Leutheusser: Keine Rechtsmittel gegen Wikileaks

Recht, Politik & EU Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) sieht keine Möglichkeit, juristisch gegen die Whistleblower-Plattform Wikileaks vorzugehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Los, Deutschland. Bietet Assange doch asyl...zeigt, dass bei uns die Gesetze noch was gelten... auch wenns niemals passieren wird... ich würde das mal wirklich toll finden.
 
@SpiDe1500: Solange Interpol noch hinter ihm her ist, wohl kaum.
Geeignete Länder werden Pakistan, der Kongo oder ähnliches.
 
@Golum1289: Der Witz ist ja immernoch der Interpol-Haftbefehl wegen Vergewaltigungs-Vorwürfen(!)
 
@Nigg: Das lustige daran ist, wie offensichtlich feige sich jetzt die USA schon hinter Frauen versteckt! Diese feigen Weicheier! :-)
 
@Nigg: genau und beim Polanski ist nicht passiert, obwohl es ja bei dem offensichtlich war. der lebt noch ruig und gelassen in der schweiz.
 
@Nigg: Klar kann eingefädelt sein, andrerseits kann es auch gut sein, dass Assage seine Promionenz und fast schon Immunität durch Wikileaks auch ausnutzt.
 
@SpiDe1500: Uuuuh ich bin der Meinung, dass Beihilfe zum Landesverrat auch in Deutschland strafbar und ein Auslieferungsgrund ist. Wer so egozentrisch und einseitig Material veröffentlicht, dass teilweise für Leute lebensgefährlich ist oder ganze Regionen destabilisieren kann (naher Osten, Korea,...), der gehört eingeknastet. Ich war selbst zu meiner aktiven Zeit Geheimnisträger, daher weiss ich dass die interessantesten Sachen eben auch die schädlichsten sein können. Zumal ich es ein bisschen unsozial von Herrn Assange finde, Strafverfolgungen in anderen Sachen nun als böse Verfolgungen durch die Geheimdienste hinzustellen.
 
@Chiron84: Landesverrat? Dann auch die Politiker der Grünen verhaften, denn sie wollen den Staat zerstören.
 
@jediknight: So rein auf emotionaler Ebene bin ich da voll dafür :D
 
@Chiron84: Was willst du bei Nordkorea noch destabilisieren?!
 
@AntiVistaUser: Die Lage dort kann noch um einiges eskalieren. Die Kims sind irrational genug um wegen jeder Kleinigkeit einen neuen Koreakrieg zu beginnen. Nur weil das sehr weit weg wäre und sehr wahrscheinlich keinen Weltkrieg zur Folge hätte (wer sollte denn groß auf nordkoreanischer Seite intervenieren ausser Ahmadinedschad und Chavez) heisst das nicht dass uns das egal sein sollte wenn dort Millionen sterben.
 
@SpiDe1500: Wir würden damit gegen Internationale Abkommen verstoßen, mit toll hat das nichts zu tun. Zumal ja auch Deutsche Dokumente nicht legal in Umlauf gebracht worden ist, ist die Festname auch von Deutschem Interesse.
 
@gibbons: Richtig. Sollte Assange jemals verhaftet werden, bleibt der sehr, sehr lange im Bau. Eigentlich wär's klug von ihm, sich in Deutschland verhaften zu lassen, weil wir ihn nur unter der Voraussetzung an die USA ausliefern würden dass er nicht hingerichtet wird.
 
Ecuador hat dem Mitbegründer des Enthüllungsportals Wikileaks, Julian Assange, Asyl angeboten. "Wir sind bereit, ihm ein Aufenthaltsrecht in Ecuador anzubieten, ohne Probleme und ohne Bedingungen", sagte der stellvertretende Außenminister des Landes, Kintto Lucas, der Nachrichtenseite Ecuadorinmediato. "Wir werden ihn nach Ecuador einladen, damit er die Informationen, die er besitzt und alle Dokumente vorstellen kann - nicht nur im Internet, sondern in vielen öffentlichen Foren", fügte Lucas hinzu.
(Quelle: http://www.n-tv.de/politik/Ecuador-bietet-Assange-Asyl-article2039851.html)
 
@CologneBoy1989: Ecuadors Präsident Rafael Correa hat Presseberichte zurückgewiesen, nach denen seine Regierung dem Wikileaks-Chef Julian Assange die Aufnahme in diesem südamerikanischen Land angeboten hat. Dies war von Nachrichtenagenturen am Dienstag unter Berufung auf Aussagen des Vizeaußenministers Lucas Kintto berichtet worden. "Dem Direktor von Wikileaks ist keine formelle Einladung zugegangen", stellte Correa nun während einer Pressekonferenz in der Stadt Guayaquil richtig. Die Äußerungen Kinttos hätten "persönlichen Charakter" gehabt und seien von ihm nicht autorisiert gewesen, so Correa. (Quelle: http://amerika21.de/nachrichten/2010/12/17486/wikileaks-ecuador-assange)
 
Mal angenommen Wikileaks gefährdet den Weltfrieden. Evtl. ein 3. Weltkrieg (wäre ja mal ganz nett wenn wir nicht die Hauptrolle spielen würden). Wäre dies das wert? Freiheit und Offenlegung von Regierungsdokumenten in allen ehren aber ich weiß nicht ob das jeden Preis wert ist. Schon ohne dies sind viele Großmächte gut verzankt, da jetzt noch Salz in die Wunsche zu streuen finde ich nicht besonders weise.
 
@gibbons: Es darf keine Geheimnisse von der Regierung zum Volke geben somit hat Assange richtig gehandelt bzw. die veröffentlichung.
 
@Menschenhasser: Wieso darf es das nicht? Weil das Volk so klug ist und jede Information richtig einordnet? Im Volk gibt es viel zu viele Leute die dummes Zeug labern und überhaupt keine Ahnung haben, das sieht man doch allein schon daran wieviele Stimmen Parteien wie NPD und die SED-Nachfolgepartei bekommen. Ganz zu schweigen von den beängstigend vielen, die auf die stumpfe Dagegen-Haltung der Grünen reingefallen sind.
 
@Menschenhasser: Das sagt wer? Es gibt Dinge, die haben in der Öffentlichkeit nichts zu suchen. Assange hat gegen viele Rechte verstoßen. Landesverrat im großen Stil. Ein Staatsgeheimnis kann nicht bewahrt bleiben wenn die ganze Öffentlichkeit in Kenntnis gesetzt ist. Schon gar nicht im Internetzeitalter wo es sowieso in Mode gekommen ist alles online zu setzen
 
@gibbons: Wenn sich ein Staat korrekt verhält gibt es keine Geheimnisse.
 
@Menschenhasser: Die Welt besteht nicht nur aus einem Staat. Manchmal erfordert Frieden ein Kompromiss der ohne Geheimniskrämerei nicht geht. Diesen Frieden durch das zwanglose veröffentlichen von illegal erworbenen Dokumenten zu stören, finde ich falsch!
 
@gibbons: A bissel Chaos stiften hat noch niemanden umgebracht. Und wenn's die Herren und Damen Politiker, Banker und Wirtschaftsbonzen zum Nachdenken bringt, kann's so falsch nicht sein.
 
@Spyder_550_A: Wie gesagt, mir geht es um größere Konsequenzen als ein bisschen was für die Klatschpresse. Eine falsche veröffentliche Information kann einen USA-Russland Krieg anzetteln, oder China. Sowas würde sich schnell zum Weltkrieg etablieren. Ich weiß nicht ob die Veröffentlichungen das Risiko wert ist.
 
@gibbons: Ein dritter Weltkrieg? Das kann keiner wirklich wollen - der nächste Weltkrieg dürfte definitiv der Letzte werden, egal wer dort die Hauptrolle spielt).
 
@Mordy: Eine weit verbreitete Aussage der ich keinen glauben schenke. Weltkriege gehen immer fatal aus, an eine Apokalypse glaube ich dennoch nicht.
 
@gibbons: Nicht Wikileaks gefährdet den Weltfrieden, sondern die Regierungen! Die sind die die krumme Dinger drehen, die völkerrechtswidrig agieren, die die Bomben bauen und einsetzen. Wikileaks deckt nur auf. Ich find's verkehrt denen den schwarzen Peter zuzuschieben. Du mußt bedenken - wenn eine poplige Gruppe Untergrundaktivisten an solche Daten kommt, dann kommen da Geheimdienste anderer Staaten (zb der iranische) schon 100x dran. Die einzige Folge von Wikileaks' Veröffentlichungen ist die, dass nun nicht nur Geheimdienste und Regierungen wissen was heimlich vor sich geht, sondern auch diejenigen die in einem Krieg millionenfach abgeschlachtet würden und werden.
 
@lutschboy: Man darf es sich nicht zu einfach machen. Nicht alle Kulturen sind kompatibel miteinander. Gerade die USA, die recht Kriegsgeil sind, erzwingen durch ihre Mentalität die Wettrüstung. Alle sollen sie abrüsten, aber sie rüsten auf. Da habe ich vollstes Verständnis wenn China da mit prahlt. Durch Verbünde wie Nato, Uno, UN, EU usw. stecken wir da alle mit drin. Die Regierungen mögen an den Mist schuld sein, Wikileaks ist aber kein Deut besser wenn sensible Informationen unter das Volk mischen und dadurch angespannte Situationen noch angepsannter werden zu lassen. Eine Straftat durch eine Straftat aufzudecken ist in den meisten Ländern immer noch illegal, egal wer es tut und wen es betrifft.
 
@gibbons: Da hat sich heute das Bundesverfassungsgericht aber vertan mit dem Kauf der Steuer-CD ;)
 
@lutschboy: Genau meine Meinung, würden Politiker und Diplomaten ihrer Arbeit ehrlich und sauber nachgehen und in Problemregionen für alle transparente Ergebnisse/Kompromisse erreichen gebe es nichts zu verheimlichen und Wikileaks würde niemand interessieren. Aber das primäre Interesse bei Verhandlungen besteht ja immer darin sein Gegenüber am besten über den Tisch zu ziehen und das größte Stück vom Kuchen zu bekommen.
 
@marcol1979: Würden wir einen Weltfrieden haben, wären Diplomaten unnötig. Den haben wir aber nicht. Solange der Kapitalismus unsere Systeme bestimmt, wird sich das auch nicht ändern. So lange wird es auch Geheimnisse geben. Ich finde das nicht gut, nur weniger gut finde ich den Frieden zu gefährden nur um die Neugierde zu befriedigen.
 
@gibbons: Lass mal die Kirche im Dorf... die größten Geheimniskrämer und Kriegstreiber waren ja wohl die nicht-"kapitalistischen"-Staaten. Denk auch mal dran was man in DDR, UdSSR, Kuba etc von Pressefreiheit oder Freiheit im allgemeinen gehalten hat.
 
@Chiron84: Da bin ich gerade froh die Religion aus dem Dorf vertrieben zu haben und nun soll ich die Kirche wieder ins Dorf holen. Die Ironie bei den von dir besagten Ländern ist doch, das sie ohne Geld genau so wenig funktionieren.
 
@gibbons: Ist doch nur ein Ausdruck, für den ich als Agnostiker mich eigentlich schämen sollte ;-) Ich kann mir eine auf Tausch basierende moderne, hochtechnisierte Gesellschaft nicht vorstellen. Würdest du ein Leben nur aus Arbeit ohne Konsum haben wollen?
 
@lutschboy: Richtig so denke ich auch.
 
@lutschboy: und wo raus bestehen Regierungen? Aus Menschen wie du und ich! wer baut solche Bomben? Menschen wie du und ich! Was lernt man? nicht die Regierungen gefährden den Weltfrieden, nein Menschen wie du und ich gefährden es. Also wird Politiker wenn es dir nicht passt und du angst um den Weltfrieden hast. + Punkte, du bist teil der Regierung kannst Dokumente leaken
 
Wikileaks zeigt nur zu deutlich was Politiker unter "Rechtsstattlichkeit" verstehen. Illegal Daten stehlen um die Wahrheit ans Licht zu bringen = böse. Illegal Daten stehlen (Steuersünder CDs), Politiker werden zu Hehlern (seit gestern gestützt vom Bundesverfassungsgericht), um damit Geld in die Kassen zu bringen = ganz gut. Insbesondere für Kinder muss diese Scheinheilige Diskussion verwirrend sein, Wahrheit sagen = böse, Wahrheit verheimlichen = gut, was für eine Vorbildsdiskussion.
 
@marcol1979: Mal anders herum gefragt. Warum ist "Illegal Daten stehlen (Steuersünder CDs)"schlecht und "Illegal Daten stehlen (Wikileaks) gut? Warum werden die deutschen Politiker nicht in den Himmel gelobt?
 
@marcol1979: das ist eben die Doppelmoral. Ich kann auch nix daran erkennen was da Verfassungsfeindlich daran ist was wikileaks macht. würden alle von Anfang an mit offenen Karten spielen, wäre so eine Institution wie wikileaks nicht notwendig. Wir lernen also daraus, es gibt 2 Wahrheiten, eine die wir nicht erfahren sollen und eine, die uns von unseren Volksvertretern als Fakt verkauft wird - damit die sich besser schützen können. Und dann wird sich über sinkende Wahlbeteiligung gewundert? und über Politikverdrossenheit? mich wundert da nix mehr
 
Da regen sich ja die richtigen auf. Die würden uns doch sogar Webcams ins Wohnzimmer stellen wenn sie dürften, nur um uns noch besser kontrollieren zu können. Wikileaks zeigt nur zu deutlich wie paranoid diese Datensammelwut mittlerweile geworden ist. Hey, wenn Telekom und co alles dafür tun um Mitarbeiter und andere zu durchleuchten, wie es einst die Stasi tat, dann ist es nur gut wenn es Wikileaks gibt, die genau diesen Wahnsinn aufdecken. Sowas sollte öfter geschehen. Das ist nur eine Warnung, ein Winkt mit dem Zaunpfahl, denn es könnte noch viel schlimmer kommen. Wenn erst mal unsere kompletten Krankenakten im Internet kursieren, ist es ohnehin zu spät. Wir sollten überlegen ob es so sinnvoll ist, dass wir jeden Schei!! auf Festplatten schreiben. Ich halte von sowas gar nichts und habe viel mehr Vertrauen in eine uralte aber sicherere Technik. Nennt sich Papier, nennen sich Akten. Akten die man versiegeln und weckschliessen kann. Computer werden überbewertet und sensible Daten müssen wir in Zukunft woanders "speichern"... Ich vertraue dieser Computertechnik in keinster Weise.
 
@Sesamstrassentier: Beantworte mir doch mal folgende Frage: Wer, verdammt nochmal, würde sich für dein oder mein armseliges Leben interessieren? Die richtige Antwort ist: Niemand! Als wenn unsere Innenbehörden nichts besseres zu tun haben als jederzeit nachzuverfolgen, wer wo ist und was macht. Leute die sowas glauben haben eine übertriebene Vorstellung von ihrer eigenen Wichtigkeit.
 
@Chiron84: Das ist genauso blöde wie "wer nichts zu verbergen hat, kann sich auch aushorchen lassen"... Der Staat möchte aber deine Internetverbindungen und deine kompletten Telefonverbindungen speichern. Wer dann mit diesen Daten arbeitet kannst du nicht wissen. Richtig ist, dass durch diese Datensammelwut unsere Privatsphäre keine mehr ist, weil der Staat jeder Zeit auf Verdacht dann auf diese Daten zugreifen kann. Wie verdächtig jemand ist, entscheidet auch der Staat. Ich bitte dich, sei nicht so naiv. Natürlich werden auch jetzt schon massenhaft Daten von dir gespeichert und Bewegungsprofile erstellt. Diese werden dann an die Wirtschaft verkauft. Das hat mit übertriebener Wichtigkeit nichts zu tun, wir werden überwacht und unsere Arbeitgeber wissen dank Facebook und co genau was du für ne Type bist. Das Internet ist nicht nur ein Segen, sondern auch ein Fluch und man sollte verdammt aufpassen das man keine persönlichen Angaben ins Internet stellt. Wer das tut, muss sich nicht wundern wenn diese auch abgefragt werden.
 
@Sesamstrassentier: Du hast ja keine Ahnung wie gründlich ich mich völlig freiwillig schon habe durchleuchten lassen. Mein Arbeitgeber weiss dank Facebook genau das von mir, was ich bereit bin ihn wissen zu lassen, und das kontrolliere ich genau. Für mich ist es nur dann ein Einbruch in die Privatsphäre, wenn jemand tatsächlich die Absicht hat, sich das auch anzuschauen. Im Fall von strafrechtlichen Ermittlungen gegen dich macht die Polizei noch ganz andere Sachen als nur die Verbindungsdaten checken. Solang sie dafür nen richterlichen Beschluß brauchen hab ich damit kein Problem.
 
@Chiron84: Schön wenn du so sorglos bist. Ich sehe das etwas kritischer. Leider sind die meisten zu sorglos und vertrauen auf was auch immer. Ich vertraue nur wenigen Menschen und das Internet ist das letzte Medium dem ich Vertrauen würde. Eigentlich niemals :)
 
@Sesamstrassentier: Warum machst du dir dann Sorgen um deine Onlineprotokolle?
 
weil es dem staat nix angeht was ich tu! der staat der sowas will, ist kene demokratie, sondern diktatorischer natur! und fürs internet lautet meine devise: trau niemandem, auch keinem den du reallife kennst!
 
Macht Ihrem Namen alle Ehre: "darf die eigene Struktur und Arbeitsweise nicht vollkommen abschotten" ... und warum arbeiten die dann mit der Times und dem Spiegel etc. zusammen...??? Ich habe den Eindruck daß die Politik mal wieder desorientiert und insbesondere desinformiert gezwungen wird Aussagen zu treffen ohne tiefgreifendes Hintergrundwissen. Verstehe nur nicht wie sowas sein kann, wenn es überall auf allen Sendern hoch und runter läuft. Frau Schnarrenberger hat doch wohl nen Fernseher und nen Laptop oder wird das Geld beim Friseur ausgegeben ? ;)
 
Also da muss ich der Frau Leutheusser vollkommen recht geben. Sie ist (aus meiner Sicht) sowieso ein der wenigen Politiker, die sich noch um die Politik im eigenen Land kümmern und (mehr oder weniger) im Sinne des Volkes handeln. Viele Politiker haben nur noch €-Zeichen in den Augen und geben sich voll und ganz dem Lobbyismus hin. Auch Frau Merkel ist ja schon schwach geworden, indem sie den Betrieb der Atomkraftwerke verlängert hat und die (Weiter-)Entwicklung alternativer Energie-Gewinnungs-Möglichkeiten erstmal in den Hintergrund schiebt.
 
@seaman: Bei der Energie Frage spielt es eigentlich keine Rolle in welche Richtung man geht. Die Atomenergie wie die Erneuerbare Energie sind zwei große Lobbys. Glaube mir, die Grünen finden die grüne Energie nicht so toll, weil es dem Planeten gut tut, sondern weil man mit diesen Technologien gut Geld machen kann.
 
@gibbons: Geld machen und umweltfeundliche Technologie muss sich doch nicht gegeneinander ausschließen. Wobei, wenn es beiden Lobbys um Geld geht, ist mir allerdings der umweltfreundlichere Weg der Sicherste. Dein Vergleich dient wieder mal wieder nur gegen anders politisch motivierte Leute zu schießen. Er ist sehr banal und nicht zu ende gedacht. Bin kein Grüner;), aber sowas ist einfach nur Stammtischn.
 
wenn der staat die förderung (ca 1,5 billionen) anstatt für atomenergie, sondern für erneuerbare energie... ich frage mich eh, warum die preise bei der hohen staatlichen förderung nicht sehr viel niedriger sind...anm netz kann es nicht liegen, das ist genauso marode wie in den usa, mitlerweile.
 
In welchem Universum heben Geheimniskrämereien Kriege/usw. verhindert?
 
@BadMax: In diesem... Du kannst schon davon ausgehen, dass der eine oder andere Krieg nicht in Erwägung gezogen wurde, weil kritische Informationen nicht rausgekommen sind oder weil Bluffs funktioniert haben.
 
....wer die Wahrheit sucht, findet an deren Ende den Tod. Wer aber die illusion sucht, findet an deren Ende, Spass.
 
@Chiron84: Und wie viel wurden durch wie du es nennst Bluffs usw. Provoziert?
 
Nehmen wir mal jemand spielt der FAZ ein Dokument zu in dem bewiesen wird das Angela Merkel Schmiergelder kassiert und einen Krieg gegen das Land XYZ anzetteln möchte. Wenn die FAZ das veröffentlicht, fällt das dann unter Pressefreiheit oder wird der Laden dichtegmacht und die Redaktion kommt wegen Hochverrat an den Galgen? Man sollte langsam mal anfangen zu differenzieren was Wikileaks da eigentlich macht und es sich nicht von den ge(be)troffenen schlecht reden lassen.
 
@fudda: Differenzieren is kagge Planstytions für 177.77 nachzurennen ist viel besser! (+)
 
@fudda: wer denunziert, ist immer ein hinterhältiger Schurke; egal wie,was + wo. Stell Dir mal vor, Deine Vergangenheit wird öffentlich gemacht; u. niemanden wird mit solchen Veröffentlichungen geholfen. Grundsätzlich sind das kranke Wichtigtuer die so etwas in Angriff nehmen. Denn nur wer vor Ort war (u. egal in welcher Angelegenheit); ob nun Bank oder Naher Osten, nur der kann solche Dinge beurteilen.
 
@pitbiker: Stimme dir großteils zu. Ich glaube den momentanen Nord- SüdkoreaKonflikt auch nihct zu 100% denn ich war nicht dort und kann daher nicht nachvollziehen was tatsächlich vorgefallen ist. Allerdings gibt man in bestimmten Positionen einen Eid ab nur dem Wohle des Volkes nach zu handeln. Und das handeln dieser Personen hat nunmal auf einen Staat und das Volkmehr Gewicht als meine Jugendsünde als ich mal der Nachbarin den Fußball durch eine Glasscheibe gejagt habe und weggerannt bin. Trotzdem danke für deinen guten Kommentar. (+)
 
well well... wenn die regierung mit realer zustimmung des volkes arbeiten würde...aber grade die deutsche regierung arbeitet im moment gegen ihr volk! soetwas offen zu legen, ist ein muss...und das tut wikileaks!
 
Aha, es geht also nur darum, den ganzen Misst den die Regierungen produzieren, die ganzen Lügen, besser verstecken zu müssen. Dann ist die Welt sicher und stabil. Vielleicht fangen mal die Schlips träger damit an, dem Volk die Wahrheit zu sagen. Die Wahrheit über den Krieg, das nicht etwa zu Befreiung unterdrückter Völker geführt wird, sondern zu gnadenloser Ausbeutung der selbigen. Ich hätte auch nichts dagegen zu erfahren, wo zum Geier sind die ganzen Milliarden hin? Warum haben wir Haiti, Somalia, Irak, Afghanistan, Kosovo. Warum haben wir immer noch Ackermann und Obermann, warum sitzen die beiden immer noch nicht hinter Gittern? Warum können die Banken mit absoluter Sicherheit und in Aller Ruhe, ganze Länder in den Ruin treiben, und den Steuerzahler dafür bezahlen lassen? Wo bleibt da die Regierung? Es ist nicht nur so, dass es kein Sinn macht Wikileaks zu verbieten, es in unserem Interesse die Existenz von Wikileaks zu sichern. Würden die Regierungen und Konzerne im Namen des Volkes agieren, gäbe es keine Notwendigkeit Wikileaks ins Leben zu rufen.
 
*zustimmend nickend*
 
@Laika: nun, überleg doch mal selbst. Das Leben ist ein Spiel, egal was jemand tut. Nur wer das Leben zu ernst nimmt, also die sogenannten Wahrheitsfinder, ecken ständig, speziell auch im persönlichen Bereich, an.
Niemand weis doch, warum der Assange so etwas tut. Aus welchem Grund er meint, die Unstimmigkeiten anderer anzuprangern. Grundsätzlich verändert er nichts; es bleibt wie es war. Also, muss er einen persönlichen Hass auf irgend etwas haben(ähnlich wie die Grünen z. B.) ; nur wer einen starken Willen + Charakter hat, steht über den Dingen u. arbeitet mit ihnen. Und, wie schon gesagt, nur wer vor Ort ist, kann die Dinge beurteilen; Anprangern bringt nur vorrübergehend u. auch nur kurzzeitig etwas in Gang. So wie jetzt z.B. In ein paar Tagen ist auch das Schnee von gestern. Und, das Negative, was ja die meisten von Euch bedrückt, wird demnächst noch besser berücksichtigt. Genau das, was Fr. Leutheusser gerade meint. Die Menschen sehen sich nun noch mehr vor, etwas öffentlich zu äussern, bzw. schriftlich festzuhalten. Und so geht das immer weiter + weiter + weiter. Und genau dazu trägt dieser Wichtigtuer bei.
 
@pitbiker: Nichts für ungut, aber deiner Aussage kann ich mich nicht anschließen. Ich empfinde Das Leben ganz und gar nicht als Spiel. Die so genannte Großmächte, spielen aber sehr wohl mit unserem Leben. Die USA haben Wikileaks auf die Liste der Terrororganisationen gesetzt, beliefern aber gleichzeitig verfeindete Parteien im mittlerem Osten. Die Auswirkungen der Leaks, genau so wie die daraus entstandene Konsequenzen, werden bewusst klein gehalten. Du bescheinigst Assange aus niederen Gründen wie Hass zu handeln. Das klingt unlogisch, setzt er doch sein Leben massiv in Gefahr, in eine reale Gefahr. Eins ist klar, die Welt kann nicht so weiter machen wie bis jetzt, und Wikileaks ist nur der Anfang. Mit einer Waffe in der Hand und Dollarzeichen in den Augen, kann man kein Frieden auf dem Globus herstellen.
 
ist der staat nicht selber datenverkäufer..bzw bei steuerdaten käufen von solchen daten gewesen? ergo sollen die in berlin mal still sein!
 
@MxH: Nicht nur Steuerdaten siehe SWift
 
interpol ist auch nur ein handlanger der usa... PFUI!
 
@MxH: Du weist doch gar nicht, was Interpol ist. Also quatsch hier nicht so'n Unsinn. Wenn wir die USA nicht als Rückendeckung hätten, wären andere Nationen schon längst über uns + den Nachbarstaaten hergefallen. Indirekt schützt uns nämlich die USA.
 
Ich frage mich noch was anderes. Wikileaks hat natürlich ständig zu fürchten, dass man durch unliebsame Veröffentlichungen von brisanten Details, immer mehr Hass auf sich zieht. Das was da jüngst rauskam, zeigt doch eindeutig, wie die ganzen Machthaber untereinander agieren. Null Respekt, jeder verfolg seine eigene fragwürdige Ideologie und der Umgangston ist alles andere als der Position angemessen. Mir brauchen jetzt diese pseudo Diplomaten nicht damit kommen, dass wikileaks irgendwelche Krisen raufbeschwört... wer ist es denn, wer sich wie Sau benimmt und anderer Leute Arbeit (andere Politiker) wie Dreck dastehen lässt? das ist nicht wikileaks, das sind Leute aus den eigenen Reihen - mal ganz grob betrachtet. Kein Respekt für einander - und ich als Wähler soll dann diese Leute ernstnehmen und denen glauben? Natürlich sind das auch nur Menschen und haben ebenfalls ihre Fehler, aber hier wikileaks anzugreifen, anstatt die Art und Weise der ARbeit von Diplomaten, Politikern, Geheimdiensten usw. in Frage zu stellen, was den Umgangston angeht - damit es zukünftig mehr Respekt und Toleranz für die ARbeit des anderen gibt, DAS muss zur Sprache kommen. Was ist das bitte für ne Diskussion, wenn wir darüber reden, die Wahrheit unter den Tisch fallen zu lassen? denn genau diese Diskussion wird grad geführt. Da haben sich die Machthaber, Diplomat usw. eben mal angeschissen, wenn sie denken sie können ihre Meinung unsachlich kundtun?
 
Ich denke, Assange weiss genau was er tut und welche Folgen es nach sich zieht! Ich wünsche Ihm und seinem restlichen Team viel Erfolg und vor allem viel Glück!!
 
Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) sieht keine Möglichkeit, juristisch gegen die Whistleblower-Plattform Wikileaks vorzugehen

kann ich gut nachvolziehen
weil das gewise blatt mit dran wehre
was ja 5 monate und 50 personen
an der auswertug beteidigt waren
-
nur die Sachen, die von investigativen Journalisten gegengeprüft wurden und veröffentlicht wurden in diesen Medien, von Wikileaks dann auch auf ihre eigene Seite gesetzt wird. Also das wäre eine völlig neue Qualität dessen, was man bisher von Wikileaks zu erwarten hatte.
-
qwelle : http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1332442/
 
Was versprechen die sich darunter, diesen Assange ruhig zu stellen? Als ob er die Platform alleine betreibt. Er ist ja sogar der offizielle Sprecher der Platform... das zeigt doch gerade, dass da noch einiges dahinter steckt... die werden bestimmt ohne ihn total verwirrt sein und einfach aufhören!
 
"Wer selbst den Anspruch größtmöglicher Transparenz an andere stellt, darf die eigene Struktur und Arbeitsweise nicht vollkommen abschotten" - - Wenn sie das machen würden, wäre die Platform und ihre Betreiber innerhalb von wenigen Stunden nicht mehr da...
 
@Schmengengerling: Die Regierung erwartet Transparenz von Ihren Bürgern. Also muß auch die Regierung transparent sein.
 
Von einer Regierung die geklaute Steuersünderdaten kauft habe ich auch nichts anderes erwartet als so eine Haltung. Alles andere wäre auch echt zu unglaubwürdig.
 
die deutsche regierung is das schoßhündchen der amis...ewige dankbarkeit wegen der befreiung vom nazi regime....wann wird deutschland endlich wieder eier bekommen und eigene interessen und die der bevölkerung verfolgen...
 
@Taleban: In 2 Generationen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles