Musikindustrie: IT-Magazin fördert illegale Downloads

Wirtschaft & Firmen Eine Reihe von Vertretern der US-Musikindustrie haben dem IT-Magazin 'PC Mag' in einem offenen Brief vorgeworfen, indirekt Werbung für die illegale Verbreitung von Musik über das Internet zu machen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und ich werfe der US-Musikindustrie vor, unnötig und extrem Profitgeil zu sein und zu versuchen an jeder kleinen Ecke um Geld zu gammeln!
 
@lordfritte: Naja, irgendwie müssen die Leuten hinter den Kulissen der Musikindustrie ja bezahlt werden oder? Und die Musikindustrie bestimmt die Preise nicht allein. Sondern auch die Downloadshops und oder die Regierungen (bestes beispiel ist die Schweiz. Seit einiger Zeit ist da ein neues Gesetzt am Werk und dadurch sind die Preise um bis zu 0,70.- gestiegen
 
@Edelasos: Es werden, trotz illergaler downloads, immernoch genügen CD's, Fanartikel, Konzertkartem etc. verkauft. Glaub mir die verdeinen genug. Das Problem ist, dass die, wie jeder andere Manger auch, einfach nicht genu bekommen können.
 
@lordfritte: Nein die verdienen immer weniger, weil sie nur die Stars noch finanzieren wollen, kleine Bands ausquetschen geht auch nicht mehr, weil diese lieber zu kleinen IndieLabels gehen oder sich selber verkaufen/vermarkten. Die grossen in diesem Spiel sehen schon lange ihre Fälle wegschwimmen, deswegen haken sie auch auf alles und jedem rum.
 
@lordfritte: Jop sehe ich genau so... außerdem sollen die z.B. Musiker ihre CDs mal n bisschen interessanter machen das es sich lohnt diese original zu kaufen.. limitierte Auflagen, nette Beilagen, hübsches Cover blabla.. sich einfach mal was einfallen lassen ..
 
@lordfritte: Im Artikel steht doch nur, dass die Musikverlage diese Art der Berichterstattung für nicht sinnvoll bzw. gefährlich halten.
Es ist in der Tat so, dass Kiddys (egal welchen Alters) nur zu gerne ausprobieren was haarklein beschrieben in Magazin xyz beschrieben wird UND sie ohne Hilfe meist gar nicht zum Ziel oder auf die Idee gekommen wären solche Programme/Techniken auszuprobieren. Ein Gerechtigkeitsempfinden wird auf diese Art und Weise auf jeden Fall nicht gefördert, denn wenn schon solche Anleitungen in einer Computerzeitung stehen, kann der Diebstahl geistigen Eigentums in den Augen der unbedarften Nutzer gar nicht soooo schlimm sein...
 
@KleineLeuchte: Vor allem wird den Kiddies der Eindruck erweckt, dass Urhebberrecht, Patente usw Unsinn seien, die Industrie geldgeile Halsabschneider seien und es völlig legitim wäre sich Sachen schwarz zu kopieren... da sie's nicht besser wissen (wollen), posaunen sie ihr Unwissen auch in allen möglichen Boards als Überzeugung heraus (*wegduck*)
 
@lordfritte: Geld gammeln hin oder her, der Download ist illegal! Mir sind Autos auch zu teuer, und doch geh ich nicht zum Autohaus und knack mir eins! Das wird leider zu oft vergessen. Wer kein Geld für CDs hat kann sich für paar Cents die Songs legal aus dem Netz beziehen oder für monatliche Gebühren via Web anhören. Die, die so lauthals rummeckern, dass sie ausgebeutet werden sind genau die, die als erstes schreien wenn ihr hab und gut abhanden kommt - durch "legales stehen" versteht sich.
 
@mala fide: Was für ein blöder Vergleich. Wenn du es schon vergleichst, dann mit einem brauchbaren Beispiel, wie z.B.: du gehst in eine Buchhandlung und fotografierst die Seiten. Dann kannst du das Werk zuhause auch verwerten, aber das Buch ist immer noch im Buchhandel.
 
@ayin: mein beispiel bezog sich auf die kosten, weil immer das argument bringen, dass CDs eben günstiger gemacht werden müssen. aber ok, mein vergleich ist eben nicht der beste, dennoch bleibt es diebstahl. ich hab massig CDs zu hause, ebenso DVDs und würde mir lieber einen song für paar cent legal laden. ich sehe kein problem darin - außer das man zu faul, zu geizig oder kein bewusstsein für recht/unrecht hat. Das die Musikindustrie so ein fass aufreißt nervt mich auch, vor allem der Abmahnwahn - die könnte das geld in bessere modelle setzen. aber gesetz ist eben gesetz - aber leider nicht mehr.
 
PC Magazine sollten unbedingt ihren Kunden erklären, wie sie sich am wirkungsvollsten gegen die Mafia und Abzockanwälte schützen. Wenn PC Magazine das nicht machen, dann ist das den Kunden gegenüber schlichtweg verantwortungslos.
 
@mala fide: ich gehe auch nicht einher mit der abmahnabzocke, aber ich sehe, dass auch hier mein kommentar wieder genau die getroffen hat die sich alles runterladen aber als erstes meckern wenn man ihn was tut. dafür gibts nen plus an euch :)
 
@lordfritte: Bi der Musikindustrie sieht man es noch ein bisschen ein, da es ja auch um arme Musiker gehen kann. Microsoft ist die schlimmste Abzockfirma, dagegen ist die Mafia ein Würstchen!
 
@Sighol: Wie kommst du darauf? Die haben mittlerweile für den Privatmann wirklich erschwingliche Lizenzen am Start, und der Normalo, der zu Hause seine Kiste mit einem "geklauten" Windows betreibt, wird von Microsoft in keinster Weise rechtlich belangt. MS geht lediglich gegen die vor, die selbst Geld mit den Kopien verdienen, und das ist ja wohl mehr als legitim. Aber wahrscheinlich wollte da nur mal wieder jemand ohne Ahnung ein wenig Öl ins Feuer schütten und die Diskussion kippen...
 
@lordfritte: signed
 
ja, die haben es schon schwer, die in der musikindutrie. die raubkopierer machen ja alles zunichte. alle müssen verhungern.^^
 
Das stimmt schon. Nicht nur Musikdownloads...Auch die Überschrift: Windows ohne Lizenz Aktivieren ist sehr beliebt. Frage mich was sich die Magazine da überlegen...Naja ich werde gleich ne Menge Minus erhalten, aber es wird nicht mehr lange gehen bis Microsoft und die Musikindustrie gegen solche Magazine vorgehen.
 
@Edelasos: Von mir'n (+)... Mal sehen wie lange es dauert, bis die Verlage merken, dass ihre Druckwerke auf Rapidshare "fast ganz legal" herunterladbar sind und in DSL-Zeiten keiner mehr die Freewaresammlungen auf den DVDs mehr braucht.
 
Gibt es so was in Deutschland nicht auch? Ich meine mich zu erinnern an bestimmte Computer-Magazine mit der Titelunterschrift: "So laden sie sich jeden Film im Internet umsonst herunter"... oder so ähnlich. Habe mich doch oft gewundert, wieso da niemand gemeckert hat.
 
Dumme Pressefreiheit! Deren Abschaffung kann die Musikindustrie ja anstreben nachdem ihre Lobby fertig ist mit der Kriminalisierung ganzer Generationen.
 
Haben die schonmal eine PCWelt oder sowas im Zeitschriftenregal gesehen?
 
@bgmnt: Ich will die Berichterstattung in den von dir angesprochenen Medien nicht bewerten. Aber mir is auch schon des öfteren der Gedanke gekommen: "Ahh! So steigert man Auflage, mal schnell erklären wo und wie man illegal was Runterladen kann"
 
@ThreeM: schade, dass ich nur ein Plus vergeben kann!
 
Na hoffentlich kommt in keinem Liedtext jemals etwas mit "Gewalt" drin vor, sonst könnten die Opfer ja die Musikindustrie verklagen, weil sie kostenpflichtig Anstiftungen zur Gewalt verbreitet...
 
Auch wenn ich solche Zeitungsartikel immer mal gerne lese, hat das keinerlei Einfluss auf mein Musikkaufverhalten. Ich kaufe immer noch all meine CDs von allen Künstlern die ich für unterstützenswert halte... somit pisst sich die Musikindustrie doch selber an mit ihrem allgemein-Urteil das nicht auf alle zutrifft?
 
Illegale Downloads fördert die MI durch Kopierschutzsysteme, DRM und hanebüchene Nutzungsbedingungen doch selbst ganz gut.
 
@ElGrande-CG: mir istseit zig jahren keine kopiergeschützte CD mehr untergekommen. auch im Freundeskreis nicht, daher würde ich dieses Relikt nicht mehr so dramatisch sehen.
 
@Rikibu: dann solltest du und deine freunde mal aufhören runterzuladen und CDs kaufen :)
 
Als wenn das was neues wäre. Derarte Magazine enthalten doch ständig Anleitungen zum "Raubkopieren". Es wird nur anders genannt. Aber von der Bedienung eines Torrent Clients bis zu versteckten Hinweisen, wo man bestimmte "Inhalte" bekommen kann, wird alles erläutert. Natürlich alles schön im Kunjunktiv, ganz nach dem Motto: "Raubkopierer müssten nur dingsbums eingeben, um dann dies und jenes zu downloaden. Aber das ist illegal, also tun Sie das nicht!"
 
Ohne IT gäbe es keine digitalen Medien ;)
Wenn man versucht alten Mist teuer zu verkaufen, muss man sich nicht wundern, das diese Branche (endlich) ausstirbt! Nur wehren die sich noch gegen ihren natürlichen Tod...
 
wenn der wahnsinn so weitergeht, werden wir sowieso irgendwann mal die gema auf die straße rausholen
 
Kann man natürlich so sehen wenn man ein Betonkopf der MI ist, intelligente Leute würden natürlich über die kostenlose Werbung für deren Inhalte freuen. Und ja, seit ich beispielsweise Pandora.com nicht mehr nutzen darf habe ich auch keine neue Musik mehr gekauft. Warum nur?
 
@Johnny Cache: Sorry, steh nicht so im Stoff, aber ist Free Hide IP nicht erlaubt oder gar illegal?
 
@Deepstar: Letztendlich dürfen Proxies oder VPNs das Problem der Hoster sein, aber letztendlich bin ich es langsam aber sicher leid ständig irgendwelche fragwürdigen Dinge zu fummeln nur weil bestimme Firmen meinen daß ich ihre Produkte nicht kaufen soll. Wenn sie darauf bestehen dann kaufe ich auch nichts von ihnen.
 
@Johnny Cache: O.K.
 
In jeder Zeitung, von Computerbild bis PC-Magazin sind solche Programme beschrieben. Und wenn man den Titelseiten dieser Blätter glauben darf, dann ist alles, was drin steht, "verboten" und "geheim". (wobei mein Favorit dummer Titelschlagzeilen immer noch "Windows geknackt" lautet, ist aber zu off-topic)
 
Sollen sie sich doch freuen, damit wird ihr neues Vertriebsnetz die Abmahnwirtschaft doch erst richtig angekurbelt.
 
@JTR: eben, wer heutzutage noch auf tauschbörsen setzt riskiert zuviel.
 
Ich werfe der Musikindustrie folgendes vor: 1. DRM-geschützte Songs 2. Kundenunfreundlichkeit 3. Abmahnwellen 4. Verhinderung des Zugriffs auf Privatvideos (bei Youtube) in Deutschland, nur weil diese einen kurzen Ausschnitt eines Musiktitels von einem Künstler enthalten, der bei ihnen unter Vertrag ist. 5. Geldgeilheit
 
Geheime Windows-Tipps, Windows schneller machen mit 1 Klick, PC Start in 0,1 Sekunden. - Verklagt jetzt Microsoft auch CHIP und co wegen dem Bullshit?
 
die deutsche print, musik und film branche macht sich ihre eigenen kunden immer mehr zum feind. das die leute immer mehr/ oder weniger anfangen sowas zu benutzen zeigt, das sowohl qualität und auch leisung ihrer waren, nicht den vorstellungen der kundschaft entsprechen, bzw nicht den wert haben den sie kosten. meiner meinung nach mißbrauchen diese branchen sehr das uhrheberecht um sich unredlich zu bereichern, ungemein unsozial gehen grade deutschte vertreter dieser branchen vor, bishin das sie selber zur ermittlung der "täter" illigale methodik einsetzen. diese branchen sind milerweile für mich verachtungswürdig, da sie ihre kunden mißbrauchen wie ein kinderschänder.
 
Hmm... man kann von Piraterie jetzt halten, was man will, man sollte aber ein bisschen aufpassen, was und wie man es schreibt. Pressefreiheit gibt es leider nicht.
 
Die Musikindustrie möchte doch nicht allen Ernstes die Pressefreiheit anzweifeln ? Es obligt ganz allein den Redaktionen wie und worüber sie berichten wollen. Und Pressefreiheit ist ein Grundsätzlicher Punkt in unserem Selbstverständnis als demokratisches Allgemeinwesen. Hier oder in den USA. LOL - sollte die chinesische Regierung mal wieder ein paar CD verbieten, ist doch die Musikindustrie am lautesten beim Jammern ...
 
Hamse ja wieder nen paar Schuldige. Diese Anleitungen in Magazinen gibts doch schon ewig. Von daher.... who cares!?
 
CannaP..... ist seid 27.11. auch mal weg, technische Gründe... ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles