Twitter-Chef rätselt über Nutzen des Dienstes

Social Media Mit rund 190 Millionen Usern ist Twitter ein durchschlagender Erfolg. Doch wozu benötigt man Twitter eigentlich? Diesen "langfristigen Zweck" hat auch der aktuelle Chef des Unternehmens, Dick Costolo, noch nicht erkannt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Unbedeutende Leute geben unbedeutende Statements in der Hoffnung das andere unbedeutende Leute diese unbedeutenden Statements lesen. :-)
 
@Tomato_DeluXe: welch unbedeutender comment.
 
@onlineoffline: Welch unbedeutender Kommentar auf einen unbedeutenden Kommentar auf eine News über unbedeutende Äußerungen eines in seiner Bedeutung fragwürdigen Dienstes.
 
@Tomato_DeluXe: Wat ein geiler Satz! Scheiß die Wand an...hahaha...sorry... einfach nur geil.
 
@Tomato_DeluXe: Das Gute an Twitter ist, dass Spießer wie du dort freiwillig nicht mitmachen.
 
@derpeter222: Dann musst du der hippe Peter sein?
 
Ich kann noch immer nichts mit Twitter anfangen. Sehe darin keinen Bedarf für mich.
 
@ayin: von mir gibts nen großen Applaus für den Twitter-Chef. Ich kann auch nichts mit anfangen, aber wenn es viele Leute glücklich macht, wieso dann nicht?
 
@ayin: Konnte ich auch nicht. Aber ich nutze Twitte, um vieles zu bündeln. Teils sind meine Lieblingsbands vertreten, teils meine Nachrichtenquellen usw. Ist einfacher, schnell den Twitteracc abzufragen, als den FacebookAcc. Getwittert selber habe ich noch nie.
 
Nicht mal die Gründer von Twitter wissen, was Twitter sein soll? Ich sags kurz, die größte Müllpostseite der Welt.
 
@Golum1289: ... die Zweitgrößte Müllpostseite nach Facebook...
 
@eN-t: Naja... der Unterschied is, dass bei Facebook ein bisschen mehr auf das Geschriebene geachtet wird, sinds doch überwiegend Bekannte und/oder Freunde/Familie, die man dort beglückt. Bei Twitter ists ja eher für jederman, sprich die Leute halten sich da nicht so zurück. Wobei ich sagen muss, dass es bei Twitter wahrlich ein paar Perlen gibt, die "tolles" Zeugs posten.
 
@Golum1289: er ist nicht der Gründer, sondern soll Twitter nur monetarisieren (sagt man das so), also dafür sorgen, dass der Marktwert auch irgendwie gerechtfertigt ist. Und da ist er jetzt eben am überlegen, was aus Twitter in langer Sicht werden soll
 
Ich würd sagen, da ist er nicht der einzige^^
 
Twitter ist der schnellste Nachrichtendienst der Welt und das schnellste Kommunikationsmittel. Ganz einfach. Ja natürlich schreiben viele Leute einfach nur Müll bei Twitter. Aber dennoch gibt es zurzeit nichts Besseres, um viele Menschen zu erreichen. Beispiel: Katastrophen wie die LoveParade oder ein Tsunami. Bevor überhaupt irgendein Nachrichtensender oder Radiosender darüber berichtet, wissen es schon Millionen Menschen WELTWEIT.
 
@sushilange: ich denke auch, dass in dem Bereich der schnellen News wohl die Zukunft für Twitter liegt.
 
@sushilange: jup. Nirgendwo verbreiten sich Nachrichen schneller als über Twitter. Und ein paar unbedeutende Posts sind auch ab und zu amüstant zu lesen
 
@sushilange: Keine Ahnung wer dir dafür ein Minus gegeben hatte, aber du hast recht, hat man immer wieder mal gesehen. Daher ein Plus zum Ausgleich von mir ;-) Nur für was ist Twitter da, wenn es keine wichtigen Katastrophen News oder so gibt? ^^ Aber ansonsten haben hier alle bis jetzt mit Ihren Kommentaren auf eine Art und Weiße einfach recht ^^ Viel Müll... Zum größten Teil Sinnlos und wenn es drauf ankommt die schnellste Möglichkeit die Welt über etwas schlimmes zu informieren!
 
@sushilange: Gleichzeitig liegt dort aber auch eine große Gefahr... bei altmodischen Medien kann ich inzwischen gut einschätzen, welche Bedeutung ich den Nachrichten zugestehe. BILD berichtet von einer bevorstehenden Invasion von Nordkorea in Südkorea? -> Quotenfänger. Die NewYorkTimes berichtet das gleiche? -> Ups, vielleicht doch was dran? Jetzt lass mal 20 Südkoreaner twittern, dass Nordkoreanische Soldaten die entmilitarisierte Zone überschreiten - oder dass ein paar islamistisch aussehende Zeitgenossen ein Flugzeug über Boston in ihre Gewalt gebracht haben... dank Twitter rauschen auch Fake-Nachrichten wie Lawinen über die Welt.
 
@Tyndal: Und Du meinst, solche Fakes werden dann ohne Verifizierung für bare Münze genommen, NK wird plattgemacht und das Flugzeug gleich abgeschossen?
 
@mcbit: Nein, aber es kann für Panik bei der Bevölkerung sorgen, sprich es wäre ein wundervolles Instrument für Terroristen. Denn wie sushilange geschrieben hat: Auf Twitter sind es einige gewohnt, die News lange vor den offiziellen Meldungen von dpa o.ä. zu lesen. Bin gespannt, wann das mal passiert.
 
@Tyndal: Was dafür sprechen würde, wie oberflächlich die Masse ist. BTW, welche Panik gabs denn bisher aufgrund von Falschmeldungen in der BILD oder ähnlichen Blättern?
 
@mcbit: In Deutschland sind die Menschen nicht emotional genug für eine Massenpanik. Aber die USA... ich sag nur "War of the worlds" im Radio, oder dieses Jahr im März in Georgien, wo ein Fernsehsender über den Tod des Präsidenten und den Einmarsch der Russen berichtet hat. Geht natürlich auch in die andere Richtung, wo gezielte Falschmeldungen nach den Terroranschlägen in London die Panik verhindert hat.
 
@Tyndal: Es ist doch wohl ein Unterschied, ob eine Laberplattform wie Twitter etwas bringt, oder ein TV- oder Radiosender.
 
@Tyndal: Die Menschen sind schon emotional. Aber vor allem eine andere Generation. Bestes Beispiel: StreetView. Grade eher ältere Bewohner die keine Ahnung von dem Dienst haben, haben sich von Datenschützern/Politik einreden lassen das dort Röntgenwagen durch die Straße fahren, die einem in die Zimmer gucken. Nun wo der Dienst gestartet ist stellen alle fest: Oh das ist ja doch toll, nur mein Haus ist so verschwommen. Das ist doof. Genauso wie die Terrorpanik. Auf einmal wird jeder Rucksack zur Atombombe bei dem der Bahnhof gesperrt werden muss.
 
@sushilange: Also befriedigt Twitter die Sensationsgeilheit der Menschheit. Ich brauch Twitter und Facebook genauso wie ein offenes Bein, mir geht schon der WKW Account tierisch auf den Senkel, weil dauernd Jemand meint mich in irgendwelche sinnlosen Gruppen oder zu sinnlosen Events einladen zu müssen. Manchmal ist es besser gewisse Dinge gar nicht zu erfahren, oder eben aus seriösen Quellen, die dann auch im Ganzen darüber informieren.
 
@OttONormalUser: Twitter ist jawohl bei weitem seriöser als irgendein TV-Sender! Wir haben in Deutschland keine Pressefreiheit, daher berichten auch alle Sender und Zeitungen nur über das, worüber sie berichten dürfen. Vor allem ist vorgegeben, wie sie darüber berichten dürfen, daher schreiben auch alle dasgleiche. Bei Twitter hingegen kann ich mir selbst meine Meinung bilden und bekomme nicht eine allgemeine Meinung vorgesetzt. Ich will selbst differenzieren, wer Müll redet und wer die Wahrheit sagt.
 
@sushilange: öhm... ich bin zwar kein Freund der Deutschen Medien (Bild etc.) auch find eich Twitter super, hilft mir mit einigen Leuten in Kontakt zu stehen auf einfache art und weise und man kriegt schnell viele Infos von sämtlichen News Seiten und Foren etc.
Aber zum Thema Pressefreiheit: http://de.wikipedia.org/wiki/Artikel_5_des_Grundgesetzes_f%C3%BCr_die_Bundesrepublik_Deutschland

- das haben wir sehr wohl in Deutschland.
 
@nodq: Unabhängig davon, ob das Grundgesetz gültig ist oder nicht, ist es irrelevant, ob nach Außen so getan wird, als hätten wir hier in DE Pressefreiheit. Versuch es doch mal. Bewirb dich beim Axel Springer Verlag oder den anderen großen Zeitungen. Du wirst sehen, dass du nicht über alles berichten darfst und das nicht, weil dein Chef es für uninteressant halten würde, sondern weil es von der Regierung verboten ist.
 
@sushilange: Spekulationen und Theorie, das juckt mich herzlich wenig, deine Aussage war klar und eindeutig, und zwar das wir keine Pressefreiheit hätten. Darauf bezog sich mein Kommentar, sonst nichts, weil deine Aussage ganz einfach falsch ist. Auf Spekulationen habe ich keine Lust. Formulier deine Aussage besser, und stell es nicht so dar als wenn es die wahrheit wäre. Es ist nur deine Ansicht, mehr nicht. Irgendwelche Leute hier glauben das dann noch. Rennen sowieso genug hier rum mit ihrem halbwissen.
 
@OttONormalUser: Man kann sich auch bei Twitter bei den seriösen Quellen über seriöse Themen informieren. Nur das eben schneller als wenn es erst nachrichtengerecht aufgearbeitet werden muss oder in einer Nachrichtensendung um eine bestimmte Uhrzeit mitgeteilt wird.
 
@ouzo: Die Frage ist doch, ob es mir überhaupt irgendetwas nutzt, ob ich nun schon um 14:30Uhr weiß, dass etwas passiert ist, oder es um 17:00 Uhr in den Nachrichten sehe. Sachen die mich und meine direkte Umgebung betreffen, erfährt man doch auch ohne Twitter und Co. Ich muss nicht alles sofort wissen, und kann auch irgendwie nicht nachvollziehen, wieso andere dies wollen, bzw. was es ihnen nutzt.
 
@OttONormalUser: Ich habe doch schon ein Beispiel genannt: Katastrophen. Da kommt es auf jede Sekunde an. Und jeder hat andere Interessen, sodass für den ein oder anderen auch andere Infos von Bedeutung sein können: Verfügbarkeit irgendeines Produktes / Update, Todesmeldung eines Stars, etc. pp. Nur, weil es einen nicht interessiert, heißt es ja nicht, dass deswegen Twitter nutzlos ist. Twitter hat, wie ich bereits sagte, einen riesen Nutzen und seine Daseinsberechtigung - völlig gleich ob jemand dort auch Müll wie "Bin gerade auf Klo" schreibt.
 
@sushilange: Twitter könnte man in der Tat für die von dir beschriebenen Zwecke nutzen. Da gibts nur noch das Problem die nützlichen Tweets zu finden und von dem froßen Rest der Klomeldungen zu separieren. Ich lese da lieber Blogs. @OttONormalUser: Mist. Dann muß ich jetzt überlegen wie ich meine Meinung elegant um 180 Grad drehen kann ^^
 
@sushilange: Es kommt also auf die Sekunde an zu wissen, wann der Lieblingsstar stirbt, oder es bei Tante Ossi wieder Bananen gibt? Sensationsgeilheit, sagte ich ja bereits, die hat aber wohl keinen riesigen Nutzen! Alles andere halte ich persönlich für reine Theorie. Vor welchen Katastrophen hat Twitter denn gewarnt, so das man sagen könnte ohne Twitter hätte es wesentlich mehr Opfer gegeben? Ich frage mich wo der "wirkliche" Nutzen sein soll? Nutzlos ist es wohl nicht, denn irgend ein Bedürfnis, welches ich wohl nicht habe, scheint Twitter ja zu befriedigen.
 
@DennisMoore: Das Problem des Findens der Tweets gibt es nicht, denn du abonierst ja entsprechende Infos von den jeweiligen Stellen. Ist ja nicht so, dass man ständig alle Tweets durchsuchen muss um eventuell vor einer Katastrophe gewarnt zu werden und wenn man mal nicht sucht nicht die Infos bekommt. @OttoNormalUser: Ich sage ja auch nicht, dass es für jeden interessant sein muss und jeder es nutzen soll, aber der Dienst hat auf jeden Fall seine Daseinsberechtigung.
 
@ouzo: Von welchen Stellen? Ist doch purer Zufall wenn ich mal einen Tweet erwische der mir ne richtige qualifizierte Nachricht zukommen lässt. Das Beispiel von der Loveparade-Geschichte hatten wir ja schon. Wär purer Zufall gewesen genau einen der Tweets von den Leuten abonniert zu haben die da waren und exklusiv "berichtet" haben.
 
@sushilange: Und was fang ich dann mit diesen tollen News an die ich 1. nicht überprüfen kann, 2. unreflektiert vor den Bug geknallt bekomme, 3. meistens aus einer subjektiven und undifferenzierten Sicht erzählt bekomme??? Richtig: Gar nichts. PS: Dass machen Zeitungen das Gleiche schreiben hat nichts mit irgendeiner Diktatur von oben zu tun, sondern meistens damit dass sie ihre News nicht selbst mit Korrespondenten in aller Welt recherchieren, sondern einfach News von z.B. der DPA einkaufen. Und wenn du selbst differenzieren willst wer Müll redet und wer nicht, dann solltest du dich erst recht nicht auf Twitter verlassen.
 
@DennisMoore: Uii, wird sind einer Meinung, gleich mal notieren :D
 
@sushilange: Und wenn du Morgen getwittert bekommst, dass es Übermorgen zu einem Atomkrieg kommt....dann machst du was?
 
@MasterFaßel: Sich freuen, dass er es mit als Erster wusste^^
 
@OttONormalUser: Herr Costolo....die richtige Antwort ist: Sensationsgeil!
 
Immer diese falschen Wahrheiten über Twitter hier... Anstatt immer nur darüber abzulästern, wie schlecht Twitter doch sei, weil jeder nur unbedeutendes aus seinem Leben twittern würde, wäre es doch mal ne Idee, twitter selbst auszuprobieren, oder? Ich selbst benutz Twitter auch, um schnell eine große Menge an gesammelter News beisammen zu haben. Aber wie heißts doch so schön: Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. Trifft wohl leider auf ne all zu große Zahl der WinFuture-Leser zu.
 
@0xLeon: Für News bieten sich Newsfeeds oder Lesezeichengruppen an, dazu braucht man kein Twitter.
 
@OttONormalUser: Für Kurzinformationen oder Statusupdates zu bekannten Themen wird meist kein kompletter Artikel geschrieben, somit helfen Feeds da nicht.
 
@ouzo: Mag sein, aber brauchen tu ich es jedenfalls nicht, denn ich muss nicht jeden Furz wissen, der irgendwo gelassen wird, und schon gar nicht sofort ;-) Und wenn ich sehe, wie aktuell die WF Tweets sind, zweifel ich auch an der These vom schnellen Nachrichtendienst ;-)
 
@OttONormalUser: Wie oben in re:20 geschrieben muss es nicht für jeden interessant sein, aber für manche Leute (auch die die sich über seriöse Themen informieren wollen) kann es durchaus sehr nützlich sein. Das mit den WF Tweets mag sein, das Problem ist warscheinlich aber eher bei den Redakteuren zu suchen.
 
@OttONormalUser: In den WinFuture tweets findest du das selbe wie in deinen Feeds. Dazu aber noch mit hashtags versehen, damit man auch andere tweets zum Thema findet und einem Link zum Artikel =) __edit: hm, hast deinen Text geändert -.-
 
@OttONormalUser: Du verurteilst also den ganzen Dienst "Twitter aufgrund der Unfähigkeit von Winfuture schnell/besser bei Twitter zu posten? Wie beschränkt bist du denn bitte?

Musst nicht jeden Furz wissen, aber nutzt RSS Feeds? Wow... soviele Heuchler unterwegs heutzutage, ehrlich.
 
@nodq: Ich nutze keine RSS Feeds, wo steht das? Ich verurteile auch nicht Twitter, ich stelle lediglich den praktischen Nutzen in Frage, denn außer das man dort labern kann und vollgelabert wird, konnte mir noch keiner einen wirklichen nennen, den man nicht schon lange auch anders realisieren kann, lern erst mal lesen und interpretieren, dann komm wieder.
 
@OttONormalUser: Über RSS Feed kann ich aber nicht direkt mit den News Postern/Seiten etc. kommunizieren auf einfach art und weise. Dazu müsste ich dann erst auf deren Seite/Forum den Leuten eine PM schicken oder gar eine Email usw. über Twitter hast du DIREKT die Möglichkeit dich mit dem Poster zu unterhalten oder mit anderen die die gleiche News gelesen haben. Aber ich versteht das schon, die halbwahrheiten über Twitter werden nie enden, nen Haufen Leute die nicht mal Twitter genutzt haben und ständig mit ihrem halbwissen um sich kotzen und meinen alles zu wissen was Twitter angeht. Echt arm... und es langweilt mittlerweile.
 
Ja ja, all Ihr User und Communtyfreaks, gebt dem Chef noch Tipps zu was Twitter da ist. Sich "dumm und dusselig verdienen" bekommt eine neue Definition. Sieht so aus, als ob es groß in Mode wird, Chefs irgendwie aufzuzeigen, das sie doch einen weg haben.
 
(*kopfschüttel*) Natürlich weiß er was Twitter ist und wofür es gut ist; das was jetzt im Raum steht ist eine ganz normale Zieldiskussion, sprich wohin wird / soll sich Twitter hinentwickeln. Aber solche subtilen Unterschiede kann man hier ja niemandem erklären, eine Sachliche Überschrift würde auch nicht so viele Klicks generieren...
 
Jeder kann sich doch selbst aussuchen, wem er folgt. Ich folge niemanden, der Bullshit postet, sondern nur Leuten, die meinen Nerv treffen. Ich bin im Netz faul geworden, ich komme gar nicht mehr dazu, winfuture, sport1 oder sonstige Blogs zu durchforsten. Ich vergesse es schlicht. Mit einem kurzen Blick in Twitter, kann ich mir genau die Artikel raussuchen, die mich interessieren. So habe ich den Input den ich brauche, mit geringstem Arbeits- und Zeitaufwand.

Davon abgesehen, habe ich viele interessante private Profile entdeckt. Schlaue Leute mit schlauen Nachrichten, die mich inspirieren, zum Nachdenken anregen oder amüsieren.

Twittern selbst ist nicht nötig, um einen Nutzen zu erkennen.
 
Ich nutze Twitter um News mit anderen auszutauschen und dieser Kanal ist schneller, als es jeder andere sein könnte. Wer heute immer noch denkt, die ganzen Leute nutzen Twitter rein um über ihre privaten Belange wie Essen zu berichten, der ist einfach nur naiv und dumm.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Twitters Aktienkurs in Euro

Twitters Aktienkurs -6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Beliebte Twitter Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles