Verbraucherverband reicht Klage gegen Facebook ein

Recht, Politik & EU Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat nach eigenen Angaben vor dem Landgericht Berlin eine Klage gegen das Social Network Facebook eingereicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eigentlich halte ich das ganze "Social Platforms sind solche Datenkraken"-Gequatsche für übertrieben, aber in dem einzelnen Fall finde ich die Klage berechtigt, weil ich selber mal Opfer geworden bin und wegen eines versehentlichen Klicks an 200 meiner GMail-Kontakte regelmäßig automatisch eine Einladungs-Mail für Facebook gesendet wurde. Das war mehr als peinlich.
 
@glowhand: *lach* na das glaub ich gern ;)
 
@glowhand: gmail waer mir auch peinlich.. ne spass .. finde das auch kacke, weil ja unter umstaenden nicht nur private sondern auch geschaeftliche kontakte da vorhanden sind
 
@glowhand: "weil ich selber mal Opfer geworden bin und wegen eines versehentlichen Klicks an 200 meiner GMail-Kontakte " selbst schuld und nicht facebook. sowas habe ich gerne, hab mal deine hand unter kontrolle dann passiert auch nix.
 
@Odi waN: Klar trage ich selbst Schuld. Ich vermute aber, dass es von Facebook beabsichtigt war, dass das mal aus Versehen passiert. Schlimmer ist aber, dass das nicht so einfach rückgängig zu machen war. Die Verbindung mit GMail zu entfernen hat nämlich nicht gereicht. Ich musste erst Google nutzen, um einen Blogeintrag zu finden, der auf einen Link verweist, über den man die Adressen wieder löschen kann (anscheinend ist dieser Link jetzt auch relativ einfach direkt über Facebook zu finden, vor ein paar Monaten war das noch anders). Mir hätte es ja gereicht, wenn man mich wenigstens mal darauf hingewiesen hätte, dass alle paar Wochen ständig eine E-Mail an meine Kontakte gesendet wird (damit ich mich rechtzeitig darum kümmern konnte und es nicht später mal durch Beschwerden erfahre). Dass das irgendwo versteckt steht, hilft mir da herzlich wenig.
 
@glowhand: über die risiken und nebenwirkungen warst du im vorfeld aufgeklärt wie der freundefinder funktioniert, deshalb nutze ich ihn nicht weil ich die risiken und nebenwirkung seit der einführung kenne. manchmal muss man eben 5 min mehr investieren um vollständig aufgeklärt zu werden. daher finde ich die klage für nutzlos aber unser verbraucherzentralen brauchen auch mal einen kleinen denkzettel. das du fb sowas unterstellst ist schon ziemlich hart ohne es zu beweisen können. und ausversehen geht das schonmal garnicht denn man muss noch diverse dinge eintragen. naja nun gut des guten in zukunft eine bessere augen/hand koordination und dann passiert auch ausversehen nix.
 
@Odi waN: Freundefinder suggeriert, dass man bereits angemeldete Freunde findet, nicht, dass Kontakte eingeladen werden. Ich habe auch keine Lust, mich deswegen zu streiten und bin raus hier. Gerne erlaube ich dir aber, hier weiterhin zu trollen. Viel Spaß!
 
@glowhand: Ich habe auch arge Probleme seit Facebook meine beiden E-Mail Adressen zuspammt. Ich habe auch schon einigen den Kopf gewaschen weil sie meine Daten an Facebook weitergegeben haben. Die meisten wussten es garnicht oder machten es unbeabsichtigt. der Begriff Freundefinder ist irreführend und sollte in "spamme deine Freunde zu" benannt werden. Ich hoffe die nehmen Facebook vom Netz wenn sie sich weiter renitent zeigen. So langsam nervt das extrem. Auch habe ich den Verdacht dass Facebook meine Adressen an Werbetreibende verkauft. Das geht zu weit.
 
@glowhand: ja dann hast du nicht richtig gelesen sry. ich trolle nicht ich stelle fest und du hast es einfach nicht verstanden.
 
@Odi waN: Finde ich äußerst frech, wie du hier mit glowhand umgehst. Deine Argumentation ist die gleiche wie bei diesen Abo-Fallen - man hätte ja richtig lesen können, und deshalb muss man nun zahlen. Das Gericht und der gesunde Menschenverstand sagen da was anderes. Dass der Freundefinder nicht oder versteckt über die Folgen aufklärt und es schwierig ist, sich wieder davon zu lösen, ist verbraucherunfreundlich. Das könnte man auch anders lösen, doch dann benutzt ihn keiner mehr - Facebook kriegt weniger neue Mitglieder, sie verdienen weniger Geld. Ich weiß nicht, warum dich das so ärgert, dass das System verbraucherfreundlicher gemacht wird. Und ich unterstelle Facebook auch, dass sie das absichtlich so machen, und ich finde, die sind in der Beweispflicht, dass das nicht so ist - warum ändern sie den Freundefinder nicht, wenn sie doch von der Verbraucherzentrale darauf hingewiesen werden, dass das nicht gut ist? Haben sie mit Sicherheit vergessen, oder wie? Da sieht man eben, wo die Interessen sind.
 
juhuuu die schule ist aus, es kann wieder munter minus geklickt werden. meine argumentation ist wie bei einer abofalle? sry bin noch nie auf eine reingefallen, liegt bestimmt daran das ich lesen kann und die agbs oder verträge auch lese. anscheinend macht ihr das nicht und unterschreibt erst einmal und im nach hinein sind die anderen die bösen. ne ne leute den schuh zieh ich mir sicherlich nicht an.
 
@glowhand: Ganz Deiner Meinung. Ich bekomme von Facebook immer wieder eine Erinnerung, das mich jemand eingeladen hätte und ich mich noch nicht registriert habe. Da frag ich mich, was das soll? Ich will mich da nicht nochmal registrieren. Bald wird es soweit sein, dass ich tschüssikofski sage...
 
das mit den spielen seh ich ja noch ein. aber ist es bei einladungen nicht schon aus dem prinzip "einladung" ersichtlich, dass der andere nicht unbedingt eine einwilligung gegeben hat. wenn ich jemanden zu meinem geburtstag einlade, dann frag ich den vorher auch nicht um einwilligung. wenn er nicht kommen will, dann sagt er ab oder kommt, wenn er schlecht erzogen ist, einfach so nicht. das ist die idee von einladungen!
facebook soll danach allerdings die mail-adressen der eingeladenen wieder löschen.
 
@zerbmaster: da steht doch nicht einladung sondern friend-finder...
das prueft deine kontakte nach vorhandenen acc in facebook.. die anderen werden eingeladen.. da is doch was falsch, oder?
 
@-adrian-: sehe ich aber auch so wie zerbmaster. Das System ist ähnlich wie die diversen "Artikel empfehlen"-Links auf Newsseiten und dergleichen. Hier sollte man eher auf die seine Wut konzentrieren, die fremde Mailadressen in solche Systeme eintragen
 
@zwutz: wer sich nicht gegneseitig ohne die mailadressen im social network findet sollte eigentlich auch ueberlegen ob er sich denn wirklich "verknuepfen" will :)
 
@-adrian-: das ist der andere Punkt
 
Das ist das, was ich an Facebook auch so stört, sie sammeln nicht nur die daten der angemeldeten, sondern auch die Daten deren nicht angemeldeten Freunden, wenn jene deren Daten bei Facebook speichern...
 
Facebook hat ne deutsche Vertretung? Facebook hat sich an deutsche Gesetze zu halten? Versucht man das selbe wie die Amis zu machen heißt man verklagt einfach ein Unternehmen welches seinen Sitz in einem anderen Land hat und dort gelten natürlich andere Gesetze aber man will hier Weltdatenschutzpolizei spielen?
 
@Dragon_GT: Facebook bietet seinen Dienst für deutsche Internetnutzer an, also müssen sie sich dann natürlich auch an deren gesetze halten. wenn dem nicht so wäre, könnte theoretisch ein unternehmen in einem land, in dem Kipo erlaubt wäre, dann auch seinen Dienst hier anbieten, und du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass das ginge, oder?
 
@Dragon_GT: Das is ja das grosse Problem mit dem Internet.. Die Unternehmen sind Global vertreten und müssten sich aber auch an die jeweiligen Landesbestimmungen halten. Es müsste also Theoretisch für jedes Land ein auf die gesetze des Landes angepasste Version der Software geben. Das ist aber kaum zu verwalten - daher wird es in naher Zukunft vermehrt zu solchen Forderungen/Klagen kommen.
 
@Somani: Nein, ganz so stimmt das nicht. Facebook oder andere Dienste wie Google hätten sich nicht an deutsche Datenschutzgesetze halten müssen, wenn diese KEINEN Sitz in Deutschland haben. Was will Deutschland den in den USA ausrichten? Erst wenn man auf deutschem Boden ein Unternehmen hat, muss man sich auch an die Datenschutzgesetze und die ganzen anderen Gesetze halten. @Dragon_GT: Weltdatenschutzpolizei? Was redest Du denn da? In Deutschland gibt es Gesetze, und auch Gesetze über den Datenschutz an die sich Firmen zu halten haben. Da hat auch jeder das recht dagegen zu klagen, wenn diese Gesetze nicht eingehalten werden...
 
@Yannick1995: Juristen nennen das Herkunftsland-Prinzip und danach kann man hier auch klagen. In Amerika wär es sicher teurer für FB.
 
@Yannick1995: Das ganze ist sehr kompliziert - der Vergleich von XP SP4 mit Kipo finde ich etwas zu krass, aber es geht schon in die Richtung. FB braucht keinen festen Sitz in Deutschland um dem deutschen Recht zu unterstehen.
FB bietet eine expliziete "Deutschland"-Version ihres Angebots an, dadurch sind sie auch ohne ständigen Sitz dem hiesigen Recht unterstellt.

Aber das ist eine hellgraue Zone in denen sicher solche Unternehmen/Angebote derzeit bewegen.
Die Weltpolitik ist nicht im Stande der technischen Revolution der letzten 50 Jahre im entsprechenden Tempo zu folgen.
Denn Staatlich begrenzte Lösungen/Gesetze/Verordnungen oder wie mand em auch immer sagen möchte verkomplexen die Angelegenheit mehr als es hilft.
 
@Somani: Ja, man kann bestimmt dagegen klagen, aber das wird immer erfolglos bleiben, denn der Deutsche Staat kann in den USA nichts ausrichten.
 
Hä? Also ich habe de Friendfinder ein paar Mal verwendet, und niemand den ich nicht explizit eingeladen habe hat je irgend eine EMail oder sonst etwas von Facebook erhalten. Wer weiss welches Portal die getestet haben... oder vielleicht waren sie einfach zu blöd, die Häkchen zu entfernen. - Tante Edith: Und was den letzten Absatz angeht, sorry, aber wenn man auf eine Anwendung klickt um sie zu aktivieren steht da explizit (und nicht gerade versteckt sondern in Form eines Popups) dass auf die öffentlichen Daten des eigenen Profils und der Freundesliste zugegriffen wird. Aber dazu muss man natürlich lesen können.
 
@Islander: Du hast das nicht ganz verstanden ;) Nach Verbraucherschutzgesetz darf Facebook keine Einladungen versenden ohne den EMPFÄNGER der Einladung vorher um Erlaubnis zu bitten (wie bei SPAM, bzw das ist dann ja SPAM).
Desweiteren darfst DU nicht darüber entscheiden ob irgendwer Daten deiner Freunde einlesen darf.. Du hast nur Handlungsbefugnis über deine Eigenen Daten (wenn man mal davon ausgeht, dass du nicht Erziehungsberechtigter oder Vormund sämtlicher deiner Freunde bist..)

Greez
 
@Somani: Wie soll denn die Umsetzung aussehen? Als erstes bekommste ne Mail "Dürfen wie sie Einladen?" Klickste auf "ja" kommt dir Zweite Mail "Sind sind Eingeladen!"... das ist doch irgendwie blödsinn.
 
@gibbons: Tja das ist der Grund warum Unternehmen wie Facebook und co. auf solche Forderungen erstmal nicht reagieren..
 
@Somani: Ach so sieht das aus. Ja, dann ist das in der Tat eine merkwürdige Geschichte. Irgendwie ist es ja dann gar nicht möglich, jegliche Einladungen (nicht nur bei Facebook sondern generell) zu verschicken, oder? Denn der der einlädt braucht ja die Empfängerdaten, und wenn die nicht verwendet werden dürden...
 
@Islander: Sagt ja keiner, dass FB das eilleinige Problem ist. Die Rechtslage entspricht halt auch nicht dem Zeitgeist.. - zumindest nicht in allen belagen.
 
@Islander: Du hast prinzipiell kein Recht Daten und auch Bilder anderer Personen zu publizieren oder weiterzugeben. Jedenfalls darfst du das nicht ohne deren Einverständnis. Ich will keine Facebook Spams. Und ich bin auch nicht damit einverstanden dassFacebook meine E-Mail Adressen an Werbetreibende weiterverkauft. Aber beides wird trotzdem gemacht.
 
@Traumklang: dann gib nicht jedem deine Mailadresse, wenn du Angst hast, er könnte sie irgendwo veröffentlichen. Auf jeder zweiten Seite gibts einen "empfehlen"-Link, bei dem man die Mailadressen anderer einträgt
 
@zwutz: Meine private E-Mail Adresse ist auch die die ich für den MSN Messenger benutze. Und die Berufliche haben halt Leute mit denen ich beruflich zu tun hab. Ich kann wenig dafür wenn diese Personen ihrer Rechner oder Smartphones von Facebook Programmen oder Apps scannen lassen. Ausserdem benutze ich diese weiterempfehlen Geschichten überhaupt nicht.
 
@Traumklang: Du kannst auch nix dafür, wenn dir jemand über youtube ein Video zuschickt. Da kannst du auch nicht sauer auf YouTube sein, weil sie dir ungefragt einen Link schicken. Oder wenn jemand hier auf WinFuture dir den Link zu einer News zusendet. Auch da kommt keiner auf die Idee, WinFuture wegen unerlaubten Mails verklagen zu wollen
 
@zwutz: Da ist ein grosser Unterschied. Wie Facebook mit persönlichen Daten umgeht ist kein Geheimnis und ist auch schon in deren AGBs zu lesen. Ich möchte mit dem Netzwerk nichts zu tun haben und möchte auch nicht von Facebook angeschrieben werden. Desweiteren möchte ich auch nicht dass Facebook meine E-Mail Adressen weiterverkauft an Spammer. Wenn mir jemand einen Youtube Link per Messenger schickt ist das ein grosser Unterschied. Da wird keine E-Mail abgrefragt und ich muss mich auch nicht registrieren wenn ich ein Video sehen will. Äpfel und Birnen kann man nicht vergleichen. Ich hätte auch kein Problem damit wenn mir jemand den ich kenne persönlich ne Mail schickt und mich fragt ob ich Facebook beitreten will. Aber wenn Facebook meine E-Mail Adresse grabben tut und sie für ihre Zwecke missbraucht hab ich was dagegen. Oder darf ich ein Bild von dir machen und dein Konterfei dann auf ner Website publizieren ohne dein Einverständnis? Ich denke wohl eher nicht. Es geht hier um persönliche Daten Und um den Fakt das Facebook den Invite schickt und nicht Freund XY. Facebook hat mit meinen Daten solange nichts anzufangen bis ich mich dort freiwillig registriere. Was aber nur über meine Leiche geschehen wird.
 
Ja naja, meine Unterstützung hat der Verbraucherverband. Einer muss ja mal gegen diese Gestalten von Facebook klagen. Kann ja nicht sein das die sich einfach die Email-Adressen von Leuten krallen die mit diesem Verein nichts zu tun haben wollen.
 
@PCLinuxOS: Was ist an einer E-Mail Adresse geheim? Letztendlich dient sie ja um erreichbar zu sein. Eine nicht legitime Haltung von Facebook wäre, wenn sie auf "ich möchte keine weiteren Infos von facebook erhalten" nicht reagieren.
 
@gibbons: Hä? Noch mal lesen bitte.
 
@Sesamstrassentier: done
 
Diese Meldung jetzt hier, diese Meldung http://winfuture.de/news,59816.html vor ein paar Tagen und dann betrachtet man einige Posts (angefangen gleich mit der [01]) und man weiß sofort, wer eigentlich 10 auf den Nackten verdient hätte. Eigentlich Lächerlich wenn es nicht so traurig wäre. Die Klage jedenfalls ist völlig berechtigt.
 
@Hellbend: Was ist an den Aussagen so lächerlich? Der VZBV vergisst bei den ganzen Forderungen eine Sache: Es sind immernoch die Nutzer selbst, die die Daten eingeben. Auch der FreundeFinder wird nicht von selbst aktiv. Und genau da sehe ich auch das große Problem: Die Benutzer haben kein Gespür für Datenschutz. Und zwar nicht nur der eigenen Daten, sondern vor allem auch der der anderen. Denn wie gierig die Datenkraken auch sein mögen, ohne jemanden, der ihnen die Daten liefert, können sie nichts machen. Das genaue Gegenteil zu den Datenkraken der Regierung, wo man sogar von Gesetz wegen gezwungen wird, seine Daten preiszugeben
 
@zwutz: Hättest du dir ein wenig Zeit genommen in die andere News zu lesen und dir das alles mal durch den Kopf gehen zu lassen, hättest du dir diesen Sermon und das Minus sparen können. Aber auch dieses Verhalten spricht zusätzlich Bände.
 
@Hellbend: ich war das nicht mit dem Minus. Du dafür aber bei mir, oder seh ich das richtig?
 
Freundesfinder hin oder her, aber wenn jeder sich an die Regeln von FB halten würde, bzw. die Angaben in der FB Grundeinstellung vollstaändig ausfüllt, also den echten Namen, Bild, Wohnort usw. braucht keiner diesen Freundesfinder. Da kann man dann auch die FB Suche verwenden um bestehende Freunde zu finden, die gefunden werden wollen. Innerhalb des Freundesfinder ist offentsichlich das da EMails verschickt werden, Leute die diesen nutzen werden also wohl auch sonstigen Müll, nicht nur auf FB, verschicken.
 
Dieses Facebook ist die Pest.
 
@Sesamstrassentier: genauso isses, nur das du noch twitter vergessen hast. diese ganzen Social Platforms sind so unnötig wie ein kropf.
 
bzgl. des facebook-freundefinders finde ich die klage berechtigt ... zumal so viele menschen nicht darüber nachdenken wo sie und warum sie ihre vertraulichen zugangsdaten eingeben. da wird überall von den gefahren von phishing geredet und facebook schlägt den leichtfertigen umgang mit zugangsdaten einer halbe milliarde menschen vor!!! ich finde facebook ist ne nette und gute plattform / 'n gutes netzwerk / macht spass ... aber dieser freundefinder war und ist mir ein großes dorn im auge ... ich hab meinen bekanntenkreis gewarnt, sie habens trotzdem genutzt ... mehr kann man nicht machen!? ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles