Firefox-Entwickler: Apple, Google & MS sind böse

Wirtschaft & Firmen "Warum denken Sie, das sei ok?" Diese Frage richtet der bekannte Firefox-Unterstützer Asa Dotzler an Apple, Google und Microsoft. Der Gründer des Projekts "Spread Firefox" ist sauer, da diese drei Unternehmen ungefragt Software auf seinem Rechner ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Och süß formuliert das Ende, klingt wie ein Artikel über ein beleidigtes Kind ;).
Aber er hat schon Recht. Wenigstens die Nutzer sollten bei der Installation gefragt werden. Aber das ist oft nicht der Fall.
 
@SuperGURU: Das es wie ein beleidigtes Kind klingt liegt wohl eher daran, dass mal wieder jemand zu blöd war das englische "evil" zu übersetzen!?
Im Orginal Blog heißt es sogar: "Microsoft, stop being evil. Apple, stop being evil. Google, stop being evil.". "Stop being evil" ist eine Rededewendung die man nicht wortwörtlich übersetzt, sondern eher mit "benehmt euch", "seit anständig" oder vergleichbaren. Aber was soll's! Es klingt albern, ist aber sicher nicht die schlimmst Fehlübersetzung die mir in der "Presse" begegnet ist. Ich erinneremich da an Sachen wie Propellergranaten (RPG=Panzerfaust) oder Sprengwatte (gun cotton = Schießbamwolle), die dann auch noch, weil man es nach der eigenen Fehlübersetzung nicht als das erkannte was es war, als neuste HighTech-Waffen im Artikel verkaufte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich