meinen Amazon-Account gekündigt. Kaufe in dem Laden nichts mehr! Gibt es schon eine Wiki-Leak oder Assange-Stiftung, wo man die wichtige Arbeit von Wiki-Leak unterstützen kann?
 
@metusalemchen:

http://wikileaks.org/support.html
 
@keiflin1: hab' gerade auch was gespendet. Schweizer Bank. Kann von den Amis nicht eingefroren werden!
 
@keiflin1: Der Spendenaufruf ist gut. Ich werde auf jedenfall was spenden, unsere verlogende Parteien kann man ja kein Geld anvertrauen.
 
@metusalemchen: Dann wirst Du aber sehr viele Accounts kündigen müssen. Oder glaubst Du, irgendein anderes Unternehmen würde gegen die Regierung aufmucken?
 
@heidenf: Okay, ich fahre dann auch nicht mehr nach Schweden. Die Weihnachtspresente für meine Kunden fallen in diesem Jahr etwas spärlicher aus. Ich mache dann auch lieber eine Spende. Der Tipp mit der Schweizer Bank ist gut, an die Sperrung der Konten durch die US-Regierung habe ich noch gar nicht gedacht.
 
@metusalemchen: Aber Amazon kann ja eigentlich nichts dafür. Es wurde bestätigt, dass Amazon dazu ''gezwungen'' wurde bzw. Druck von der US-Regierung bekam - leider steht es in dem Winfuture-Artikel nicht. Der alte Joe Lieberman hatte auch ziemlich schnell die Nachricht auf seiner Homepage stehen (das mit Amazon).
 
Glaubt jemand, Amazon hat das von sich aus getan?
Da werden wohl einige Vorstandsmitglieder von Amazon einen Anruf aus Regierungskreisen bekommen haben.

Von wegen Demokratie.
Freiheit nur solange, wie man der selben Meinung ist, wie die aktuelle Administration. Amerika grenzt, zumindest in meinen Augen, fast an eine Diktatur. Bloß nicht aufmucken.
 
Es gibt jede Menge Leute, die die Hintergründe der bisher veröffentlichten Fakten bereits vermutet haben, aber als Verschwörungstheoretiker bezeichnet wurden. Jetzt haben wir es schwarz auf weiß und die Zweifel sind ausgeräumt. Alle gutgläubigen Verfechter der offiziellen Standpunkte mögen ein wenig nachdenklicher werden. -- So weit ich es verstanden habe, wurde im aktuellen Fall bisher durch Wikileaks nur Material veröffentlicht, dass durch handverlesene westliche Journalisten gefiltert und öffentlichkeitstauglich gemacht wurde. Wer darin eine Kriegsgefahr erkennt, muss allen Medien eine Mitschuld an bisherigen Kriegen geben, weil sie ebenfalls Informationen veröffentlicht haben. Der alte Vorwurf, Wikileaks würde Menschenleben gefährden, zieht also nicht mehr. -- Was die Geheimhaltungswünsche der Politik zu den Dokumenten angeht, da kann ich nur müde lächeln. Klar möchten die ihre Intrigen und Machenschaften gerne unveröffentlicht wissen. Nur bisher haben die klassischen Medien den Job des investigativen Journalismus gemacht und dadurch für 'etwas' Transparenz gesorgt. Seit die Medienwelt durch Profit und Klüngelei gesteuert wird ist das leider vorbei und Wikileaks ist dringend notwendig. -- Was mich persönlich etwas irritiert ist die Tatsache, dass Wikileaks die Daten nur westlichen Medien vorab zur Verfügung gestellt hat (NYT, Guardian, Spiegel, Le Monde, El País). Die Wahrheiten, die wir erfahren werden also nur von westlichen Journalisten mit den entsprechenden Vorgaben ihrer Chefetagen 'bearbeitet'.
 
@User27: Je länger ich darüber nachdenke, umso besser gefällt mir jetzt meine Irritation im obigen Beitrag. Da Wikileaks jederzeit auch alle ungefilterten Dokumente veröffentlichen kann, sind die westlichen Medien eigentlich gezwungen, die relevanten Wahrheiten auch tatsächlich zu veröffentlichen. Sonst würde wirklich jedem lesefähigen Bürger klar werden, dass unsere Medien nicht mehr unabhängig und frei berichten. Der Bürger könnte also kontrollieren, ob und wie die Medien Nachrichten zensieren bzw. den politischen Wünschen anpassen.
 
@User27: Du willst es einfach nicht verstehen! Die Daten wurden wie du schreibst zuerst den Medien gegeben, aber die Medien entscheiden nicht, was Wikileaks auf ihrem Server veröffentlicht. Die Medien entscheiden nur, über was sie öffentlich berichten wollen. Wikileaks hat nicht die Medien herbeigezogen um die Daten zu filtern, oder sie darum gebeten darüber zu entscheiden was evtl. dazu führen könnte, dass eine Person in Gefahr kommt. Die Medien sind da wohl kaum die richtigen Personen dafür braucht es Experten und wenn wir den Zeitraum berücksichtigen hatten die Medien gar nicht die Zeit um alle Akten genau zu prüfen. Es handelt sich insgesamt um ca. 4 Millionen Akten, wenn die 50 Journalisten des Spiegels alle genau prüfen wollten, mussten sie Jahre investieren. Die einzelne Medien haben sie auch nicht koordiniert geprüft, darüber kann und konnte man auch nichts lesen. Hinzu kommt noch, dass die Medien nicht alle Akten erhalten haben, wie ja bereits bekannt ist. Oder wer hat schon über die Banken berichtet? Wikileaks wird und das ist auch ihr Motto alle erhaltene Akten veröffentlichen die sie haben, wurde z.B. von Assange im Interview in Genf nochmals ausdrücklich betont. Es können nach wie vor Personen dabei zu Schaden kommen, das ist nur eine Frage der Zeit. Mal schauen was du dann noch zu sagen hast. Hör auf zu Träumen und schaue der Realität ins Auge, oder es wird für dich eines Tages ein böses Erwachen geben und dir wird klar in was für einer Traumwelt du gelebt hast. Höre einmal Daniel Schmitt zu, was er als ehemaliger Mitarbeiter über Wikileaks und Assange zusagen hat. In naher Zukunft wird es ein Buch darüber von ihm geben. Er ist nicht geben Wikileaks, aber wie es scheint, gegen gewisse Methoden und dem einseitigen Vorgehen. Ich gebe dir gerne ein Beispiel: Wikileaks hat schon zahlreiche Male darüber berichtet das die USA angebliche Kriegsverbrechen begangen haben, beweisen konnte sie aber bisher keines. Jedem ist bekannt, dass es durch die Gegner in den Kriegsgebieten, schon hunderte Bombenanschläge gegen Zivilisten, auf den Märkten, Schulen, Wahllokale, Moscheen usw. gegeben hat. Also keine militärischen Einrichtungen, oder Personen. Nun kommt eine einfache Frage: Wie oft hat Wikileaks bzw. Assange schon darüber berichtet, oder gesprochen? Dass sollte ein jeder einmal nachdenklich machen.
 
@Rumulus: du schon wieder. DU solltest dich ein wenig informieren, bevor du mir wieder unterstellst, ich würde etwas nicht verstehen wollen. http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1332442/ -- Wikileaks veröffentlicht zur Zeit nur Daten auf ihren Servern, die von den genannten Medien überprüft und öffentlichkeitsfähig gemacht wurden. Das wird in den meisten Medien nur einfach verschwiegen und die wenigsten Menschen machen sich die Mühe, mal etwas zu hinterfragen und selber zu recherchieren. Die bilden sich 'ihre eigene Meinung' über den Kommentar des Herrn Deppendorf in der Tagesschau. Es brauchte auch bisher keine 'Experten' um investigativen Journalismus zu betreiben, die Journalisten reichen da als Experten völlig aus. Die haben einen Kodex, was die Veröffentlichung von Namen und Fakten angeht. Und wenn dein Daniel Domscheit-Berg ein Buch schreibt, dann will er es natürlich verkaufen und rührt die Werbetrommel. Wie verhält es sich denn deiner Meinung nach eigentlich mit der Bundesbehörde für Stasi-Unterlagen? Ist die auch schuld, wenn ein ehemals Bespitzelter sich an einem ehemaligen Spitzel rächt? Wikileaks ist kein Ankläger, der vor Gericht irgendwie beweisen muss, dass die US-Streitkräfte Kriegsverbrechen begangen haben. Die veröffentlichen einfach ein Hubschrauber-Video und zeigen es in bewegten Bildern, wie die 'Befreier' Zivilisten ermorden. Denk du lieber erstmal selber nach, bevor du hier postest und quatsch mich nicht ständig so onkelhaft von der Seite an.
 
was in diesem Beitrag fehlt ist, dass Amazon offensichtlich nach Druckausübung der US-Regierung WikiLeaks vom Netz genommen hat (so u.a. auf gulli.com zu lesen). Das läuft zwar auf das Selbe hinaus, ist aber vom Grundtenor her schon zu unterscheiden, da es offenbar keine Idee war, auf die man von alleine gekommen wäre. Andererseits brauchen sich die Verantwortlichen von WikiLeaks jetzt auch nicht über so was zu wundern - wer Anderen derart massiv ans Bein pisst muss damit rechnen, getreten zu werden... mal sehn worauf's hinaus läuft :)
 
@Hitchhiker: Was auch noch zu erwähnen wäre bei den älteren News zu Assange. Wikileaks und Assange wurden ja schon vor den Vergewaltigungsvorwürfen von irgendwelche Personen gewarnt, dass das Pentagon mit solchen Tricks arbeitet und Wikileaks in den Dreck ziehen wollen + es mehr oder weniger geschafft haben (hat man ja schon hier gesehen, dass einige plötzlich daran glauben). Ein Wikileaksmitarbeiter sagte dazu ''so unglaublich, dass es unnatürlich wäre, nicht irgendetwas im Hintergrund zu vermuten". Wenn man ein Hirn hat, dann sollte man schon wissen, dass kein Mensch wegen angeblicher Vergewaltigung (von 2 Frauen) international gesucht wird.
 
@ephemunch: genau, mit dem aktuellen Hintergrund, haben die Vorwürfe an sich schon einen schalen Beigeschmack. Und diese Aktion hat eigentlich den Effekt, dass der Eindruck gefestigt wird...
 
Aber trotzdem bei Amazon bestellen, Weihnachten steht vor der Tür...
 
Ich kann nur noch lachen, erst tröten die Meisten hier gegen Streetview, weil sie angst haben, dass durch das Photographieren von Fassaden ihre Privatsphere missbraucht wird, auf der anderen Seite heißen sie es gut, dass man Daten offen klaut und private sowie geheime Dokumente ins Internet stellt. Das hat doch ansetzen einer massen Schizophrenie, geschürt durch Medien und Dummheit. Ich bin übrigens pro Streetview und pro Wikileaks.
 
@Kartoffelteig: Mit dem Unterschied, dass Wikileaks im Gegensatz zu Google nicht eigennützig handelt.
 
@Kartoffelteig: Aber illegale Steuer-CDs sind erlaubt ??? Hat nur eine Regierung das Recht gstohlene Daten zu verwenden ? Unsere Regierung müsste in dem Fall Wikileaks, ganz kleinlaut sein und sich nicht soweit aus dem Fenster lehnen !
 
@All: Wozu das Minus? Die meisten scheinen doch für freie Meinungsäußerung zu sein, oder doch nicht, oder nur so halb? Entscheidet euch und hört auf die Fahne bei jedem Windstoß zu drehen. @heidenf: Wieso? Ich und millionen andere Menschen möchten doch Streetview benutzen! Das beste sind die Menschen die ihre Fassade verpixeln lassen, aber trotzdemeine virtuelle Tour durch ihren nächsten Urlaubsort machen. @neocomp: Bin ich deiner Meinung, obwohl es hier um das gezielte Aufdecken von daten geht, setzt der Staat (wie so oft) illegale Maßnahmen ein.
 
...dann werf ich amazon aus meinen lesezeichen....traurig das die angst vor der us regierung haben
 
Willkommen im Land der Freien und dem Zuhause der Tapferen :-(

Demokratie und Meinungsfreiheit sind in jedem Land nur noch hohle Phrasen, in einigen Ländern mehr, in anderen weniger.
 
@Karmageddon: In der Schweiz gibt es noch Demokratie und Meinungsfreiheit.
 
@jediknight: Ja, vor allem für Steuersünder
 
Amazon ist in erster Linie ein Onlineshop und keine Herberge für international geächtete Whistleblower-Plattformen. Wieso sollte Amazon Ruf und Kunden riskieren und sich sogar in die Schusslinie der Politik bringen? Von den Angriffen auf die Server ganz zu schweigen. Nur um Wikileaks zu hosten? Von daher: Richtige Entscheidung, Wikileaks findet auch eine neue Bleibe.
 
Ich finds lächerlich wie hier einige wieder Amazon angreifen. Ich wette die meisten tun es nur weil die am Montag keinen Artikel gekriegt haben! Wer den Artikel liest wird feststellen, dass es eindeutig auf die Kappe der Regierung ging und nicht von Amazon. Finds auch schade, dass die es gelöscht haben, aber war sowieso klar.
 
@Arhey: Ich frage mich eher ob man bei Amazon wirklich so naiv war zu glauben, dass man nicht bei der US-Regierung aneckt, wenn man Wikileaks hostet. Oder wollten sie, wenn auch nur für kurze Zeit, sich damit einen zusätzlichen Imagegewinn verschaffen? Wenn es denn so wäre, dann ist das gründlich in die Hose gegangen (mein persönlicher Standpunkt).
 
Ich find die sache mit Wikileaks interessant... Ich mein das die ganzen Leute die was zu befürchten haben jetzt kleine Eier kriegen is ja logisch und sie versuchen alles damit sie verschwinden ;D..Ich finds gut was sie machen :)
 
@Lyrex: Finde ich auch gut, dass das Volk (als der Souverän) etwas darüber erfährt, was ihre Volksvertreter so hintenrum machen.
 
Wikileaks ok....aber es ist schon kritisch zu sehen was die so veröffentlichen. Von daher kann ich gut verstehen, weshalb sich Amazon davon distanzieren will.
 
"Lieberman"... wo der wohl her kommt... Ganz zu schweigen vom (Aber)Glauben. Also ich werd Amazon ab jetzt meiden. Ich finde Gut das die Dokumente veröffentlicht wurden.
 
@Hans Meiser: Ich finde deine Äußerungen schon fast rassistisch.
 
Warum regt man sich wegen dieser Dokumente eigentlich auf? Das wird in fast allen Ländern und auch in großen Konzernen so gehandhabt! Das machen doch alle! Verstehe den Ärger hier überhaupt nicht. Solche Charakter-Biographien werden allen Entscheidungsträgern bei Verhandlungen mit anderen wichtigen Ländern/Konzernen zur Verfügung gestellt. Was meint ihr, wie es mal dazu kam, dass das Wort SOX Compliance so wichtig geworden ist?
Früher wurde doch fast jeder gekauft oder bestochen. Auch heute noch sind diese Methoden Gang und Gebe.
 
@n3ro: Du sprichst mir da aus der Seele. Und es ist ja auch ganz logisch und legitim das man sich Stärken und Schwächen des gegenüber zusammensammelt. Das fängt halt im kleinen beim Pokern schon an, und Politik ist numal auch nur ein Pokerspiel, nur ein paar Nummern größer.
 
Also Wiki in allen Ehren, man kann Amazon sehr gut verstehen.Die haben von Irgendwo Druck bekommen und haben nachgegeben weil die Firma und alles was dranhängt in Gefahr war. Es kann nicht angehen, daß Zwist zwischen USA und Wiki auf den Rücken von Amazon ausgetragen wird. Fast jede andere Firma hätte genauso reagiert
 
@Hamsun: In dem Falle hätte amazon ja an die Öffentlichkeit gehen können und den Menschen da draussen stecken können dass sie wegen Wikileaks bedroht werden von der US Regierung. So hätte ich das gemacht. Aber Schwanz einziehen ist keine Option.
 
@Traumklang: Die gehen doch bestimmt alle zusammen golfen!
 
Währen die Informationen an deutsche Politiker gegangen welcher von denen hätte sich damit ans Volk gewandt ?
 
Wer heutzutage die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd......
 
Ich bitte jeden von euch diese datei (wikileaks insurance) http://alturl.com/agpn8 herunterzuladen. diese verschlüsselte datei enthält weitere unveröffentlichte dokumente. im falle des ablebens von julian assange wird von wikileaks das passwort öffentlich bekanntgegeben. WEITERE INFOS DAZU selbst nachzulesen... http://alturl.com/b8sib
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles