USA besorgt über kommende Wikileaks-Enthüllung

Internet & Webdienste Die US-amerikanische Regierung zeigt sich besorgt im Hinblick auf eine möglicherweise bevorstehende Veröffentlichung von Geheimdokumenten aus dem Außenministerium auf der Whistleblowing-Plattform Wikileaks. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haha, finds lustig, dass USA ANGST hat!
 
@bluewater: die wissen halt was kommt...
 
@codmaster: Erschreckender ist doch, dass die jetzt erst Angst haben, kurz bevor (irgend)was rauskommt. Als die Dinge passiert sind, hat es die wohl nicht gejuckt. Bin mal gespannt.
 
@bluewater: nicht gut wenn die Angst haben, kommt sicher ne Panikreaktion. Ne nicht gut.
 
@steirer: Da könntest du auch noch Recht haben ... hoffentlich nicht in dem Fall.
 
@bluewater: Jo war auch mein erster gedanke :) Die wissen doch nichtmal wirklich obs um die USA geht oder? :P Aber hauptsache schon besorgt sein :D Das klingt sehr nach nem schlechten gewissen und angst ja ;)
 
@ich find es lustig, dass sie angst vor ihren eigenen Dokumenten haben...
 
@bluewater: Ich frage mich, warum immer nur Dokumente von den USA veröffentlich werden. Dokumente aus N.-Korea oder China wären zum Vergleich mal toll.
 
@Not-Aus: Könnt vielleicht daran liegen, das wir A) Eh schon wissen das Kim ein Arsch ist ;) B) Keiner sein Leben in NKorea aufs Spiel setzt bzw. alle, die an die Infos ran kommen können Anhänger von dem Kerl sind etc..etc...;)
 
@Not-Aus: Weil die USA sich immer als Weltpolizei aufspielt und sich fuer das beste Land auf der Welt haelt. Freundschaft mit USA ist nur moeglich wenn man nach deren Pfeife tanzt. Die USA sind nun mal Heuchler und interessieren sich fuer keinen Anderen ausser sich selbst (auch wenn sie nach aussen sich 'Weltoffen' verhalten)
 
@bluewater: Wieso sollten die denn Angst haben? Nachdem die Medien z. B. eher interessiert am Klatsch über Julian Assange sind als an 100,000 toten Zivilisten im Irak, wie man bei der letzten Veröffentlichung gesehen hat (z.B.: http://zurpolitik.com/2010/10/23/wikileaks-grunder-julian-assange-verlasst-cnn-interview/), kann's ja nicht schlimmer werden... Die USA hat 3-4 Demokratien gestürzt? Dann findet man halt einen Laptop voller Kinderpornos, die angeblich Assange gehören und die Medien stürzen sich darauf.
 
@bluewater: Die Bösen sind ja immer DIE ANDEREN! ;) Ich finde es zum k*tzen, wie scheinheilig sich unsere Länder verhalten. China böse (natürlich nicht ausgesprochen, dafür sind die schon zu stark), Iran,Irak böse böse böse...! Ich weiß nicht, man kann doch keinen Krieg rechtfertigen nur weil ein es ein paar Anschläge gegeben hat. Bin gespannt was die veröffentlichen und wünsche denen, das sie den ganzen Mist, den sie fabriziert haben wieder ausbaden müssen!
 
Ja nicht das noch einer auf die Idee kommt, das der eigentliche "Schurkenstaat" die USA selber ist!
 
@bigprice: Oder gar jemanden auf die Idee kommt, dass es saudämlich ist, ganze Länder mit all ihren Einwohnern als "Schurkenstaaten" zu bezeichnen.
 
@moribund: "Schurkenstaat" bezieht sich wohl mehr auf die Regierung, als auf die Einwohner.
 
@aecro: Deswegen ist es ja gemäß den Amis auch ok Schurkenstaaten anzugreifen - betrifft ja nur die Regierung, nicht die Einwohner...
 
@moribund: Das betrifft nun garnicht meine Aussage. Dass man nicht nur gegen die Regierung eines Landes Krieg fuehren kann, ohne dass die Zivilbevölkerung was abkriegt, sollte jedem klar sein. Hat trotzdem nichts damit zu tun, dass mit "Schurkenstaat" wohl kaum die Einwohner gemeint sind.
 
@aecro: allerdings werden mit Begriffen wie "Schurkenstaaten" und "Achse des Bösen" die Angriffe auf eben diese Länder (und ihre Einwohner) vorbereitet, gerechtfertigt und saloonfähiggemacht. Wenn Du SchurkenSTAAT sagst, meinst Du das ganze Land und seine Einwohner, sonst würde man ja Schurkenregierung, Schurkenregime sagen.
 
@moribund: Finde es richtig die komplette USA als Schurkenstaat dazustellen. Nenn mir außer Nordkorea und vielleicht Russland ein Land, das so an der Rüstungsindustrie, falscher Philosophie und Verdummung leidet wie die USA? Dass da nicht jeder übern Kamm gescherrt werden kann ist klar, aber hey - Waffengeile Kriegsfantasisten sinds Überdurchschnittlich viele!
 
@DUNnet: ...und alle Deutschen sind Nazis, nicht? Nur eine kurze Frage: wieviele Amis kennst Du persönlich? PS: Du sagst, dass nicht jeder über einen Kamm gescherrt werden soll? Na dann rate mal was Du machst, indem Du ein ganzes Land als "Schurkenstaat" bezeichnest.
 
Auf gehts, Wikileaks! Ich warte mit Spannung auf die neuen Dokumente :-)
 
Sollen aufhören Schund zu treiben dann müssen sie sich auch nicht sorgen.
 
So eine Aufregung nur wegen der "Kachelmann-Wahrheit"?
 
@Malawe: Ich fands lustig @minus-geber.
 
@Malawe: alles ne kampagne gegen ihm, um zu verschleihern, dass er sensible wetterdaten dem CIA geliefert hat oder wie ^^
 
Da sieht man mal wieviel Dreck am Stecken die haben müssen, um so ins Schwitzen zu kommen - ganz egal was WikiLeaks veröffentlicht, allein die Angst der USA spricht schon Bände.
 
@lutschboy: jeder staat hat derweilen "dreck am stecken" wenn dessen internas an die öffentlichkeit kommen dass diese aussenpolitisch negative folgen haben können
 
@0711: naja, das ist schon richtig,... aber wir (der im ausland sogenante NAZISTAAT) hat seinen ruf wech,... wir sind eingeschränt überwacht und wenn wir was falsch machen, sind die anderen schon gerüstet,... aber das liebe schöne amiland, wo ja soweit alles richtig macht, kann sich leisten was es will?
 
@JesusFreak: Wenn ich mir unsere momentane Politik, und auch das Geschwafel von Gestalten wie Sarrazin anhören muss, bin ich da irgendwie eher erleichtert, dass wir überwacht werden.
 
@Shaun: Zumal "wir" auch nicht wirklich besser sind als die USA. Frau Merkel ist dem Bush bis in den Dickdarm gekrochen und deutsche Soldaten kämpfen ebenso im Irak. Der einzige Unterschied ist, dass in den USA offiziell von Krieg gesprochen wird. CDU & Co. vermeiden den Begriff gerne zugunsten von schöner klingenden Worten.
 
"Den Angaben des Pentagons zufolge könnte die von Wikileaks geplante Veröffentlichung unter Umständen der außenpoltischen Beziehungen der Vereinigten Staaten schaden."

Ohje die können echt noch mehr Schaden nehmen?
 
@fudda: aussenpolitische beziehungen hat die usa nicht mit stammtischbrüdern und sofahelden...
 
Getroffener Hund bellt =)
 
Pass auf, das allergeilste wäre jetzt, die USA dazu zu treiben die karten auf den Tisch zu legen und Wikileaks veröffentlich die Bibel im A6 (Taschenbuch) Format :D
 
Verdammt, da will doch tatsächlich jemand Wahrheiten veröffentlichen. Na wenn das nicht mal ein Skandal ist. Wobei es seltsam ist da man ja sonst nur bösen Regimen, Kommunisten etc. normalerweise vorwirft die Wahrheit zu vertuschen.
 
wer ließt denn 2,8 mio dokumente :),... gibts da auch ne kurzfassung? evtl. so 50 Seiten :)
 
@JesusFreak: Ja wird es geben. Der Spiegel veröffentlich in vollem Umfang. Der Stern wird es auf ne Fassung von 800.000 Dokumente Bringen und der Focus veröffentlicht ne halbe DIN A4 Seite mit dreiviertel Bildern drin. Und Marvel Bringt nen Comic mit noch viel Weniger Text aber dafür mehreren Seiten mit Bildern. Hast also die Wahl. :-D
 
@Traumklang: BILD macht ne titelseite damit, nimmt die Überschrift als zusammenfassung, zieht 3 fakten raus, interpretiert diese falsch und mache ne große story draus. ;-)
aber das mit marvel war gut... dafür gibts n +
 
Wen wundern da Terrorwarnungen, wenn Frau Merkel das Geld, was wir nicht haben, nach Irland (zuvor Griechenland) weiter gibt. Perfekte Volksbesämftigung, wie schon so oft...Warum in die Ferne schweifen...
 
@Naftal: Wenn Irland vor die Hunde geht und damit der Euro instabil wird gehts hierzulande noch weiter bergab. Das sich EU-Staaten gegenseitig unterstützen ist Solidarität. Ein Prinzip, dass viel häufiger angewendet werden sollte, auch im Alltag.
 
@Pizzamann: nichts dagegen. Aber die Art und Weise mit der es vermittelt wird, Mediennutzung zur Angstmache ist dennoch ein Mittel das seit Jahrzehnten zur Volksverarsche genutzt wird. Nichts anderes wollte ich aussagen.
 
@Pizzamann: jup, die gleiche solidarität im alltag wäre ne super sache.. ich mache mal eben aus lauter dummheit und mit voller Absicht 10000 Euro Schulden und möchte die dann bitte von dir ersetzt haben.
 
@Nuallan: ich begrüße deine Unterstützung, aber der Vergleich hinkt. Wenn Privatleute schulden machen hat das meist nichts mit dir persönlich zu tun (zumindest in diesem Umfang nicht). Aber so hängen wir nun mal alle in dieser Währungsgemeinschaft fest...
 
@Nuallan: Nun, du hast die Möglichkeit der Privatinsolvenz. Das ist vll. nur bedingt solidarisch, bist aber geschützt und nach 6 Jahren schuldenfrei. Da du in den 6 Jahren wohl eher weniger Berufstätig sein wirst, wirst du von sozialen Geldern leben müssen die der solidarische Steuerzahler einzahlt.
 
@gibbons: genau das ist der punkt.. privatinsolvenz hin oder her, durch die schulden könnte ich auch in lebenslange arbeitslosigkeit rutschen, für die dann der steuerzahler (also das ganze land) aufkommen muss. die besserer lösung ist also mir einfach nur die 10000 euro zu geben. ich finde der vergleich hinkt keinesfalls.
 
@Nuallan: Du musst nicht in Arbeitslosigkeit rutschen. Wenn du Arbeit hast, wird sie dir nicht genommen. Es gibt zwei Punkte. Die Arbeit recht im entferntesten nicht um deine Schulden ab zu bezahlen oder du hast erst gar keine Arbeit. Und den Iren wird auch nichts geschenkt, sie müssen das zurück zahlen. Bei einer Privatinsolvenz werden deine Schulden aufgehoben doch gezahlt hat sie niemand. Irlands Schulden werden nicht aufgehoben nur verschoben.
 
Was sich einige hier nicht bewusst sind, ist der Faktor, dass solche Informationen auch wenn es noch so gut und ehrenhaft gemeint ist zu ernsthaften Auseinandersetzungen führen kann, z.B. zu wirtschaftlichen Auseinandersetzungen, oder evtl. bis hin zu einem Krieg. Da frage ich mich wirklich, ist das Wissen um jeden Preis besser, als die Unwissenheit? Nun ich weiss auch nicht, was die Unterlagen beinhalten, aber ich mache mir zumindest Sorgen, ob man sich der Konsequenzen auch wirklich bewusst ist und ob diejenigen die darüber zu entscheiden haben auch die nötige Vorsicht walten lassen?! Ich will mich hier nicht gegen Wikileak, oder dessen Beweggründen aussprechen, im Grundsatz unterstützte ich es auch, nur nicht zu jedem Preis.
 
@Rumulus: Wissen um jeden Preis. Ja schon. Also ich möchte schon wissen was ein anderer über mich so gesammelt hat oder was er gegen mich schon unternommen hat. Was meinst du mit ernsthaften wirtschaftlichen Auseinandersetzungen? Vielleicht Reaktionen auf Spionage oder so etwas in der Richtung? Na dann ist offen wer den kürzeren zieht. Tut mir leid aber ich verstehe deine Argumente nicht.
 
@steirer: Das wundert mich hier in WF überhaupt nicht, dass es Leute gibt die meine Argumentation nicht verstehen (wollen)! An was das wohl liegen mag? So schwer ist es wirklich nicht zu verstehen, aber wenn man mit Kritik mit einer Portion Sichtweite und etwas Nachdenken nicht tolerieren kann, kommt es halt zu Missverständnisse. Du verstehst hier eine einfache Aussage nicht und gibst mir dafür ein Minus. Was denkst du, was bei brisanten Aussagen und Unterlagen geschehen kann, wenn Leute die die Macht haben es nicht verstehen? Ok ist etwas anspruchsvoller als meine erste Aussage zum Thema, aber es ist zugleich ein Beispiel und die Antwort auf deine Frage.
 
@Rumulus: kein minus
edit: Leute die die Macht haben, wie du es nennst, sollten mehr verstehen als du und ich - oder bist due an der Macht.
 
@steirer: Ich glaube es geht nicht um das Minus! Edit: Dein Edit ist wohl nicht sehr klug! Zwischen einem Wunschdenken und wie etwas sein sollte und wie etwas wirklich ist, besteht ein gewaltiger Unterschied. Siehe nur die Auseinandersetzung Nord- und Südkorea!
 
@Der Weise: Na wenn du die USA mit Korea vergleichst stimmt dass schon. Willst du sie wirklich vergleichen? Dann besteht für die Staaten wirklich Grund zur Besorgniss.
 
@steirer: Ich glaube nicht, dass Politiker intelligenter, oder dümmer sind als ich, aber sie sind Menschen und handeln auch danach. Wir könnten hier noch Stundenlang so weiter machen, aber ich glaube es wäre sinnlos. Darum nur noch zwei Bemerkungen zu deiner Aussage bezüglich der Leute die die Macht haben. Wenn sie doch so viel klüger handeln würden, bräuchte es Wikileak ja nicht und wir müssten uns hier auch nicht über das Thema unterhalten. Lerne aus der Geschichte und sehe wie klug die Kriegsgründe in der Vergangenheit waren und aus welchen Gründen sie geführt wurden.
 
@Rumulus: Das war sehr treffend!
 
@steirer: Ich bitte dich, überlege etwas weiter und fang hier nicht an sinnlose Unterstellungen zu machen, dafür ist das Thema viel zu ernst!
 
@Rumulus: Stimmt, über die Intelligenz und Klugheit so mancher Politiker zu diskutieren gehört nicht hierher. Lerne aus der Geschichte schreibst du, Ich denke mal bei den meisten Kriegen ging es um Geld und Macht, ein neuer Grund in unserer Zeit ist noch das Öl. Ich bin trotzdem gespannt was da noch veröffentlicht wird.
 
@Rumulus: Dies ist nun mal ein sehr grosses Risiko. Wie man aber auch schon bei Kleinkindern beobachten kann, zuerst wird drauflos gehauen, über die Konsequenzen macht man sich erst nachträglich die Sorgen, wenn überhaupt. Ich möchte zu deinem Kommentar noch beifügen, dass es sich dabei nicht um einen Streit im Sandkasten handelt, sondern sich jeder bewusst sein sollte, dass alles sehr ernsthaft ist. Es geht hier um weit mehr als nur um die Wahrheit und den Informationsfluss. Es kann gut gehen und die Welt etwas besser machen, aber es kann durchaus auch zu einer Verschlechterung führen.
 
@steirer: Ich finde solche Veröffentlichungen auch sehr bedenklich. Ich möchte nicht wissen wieviele Menschen in Lebensgefahr sind weil sie enttarnt wurden und mit ihren Familien flüchten mussten. "Der Weise" hat es ja in re:4 angesprochen Nord und Süd Korea. Meine Ex Freundin ist Dolmetscherin bei der UN und der Schwedischen Botschaft. Sie war in Asien auf verschiedenen Konferenzen unterwegs und ist dann in Seoul zum G20 Gipfel gereist. Meine Tochter (19 Jahre alt) ist mit ihr gefahren. Dann haben die Amerikaner die Schwedische Regierung gebeten Unterhändler nach Nord Korea zu schicken um einige Dinge zu klären. Meine Ex und meine Tochter also hin mit ein paar schwedischen Botschaftern und Unterhändlern. Und auch 2 Amerikaner sind dabei. Dann kam der Angriff auf die Südkoreanische Insel und alle sind im Hotel in Nord Korea festgesetzt worden. Wenn jetzt Wikileaks irgendwas veröffentlichen würde was Nord Korea überhaupt nicht gefällt und Schweden hat da mitgemischt kann es echt gefährlich werden für meine Ex und meine Tochter. Ich habe Angst um beide und kann absolut nichts tun. Die beiden haben aber bestimmt nichts mit der Sache zu tun oder sind in irgendeiner weise Schuldig an dreckigen Deals der Geheimdienste. Das meine ich mit bedenklich. Und das habe ich hier auch schon Damals geschrieben dass ich meine Bedenken habe als die Dokumente über den Krieg im Nahen und Mittleren Osten veröffentlicht wurden. Jetzt bin ich sogar irgendwie selbst davon betroffen. Das Andere solche Dinge nicht in Betracht ziehen wollen oder können ist mir ein Rätsel
 
@Traumklang:
Ich geb dir vollkommen Recht. Ich würde mir da auch Sorgen machen, wenn jemannd meiner Verwanden dadurch in Gefahr kommen würde. Die anderen haben davon keine Ahnung. Bei denen heißt es immer die Amis sind an allen Schuld.
Ich sag nur eins: Kein Amerika= kein Deutschland.
An den anderen: Wer hat mit den beiden Weltkriegen als Erstes angefangen?
a: USA
b: Deutschland
c: Russland
d: Frankreich
e: Großbritanien

Manchmal denke ich mir echt, das man Deutschland komplett vernichten hätten sollen....
 
@eragon1992: Das mit den Weltkriegen ist nicht so einfach abgefertigt. Dafür solltest Du wissen welche politischen Beweggründe in beiden Fällen dazu führten & noch viel wichtiger wer die Deutschen damals finanziert hat...

Das Attentat das den WWI auslöste hätte damals jeder Staat inszenieren können. Nur weil Deutschland für den Schutz des Prinzen verantwortlich war kam es zum Krieg. Wir werden heute noch für diese Ungerechtigkeit gemolken.

Der WWII ist noch viel komplexer. Mann sollte sich generell bei großen Ereignissen aller Art fragen: "Wer verdient daran?" Dann hat man die Gönner oder auch Schuldigen schon im Netz.
 
@eragon1992: Nicht die Wahrheit schreibt geschichtsbücher sondern die sieger des letzten Krieges. Zu WW I: Deutschland war Bündnispartner von Österreich und war laut Bündnisvertrag dazu verpflichtet Österreich zu unterstützen. Das gleiche könnte uns nochmal passieren in der Nato. Und bei WW II sieht es so aus dass Deutschland horrende Reparationszahlungen wegen WWI hätte zahlen sollen. Diese Summe war völlig unrealistisch und sollte nur darauf abzielen Deutschland für immer in Armut zu belassen. Ausserdem wurde die NSDAP von der amerikanischen FED und Texanischen Bankenhäusern unterstützt. der Grossvater von George W. Bush Junior bewilligte und vermittelte damals die Kredite. Wohlwissend dass die Deutschen damit Waffen und Panzer in Russland bauen lassen. Aber das will heute keiner mehr wissen. Auch die Briten wollen sich nicht mehr daran erinnern dass sie im neunzehten Jahrhundert massenweise Ägypter vergasten.
 
@Traumklang:

Ok, ich habe es schon verstanden.
 
@shibby777:
Da hast du auch wieder Recht.
 
@Traumklang: Danke für die Details. Hatte das alles nicht mehr so genau in Erinnerung. Schon lange her das ich mir den raren Stoff in die Birne gehaut habe. Und Gesprächspartner sind da eher rar...
 
nuja, wenn die usa ausflippen und wold war 3 anzetteln...nuja ihre schuld...aber krig wäre auch wirtschaftsförderung... wobei beim nächsten globalen krieg, rottet sich die menschheit aus.... ich persönlich sage das auch dieses rein kapitalistische denken der usa, eh irgend wann dazu fürhrt das wir krieg haben werden... den was keiner verstehen will, die usa sind in den meisten kriegsregionen schuld am krieg, sie sind für die meisten wirtschaftlichen mißstaände verandwortlich usw.. die usa sind schuldig, in jedem fall... da sie bewust die demokratien anderer völker unterwandern um sich zu bereichern... oder welche deutsche firma ist noch wirklich in deutscher hand (ausser vw das dem land niedersachsen gehört)?
diese internationalisierung hat vorteile, aber mehr nachteile.
 
@MxH: Die USA sind unbestritten eine wirtschaftliche und militärische Macht. Aber es ist dumm zu sagen, dass am Leid der Globalisierung und den Kriegen zurzeit die USA alleine Schuld sind. Es ist auch überaus sehr feige, wenn du als DE Bürger deine eigene Regierung dabei aussen vor lässt. Denn ist es nicht auch so, dass DE Soldaten mitmischen? Ist es nicht auch so, dass DE in die USA am meisten Güter liefert? Ist es nicht so, dass die USA für DE einer der wichtigsten Handelspartner ist? Du schreibst über den Krieg so, als wäre es ein Spiel und würde dich nicht betreffen. Denke nur daran, es ist erst 60 Jahre her als dein Land in einem Krieg verwickelt war und welches Leid es gebracht hat. Nur weil es evtl. nicht direkt bei dir zuhause anfängt, macht das ein Krieg nicht weniger schlecht. Für mich ist schon erstaunlich, wie gerade die DE Bürger mit dem Thema Gefahr, Krieg und dessen Folgen umgehen. Obwohl auch heute noch Zeitzeugen leben, die den Schrecken des Krieges in DE erlebt haben, ist die jüngere Generation nicht gewillt auf den Rat und deren Erfahrung zurückzugreifen. Schon extrem naiv denken viele, dass ein Krieg ihnen Arbeitsplätze bringt und mehr Geld in ihre Taschen. Die Folgen und das Leid der Betroffenen ist dabei völlig ausgeblendet! Nach dem Motto: "Kämpfen wir für den Informationsfluss und sollte dabei die Welt zugrunde gehen, war es den Preis wert!!" Bedenkt doch eines bitte, es gibt und gab bisher keinen sauberen Krieg, es gibt kein Krieg ohne Opfer, es gibt kein Krieg ohne Leid und es gibt kein Mensch der jemals einen Krieg an seinem eigenen Leib gesprüht hat, der behauptet ein Krieg sei gut. Lernt aus der Geschichte und hört denen zu, die es erlebt haben: Macht den Fehler nicht immer wieder neu und haltet euch nicht für besser als andere, denn das seit ihr nicht.
 
Vielleicht ist das was derzeit passiert ja der erste Schritt einer Kette von Bewegungen, die in ein Zeitalter "reformierter Politik" steuert. Ich bin kein Kriegsfreund - aber wenn die Wahrheit das Potential hegt einen Dominostein in Richtung Revolution auszulösen, sind Opfer zu bringen. Die Frage ist, ob das Opfer was man bringt (die Umstände der Weltpolitik/Kapitalismus/Pseudo-Sicherheit) nicht eines ist, dass es wert ist aufgegeben zu werden. Für eine Vision.
 
Ohh... da kriegen die Amerikaner plötzlich Angst.
 
Vielleicht handelt es sich um aktuelle in der Hinterhand gehaltene Invasionspläne für alle europäischen Staaten und den Rest der Verbündeten, sowas hätte doch bestimmt Potential die außenpolitischen Beziehungen zu gefährden ^^
 
well well, ich denke etwas schwerwiegenderes vermuten sie schon.
 
@mh0001: Sowas würde wohl dazu führen das die ganze Welt der USA den Krieg erklärt.
 
@fudda: ja sicher einer atommacht + mit dem stärksten verbündeten erklärt man mal kurzerhand den krieg
 
@fudda: und verliert.
 
Ich bin ja gespannt um was es diesmal geht, wenn es nur wieder Kriegseinsätze betrifft, wird es wohl nicht so der Knaller sein. Eine Umfassende Enthüllung der eigentlichen Hintermänner der Finanzkrise würde schon genügen.
 
Solange der Rest der Welt nicht kapiert, das die Wurzel allen bösen nicht aus Südlichen Ländern kommt, wird wieder jeder Staat sagen: Pöses Pöses Wikileaks.
 
Das müssen extrem dreckige Wahrheiten sein wenn die USA bei Veröffentlichung von diplomatischen Kanälen befürchtet das die Beziehungen danach stark gefährdet sind. Genau diese Wahrheiten müssen aber raus sonst gibt es nie Frieden auf der Welt wenn immer einer mit schmutzigen Tricks arbeitet.. Phuihjj USA ! Die anderen Länder die die USA mit ihrem Geschwafel beschwichtigen wollen sollten mehr an den Wikileaks Dokumenten interessiert sein, das gilt besonders an die deutschen Arschkriescher !
 
@~LN~: ohje als es in deutschland nicht auch internas gäbe die aussenpolitische folgen haben könnten...
 
@0711: Es geht hier aber um die USA, nicht um Deutschland. Außerdem ist Amerika eine Weltmacht, gerade da ist es doch interessant was sie zu verbergen haben.
 
@Necabo: Dir ist sicher der spruch bekannt das man erstmal vor der eigenen haustür kehren sollte ;). Wären wir im kalten krieg wär vielleicht interessant was russland so zu verbergen hätte...aber die usa?! Das interesse rührt doch hauptsächlich aufgrund der vorherschenden antipati gegenüber den usa...
 
Finde es gut mal zu erfahren wie die richtige Wahrheit über etwas ist-dann mal ran Wiki
 
... die Reaktion der Amerikaner spricht Bände! Und wenn ich ehrlich bin, würde ich mir wünschen, dass man jede Schweinerei seit Ende des 2. Weltkriegs ans Licht bringen könnte, in der dieser von Gott ausgewählte Weltpolizist jemals verwickelt war. Leider wird sich dieser Wunsch nicht erfüllen, denn ich könnte mir vorstellen, dass die Kapazitäten der Server von Wikileaks dafür einfach zu klein sind ...
 
@Thaquanwyn: es ist immer schön ein feindbild zu haben...so hat man auch gleich einen sündenbock ausgemacht
 
@0711: ... das hat mit Feindbild nichts zu tun. Und wenn du dir vielleicht mal die Mühe machen würdest, dich einfach nur mit der Südamerika-Politik der USA nach dem 2. Weltkrieg zu beschäftigen, würdest du sehr wahrscheinlich ein wenig nachdenklicher werden ...
 
Ich denk Wikileak könnte täglich News veröffentlichen, bei dem was da bei den Ami's abgeht ;-)
 
also ich hab gehört es geht bei der veröffentlichung um 9/11
 
@Jodukus: Naja sollte es stimmen und die USA dabei Dreck am Stecken haben ist das schon ziemlich gefährlich, denn 9/11 war doch letztlich der Auslöser für die Terroristenjagd und die Kriege gegen "Terroristen". Wenn das alles manipuliert wurde, dann, ja dann gucken wohl alle dumm aus der Wäsche weil die letzte wirkliche Grundlage für dieses ganze Sicherheitsblabla und Kriegstreiben wegbricht. Ich bin gespannt... :)
 
Ja ja, die Wahrheit tut weh. Solche Papiere sollten von allen Nationen veröffentlicht werden. Die Wahrheit kommt auf diesen Planeten sowieso viel zu kurz. An erster stelle stellt sich der Mensch mit seinen zerstörerischen Bedürfnissen nach Macht, Unterdrückungm, Ausbeutung und Selbstbeweihräucherug.
 
Ich bin schon sehr gespannt, mal sehenw as bei rum kommt.
Panik im großen Land, würde sich (leider, und das muss man wohl einsehen) auf die restliche Welt mit auswirken.
Bald ist es so weit:
Man bekämpft sich wieder mit Heugabeln und Steinen...
 
Eigentlich Schade, dass es die meisten dieser Enthüllungen nun die Obama Regierung auszubaden hat... und nicht die Regierung die den ganzen Rotz eigentlich verbrochen hat. Die Gefahr ist nämlich die, dass die Wähler die Enthüllungen und der jetzigen Regierug anlasten und diese auch bei der Wahl abstrafen. Das Resultat, die Regierung wird wechseln und die Wähler haben wieder die Leute am Hals, die den eigentlichen Rotz eben verbrochen haben und ähnlichen auch wieder verbrechen werden.
 
Habe eine Idee: Eigentlich wäre diese weitere Veröffentlichung auch zum Wohle von Obama, weil die meisten Unternehmern von Waffen-Importen/Exporten und Kriegsbefürwortern in den Reihen der Republikanern sitzen ;) So würde Sie schach gesetzt werden... später vielleicht schachmatt.
 
@AlexKeller: Warum sind die Republikanern in Deutschland von Grundauf so gehasst eingetlich, das hab ich nie ganz verstanden als ich aus USA hier her gekommen bin.
 
wieso hat die USA angst? haben die sich den etwas zu schulden kommen lassen? ^^
 
@hausratte[27]: Sarkasmus erkennen die vielen Kleingeister hier nicht.
 
Vielleicht kommt auch einfach nur raus, dass Stuttgart 21 keinen verkehrstechnischen/infrastrukturellen Vorteil bietet und einfach nur schweineteuer wird *g* was alle, außer der CDU eh schon vorher wussten :)
 
@BajK511: Schwacher Versuch... Und lieber das Geld in Stuttgart ausgeben wie im Osten ;)
 
@pandabaer: Mir egal wofür, solangs seder diesee Wahnsinnsbahnhof noch die Afrikahilfe isr^^
 
@pandabaer: Eher, >in den< Osten. Dann doch lieber das Geld in die Schulbildung stecken. Du warst noch nie im Osten. Garantiert! Du weißt garnicht was du verpasst mein lieber ;)
 
@Blubb-blubb: Oder eben auch, was er nicht verpasst.
 
@Blubb-blubb: Ich war schon mehrfach im Osten. Und was gitbs da? Viele viele Baustellen, Autobahnen wo man 40km/h fahren darf und viele viele Verkehrsschilder :) Geld scheinen die ja genug zu habe, so viel wie da gebaut wird^^
 
@Blubb-blubb: Das erste mal war ich im Osten 1994. Danach dann bis 1998 jedes Jahr 1-2 mal. An den einen Ecken fehlt das Geld und in anderen wurden mehr als nur ein paar Milliarden Euros in den Sand gesetzt und für was? Für eine Infrastruktur die da keinem was nutzt. Ich bin für den neuen Bahnhof und zwar den unten. Ich komme aus der Gegend und gehöre zu den Befürwortern.
 
Gibt den Menschen was sie sich wünschen und sie werden sich selbst vernichten!
 
Ich finds gut so! Endlich mal wahre Transparenz in der Politik!!!
 
@bluntman: Warum bisher hat es nur die Soldaten wirklich getroffen, nicht die Politiker! Siehe goo.gl/m6A1K
 
@SpeedFleX: ... ja leider, doch abgesehen davon müßte sich jeder auch nur halbwegs intelligente Mensch, der zu den Soldaten geht, darüber im Klaren sein, dass es heut zu Tage in erster Linie das Fußvolk trifft! Tja - in dieser Hinsicht lob ich mir doch glatt das Mittelalter, wo selbst die Könige meistens in vorderster Reihe zu finden waren ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles